Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Hier klicken Fire Shop Kindle Slop16 PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Tessi > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Tessi
Top-Rezensenten Rang: 4.760.078
Hilfreiche Bewertungen: 18

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Tessi

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Wharfedale Crystal 3 5.0 Lautsprecher schwarz
Wharfedale Crystal 3 5.0 Lautsprecher schwarz

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Set! Kleiner Vergleich mit Teufel, 20. Januar 2012
Vor ca. 10 Jahren fing meine Begeisterung für Home-Cinema an. Mein erstes 5.1 Set war ein günstiges Logitech und ich war zufrieden jedoch packte mich irgendwann das Fieber. Nach mehreren Sets von Teufel (CEM, Concept R und Concept S) bin ich nun bei den Wharfedale Crystals gelandet.
Ich war gespannt ob die Lautsprecher ohne Subwoofer an die Leistung der Teufels rankommen. Und was soll ich sagen, sie kommen ran! Zwar fehlt ihnen die brachiale Gewalt, die die Teufel besonders in Filmen hervorbringen, doch insgesamt ist das Klangbild viel runder. Besonders bei Musik ist der Unterschied recht deutlich, da kein Subwoofer da ist der bis 200Hz hoch spielen muss. Die Mitten kommen im Gegensatz zu den Teufel viel wärmer rüber, ohne jedoch überbetont zu sein.
Der Bass ist zwar etwas dezent aber mit der richtigen Aufstellung kann man hier viel machen (gerade das geschlossene Prinzip der Lautsprecher mit Passiv-Membran bieten hier mehr Möglichkeiten als ein Bassreflex Konzept). Bei mir stehen die Lautprecher recht nah an der Wand und bringen so doch genug Leistung. Mein Set besteht aus zwei 30.4 zwei 30.1 und dem Center 30C. Ich denke dass meine Suche nach den perfekten Lautsprechern innerhalb meines bescheidenen Studentenbugdets beendet ist. Somit eine klare Kaufempfehlung meinerseits.


Apple MC769FD/A iPad 2 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet-PC (Apple A5, Touchscreen, 1GHz, 16GB Flash-Speicher, WiFi, Apple iOS) schwarz
Apple MC769FD/A iPad 2 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet-PC (Apple A5, Touchscreen, 1GHz, 16GB Flash-Speicher, WiFi, Apple iOS) schwarz
Wird angeboten von Warenhammer

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Ding...., 3. Januar 2012
So, ich als jemand der sich noch nie für Apple interessiert hat und den Hype um diese Firma nicht wirklich nachvollziehen kann und konnte, kaufe mir ein iPad 2. Ich wollte es erst zusätzlich zu meinem Netbook als noch transportablere Alternative. Aber dann habe ich mich entschieden komplett auf mein Netbook zu verzichten und aufs iPad umzusteigen auch wenn es dazu eigentlich nicht gemacht wurde.

Man muss dazu sagen das ich den Kauf des iPads auch von iOS 5 abhängig gemacht. Warum?

iOS 5 bietet dermaßen viele kleine Neuerungen die mich wirklich erstaunt haben. Als Kenner von iOS 4 und 3 (viele iPhone-Besitzer im Bekanntenkreis) ist das denke ich der größte Sprung.

z.B. Kann man jetzt per Multitouchgeste ins Homemenü zurückkehren, Multitasking anwenden, oder die Tastatur kann geteilt werden wenn man Sie zur Seite wischt.

iCloud ist für mich ein sehr wichtiger Punkt gewesen. Dokumente, Musik, Bilder oder andere Dateien ohne den Umweg über iTunes auf mein iPad zu bekommen ist klasse. Einfach die Datei in den entsprechenden Ordner gezogen und nach ein paar Sekunden ist die Datei auf dem iPad zu sehen. Auch die Umsetzung von iCloud in Pages (Word auf Mac-Art) oder Keynotes (PowerPoint auf Mac-Art) ist sehr gut gelöst. Ändere ich etwas am PC so ist die aktualisierte Version sofort auf dem iPad, umgekehrt ebenso. So wünscht man sich das. Die 5 GB kamen mir anfangs sehr wenig vor, da ich bei meinem Windows Phone 25 GB Cloudspeicher bekomme, beim näheren Hinschauen sind die 5 GB jedoch nicht für Bilder, Dokumente und Musik sondern für alle anderen Dateien. Somit habe ich unbegrenzt Cloudspeicher für o.g.

Warum kein Androide? Diese Entscheidung war für mich recht schwierig, da mir das System dass auf einem Tablett läuft eigentlich piepegal ist. Nach langem Hin und Her habe ich mich dennoch fürs iPad entschieden. Wichtige Punkte für mich waren OS-Updates, flüssige Darstellung der Oberfläche, Angebot an Tablett-Apps (gerade Word oder PowerPoint, da ich dies für mein Studium benötige) Hier hat mich iOS einfach mehr überzeugt. Beim Thema Updates mag der ein oder andere Hersteller von Tabletts auf Androidbasis noch zügig sein, jedoch ist die Dauer der Unterstützung des Gerätes reine Glückssache.

Andere, weit mehr subjektive, Punkte waren für mich Haptik und Verarbeitung. Hier spielt das iPad meiner Meinung nach in einer eigenen Liga. Wenn man es z.B. mit einem Sony Tablett S (welches im ebenfalls in Betracht gezogen wurde) vergleicht, ist es schon erschreckend, wie viel besser sich das iPad anfühlt. Nichts knarzt oder wackelt, der Seitenschalter und die Lautstärkewippe sind passgenau ins Gehäuse eingelassen und fühlen sich an wie ein Bestandteil des Besagten. Jedoch sind bis jetzt alle Tabletts um die 10 Zoll zu schwer um länger in einer Hand gehalten zu werden, hier kann sich das iPad nicht absetzen.

Erstaunt bin ich wie gut man auf dem iPad tippen kann. Die Tastatur hat genau das richtige Format, das Umschalten auf Zifferntasten geht schnell und Umlaute schreiben ist nach kurzer Umgewöhnung kein Problem. (Diese Rezension wird auf dem iPad getippt). Wichtig ist dies fürs Mitschreiben in der Uni. Hatte ich mir etwas schwieriger vorgestellt, ist aber wirklich kein Problem.
Noch kurz ein paar Worte zum Akku, dieser hält wirklich sehr lange. Ich habe es noch nicht geschafft den ganzen Akku leer zu bekommen nach 6 Std. Dauerbenutzung sind immer noch 30% Akku über. Eingeschaltet ist dabei WiFi, die Displayhelligkeit ist auf 60% was mir ausreicht.

Als Fazit kann ich sagen dass das iPad für mich als fast vollkommener Netbookersatz dient. Einen leistungsstarken Pc kann es zwar nicht ersetzen aber das will bzw, soll es auch nicht. Es ist für mich die Erreichung einer neuen Stufe der Mobilität.


HTC HD7 Smartphone (10,9 cm (4,3 Zoll) Touchscreen, Windows Phone 7 OS, 5MP Kamera, GPS, Dolby Mobile, 8 GB interner Speicher, ohne Branding) schwarz
HTC HD7 Smartphone (10,9 cm (4,3 Zoll) Touchscreen, Windows Phone 7 OS, 5MP Kamera, GPS, Dolby Mobile, 8 GB interner Speicher, ohne Branding) schwarz
Wird angeboten von Dinglinger
Preis: EUR 139,00

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Smartphone mit kleinen Mäkeln, 7. Juni 2011
Sooo, ich als alter Nokia und Symbian-Hase, habe mich vor kurzem entschlossen das Betriebssystem zu wechseln, da mich mein Nokia N97 mini nach eineinhalb Jahren nur noch anödete.
iPhone fiel aufgrund des horrenden Preises weg (m.M. das Geld nicht ganz wert, ohne jedoch sagen zu wollen dass das iPhone nicht gut wäre, nur zu teuer)

Mit Android hatte ich beim G1 Erfahrung gesammelt, fand dort aber die Usability nicht so gut wie bei iOS.

Daher schien mir Windows Phone 7 ganz gut.

So nun erstmal zum Handy (Hardware)

Das HTC HD7 is auf der Vorderseite sehr schön anzuschauen, mit seinem großen 4,3" Screen und dem Metallrahmen. Die seitlichen Tasten sind bei meinem Gerät sehr gut verarbeitet und bieten alle einen guten Druckpunkt. Vielleicht hat HTC hier eine relativ große Fertigungstoleranz. Auf der Rückseite sieht es dagegen ein wenig anders aus. Leider knarzt mein Telefon bei kräftigem Zupacken hörbar, die Plastikabdeckungen scheinen nicht die Hochwertigsten zu sein. Der Metall(?)-Ständer ist jedoch gut verarbeitet und schließt mit einem sattem "Klack".
Die Kamera macht ordentliche Bilder, im Vergleich mit der meines N97 ist sie allerdings etwas schlechter. Filme können sich dagegen wirklich sehen lassen, wobei hier der Autofokus etwas langsam nachjustiert.

So nun "kurz" zu Windows Phone 7
Zum Vergleich kann ich nur Symbian heranziehen, da mir mit Android und iOS die Alltagserfahrung fehlt.
Die wirklich krasseste Einschränkung im vgl. mit Symbian zuerst, die starke Bindung an Zune. Leider ist das Zune-Programm relativ rechen-intensiv, sodass mein Netbook (Acer Aspire One, Win7 Prof.) schnell damit überfordert ist. So muss ich nun leider immer meinen großen Sony Laptop anschmeissen um mein Handy zu syncen. Das nervt ein wenig.
Ansonsten ist Zune jedoch recht brauchbar. Übersichtlich gestaltet, gut zu handhaben. Es ist wirklich schade das Microsoft dem Weg von Apple gefolgt ist.
Das ist bei Symbian wesentich besser gelöst (Option wählbar, PC Suite, Ovi Suite oder Wechseldatenträger)
Um es vorneweg zu nehmen, dies ist mein einziger großer Kritikpunkt.

WP7 als Betriebsystem gefällt mir nämlich ausgesprochen gut.
Es läuft extrem flüssig (Hardwareanforderungen von Micr. sei Dank). Kein Vergleich zu meinem N97, das nur hakelte, ruckelte und somit einfach nervte.
Anwendungen öffnen sich sehr schnell, kaum Wartezeiten, sei es die SMS- oder Kontakteanwendung oder Anwendungen aus dem Marketplace.

Die Live-Informationen der sog. Live-Tiles finde ich eine klasse Idee. Sie bringen Informationen schnell auf den Startbildschirm ohne wirklich aufzufallen.
So sehe ich sofort wie viele SMS/Mail/Anrufe in Abw. ich habe. Die Live-Tiles können auch von heruntergeladenen Anwendungen benutzt werden (z.B. bei der Kicker-App die Ticker-Info). Im Lockscreen sieht man dies ebenfalls. Bei Symbian sieht man zwar auch schnell ob man neue Mitteilungen hat, wenn man sie aber einmal wegklickt sieht man nicht mehr wie viele. Die Info im Lockscreen fehlt ganz.

Insg. finde ich die Struktur des System sehr durchdacht und intuitiv. An das seitwärts scrollen gewöhnt man sich schnell. Auch das es designmäßig schnörkellos (andere sagen vielleicht auch langweilig) ist, gefällt mir gut.

Die einzelnen Anwendungen (Kalender etc.) werde ich jetzt nicht näher erläutern. Sie funktionieren wie sie sollen. Nur sei gesagt, Ports von Email-Postfächern, die nicht als Standart definiert sind, ändert man indem man nach pop.xxx.de:Portnummer schreibt (mit : ). Hat mir bei meinem Uni-Mailaccount geholfen.

Etwas, was ich ebenso toll finde ist die gute Anbinung an Windows-Live bzw. Facebook (Kontakte-"Hub", Bilder-"Hub"). So ist man immer Up-to-date was die Freude gerade machen. Genauso verhält es sich mit XBox-Live (habe eine Xbox 360), man sieht seine Spiele, die Erfolge, Freunde. Ob bzw. wie man Spiele gegen andere WP7 Nutzer spielen kann habe ich nicht getestet.

Zu den Anwendungen im Marketplace sei gesagt, dass sie recht happig bepreist sind. Die meisten Apps sind min. doppelt so teuer wie bei iOS oder Android.
Das Angebot empfinde ich als ausreichend (beim N97 gefühlte 50 brauchbare und 20000 Schrottapps)

Abschließend ein letzter kleiner Kritikpunkt, man kann keine eigenen Klingeltöne verwenden. Das ist schade, weil ich gerne meinen Lieblingssong als Ton habe. Außerdem werde ich morgens gerne von Bob Marley oder Jack Johnson geweckt.

Für Kaufinteresenten möchte ich noch anmerken, dass Microsoft im Herbst ein großes Update mit scheinbar über 500 neue Funktionen herausbringt, sodass Windows Phone 7 einen großen Satz nach vorne macht. (z.B. Gruppenfunktion, die ich jedoch nicht nutze, oder eine vollwertige Navi-Lösung mit Bing-Maps)

Kleines Fazit:
Ich finde das HTC HD7 mit WP7 sehr gelungen! WP7 ist für mich ein gutes Betriebsystem, dass fast allen meinen Ansprüchen gerecht wird.

Somit von mir eine klare Kaufempfehlung, wenn man ein einfach zu bedienendes OS will und keinen großen Wert auf Indiviualisierung und die totale Kontrolle seines OS legt.

So ich hoffe dem ein oder anderen mit dieser Rezension geholfen zu haben.

P.s. Das war meine erste Rezension mit diesem Umfang ;) Ist doch länger geworden als ich dachte.


Seite: 1