ARRAY(0xa5bfe918)
 
Profil für Baranowski > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Baranowski
Top-Rezensenten Rang: 410.513
Hilfreiche Bewertungen: 20

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Baranowski

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Wie es am Waterberg zuging: Ein Originalbericht von 1904 zur Geschichte des Hereroaufstandes in Deutsch-Südwestafrika
Wie es am Waterberg zuging: Ein Originalbericht von 1904 zur Geschichte des Hereroaufstandes in Deutsch-Südwestafrika
von Else Sonnenberg
  Broschiert
Preis: EUR 15,00

5.0 von 5 Sternen Eine eindringliche persönliche Schilderung, 7. April 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Wer sich für das ehemalige Deutsch-Südwestafrika oder auch für die latenten ethnischen Spannungen im heutigen Namibia interessiert, dem wird dieser Augenzeugenbericht eine interessante Lektüre sein. Die Sonnenbergs wandern aus, um sich in Namibia mit einer Rinderfarm eine neue Existenz aufzubauen. Für die Autorin Else Sonnenberg ging dieser Traum schon nach knapp einem Jahr zu Ende, als ihr Ehemann von Herero in einem so nicht vorhersehbaren Aufstand erschlagen wurde und sie mit ihrem gut 2 Monate alten Söhnchen zurückblieb. Auf abenteuerlichem Wege gelang ihr schließlich - unter Mithilfe einiger ihr wohlgesonnener Herero - die Flucht bis zu den deutschen Schutztruppen. Anders als es nach ihrem schweren Schicksalsschlag zu erwarten wäre, sieht sie nicht die Herero in ihrer Gesamtheit schuldig, sondern urteilt je nach einzelner Person. Dabei hat sie beim Aufbau der kleinen Farm viel Hilfe durch einzelne Herero erfahren, aber auch wetterwendisches bis hinterlistiges Verhalten. Die Herero haben mit ihrem Überfall am Waterberg einen Rachefeldzug der Deutschen Schutztruppe ausgelöst, der sie stark dezimiert hat. Heutzutage möchten sie finanzielle Entschädigung von Deutschland für die erlittenen Bevölkerungsverluste, was aber nicht einmal von der namibischen Regierung, mehrheitlich von den Ovambo gestellt, befürwortet wird.


Die CIA und der 11. September: Internationaler Terror und die Rolle der Geheimdienste
Die CIA und der 11. September: Internationaler Terror und die Rolle der Geheimdienste
von Andreas von Bülow
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mit Abstand betrachtet - der 11.9., 6. November 2011
Ein hochinteressantes Buch, auch durch seine Aktualisierung 10 Jahre danach. Wer es zum Beispiel mit "Operation 9/11" von G. Wisnewski vergleicht, dem fällt die Sachlichkeit der Sprache auf. Wichtig auch die Verweise auf Bildmaterial im Internet: Denn wer noch immer der amtlichen Schilderung glaubt, sollte sollte einfach mal den von a-z gefilmten Zusammenbruch eines der Türme des WTC ansehen mit dem Kommentar eines Physikers zur Geschwindigkeit dieses Zusammenbruchs, nämlich der des freien Falls, jedenfalls in der mittleren Phase des Geschehens. Daß man nach dem Lesen dieses Buches Gut und Böse neu sortieren muß und sein eigenes, Jahrzehnte altes Weltbild korrigieren muß, spricht sicher für die überzeugende Schilderung von Bülows.


Tagebuch: (Fischer Taschenbibliothek)
Tagebuch: (Fischer Taschenbibliothek)
von Anne Frank
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,00

15 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gesamtsicht Frank, 13. Juli 2011
Ich möchte hier nicht die soundsovielte Rezension zu diesem Buch schreiben, sondern nur einen Hinweis zum Gesamtverständnis geben. Wer die ungekürzte Fassung liest, muß den Eindruck gewinnen, daß Anne Franks Mutter eine wahre Rabenmutter war - zumindest Anne gegenüber. Es ist daher eine sinnvolle Ergänzung, das Buch von Willy Lindwer "Anne Frank" mit den Untertiteln "Die letzten sieben Monate" - "Augenzeuginnen berichten" zu lesen. Hierin wird geschildert, wie sehr sich die Mutter für ihre Kinder einsetzte, wenn es um Nahrungsbeschaffung ging (so lange alle drei noch im gleichen Lager waren). Diese Zusatzinformation läßt die Mutter dann doch in einem anderen Licht erscheinen.


Seite: 1