Profil für Marius Kettmann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Marius Kettmann
Top-Rezensenten Rang: 3.322.252
Hilfreiche Bewertungen: 21

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Marius Kettmann
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Transcend P5 High Speed USB Kartenlesegerät schwarz
Transcend P5 High Speed USB Kartenlesegerät schwarz
Preis: EUR 8,18

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr zufrieden, 9. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Artikel ist günstig im Preis und er leistet das, was man von ihm erwartet. Er kam auch schnell bei uns an und konnte sich schon wenige Tage nach der Bestellung im Einsatz beweisen. Wir sind vollstens zufrieden.


Noel Gallagher's High Flying Birds
Noel Gallagher's High Flying Birds
Preis: EUR 17,10

1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stranded on the right beach!, 22. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Noel Gallagher's High Flying Birds (Audio CD)
Voller Erwartung und Spannung kaufte ich mir das Erstlingswerk von Noel, nach dem Ende von Oasis. Der Vergleich mit Oasis hinkt, denn bis auf wenige Songs oder Teile von ihnen, könnte man sich die Songs nicht wirklich als Oasis Stücke vorstellen. Auch kann man sich nicht wirklich Liams Stimme in einem der Songs vorstellen.

Zu den Songs:

1. Everybody's On The Run

5 Sterne. Der Opener ist fantastisch gelungen. Tolle Instrumentierung, viel Tiefe, toller Gesang und ein wirklich gut gelungener Text.

2. Dream On

4,5 Sterne. Auch "Dream on" überzeugt und zeigt Noels Kunst Texte zu schreiben.

3. If I Had A Gun...

5 Sterne. Der wahrscheinlich schönste Song auf dem Album.

4. The Death Of You And Me

4,5 Sterne. Im Stil von "The Importance of being idle" und an sich sogar besser gelungen.

5. (I Wanna Live In A Dream In My)Record Machine

5 Sterne. Ein sehr guter Song, noch aus Oasis Zeiten.

6. Aka...What A Life!

5 Sterne. Mit diesem Song und dem verwendeten Stil hätte man wohl nicht gerechnet. Noel hat sich hier neu erfunden und es klingt sehr gut. Das ist ein Weg den er öfter und weiter verfolgen sollte.

7. Soldier Boys And Jesus Freaks

3 Sterne. Der schwächste Song auf dem Album.

8. Aka...Broken Arrow

4,5 Sterne. Noel zeigt seine Professionalität und das er kein jugendlicher Songwriter mehr ist, sondern ein gestandener, gewachsener Künstler. Die Gitarre hat gar etwas von Wonderwall.

9. (Stranded On)The Wrong Beach

4,5 Sterne. Gute Gitarre und toller Text.

10. Stop The Clocks

4,5 Sterne. Ebenfalls ein Song noch aus Oasis-Tagen. Besonders beeindruckend ist das Ende. Was auch einen fantastischen Ausklang des Albums bedeutet.

Insgesamt lässt sich höchstens negativ herausstellen, dass leider kaum Gitarrensoli vorkommen und man sie sich an der ein oder anderen Stelle gewünscht hätte.


UFOs: Myths, Conspiracies, and Realities
UFOs: Myths, Conspiracies, and Realities
von John B. Alexander
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 26,23

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wegweisend, 1. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch von John B. Alexander ist das wohl wichtigste und wegweisenste Buch zum UFO-Thema, seit der Vallée-Trilogie Anfang der 1990er Jahre.

Jeder der sich für das Thema UFOs interessiert, sollte dieses Buch gelesen haben.

Natürlich ist es für all jene, die eine starke Verschleierung seitens der Regierungen sehen, nicht gerade ein Buch, was auf Begeisterung hoffen kann. Aber mir ist die Wahrheit allemal lieber, als einer Täuschung zu unterliegen.

Dieses Buch verdient alle 5 Sterne und ist das Must-Read-Werk der heutigen UFO-Forschung!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 4, 2012 6:09 AM MEST


Historia Mystica: Rätselhafte Phänomene, dunkle Geheimnisse und das unterdrückte Wissen der Menschheit
Historia Mystica: Rätselhafte Phänomene, dunkle Geheimnisse und das unterdrückte Wissen der Menschheit
von Lars A. Fischinger
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

9 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 40 Rätsel auf 300 Seiten in ansprechendem Äußeren, 7. Juli 2009
Lars A. Fischinger setzt mit seinem neuen Buch, seine Suche nach Antworten auf alte Rätsel fort.

Doch anders als in vielen seiner Vorgängerwerke, stellt er diesmal ein Übersichtswerk über noch vorhandene Rätsel vor - sozusagen eine Karte der Rätsel, aus welchen sich der geneigte Leser möglicherweise selbst bestimmte Regionen vornimmt und genauer unter die Lupe nimmt.

In vier verschiedenen Teilen, nimmt er sich Unbekanntes vor.

In Teil I: "Sagen, Mythen und rätselhafte Überlieferungen", wird man so uner anderem über das Bermuda-Dreieck, UFOs und Außerirdische im Mittelalter oder auch, dass sich derzeit sehr im Gespräch befindliche Thema 2012 und den Maya-Kalender, informiert.

Im Teil II: "Seltsame Funde und Objekte", geht es unter anderem um die rätselhaften Batterien von Bagdad und der Frage, ob die Pharaonen schon elektrischen Strom besaßen und auch um ein mögliches riesenhaftes außerirdisches Raumschiff, unter der estischen Hauptstadt.

Im Teil III: "Geheimnisvolle Orte und Monumente der Vorzeit und Gegenwart", finden sich interesannte Fälle, wie die geheimnisvolle Insel Oak Island oder die Geheimbasis Area 51. Aber auch der UFO-Absturz bei Roswell, das ungeklärte Ereignis von Tunguska oder die noch immer nach einer letzten Erklärung suchenden Scharrzeichnungen von Nazca.

Im Teil IV: "Rätsel überall", schließlich geht der Autor auf den Bibelcode, die Suche nach der Arche Noah und das sagenumwobene Philadelphia-Experiment ein.

Insgesamt stellt Lars Fischinger 40 Rätsel in diesem Kopendium vor.

Hinzu kommen fast 40 Bilder in einem farbigen Mittelteil.

Für den Fan grenzwissenschaftlicher Lektüre, stellt das Vorwort vom Alt-Meister Erich von Däniken sicherlich zusätzlich einen ansprechenden Reiz dar.

Das Buch ist durchaus gelungen und kann uneingeschränkt empfhlen werden.

Die Kapitel sind kurz gehalten und geben eine gute Zusammenfassung und Einarbeitung in die einzelnen Thematiken.

5 Sterne!


The Best Damn Thing
The Best Damn Thing
Wird angeboten von Media Hessen
Preis: EUR 15,50

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Vorsicht! Könnte stark enttäuschen!, 15. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: The Best Damn Thing (Audio CD)
Avril Lavigne zeigte mit ihrem Album "Let Go", dass Popmusik alles andere als einfältig sein musste. Viele Lieder gespickt mit Erinnerungen ihrer Vergangenheit und Aspekten ihrer Persönlichkeit, machten das Album zu einem Hochgenuss.

Nach vielen Millionen verkauften Tonträgern wuchs nicht nur die Erwartung an die neue Platte sondern auch der Druck. Dennoch konnte man von einem gelungenen zweiten Album sprechen!

Zwar hatten sich mit Songs wie "Who knows" oder "Freak Out" auch Songs gemischt, die qualitativ unterhalb denen des Debütalbums (und vor allem unterhalb von "Under My Skin") lagen, aber alles in allem waren wirklich gut durchdachte Kompositionen, gute Texte und gute Arrangements veröffentlicht worden.

Nach erneuter langer Wartezeit kommt nun die neue Platte. Das sich Avril Lavigne in den letzten Jahren verändert hat, wurde nicht nur durch wiederholte Stichelein gegenüber anderen Künstlern ersichtlich, sondern auch durch offensichtliche Stilwechsel in Kleidung etc.

Dennoch war man gespannt. Was Avril Lavigne nun aber präsentiert, ist ein Album voller gute Laune Lieder, die eher ein Album von "Who Knows" und "Freak Outs" entsprechen, als einem Album von "Forgottons" und "My Happy Endings".

Schlecht reden möchte man es nicht, zumal man viel Zeit mit den anderen Alben verbracht hat, Fans und Musik kennen- und schätzen gelernt hat und auf Konzerten war.

Aber: man muss ehrlich sein können und man muss die Möglichkeit haben auch ernste konstruktive Kritik anbringen zu können.

Von "Let Go" zu "Under My Skin" beeindruckten mich vor allem die Fortschritte in den Texten. Man konnte mitfiebern, sich hineindenken.

Was Avril Lavigne auf dem Titelsong "The Best Damn Thing" nun aber an Text abliefert, ist eine Zumutung! Ich hätte das von einer 14-jährigen erwartet, nicht aber von der Künstlerin, zu der ich erst aufschaute.

Ansonsten fällt auf, dass viele Songs einen guten Teil haben, aber als Gesamtwerk nicht überzeugen.

So hat "Runaway" einen wirklich mitreißenden Refrain, aber die Strophen sind nur Durschnittspop.

"Hot" und "One Of These Girls" sind leider nur Durschnittsnummern.

"Keep Holding on" und "Innocence" sind noch die besten Lieder auf der Platte.

Von den etwas härteren Nummern sind "I Can Do Better" und "Everything Back But You" zu empfehlen.

Alles in allem ist dieses Album kein besonders gutes und man kann nur hoffen, dass Avril Lavigne wieder zu ihren anfänglichen Alben zurückfindet.

Trotz der Mithilfe von Evan Taubenfeld (!) konnte sich die Qualität nicht steigern lassen.

Ich kann das Album nur bedingt empfehlen: es wird in der Popmusik definitiv nicht als "The Best Damn Thing" angesehen werden, wie auch, wenn es nicht mal "The Best Damn Thing" von den Alben ist, die die Künstlerin bisher selbst veröffentlicht hat.


Seite: 1