Fashion Sale Hier klicken indie-bücher Cloud Drive Photos Learn More MEX Shower fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Management-Journal > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Management-Journal
Top-Rezensenten Rang: 1.079
Hilfreiche Bewertungen: 618

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Management-Journal (München)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Die Paten des Internets: Zalando, Jamba, Groupon - wie die Samwer-Brüder das größte Internetimperium der Welt aufbauen
Die Paten des Internets: Zalando, Jamba, Groupon - wie die Samwer-Brüder das größte Internetimperium der Welt aufbauen
von Joel Kaczmarek
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Die wahre Geschichte hinter Zalando, Edarling und Groupon - die Samwer-Brüder im Portrait, 3. November 2015
Ihre Internetunternehmen wie Zalando (Schuhe und Klamotten), Groupon (Gutscheine), Jamba (Klingeltöne) oder Edarling (Partnerbörse) kennt fast jeder. Über die Macher hinter den E-Commerce-Riesen ist wenig bekannt. Die Lücke schließt Joel Kaczmarek mit seinem bemerkenswerten Buch "Die Paten des Internets" aus dem FBV-Verlag. Eine ungewöhnlich aufregende Biographie über die drei Brüder Oliver, Alexander und Marc Samwer hat Kaczmarek geschrieben, gleichzeitig einen kleinen Abriss der rasanten Erfolge und geplatzten Träume an den Neuen Märkten und ein Lehrstück über genialen Ideen-Klau in der Internet-Branche.

Eine "1" im Kopieren guter Ideen, eine "6" in sozialer Kompetenz

Der Autor geht von Anfang ans Eingemachte und nimmt kein Blatt vor den Mund. Er ehrt die drei "Internet-Überflieger" als "die erfolgreichsten Web-Unternehmer Deutschlands" die mehr als "100 Unternehmen in über 50 Ländern in rund 15 Jahren" gegründet haben. Einige davon sind bis heute Musterschüler in ihrer Klasse. Andererseits stellt er den Brüdern ein vernichtendes menschliches Zeugnis aus, das die Samwers als geldgeile Strippenzieher outet, für die ihre Mitarbeiter nur "Kalkulationsgut zum unternehmerischen Erfolg" sind. Vor allem Leader Oliver wird sich kaum über die "6" für "soziale Kompetenz" auf seinem Zeugnis freuen, die ihn als rücksichtlosen Choleriker ausweist, der "Gegenstände wirft und gestandene Manager dazu bringt, weinend das Meeting zu verlassen" und dem "soziale Konventionen praktisch vollständig fehlen".

Schrei vor Glück - wenn du auf deinen Kontostand schaust

Kaczmarek zeichnet chronologisch die Erfolgsgeschichte der Samwers nach. Von den Anfängen bei Alando, als die drei Brüder noch "idealistisch waren und durch ihre anfeuernde Art verstanden, jeden Einzelnen zu motivieren" bis hin zu den aktuellen Herausforderungen, vor denen das gemeinsame Beteiligungsunternehmen Rocket Internet ("Imperium auf Pump") steht. Selbstverständlich kommt auch der Husarenritt mit "Zalando" ausführlich zur Sprache. Allerdings haben auch hier die nunmehr milliardenschweren Samwer-Brüder nicht mit Erfinder-Geist geglänzt, sondern Ideen kopiert ("Copycats") oder schlichtweg aufgekauft. Kaczmarek bringt dazu zahlreiche O-Töne von Wegbegleitern und auch den Samwers selbst, die er in mühevoller Recherche-Arbeit zusammengesucht hat und in den passenden Kontext einarbeitet.
Ob die Reise der drei umtriebigen Unternehmer weiterhin steil nach oben geht oder ein abruptes Ende nimmt, lässt der Autor offen: "In einem Gefüge, in dem sie die Regeln diktieren, aber auch einen Großteil der Wertschöpfung beisteuern, konnten sie nicht verlieren. Trotz aller Superlative bleibt ein großes Fragezeichen hinter dem langfristigen Erfolg des Samwers."

Management-Journal - Fazit: Ein packender Report über den Gründerspirit der Internet-Startups, über brillante Ideen und abgrundtiefe Gier. Wer wissen will, wie E-Commerce funktioniert, wird das spannende Buch um Zalando und Co. verschlingen. Nur drei Leute werden beim Lesen so gar keine Freude haben - die drei Samwer-Brüder.

Oliver Ibelshäuser, Management-Journal .de


Chefsache Empowerment: Wie es einem Unternehmer gelingt, dass seine Mitarbeiter Verantwortung übernehmen und über sich hinauswachsen
Chefsache Empowerment: Wie es einem Unternehmer gelingt, dass seine Mitarbeiter Verantwortung übernehmen und über sich hinauswachsen
von Torsten Osthus
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie Sie Ihre Mitarbeiter wachsen lassen - und dadurch selbst mehr Freiräume genießen, 3. November 2015
Empowerment ist ein vielfach beklatschter Modebegriff. Mehr Entscheidungsspielraum für die Mitarbeiter; Manager, die die Zügel nicht mehr so stramm führen - das finden Angestellte und deren Chefs klasse. Aber nur in der Theorie. In der Praxis kommt Empowerment bislang kaum an, weil die Häuptlinge eben nicht "abgeben wollen" oder die Indianer mit der unverhofften Verantwortungslast schlichtweg überfordert sind.

Heilsame Lektion für die Kontrollfreaks unter den Chefs

Autor Osthus verwandelt mit seinem Buch "Chefsache Empowerment" das Schlagwort in ein gelebtes Unternehmensmodell und holt die Verantwortlichen mit all ihren Vorbehalten ab. In lockerem Plauderton berichtet von persönlichen Erfahrungen aus dem Führungsalltag, die sich mit dem Geben und Nehmen von Verantwortung und Freiheiten auseinandersetzen. Diese Lektion gibt der Autor den Kontrollfreaks unter den Chefs mit: "Mitarbeiter können ihre Stärken unter den Bedingungen von Freiheit und Verantwortung entfalten." Aber ein Selbstläufer ist das nicht. Chefs müssen zunächst verinnerlichen, dass ihre Leute anders arbeiten, andere Ergebnisse liefern, die aber nicht schlechter sein müssen. Es gibt immer viele Wege, die zum Ziel führen.

Leinen los - aber nicht ohne Begleitung

Ganz wichtig: Die Leute brauchen auf dem Weg in die Eigenverantwortlichkeit Unterstützung und Rückhalt durch die Vorgesetzten, denn "wenn ich einem Mitarbeiter Freiheit und Verantwortung gebe, ohne ihn zu begleiten, zu empowern, dann sind Stress, Überforderung und schlechte Ergebnisse zu 100% garantiert. Osthus schildert in seinem feinen Führungsratgeber sehr genau, wie Sie als Chef mit System ihre Leute größer machen, so dass sie tatsächlich mit den Aufgaben wachsen und nicht vor der plötzlichen Last kapitulieren. Gut: Auch die typischen Probleme wie "Mitarbeiter am falschen Ort", "Chef deckelt", "Mitarbeiter wider Erwarten überfordert" werden in dem Buch kompakt und alltagsnah besprochen.

Management-Journal - Fazit: Gute Chefs gehen in Vorleistung: der Vorschuss an Vertrauen in Ihre Mitarbeiter wird zigfach mit erstklassigen Resultaten belohnt - wenn Sie sich als Vorgesetzter beim Empowerment an dem klugen kleinen Führungsratgeber von Torsten Osthus orientieren.

Oliver Ibelshäuser, Management-Journal .de


Toolkit - Managementinstrumente für die Praxis: Strategie und Leadership, Organisation und Change Management, Projekt- und Prozessmanagement
Toolkit - Managementinstrumente für die Praxis: Strategie und Leadership, Organisation und Change Management, Projekt- und Prozessmanagement
von Zeitschrift Führung + Organisation
  Broschiert
Preis: EUR 29,95

4.0 von 5 Sternen 40 Management-Tools, die Führungskräfte kennen und anwenden sollten, 2. November 2015
Über eine mehr als einhundertjährige Geschichte kann die "Zeitschrift Führung + Organisation", kurz "zfo" zurückblicken. In den vergangenen Jahren wurde die darin enthaltene Serie "zfo-Toolkit" zu einem wichtigen Baustein jeder Ausgabe. Beschrieben wurden darin "Managementinstrumente und -methoden sowie deren Anwendung - inklusive Einsatzrahmen, Besonderheiten, Vor- und Nachteilen".

Kompakt, verständlich und anschaulich

40 ausgewählte Management-Tools daraus erscheinen nun kompakt zusammengefasst in dem Buch "Toolkit Managementinstrumente für die Praxis" im Schaeffer-Poeschel-Verlag. Alle Instrumente werden auf vier bis sechs Seiten dargestellt - inklusive Vorüberlegungen, praktischer Anwendung ("Verfahren und Phasen") den Vorzügen und Bedenken sowie den "Perspektiven". Unternehmerische Prozesse werden vielfach in Ablaufdiagrammen und Schaubildern visualisiert. Zur weiteren Vertiefung der Themen haben die Autoren an das Ende aller Kapitel Anmerkungen mit Literaturhinweisen angefügt.

Die wichtigsten Instrumente aus sieben Themenfeldern

Gegliedert ist das Buch nach den sieben wichtigsten Management-Aufgaben: "Innovation, Umfeldanalyse, Strategie, Projektmanagement, Prozessmanagement, Führung und Change-Management". Die Autoren behandeln dabei Klassiker wie SWOT- oder Risikoanalyse, widmen sich aber auch alltäglichen Führungsaufgaben jenseits von Strategie und Planung wie beispielsweise "Sitzungsmanagement", Systematische Müllabfuhr" (Organisation) und dem "Umgang mit Widerstand" bei Change-Prozessen. Insgesamt eine gelungene und weitsichtige Zusammenstellung, die nicht unter der Kürze der Texte leidet.

Management-Journal - Fazit: Junge Führungskräfte nutzen das "Toolkit Managementinstrumente für die Praxis" als Inspirationsquelle und Lehrbuch. Für erfahrene Manager ist die Aufsatzsammlung ein unentbehrliches Nachschlagewerk.

Oliver Ibelshäuser, Management-Journal .de


Führen mit Hirn: Mitarbeiter begeistern und Unternehmenserfolg steigern
Führen mit Hirn: Mitarbeiter begeistern und Unternehmenserfolg steigern
von Sebastian Purps-Pardigol
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 34,00

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie unkonventionelle Führung das gesamte Team beflügelt, 2. November 2015
Der Titel des Buches "Führen mit Hirn" deutet es an: Sebastian Purps-Pardigol greift auf aktuelle Forschungsergebnisse der Neurowissenschaften, der Psychologie und Verhaltensökonomie zurück, um die gemeinsamen Nenner hinter erfolgreichen Führungskonzepten herauszuarbeiten. "Wir machten uns auf die Suche nach Unternehmen mit Leuchtturmcharakter, die messbar zufriedenere, gesündere und loyalere Mitarbeiter beschäftigen und dadurch erfolgreicher sind als ihre Mitwerber." Gefunden hat er die Musterunternehmen in vierjähriger Recherchearbeit in unterschiedlichen Branchen und über ganz Deutschland verteilt: "Fruchtsafthersteller, Hotel, Kosmetikunternehmen, Behörde und Winterdienstleister" waren darunter.

Was erfolgreiche Unternehmen gemeinsam haben ...

... ist ein Spirit, der von der Führungsetage ausgeht und sich auf alle Ebenen der Hierarchie ausbreitet. "Ich erlebte Mitarbeiter, die weinten, wenn der Geschäftsführer ihr Unternehmen verließ, die Arbeitskreise gründeten, um den guten Geist des Unternehmens langfristig zu bewahren". In Fallstudien portraitiert Purps-Pardigol die Quer- und Weiterdenker in den Chefsesseln, von denen die eigene Leute so schwärmen - und auch mal eine spontane Dankesrede halten wie beim "Saftladen" Eckes-Granini, wo Geschäftsführer Heribert Gathof von seinen Leuten minutenlang mit Applaus gehuldigt wurde.

Vom Urknall bis zur Achtsamkeit

Die Geheimnisse erfolgreicher Führung hat der Autor in sieben Kapitel gegliedert: Vom "Urknall" ist da die Rede, von der Option, seinen Führungsstil von heute auf morgen radikal zu ändern, die Aufmerksamkeit stärker auf die eigenen Leute auszurichten und die eigene Wirkung zu hinterfragen. Vom Loslassen und Abgeben an Verantwortung ("Entfaltung und Gestaltung"), was die Identifikation aller Beteiligten mit dem Unternehmen erhöht und Change-Prozesse deutlich geschmeidiger macht. Und ganz wichtig: Chefs, die ihren Mitarbeitern den "Sinn" ihrer Tätigkeit plausibel vermitteln, schaffen nicht nur ein ganzheitlich produktiveres Klima, sondern erhalten langfristig auch deren psychische Gesundheit.

Management-Journal - Fazit: Sebastian Purps-Pardigol hat mit "Führen mit Hirn" einen der wichtigsten Führungsratgeber der letzten Jahre geschrieben: Anhand wissenschaftlicher Belege und mit vielen Fallbeispielen macht er deutlich, warum nur ein mitarbeiterzentriertes Management Erfolg verspricht. Pflichtlektüre für Führungskräfte - gerade auch für die "alten Hasen", die normalerweise bei Ratgeberbüchern lächelnd abwinken.

Oliver Ibelshäuser, Management-Journal .de


Fit & sexy: Die Formel für mehr Erfolg im Einzelhandel
Fit & sexy: Die Formel für mehr Erfolg im Einzelhandel
von Jürgen Schröcker
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Hornbach-Erfolgsformel - zur Nachahmung für den Einzelhandel empfohlen, 17. Oktober 2015
Eine Regalstraße im Supermarkt ist meist so aufregend wie ein Blick aus dem Fenster bei Dauerregen. Und wie sieht es mit einer Einkaufstour durch den örtlichen Baumarkt aus? Die kann "sexy" sein, erklärt Jürgen Schröcker in seinem Buch "Fit & Sexy" aus dem Wiley-Verlag. Und er weiß auch genau, wie das klappt. Er hat dem Hornbach-Baumarkt ein neues, unverwechselbares Image verpasst - vielleicht nicht in jedermanns Augen "sexy", aber doch zumindest "cool", "kundennah" und vor allem "einzigartig".

"Yippiehjajayyippieyippieyeah": Grundlagen des Marketing und der Markenbildung

Rund 30 Jahre lang hat Schröcker für Hornbach gearbeitet, darunter viele Jahre im Vorstand. Er hat das Unternehmensbild maßgeblich geprägt und unter anderem das unverwechselbare Audiologo "Yippiehjajayyippieyippieyeah" ins Leben gerufen. Sein Buch ist ein Lehrstück über Marketing und Markenbildung. Viele der Tipps lassen sich 1:1 umsetzen, andere zumindest über Umwege adaptieren. "Ich will etwas dafür tun, dass Einzelhändler besser werden und nicht schließen müssen. Das Buch soll sie dazu bewegen, sich aus dem Tagesgeschäft etwas zu lösen und eigene Ansätze zu Umsatz- und Ergebnissteigerung zu erkennen" lautet sein Ziel.

Keiner spürt es so wie du

"Fit" aus dem Titel meint die stringente Ausrichtung auf die Bedürfnisse der Kunden. Hornbach hat(te) nicht einfach nur Käufer im Sinn, sondern "Projektkunden". Ganz nach am Motto "Es gibt immer etwas zu tun", sollen die Konsumenten all das finden und kaufen können, was nötig ist, um die eigene Idee im Haus, Garten oder der Garage zu verwirklichen. Umkehrschluss: Alles was unnötig ist und das Markenprofil schwächt wie "Bratpfannen, Wein oder Fahrräder" fliegt aus dem Sortiment. Das hat dazu geführt, dass "die Umsätze pro Quadratmeter bei Hornbach höher als bei den Wettbewerbern sind." Und "sexy" wird man über die emotionale Ansprache. Das Marketing-Konzept von Hornbach hat zahlreiche Preise gewonnen und mit Slogans wie "Keiner spürt es so wie du" nicht nur an die Leidenschaft appelliert, sondern auch neue Zielgruppen erschlossen.

Fit und Sexy geht für jedes Unternehmen

Das Buch ist aber weit mehr als nur eine Lobhudelei für frühere Arbeitgeber. Schröcker verspricht, dass seine "Fit und Sexy"-Formel fast auf alle Branchen und Sparten anzuwenden ist - nicht nur auf Bau-und Möbelmärkte, die seine Biographie bestimmt haben. "Die Handelskonzepte, die er in seinem Leben studieren konnte" bricht der Autor auf, um generische Erfolgsformeln abzuleiten: Sortimentspolitik, Pricing, Personal, Logistik und Werbung stehen auf seiner Agenda. Alles für "den Praktiker geschrieben" (ein Schelm, wer Böses bei dem Wortspiel denkt) und über allem stehen die beiden Forderungen nach Kundenzentrierung und echtem Nutzwert.

Management-Journal - Fazit: Jürgen Schröcker ist ein Einzelhandelsprofi, der in seinem Buch alle Spielwiesen des Verkaufens und des Marketings beackert. Ganz wichtiges Buch für Top-Manager großer Filialketten und Geschäftsführer kleiner Läden.

Oliver Ibelshäuser, Management-Journal .de


Schneller und besser: Von der Macht bahnbrechender Ideen
Schneller und besser: Von der Macht bahnbrechender Ideen
von Jeremy Gutsche
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

4.0 von 5 Sternen Sechs Muster, die zu bahnbrechenden Innovationen führen, 17. Oktober 2015
"Fast jede Innovation entsteht dadurch, dass man Verbindungen zwischen Gebieten schafft, die andere Leute nicht erkennen." Jeremy Gutsche ist Managementberater, Gründer der Online-Community "Trend Hunter" und einer der gefragtesten Experten in punkto Business-Innovationen. In mehrjährigen Forschungsarbeiten haben er und sein Team von Trend Hunter mit "fast tausend Innovatoren, Entrepreneuren und Kunden gesprochen". Ergebnis der abschließenden Analyse ist das Buch "Schneller & besser", das sechs grundlegende Muster hinter nahezu allen bahnbrechenden Erfindungen und Erneuerungen herausarbeitet.

Der Knastbruder mit dem genialen Brot und der Red-Bull-Erfinder

Gutsche portraitiert in seinem Buch zahlreiche Überflieger, die in akribischer Suche und voller Leidenschaft ("Jäger") die Innovation in ihrem persönlichen Lebensprojekt gesucht haben und Glücksritter, die fast beiläufig auf die Idee mit dem ultimativen Dreh gestoßen sind. Ein ehemaliger Knasti und Drogenabhängiger ist darunter, der mit der perfekten Backmischung für ein Körner-Brot eine kleine Bäckerei in ein expandierendes Unternehmen verwandelt hat. Und ein gelangweilter (und übermüdeter) Manager, der auf einer Ostasienreise über eine "geschmackliche Nebenstraße" die Idee zu "Red Bull" bekam.

Innovationstreiber: Von der Konvergenz zur Beschleunigung

Auf den ersten Blick gibt es zwischen den Persönlichkeiten, ihren Lebenswegen und Errungenschaften wenige Parallelen. Gutsche weiß es besser. Es sind bestimmte Muster unkonventionellen Lösungsdenkens, die Innovationen befeuern: Konvergenz, Divergenz, Zyklizität, Umlenkung, Reduktion und Beschleunigung. Diesen Triebfedern für Erneuerung widmet der Autor ausführliche Kapitel und zeigt, mit welchen einfachen Spielregeln (Merksätzen) Sie die Muster in Ihr eigenes Innovationsdenken verankern können. Hier einige Beispiele "Durch Kombinationen neues schaffen" (Konvergenz), "Für eine bestimmte Gruppe unwiderstehlich sein" (Divergenz), "Weiterentwicklung vorwegnehmen" (Zyklizität), "Nicht blind dem ersten großen Trend folgen" (Umlenkung), "Schichten zwischen Angebot und Nachfrage erkennen" (Reduktion) und "Enorme Herausforderungen angehen" (Beschleunigung).

Management-Journal - Fazit: Innovationen schaffen Wettbewerbsvorteile beim Produktdesign, im Vertrieb und im Marketing. Gutsche erklärt detailliert und mit zahlreichen Fallstudien die Spielregeln dafür.

Oliver Ibelshäuser, Management-Journal .de


Ludwig Erhard Jetzt: Wohlstand für alle Generationen
Ludwig Erhard Jetzt: Wohlstand für alle Generationen
von Ulrich Horstmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ludwig Erhard - wie er sprach, dachte, handelte und lebte, 13. Oktober 2015
Er hat die Nachkriegsgeschichte Deutschlands maßgeblich geprägt - trotz kurzer Amtszeit als Kanzler. Viele Zeitzeugen behalten nur das Portrait vom Zigarrenraucher in Erinnerung. Das Autorenteam um Ulrich Horstmann hat sich die Aufgabe gesetzt, ein differenzierteres Bild zu zeichnen, das vor allem die volkswirtschaftlichen Visionen beleuchtet, die (zumindest teilweise) bis heute nichts an Weitsichtigkeit und Gültigkeit verloren haben. Kurzum: Die politische Würdigung und historische Einordnung, die Erhard bislang verwehrt wurde.

Erhard als Sozialromantiker und Sozialrevoluzzer

Erhard gilt als Vater des deutschen Wirtschaftswunders, der "Wohlstand für alle" propagierte. Mit dem gemeinsamen Buch gehen die Autoren weit über die Klischees hinaus. Erhard, so die Autoren, war kein Kapitalismus-Dogmatiker, kein stromlinienförmiger Führungspolitiker der CDU. Häufig in seinen eigenen Worten zitieren die Autoren den "Grandseigneur der Konservativen", um seine Verdienste für eine gerechte Wirtschaftsordnung herauszustellen. Erhard als Sozialromantiker ("Wirtschaft und Gesellschaft müssen so gestaltet sein, dass niemand gezwungen wäre, bei einem Sozialamt um Hilfe zu bitten.") und als Revoluzzer: "Nach Beendigung des Zweiten Weltkriegs war Ludwig Erhard der entscheidende soziale Revolutionär, der den im planwirtschaftlichen Denken verhafteten Deutschen einen neuen Weg wies."

Anfang und Ende einer Ära

Gelungen: Nicht allein die ökonomische Sichtweise kommt zur Sprache. Erhards Erfolge und sein Scheitern sind ebenso Thema des Buches. "Glücklos und von Karrieristen umgeben musste der Volkskanzler 1966 abtreten" resümieren die Autoren die kurze Kanzlerschaft. An seinem politischen und wirtschaftlichen Vermächtnis aber rütteln die damaligen Intrigen nicht mehr. Gerade das bringt das Buch klar auf den Punkt.

Management-Journal - Fazit: Wie aktuell kann das Denken und Handeln eines Kanzlers aus den frühen 60er Jahren sein, der heute für das Wirtschaftswunder steht? Das Buch gibt überraschende Antworten darauf. Lesenswert.

Oliver Ibelshäuser, Management-Journal .de


Erfolgreich führen mit Resilienz: Wie Sie sich und Ihre Mannschaft gelassen durch Druck und Krisen steuern (Whitebooks)
Erfolgreich führen mit Resilienz: Wie Sie sich und Ihre Mannschaft gelassen durch Druck und Krisen steuern (Whitebooks)
von Katharina Maehrlein
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

4.0 von 5 Sternen Stressresistent als Führungskraft & Stressresistenz für Ihre Mitarbeiter, 13. Oktober 2015
Katharina Maehrlein hat in den vergangenen 17 Jahren mehr als 20.000 Führungskräfte trainiert und gecoacht. Ihr Buch "Erfolgreich führen mit Resilienz" ist eine Antwort auf die zunehmende Antriebs- und Lustlosigkeit vieler Manager im Daily Business, die sich schlichtweg von der Vielzahl der Anforderungen im sozialen und fachlichen Bereich erschlagen fühlen. Ihnen ist der Praxistageber gewidmet. Und deren Leuten, die unter demotivierten, zynischen Teamleitungen leiden, selbstverständlich auch.

VUKA ist das Problem

Die Autorin macht VUKA als Hauptproblem ausfindig. Das Akronym steht für "veränderlich, unsicher, komplex und ambivalent" und beschreibt die Arbeitswelt der Manager aus der Binnenperspektive. Im ersten Teil des Buches geht es darum, die Störfaktoren im eigenen Arbeitsalltag zu identifiziere. Was belastet Sie? Was macht Sie krank oder schwächt die Leistungsfähigkeit? Antworten geben Sie sich selber anhand kurzer Selbst-Tests (Bleistift zurechtlegen!). Die Autorin ist bei der Interpretation der Ergebnisse selbstverständlich behilflich.

WITZ hilft gegen mentale Seitenhiebe

Im zweiten Teil erklärt Maehrlein, wie Sie die "VUKA-Muskeln Ihrer Persönlichkeit stählen, um damit die Resilienzfähigkeit zu verbessern. Stress nicht einfach "wegstecken", sondern bewusst dagegen arbeiten, bevor die Last zu schwer wird, das ist das Ziel. Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen stehen auf dem Programm. Und ein WITZ hilft immer. Wobei WITZ hier wieder eine Abkürzung ist und zwar für "Was ist passiert - Innere Überzeugung - Tun und Zielerreichungsgrad. Sich von dem Problem emotional lösen, bevor es die körperlichen und seelischen Reserven auffrisst - das kann jeder üben und verinnerlichen, verspricht Maehrlein.
Im Schlussdrittel zeigt die Autorin, wie Sie das frisch erworbene Wissen um Resilienz nutzen, um auch Ihre Mitarbeiter vor Überforderung zu schützen und deren psychische Gesundheit zu erhalten.

Management-Journal - Fazit: "Erfolgreich führen mit Resilienz" ist ein anfängertauglicher Ratgeber mit zahlreichen einfach umzusetzenden Übungen und gerade deswegen für junge Führungskräfte ein wertvolles Buch, um gar nicht erst in den Sog aus Frust und Stress abzugleiten.

Oliver Ibelshäuser, Management-Journal .de


Die Fleißlüge: Warum Frauen im Hamsterrad landen und Männer im Vorstand
Die Fleißlüge: Warum Frauen im Hamsterrad landen und Männer im Vorstand
von Brigitte Witzer
  Broschiert
Preis: EUR 16,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wie Frauen Karriere machen: Von Fleißbienen und (gescheiterten) Heldinnen, 9. Oktober 2015
Brigitte Witzer kennt beide Perspektiven: die von der braven Mitarbeiterin, die jahrelang einen Top-Job macht und insgeheim auf die Beförderung hofft. Und die von der Durchstarterin, die auf dem Karriereweg auch ganz selbstbewusst dem einen oder anderen männlichen Kollegen ihre Ellenbogen in die Rippen stößt. Von Fleißbienen und Heldinnen spricht sie treffend in ihrem Buch „Die Fleißlüge“.

Wo die Biene im Kreis fliegen und die Heldin im Hamsterrad dreht

Witzer hat sich selbst von der Biene zur Heldin verwandelt. Bis zur Konzern-Geschäftsführerin bei Bertelsmann hat sie es gebracht. Glücklich wurde sie dabei nicht. Sie schmiss hin und nahm eine Professoren-Stelle an. Und auch das war angesichts des alltäglichen "Zynismus" nicht die Erfüllung. Heute ist sie Trainerin und Coach. Davon handelt ihr Frauen-Karriere-Buch. Von der Führungskultur in den Chefetagen großer Unternehmen, von erworbenen und zugeschrieben Frauenrollen im Business und von der gelebten Emanzipation gegenüber traditionellen Klischees in Beruf und Partnerschaft.

Der postheroische Managertypus

Ihre feine Analyse verzichtet auf Schwarzweiß-Denken, outet auch die „Heldin“ im Hamsterrad, die auf ungeliebte Maßnahmen („Rationalisierungen“) setzen muss und auf die Gefolgschaft der Bienen angewiesen ist. Ihr Managerbild der Zukunft heißt „Postheroisch“: „Verantwortung übernehmen statt Täter-Opfer-Dynamik, ausschließlich interessiert an Aufgaben, die energetisieren.“

Management-Journal [...]-Fazit: Weitsichtig, kritisch & ungeschminkt: Brigitte Witzers Buch ist eine sehr persönliche Analyse der alten und neuen Führungswege für Frauen in mittleren und großen Unternehmen.


Love Brands: Communiting - Marketing 4.0 - SSP. So lieben Kunden Ihre Marke und werden zu Markenbotschaftern
Love Brands: Communiting - Marketing 4.0 - SSP. So lieben Kunden Ihre Marke und werden zu Markenbotschaftern
von Silvia Danne
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,90

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie Unternehmen starke Marken aufbauen, 9. Oktober 2015
Warum nächtigen iPhone-Fans vor einem Mac-Store, wenn ein neues Modell auf den Markt kommt, während die Smartphones von Blackberry und Windows in den Regalen der Geschäfte einstauben? Warum sind alle Kinder gierig auf Nutella, aber keines auf Nussnougatcreme? Warum lösen die Schriftzüge von Coca-Cola und Nivea sofort Emotionen aus? Die Antworten darauf liegen im Top-Branding, in der vielschichtigen Markengestaltung und -präsentation. In ihrem Buch "Love Brands" lüftet Autorin Silvia Danne das Geheimnis erfolgreicher Marken und zeigt, mit welchen Branding-Strategien Sie Ihre eigenen Angebote im Wettbewerb nach vorne bringen.

Marketing ist Psychologie

Zunächst macht Danne deutlich, dass Marketing vor allem Psychologie ist. Emotionen entscheiden über Kauf und Nicht-Kauf. Der reine Nutzen eines Produkts oder einer Dienstleistung ist zweitrangig, wenn bereits die "Verpackung" eine unwiderstehliche Erlebniswelt schafft. "Je stärker die positiven Emotionen sind, die von einer Marke ausgelöst werden, desto wertvoller ist die Marke für das Gehirn und desto höher ist die Bereitschaft des Konsumenten, diese zu kaufen." Akribisch arbeitet die Autorin die Muster heraus, die Marken "liebenswert" machen. Love-Brands nennt Danne diese Marken und löst die deutsche Übersetzung "Liebe" in ein Akronym auf, das die Erfolgsfaktoren des Marketing abbildet: "Leidenschaft die motiviert; Innovationen, die faszinieren; Erzählungen, die begeistern; Bewusstsein, das Werte schafft; Emotionen, die bewegen und Nummer 1 sein und bleiben."

LIEBE ist der Guide der erfolgreichen Marketing-Profis

Diese fünf Faktoren bilden das inhaltliche Gerüst für den Marketing-Guide. Anhand von zahlreichen kurzen Fallstudien, Tipps und Check-Fragen lernen Manager und Marketiers die zahlreichen, bislang ungenutzten Branding-Optionen kennen. Prominente Experten aus der Wirtschaft kommen dabei zu Wort wie Florian Langenscheidt "Marken schenken Orientierung und Halt, sind Leitplanken auf den Autobahnen des Konsumentenlebens" und Jean-Remy von Matt: "Wenn man die erste Idee gefunden hat, muss man sich bewusst machen, dass es ziemlich sicher noch einige viel bessere gibt. Und rastlos weitersuchen."

Marketing 4.0 nach den Gesetzen der sozialen Netze

Was Danne in ihrem Buch klasse macht: Sie lenkt den Scheinwerfer auf die Spielregeln im "Marketing 4.0", das die "Wertegemeinschaften" in den Vordergrund rückt. Nicht nur aber vor allem in den sozialen Netzen. Nicht mehr "Verbraucher" stehen im Fokus der Werber, sondern "Mitglieder", die mit dem Produkt nicht nur "Nutzen" oder "Sympathiewerte" erwerben, sondern "Sinn(Seele)". Wie das gelingt? Mit Social Media-Content, der Ihre Zielgruppe emotional abholt und begeistert, weil er Erlebniswelten schafft. Inspirationen dafür gibt es in dem Buch zuhauf.

Management-Journal - Fazit: Nicht nur die Aufmachung von "Love Brands" ist edel. Auch der Inhalt ist erstklassig. Autorin Silvia Danne erläutert das 1x1 professioneller Markenbildung und verrät die Zutaten zukunftsweisender Werbung im Social Web.

Oliver Ibelshäuser, Management-Journal .de


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20