Profil für RinRox > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von RinRox
Top-Rezensenten Rang: 105.787
Hilfreiche Bewertungen: 62

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
RinRox (Frankfurt)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Diyana
Diyana
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen Mehr als nur ein Castingstar, 11. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Diyana (MP3-Download)
Diyana Hensel ist vielleicht nicht besonders bekannt und erfolgreich, dafür ist sie aber talentiert und macht das was ihr gefällt. Sie lässt sich schlecht in eine Schublade stecken. Ich muss zugeben, ich bin erst Jahre nach ihrer Castingteilnahme auf sie aufmerksam geworden. Sie flog damals raus, da sie eher eine Solokünstlerin sei. Glücklicherweise landete sie nicht in einer dieser Popstarbands, die sich früher oder später sowieso trennen. Mit diesem Album setzt sie ein Zeichen.

1. Intro: Dazu braucht man nicht viel zu sagen. Ist schließlich nach 13 Sekunden vorbei.

2. Undertaker: Mit ihrer unverwechselbaren Stimme gibt sie alles und serviert uns diesen frechen Song. Der Song steckt voller Power. Sie hat diesen Song selbst geschrieben und sagt was sie denkt.

3. Run Bitch Run: Track 3 ist ein Gute Laune-Hit, der ebenfalls aus Diyanas Feder stammt. Eine Anti-Bitch-Hymne der Extraklasse. Ohrwurmverdächtig.

4. Drifted: Die erste Single der jungen Sängerin, die nebenbei auch noch modelt. Viele Hörer waren der Meinung, dass es bessere Tracks gibt als Drifted von ihr gibt. Aber wenn man nur auf dieses Lied achtet, dann kann man nicht sagen, dass es schlecht ist. Die Beats gehen ins Ohr, Diyana singt sanfter, was perfekt zu diesem Song passt. Der Refrain geht ins Ohr. Wunderschön.

5. Alley Cat: Nach dem ruhigen "Drifted" steht ein frecher Popsong an. Der Song macht gute Laune und ist anders als die ganzen Charthits.

6. Chop Me Up: Hier gibt sie wieder alles. Ein schneller Song, der sofort ins Ohr geht. Super Hit.

7. Queen of the Bongo: Der Song manchen, so auch mir bekannt vorkommen. Gut möglich, denn hierbei handelt es sich um ein Cover. Wenn man sich andere Versionen dieses Hits hört, kann man feststellen, dass dieses Cover sich sehr vom Original abhebt. Diyana hat diesen Song auf ihrer eigene Art und Weise interprtetiert. Viel besser als ALLE anderen Versionen.

8. Wake Me Up Without You: Hier wird es etwas ruhiger. Je öfter ich dieses Lied gehört habe, desto besser gefiel es mir. Besonders der Refrain geht ins Ohr. Wunderschöne Ballade.

9. Sucker for Love: Auffällige schnelle Beats, tolle Stimme, cooler Song. Guter Song, doch die anderen Lieder sind besser. Macht trotzdem gute Laune.

10. Dirty Girl: Ein etwas anderer Hit. Wie jemand anders bereits erwähnte, erinnert die Melodie an eine Kindersendung. Das sollte den Hörer nicht abschrecken. In dem Song nimmt Diyana kein Blatt vor den Mund. Genial.

11. My Mistery: Sollte ursprünglich die erste Single werden. Wurde von den meisten positiver aufgenommen als "Drifted". Ehrlich gesagt, beide Songs sind gut, aber der Song ist mehr Diyana und im Gegensatz zu "Drifted" auch selbstgeschrieben.

12. Freak Accessory: Eines der besten Lieder überhaupt. Auffällig, frech, ehrlich. Ein ohrwurmverdächtiger Hit, der perfekt zu Diyana passt. Hätte man nicht besser machen können. Genialer Song und Geheimtipp.

13. Scared: Und jetzt eine Ballade, die sogar von Hatern postiv aufgefasst wurden. Mit Recht! Hier zeigt sich Diyana ganz anders. Ruhiger wunderschöner Song. Diyana kann mit ihrer wunderschönen Stimme überzeugen. "Scared" ist besser als einige Balladen, die in den letzten Jahren in den Charts weit oben gelandet sind. Empfehlenswert.

14. Dark Cherry (Hazard to My Health): Zum Abschluss noch etwas Frecheres ganz in Diyana-Stil. Der Song ist ein Megaohrwurm, dessen Refrain hervorsticht. Eines der besten Lieder des Albums. Top.

Fazit: Grandioses Debüt einer Castingteilnehmerin. Noch nie konnte mich ein deutscher Castingstar mit einem Album so überzeugen. Keines der Lieder ist ein Totalausfall. Bei den anderen Castingstars war das ausnahmslos der Fall. Vielleicht liegt es daran, dass Diyana ihr Ding durchgezogen hat. Alle Songs, bis auf dem Cover "Queen of the Bongo", der Single "Drifted" sowie "Wake Up Without You" & "Dirty Girl" stammen aus ihrer Feder. Diyana entspricht nicht dem üblichen Popstar. Sie hat ihren eigenen Stil. Also kann dieses Album nicht als Einheitsbrei sehen, sondern als wunderbare ABwechslung betrachten. Ich bereue den Kauf des Albums keinesfalls, denn "Diyana" ist das Album, das ich dieses Jahr am meisten gehört haabe. Natürlich hört man mit der Zeit die Lieder nicht mehr so oft wie anfangs, bei hier ist das eine Ausnahme, denn ich höre es immer noch sehr gerne.
Ein Album der Extraklasse. Da können sich Megastars wie "Katy Perry" & CO eine Scheibe von abschneiden.


Two
Two
Preis: EUR 6,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Besser als erwartet., 11. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Two (Audio CD)
Durch den Hit "The Show" wurde Lenka bekannt. Drauf folgte der Ohrwurm "Trouble is a Friend". Lenka zeigt mit diesem Album deutlich, dass man sie nicht in eine Schublade stecken kann, sondern, dass sie sich auch traut sich von der Menge abzusetzen und das zu machen was sie will. Das mag vielleicht nicht jedem gefallen, aber reinzuhören lohnt sich.

1. Two: Der Titeltrack eröffnet das zweite Album der gebürtigen Australierin. Anfangs war ich etwas skeptisch. Aber als der Refrain kam, wurde ich überzeugt. Der Refrain macht gute Laune und hat das Zeug zum Ohrwurm. Aber je öfter man diesen Song hört, desto besser gefällt er. Toller Einstieg.

2. Heart Skips A Beat: Mit den Hit von Olly Murs hat dieses Lied nichts zu tun, auch wenn ich jedes Mal an den Hit denken muss. Aber sobald Lenkas Song läuft, vergesse ich diese Tatsache und höre diesem wunderbaren Popsong zu tun. Der Refrain ist der Knaller. Unbedingt mal rein hören.

3. Roll with the Punches: Der Stil dieses Tracks geht eher in die Richtung des ersten Albums. Wer also das Debütalbum der Sängerin mochte, wird diesen Song lieben.

4. Sad Song: Schnell wird klar, dass es sich hierbei keinesfalls um einen traurigen Song handelt. Im Gegenteil der Song geht ins Ohr. Top!

5. Everything at Once: Der Megahit und Werbesong von Windows macht verbreitet gute Laune. Perfekter Song, den man immer noch hören kann, selbst wenn man die Werbung hunderte Male gesehen hat.

6. Blinded By Love: Hier geht Lenka es etwas ruhiger an. Etwas zu langweilig, bleibt kaum im Ohr.

7. Here to Stay: Noch etwas Langsames, was deutlich besser geworden ist. Ein Song zum Träumen mit wunderschönem Refrain. Tipp!

8. You will be Mine: Noch ein weiterer Ohrwurm. Etwas mehr Tempo. Sorgt für Abwechslung. Anhören!

9. Shock Me into Love: Die Melodie ist ohrwurmverdächtig, der Gesang allerdings nicht. Mittelmäßiger Song.

10. Everything's Okay: Ruhiger geht es hier zu. Wird nach etwa einer Minute schneller. Gefällt mir nach und nach immer besser. Dennoch gibt es bessere Songs auf dem Album.

11. The End of the World: Grandioser Abschluss für ein gutes Album. Song zum Träumen. Top.

Fazit: Besser als ich erwartet habe. Die meisten Songs gefallen mir sehr gut. Einige konnten mich (noch nicht) überzeugen. Das könnte sich aber noch ändern. Auf jeden Fall bereue ich den Kauf des Albums nicht. Da Lenke nicht die typische Popmusik macht, empfehle ich auf jeden Fall mal reinzuhören. Viele werden aber positiv überrascht sein.


Strip Me Away
Strip Me Away
Preis: EUR 6,39

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super Popalbum!, 4. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Strip Me Away (MP3-Download)
Hits wie "Soulmate", "These Words" & "Pocketful of Sunshine" dürfte jeder kennen. Mit Strip Me Away veröffentlicht Natasha ihr neustes Werk. Lange mussten wir warten, denn ihr letztes Album "Pocketful of Sunshine" war hier nicht veröffentlicht worden, genauso das darauf folgende "Strip Me". Ich muss zugeben, dieses Album ist ihr bestes.

1. Pocketful of Sunshine: Wohl einer ihrer größten Ohrwürmer. Lange mussten wir darauf warten, dass dieser Hit auch hier erschien. Der Song wurde in dem Film "Einfach zu haben" (Originaltitel "Easy A") verwendet. Pocketful of Sunshine ist eine Gute-Laune-Pop-Song mit hohem Ohrwurmpotenzial. Doch die Version unterscheidet sich ein wenig zu der Originalversion (Letzter Refrain).

2. Little Too Much: Wohl eines der besten Lieder des Albums. Natasha überzeugt mit ihrer einzigartigen Stimme. Von Anfang bis Ende ein Genuss. Der Refrain sticht hervor. Das Lied wurde in mehreren FIlmen verwendet (u.a. Fremdfischen). Geheimtipp.

3. All I Need: Zusammen mit Kevin Rudolf wurde dieses Lied zu einem Sample seines eigenen Songs "Let It Rock". Natasha singt den Hauptteil, aber auch Kevin hat seinen Part und performt den Refrain seines Hits. Ganz gut, denn "All I Need" ist die perfekte Mischung aus einem alten Hit und einem neuen Song.

4. Strip Me: Süßer Popsong, der u.a. von Ryan Tedder, dem Frontmann von OneRepublic und begehrten Songwriter geschrieben wurde. Besonders der Refrain bleibt im Ohr hängen. Je öfter ich ihn höre, desto besser gefällt er mir. Toller Gute-Laune-Pop.

5. Neon Lights: Natasha wirkt ganz unschuldig und brav bei diesem Song. Geht meiner Meinung nach etwas in die Richtung von "Strip Me", ist dennoch aber ein eigener Song, wenn auch nicht ganz so hervorstechend.

6. Weightless: Den Song "Weightless" gibt es auf dem Album noch in der "Less is More Version", die um einiges besser geworden ist. Die Instrumentalversion ist dort besser als beim Original und der Song wirkt echter.

7. Can't Fall Down: Ich muss zugeben, dieser Song gehört zu den wenigen, an die ich mich nicht erinnern konnte. Bei den anderen ist etwas im Kopf hängen geblieben. So nicht bei "Can't Fall Down". Der Song ist sehr ruhig und plätschert dahin. Das Markante bleibt aus. Zwar kein Totalausfall, aber auch nicht wirklich überzeugend.

8. Try: "Try" gefällt mir dagegen etwas besser. Etwas mehr Power. Toller Song.

9. Touch: Eine Up-Tempo-Nummer, die im Kopf bleibt und gute Laune verbreitet.

10. Run-Run-Run: Der kürzeste Song des Albums, der aber sehr gut zu Natasha und ihrer Stimme passt. Hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Super Popsong!

11. Break Thru: Ein langsamer Song, der weder besonders positiv oder negativ auffällt. Eher durchschnittlicher Popsong, der nicht besonders auffällt. obwohl, der Refrain recht gut ist.

12. No Mozart: Mit Klavier wird der Hörer eingeführt. Von Sekunde zu Sekunde gefällt mir der Sekunde besser. Ein süßer unschuldiger Popsong.

13. Recover: "Recover" gehört zu den Songs, an die ich mich nicht erinnerten konnte. Hier steht ihre Stimme, die von einem Klavier begleitet wird, im Vordergrund. Eher ein eher ruhiger eingäniger Song,der im Laufe der Zeit etwas an Power gewinnt.

14. Weightless (Less Is More Version): Die bessere Version von "Weightless", denn wie der Song schon sagt: Weniger ist mehr. Gehört zu den besten Songs des Albums. Super!

15. Put Your Arms Around Me: War auf dem US-Album "Pocketful of Sunshine" bereits drauf. Fröhlicher Popsong.

16. Unexpected Hero: Ganz anders als die bisherigen Songs, klingt "Unexpected Hero" etwas geheimnisvoller. Ruhiger Abschluss für ein solides Album.

Fazit: Ein paar wirklich gute Hits (Pocketful of Sunshine, Little Too Much, Strip Me, Weightless (Less Is More Version) .....),und keine Totalausfälle. Man kann jeden Song hören. Der eine sagt einem mehr zu, der andere weniger. Strip ME Away enthält sowohl ruhige Songs, Gute-Laune-Hits sowie Up-Tempo-Songs. Ein gutes Album.


Tightrope
Tightrope
Preis: EUR 19,95

3.0 von 5 Sternen Ganz okay., 2. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tightrope (Audio CD)
Die Schauspielerin und Sängerin erlangte Bekanntheit durch ihre Rolle in der australischen Soap "Neighbours". 2006 veröffentlichte die Australierin ihr Debütalbum "Tightrope" in ihrer Heimat und ein Jahr später folgte Großbritannien.

1. So Do I Say Sorry First?: Der Song, der mich aufmerksam auf sie machte."So Do I Say Sorry First?" ist ein Gute-Laune-Pop-Song mit Rockeinflüssen. Sehr genialer Song, den man immer wieder hören kann. Geheimtipp.

2. Mistake: Ihr bisher erfolgreichstes Werk (#3 in Australien, #47 UK). "Mistake" geht eher in die Richtung Teenpop. Netter Song.

3. Tightrope: Der Titelsong des Albums. Ein Pop/Electropop/Pop-Rocksong, der auch für gute Laune sorgt. Überzeugt! Geheimtipp.

4. You Should Have Lied: Hier wird es etwas ruhiger. Ganz guter Song, der allerdings nicht ganz im Ohr hängen bleibt.

5. Wishin' & Hopin': Wieder etwas schneller geht es hier zu. Geht in die Richtung des Teen Pops. Mehr als ganz okay, kann man nicht sagen.

6. Out in the Rain: Ein Song, der sehr gut zu Lindsay Lohan passt. So schlecht ist der Song gar nicht. Der Refrain ist der beste Teil des Liedes.

7. You Don't Love Me: Poppig geht es hier zu. Für mich eines der besseren Werke.

8. A Change is Coming: Mittelmäßiger Popsong, der nicht hervorstechen kann.

9. God Only Knows: Kritiker zählen "God Only Knows" zu den wenigen guten Songs (neben "So Do I Say Sorry First?). Dieser Song geht in die Richtung Avril am Anfang ihrer Karriere. Geheimtipp!

10. Overcome: Langweiliger Popsong ohne markante Stellen.

11. Sink Like A Stone: Auch hier wird es nicht besser. Kurz nach dem Hören hat man das Lied schon wieder vergessen. Nichts bleibt im Kopf.

12. The Night of My Life: Beinhaltet einen Hidden Track ("I'd Be You"). "The Night of My Life" ist sehr ruhig. Doch wenn man diesen Song nicht hört, verpasst man allerdings nichts. Der Hiddentrack war definitiv der schlechteste Song bisher.

Fazit: Mittelmäßiges Album mit wenigen guten Songs. Sehr positiv sind "So Do I Say Sorry First?", "Tightrope" und "God Only Knows" hervorzuheben. Ein paar gute Songs folgen, aber auch langweilige und schlechte. Stephanie McIntosh hat nicht die beste Stimme. Viele Lieder des Albums erinnern an andere Künstler wie Avril Lavigne, Lindsay Lohan, Ashlee Simpson usw. Das Album ist eine Mischung aus Teenpop & Poprock. Das Album ist nett - mit ein paar guten Songs, mehr allerdings nicht.


More from The Voice of Germany
More from The Voice of Germany
Preis: EUR 0,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Cover!, 30. November 2012
Rezension bezieht sich auf: More from The Voice of Germany (MP3-Download)
Ich habe eigentlich nur im Fernseh rumgezappt und gerade in diesem Moment sang Iveta gerade "More", das im Original von Usher ist. Ich muss gestehen, ich habe es erst gar nicht erkannt, obwohl ich Usher's "More" öfters gehört habe.
Das Original ist ein beatlastiger Dancesong.
Iveta macht daraus eine ruhigere Ballade. Das ist auf jeden Fall positiv hervorzuheben, denn so hat ihr Lied auch etwas eigenes und ist deswegen nicht bloß ein Cover. Sie hat eine schöne Stimme. Meiner Meinung kann sie es noch weit schaffen.


Sweet Vendetta
Sweet Vendetta
Preis: EUR 1,29

5.0 von 5 Sternen Auch solo hat sie's drauf!, 27. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sweet Vendetta (MP3-Download)
Bei den Pussycat Dolls war sie eher im Hintergrund, doch nun hat sie einen eigenen Song am Start. Sie ist nun alleine der Star. Mit dem poppigen "Sweet Vendetta" beweist Mel, dass sie auch locker mit Nicole mithalten kann. Sie sollte unbedingt an einem Soloalbum arbeiten.


Red
Red
Preis: EUR 5,59

48 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend gut & vielseitig., 27. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Red (MP3-Download)
Ich war bis jetzt nicht so wirklich nicht überzeugt von ihr. Klar, sie hatte ein paar gute Songs wie "Love Story", "Change" usw., aber ich war kein Fan. Mit ihrem neuen Album "Red" hat mich sie dieses Mal umgehauen. Respekt.

1. State of Grace: Ruhiger Popsong zum Einstieg. Mit der Wahl ihr neues Album mit diesem Song zu eröffnen, hat sie ins Schwarze getroffen. Sehr schöner Song.

2. Red: Geniale Lyrics, super Stimme, perfekter Song. "Red" hat das Zeug zu einem Ohrwurm und wohl einer der besten Songs des Jahres. Der Song reißt mit. Definitiv ein Geheimtipp!

3. Treacherous: Ein weiterer ruhiger Song schleicht dahin. Recht nett & beruhigend, allerdings fehlt hier der Wiedererkennungswert.

4. I Knew You Were Trouble.: Schon der Anfang lässt vermuten, dass dieser Song poppiger ist. Der Song macht gute Laune und bleibt im Ohr hängen. Empfehlenswert. Einer der besten Songs des Albums, besonders der Refrain überzeugt.

5. All Too Well: Hier schlägt Taylor sanfte Töne an und das sogar ziemlich gut. Besonders ihre Stimme überzeugt in diesem Song.

6. 22: Wieder ein Song, der gute Laune bringt. Der Refrain fällt auf und macht den Song zu etwas Besonderem. Top, unbedingt mal reinhören!

7. I Almost Do: Dieser Song gehört wieder zu den ruhigeren Songs gehört. Allerdings sind die Strophen besser geworden als der Refrain. Trotzdem ganz gut.

8. We Are Never Ever Getting Back Together: Ihre erste Single des Albums, die öfters mal im Fernsehen zu sehen ist. Mit sehr auffälligem Refrain und einem für Taylor eher untypischen Song, zeigt sie sich experementierfreudig und es hat sich gelohnt. Super Song.

9. Stay Stay Stay: Netter Countrypop, der den Hörer nicht unbedingt vom Hocker reißt, aber dennoch recht gut geworden ist. Die Melodie hat Wiedererkennungswert. Zum Schluß hört man einen Lacher, den man lieber hätte weglassen sollen.

10. The Last Time: Mit männlicher Begleitung kommt sie bei "The Last Time" daher. Die beiden Stimme harmonieren gut zusammen. Sorgt für etwas Abwechslung. Geniales Lied.

11. Holy Ground: Besonders die ruhige Stelle am Anfang ist gut geworden, dann wird "Holy Ground" etwas schneller. Je öfters man dieses Lied hört, desto besser gefällt der Song.

12. Sad Beautiful Tragic: Klar das man hier etwas Trauriges erwartet. Ruhiger und sanfter Song, doch leider fehlt das Markante/der Höhepunkt in dem Song.

13. The Lucky One: Vom Traurigen springt Taylor zum einem langsamen Gute-Laune-Ohrwurm. Gute Mischung! Der Refrain sticht hervor. ToP!

14. Everything Has Changed: Bei diesem Song steht ganz ihre Stimme im Vordergrund. Auch hier hat sich Taylor männliche Unterstützung geholt und ein wunderbarer Song kam raus.

15. Starlight: Noch ein Song mit Gute-Laune-Feeling. Wunderschön & gut gelungen.

16. Begin Again: Sehr ruhiger Song zum Abschluß. Ist jetzt nicht überragend, aber ein netter Abschluß für ein gutes Album.

FAZIT: Mit einer Mischung aus ruhigen Lieder und Gute-Laune-Pop stellt Taylor Swift dieses Mal ihr Können unter Beweis. Fast alle der insgesamt 16 Songs überzeugen. Viele bleiben im Ohr hängen. Zu den besten Songs zählen: Red, I Knew You Were Trouble, The Last Time, The Lucky One & Starlight. Mit diesem Album hat Taylor es geschafft mich von ihrer Musik zu überzeugen!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 2, 2013 11:54 AM MEST


K.I.S.S. (Keep It Sexy & Simple) [Explicit]
K.I.S.S. (Keep It Sexy & Simple) [Explicit]
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Geniales Album., 11. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bekannt ist sie ja nicht so wirklich. Bei "Lady Marmalade" denkt man eher an Christina Aguilera oder P!nk, obwohl Mýa genauso beteiligt war. Nun zeigt Mýa was sie kann und das ist überraschen gut. Positiv hervorzuheben ist auf jeden Fall die Anzahl der Titel: 19!!!! Sowas gibt es heutzutage selten und kostet im Laden viel mehr, selbst der Download würde mindestens das Doppelte kosten. Zu den Songs:

1. K.I.S.S.: Keep It Sexy and Simple. Der Titeltrack. So beginnt das Album. Der Refrain ist das beste am Song. Ansonsten ist der Song echt nett, aber er bleibt nicht so ganz im Ohr und gerät schnell in Vergessenheit, obwohl er eigentlich gut ist.

2. Rear View Mirror: Ein Song mit Sean Paul. Sehr gut gelungen. Was vielleicht überrascht: Mýa stiehlt Sean eindeutig die Show. ER schafft es gar nicht aufzufallen. Sie schon. Unbedingt reinhören!

3. Take Him Out: Spice, eine unbekannte jamaikanische Sängerin, bringt so ein spezielles Feeling mit in den Song, genauso, wie diese Melodie. Sie lassen den Song zu etwas Besonderen werden. Mýa trägt ihren Teil auch dazu bei. Genial!!!!!

4. Fabulous: Dieser Song ist eher ein Dancepopsong, dennoch sehr gut gelungen und bringt gute Laune. Besonders der Refrain spricht für sich. Mýa mal anders. Geheimtipp!

5. Earthequake: Zusammen mit Trina haut Mýa einen Hammertrack raus. Ohrwurmverdächtiger RnB-Song mit Hitpotenzial. Die Kombo mit den beiden ist genial. RnB vom Feinsten!! GEHEIMTIPP!!!!

6. Mess Up My Hair: Go Baby! Einer der besten Songs des Albums. Hat Wiedererkennungswert und ist von Anfang an perfekt. Alles passt in diesen Song. Gefeatured ist dieses Lied von Beenie Man. Passt gut zum Song, aber trotzdem neben Mýa sieht er alt aus. Sie macht nämlich den Song zum Meisterstück. Der Geheimtipp des Albums.

7. Break Your Neck: Noch ein bisschen RnB gefällig? Dann ist der Song das Richtige. Okay, der Überhit ist "Break Your Neck" sicherlich nicht, aber trotzdem hörenswert.

8. Fugitive of Love: Erst wirkt der Song etwas langweilig, aber nach der ersten Minute wirds definitiv besser. Dennoch fehlt etwas: Der Song hat nichts an sich, was besonders auffällt, so ist er schnell vergessen. Schade, denn der Song ist wirklich gut.

9. Can I: Hier lässt Mýa es ruhig angehen. Passt nicht ganz so gut zu Mýa, aber wenn man einschlafen will, kann man den Song hören. Nicht schlecht bedeutet auch nicht gleich gut. Sorry, aber der Song ist einfach zu langweilig.

10. Love Me Some You: Auch etwas ruhig. Diese Version wird unterstützt von Marques Houston, ein eher unbekannter RnB-Sänger, der mäßigen Erfolg in USA hatte. Seine Stimme haut nicht gerade um, aber eine männliche Begleitung in diesem Song war eine gute Entscheidung, aber vielleicht wäre Chris Brown oder Mario die richtige Wahl gewesen.

11. Mr. Incredible: Ein weiterer ruhiger Song. Doch bis jetzt der beste der ruhigen Songs. Mit häufigem Hören wird der Song von Mal zu Mal besser. Sehr schön.

12. Problem and Solution: Ruhig, unauffällig und langweilig waren meine ersten Gedanke, doch im Laufe der Zeit fand ich ihn besser als gedacht.

13. Love Comes and Goes: Das Album hat zur Zeit wohl eine ruhige Phase. Der Song ist ziemlich langweilig. Aber nach mehreren ruhigen Songs, sollte ein wenig Abwechslung kommen. EIgentlich ist der Song ganz in Ordnung, aber Wiedererkennungswert ist nicht vorhanden.

14. Evolve: Etwas schnellere Beats. Mehr RnB. "Evolve" ist ein Knaller und schafft es den Hören in den Bann zu ziehen.

15. It's My Birthday: Wieder ein guter Song. Da kommt keine Langweile auf. Sorgt mal wieder für Abwechslung. Super.

16. Somebody Come Get This Bitch: RnB vom Allerfeinsten. Besonders der Refrain überzeugt. Super Song, perfekter Refrain. GEHEIMTIPP!

17. Love Me Some You: Die Soloversion. Ruhiger Song. Mit männlicher Begleitung definitiv besser.

18. Mess Up My Hair: Auch eine Soloversion. Mit Feature oder ohne - "Mess Up My Hair" ist und bleibt genial- Go Babe!!!!!

19. Love is the Answer: >>Imagining the world with no hate.<< GENIALER DANCEPOPSONG. Super Text und hitverdächtig. Toll

Fazit: Super Album, auch wenn es zu empfehlen ist, die Songs nicht nach dieser Reihenfolge zu hören. Es folgen zu viele ruhige Songs aufeinander, was die Musik etwas langweiliger erscheinen lässt. Mýa hat ein super Album abgeliefert mit einigen Krachern. Mess Up My Hair, Earthquake, Love is the Answer, Fabulous Life, K.I.S.S. usw. Die meisten Lieder sind genial. Auch Balladen wie Mr. Incredible überzeugen. Das Album beweist Mýas Talent. Und bei 19 Liedern(17 verschiedene)kann man nicht meckern.


Original Me
Original Me
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Das vierte Album der Queen of Dance, 10. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Original Me (MP3-Download)
Natalie Horler ist eine der wenigen Deutschen, die auch international Erfolge verbuchen konnten. Nach dem weltweiten Top 10 Hit "Everytime We Touch" und den Megahit "Evacuate the Dancefloor", der sogar Platz1 in Großbritannien erreichte, kommt nun das vierte Album. Alle Songs sind Originale, Cascada hat bisher öfters mal Songs gecovert, das auch ziemlich gut und recht erfolgreich.

Zu den Songs:

1. San Francisco: Die zweite Single. Wurde öfters mit "California Gurls" von Katy Perry verglichen. Klar, beides sind definitiv Sommerhits, aber diesen Song als erste Single zu wählen, war nicht gut durchdacht. "San Francisco" ist nicht schlecht, aber auch nicht wirklich ein Überhit- einfach kein WIedererkennungspotenzial mund schnell vergessen.

2. Au Revoir: Das ist DAS was Cascada ausmacht! Genialer Dancetrack mit Ohrwurmpotenzial. Toller Song mit gutem Refrain. Bringt Laune und reisst mit. TOP!!!

3. Stalker: Eher ruhig beginnt "Stalker". Doch der Schein trügt, bald wird er schneller und entwickelt sich zu einem soliden Dancetrack im typischen Cascadasound. Cool! Ohrwurmgefahr!

4. Night Nurse: Der Song war bereits vor Veröffentlichung des Albums bekannt. Ein Videoclip war auf Youtube veröffentlicht worden. Ein sehr geniales Video. "Night Nurse" ist ein bombastischer Song. Toller Sound, tolle Stimme, hohes Wiedererkennungspotenzial. SOWAS will man hören. DEFINITIV DER HIT DES ALBUMS!

5. Pyromania: Die erste Single. Schon etwas alt. Dennoch genial. Vielleicht nicht ihr bester Track, aber er passt so gut zu Cascada und geht ins Ohr. Top!

6. Unspoken: Ein ruhiger Song, bei dem Cascada von einem unbekannten Rapper begleitet wird. Mal etwas Neues. Klingt auch ziemlich gut und sorgt für Abwechslung, nur eben nicht das was man von Cascada erwartet hat.

7. Original Me: Für einige wird der Refrain zu krass sein. Zu hoch. Aber das ist doch das Geniale. Der Refrain geht ins Ohr, steckt an und lädt zum Tanzen ein. Bombentrack. Geheimtipp!

8. Sinner on the Dancefoor: Ein Track, der auch gut zu ihrem dritten Album gepasst hätte und wieder einmal typisch Cascada, aber viele wollten genau sowas. Super Dancetrack.

9. Enemy: Etwas langweilige Ballade. Ruhig ohne ein Highlight. Nett anzuhören, aber auch nicht mehr.

10. Hungover: Wieder etwas Ruhiges. Dance steht ihr einfach besser. Ist ganz okay, aber nicht überragend.

11. Independence Day: Wooow. Ruhiger Song mit Rap. Anders, aber GENIAL. Geheimtipp.

Fazit: Das Album ist zum einen etwas was man erwartet hat, aber zum anderen auch das was man nicht erwartet hat. 11 Songs, die zum Teil, das sind wofür Cascada steht, aber auch Neues, was man noch nicht so kannte. Nicht perfektes Album mit neuen Songs und neuer Richtung, die Cascada einschlägt. Jeder Künstler probiert Sachen und es und bei Cascada sind die recht gut geworden. Wie gesagt, das Album ist nicht ganz das was erwartet wurde, aber genau das macht es doch hörenswert :)


Vorsicht Zerbrechlich
Vorsicht Zerbrechlich
Preis: EUR 8,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als erwartet, 9. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vorsicht Zerbrechlich (MP3-Download)
Doreen - für viele ist sie die Blonde aus Nu Pagadi, einer ehemaligen Band, die bei der Castingshow entstanden ist. Oder als die Freunde von Sido. Viele denken, och ne nicht schon wieder so ein Castingmädel und Möchtergernsängerin. Aber Doreen ist nicht das was man erwartet. Sie ist wirklich talentiert, singt nun auf deutsch in ihrem eigenen Stil. Die Texte haben auch eine Bedeutung, sind auch sehr emotional. Ich muss zugeben: Ein sehr geniales deutschsprachiges Album:

1. Alles was wichtig ist: Schon der Beginn ist genial. Der Text ist gut geschrieben und wurde auf Doreens eigene Art interpretiert. Der Song ist nicht der typische Song, den man so aus dem Radio kennt. Der Song ist etwas ganz Neues und genau das macht diesen Song so gut. Vielleicht zu anders um kommerziell erfolgreich zu sein, aber dennoch sehr hörenswert.

2. Wie konntest du nur: Geniale Singleauskopplung. Doreen wird vom Klavier begleitet. Emotionaler Songtext, sanfte Stimme und sanfte instrumentale Begleitung. Ein Highlight ist definitiv die Art, wie Doreen "Wie konntest du nur?" haucht. Wunderbare Lyrics, was heute leider immer seltener wird. Auf jeden Fall wunderbarer Popsong. TOP!!!

3. Moment: Wieder gelungene Lyrics. Doreen bringt den Song auf eine positive Weise rüber, obwohl der Text eher zum Nachdenken anregt. Ganz anders, als die beiden voherigen Songs. Aber dennoch ganz nett.

4. Glück: DAS HIGHTLIGHT!!!! Ein etwas schnellerer Song mit sehr gutem Songtext, so wie bei den anderen Liedern. Der Song ist definitiv ein Ohrwurm. Der Song macht Hoffnung. "Glück" ist ein sehr poppiger Song. Einer der besten Songs des Albums.
Auszug aus den Lyrics: "Wo finden wir das Glück? Weil es immer noch Hoffnung gibt, nehme ich es selbst in die Hand, denn, nein, ich will nicht mehr warten und warten und warten....!" Einfach genial. Geheimtipp!

5. Rot: Ein wieder etwas schnellerer Text, der auch gut geworden ist. Super Text, wieder einmal. Toll. Geheimtipp!

6. Interlude: 2:21 singt Doreen haaahaaahaaaahaaaa - Sorry, aber das ist überflüssig. Das muss man sich nicht anhören. Weiterschalten genügt. Ich frage mich nur, was sie sich dabei gedacht hat.

7. Vorsicht Zerbrechlich: "Du schaust in den Spiegel, suchst dein wahres Gesicht. Doch erkennst es nicht, siehst nur was zerbrechlich ist. Deine Faust ist ein Stein und du schlägst dich selber ein. Wie oft muss man sterben um am Leben zu sein?" Wieder einmal geniale emootionale Lyrics. Wunderbare ruhige Popnummer. Super!

8. Bitte: Ein weitere Seite von Doreen. Der Song überzeugt nicht ganz so wie die bisherigen, aber trotzde nicht schlecht.

9. Weil du mich liebst: Ein weiterer gefühlvoller Song. Doreen legt sehr viele Emotionen in den Song. Man spürt praktisch den Schmerz in ihrer Stimme. Das hört nicht mehr so oft. Wunderbar!! Geheimtipp!

10. Nicht wie Ihr: Ein Song, den Doreen an die Eltern singt. Wieder wunderbare Lyrics. Traurig und schön zugleich. Das bringt Doreen in dem Song auch gut rüber. Geheimtipp!

11. Am Ende der Straße: Netter Popstar, kann man nicht ganz mit dem Album mithalten.

Fazit: Sehr abwechslungsreiches Album. Alle Songs klingen verschieden, haben aber alle eines gemeinsam: Wunderbare Lyrics. Sehr emotionale, traurige und zum NAchdenken anregende Songtexte. Ein ziemlich gut gelungenes Album von Doreen. Etwas was man nicht von ihr erwartet hat. Wow, das macht Lust auf mehr.


Seite: 1 | 2 | 3