Profil für Michael G. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Michael G.
Top-Rezensenten Rang: 480.720
Hilfreiche Bewertungen: 322

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Michael G. "Amiga-Freak" (Schweinfurt)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Vier Tage im November: Mein Kampfeinsatz in Afghanistan
Vier Tage im November: Mein Kampfeinsatz in Afghanistan
von Johannes Clair
  Broschiert
Preis: EUR 18,99

6 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Seltsames Buch. Propaganda?, 29. März 2013
Mir ist dieses Buch neulich völlig ungeplant in die Hände gefallen. Ich hatte vorher nichts davon gehört, aber ich hatte mir davon erhofft ein bißchen mehr darüber zu erfahren was wirklich dort in Afghanistan vorgeht. Allerdings hätte ich dafür wohl besser ein weiteres Buch von Peter Scholl-Latour aus dem Regal nehmen sollen. Johannes Clair macht in dem Buch einen seltsam naiven Eindruck. Die Sprache scheint wie aus dem Aufsatz eines Schülers zu stammen. In weiten Teilen des Buches drängte sich mir die Frage auf ob das Buch vielleicht einfach Propaganda sein soll und eventuell durch die Bundeswehr "gesponsort" wurde. Zumindest dürfte das Verteidigungsministerium mit diesem Buch vollauf zufrieden sein. Ich vermute genau SO wie Clair den Krieg in Afghanistan beschreibt will man ihn der Bevölkerung in Deutschland vermittelt wissen: Ein moralisch einwandfreier, selbstloser und natürlich so nebenbei ein klein bißchen auch gefährlicher Einsatz. Ein großes humanitäres Abenteuer eben, mit dem Ziel strahlender afghanischer Kinderaugen.

Zitat von Seite 406: "Diese bitterarmen Menschen, die in der Vergangenheit so viel erduldet hatten, zeigten uns ihre Dankbarkeit mit voller, aufrichtiger Begeisterung. So viele lachende Kinder, so viele glückliche Menschen."

Zum Vergleich lese man doch einfach mal das "Weißbuch 2006" für die Bundeswehr. Gibt's auf der Webseite des Verteidigungsministeriums zum Download. Dort wird ganz klar geschrieben welche Ziele die Einsätze der Bundeswehr heute verfolgen: Sicherung des freien Welthandels und des Zugangs zu Energiequellen.
Für Wirtschaftsinteressen wir gekämpft, nicht für lächelnde Kinder, Herr Clair.
Kommentar Kommentare (10) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 26, 2013 2:26 PM MEST


Geist, Kosmos und Physik: Gedanken über die Einheit des Lebens
Geist, Kosmos und Physik: Gedanken über die Einheit des Lebens
von Hans-Peter Dürr
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

30 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bin zwiegespalten, 15. Oktober 2010
Ich finde es etwas schwierig dieses Buch zu bewerten, denn inhaltlich stimme ich zu großen Teilem mit Dürr überein, aber die Sprache in dem Buch ist wirklich...etwas wirr. Es ist schon richtig was in einer früheren Rezension hier steht - Dürr kommt einem manchmal vor wie ein Prediger. Allerdings lässt sich das verschmerzen, wenn man der Predigt zumindest zustimmen kann.

Allerdings hätte ich mir an manchen Stellen wirklich etwas mehr Physik gewünscht, da viele Dinge sonst einfach völlig unklar bleiben. Ich studiere selbst Physik und konnte manche Lücken, die das Buch offen lässt, mit meinem eigenen Wissen füllen. Dummerweise kann das eben nicht jeder Leser, weswegen ich vermute das an einigen Stellen große Fragezeichen bei vielen Leuten auftauchen dürften - oder noch schlimmer - falsche Vorstellungen.
Im Grunde spricht Dürr aber tatsächlich das aus, was ich mir auch schon lange so oder so ähnlich gedacht habe. Er sollte es nur etwas klarer und mit weniger Pathos formulieren lernen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 5, 2011 10:46 AM CET


Quantenphysik für Dummies (Fur Dummies)
Quantenphysik für Dummies (Fur Dummies)
von Steven Holzner
  Taschenbuch

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Für Studenten zu oberflächlich, für Laien unverständlich, 17. September 2010
Zuerst sollte man wohl mal kurz auf den Titel eingehen. "Quantenphysik für Dummies" ist irgendwie etwas falsch gewählt. Unter "Quantenphysik" fällt nämlich etwas mehr als nur die Quantenmechanik, die in diesem Buch behandelt wird (z.B. Quantenelektrodynamik). Es sollte daher "Quantenmechanik für Dummies" heißen.

Dann frage ich mich an wen sich dieses Buch eigentlich wendet. Für Laien, die sich einen Überblick über das Thema verschaffen möchten, ist es ungeeignet - wie schon die erste Rezension zu dem Buch hier zeigt. Und für Studenten ist es viel zu oberflächlich. Ich bin selbst Mathematik-Student mit Physik als Nebenfach und habe im vergangenen Semester eine Vorlesung "Quantenmechanik I" gehört. Ich habe mir das Buch eigentlich nur aus Neugier gekauft, weil mir beim ersten Blick hinein die lockere Schreibweise des Autors so gut gefiel. Aber hätte ich den Inhalt nicht sowieso schon aus der Vorlesung gekannt, ich hätte vermutlich nicht allzuviel von dem Buch verstanden.
Viele Dinge fallen einfach "vom Himmel" und werden nicht hergeleitet, obwohl es zum Verständnis notwendig wäre (z.B. der Ausdruck für die Wahrscheinlichkeitsstromdichte auf Seite 79).
Mindestens genauso schlimm sind aber die ständigen Übersetzungs- und/oder Druckfehler. Da steht plötzlich Drehimpuls wo eigentlich nur Impuls stehen müßte, in einer Formel taucht plötzlich ein + auf wo ein * stehen müßte. Und die Anwendung eines Operators A auf einen Eigenzustand v ergibt laut Buch nicht etwa A*v = a*v
sondern nur den Eigenwert a, also A*v = a. Völliger Unsinn.
Das alles trägt halt nicht besonders zum Verständnis bei.

Die Intention des Autors ein Buch zu schreiben, das diesen schwierigen Stoff etwas lockerer herüberbringt ist ja gut gemeint, aber die Umsetzung ist völlig misslungen. Vielleicht liegt aber Einiges auch nur an der Übersetzung, das weiß ich nicht. Ich werde mich hüten auch noch Geld für das englische Original auszugeben.
Ich würde eher die zwei Bände "Grundkurs Theoretische Physik 5" von Wolfgang Nolting empfehlen. Auch der "Cohen-Tannoudji" ist einen Blick Wert.
Aber dieses Buch hier kann man sich echt sparen.
Ich gebe zwei Sterne, weil zumindest die lockere Sprache etwas für sich hat. Hinsichtlich Formulierung könnte sich manches Lehrbuch daran ein Beispiel nehmen.


Gods and Generals
Gods and Generals
DVD ~ Jeff Daniels
Wird angeboten von ZOverstocksDE
Preis: EUR 3,21

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auf den zweiten Blick doch realistisch, 9. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Gods and Generals (DVD)
Als ich "Gods and Generals" erstmals sah, war ich doch etwas enttäuscht. zuvor hatte ich bereits mehrmals "Gettysburg" gesehen, von dem ich sehr angetan war.

Im Vergleich zu "Gettysburg" kommt einem "Gods and Generals" anfangs vermutlich 1. verwirrend und 2. sehr viel pathetischer vor.
Zum ersten Punkt muß man sagen daß das wirklich zu den Schwächen des Films gehört. Es werden nunmal mehrere Schlachten behandelt, deren Trennung nicht ganz klar wird wenn man den Film zum ersten Mal sieht. Verschlimmert wird das bei Zuschauern die nur wenig die historischen Hintergründe kennen. Das ist hier noch wesentlich wichtiger als bei "Gettysburg".
Man sollte sich also vor dem Ansehen des Films ein bißchen mit dem Bürgerkrieg auseinandersetzen. Aber der Film ist daran nicht völlig unschuldig. Vielleicht hätte man doch noch 30 Minuten Laufzeit mehr investieren oder eine Schlacht weniger behandeln sollen.
Zu Punkt 2 ist zu sagen daß insbesondere der religiöse Pathos zwar dick aufgetragen wirkt, es aber auf den zweiten Blick nicht ist.
Informiert man sich näher über Thomas "Stonewall" Jackson, wird man erfahren daß der Mann tatsächlich so tief religiös war wie im Film dargestellt.
Auch einige - scheinbar übertrieben pathetische - Dialoge im Film, sind in Wirklichkeit überlieferte Original-Zitate.
Beim ersten Sehen des Films fielen mir z.B. die letzten Worte Jacksons sehr negativ auf: "Let us cross over the river and rest under the shade of the trees." (= Lasst uns den Fluß überqueren und im Schatten der Bäume ruhen).
Das kam mir damals äußerst übertrieben vor und als dem religiösen Pathos die Krone aufgesetzt.....bis ich irgendwann gelesen habe daß das völlig authentisch ist und der echte "Stonewall" Jackson tatsächlich mit diesen Worten starb.
Dies ist symptomatisch für den ganzen Film.
Bevor man über "Gods and Generals" urteilt, sollte man sich daher eingehend mit den realen Begebenheiten vertraut machen.

Die Schauspieler-Riege ist der von "Gettysburg" sehr ähnlich. Nur wenige Schauspieler wurden durch andere ersetzt. Etwas enttäuschend ist m.E. Bruce Boxleitner als General Longstreet. Robert Duvall ist als General Lee sehr überzeugend, macht seine Sache mindestens so gut wie ehedem Martin Sheen. Zusätzlich muß man sagen daß Duvall dem echten Lee wesentlich ähnlicher sieht.
Jeff Daniels als Chamberlain macht seine Sache wieder gut, hat allerdings leider an Gewicht zugelegt. Mit etwas gutem Willem läßt sich das aber noch damit erklären daß der Film ja zeitlich vor "Gettysburg" spielt und man im Krieg durchaus an Gewicht verlieren kann.

Abschließend kann man sagen daß "Gods and Generals" leider nicht ganz an "Gettysburg" herankommt, insbesondere weil eben mehrere Schlachten in eine kürzere Laufzeit gepackt wurden als bei "Gettysburg". Aber trotz Allem ein sehenswerter Film, dem ich nach mehrmaligem Sehen guten Gewissens vier Sterne gebe.


Battlestar Galactica - Pilotfilm
Battlestar Galactica - Pilotfilm
DVD ~ Edward James Olmos
Preis: EUR 4,97

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beeindruckende Neuauflage, 11. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Battlestar Galactica - Pilotfilm (DVD)
Vor einiger Zeit habe ich mir die originale "Battlestar Galactica"-Serie aus den 70ern auf DVD gekauft, da diese nie komplett im deutschen TV lief. Gleichzeitig hörte ich daß es ein Remake geben soll und war zuerst sehr skeptisch, da ich mir von einer Kultserie kaum eine vernünftige Neuauflage vorstellen konnte.
Ich muß sagen mich schwer getäuscht zu haben.
Kürzlich habe ich nun diesen 3-stündigen Pilotfilm / Mini-Serie auf DVD gesehen und war wirklich beeindruckt. Das Remake kann nicht nur mit dem Original mithalten sondern übertrifft es in vielen Dingen bei Weitem. So wurde etwa auf eine ziemlich realistische Flugphysik der Raumschiffe geachtet. Sie ist nicht perfekt, aber (soweit ich das als Physik-Student sagen kann *g*) so ähnlich wie in "Battlestar Galactica" würden sich auch echte Raumschiffe bewegen (z.B. dreht sich eine Viper öfter mal im Flug und bewegt sich trotzdem auf ihrer ursprünglichen Bahn weiter - so soll das auch sein).
Die Spezialeffekte und Kulissen sind erstklassig aber nie aufdringlich oder schrill. Kein Vergleich etwa zu den quitsch-bunten neuen "StarWars"-Filmen.
Interessant auch die Sound-Effekte während der Raum-Kämpfe: Man hört die Geräusche nur gedämpft, was die eigentlich nicht vorhandene Schallausbreitung im Vakuum andeuten soll.
Der Pilotfilm ist wirklich spannend und vermag den Zuschauer über die komplette Laufzeit von 3 Stunden zu fesseln.
Die Umbesetzungen sind etwas gewöhnungsbedürftig - ein weiblicher Starbuck ist anfangs schon etwas irritierend. Aber insgesamt macht "Battlestar Galactica" einen wirklich sehr positiven Eindruck, auch die gelegentlichen Hinweise auf die Original-Serie sind sehr amüsant. Daneben ist die Atmosphäre im Vergleich zum Original aber deutlich düsterer geworden, die Zylonen erscheinen bei Weitem bedrohlicher und die Lage der Menschheit verzweifelter. Wo im Original noch (vor allem von Starbuck) ein Scherz nach dem anderen gerissen wurde, herrscht hier in vielen Szenen Hoffnungslosigkeit. Im Großen und Ganzen erscheint das Remake jedenfalls deutlich ernsthafter.

Ich war auf jeden Fall wirklich beeindruckt von diesem Remake und habe mir sofort die DVD-Box der ersten Staffel gekauft.

Zur technischen Ausstattung der DVD kann ich wenig sagen, da ich darauf nicht so sehr achte.
Zuletzt sei gesagt daß sich meine Bewertung auf die englische Tonspur stützt, da ich Filme meist im Original-Ton ansehe.
Zu Sound und Dialogen auf Deutsch kann ich nichts sagen.

Meine Bewertung: eindeutig 5 Sterne


Das Antlitz des Krieges
Das Antlitz des Krieges
von Chris Kubasik
  Taschenbuch

1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kriegs- und Gewaltverherrlichung, 16. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Das Antlitz des Krieges (Taschenbuch)
Einer der schlechtesten Bücher der Battletech-Reihe.

Der Autor erweckt oberflächlich den Eindruck also wolle er die Unmenschlichkeit des Krieges aufzeigen - dabei redet er jedoch dem Krieg selbst erst das Wort.

Der Protagonist des Romans - Paul Masters - liebt den Krieg (wird mehrmals so gesagt) und ist der Ansicht Krieg könne sauber und "edel" geführt werden wenn man nur nach Regeln und einem Ehrenkodex kämpft.

Das Buch zeichnet weiterhin ein völlig verklärtes und kitschiges Bild des mittelalterlichen Feudalismus. So wird etwa Thomas Marik von Paul Masters ständig "mein Lehnsherr" genannt.

Insgesamt ist das Buch kriegs- und gewaltverherrlichend und propagiert die Abschaffung der Demokratie zugunsten des Feudalismus.

Wären BT-Romane literarisch nicht so unbedeutend, wäre dieses Buch in Deutschland vielleicht sogar Kanditat für eine Indizierung durch die "Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien".


Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung (Original-Kinoversion + Special Edition, 2 DVDs) [Limited Edition]
Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung (Original-Kinoversion + Special Edition, 2 DVDs) [Limited Edition]
DVD ~ Harrison Ford
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 59,99

11 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nur für Puristen, 19. September 2006
Also, es ist nicht ganz einfach zu einer Bewertung zu kommen. Zum Einen ist es auf jeden Fall eine schöne Sache daß es die Original-Versionen der klassischen StarWars-Trilogie nun endlich auf DVD gibt. Das ist schon alleine ein Grund zum Kauf.

Allerdings muß man den Kritikern dieser DVD-Veröffentlichung durchaus Recht geben.

Die Bild-Qualität der originalen Kino-Version ist recht bescheiden. Tatsächlich ist ein feiner Grau-Schleier zu erkennen, das Filmmaterial scheint nicht gereinigt oder sonstwie optimiert worden zu sein.

Die Veröffentlichung zusammen mit der "Special-Edition" ist ärgerlich, da sie wohl nur den überhöhten Preis rechtfertigen soll.

Der größte Patzer ist jedoch eine "Lücke" in der deutschen Tonspur. In der Tat sind Luke und Han Solo "sprachlos" als sie mit Chewbacca im Lift des Todessterns zum Inhaftierungsblock AA 23 fahren.

So ein Fehler ist eine Unverschämtheit und unentschuldbar. Hier sollte eine Ersatz-DVD ausgeliefert werden, wie in solchen Fällen üblich (siehe etwa fehlerhafte DVD-Boxen der StarTrek-Serien).

Ich persönlich sehe mir Filme jedoch grundsätzlich im englischen Originalton an - daher betrifft mich dieser Fehler eigentlich wenig.

Daher komme ich auch zu dem Schluß: Nur für Puristen empfehlenswert.

Wer die alten Kino-Versionen liebt und Filme gerne auf Englisch ansieht ist mit diesem DVD-Release ganz gut bedient - sieht man von der bescheidenen Bildqualität und dem hohen Preis ab.

Da ich zu eben dieser Personengruppe gehöre, bin ich auch ganz zufrieden. Alle anderen Leute sollten sich den Kauf erstmal gut überlegen.


QED: Die seltsame Theorie des Lichts und der Materie
QED: Die seltsame Theorie des Lichts und der Materie
von Richard P. Feynman
  Gebundene Ausgabe

47 von 96 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Tödlichlich langweilig, 29. Juni 2006
Ich habe schon ja schon einige populärwissenschaftliche Bücher gelesen, aber dieses war definitiv das schlechteste.

Feynman mag ja ein hervorragender Physiker und guter Lehrer sein, aber das Buch ist trotzdem grausam.

Man kommt sich als Leser vor wie ein Kind. Zumindest wird man von dem Buch so behandelt. Konsequent wird auch der allerletzte Fachbegriff vermieden, nichteinmal das Wort "Frequenz" wird dem Leser "zugemutet", stattdessen spricht Feynman einfach von einer "Zahl" (mag auch ein Fehler des Übersetzers sein).

Wirklich...welcher Leser eines Buches über die Quantenelektrodynamik kennt den Begriff "Frequenz" nicht !?!?

Derjenige ist bei dem Thema dann definitiv falsch.

Das Buch mag für jemanden interessant sein der mit dem Thema Physik bei der Hebelwirkung aufgehört hat, aber schon für jemanden mit Physik-Grundkurs oder gar Leistungskurs ist dieses Buch wohl ein Grund für einen Schreikrampf.

Populärwissenschaftliche Bücher sollten durchaus einfach und leicht verständlich geschrieben sein, keine Frage.

Aber dieses Buch hier ist auf einem völlig kindlich-naiven Niveau geschrieben, so daß man sich mit minimaler physikalischer Vorbildung vorkommt wie im Kindergarten.

Ich kann nur abraten.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 24, 2013 2:43 PM MEST


Star Trek - Raumschiff Enterprise (Classic, Staffel 1, 8 DVDs)
Star Trek - Raumschiff Enterprise (Classic, Staffel 1, 8 DVDs)
DVD ~ William Shatner

29 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gut, aber nicht perfekt, 7. September 2005
Da ich mir alle drei Staffeln auf einmal gekauft habe, möchte ich hier gleich eine Rezension aller drei Staffeln schreiben.
Zur Serie an sich muß ja nicht viel gesagt werden, wer daran denkt diese DVD-Box zu kaufen, kennt "Star Trek" wohl sowieso schon fast auswendig.
Daher gehe ich gleich zur Bewertung der DVD-Umsetzung über.
Das Bild ist so gut wie es bei dem alten Film-Material wohl möglich
ist. Mehr ließ sich wohl nicht herausholen und ich bin eigentlich ganz zufrieden mit der Bildqualität.
Der Ton ist sehr gut.
Leider lässt die Reihenfolge der einzelen Folgen sehr zu wünschen übrig.
Die Folgen sind nicht in der chronologischen Reihenfolge ihrer Produktion auf den DVDs, sondern in Reihenfolge ihrer Erst-Ausstrahlung im TV. Und bekanntlich wurden die Folgen im TV ziemlich durcheinander gewürfelt.
Das ist sehr ärgerlich und man muß tatsächlich ständig die DVDs austauschen, wenn man die Folgen in ihrer chronologischen Reihenfolge sehen möchte.
Die Folge "The Cage" / "Der Käfig" ist allerdings vorhanden...leider in der Box der dritten Staffel, obwohl sie in natürlich an den Anfang der ersten Staffel gehört.
Die DVDs enthalten Tonspuren in allen möglichen Sprachen. Die deutsche Synchronisation wurde an vielen Stellen verbessert, viele Szenen wurden neu synchronisiert und einige krasse Fehler wurden ausgebessert. Das ZDF hat sich mit seiner ursprünglichen Synchronisation IMHO nämlich einige große Unverschämtheiten erlaubt.
Leider wurden aber auch auf den DVDs nicht wirklich alle Fehler beseitigt.
Aus diesem Grund kann ich nur DRINGEND raten diese großartige Serie im englischen Original-Ton anzusehen - wenn nötig natürlich mit den entsprechenden Untertiteln.
Vieles wird durch den Original-Ton klarer und die Serie bekommt eine größere Ernsthaftigkeit und verliert ihren Hauch des Lächerlichen, den sie in der deutschen Synchronisation oft besitzt.
Im Großen und Ganzen bin ich mit den drei DVD-Boxen eigentlich sehr zufrieden. Über die kleineren und größeren Mankos kann man eigentlich hinwegsehen.
Ich kann diese Sammlung nur jedem Fan empfehlen.
4 Sterne
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 11, 2011 4:25 PM MEST


Silent Hunter 3
Silent Hunter 3
Wird angeboten von online-shop
Preis: EUR 15,99

44 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Besser als sein Vorgänger, schlechter als erhofft, 5. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Silent Hunter 3 (Computerspiel)
Eigentlich wartet die "U-Boot-Simulations-Gemeinde" seit dem Jahr 1994 auf einen wirklichen Kracher im Simulations-Genre "Deutsche U-Boote im Zweiten Weltkrieg". Damals erschien die Simulation "Aces of the Deep" des Publishers SIERRA und setzte wirklich Maßstäbe.
Seit "Aces of the Deep" wurde es aber still......auch "Silent Hunter 2" konnte keine Abhilfe schaffen. Mit unzähligen Bugs und einer schlechten Kampagne enttäuschte es auf ganzer Linie.
Wie man in den Foren von UBISOFT sehen konnte, lagen nun alle Hoffnungen auf dem Nachfolger "Silent Hunter 3". Viel wurde versprochen.....und sogar eine dynamische Kampagne konnte die Fan-Gemeinde im Sommer 2004 bei UBI durchsetzen.
Anfangs kann "Silent Hunter 3" mit einer grandiosen Grafik überzeugen....welche allerdings leider nur in der Auflösung 1024x768 darstellbar ist.
Erstmals kann man auch eine virtuelle Mannschaft auf seinem U-Boot beobachten, am Funkgerät sitzt tatsächlich ein Funker und auf der Brücke halten Matrosen mit dem Fernglas Ausschau nach Schiffen und Flugzeugen.
Der Realismus-Grad ist detailliert einstellbar...doch tauchen hier schon erste Bugs auf. In der momentanen Version 1.1 hat die Option "Realistische Reparaturen" keinen Effekt, selbst schwerste Schäden sind trotzdem binnen weniger Minuten behoben.
Wer auf Dauer-Action und viel Geballer Wert legt ist mit "Silent Hunter 3" - wie mit jeder U-Boot-Sim - schlecht bedient.
In der dynamischen Kampagne wird der U-Boot-Krieg von 1939-1945 relativ genau nachgestellt - und dieser Krieg auf See war größtenteils sehr langweilig. Wochenlang hielten die U-Boote in einer endlosen "Gammelfahrt" nach feindlichen Schiffen Ausschau. Auf eine solche "Gammelfahrt" muß sich auch der Spieler teilweise einstellen. Irgendwelche "Spezial-Missionen" und mehr Action wären aber schlicht unrealistisch und einer Simulation nicht angemessen gewesen. Daher ist die Kampagne in Ordnung.
Trifft man aber endlich auf den Feind, sind einem Action und Spannung sicher. Die KI, Grafik und Sound sind recht eindrucksvoll geraten. Beim Angriff auf einen Geleitzug ist einem das "Das Boot"-Feeling sicher.
Leider wird die Kampagne von keinerlei Nachrichten umrahmt. Bekam man in "Aces of the Deep" noch Nachrichten vom Verlauf des Krieges, muß man in "Silent Hunter 3" völlig ohne historischen Rahmen auskommen.
Leider fehlen noch mehr Features, welche eigentlich von UBI vorher groß angekündigt wurden.....sogar Features welche im Handbuch schon beschrieben werden, fehlen teilweise !
Als Beispiel:
- Keine anderen U-Boote, also keine "Wolfsrudel"-Taktik
- Kein Schiffsverkehr innerhalb der Häfen
- Extrem wenig Funkverkehr
- Keine Eskorte des U-Bootes in den Heimathafen
Ein weiterer Negativ-Punkt ist das Beförderungs-System und die Verleihung der Orden.
Hier wurde ziemlich geschlampt. Man beginnt als Leutnant wird irgendwann Oberleutnant, Kapitänleutnant und dann Korvettenkapitän. Das Problem....ein einfacher Leutnant bekam in Wirklichkeit nie ein eigenes Kommando über ein U-Boot. Kommandanten waren mindestens Oberleutnant.
Mit Orden wird man regelrecht überschüttet. Nach ein paar Feindfahrten bekommt man bereits das Ritterkreuz mit Eichenlaub, Schwertern und Brillanten. Völlig unrealistisch...
Leider gibt es auf vielen PC's dann auch noch technische Probleme. Mit Abstürzen muß jeder rechnen, egal wie gepflegt das System ist. Bei manchen Leuten (auch bei mir) läuft es zwar einwandfrei, aber das ist Glückssache.
Insgesamt kann man sagen:
Besser als sein Vorgänger, aber schlechter als erwartet....die vielen Bugs und Unstimmigkeiten hätten nicht sein müssen. Die fehlenden Features wären sehr wichtig gewesen.
Leider konnte UBI mit diesem Spiel seinem eher schlechten Ruf - unfertige Spiele zu veröffentlichen - nicht entgegenwirken. Man kann nur auf weitere Patches hoffen.
Gerade noch 3 Sterne.


Seite: 1 | 2 | 3