Profil für Miriam Schäfer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Miriam Schäfer
Top-Rezensenten Rang: 54.874
Hilfreiche Bewertungen: 300

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Miriam Schäfer (Frankfurt)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Bully: Die Ehrenrunde
Bully: Die Ehrenrunde
Wird angeboten von dvdseller24
Preis: EUR 59,97

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pädagogisch wertlos - Spielspaß garantiert, 18. November 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Bully: Die Ehrenrunde (Videospiel)
Nachdem ich die ursprüngliche Version für Wii (damals noch unter dem Titel Canis Canem Edit) mit Freude gespielt habe, habe ich mir nun auch "Bully - Die Ehrenrunde" für XBox zugelegt.
Wem Canis Canem Edit gefallen hat, der wird Bully lieben - es ist einiges dazu gekommen und es macht einfach immer wieder aufs Neue Spaß, vor allem jetzt nach längerer Zeit.

Wer Bully mit GTA vergleicht, könnte es prinzipiell mit JEDEM Open-World-Spiel vergleichen.
Aber, um es auf den Punkt zu bringen: Bully ist einfach einzigartig, ich kenne in diesem Genre nichts dergleichen.
Und zwar einfach "nur" deshalb, weil das Thema SCHULE so wunderbar umgesetzt ist.

Natürlich darf man Bully dabei nicht allzu ernst nehmen. Ich glaube, dass es so eine Schule nicht mal im schlimmsten Ghetto der Welt geben könnte.
In Bully spielt man den Jungen Jimmy, der von seiner Mutter auf eine Privatschule abgeschoben wird.
Als Neuling hat man es auf dieser Schule alles Andere als leicht, es gilt, die verschiedenen "Fraktionen" möglichst auf die eigene Seite zu ziehen.
Da gibt es die Streber, die Sportler, die Schläger und die Städter.
Natürlich herrscht unter den Gruppierungen kein Frieden, wodurch man ständig Steine in den Weg gelegt bekommt.

Im Haupthandlungsstrang geht es darum, sich auf der Schule einen gewissen Ruf zu erarbeiten, indem man den verschiedenen Gruppen Gefallen tut. Das schafft natürlich wiederum Ärger bei den verfeindeten Gangs... Insofern wird auch die Haupthandlung nie langweilig.

Aber, wie viele andere Open-World-Spiele, lebt Bully von den unzähligen Möglichkeiten, die man nebenbei geboten bekommt.
Beschenke die Damenwelt mit Blumen oder Pralinen, damit sie dich küssen.
Sammle versteckte Objekte wie Gummiringe, Sammelkarten, Gartenzwerge und Radioteile.
Alleine mit den Streichen hat man eine Menge Spaß - sei es, die Mädels in den Hintern zu kneifen, den Jungs die Unterhosen hochzuziehen, Schüler in Mülleimer zu stopfen oder einfach nur zu pöbeln.
Wer es richtig bunt treiben will, kann auch Feuerwerksköper in Toiletten versenken, Graffitis an die Schulwände sprayen, Bananenschalen auslegen, Schüler auf Murmeln stolpern lassen u.v.m.

Weiteres Sammelfieber kommt durch die zusätzlichen Belohnungen auf, die man sich innerhalb des Spiels erwirtschaften kann.
Für absolvierte Schulfächer winkt z.B. nette Einrichtung fürs eigene Zimmer, auf dem Jahrmarkt kriegt man für Gewinnlose sogar einen fetzigen Scooter.
Geheimnisse gibt es auch zu entdecken, wenn man z.B. viele Spinde knackt oder öfters den Feueralarm betätigt, aber hier will ich nicht zu viel verraten!

Wenn man nur die Hauptstory verfolgt, ist Bully zugegeben ein recht kurz geratenes Spiel.
Aber nur Hauptquests erledigen war noch nie Sinn eines Open-World-Spieles.
Wenn man 100 % erreichen möchte, ist man gut und gerne über 30 Stunden beschäftigt. Ich liege aktuell bei knapp 25 Stunden und bin auf 95 %.

Also, was möchtet ihr tun?
Shoppen gehen in Bullworth Town? Euch sogar tättowieren lassen?
Mit dem Skateboard durch die Stadt heizen und Fahrradrennen bestreiten?
Anderen Schülern fiese Streiche spielen und euch danach vor den Präfekten verstecken?
Auf dem Jahrmarkt an Minispielen die Sau rauslassen oder die Fahrgeschäfte ausprobieren?
Oder etwa den braven Schüler spielen, pünktlich im Unterricht sein und jedem Passanten einen Gefallen tun?
Intrigieren, Spionieren, Schikanieren - bei Bully gibt es kaum Grenzen!

Wenn ihr einfach mal die schlimmste und gehässigste Schule der Welt erleben wollt, dann zieht euch dieses Spiel rein!

PS: In der Gesamtwertung habe ich 1 Stern abgezogen, da ich die Grafik nicht zeitgemäß finde. Auf der Wii war das in Ordnung, aber für die XBox hätte es besser sein müssen. Manchmal gibt es kleinere Grafik- und KI-Fehler, die aber den Spielspaß nicht beeinträchtigen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 4, 2011 12:14 PM CET


Megamind: Kampf der Rivalen
Megamind: Kampf der Rivalen

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mega-lahm ..., 28. Januar 2011
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Megamind: Kampf der Rivalen (Videospiel)
Natürlich habe ich beim günstigen Kauf von "Megamind" kein bahnbrechendes Jump & Run Adventure erwartet.
Filmumsetzungen sind bekanntlich selten so gut wie die Filmvorlagen.

Aber zumindest ein paar nette Stunden hatte ich mir von dem Spiel erhofft.
Ein paar Stunden - ist soweit auch richtig.
Nett - na ja eben...

Das gesamte Spiel ist einfach absolut einseitig aufgebaut und bietet nicht wirklich viel Abwechslung.
Man rennt die ganze Zeit mit Megamind durch die Stadt (die Umgebung unterscheidet sich dabei nur mal zwischen Straße, Dächer, Baustelle, Kanalisation) und ballert die Gegnerhorden mit ein paar verschiedenen Waffen nieder.
Dahingehend finde ich die Spielbeschreibung übertrieben - "viele" verschiedene Waffen?? Es gibt genau vier, davon ist eine die absolute "Standardwaffe". Dann gibt es noch den Tesla-Handschuhe, die Sturmkanone (bläst Feinde davon) und den De-Hydrator (schrumpft Gegner und Gegenstände)
Das Spiel versucht, den Spieler mit der Waffenauswahl und den passenden "Rätseln" zu fordern - so muss man z.B. mit dem Teslahandschuh Schalter elektrisch aufladen oder mit dem De-Hydrator Gegenstände schrumpfen, um den Weg freizumachen. Das wird überaus schnell langweilig und wiederholt sich zu oft.

Die Hintergrundmusik geht unter durch die andauernden Peng-Peng / Pew-Pew Geräusche, die die Waffen verursachen. Stellt euch mal vor, dass ihr pro Gegner 3 Schuss braucht, eine Gegnerhorde beinhaltet jeweils 5 Bösewichte, und es kommen 5 Wellen von Gegnerhorden. Das ist dann 75 x ein- und dasselbe PEW PEW, während man wild um sich schießt. Das NERVT!

Ein bisschen von Plattform-zu-Plattform springen, hier und da mal eine Batterie in einen Stromkreis einsetzen, ein Zahnrad drehen... das ist nicht nur nicht herausfordernd, sondern babyeinfach.
Die Minispiele (Haft-Stiefel, Bambule, Megaball, Rennen) sind maximal jeweils 5 Minuten lang interessant.

Da ich den Film nicht gesehen habe, weiß ich nicht, ob es sich im Spiel um die Original-Synchro handelt. Aber irgendwie finde ich die (selbst wenn es Original wäre) schlecht. Die Dialoge wirken aufgesetzt und kommen nicht authentisch rüber. Das merkte ich bereits in der Anfangs-Sequenz des Spiels.

Spieldauer: wenn man sich Zeit lässt und auch alle Minispiele ausprobiert, schätzungsweise max. 5 Stunden.

Fazit: Kauft euch für die ca. 20-30 € ein besseres Spiel-zum-Film! Die Auswahl ist groß. Megamind halte ich für eine eher misslungene Umsetzung.


Die Sims 3
Die Sims 3
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 24,99

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Simtastisch!, 19. Januar 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Die Sims 3 (Videospiel)
Ich persönliche habe sämtliche Vorgänger des Spiels auf dem PC -bis zur Vergasung- gezockt.
Und trotzdem spiele ich Die Sims nun viel lieber auf der Konsole - es ist einfach gemütlicher und außerdem gibt es einige Neuerungen speziell für die Konsoleros.

Für Leute, die Die Sims noch nicht kennen: Im Prinzip erstellt man sich einen (oder gleich mehrere) Sim nach seinem Geschmack und führt ihn durch das ganze Leben mit allem Drum und Dran. Dazu gehören das Einrichten des Hauses, das Aufbauen einer Familie oder eines Freundeskreises, die Suche nach einem Job, das Streben nach Beförderungen, das Bewältigen verschiedenster Lebensherausforderungen usw.

Andere beschreiben die Möglichkeiten beim Erstellen der Sims oder Einrichten des Hauses als begrenzt - es mag stimmen, dass es weniger Auswahl gibt als beim PC, trotzdem gibt es einfach unheimlich VIEL zu entdecken. Man hat eine riesige Auswahl an Betten, Schränken, Regalen, Tischen, Stühlen, Sanitärobjekten, Elektrogeräten (TV, PC usw.), Deko (Teppiche, Bilder, Spiegel...), Lampen, Gartengestaltung... und zusätzlich kann man die vorgegebene Auswahl mit seinem eigenen Stil beliebig verfeinern. So erhält eine Bettdecke z.B. ein fetziges Karo-Muster in Neonfarben. Jeder Gegenstand kann so einzigartig werden!

Während der eigene Sim "vor sich hin lebt", hat man die Möglichkeit, unzählige Herausforderungen abzuschließen. Dafür erhält man Punkte. Mit diesen Punkten kann man sich bestimmte Boni kaufen (z.B. neue Einrichtungsgegenstände oder Kleidungsstücke) Das schafft zusätzlichen Anreiz, alles im Spiel zu entdecken/zu meistern. Die Herausforderungen reichen von sehr einfach bis hin zu nahezu unmöglich. Es ist also für Jeden etwas dabei, ob Gelegenheitsspieler oder Sims-Süchtiger.
Beispiele: Besichtige jedes Gebäude der Stadt / Bekomme deinen ersten Kuss / Züchte eine perfekte Pflanze / Bereite ein perfektes Essen zu / Erfülle 1.000 Wünsche
Es gibt dabei weit über 100 Herausforderungen, die man abschließen kann!

Prinzipiell tut man mit seinem Sim/seinen Sims alles, was man im Alltag selbst so macht - man schickt sie zur Arbeit, lässt sie kochen oder aufräumen, lässt sie soziale Kontakte pflegen, gönnt ihnen Freizeitspaß wie Fernsehen, Lesen oder Computer spielen, lässt sie lernen und trainieren und und und...
Ab und an hat ein Sim Wünsche, die man erfüllen kann (oder auch nicht) Das können alltägliche Wünsche sein wie Baden, etwas Bestimmtes essen, mit Jemandem reden, im Garten arbeiten, Angeln gehen o.Ä. Für das Erfüllen eines Wunsches erhält man Lebenszeitpunkte, die man wiederum für Lebenszeitbelohnungen einlösen kann. Damit kann man seinen Sim "aufwerten", z.B. mit Schmutzresistenz (man muss nicht mehr so oft Baden) oder der "Stahlblase" (man muss nicht mehr so oft auf Toilette), oder man bekommt Rabatte im Supermarkt und/oder Buchladen.

Insgesamt ist das Spiel also auch für die Konsole äußerst komplex, wenn man hier die unzähligen Möglichkeiten zum Erwirtschaften von "Punkten" betrachtet.
Selbst nachdem ich 6 verschiedene Sim-Familien erstellt und entsprechend viele Häuser eingerichtet habe und Berufszweigen (Verbrecher, Wissenschaft, Musiker, Koch, Politik...) nachgegangen bin, kann ich immer noch nicht behaupten, vom Spiel alles zu kennen.

Die Sims bietet auf alle Fälle jede Menge Langzeitspaß! Ich kann es allen Sims-Fans und auch den Neueinsteigern empfehlen!

PS: Installiert das Spiel auf eurer Festplatte, dadurch spart ihr sehr viele Ladezeiten!


Fable III (uncut) - [Xbox 360]
Fable III (uncut) - [Xbox 360]
Wird angeboten von MEDIMOPS
Preis: EUR 5,63

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fable 3 - märchenhaft, bunt, mysteriös, vielseitig, 9. November 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Fable III (uncut) - [Xbox 360] (Videospiel)
Von der Story muss ich nichts mehr erzählen, die lässt sich am Besten in der Produktbeschreibung lesen, außerdem will ich nicht spoilern.

Ich kann die teilweise negativen Bewertungen hier überhaupt nicht verstehen. Ich hoffe, dass ich einige davon etwas entkräften kann, denn Fable 3 ist definitiv ein sehr gelungenes, vielseitiges Spiel, das sich nur schwer in eine einzige Kategorie wie RPG oder Adventure einordnen lässt. Es ist einfach von Allem was drin, und das macht das Spiel so genial.

Als Abenteurer in Albion besucht man während des Haupthandlungsstrangs verschiedene Städte und Gebiete.
Hier gilt es natürlich, die jeweilige Hauptquest zu lösen, aber wenn man sich nur daran hält, hat man von Fable 3 zu viel verpasst. Überall gibt es jede Menge zu entdecken. Man kann sich abseits der Wege bewegen und dabei Truhen finden, Bösewichten begegnen und allerlei wichtige Dinge einsammeln.
Überall gilt es, Gold- und Silberschlüssel, Zwergenfiguren, Blumen und Bücher zu finden. Dafür winken zum einen Belohnungen in Form von Gildensiegeln oder Gold, zum anderen lassen sich dadurch die XBox-Erfolge freischalten.

Als treuen Begleiter hat man einen Hund, der auf sich aufmerksam macht, wenn in der Nähe eine Truhe oder ein wichtiges Objekt ist. Außerdem kann man mit seiner Hilfe auch wertvolle Schätze ausgraben.

Mit fast jedem Dorfbewohner lässt sich interagieren (Plaudern, Tanzen, Küssen, Beleidigen, Furzen - die Möglichkeiten sind beinahe grenzenlos) Mag ein NPC euch, hat er eine Quest parat. Danach gibts auch oft Geschenke.

Auf der Siegesstraße "levelt" man seinen Abenteurer auf. Auf dieser Straße stehen Truhen, die man für einen bestimmten Preis (Anzahl Gildensiegel) öffnen darf. So kann man seine Magiezauber und Angriffskraft aufwerten, neue Interaktionsmöglichkeiten freischalten, Berufe verbessern (Schmied, Konditor, Lautenspieler) usw.
Die Siegel erhält man, wie oben bereits angerissen, durch zahlreiche Quests von Dorfbewohnern, durch das Besiegen von Monstern und Bösewichten und natürlich im Laufe der Haupthandlung.

Ferner kann man den Abenteurer mit Kostümen, Kleidung, Tättowierungen, Frisuren usw. aufpeppen, die man dann auch wahlweise färben kann.

Finanzieller Engpass? Kein Problem. In jeder Stadt kann man sich verschiedenen Berufen widmen, die man durch das korrekte Drücken von Tastenkombinationen bestreitet. Ist man gut darin, erhöht sich der Multiplikator und man erhält mehr Gold.
Sehr lukrativ ist auch das Immobiliengeschäft in Fable 3. Hat man genug gespart, kann man sich kleine Häuser, riesige Anwesen, Geschäfte und Ladenstände kaufen. In das schönste Haus zieht man einfach selber ein und dekoriert es nach Belieben um (Betten, Tische, Stühle, Schränke, Teppiche und allerlei Firlefanz) Die Stände und Geschäfte bringen regelmäßigen Gewinn in den Geldbeutel, die Häuser lassen sich vermieten und bringen dann ebenfalls Ertrag. Hat man erstmal ein paar nette Immobilien an der Hand, fließen alle paar Minuten batzenweise Gewinne ein. (bei mir aktuell 5.000 Gold alle 5 Minuten)
Dann kann man sich alles kaufen, was das Herz begehrt - Waffen, Ausrüstung, Tränke, neue Frisuren, Tattoos, Hundetrainingsbücher, Einrichtung und und und...

Fable 3 lebt nicht von der Haupthandlung, sondern vom Drumherum. Wer alles erkundet, mit jedem redet und wirklich alles Einsammeln oder ein riesiges Imperium aufbauen will, kann hier gut und gerne über 20 Stunden Spielzeit verbringen. Wer ausschließlich der Story folgt, ist vermutlich nach knapp 6 Stunden durch (das kann ich nicht beurteilen, da ich immer noch mit dem "Drumherum" beschäftigt bin)

Und da Fable 3 einfach zu viel Inhalte bietet, um alles detailiert zu beschreiben, hier mein Fazit auf einen Blick:

+ unzählige Nebenquests
+ zahlreiche Bonusgegenstände zum Sammeln (Schlüssel, Zwerge, Blumen, Bücher)
+ wunderschöne, farbenfrohe Grafik
+ spannende Haupthandlung
+ Berufe als eine Art Minispiele
+ kombinierbare Zauber (geile Effekte!)
+ einfaches Kampfsystem (X = Schlagen, X halten = Blocken)
+ lustige und liebevoll animierte Charaktere
+ unendliche Möglichkeiten (Haus kaufen, Dekorieren, Heiraten, Kind kriegen/adoptieren...)
+ absoluter Sammeltrieb und Größenwahn (mehr Geld, größer, schneller, besser!!!)
+ Hund als treuen Begleiter, den man ebenfalls verbessern kann (Kampf- und Suchfertigkeiten)

- in wenigen Gebieten stellenweise extreme Ruckler (bei mir aber nur in 2 Städten)
- Abenteurer selbst spricht recht wenig
- Nebenquests wiederholen sich zu oft ("Suche vergrabenen Schatz" oder "Bringe dies dorthin")

Dafür gab's 1 Stern Abzug, trotz allem würde ich Fable 3 uneingeschränkt weiterempfehlen. Aber nur an Leute, die viel Wert auf die Nebensachen legen und nicht nur durch die Hauptstory rennen wollen.


A New Beginning
A New Beginning
Preis: EUR 8,41

7 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen A New Beginning - wann geht es endlich los?!, 21. Oktober 2010
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: A New Beginning (Computerspiel)
Da ich das Spiel "The Whispered World" desselben Entwicklers sehr gelungen fand, kaufte ich mir auch dieses Point & Click Adventure.
Leider bin ich extrem enttäuscht.

Leider ist der Titel A New Beginning sehr zutreffend. Denn man muss oft nach Spielabstürzen von vorne beginnen *g*
Außerdem habe ich mich während der ersten Spielstunden dauernd gefragt "wann geht es denn nun endlich los??"

Die Story ist ne gute Idee, aber gähnend langweilig umgesetzt, wie ich finde.
Und dadurch, dass es keine Videosequenzen sondern nur sich spärlich bewegende Standbilder gibt, kommt noch weniger Spannung oder Atmosphäre auf.
Bis auf Bent Svensson finde ich die Charaktere alle total öde und uncharismatisch.

Technisch ist das Spiel - wie in den vorherigen Rezensionen mehrfach geschildert - unter aller Kanone. Abstürze, Ruckler, Hänger, ewige Ladezeiten. Während des Spiels kurz zu Windows wechseln war bei mir nicht möglich, bzw. eine Rückkehr ins Spiel dann nicht mehr.

Die Rätsel reichen von zu einfach bis zu "ich könnt ausrasten". Zum Glück gibt es aber ab und zu diesen "Notschalter" mit dem sich ein Rätsel überspringen lässt.
Die Balance des Schwierigkeitsgrads finde ich daher sehr unausgewogen.

Die Spieldauer ist für ein Point & Click Adventure recht lang (knapp über 12 Std. bei mir) aber da so oft Langeweile aufkommt, nutzt das keineswegs etwas.
Vor allem am Anfang wird das Spiel unnötig in die Länge gezogen. Keine Action, keine Spannung, einfach nur Dahingeblubber.
Es ist schwer das Spiel durchzuspielen, da man kaum Motivation zum Weitermachen erhält.

Das einzig Positive war für mich, wie schon erwähnt, der Charakter Bent Svensson (der teilweise echt lustige Kommentare von sich gibt) und das relativ logische Kombinieren von Gegenständen. Also keine Zaubergegenstände die man nur mit an Wahnsinn grenzender Fantasie kombinieren muss.

Insgesamt würde ich vom Kauf abraten. Es gibt hunderte bessere Point & Click Adventures auf dem Markt.


Arcania: Gothic 4
Arcania: Gothic 4
Wird angeboten von ak trade
Preis: EUR 16,98

15 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kein Gothic mehr - na und? BESSER!, 19. Oktober 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Arcania: Gothic 4 (Videospiel)
Ich kann dieses Rumgeheule langsam wirklich nicht mehr hören. Wie wäre es mal mit ein paar ernsthaften Bewertungen bzw. Begründungen, die nicht die Worte "das ist nicht mehr Gothic" enthalten???
Leute, wenn ihr Gothic 1-3 wollt, dann kauft euch diese bug-verseuchten Spiele und werdet damit glücklich!
Ich kann absolut nicht verstehen, warum ein so gutes Nachfolge-Game so in der Luft zerrissen wird!

Also, ich hoffe, dass sich einige Leute meine Bewertung durchlesen, die vorurteilsfrei an dieses wirlich gute Spiel rangehen wollen.
(Ist schon merkwürdig, oder? In jeder schlechten Bewertungen tauchen Sätze auf wie "steht Gothic drauf, ist aber nicht drin", "ich habe alle Teile gespielt", "ich war schon immer Gothic-Fan".
Na und?! Was hat das mit dem Spiel an sich zu tun?!

So, genug aufgeregt, jetzt zur Bewertung:

Gothic 4 ist - und dafür bin ich dankbar - sehr einsteigerfreundlich gestaltet. Die wichtigsten Steuerelemente werden zu Spielbeginn erklärt, einige leichte Quests dienen dabei als Hilfestellung. Dann geht es auch schon los mit der eigentlichen Story bzw. dem Hauptstrang, bei dem es grob gesagt um einen Rachefeldzug des Protagonisten geht (zu viel möchte ich nicht verraten)
Im Laufe des Spiels besucht man verschiedenste Gebiete, Dörfer und Städte.
An fast jedem Ort gibt es zahlreiche Nebenaufgaben zu erledigen, die meistens darin bestehen, bestimmte Tiere zu töten oder Gegenstände einzusammeln. Das ist zwar nicht innovativ, hält aber in jedem Fall bei Laune.
Wenn man Aufträge erledigt und/oder Monster ins Jenseits befördert, kassiert man dafür Erfahrungspunkte und steigt mit der Zeit im Level auf.
Bei Levelaufstieg hat man die Möglichkeit, Fähigkeitenpunkte zu verteilen. So verbessern sich bspw. die Angriffskraft, Lebens- oder Manapunkte, oder man erhält mächtige Magiezauber (Feuer, Eis und Blitz) die man ebenfalls noch verstärken kann.
Zusätzlich finden sich im Spiel unzählige Ausrüstungsgegenstände wie Helme, Schilder, Amulette, Ringe und nicht zuletzt natürlich Waffen.
Außerdem hat man die Möglichkeit, mit Rezepten/Bauplänen eigenhändig Gegenstände herzustellen; darunter nützliche Tränke oder Nahrungsmittel. Dafür braucht man natürlich Zutaten, die sich überall in Wald und Wiese finden (es gibt so viele Pflanzen, die lassen sich unmöglich alle hier auflisten; die Vielfalt ist gewaltig!)

Die Kämpfe sind zwar überschaubar (mit X im richtigen Moment vollzieht der Protagonist selbst die Combos), aber wem's zu leicht ist, der kann zwischen vier Schwierigkeitsgraden wählen.
Außerdem gibt es da auch einige Gegner, die bspw. gegen Nahkampfangriffe immun sind, blocken oder sich in der Erde verbuddeln. Ein bisschen Taktik ist also auch hier gefragt.

Die Gespräche mit den NPC's sind erstklassig vertont. Manchmal hakt die Mimik ein wenig, aber die Akkustik ist 1A. Viele Personen erhalten durch bestimmte "Ticks" ein richtig einzigartigen Charakter. (So sagt z.B. einer immer "richtiiiiiig?" am Ende eines Satzes... einfach lustig)

Okay, die Grafik ist nicht das Gelbe vom Ei, zugegeben. Aber: Besser so, als ständiges Ruckeln und haufenweise Bugs - oder??
Ich für meinen Teil habe NULL Ruckeln, das Spiel läuft KOMPLETT flüssig auf meiner XBOX. Weiß ja nicht, was manche Leute für abgewrackte Konsolen bei sich stehen haben, dass es dort angeblich ruckelt...
Ich finde nur die Landschaft (Bäume, Gras, Klippen) etwas pixelig, alles Andere sieht gut aus (Personen, Gebäude)

Und hier nochmal alles Wesentliche auf einen Blick:

+ spannende Story
+ erstklassige Vertonung der Dialoge
+ extrem hohe Vielfältigkeit an Pflanzen, Rezepten, Ausrüstung und Waffen
+ zahlreiche (variable) Nebenaufgaben
+ ENDLICH ein flüssig laufendes Gothic ohne Bugs ;-)
+ einfaches, aber effektives Kampfsystem
+ drei Magiezauber für Jedermann erlernbar (Feuer, Eis, Blitz)
+ Mischung aus Nahkampf und Magie problemlos
+ Schwierigkeitsgrad einstellbar

- Landschaft teilweise etwas pixelig/schwammig
- Mimik der Personen (in Gesprächen) manchmal gleich null

Und letzten Endes, um mich nicht zu "outen" - ich habe auch sämtliche Gothic-Teile gespielt. Teil 1 war für mich das beste Spiel aller Zeiten und wird es vermutlich auch bleiben. Teil 2 und 3 hätte ich am liebsten direkt in die Tonne getreten. Aber selbst am über-alles-gelobten Teil 1 haben mich Dinge gestört - und genau diese Dinge wurden mit Arcania endlich verändert! Wie können sich manche darüber aufregen, dass man nicht jede Klippe hinunterstürzt, das Sammeln von Pflanzen "zu schnell" geht oder dass man 100x sterben muss, bevor man einen bestimmten Gegner schafft? Ich persönlich empfinde genau so etwas als positive Entwicklung - dass ein Spiel für Jedermann zugänglich ist, als nur für Nerds geeignet zu sein.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 27, 2011 2:36 PM CET


Goebel Rw Dose Oval, Sul Prato-GOE Rosina Wachtmeister Sonstiges
Goebel Rw Dose Oval, Sul Prato-GOE Rosina Wachtmeister Sonstiges

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen hübsches Gadget für Wachtmeister-Liebhaber, 1. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe diese Dose an meine Mutter - die absoluter Wachtmeister-Fan ist - verschenkt.

Leider war ich persönlich beim Auspacken etwas enttäuscht - als ich die Dose kaufte, gab es in der Artikelbeschreibung keinerlei Maßangaben und sie kam mir wirklich WINZIG vor. Auf dem Bild wirkte sie viel größer.
Davon sollte man sich also nicht täuschen lassen.
Je nachdem, was man darin aufbewahren möchte, sollte man sich vorab beim Hersteller über die Maße informieren.
Ich schätze sie auf knapp 5 cm (wenn ich falsch liegen sollte - Schande über mich!) und da passt halt nicht viel rein. Für ein paar Ringe o.Ä. okay, aber mehr eben nicht.

Deswegen empfinde ich das Döschen als ganz nette Deko, aber sehr unpraktisch, wenn man was hineintun möchte.


Kein Titel verfügbar

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nette Dekorationsmöglichkeit, 1. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe diese Wandsticker an eine Freundin verschenkt, die alles rund um Engel im Raphael-Stil sammelt.
Sie hat die Sticker sogleich in ihrem Flur an der Wand angebracht.

Das war vor gut zwei Jahren - und sie hängen immer noch.
Keine Ecken, die sich ablösen, keine Wellen im Motiv.
Laut ihrer Aussage war das Anbringen ein Kinderspiel.

Qualitativ sind diese Wandsticker also hochwertig.
Mir persönlich sind sie allerdings etwas zu teuer - daher 1 Stern Abzug.


Kein Titel verfügbar

3.0 von 5 Sternen Hübscher Kitsch für Twilight-Fans, 1. Oktober 2010
= Haltbarkeit:3.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:2.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hab die Twilight-Schmuckbox an eine Freundin verschenkt, die absoluter Twilight-Fan ist.
Sie hat sich sehr darüber gefreut, ich denke ihre Rezension würde zu 100 % positiv ausfallen.

Ich möchte diese Schmuckbox allerdings - fernab von der Twilight-Manie - neutral bewerten.

Die äußere Aufmachung ist ganz nett. Die Farben sind kräftig und die Motive sind sehr gut erkennbar.
An der Hinterseite der Box kann man die Spieluhr, die sich im Inneren befindet, aufziehen.
Wenn man die Dose dann aufklappt, ertönt Musik und das Emblem dreht sich.
Das funktioniert auch alles - die Frage ist nur, wie lange.
Insgesamt kam mir die Box sehr wackelig und instabil vor.
Ist halt alles kein hochwertiges Material, sondern viel Pappe.

Wer eine Schmuckdose sucht, die für tägliches Auf- und Zumachen geeignet und strapazierbar ist, sollte sich vielleicht etwas anderes suchen. Für Twilight-Fans ist dieses Teil wahrscheinlich eine sehr nette Deko.
Als praktisch würde ich sie jedoch nicht bezeichnen.


Agatha Christie: Und dann gabs keines mehr
Agatha Christie: Und dann gabs keines mehr
Wird angeboten von Game World
Preis: EUR 39,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungenes Krimi - Point & Click Adventure, 1. Oktober 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Ich habe selbst nie Romane von Agatha Christie gelesen und stand den Spielen daher vorerst etwas skeptisch gegenüber. Denn selten schaffen es Adventures, wirklich Spannung zu erzeugen und einen an den Bildschirm zu fesseln.

Aber bei "Und dann gabs keines mehr" ist es gelungen - nachdem ich die zehn Gäste als Bootsmann auf die Insel verfrachtet hatte und der erste Mord passiert war, konnte ich kaum noch aufhören.
Ständig hatte ich einen neuen Verdacht - und Hoppla, dann lag ich doch total daneben.
Aber die Entwicklungen der Story sind allesamt gut durchdacht und nachvollziehbar.
Auch wenn man das am Ende evtl. erst erkennt, es ergibt sich ein insgesamt logischer Handlungsablauf.
Ich persönlich habe nur EIN Ende gespielt - ich denke, es kann passieren, dass man sich dadurch nur die Story versaut, wenn sich die Handlungen am Ende plötzlich doch anders entwickeln als beim 1ten Spielen. Aber das ist Geschmackssache.

Alle Aspekte auf den Punkt gebracht:

+ insgesamt spannende Atmosphäre (da stimmt einfach alles - die gesamte Location auf der Insel, die Wetterumschwünge, Wechsel zwischen Tag und Nacht, die Anspannung der Charaktere steigt mit jedem Mord deutlich an
+ Länge des Spiels ist o.k. (bei mir waren's ca. 6 Stunden)
+ gute Vertonung (Hintergrundmusik sehr melodisch und nie nervig, Stimmen der Charaktere gut vertont und glaubwürdig in den Emotionen)
+ Schwierigkeitsgrad hat ein gesundes Mittelmaß (keine absoluten Fruststellen, trotzdem teilweise knackig und zum Grübeln)
+ realistische Verwendung von Gegenständen (also nichts, wo keiner drauf kommt a la kombiniere Eiscreme mit Hundehaar und Pfeffer, um geschrumpft zu werden)

- teilweise langweilige Lauf-Passagen (es fehlt eine "Schnellreise"-Funktion auf der Karte - man weiß, wo man hin will, muss aber erst über die ganze Insel rennen... neeeervig!)
- in der Mitte des Spiels hatte ich einen AC.exe Error, bei dem ich per Internetsuche herausfand, dass er wohl SEHR häufig auftritt, wenn man ein bestimmtes Buch aus dem Inventar lesen will (ist Gott sei Dank nicht notwendig, um das Spiel zu beenden!)
- sehr viele total überflüssige Gegenstände zum Einsammeln - am Ende hatte ich gut 20 Dinge im Inventar, die zu nix zu gebrauchen waren...
- teilweise bestehen einzelne Kapitel nur aus Reden, Reden, Reden. Die Gespräche sind zwar meist interessant und aufschlussreich, aber immer exakt dieselben Fragen stellen und sich ähnelnde Antworten hören, da hätte man zumindest an unterschiedlichen Formulierungen schrauben können

Aufgrund der negativen Punkte gab's von mir 1 Stern Abzug.
Ansonsten ein wirklich spannendes, gut verarbeitetes Point & Click Adventure, das runtergeht wie ein guter Krimi ;-)


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7