Profil für BadSigns > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von BadSigns
Top-Rezensenten Rang: 4.108.068
Hilfreiche Bewertungen: 142

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
BadSigns (Freckenfeld, Pfalz)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Wounds
Wounds
von Jemiah Jefferson
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weit über dem gewohnten Niveau!, 14. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Wounds (Taschenbuch)
WOUNDS, die Fortsetzung zu Jeffersons VOICE OF THE BLOOD spielt 5 Jahre nach den Ereignissen aus dem ersten Teil und konzentriert sich voll und ganz auf die Geschichte des Vampirs Daniel Blum, der, im Nazi-Deutschland zum Vampir gemacht, heute sein Leben in New York als freischaffender Künstler verbringt. Ein tristes Leben, ohne große Gefühle, Erinnerungen oder herausragende Ereignisse - bis er die Stripperin Sybil kennenlernt. Sie fasziniert ihn ungemein, denn sie ist die einzige Person, deren Gedanken er nicht lesen kann. Gemeinsam tauchen die beiden ein in einen Strudel aus Gewalt, Sex und mittendrin etwas, das Liebe sein könnte - bis hin zum grandiosen Ende.
Angesiedelt in einem Milieu irgendwo zwischen Gothic und Industrial mit Ausflügen in die lokale Künstlerszene mit all ihren Extravaganzen, ist die Story nicht unbedingt leicht genießbar, doch für Anhänger dieser Szene Pflicht. Manches Mal war ich geneigt, Daniel mit Stephen Dorffs Character aus BLADE zu vergleichen, so scheinen diese Beiden doch sehr viele Ähnlichkeiten aufzuweisen, wie beispielsweise den hemmungslosen und bedingungslosen Genuß des Lebens in allen extremen Varianten - Sex, Drogen, Mord - und das alles ohne den Hauch eines Gesissens...
WOUNDS kann das Niveau von VOICE OF THE BLOOD durchaus halten, was beinahe schon ein Kunststück ist. Die Geschichte bewegt sich über 360 Seiten auf einem Niveau, das eigentlich schon zu erwachsen für einen Vampir-Roman ist - zu realistisch und bei weitem nicht so schwülstig wie beispielsweise die Romane von Anne Rice, was sehr beeindruckt. Die Motive der Vampire sind stets nachvollziehbar, die Charaktere sehr 'ausgefallen', doch die Darstellung, die Eigenschaften/Fähigkeiten der Vampire sind schlicht und einfach einleuchtender als beispielsweise Vampire die fliegen können (ja, schon wieder Anne Rice)... Alles in allem SEHR zu empfehlen!


Voice of the Blood
Voice of the Blood
von Jemiah Jefferson
  Taschenbuch

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Vampir-Buch seit langer, langer Zeit!, 1. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Voice of the Blood (Taschenbuch)
Ariane, die auf einer Highschool arbeitet, gerät durch Zufälle an den Vampir Ricari, der ihr zuerst wie ein unmenschliches Tier vorkommt, sich jedoch als eine Art echter Gentleman entpuppt. Fasziniert tritt sie durch ihn ein in eine Welt der Geheimnisse und der Dunkelheit, im Laufe dessen sie ihr Weg nach LA führt, zu Vampir Daniel, der einst von Ricari geschaffen wurde und ihr neuer Liebhaber wird... Mit Daniel und seinen Kindern, wie er seine Freunde nennt, beginnt sie ein neues Leben, das ihrem alten so gar nicht ähnelt. Bis zu dem Tage, an dem Daniel sie 'verwandelt', denn von da an wird alles anders. Am Ende siegt die Liebe. Und die Einsamkeit eines Lebens für die Ewigkeit...
Ein wenig Queen of the Damned, ein wenig Lost Boys und viele, viele neue Einfälle vermischt Jemiah Jefferson in ihrem Debut-Roman. Und es ist ein schlichtweg Grossartiger! Ein Kritiker sagte einmal, Jeffersons Schreibstil sei wesentlich tougher und eleganter als der von Anne Rice. Ob dies der Wahrheit entspricht muss jeder für sich entscheiden, Fakt jedoch ist, ihre Geschichte bewegt sich auf einem wesentlich realistischeren Level. Ihre Vampire besitzen zwar gewisse 'Superkräfte', setzen diese jedoch erfrischenderweise nicht alle zwei Seiten ein... Ergo: keine Effekthascherei, sondern eine erdige, sich im Gothic-/Industrial-Bereich bewegende Geschichte, die Wert auf die Entwicklung zwischen den Charakteren Wert legt, dies jedoch glücklicherweise ohne ZU lange Ausführungen tut und tun kann.
Die unglaubliche Offenheit und Vertrautheit, auch was körperliche Nähe angeht, zwischen den Figuren fasziniert unheimlich und ja, manchmal wünscht man sich dazu zu gehören.. Der Blutrünstigkeitsfaktor, falls man es so bezeichnen kann, bewegt sich im oberen Bereich, wenngleich es eher die Details bei den Verwandlungen in einen Vampir sind, die etwas Übelkeit erregen können. Und es gibt reichlich Sex, denn Jeffersons Vampire sind, obwohl sie tot sind, nicht wirklich tot... Viele frische Einfälle sind in der Geschichte enthalten, die allesamt logisch und überzeugend daherkommen. Nichts scheint gekünstelt, alles sehr realistisch. Wie das echte Leben. Das echte Leben von Vampiren, wohl gemerkt. Falls man das überhaupt beurteilen kann...
Die Faszination, ein Vampir zu sein, kam selten so gut rüber wie hier, nie jedoch ohne auch die Schattenseiten dieses Lebens außen vor zu lassen. So wird der Leser stets selbst abwägen: Wäre es toll oder wäre es vielleicht doch die Hölle ewig zu leben?


All the Beauty
All the Beauty
Preis: EUR 12,34

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschöner, romantischer Gothic !!!, 22. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: All the Beauty (Audio CD)
Diese Band beweist mal wieder eines: richtig toller atmosphärischer Gothic kommt fast ausschließlich aus den nördlichen Ländern wie hier aus Norwegen. Eines gleich vorweg: Die Stimme von Sängerin Cat wird sich einem wohl nicht gleich beim ersten hören erschließen, doch übt man Geduld und lässt sich auf die Sache ein, so findet man eine Harmonie zwischen Stimme und Musik, die einfach beeindruckt. Mich zumindest. Cat scheint beim ersten und zweiten reinhören irgendwie wie eine Mischung aus Jazz-Sängerin in einer Bar in den 30er Jahren und schlechter Rock-Sängerin, doch weit gefehlt! Sie hat eine wirklich außergewöhnliche Stimme, abseits von all den möchtegern Opernsängerinnen die sonst in ähnlichen Gothic und Dark-Metal Kapellen in den höchsten Tonlagen singen.
Die Lieder sind durchweg Ohrwürmer, deren Melodien sich einen hingegen der Stimme sofort erschließen und das ein oder andere Mal hatte ich eine leichte Gänsehaut... Sie sind sehnsüchtig, mit einigen tollen langsamen Klavier?/Keyboard?-Passagen und Tempowechseln, stets wie gesagt jedoch mit tollen Melodien. Die gesprochene Passage in 'I want to die' fügt sich perfekt in die erzeugte traurig-schöne Stimmung ein, ebenso die Übergänge von einem Lied zum anderen, die hier nicht mit mehrsekündigen Pausen, sondern fließend erfolgen, was den Effekt hat, dass das Album wie ein großes Ganzes, nicht wie eine Zusammensetzung aus mehreren Liedern erscheint. Lieder sind es insgesamt nur 8, doch duch die Länge von durchschnittlich 6 Minuten ergibt's dann respektable über 48 Minuten Laufzeit. Im optisch toll gestalteten Booklet gibt's zusätzlich noch einige zum Thema (Das Album handelt von einer echten Liebe...) passende Texte und die Bilder von Cat (Man könnte glatt wieder an Engel glauben...) runden das Bild ab.
Mortal Love mit anderen Bands zu vergleichen würde der Sache nicht gerecht werden, zu einzigartig ist die Stimme von Cat UND Mortal Love vereinen in ihrer Musik einfach alles Schöne und vor allem Gute, was es in dieser Stilrichtung gibt. Anleihen an Souls Highway von Beseech oder ferner auch an Tristania sind herauszuhören und Mortal Love spielen qualitativ auch locker auf dieser Qualitätsstufe, doch ist ML phasenweise rockiger und zugleich romantischer als diese orientiert. Einige werden da zwar wieder ständig schreien: das war doch schon mal..., doch um ehrlich zu sein ist es mir persönlich egal ob es das schon mal gab, wenn mir wie hier solch wunderschöne Musik geboten wird...


Das Duell in der Verbotenen Stadt
Das Duell in der Verbotenen Stadt
DVD ~ Andrew Wai-keung Lau
Wird angeboten von Empor
Preis: EUR 8,40

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Flott und unterhaltsam..., 29. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Das Duell in der Verbotenen Stadt (DVD)
"Das Duell in der verbotenen Stadt" könnte man am besten wie folgt beschreiben: Indiana Jones meets James Bond meets The Stormriders. Von erstem leiht sich der Film den Humor, an James Bond angelehnt sind die Agentenbezeichungen, sowie diverse technische Spielereien und mit Stormriders sind vor allem die Tricks und Optik zu vergleichen.
DUELL ist ein typischer 'neuer' Hong-Kong-Big-Budget Film, mit jenen Superstars, die den Aufschwung jener Filme erst begründet haben und der eigentlich ganz darauf ausgelegt ist, Spaß zu machen. Die in Asien sehr bekannten Schauspieler und Sänger Andy Lau und Ekin Cheng, die sich schon zuvor in Stormriders die Klinge in die Hand gaben, besitzen nach wie vor eine enorme Präsenz auf dem Bildschirm. Nebenbei gibt es auch noch wunderschöne Bilder und rasante Schwertkämpfe mit allerlei Spezialeffekten, die jedoch vergleichsweise selten und weniger ausführlich daherkommen als beispielsweise in den bekannteren Filmen wie Tiger & Dragon oder The Stormriders. Eine Geschichte die, wenn auch nicht ganz ernst gemeint, an der chinesischen Ming-Dynastie angelehnt ist vereint mit einer jener typisch fernöstlichen Stories um Schwertkämpfer mit besonderen Fähigkeiten eben, hier stimmt auf jeden Fall der Unterhaltungswert. Wer ausführliche Martial-Arts erwartet, sollte jedoch zu anderen Filmen greifen. Außerdem gibt es auch noch zwei Liebesgeschichten um die Hauptdarsteller, die dem Film neben dem Spaßfaktor auch noch ein wenig Tiefgang verleihen...


Der Simulant: Roman
Der Simulant: Roman
von Chuck Palahniuk
  Taschenbuch

22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser geht's kaum..., 28. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Der Simulant: Roman (Taschenbuch)
"Der Simulant" ist ein echter Palahniuk', sei es sprachlich gesehen, als auch inhaltlich. Von all jenen Autoren, die den Stift am Puls der Zeit haben oder haben WOLLEN, ist Palahniuk so etwas wie ein Meister. Kaum ein anderer schafft es in seinen Geschichten Satire, sprachliche Rafinesse, schräge Einfälle und interessante Charaktere zu einem derart außergewöhnlichen Lesegenuss zusammen zu bringen. "Der Simulant" strotzt förmlich vor Kreativität, Wahnsinn und Psychosen - er strotzt vor dem wahren Leben, sei es hier noch so überzogen dargestellt. Die Hauptfigur 'verdient' sein Geld, indem er in Restaurants erstickt und sich retten lässt (lesen sie selbst das Buch, um den Sinn darin zu erkennen), doch das sympathische an der Sache ist, dass er dies tut, um den Menschen Hoffnung zu geben: einmal im Leben darf so ein ganz normaler Mensch zum Helden werden, indem er einem anderen Menschen das Leben rettet...
Die Figuren in dieser Geschichte sind sexsüchtig, suchen den Sinn des Lebens in Drogen, trinken Bier aus Schneckenfallen in fremden Gärten, haben Sex in Flugzeugtoiletten oder stellen sich absichtlich in einen Stau, um so wenigstens den Anschein für sich selbst erzeugen können, normal zu sein. Ob man es glauben mag oder nicht, es gab selten ein Buch, das mich mehr gerührt hat als dieses, man denke nur einmal an die Geschichte mit dem Mann und dem Affen und der Art und Weise wie Victor Mancini sie interpretiert... Diese und andere Pointen lassen eine hintergründige Poesie durchscheinen, die man einer derart ausgefallenen und sprachlich direkten Story kaum zutrauen würde. Es braucht offenbar einen direkten Schlag ins Gesicht, wie hier in Form von Worten, um erkennen zu können was Menschlichkeit bedeutet. Das sollte einen nachdenklich machen... Eines noch: zwischen all dem menschlichen Chaos, das das Buch schildert, standen mir nicht nur einmal vor Lachen fast Tränen in den Augen, denn der Humor, vor allem auch die Situationskomik ist mehr als köstlich.
Für all jene, denen "American Psycho" nicht schräg genug oder aber zu brutal war und "Fight Club" zu wenig Seele hatte, ist "Der Simulant" auf jeden Fall einen Blick wert, denn Seele hat die Geschichte mit Sicherheit, sieht man es ihr auf den ersten Blick vielleicht auch nicht an...


Home
Home
Wird angeboten von moviemars-amerika
Preis: EUR 12,64

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr bewegend und gefühlvoll..., 28. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Home (Audio CD)
Sängerin Sonja Kraushofer, vielen wohl bekannt aus der Band "L'ame Immortelle" liefert mit ihrem ersten Solo-Album ein absolutes Glanzstück ab; anders als L'ame Immortelle, jedoch um Längen besser. Mit ungewöhnlicher Instrumentierung (zum Beispiel dem Gänsehaut erregenden Cello) und trauriger, wunderschöner Stimme erschafft sie eine unbeschreibliche Stimmung, die bedrückt, bewegt und in keiner Sekunde langweilt, einzig 'Reflection' fällt ein wenig aus dem Gesamtkonzept heraus... Die Lieder um verlorene Liebe, Tod, Tragik und hintergründiger Mystik schwelgen in großartigen Melodien, die langsam und wahrscheinlich erst deshalb sehr eindringlich und intensiv daherkommen. Vor allem - jedoch nicht nur - werden Texte und Musik die dunklen Seelen da draußen ansprechen, gewiss jedoch jene, denen die Worte "verlorene Liebe" und "Traurigkeit" etwas sagen...
Von der Stimme einmal abgesehen, bei der Sonja Kraushofer einfach wesentlich einfühlsamer singt, könnte man sie fast als Enya der Gothik-Szene bezeichnen, doch sei nach diesem Album dahingestellt, wem der Vergleich schmeicheln sollte... Für mich eines der besten Alben der letzten Jahre und ich bin außerdem der Meinung, schon alleine die Gestaltung des Covers und des 'Booklets', wenn man es als solches noch bezeichnen kann, sind einen sechsten Stern in der Bewertung wert...


El Dia de la Bestia (2 DVDs)
El Dia de la Bestia (2 DVDs)
DVD ~ Álex Angulo
Wird angeboten von Bossversand Multimedia Movie Game and Bookstore
Preis: EUR 24,99

0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mit einem bösartigen Grinsen..., 24. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: El Dia de la Bestia (2 DVDs) (DVD)
Skepsis befiel mich, als ich mir die Bilder auf der Rückseite der Verpackung ansah: Apokalypse; die Geburt des Antechristen an Weihnachten; ein Priester, der ihn aufhalten will... Billige Effekte, mehr als miese Schauspieler, wahrscheinlich wahnsinnig überdreht und einfach nur schlecht, dachte ich. Ich muss gestehen, in gewissen Teilen hatte ich recht, doch schon in der Anfangsszene wird klar, was hier abgeht: purer Spaß. Womit ich nicht gerechnet hatte, war die Professionalität, das Tempo und der absolut böshafte Humor, mit dem der Film einen überrollt. Die Effekte und Schauspieler SIND mies, doch trotz allem gelingt es dem Regisseur Spannung zu erzeugen. Es ist nahezu jedes Klischee enthalten, das gerade greifbar war, nur das man hier lächelt, während man bei anderen Filmen den Kopf schütteln würde. EL DIA DE LA BESTIA ist ein kleines Meisterwerk des bösen Humors, das von Anfang bis Ende erreicht was es will: Spaß verbreiten und dabei auch noch fesseln. Hollywood würde so etwas kaum schaffen...


Quills - Macht der Besessenheit
Quills - Macht der Besessenheit
DVD ~ Geoffrey Rush

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Brillant gespielt und intensiv!, 24. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Quills - Macht der Besessenheit (DVD)
Regisseur Philip Kaufmann ist es gelungen, die perfekten Schauspieler für sein Werk zu finden und ebenso bringt er die meiste Zeit in brillanter Art und Weise die Stimmung und den Zeitgeist von damals herüber. Geoffrey Rush verkörpert den Marquis nicht nur, er scheint sogar der echte zu sein, Phoenix und Caine bilden zwei mehr als interessante Gegenpole und Kate Winslet schafft es, die Hin- und Hergerissenheit ihrer Figur zwischen dem Marquis und dem Gott verschriebenen Phoenix glaubwürdig und echt darzustellen... Was zunächst recht harmlos beginnt, steigert sich im Laufe der zwei Stunden zu einer infernalischen Reise in die Gedankenwelt eines Irren und seiner Umgebung - zumindest eines Irren der damaligen Zeit. Der Wahnsinn ist allgegenwärtig, doch die Frage, die man sich stellt ist: Wie wahnsinnig war er wohl wirklich, wenn man heute einen Blick in die Zeitung wirft...
Was Schauspieler und Ausstattung an Positivem herüberbringen, muss man jedoch sagen, wird zu wenig auf die Reaktionen außerhalb der Mauern der Irrenanstalt eingegangen. Nur zu kurz wird auf den damaligen Kaiser Napoleon eingegangen, der befahl die Werke des Marquis zu verbrennen, ansonsten wird eigentlich nur eine Faszination der Bevölkerung die Schriften betreffend eingefangen, doch dürfte die Reaktion damals wesentlich ablehnender, gewiss jedoch vielschichtiger gewesen sein. Doch wie gesagt, die Inszenierung ist packend und eigentlich nie langweilig, daher kann man sagen, dass der Film zu Recht seine drei Oskarnominierungen erhalten hat.


Die Königin der Verdammten
Die Königin der Verdammten
DVD ~ Stuart Townsend
Wird angeboten von tvhits
Preis: EUR 14,90

5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vampirmärchen der MTV-Generation, 17. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Die Königin der Verdammten (DVD)
Zunächst muss ich sagen, ich kenne die Romanvorlage/en nicht, habe also keine Vergleichsmöglichkeit. Gemessen an "Interview mit einem Vampir" zieht "Königin der Verdammten" natürlich den Kürzeren, war dieser doch ein eher traditionellerer Vampirfilm was Bildsprache und Musik anging. Wenn die Story sich jedoch um einen zum Rockstar aufgestiegenen Vampir dreht, ist es da natürlich nur verständlich, dass alles etwas wilder, bunter und lauter zugeht. Dem Film wird zu wenig Tiefgang vorgehalten, was ich eigentlich nicht so recht verstehen will, denn wie können die Leute von derartigen Filmen Tiefgang erwarten? "Königin..." ist ein Ausflug in die glitzernde Showwelt der heutigen Zeit, deren Riten und Regeln kaum etwas mit Traditionen der Vampire zu tun hat und doch, irgendwie scheinen sie hier genau hineinzupassen. Im Sein und Schein der heutigen Welt fallen sie nicht mehr sonderlich auf, zu viele eigenwillige Individuen gibt es... Der Film ist unterhaltsam im positiven Sinn, die Musik gut, laut und trifft den Nagel der Zeit auf den Kopf. Natürlich sind einige Szenen zu gekünstelt, die Effekte sind jedoch gut bis erstklassig und ein klein wenig Flair/Atmosphäre kommt nun doch herüber.
Das Medium DVD scheint für einen Film wie diesen wie geschaffen und wird auch ideal genutzt. Sound und Bild sind tadellos, die Specials sind auch ordentlich, allem voran die Musikvideos, die vor allem Gothic-Fans erfreuen dürften. Gelungene Unterhaltung!


John Carpenter's Vampires: Los Muertos
John Carpenter's Vampires: Los Muertos
DVD ~ Arly Jover

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Fluch der Fortsetzungen..., 15. November 2002
Rezension bezieht sich auf: John Carpenter's Vampires: Los Muertos (DVD)
Es gibt sie ständig, doch nur selten sind sie zufriedenstellend: zweitklassige, weil mit kleinerem Budget und mit Lieblosigkeit heruntergedrehte Fortsetzungen. LOS MUERTOS bleibt dabei leider nur zum Teil eine Ausnahme. Die Story setzt nach dem ersten Teil an, jedoch mit anderen Darstellern, die den Eindruck machen, sie wollen um jeden Preis ihre Vorgänger kopieren, sei es in Sachen Coolness, die sie übrigens nie erreichen oder bei der Vorgehensweise bei der Vampirjagd (siehe die Szenen mit dem Seil und dem Auto) und ähnlichem. Die Effekte sind aufgrund des oben genannten kleineren Budgets eher selten, ebenso die Spannungsszenen, was auch daran liegen mag, dass wesentlich weniger Figuren mitspielen. Da derartige Filme jedoch eh nur der Unterhaltung dienen und kein Studium verlangen, kann man trotzdem noch mal ein Auge zudrücken, denn ein paar wirklich gute Szenen gibt es dann doch und Arly Jover als Vampirin macht ihren Job auch sehr gut. Nicht so spannend und cool wie der erste Teil, doch wer einfach mal abschalten und Spaß haben will, der wird ihn auch bekommen.


Seite: 1 | 2 | 3