Profil für Klinge > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Klinge
Top-Rezensenten Rang: 1.239.892
Hilfreiche Bewertungen: 84

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Klinge "shinichi77"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Das Parlament der Dinge: Für eine politische Ökologie (suhrkamp taschenbuch wissenschaft)
Das Parlament der Dinge: Für eine politische Ökologie (suhrkamp taschenbuch wissenschaft)
von Bruno Latour
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,00

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine neue Politik für eine neue Gesellschaft, 26. September 2012
Kurz vorweg: Normalerweise würde ich es vorziehen, den Text für sich stehen zu lassen, da die bisherige Bewertung auf Amazon zu unrecht einen schlechten Eindruck hinterlässt (aus mir nicht ersichtlichen Begründungen), versteht sich diese Rezension als Gegenstimme.

Bruno Latour ist sicherlich ein "Modedenker" in dem Sinne, dass seine Thesen in der akademischen wie auch teilweisen feuilletonistischen Welt seit Jahren vermehrt rezipiert werden. Besonders die titelgebende Einsicht seines Essays "Wir sind nie modern gewesen" ist in ihrer provokanten Programmatik sicherlich aufmerksamkeitsheischend - deswegen aber noch lange nicht uninteressant oder gar falsch. Dies zum einen. Zum anderen sind Latours Thesen zur Akteur-Netzwerk-Theorie nicht unbedingt neu. Das behauptet Latour allerdings auch nicht. Es finden sich explizite Hinweise auf das Denken von Isabelle Stengers, Deleuze und Guattari, Michel Serres, Alfred North Whitehead, Michel Callon, Gabriel Tarde oder Ludwik Fleck, die alle früher als Latour zentrale Elemente seiner Argumentation ausformuliert oder angedacht haben. Dies nur für diejenigen, die einen Mangel an Genius in Latours Argumentation als Grund nehmen möchten, sich nicht mit seinen texten auseinanderzusetzen.

Tatsächlich würden beide Punkte der generellen Kritik (Mode[rnität] und Geniusmangel) für Latour sicher keine Rolle spielen - wendet sich seine Argumentation doch dezidiert gegen beide Phänomene. Man könnte Latour vielmehr als Übersetzer, Anwalt, Spokesman, Dolmetscher oder Fremdenführer verstehen (alles Figuren, die in seinen Büchern, auch im "Parlament der Dinge", mehr oder minder explizit ihren Auftritt haben). Und damit wäre ich auch schon bei dem zu besprechenden Buch, dem "Parlament der Dinge".

Die Idee zu einem solchen Parlament entstammt der Konsequenz der Argumentation aus "Wir sind nie modern gewesen", und bildet dort auch das letzte Kapitel. Kurz gesagt geht es darum, dass "wir Modernen" durch verschiedene Ideologien seit dem 17. Jahrhundert vermehrt dazu tendieren, Natur (Dinge an sich) und Gesellschaft (Menschen unter sich) als getrennte Sphären zu denken, die, je nach Disziplin, die jeweils andere Seite dominieren, sei es als Naturalisten/Objektivisten (Verfechter der Natur als letztbegründende Instanz) oder Sozialkonstruktivisten (Verfechter des Sozialen als letztbegründende Instanz). Diese Objekte vs. Subjekte Dichotomie hat sich im Denken festgesetzt, während sie, gerade durch ihre vermeintliche Trennung, dazu führte, dass unter der Hand seit dem 17. Jahrhundert immer mehr Artefakte die Welt bevölkerten, die weder rein menschlich, noch rein dinglich sind. Dazu gehören Bakterien aus Pasteurs Labor, Heimcomputer am Arbeitsplatz, elektrische Autos und Eisenbahnen genauso wie übervolle Bürgerkarteien und in Observatorien erblickte Himmelskörper. Der Punkt ist, dass immer mehr Elemente die "moderne" bevölkern, die Menschen und Dinge in Verbindung zueinander bringen. Die prototypische Metapher Latours dafür ist das Labor: Hier produzieren Menschen, Maschinen und nicht-meschliche Lebewesen permanent neue Figuren und Vorstellungen von Natur, Mensch und Maschine selbst. Die Welt vor und nach der Entdeckung von Kleinstlebewesen, Ozonlöchern, Himmelskörpern, Verhaltensweisen, mechanischen Abläufen, etc. ist nicht die gleiche - das gilt für eine neu formulierte Natur genauso wie Gesellschaften, die fortlaufend mit mehr Maschinen, Kleinstlebewesen, Krankheitserregern, Himmelskörpern etc. zusammenleben müssen.

Genau der Punkt des Zusammenlebens ist es, um den es im "Parlament der Dinge" geht, weshalb dieses Buch sicherlich das politischste Latours ist. Wie genau es möglich sein soll, "die Natur" abzuschaffen und durch "Naturen" zu ersetzen (da es nicht nur eine objektive Natur gibt, sondern diese permanent in Labors, NGOs und Parlamentsgebäuden, etc. produziert und verändert wird), genauso wie "die Kulturen", die relativistisch gesehen jede ihre eigene Natur konstruieren, abzuschaffen und durch eine Kultur zu ersetzen ist (die integrativ versucht, und dazu braucht es das Parlament als philosophische Figur, alle Elemente und Akteure dieser Welt [bzw. von Kosmos und Oikos] zusammenzuführen), ist schon eine sehr anregende Lektüre, die letztlich eine andere Politik möglich macht als die "moderne", die immerzu trennen und aufteilen, klassifizieren und jeden an seinen Platz verweisen möchte (etwas provokant ausgedrückt).

Man sollte dabei, wie bei jedem Buch, nicht davon ausgehen, letztgültige Antworten zu bekommen, geschweige denn einen Ratgeber, an den man sich dogmatisch zu halten habe. Dadurch würde das Philosophische an der Figur des "Parlament der Dinge" geleugnet und durch in merkwürdiges Verständnis von Pragmatik erstickt werden. Dennoch handelt es sich auch nicht um "bloße" Sophisterei (wenngleich die Sophisten die Entstehung der Philosophie maßgeblich befeuerten und dementsprechend schlecht für eine negative Konnotation, geschweigedenn als Diffamierung taugen, aber dies nur nebenbei), denn dazu ist das Buch zu politisch in seiner Haltung. Vielleicht ist es sozialdemokratisch (die Idee der Demokratie und des Sozialen bilden durchaus wichtige Wegweiser der Argumentation - wenngleich auch auf den Kopf und dann wieder auf die Füße gestellt). Dennoch sollte sich jeder, der sich für eine neue Denkweise des Sozialen, der Demokratie, Ökologie und letztlich auch der damit verbundenen Philosophie interessiert, mit den Gedanken Latours auseinandersetzen, wenn auch nur, um eine Idee davon zu bekommen, wie "wir" anders denken können als "modern" - sofern wir dies möchten. Man muss nicht jedem Punkt gläubig zustimmen. Um , im Sinne Latours, jedoch mal wieder von einigen Drehungen und Wendungen des Denkens und (Er)Findens perplex machen zu lassen lohnt sich die Lektüre in jedem Fall (am besten gemeinsam mit dem programmatischen Essay "Wir sind nie modern gewesen" und die Analyse des soziologischen Denkens in "Eine neue Soziologie für eine neue Gesellschaft", in deren Bunde das "Parlament der Dinge", als Analyse des Naturdenkens, der Dritte ist).


Common Dreads
Common Dreads
Preis: EUR 14,15

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genrehybris nennt man sowas, 9. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Common Dreads (Audio CD)
Was Enter Shikari auf ihrem zweiten Album abliefern ist nicht mehr und nicht weniger als die Perfektion einer zwar nicht revolutionären oder gar neuen, aber doch sehr spannenden Idee: Die Schnittstelle zwischen Hradcore/Rock/Punk und Rave zu besetzen. Was auf dem Debut noch als witzige Idee und Autoscooter meets Stroboskop meets Moshpit gelten konnte, steht hier mit einem Bein mindestens im Stadion, für das andere gilt: One foot in da Rave! In Zeiten, wo zwei hochmusikalische Franzosen wie Justice mit Mitteln von Daft Punk das definieren, was eigentlich Rock im 21. Jahrhundert bedeutet, sind Enter Shikari eher noch in den Kinderschuhen. So verprellt man niemanden und es droht der Konsens. Allerdings ist Common Dreads weit entfernt davon, irgendeiener Richtung ein klares Zugeständnis zu machen. Und genretechnisch ist das hier weit mehr als bloßer Electro-Rock-Clash: Allein die Single Juggernauts vereint gekonnt Hardcore, Pop, Grime, Akkustik-Pop, Trance und einen explodierenden Game Boy. Die Havoc-Interludes brechen in Dubstep und tiefergelegten Metal aus, Zzzzonked gibt sich nach fast Thrashigen Einlagen dem Drum 'n Bass hin um ihm und allen anderen dann wieter einen richtigen Schlag ins Gesicht zu geben. Youth Crews luken ebenso um die Ecke wie Super Mario Land, Scooter, ein Dorf-Kirchenchor, die 3sat-Jazz-Truppe und The Streets, um ihre Version von Linkin Parks eher uninspiriertem Stadionrock zu spielen. Das hier reißt vom Hocker, das begeistert ungemein und ist im Songwriting so weit vorne wie kaum eine andere Band auf dem Sektor. Wie passend in der Intro gesagt wurde: Vom Treppenwitz zur Nummernrevue. Man hat das Gefühl, eine Band hat sich gefunden. Jetzt ist es an der Zeit, dass sie gefunden wird und zwar von der begeisterten Masse, die ihr zusteht. Und dann wird das hier ganz, ganz groß. Und du solltest auf jeden Fall dabei sein!

Anspieltipps:

Solidarity
Step Up
Juggernauts
Havoc A
Zzzzonked
Hectic
Fanfare for the conscious man


Defenders of the Earth - Volume 1, Episoden 01-35 (7 DVDs)
Defenders of the Earth - Volume 1, Episoden 01-35 (7 DVDs)
DVD ~ Allan Cole
Wird angeboten von STEPFERRIS
Preis: EUR 25,00

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen marvels justice league auf nostalgie-tour, 14. November 2007
lange zeit war mir diese serie zu teuer, aber jetzt, wo einem diese box sozusagen hinterhergeschmissen wird, ist es auch für mich an der zeit gewesen, zuzuschlagen. wo saber rider beispielsweise unerschwinglich bleibt und man doch nur auf der suche nach einem stück vergangener abenteurlust vor dem bildschirm ist, lässt sich uneingeschränkt eine kaufempfehlung für die verteidiger der erde aussprechen. die qualität der dvds spielt dabei für mich kaum eine rolle, man ist es ja fast schon gewohnt, dass die ganzen alten tele5 und co sachen ohne großartige bild und tonqualität und meist auch nur in deutscher synchronisation zu haben sind, von extras jeglicher form ganz zu schweigen. daher hätte ich es auch nicht eingesehen, mehr als 15 euro dafür auszugeben. aber so: ein kauf, der sich in jedem fall lohnt. die abenteuer sind zwar recht simpel strukturiert, die animation an vielen stellen lachhaft, die dialoge schall und rauch aber mal ehrlich: wer hat was anderes erwartet? diese serie macht vor allem ienes: sehr viel spaß. irgendwo zwischen mask, galaxy rangers und justice league angesiedelt gibt es bei den verteidigern ein wunderbares crossover alter kindheitshelden, die nochmal alles geben. der böse ist richtig böse und ein klassischer hybrider geist, die guten sowas von gut, dass einem die augen vor lauter weißer weste geblendet werden. aber egal: so muss das eben laufen. wo eisroboter, weltraummutanten und intelligente computer zu werke sind, da klingeln auf jeden fall die trash-glocken. und für jeden, der entweder wieder an seiner kindheit schnuppern oder sich einen schönen trash-abend machen will, gibt es vor den verteidigern der erde kein entkommen. am besten gleich mit der flash grodon serie mitbestellen, das rundet das gesamtpaket wunderbar ab!


Augsburger Puppenkiste - Urmel spielt im Schloss
Augsburger Puppenkiste - Urmel spielt im Schloss
DVD ~ Max Kruse
Wird angeboten von woetzel-buchversand
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen womit man also groß wird, 23. Februar 2007
ich ahbe meinerseits urmel spielt im schloss öfter gesehen als urmel aus dem eis, liebte beides, denn gleichrangig kommen sie schon daher. es stimmt, dass dieser teil etwas merkwürdig, geradezu "abgefahren" erscheint, was unter anderem daran liegt, dass hier gleich drei buchbände zu einem filmteil zusammengefügt wurden. macht nichts, denn der spaß ist umso größer, die phantasie nimmt hie rihren freien lauf, die dialoge sind absolut witzig und der slapstick kommt auch nicht zu kurz. das ganze folgt halt dem kindlichen humor- und traummuster, das für jedes kind (bin ja nicht alleine damit aufgewachsen) verständlich, anregend und überaus unterhaltend daher kommt.daran gibt es nichts auszusetzen. die diskrepanz zu urmel aus dem eis steht für mich nicht im mittelpunkt des ganzen, vielmehr ist sie nicht gegeben, da die charaktere immer noch die selben sind, im traumspiel jedoch einige weitere facetten zeigen. was daran bemängelnswert sein soll, ist mir schleierhaft.

bleibt unterm strich: urmel spielt im schloss ist sozusagen der monty python-teil unter den puppenkisten-serien. abgedreht, witzig, einfallsreich und blühend vor witz und fantasie. auch für erwachsene hat das ganze noch seinen reiz durch die netten humoristischen einlagen und die fast überdrehte handlung, die jedoch nie zu viel fordert. am besten bei einer tasse kakao genießen und sich belndendst unterhalten lassen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 14, 2014 7:50 AM CET


Twin Peaks - Die zweite Season, Teil eins von zwei [3 DVDs]
Twin Peaks - Die zweite Season, Teil eins von zwei [3 DVDs]
DVD ~ Kyle MacLachlan
Wird angeboten von music-movie-more
Preis: EUR 9,98

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen was gibts da noch zu sagen?, 13. Februar 2007
ich gehöre nicht zu den leuten, die twin peaks schon sehen konnten, unter welchen umständen auch immer. für mich ist jede box sozusagen neu, wie die serie aus und weiter geht ist mir unbekannt. auch die erste staffel fiel mir erst vor anderthalb jahren in die hände und ich war direkt begeistert. vorgeprägt durch lynch-filme erwartete ich einiges an vertraktem, puzzlehaftem, groteskem und mysteriösem und wurde in der tat nicht enttäuscht. die erste staffel, nach wie vor sehr kurz, war dicht, spannend, witzig und wie eine kleine wundertüte. über die qualität der dvdsm möchte ich nichts weiter sagen, da hier meine maßstäbe relativ weit unten sitzen. ich halte sie weiterhin für annehmbar. nun staffel zwei nach langem, langem warten. guter start, man wollte ja den cliffhanger unbedingt nehmen, es ist weiterhin spannend, mysteriös, witzig und grotesk, allerdings bei weitem leider nicht mehr so dicht, man merkt, dass paramount weiland hier ins drehbuch gepfuscht hat, manches passt einfach nicht in die versponnenheit, manches sollte einfach nicht geklärt werden. der fokus auf die bob-geschichte und den mordfall gelegt ist sicherlich nicht der cleverste schritt, den die serie getan hat, dafür den stern abzug, wissend, dass dies nicht auf dem lynch/frost-kompost gewachsen ist, sondern aufgrund des produktionsdrucks. hier hätte mehr im diffusen gefischt, im skurrilen gewühlt werden. künstlerisch immernoch einwandfrei, leidet doch zuweilen die dramaturgie an dieser inkosistenz. hätte man lynch/frost ihr ding durchziehen lassen, wäre das ganze mit sicherheit homogener im setting. dennoch: ein juwel ohne gleichen. doch das flaue gefühl, dass mit freier hand mehr drin gewesen wäre...


Sam's Town
Sam's Town
Preis: EUR 12,99

2 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen kein heißer fusel, eher discounter, 9. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Sam's Town (Audio CD)
so könnte man die killers bezeichnen unter den größen des rock-indie-dance-mich-tot hypes dieser tage. eine band, die auf keyboards setzt, wie sie seit den mitte 80ern/früh 90ern nicht mehr gespielt wurden, sollte man grundsätzlich misstrauisch gegenüber stehen. ein sänger, der über weite strecken singt wie meat loaf, sollte sich überlegen, ebenso wie der geneigte hörer, ob er das will. die killers, eine single band. wohl besser aus den 90ern? ganz so weit kommt es dann ndoch nicht, denn auch auf sams town finden sich, wie bereits auf hot fuss, ein paar kleine tanzschuppen-juwele zum auskramen, wenn der laden mal nicht läuft und auch wenn er läuft, und mit bling (confessions of a king) und dem titeltrack hat diese radioband, ich nenne sie mal so, doch glatt zwei riesenhits und die besten ihrer bisherigen laufbahn aufs parkett geschickt. davor hut ab (und bling ins stadion mit U2 gitarre). dennoch bleiben die schwächen dieser band die selben, wie auf dem debüt. der sound ist mies, die falschen instrumente werdne an der falschen stelle betont, klingt zerfahren und schwammig, da wäre mehr fürs stadion drin gewesen. die texte sind lumpig, aber irgendwie auch nebensache, der gesang (s. meat loaf) geschmackssache. den killers haftet das fast-food-syndrom an, was ihr songwriting betrifft, wenig komplexes, manches eingängiges, einige ohrwürmer sitzen, aber satt macht das alles nicht, eher vergesslich, das ganze ist zu massig, zu massenhaft, zu profillos, ist nicht clever, nicht zündend, ohne gesicht, ohne körper, ohne anhaltspunkt. man weiß nicht, ob man mehr hätte erwarten können und was jetzt noch drin ist bei den killers. ich tippe auf den weg in die belanglosigkeit, den sie von vornherein (bewusst?) beschritten haben. diese platte, ich gebe es zu, könnte mal einen sommer retten. aber, das müssen wohl auch sonst alle zugeben, das konnten und können andere platten viel viel besser. in diesem sinne: singels kaufen (wenn schon).


Elf-Titled
Elf-Titled
Preis: EUR 18,73

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen game over. contunue? no. yes. YES!, 1. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Elf-Titled (Audio CD)
the advantage stellt man sich als kauzige nerd-truppe mit karrierten hemden und dicken brillen vor, die sich als schulband zusammengetan haben, die zeit aber lieber vor der konsole, in diesem fall dem nes, zu verzocken. aber irgendwann muss jemandem die glorreiche idee gekommen sein, beides zu verbinden. und so entstanden zwei cds, wobei es sich hier um die bereits zweite handelt, voll mit verrückt-kauzig-nerdigen indie-prog-new-wave-punk-disco-rock instrumentalisierungen alter nintendo-musikstücke aus den jeweiligen titelgebenden spielen. das macht nicht nur unheimlich spaß und lässt einen schmunzeln, nein, das ist auch großartige musik überhaupt, die man beim kochen, putzen, autofahren, skateboarden oder auch mal als den einen oder anderen partyknaller (ob der beatlastigen tanztauglichkeit oder dem kollektivgedächtnis der partygäste) ins gehör führen kann (respektive ins tanzbein). und ihre instrumenete beherrschen the advantage obendrein aufs feinste, sodass es sich hier um ein electropopkulturerbe handelt, das in seiner simplen aber genialen idee und ebensolcher umsetzung nur als kafempfehlung titulieren lassen kann.


Wächter der Nacht: Nochnoi Dozor - (Special Edition, 2 DVDs)
Wächter der Nacht: Nochnoi Dozor - (Special Edition, 2 DVDs)
DVD ~ Konstantin Khabenskij
Wird angeboten von Eliware
Preis: EUR 12,99

12 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen andere maßstäbe, 26. Februar 2006
der film wird ja hochgehalten und runtergemacht, was offensichtlich für seinen charakter als diskutables (kunst?)werk steht. allein um sich der einen oder anderen meinung anzuschließen lohnt sich ein blick darauf und vielleicht sogar ein genaueres hinsehen. denn wir haben es hier weder mit hollywood, noch mit peter jackson oder den wachowskis, noch mit michael bay oder stephen norrington zu tun. denn hier kommt was aus dem osten, und nur da muss man es auch ansiedeln. osten ist hier, meiner meinung nach, im eher sehr weit gefassten sinne zu verstehen, kann sich "wächter der nacht" doch als ein reales pendant zur gezeichneten welt des anime verstehen. wer beispielsweise mit der serie "x", die hierzulande auf viva lief, vertraut ist, der wird sicherlich einige parallelen in der story und erzählweise erkennen können. so bedient "wächter der nacht" komplexe handlungsstrukturen mit symbolik und tiefgang auf der einen, tolle bilder und atmosphäre auf der anderen seite. schade für diejenigen, die das in dem film nicht erkennen konnten. man ist von den amerikanern vieles gewohnt, auch die deutschen filmemacher versuchen gerne, sich an die westliche ästhetik des kommerzgiganten anzupassen, wobei auch dieser langsam auf den trichter kommt, dass die ost(asiatische) ästhetik, die "wächter der nacht" kongenial an seine heimat angleicht (plattenbauten, tapeten, kleidung, etc.), die eigene ohne mühen in den schatten stellt; und mit dem spiel im spiel (man achte auf die konsolen-einspieler), verweist man gekonnt auf eine doppelbödigkeit zwischen kunst und realismus, die der film die volle spiellänge durchhält. um "wächter der nacht" zu beurteilen sind sicher andere maßstäbe nötig als die aus hollywood oder bollywood. wenn, dann muss man nach osten gucken. am besten sogar weit nach osten.
also:
unbedingt ansehen, wenn nicht gar kaufen!


Question,the
Question,the
Preis: EUR 24,91

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen What Ist The Question?, 6. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Question,the (Audio CD)
Und ein weiterer stern glüht hell am sternübersähten himmel des emo/screamo/(post) hardcore genres und die augen schweifen aus nach einem neuen polarstern, einer, der etwas heller scheint nals andere. tooth and nail, us label verantwortlich für sterne/sternchen wie underoath oder MewithoutYou, schicken nun emery ein zweites mal ins rennen und man muss sagen: das ist bisher ihr bestes pferd im stall
denn was emery auf ihrem 2004er debut "the wak's end" and intensivität, emotionalität und genialität auf die stereobühne brachten sucht im umkreis tausender kilometer seinesgleichen. eine art selbstmordgefährdeter, gebrochener, verzweifelter, zwilling von biffy clyro, der verschollene, verrückt/geniale bruder von taking back sunday oder funeral for a friend, der songs schreibt zwischen härte, wut, verzweiflung, herzschmerz, trauer und der endlichen sehnsucht nach glückseligkeit, da werden haken geschlagen, laut undleise prallen aufeinander und das ergebnis ist ein soundgewitter ohne gleichen.
gleiches kann man mit einer einschränkung auch für das vorliegende werk behaupten: the question gibt sich eingängiger, kompakter, aber auch einfacher als der vorgänger. trotzdem, oder gerade deshalb, ein idealer einstieg, um die band und das genre kennen- und lieben zu lernen. the question steckt wieder voller energien, liebäugelt mit poparrangements und hat dennoch die ein oder andere herzergreifende wendung parat. der gesang möchte nur in die arme genommen werden oder ganze wolkenkratzer einreissen, die riffs schweben, straucheln, rasen, melodien gibt es noch und noch, ein einfall jagt den anderen und emery schlagen brücken. zwischen genres, zwischen gefühlen und schließlich zwischen ihren eigenen werken.
ein selten homogenes auftreten im strudel der emovielfalt. und auf jeden fall ohne jeden vorbehalt zu empfehlen. wahrscheinlich gibt es auf jahre nichts besseres, falls finch, funeral for a friend oder taking back sunday nicht demnächst mit ihren wurzeln wieder alles rausreissen.
anspieltipps: studying politics, the terrible secret, left with alibis and lying eyes, so cold i could see my breath


Mezmerize
Mezmerize
Preis: EUR 5,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen bring your own bombs, 18. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Mezmerize (Audio CD)
gemäß dem ersten veröffentlichten song, der hier in der abkürzung b.y.o.b. daher kommt, bringen soad auf ihrem mittlerweile vierten langspieler eine rockbombe nach der anderen mit. meiner meinung nach das bisher massenkompatibelste album, was die jungs hingelegt haben, denn es besitzt strukturelle konsistenz, die üblichen verrücktheiten in songwriting und gesang, sowie den mut zum pop, wie man seit limp bizkit und linkin park nuerdings härtere sachen ohne große verstörung nennt, denn leisere, unverzerrte, sowie rhytmisch unkomplizierte passagen sind hier mehr vertreten denn je. zudem sind die songs greifbarer, nicht nach 2 minuten zuende und durchgejagt und durchweg geschmackssicher. soad schaffe es, sich selbst einen tritt in den hintern zu geben und sich dabei treu zu bleiben. das haben viele bands versucht und nicht geschafft. sollte der ungeborene zwilling hypnotize einen ähnlichen nerv treffen können soad von sich glatt behaupten: wir schon!
anspieltipps: byob, radio/video, cigro, sad statue, old school hollywood


Seite: 1 | 2