Profil für BlackSun > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von BlackSun
Top-Rezensenten Rang: 109.720
Hilfreiche Bewertungen: 40

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
BlackSun

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
X2: Nopileos
X2: Nopileos
von Helge T. Kautz
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Isemados Sibasomos Nopileos IV, 2. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: X2: Nopileos (Taschenbuch)
... so der Name des wohl ungewöhnlichsten Teladi des X-Universums.

Seit langem das wohl beste Buch welches ich gelesen habe.
Habe bisher eher im Bereich Fantasy gelesen, obwohl ich ein größerer Sci-Fi-Freund als Fantasy-Freund bin. Habe die Spiele gespielt, und bin auf einer GamesCom über das Buch gestolpert - selbstredend habe ich es mir geholt, und auch wenn ich bisher einige Buch-Käufe bereut habe, dieses hier gehört nicht dazu!

Wer das Spiel und Sci-Fi generell mag, der sollte mit diesem Buch gut aufgehoben sein!
In diesem Sinne, profitable Grüße!


Mobile Suit Gundam Seed - Vol. 1
Mobile Suit Gundam Seed - Vol. 1
DVD ~ Mitsuo Fukuda
Wird angeboten von Crazydeal Dein An & Verkauf
Preis: EUR 4,15

5.0 von 5 Sternen Geschenk, 2. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mobile Suit Gundam Seed - Vol. 1 (DVD)
Das Geschenk kam sehr gut an :)
Das DVD-Menü ist mir außerdem als erwähnenswert cool aufgefallen. Kenne da durchaus billigeren Kram!


Nintendo DS Lite - AC Adapter (Netzteil)
Nintendo DS Lite - AC Adapter (Netzteil)
Wird angeboten von Ailati Group srl
Preis: EUR 9,90

4.0 von 5 Sternen Reise-Netzteil, 2. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als Reise-Netzteil für meinen DS lite & GBA SP geschafft damals. Hat recht lange gehalten und seine Aufgabe zuverlässig erfüllt. Hätte jedoch, meines Erachtens nach, noch etwas länger halten können.

Ich habe über die gesamte Zeit der Benutzung meines DS lites und der GBA SPs mehrere verschiedene Ladekabel kaufen müssen, dieses war eines davon, besonders gefallen hat mir hier die flache Bauweise und Kompatibilität zu beiden genannten Systemen. Würd ich mir wieder holen, wenn ich wieder eines brauchen sollte.


Star Wars Darth Vader - Computer Sitter Wackelkopf
Star Wars Darth Vader - Computer Sitter Wackelkopf
Wird angeboten von nerdherds - Alles für Sammler, Nerds & Fans (Preis inkl. MwSt.)
Preis: EUR 12,90

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geschenk, 31. August 2012
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:3.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Wackelpuppe kam als Geburtstagsgeschenk für meinen Vater sehr gut an - und kleiner Tipp am Rande, Vader auf dem Drucker wackelt besser als Vader auf dem Bildschirm, habe ich mir sagen lassen ;)


Samsung SDHC 32GB Class 10 Speicherkarte (MB-SSBGAEU)
Samsung SDHC 32GB Class 10 Speicherkarte (MB-SSBGAEU)
Wird angeboten von com.discount.kg
Preis: EUR 20,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 2x 32GB-SD Card, 4. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
== Messwerte ==
Schreibrate: 11,4 MByte/s -> Class 10
Leserate: 21,4 MByte/s

[Getestet auf Alienware M11x, interner CardReader]

== Qualität ==
Die Vorderseite hat einen edlen Aluminium-Brush - Look, die Rückseite ist aus sehr hochwertigem, schwarzen Plastik - alles in allem wirkt die SD wirklich sehr robust und nicht so billig wie diverse andere 'billig-Plastikkarten', die es auf dem Markt gibt. Der LOCK-Schalter ist aus orangenem Plastik und relativ schwergängig - so wird er sich beim Einschieben definitiv nicht 'von selbst' auf LOCK umlegen, wie das bei manchen Geräten gerne mal passiert. Aber sicherheitshalber sollte der Schalter wegen seiner Schwergängigkeit vorsichtig bedient werden, auch wenn es nicht danach aussieht dass er abbrechen könnte.

== Exkurs: Allgemeinwissen zu SD-Cards ==
Denn WENN ein LOCK-Schalter abbrechen sollte, lässt er sich nur mit etwas Tesafilm-artigem und viiiel Mühe und Rumbastelei 'ersetzen', indem die dadurch entstehende Ausbuchtung so 'aufgefüllt' wird, als wenn der Schalter noch in seiner Position wäre. Die CardReader tasten die besagte Ausbuchtung nämlich nur ab, wie das bei den Disketten damals auch war. So ausgebessert könnte weiter auf die Card geschrieben werden, aber das Auslesen der bereits vorhandenen Daten funktioniert auch im Falle eines abgebrochenen Schalters problemlos, ist ja nur der Schreibschutz drin.

Wieso ich das hier sage...? Für den Fall, dass bei einer SD-Card mal der LOCK-Schalter abbrechen sollte, klar - aber bei der SD-Card um die es hier geht halte ich das aufgrund der insgesamt sehr robusten Beschaffenheit für so gut wie ausgeschlossen. Denn auch wenn es Montagsproduktionen und Materialschwäche immer mal wieder gibt, meine 2 SD-Cards sind beide in Top-Qualität!

Und da wir schonmal bei 'Allgemeinwissen zu SD-Cards' sind:
Wenn die niedrigste Übertragungsrate [Schreiben ODER Lesen] über 10 MB/s liegt, handelt es sich um eine Class 10.
[Lesen 11, Schreiben 2 = Class 2 | Lesen 12, Schreiben 19 = Class 10 | Lesen 5, Schreiben 400 = Class 5]
Utopisch, aber wahr. Oder so ähnlich. Nun aber zurück zum Produkt.

== Verwendung ==
Benutze eine SD für den Datentransfer zwischen verschiedenen PCs [Laptops mit integriertem SD-Reader hauptsächlich] und um einige meiner wichtigsten Dateien immer dabei zu haben, die andere steckt in meinem Nintendo 3DS und hat die mittlerweile volle 2GB-SD ersetzt die dort mitgeliefert wurde. Ja, das ist richtig. 32GB SD-Speicher in meinem 3DS. Wofür? Keine Ahnung.


GeneralKeys Optische Designer-USB-Maus mit 800 bis 1600 dpi
GeneralKeys Optische Designer-USB-Maus mit 800 bis 1600 dpi
Wird angeboten von PEARL Versandhaus
Preis: EUR 19,90

3.0 von 5 Sternen Gutes Design..., 18. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
... aber ganz ehrlich - ich benutze sie nicht. Die Materialqualität ist gut, das Design extravagant, und sie liegt gut in der Hand - das einzige Design-Problem ist die kleine Taste zum Umschalten der DPI, die genau unter dem Daumen platziert ist und sich dermaßen leicht betätigen lässt, dass 8 von 10 Betätigungen unabsichtlich sind.

Das Hauptproblem ist nur, egal welche DPI eingestellt ist, die Maus auf dem Bildschirm lässt sich nicht sehr zielgenau bewegen. Sie verhungert immer auf irgendeiner Bewegungsachse, bleibt 2mm vor dem Ziel kleben und lässt sich nur mit Nachdruck dazu überreden, die gewünschte Position zu erreichen. Ob es eine besondere Unterlage besser macht weiß ich nicht - wage ich aber zu bezweifeln.

Zielen jedenfalls fällt mir mit dem Touchpad einfacher, denn es geht damit dank meiner Einstellungen wesentlich schneller und präziser - neuere Touchpad-Treiber unterstützen ein so genanntes 'Momentum', sodass die Maus quasi 'angestoßen' werden kann, und wie z.B. eine Murmel beim Murmelspiel ['Klickern'] mit nur etwas Übung auch zielgenau zum Ziel gebracht werden kann ohne die Maus wie ein tonnenschweres Gewicht Pixel für Pixel und mit mehreren Malen Nachsetzen dorthin ziehen zu müssen. Laptop-Nutzer sollten diese Möglichkeit, ihr Touchpad zu konfigurieren, wirklich in Betracht ziehen! Hier wird oftmals einfache Bedienung und somit Zeit verschenkt. Nur als kleiner Exkurs nebenbei.


Wii - Induction Double Charger Black
Wii - Induction Double Charger Black
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 39,99

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kompakt, stylisch, funktionstüchtig, 5. Februar 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe dieses Gerät nun schon seit einigen wenigen Tagen, und eines ist ganz klar: OPTISCH hat es sofort überzeugt.
Und nicht nur optisch, sondern auch von der Qualität der Materialien her, es ist nicht - wie ich zuerst befürchtet hatte - ein wabbeliges oder minderwertiges Plastikteil, es wirkt ganz im Gegenteil sehr robust und wertig.

====== ANSCHLUSS DER LADESTATION ======
Angeschlossen wird die Ladestation mit einem Doppelseitigen T-förmigen Stecker an dem Wii-Netzteil - und wird dann mit dem anderen Ende wieder in die Wii gesteckt. Es gibt, achtung hier, also keine andere Möglichkeit als es in der Nähe der Wii aufzustellen, da das Kabel auch nicht gerade das allerlängste ist - wobei es für 'in der Nähe der Wii' definitiv [in meinem Fall] nicht zu kurz geraten ist. Wenn ich schätzen müsste, würde ich sagen das Kabel ist ~1m lang oder etwas mehr.

Die Ladestation hat allerdings einen Anschluss für gerade genanntes Kabel, an den evtl. noch andere Kabel angeschlossen werden könnten, mit der richtigen Energieversorgung [siehe Netzteil der Wii] und dem passenden Stecker könnte hier unter Umständen eine alternative gefunden werden - darauf verlassen sollte man sich allerdings nicht. Für meine Zwecke - und für die der meisten anderen auch, denke ich - reicht die Standard-Lösung.

Die Energieversorgung erfolgt, um das klar zu stellen, also nicht über einen Anschluss der Wii direkt, sondern über den Stromanschluss der Wii, auf den der Stecker des Ladegerätes gesteckt wird, ehe selbiger dann weiter als Verbindungsstück zur Wii dient. Das heißt mit anderen Worten: Wii an oder aus, die Ladestation funktioniert und bekommt Strom. Nur wenn die Wii ausgesteckt wird, erhält die Ladestation keinen Strom mehr.

An der Ladestation gibt es außerdem noch einen Schalter um sie auszuschalten, wenn sie nicht benötigt wird. Sehr schön, zumindest diese Option zu haben, ohne sie direkt ausstecken zu müssen - das Kabel nur aus der Ladestation ziehen würde dafür schon reichen, es wäre keine Umsteckerei an der Wii nötig, aber dieser Schalter macht es noch viel angenehmer.

====== OPTIK DER LADESTATION ======
Ist die Ladestation angeschlossen und bekommt Strom, leuchten die 2 Halbkreise und der Punkt [siehe Bild] in einem sehr schönen, gleichmäßigen Rot auf. Sieht sehr kräftig aus, auch bei Licht, und im Dunklen stört es -mich- trotzdem nicht. Wird nun die WiiMote mit einem der hier mitgelieferten Akkus auf die Ladestation gelegt, wobei der B-Button in einer kleinen, dafür vorgesehenen Mulde liegt und ansonsten keinerlei Arretierung der WiiMote oder ähnliches nötig ist, beginnt das zuvor rote Licht grün zu blinken. Das einzige, was vielleicht noch schöner ausgesehen hätte wäre, wenn es sanft grün pulsiert hätte, aber auch so sieht es gut aus. Das Grün ist ebenso wie das Rot sehr kräftig, gut sichtbar und gleichmäßig. Sobald der Ladevorgang beendet ist, hört das Blinken auf und das Grün leuchtet beständig.

====== LADEZEIT DER AKKUS ======
Nach der Initial-Ladung der Akkus nach dem Auspacken [habe hier nicht auf die Zeit geachtet] dauerte meine erste Aufladung nach dem Spielen unter 4 Stunden. Ich schätze die Dauer auf ungefähr 3 1/2 Stunden, vllt etwas mehr. Ich war leider etwas abgelenkt durch die Action auf dem Bildschirm, die mein zweiter Akku mir bescherte, während der erste wieder aufgeladen wurde ;)

Das Aufladen ist, wie vermutet, also auch möglich wenn keine 2. WiiMote vorhanden ist. Den Akku alleine einfach nur richtig herum auf der Ladestation plazieren und die Aufladung beginnt. Somit können auch 'Leute wie ich', die noch keine 2. WiiMote haben, die Akkus als WechselAkkus benutzen. Mit einem spielen, während der andere gerade wieder aufläd.

====== LAUFZEIT DER AKKUS ======
Mit 2 Strichen WiiMote-Lautstärke, kaum WiiMote-Soundeffekten, aber doch recht häufigem Rumble [Metroid] hielt der 1. Akku nach der Initialladung recht lange. Habe ihn gegen 8 Uhr gestern Abend ausgewechselt, nachdem mein Visor mir Ingame die im Suit-System integrierte Warnmeldung anzeigte, dass die Batterien meiner WiiMote schwach seien [stylisch neu definiert?! Geil Metroid, coole Idee! XD]. Kurz vor Mitternacht bemerkte ich, dass der besagte Akku wieder aufgeladen war. Von meinem Zweitakku war gerade mal ein Strich flöten gegangen [Ohne Rumble, WiiMote-Lautstärke 1].

Wie sich das auf Dauer verhält, ich habe jetzt nicht so ganz genau darauf geachtet, da ich mich zu sehr auf meine neu erworbene Wii verlassen habe mit ihrem Aktivitätslog - aber rechnerisch komme ich auf gut 6 Stunden, die der erste Akku gehalten haben müsste. Sagen wir mal, 5-6h hielt der, was von DO Abend bis gestern Abend [SA] reichte.

Und ich habe schon fast ausschließlich gezockt, kann sein dass ich irgendwo einen Denkfehler gemacht hab beim Nachrechnen der Spielzeit, aber ich habe [jetzt] bisher 9:30h Spielzeit auf meinem Save bei Metroid Prime I, habe außerdem Metroid Prime III nochmal sicherlich 1h gespielt vorher - und gestern Abend meldete mir Metroid Prime I, ich möge doch mal die Batterien wechseln. Also, unter'm Strich mag jetzt keine präzise Zeit rauskommen, aber für mich steht fest: Auf jeden Fall GENUG!

Werd das mal weiterhin im Auge behalten, hat also gut 5-6 Stunden gereicht [Nunchuk, Rumble, Lautstärke 2], und sollte es rapide abfallen, werde ich es hier nachträglich erwähnen.

====== WEITERER FUNKTIONSUMFANG ======
Die Akkus passen beide gerade so in die Wiimote hinein, was allerdings wohl eher daran liegt, dass sie nicht nur eine Verschlusskappe sind, sondern dass sie erst nach dem Einhaken [am oberen Ende] in die WiiMote in das Batteriefach gedrückt wird, und der Winkel dabei die Sache natürlich etwas schwieriger macht. Bis es unten dann einrastet muss also das Akkupack selbst in einem für Kraftauswirkung ungünstigen Winkel in das Batteriefach hinein.

Die WiiMotes müssen ja mit dem Button 'SYNC' im Batteriefach mit der Wii [eines Freundes z.B.] verbunden werden, wenn sie 'neu' sind für die Wii - das macht die Sache doch schwieriger, da man die Akkus herausnimmt, wenn man das Batteriefach öffnet, oder? Ja, soweit richtig gedacht, dafür haben die Akkus aber einen integrierten Knopf, der in die Verschlusskappe eingelassen ist. Dieser drückt dann wiederrum auf den Knopf im Batteriefach, während die eingesetzten Akkus weiterhin drin bleiben. Syncen funktioniert, ohne die Akkus herauszunehmen. Und nein, mir ist es bisher noch nie passiert, dass ich 'aus Versehen' auf diesen Knopt gekommen bin, oder dass er sich gar selbstständig ausgelöst hat, nur weil ich die WiiMote geschwungen habe. Er wirkt sehr robust und ist so weit in das Gehäuse eingelassen, dass er aussieht, als müsse er mit einem Kugelschreiber gedrückt werden. Ich probierte es mal ohne Kugelschreiber aus, und es funktionierte, aber ich musste schon sehr gezielt mit einem Finger senkrecht auf den besagten Knopf drücken dafür.

====== ZUSAMMENFASSUNG ======
- Optisch überzeugend
- keine minderwertigen Materialien
- Stromversorgung über Wii-Stecker, unabhängig von Zustand der Wii [an/Standby/aus - egal]
- Schalter für die Ladestation an selbiger integriert [an/aus]
- Ladezustandsindikator [das Licht der Ladestation] funktioniert hervorragend und sieht wertig aus
- Akkus laden auch ohne in einer WiiMote eingesetzt zu sein [ -> auch für nur 1 WiiMote gut]
- Akku-Aufladezeit geschätzte dreieinhalb Stunden [siehe Text]
- Akku-Laufzeit geschätzte 5-6 Stunden [siehe Text]
- Akkus halten fest in der Wiimote
- Akkus ermöglichen SYNC der WiiMote ohne herausgenommen zu werden [bei Wii eines Freundes o.ä.]
- Gewichtstechnisch ändert sich nichts vergl. zu normalen Batterien & originaler Klappe
- Relativ günstig, auch sonst gute Bewertungen

====== FAZIT ======
Für dieses Geld ist diese Ladestation nach meinem bisherigen Wissens- und Erfahrungsstand wirklich das beste, was man sich holen kann. Ständig neue Batterien für die WiiMote, vielleicht 2 WiiMotes, das wird teuer auf Zeit. Und genau das muss man gegen den Preis dieser Ladestation verrechnen, ich komme da ganz schnell zum Schluss, dass die Ladestation die günstigere und angenehmere Option ist. Aufgrund genannter Gründe bekommt dieser kleine und kompakte, stylisch aussehende Entwicklungshelfer der Geldbörse von mir wegen Optik, Funktionsumfang und Qualität volle Sterne verpasst.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 10, 2014 2:05 PM CET


Tom Clancy's Splinter Cell 3D
Tom Clancy's Splinter Cell 3D
Wird angeboten von toysmania
Preis: EUR 6,86

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Splinter Cell - Chaos Theory auf 3DS, 1. Februar 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tom Clancy's Splinter Cell 3D (Videospiel)
Zuallererst sei gesagt, dass ich dieses Game bereits auf PC gespielt habe, vor einigen Jahren, und es demnach bereits kenne.

Splinter Cell 3D hat mich auf den ersten Blick, zugegebenermaßen, etwas abgeschreckt - die [ANFANGS] etwas gewöhnungsbedürftige Steuerung der Kamera zum Beispiel [mit A, B, X, Y] oder das Überwältigen der Gegner auf dem Touchscreen unten rechts, und das etwas Zeitraubende umschalten der verschiedenen Aktionen z.B. vor einer Tür [öffnen, leise öffnen, optisches Kabel] kann für den auf dem 3DS ungeübten Agenten die Sache schwieriger als nötig gestalten. Auch dass man für einen Sprung/für's Hochklettern von Vorsprüngen oder für's Ducken oder herabspringen von Vorhängen, an denen man gerade lässig baumelt das Pad loslassen muss um das Steuerkreuz [hoch/runter] zu bedienen bremst die Dynamik etwas aus, die man vom PC gewohnt war. So ist es z.B. nicht möglich während des Laufens ins geduckte Schleichen überzugehen oder sich 'mal eben schnell' an die Wand drücken, wenn einen Meter vor einem plötzlich eine der bewaffneten Kanten um die Ecke biegt. Das Nachladen auf dem Steuerkreuz [rechts] ist hingegen kein Problem.

Nach kurzer, nennen wir es mal "Eingewöhnungszeit" von einem, vielleicht zwei Leveln, geht die ganze Sache allerdings schon wesentlich einfacher, schneller und ohne Kontrollblick auf den unteren Bildschirm von statten und gibt einiges an der gewöhnten Dynamik zurück ins Gameplay. Leichte Verzögerungen muss man dennoch einkalkulieren was die erwähnte Bedienung mit dem Steuerkreuz angeht, doch von der anderen Seite aus betrachtet: Wie hätte man diese Sache selbst idealer lösen können? Mir fällt dazu keine Antwort ein, der 3DS hat nunmal eine begrenzte Anzahl von Knöpfen. Daher: Geringfügiger Abstrich, den Handheld-Spieler eigentlich überall in Kauf nehmen müssen, was Remakes mit [beinahe] vollem Funktionsumfang angeht.

Hierzu noch einmal, Respekt! Nahezu alles des originalen Funktionsumfanges wurde portiert - das einzige, was ich vermisse, sind die 3 verschiedenen Modi der Nachtsichtbrille: Normale Nachtsicht, Infrarot/Wärmebild, und der Modus, der einem Stromkabel u. Geräte aufzeigte. Diese drei Modi sind leider zusammengepanscht worden, zur so genannten "Fusion-Brille". Ich hätte es persönlich besser gefunden vor allem das Wärmebild zur Verfügung gehabt zu haben, womit ich damals durch die Papierwände des Asiatischen Massagehauses sehen konnte [oder was auch immer das noch war]. Hier werde ich jetzt aber durch jede Lichtquelle gestört, und ob man überhaupt noch durch Wände sehen könnte steht auch noch zur Frage, bisher konnte ich das noch nicht überprüfen - die wenigen Vorhänge die ich bisher hatte habe ich es leider verpennt, die Brille aufzusetzen - oder es war einfach zu hell dafür.

Im Großen und Ganzen würde ich persönlich sagen, dass der 3DS grafisch noch mehr leisten könnte als das was hier zu sehen ist, allerdings sollte man erwähnen, dass die Areale in denen man sich bewegt für den 3DS bemessen schon ziemlich groß mit vielen Details sind, und wenn ich das richtig verstanden habe wird alles gleichzeitig dargestellt und die KI der Gegner läuft auch überall in Echtzeit, nicht nur wenn der Spieler in der Nähe ist. Daher möchte ich sagen wäre grafisch vielleicht etwas mehr möglich gewesen, ja - aber das womöglich mit Abstrichen in Arealgröße oder KI verbunden gewesen.
Die Video-Zwischensequenzen sind die Originalen aus der PC-Version, doch die wurden zumindest mit verschiedenen 3D-'Ebenen' versehen - Personen und Objekte selbst mögen keine räumliche Tiefe haben, aber dennoch hat man sich die Mühe gemacht, die Unterschiede auch einzelner Objekte zwischen Vordergrund und Hintergrund darzustellen. Alles in allem hätten die Jungs die Videos auch einfach unberührt lassen können, das war sicherlich auch einiges an Arbeit, doch sie haben es nicht gescheut und der dadurch entstandene "hybrid-3D-Effekt" sieht schon ganz gut aus. After all: mit den bereits gerenderten Szenen als bloßes Filmmaterial hätte man sowieso nicht noch mehr machen können als das!

Allerdings war mir dann doch noch etwas negativ aufgefallen - seit ich am PC immer diese Angewohnheit hatte - dass das Speichern nur noch an einigen Speicherpunkten möglich ist, und nicht etwa vor jeder kritisch werdenden Aktion. Wenn man eine bestimmte Situation kurz vor dem nächsten Speicherpunkt z.B. grundlegend falsch angeht, weil man etwas übersehen hat oder was auch immer, gerät man schnell schonmal in leichte Panik um den bisher erzielten Fortschritt, der noch nicht abgespeichert werden konnte. Daher kann - und wird, mit ziemlicher Sicherheit - es vorkommen, dass einige Passagen mit etwas Pech vielleicht sogar 3x gespielt werden müssen. Ist mir einige Male an verschiedenen Stellen passiert, aber was soll's, wer sich dabei dermaßen ungeschickt anstellt, der hat's wohl auch verdient XD

So viel zu der unverblümten und vollständig ausformulierten negativen Seite dieses Spiels, wer damit kein großes Problem hat - wie ich - wird sich mit diesem Game sehr gut beschäftigen können!

Nun zu dem, was mir positiv aufgefallen ist...
Zuallererst, die drei Waffen [Schallgedämpfte Pistole, SC-20K, Granaten] stehen zur Schnellauswahl auf dem unteren Screen mit großen Schaltflächen zur Verfügung, die SC-20K-Module und verschiedenen Granaten lassen sich ebenfalls auf dem Touchscreen wechseln und R und L sind für Primär- und evtl. verfügbaren Sekundärschuss definiert. Sekundärangriff [L] ohne Waffe knockt Gegner aus, Primär gibt es das Messer zum Töten [R]. Mit der Pistole lassen sich normal und wie im Original viele Lichter & Bildschirme ausschießen [R] oder mit OCP temporär stören [L]. "Das Ding ist kaputt!", sagte der Soldat und zog alarmiert sein Sturmgewehr. Mach' ich ja auch immer so. Also ganz das Original XD

Außerdem MEINE ich, dass die Nachladezeit des OCP verkürzt wurde, zumindest lässst es sich sehr angenehm verwenden, kann natürlich auch nur Einbildung sein, ist schließlich schon einige Jährchen her mit dem Original.

Für die SC-20K gibt es wie gewohnt die Haft-Schocker, Ringflächengeschosse zum Knockout und Haftkameras, die mit Geräuschen Wachen in Panik versetzen können, um sie dann im Anschluss mit Betäubungsgas ruhig zu stellen. Ich kann leider nicht sagen, ob die Gasgranaten des SC-20Ks neu hinzugekommen sind, wenn es sie im Original gegeben hat, dann habe ich sie nie benutzt und habe vergessen, dass es sie dort gab. Auch schön ist, wenn man nach dem Ausprobieren von einer Gasgranate vergisst, wieder auf Ringgeschosse umzustellen, aber was soll ich sagen... In your Face, Söldner - in your Face.

Der Umfang der Möglichkeiten und der Ausrüstung ist wirklich gut, auch die Animationen und Bewegungsmöglichkeiten sind im Vergleich zum Original meines Wissens nach uneingeschränkt umgesetzt worden - über das Geländer schwingen, um hängend zu verharren bis der Gegner herantritt, um ihn dann über die Brüstung zu reißen hat schon etwas für sich. Auch wenn man sich dadurch ein vollständig vertontes Verhör des Gegners versauen könnte, es liegt jedem frei seinen Stil in einer relativ freien Auswahl zu finden. Leises herumsneaken im Schatten, überwältigen und ausfragen der Gegner, ehe sie bewusstlos oder tot in der nächsten dunklen Ecke verstaut werden, oder lieber aus der Entfernung den betäubenden oder tötlichen Präzisionsschuss zu setzen, vielleicht doch lieber mit geworfenen Flaschen für Ablenkung, gestörten oder zerschossenen Lichtern für Chaos zu sorgen, in einem dunklen, engen Gang mit Spagatsprung zwischen den Wänden auf den gegner zu lauern oder ihm leise und tödlich nachsetzen - jeder findet hier seinen eigenen Stil. Nur eines geht hier nicht: In ungesunder CounterStrike-Marnier einfach stürmen und drauf los ballern. Hier geht es primär darum, icognito zu bleiben, und auch wenn der Munitionsvorrat von 20 Schuss für die Pistole nachträglich aufgestockt wird ist die leisere Methode oftmals doch die klügere.

Infiltration, ganz wie man es von dem Original her kennt: Das ist Splinter Cell - Chaos Theory für 3DS!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 28, 2013 9:29 AM MEST


Pokémon Silberne Edition - SoulSilver inkl. Pokewalker
Pokémon Silberne Edition - SoulSilver inkl. Pokewalker
Wird angeboten von TICÁ
Preis: EUR 84,90

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Trainer der ersten Generation, 2. Dezember 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich besitze das Spiel nun schon seit 2010, bin gerade wieder darüber gestolpert und überlege, ein weiteres hiervon es meinem kleinen Cousin, der absolut "unerfahren" in Sachen Anime generell ist, zum nächsten Geburtstag zu schenken. Meines geb ich nicht her =P

Ich bin nun schon seit Jahren "Trainer der ersten Generation", ein Titel, den nicht jeder für sich beanspruchen kann - vor allem nur sehr wenige jetzt-20-Jährige. Seit Pokémon, Rote Edition bin ich dabei, über Gelb - wo das Prinzip des hinterherlaufenden Pokémons das erste Mal aufgegriffen wurde - dann Silber, Rubin, Smaragd, Feuerrot... und schließlich wurde mir auch Diamant an die Backe geschenkt. Eigentlich hatte ich vor, zu diesem Zeitpunkt [Diamant] ausgestiegen zu sein, da ich - wie einige andere Trainer der ersten Generation - schon seit langem beobachte, dass die Pokémon von Generation zu Generation leider immer fantasieloser ausfallen, immer alberner und zu irgendwelchen Knuddeltierchen für dann doch etwas... jüngere Generationen "verkommen". Wirklich coole und einzigartige Pokémon, die wurden meines Erachtens nach immer seltener, auch wenn es hier und da noch das eine oder andere geben mag. Die guten alten Tage, in denen Pokémon auch in meiner jetzigen Generation noch als "cool" galt... wo sind sie hin...? War eine schöne Zeit. Leute, traut eurem Ego mal etwas mehr zu, Pokémon-Spiele wie SoulSilver schließt "erwachsen/cool sein" noch lange nicht aus, eher im Gegenteil! Wer dazu steht, dass er immer noch seit damals Trainer ist, verdient Respekt für Selbstbewusstsein. Eigentlich schade, dass dem so ist.
Diamant spielte ich dann trotz meiner Entscheidung Auszusteigen also auch noch, stellte mir dort ein Team überwiegend aus den ersten Generationen zusammen, und es war noch voll in Ordnung für mich.

Dann beschloss ich, endgültig auszusteigen. Ich sagte jedem, Leute, alles kommende ist nichts mehr für mich.
Doch dann... passierte Soul Silver.

Unnötig zu sagen, dass ich meinen Beschluss auszusteigen brach. Ich bestellte es mir, da in unserem lokalen Saturn die Versionen mit dem Pokéwalker weggingen wie warme Semmeln. Ich fragte sogar, ob sie vielleicht noch etwas auf Lager hätten - keine Chance, nächste Lieferung erst nächsten Monat. Ab zu Amazon, und bestellt.

Zum Spiel selbst...
Das, was ich seit jeher schon immer cool fand, das, was mich damals zum Kauf von Gelb angeregt hat, hat hier sein Comeback in Version 2.0: In Gelb lief Pikachu hinter dem Spieler her. Hier jedoch läuft jedes beliebige Pokémon, welches an die erste Stelle im Team gesetzt wird, hinter dem Spieler her. Und damit war nicht genug: Es begleitete seinen Trainer sogar in die Realität, mit in den Alltag, denn jedes beliebige Pokémon konnte auf den Pokéwalker übertragen und am Gürtel mitgetragen werden.

Hier hatte ich mir nur etwas größere Möglichkeiten gewünscht, die hardwaretechnisch aber verständlicherweise den Preis sehr in die Höhe hätten schnellen lassen. Unter anderem hätte ich mir mehr Tamagochi-artige Features oder Auswahl der Attacken, die das Pokémon auch im Spiel beigebracht bekommen hat gewünscht - aber wie gesagt, so viele Datensätze auf ein solch kleines Gerät zu bekommen erfordert teurere Hardware. Alles in allem bin ich doch ganz zufrieden, und auch wenn ich schon seit längerem nicht mehr Soul Silver gespielt habe, habe ich mein Igelavar immer noch hier in meiner Hosentasche dabei ^_~

Ich lasse es sich nicht weiterentwickeln, ich bin an dem Punkt angekommen an dem ich die Sache ganz wie Melanie aus den Top 4 sehe... "Strong Pokémon... weak Pokémon... that's just the selfish Perception of other People. Truly skilled Trainers should try to win with their Favorites." So habe ich mich nun auch hauptsächlich auf die majestätischen Drachen-Pokémon spezialisiert, diverse Taktiken gegen die Elementschwäche Eis ausgearbeitet und bin bisher auch in meinem Freundeskreis trotz bekanntem Team und mehreren Kämpfen ungeschlagen.

Ein gelungenes Remake des guten, alten Silbers, mit den Regionen Jotho und Kanto [aus Rot/Blau/Gelb] zu bereisen, Jothos, Kantos und weitere, in diesen Gebieten als "exotisch" geltende andere Pokémon aus den neueren Generationen sind vertreten, grafisch sehr schön umgesetzt und die "Story" um die Legendären Pokémon wurde im Vergleich zum Original etwas gerade gebogen, Referenzen auf die vielen Filme zum selben Thema wurden gemacht, und alles in allem wirkt es wie ein Schritt mehr in die Welt der Pokémon hinein. Sehr detailreich und umspannend, es gibt auch neben den Pokémon selbst viel zu entdecken, die Bedienung des Menüs ist sehr angenehm, da das Menü gar nicht mehr ausgeblendet wird, sondern für den "Schnellzugriff" auf dem Touchscreen bereitliegt - eine wirklich sehr gute Idee, die das Gameplay sehr angenehm macht. Tag/Nacht - Wechsel in Echtzeit, das Prinzip der Kampfzone wurde wieder aufgegriffen, die Höhle in der Lugia aufgefunden wird ist dermaßen episch in Szene gesetzt, dass ich meine große Anlage für den Sound anschloss und Gänsehaut bekam. Bis heute bereue ich den Kauf von Soul Silver keinen Deut weit, die 35€ war das Spiel definitiv wert. Wer es sich bisher noch nicht geholt hat, bei einem Preis von beinahe an die 10 oder 15€ kann man nun wirklich nichts anderes mehr sagen oder empfehlen als KAUFEN!

Notiz an mich: SoulSilver ausgraben, sobald ich wieder zuhause bin. Wohl verwahrt in einem Edeletui in meinem Schrank =)
Nebenbei, wohl auch die hochwertigste all meiner NDS-Gamecards.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 17, 2013 7:10 PM MEST


Akku Pack und Standfuß
Akku Pack und Standfuß

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Teil mit nur kleinen "Aber"s, 16. November 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Akku Pack und Standfuß (Videospiel)
Pro:
- UPDATE: HÄLT AUCH NOCH NACH MITTLERWEILE ~6 MONATEN WAS ES VERSPRICHT
- Hat auch ohne zu laden den Vorzug eines ausklappbaren Standfußes, sehr angenehmes Feature
- Anders als diverse andere Akkupacks/Dockingstations so klein und handlich wie möglich
- Ladezustandsanzeige [rot/grün links, rechts 1-4 blaue Lämpchen]
- Dennoch angenehm unter dem 3DS in der Hand zu halten
- Simple und meines Erachtens nach doch stilvolle Optik
- Verlängert die "Akkulaufzeit" wenn man es braucht
- Anti-Rutsch - Schaumstoff-Füße
- Läd den 3DS unterwegs auf
- Hält am 3DS, ist nicht lose
- Relativ preisgünstig
- Ein-/ausschaltbar
- Nicht schwer

+ USB-KABEL DABEI!!

Contra:
- Macht den Stylus unzugänglich - ohne den 3DS herauszunehmen bekommt man den Stylus nicht raus/rein
- Standfuß schwer auszuklappen, mit Fingernagel nahezu unmöglich [+schmerzvoll] -> Stylus o.ä. nutzen
- UPDATE: NACH ~4 MONATEN GEHT DAS AUSKLAPPEN DURCH ABNUTZUNG BESSER
- Lädt den 3DS nicht von 0 an vollständig auf ohne Stecker, da der Akku aufgibt ehe der 3DS voll ist [war abzusehen]
- Vorsicht mit den labilen Kontakten, 3DS immer präzise, nicht übereilt auf die Dockingstation legen
- Wird unterhalb der R-Schultertase zu heiß [umso wärmer, desto ineffizienter -> Physik]
- Ladezeit der Dockingstation beträgt ~5 Stunden [oder so ähnlich, jedenfalls 'zu lang']
- Habe gelesen, dass mit Abnutzung die 'Haftung' am 3DS nachlassen soll
- Alles in allem vielleicht eine etwas zu billige Verarbeitung/Materialien
- 3DS-Karte im Schacht auch nicht ideal zugänglich, geht aber
- Standfuß etwas labil, rastet aufgestellt nicht ein
- Vielleicht etwas ZU leicht

Die Dockingstation oder direkt der 3DS selbst lässt sich mit 3DS-Ladegerät [logisch] oder mit dem hier mitgelieferten USB-KABEL am PC oder Adaptern aufladen [habe beispielsweise einen Zigarrettenanzünder -> USB-Adapter]! Riesen Plus-Punkt für mich! Laptop dabei, das USB-Kabel dabei, und ich kann den 3DS auch ohne das eigentliche Netzteil laden! Oder im Wagen aufladen! Sehr angenehm. Vor allem, selbst wenn die Dockingstation irgendwann mal hinüber sein sollte, bleibt das USB-Kabel.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 2, 2013 11:12 PM MEST


Seite: 1 | 2