Profil für Patrick > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Patrick
Top-Rezensenten Rang: 904.779
Hilfreiche Bewertungen: 89

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Patrick

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
FIFA 12
FIFA 12
Wird angeboten von Gameland GmbH
Preis: EUR 8,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Vorsicht vor Origin!, 1. November 2011
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: FIFA 12 (Computerspiel)
Wie bei Battlefield 3 benötigt FIFA 12 das Spionageprogramm Origin, ohne dieses man FIFA nicht installieren kann! Origin spioniert den gesamten PC aus um persönliche Daten und das was man im Internet so macht an EA zu senden. Origin und die EULA verstößt zudem vielfach gegen deutsches Recht!
Daher Finger weg von FIFA 12 für PC und lieber für XBox oder PS3 holen!


Battlefield 3 - Limited Edition
Battlefield 3 - Limited Edition
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 17,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Origin? NEIN DANKE!, 29. Oktober 2011
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Es wurde hier schon alles gesagt was es zu sagen gibt. Origin spioniert den gesamten PC aus und schickt die Daten zu EA. Ich für meinen Teil werde BF3 meiden, so lange Origin Pflicht ist... Ich habe keinen Bedarf darauf, dass mein Internet-Verkehr gespeichert wird und meine persönlichen Daten wie Fotos, Mails etc. ausgelesen werden!
Entwickler DICE tun mir wirklich leid. Sie haben so ein tolles Spiel geschaffen und EA zerstört alles mit ihrem hauseigenen Trojaner namens Origins...


Beyond Hell/Above Heaven
Beyond Hell/Above Heaven
Preis: EUR 6,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Volbeat rocken mal wieder die Bude!, 9. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Beyond Hell/Above Heaven (Audio CD)
Letztes Jahr wurde ich das erste mal mit Volbeat konfrontiert, nämlich mit "A Moment Forever". Ich dachte mir nur "WOW, das rockt!!!!" und darauf hin hab ich mir mehr Songs reingezogen von den vier Jungs und ich war hellauf begeistert. Ich war schockiert als ich gelesen hab, das diese geile Band schon drei Alben hat und ich bis zu dem Zeitpunkt noch nie etwas von denen gehört hab.
Innerhalb von diesem Jahr hat sich Volbeat zu einer meiner Lieblingsbands gemausert und dementsprechend hoch war die Vorfreude auf ihr viertes Studioalbum. Und ich muss sagen, es hat die anderen drei grandiosen Alben getopt!
Auf der CD sind 13 Songs, die zusammein eine Spielzeit von knapp 51 Minuten haben. Hier mal die Songs einzeln aufgezählt :

Track 1 The Mirror And The Ripper (4:00)
Ein typisches Volbeat Lied direkt am Anfang, welches direkt mit tollen Riffs loslegt und mit seiner sehr eingängigen Melodie direkt noch einmal angehört werden will. Vor allem die Drums habens mir hier angetan. (9/10 Punkten)

Track 2 Heaven Nor Hell (5:22)
Das Lied beginnt ganz stylish mit oldschool Gitarrenriffs und während des Songs hört man ein sehr ungewöhnliches Musikinstrument für dieses Genre, eine Mundharmonika. Durch die Instrumentalparts, in denen die Mundharmonika zum Einsatz kommt, geben dem Lied eine ganz spezielle Note. Sehr sehr stylish! (8,5/10 Punkten)

Track 3 Who They Are (3:42)
Dieses mal ein reiner Metal Song ohne Rockabilly Note. Die zwei Übergänge in die kurzen ruhigeren Phasen des Liedes haben mich ein wenig gestört (7,5/10 Punkten)

Track 4 Fallen (5:00)
Richtig schönes und eingängiges Lied an dem es nichts zu meckern gibt. (8,5/10 Punkten)

Track 5 A Better Believer (3:24)
Wie Fallen ist dieses Lied auch schön eingängig mit einer tollen und typischen Volbeat Melodie. (8/10 Punkten)

Track 6 7 Shots (4:44)
Richtig geiles Intro welches in HAMMER Rocksound übergeht. Ein kurzer Gesangspart mit dem Frontmann von Kreator ist in dem Lied dabei und fügt sich perfekt mit ein. (10/10 Punkten)

Track 7 A New Day (4:06)
Wiedermal sehr eingängig mit tollen Instrumentalparts. Der Gesangpart der etwa von der Mitte des Liedes bis ca. 2:57 geht ist ein wenig schwach. (8/10 Punkten)

Track 8 16 Dollars (2:46)
Richtig geiles und schnelles Rockabilly Lied mit einem hammer Gesang. (10/10 Punkten)

Track 9 A Warrior's Call (4:23)
Dieses Lied wurde schon 2009 für den dänischen Boxer Mikkel Kessler als Einmarschlied veröffentlicht. Richtig geiler Gesang und richtig geile und rockige Melodie. (9/10 Punkt)

Track 10 Magic Zone (3:51)
Typischer Volbeat Sound der rockt, dem aber in diesem Lied irgendwie das gewissen etwas fehlt. Für mich das schwächste Lied vom Album (was aber nicht heißen muss das es schlecht ist!). (7,5/10 Punkten)

Track 11 Evelyn (3:29)
Wie ich das erste mal Evelyn gehört hab, war ich überrascht, dass das erste was man hört, die Crowls von einem mir unbekannte Sänger sind. Durch eine andere Rezension hier hab ich erfahren das es der Frontmann von Napalm Death ist. Je öfter man das Lied anhört, desto mehr mag man es. Die Crowls fügen sich perfekt in den Song ein und harmonieren mit Michaels Gesang perfekt. Der Song Rockt! (9/10 Punkten)

Track 12 Being 1 (2:21)
Ein kurzer und rockiger Song, der warscheinlich Live noch besser ankommt. Das "Woooooooohooooooooooooo" gegen Ende des Lieds animiert zum Mitgrölen. (8/10 Punkten)

Track 13 Thanks (3:42)
Ein sehr rockiger Song der ein toller Abschluss des Albums ist. (9/10 Punkten)

Die Kommentare zu den Songs sind alle recht kurz gehalten, da es einfach so gut wie nichts zu kritisieren gibt. Es bewegen sich zwar nicht alle Songs auf einem Niveau mit 7 Shots oder 16 Dollars (meine Lieblingssongs auf der CD), aber alle rocken einfach so derbe, so etwas konnte man nur selten erleben! Volbeat haben es geschafft ihren Sound noch geiler zu gestalten, sich weiter zu entwickeln und sich dabei noch treu zu bleiben.
Beyond Hell/Above Heaven ist zwar keine Revolution, aber für mich eines der besten Alben dieses Jahres. Ich hoff ich darf Volbeat irgendwann einmal Live erleben!
Mir bleibt nur zu sagen...KAUFEN KAUFEN KAUFEN!

Rock on!


A Thousand Suns (Limited Edition)
A Thousand Suns (Limited Edition)
Wird angeboten von nagiry
Preis: EUR 17,73

74 von 108 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Was ist nur mit Linkin Park passiert...?!, 8. September 2010
Rezension bezieht sich auf: A Thousand Suns (Limited Edition) (Audio CD)
Ich bin einer der vielen Linkin Park (LP) Fans der ersten Stunde. Als 2000 ihr erstes Album Hybrid Theory (HT) herausgekommen ist, hab ich mich direkt in diese Band verliebt.
Der Sound war einfach hammer und das Album lief rauf und runter in meiner Stereoanlage. Das selbe dann mit ihrem zweiten Album Meteora. Spätestens dann war Linkin Park meine lieblings Band.
Bei Minutes to Midnight war ich dann schon etwas skeptisch. LP wurden ein wenig "softer", mehr Richtung Mainstream und es gefielen mir nicht mehr alle Lieder von diesem Album.
Trotzdem war das Album gut, auch wenn dieses schon damals von einigen alten LP Fans kritisiert wurde. Dementsprechend waren die Ansprüche meinerseits für das neue LP Album hoch.

Als ich das erste Lied "The Catalyst" das erste mal gehört hab war ich schockiert, nicht weil es schlecht war, nein es gefiel mir sogar, sondern einfach wegen dem Style. Trotzdem hatte ich zu dem Zeitpunkt noch große Hoffnungen, dass das neue Album nicht auf den Style von "The Catalyst" aufbaut.
Doch heute ist meine Hoffnung zerplatzt als ich "A Thousand Suns" durchgehört hab. Die ersten Worte die mir durch den Kopf gingen nachdem ich mehrmals A Thousand Suns durchgehört hab waren unter anderem unkreativ, langweilig, grausam, unnötig, 0815, Mainstream...nur um einige zu nennen. Die Songs sind nicht wie "The Catalyst", bei dem man noch erkennen konnte DAS es ein LP Lied ist, nein... sie sind einfach teilweise nur langweiliger und unkreativer Einheitsbrei und man fragt sich "was haben die da nur für eine krampf gebaut?!"..... Den Musikstil des Albums kann man am ehesten als "Elektro-Pop-Rap" bezeichnen.
Ich fang jetzt aber erst einmal an die 15 Songs mit Kommentaren aufzuführen:

Track 1 The Requiem (2:01)
Eine Art Intro, welches nur aus elektronischer Musik und Gesang von einer unbekannten Dame besteht. Die ersten 53 Sekunden sind langweiliger elektro Einheitsbrei, ab dann setzt der Hintergrundgesang ein und es hört sich garnicht so schlecht an, gute Ansätze, vor allem wird der Sound gegen Ende hin ein bischen besser. (3/10 Punkten)

Track 2 The Radiance (0:57)
Naja...ein Übergang zum ersten "richtigen" Lied. Langweilige elektro Musik, die ein paar Worten versehen wurde. *gähn* (1/10 Punkten)

Track 3 Burning in the Skies (4:13)
Das erste vollständige Lied ist mehr richtung Pop-Rock mit elektro Einflüssen und ist recht ruhig gehalten mit einer eingängigen Melodie, die zu gefallen weiß. Auf diesem Lied sieht man mal wieder was für eine tolle Stimme Chester hat (was man leider zu selten erleben und hören kann auf diesem Album). Eines der wenigen guten Lieder auf "A Thousand Suns". (8/10 Punkten)

Track 4 Empty Spaces (0:18)
Sinnloser Übergang zum nächsten Lied, welcher nur aus komischen Hintergrundgeräuschen besteht. Da macht 18 Sekunden den Kopf gegen die Wand schlagen mehr Spaß als sich das anzuhören.... (1/10 Punkten)

Track 5 When They Come For Me (4:55)
Ein Lied das nur aus teilweise amateurhaften Hiphop- und Elektrobeats besteht. Mike rapt dabei die ganze Zeit, bis auf einen kleinen Teil ab 3:05, wo dann Chester singt. So ein Song hätte auf einem Hiphop Album gepasst und würde warscheinlich auch bei Hiphop Fans anklang finden, aber für mich ist so etwas einfach nur daneben. Wenn man ein geniales Lied wie Numb mit diesem hier vergleicht, dann würde man am liebsten...... *heulanfall* (2/10 Punkten)

Track 6 Robot Boy (4:28)
Das einzig positive an diesem Song ist der Text, den ich wirklich gut finde, aber das was ausenrum ist, ist billiger Elektro-Pop. So etwas könnte bei Lady Gaga Hörern anklang finden. Durch den Sound kann man zu dem Gesamtpacket einfach nurnoch sagen "setzen 6!" (1/10 Punkten)

Track 7 Jornada Del Muerto (1:34)
Wer hätte es gedacht...wieder einmal ein nutzloser Übergang! Wiedermal langweilige elektronische Musik und dazu Chesters Stimme, welche verzerrt wird. *heul* (1/10 Punkten)

Track 8 Waiting For The End (3:51)
Wieder einmal unkreative Hiphop- und Elektrobeats, welche aber nicht allzu Schlimm sind und die durch den teilweise doch hörbaren Gitarren- und Drumsound zu etwas hörbaren verschmelzen. Teilweise denkt man das Chester und Mike beim Einsingen auf Drogen waren, so hören sie sich zumindest teilweise an. (4/10 Punkten)

Track 9 Blackout (4:39)
Der EINZIGE Song auf dem Chester über längere Zeit seine geilen Screams einsetzt, die an HT und Meteora erinnern. Der Song ist, solange Chester ins Mikro schreit, richtig gut, was aber nur ein kleiner Teil ist. Der Rest weiß mit langweiligem Gesang und langweiligen Beats zu verscheuchen. So etwas ist vielleicht Clubtauglich, aber für Rockfesitvals wie Rock am Ring/Rock im Park etc? Wohl eher weniger. Chesters Screampart bekommt (8/10 Punkten), das Gesamtpacket aber nur (1/10 Punkten)

Track 10 Wretches And Kings (4:15)
Das einzige Lied, welches fast komplett an HT und Meteora erinnert. Leider sehr Hiphop lastig, aber ein richtig guter Beat und Chesters Screams sind stellenweise auch für einige Sekunden dabei und endlich hört man auch mal wieder die Scratches von Joe. (6,5/10 Punkten)

Track 11 Wisdom, Justice, And Love (1:38)
Komischer Übergang der einfach nur an ein billiges Technolied erinnert. Sowas will man einfach nicht als LP Fan hören. *facepalm* (1/10 Punkten)

Track 12 Iridescent (4:56)
Extrem unkreativer, langweiliger und billiger Elektro-Pop Sound gepaart mit langweiligem Gesang. Chesters Stimme klingt hier einen Tick zu langweilig. "Wo sind meine Ohropax?!" (1/10 Punkten)

Track 13 Fallout (1:23)
Wieder einer dieser bescheuerten Übergänge mit billigem elektro Sound und komischem (wie man das auch immer nennt) "Gesang" im Hintergrund. (1/10 Punkten)

Track 14 The Catalyst (5:39)
Sehr elektro lastig, untermalt mit guten Gesangseinlagen und stellenweisen sehr guten Beats. Nach ein paar mal anhören bleibt der Song im Ohr und man findet immer mehr gefallen daran. Der Songtext ist natürlich sehr gut, aber leider wurde das gesamte Lied sehr in die Länge gezogen, 5:39 Minuten ist doch ein wenig arg lang für so ein Lied. (7,5/10 Punkten)

Track 15 The Messenger (3:01)
Ein Akustiklied, bei dem man wieder Chesters top Stimme hören kann. Keine nervigen Hiphop- oder Elektrobeats, einfach nur Gitarre und Klavir. Wenigstens etwas! So eine Art von Song gabs zwar schon oft, aber trotzdem ein kleiner Lichtblick. (7/10 Punkten)

Totz einigen guten Ansätzen ist "A Thousand Suns" eines der schlechsten Albem die ich kenne. Vor allem diese nervigen und sinnlosen Übergangslieder sind einfach nur deplatziert. Die Jungs basteln drei volle Jahre daran und es sind sechs von diesen Übergangsliedern enthalten? Was das bezwecken soll ist mir leider schleierhaft... Gerade einmal vier Songs sind gut bis in ordnung, die restlichen sind teilweise einfach nur so dermaßen langweilig und unkreativ.
Das sich eine Band weiterentwickelt ist normal, aber das hier ist ein RIESIGER RÜCKSCHRITT, denn es hat garnichtsmehr mit dem alten Sound zu tun. Um den Stilwechsel am besten zu beschreiben, muss man sich nur einmal Vorstellen was wäre, wenn Iron Maiden auf einmal Pop-Rock spielen würden.
Oft liest man das der Sound sehr innovativ und kreativ sein soll, es kommt einen aber so vor, als wären wahrlos diverse Stilelemente zusammengefügt worden und das man alles schon einmal in besser gehört hat.

Durch "A Thousand Suns" werden die LP Jungs warscheinlich neue pseudo "Fans" für sich gewinnen können (welche warscheinlich nichtmal wissen das LP schon vor diesem Album existiert haben), aber die alten und richtigen Fans werden überhaupt nicht begeistert sein, da LP das verloren hat, was sie ausgemacht hat...richtig geiler Nu-Metal/Rock Sound.

Ich hoff, dass dieses Album nur ein Unfall ist und das die Jungs bei ihrem fünften Studioalbum wieder zu ihren Wurzeln zurückkehren. Ansonsten laufen Linkin Park in Gefahr im endlosen Maelstrom der langweiligen 0815 Musik zu verschwinden, was ich am wenigsten möchte, da ich Linkin Park und ihren alten Sound liebe und dieser mich seit fast 10 Jahren in meinem Leben begleitet.

So long... ein extrem enttäuschter Fan der ersten Stunde
Kommentar Kommentare (14) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 14, 2011 3:50 AM MEST


Super Street Fighter IV
Super Street Fighter IV
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 15,49

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Verbesserung von SF4!, 30. April 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Super Street Fighter IV (Videospiel)
Zu erst will ich sagen, wer Street Fighter 4 schon nicht mochte, wird Super Street Fighter 4 genauso wenig mögen. SSF4 ist "nur" eine Erweiterung vom normalen Street Fighter 4, aber dafür eine die jedem Fan gefallen wird.
Viel braucht man nicht zu SSF4 sagen, da sich vom Spielprinzip her nichts geändert hat zum Vorgänger. Daher zähl ich hier mal die Neuerungen/Veränderungen auf:

- Verbessertes Balancing der Kämpfer, wobei manche Kämpfer immernoch teilweise leider ein wenig zu stark sind
- Besseres Design des Menüs
- Neue Stages, die allesamt schön gestaltet wurden
- 10 zusätzliche Kämpfer, wobei 8 aus älteren SF Teilen sind und 2 komplett Neue (Hakan und Juri (<3!))
- Der Nervige Popsong wurde als Titelmelodie weggemacht
- Neuer Sprecher in den Kämpfen
- 2 neue Online-Modi, eines davon Team-Battle!
- Zusätzlicher Ultra für jeden Kämpfer, die zum größten Teil sehr toll animiert wurden, wobei manche neuen Ultras nicht gerade der Bringer sind (zu schwach bzw. schlecht einsetzbar), wie z.B. von Seth oder Sagat
- Die Möglichkeitn online Replays anzusehen
- Sehr stark angezogener Schwierigkeitsgrad im Arcade Modus. Teilweise ist auf mittel so schwer wie sehr schwer im normalen SF4.

Alles in allem bringen die Änderungen bzw. Neuerungen einen neuen Wind in das Spiel. Vor allem die neuen Kämpfer machen sehr viel spaß und spielen sich sehr unterschiedlich, wobei man einige wenige Spezialattacken Attacken recycelt hat, was ein bischen schade ist. Das gute ist, dass alle Kämpfer von anfang an freigeschalten ist, somit entfällt das lästige freispielen wie im Vorgänger.
Die Story der Charaktere wird wie im Vorgänger mit kurzen Animefilmen am Anfang und am Ende des Arcade Modus erzählt.
Jeder der aber nur Singleplayer spielen will, wird nicht lange Freude an diesem Spiel haben. Die möglichkeiten im Singleplayer halten sich in grenzen. SSF4 ist ganz klar ein Onlinespiel und online macht es auch am meisten Spaß. Vor allem das Team-Battle mit nem Freund ist klasse und insgesamt hat man im Multiplayer sehr sehr viele Stunden Spaß an diesem Spiel!
Wer sich schon immer mal das neueste Street Fighter zulegen wollte, sollte jetzt zugreifen, vor allem wegen dem Unschlagbaren Preis.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 10, 2010 3:18 AM MEST


Command & Conquer 4: Tiberian Twilight
Command & Conquer 4: Tiberian Twilight
Wird angeboten von Gameland GmbH
Preis: EUR 10,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Eine Krankheit, mehr nicht!, 20. März 2010
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Ich besitze alle CnC Teile. Seit ich meinen ersten PC bekommen hab, hab ich mir jeden Teil direkt am release Tag gekauft und hab jeden Teil sprichwörtlich verschlungen.
Command & Conquer war für mich immer etwas besonderes. Der Basenbau, Kraftwerke, Sammler, Tiberium, Story, Superwaffen und immer irgendwie das gewissen etwas. Doch was EA mit diesem Teil abgeliefert hat ist einfach nur eine Frechheit. Kein Basenbau?! Keine Sammler?! Superwaffen?! Wo ist das Tiberium?! EINHEITENLIMIT?! WTF?!
Ich war schon skeptisch wie ich die ersten Bilder gesehen hab. Wie ich dann einen Betakey bekommen hab und Online gespielt hab dachte ich mir nurnoch: "Soll das jetzt ein CnC sein oder irgend ein billiges 0815 Strategiespiel?".
Dadurch das man ein Einheitenlimit hat und es nur den Crawler gibt, kann man nur rushen. Die Spiele dauern wenn überhaupt 15 min und es kommt dabei absolut KEIN Spielpaß rüber. Man pusht einfach soviele Einheiten bis das Limit erreicht ist und das wars. Mehr gibts in diesem Spiel nicht. Daraus resultiert auch das sich absolut kein Spielspaß einstellen will und man schon nach ein paar Matches keinen Nerv mehr auf dieses langweilige Spielprinzip hat.
Seit ich 1998 das erste CnC Spielen durfte, wollte ich wissen wie die Story endet. Aber das der letzte Teil der Serie SO EIN HAUFEN DRECK ist, ist einfach nur so als würde man jedem CnC Fan das Herz herausreißen.
Ich werde mir das Spiel wenn dann für 10€ auf dem Wühltisch holen, aber nur um zu wissen wie die Story endet.
EA, you failed.

RIP Command & Conquer :( i will miss you

Eine weitere grandiose Serie die von EA zerstört wurde.


Darksiders: Comic & Artbook (96 Seiten, Farbe)
Darksiders: Comic & Artbook (96 Seiten, Farbe)

4.0 von 5 Sternen Artbook mit Comiczusatz, 22. Januar 2010
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Ich hab das Comic & Artbook zum gleichnamigen Spiel dazu bekommen.
Leider kommt der Comic, wie schon von den anderen Rezensenten gesagt, zu kurz und das Artbook überwiegt.
Zum Comic kann man sagen das er gut gemacht wurde und man einige Hintergrundinformationen zu der Vorgeschichte von Darksiders erfährt.
Leider ist der Comic relativ kurz. Man hätte diesen ruhig noch länger machen können.
Das Artbook ist meiner Meinung nach Klasse gemacht. Die Konzeptzeichnungen sind allesamt sehr schön und detailiert und man bekommt einen kleinen Einblick in die Entstehung von Darksiders.
Normal würde ich wegen dem viel zu kurzem Comic nur 3 Sterne geben, aber da mir das Artbook sehr gut gefallen hat und es noch umsonst bei dem Spiel dabei war geb ich 4 Sterne.


Darksiders (uncut)
Darksiders (uncut)
Wird angeboten von games.empire
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genialer Genre Mix!, 18. Januar 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Darksiders (uncut) (Videospiel)
Eins vorweg, das Spiel ist einfach genial!
Wie schon so oft hier erwähnt kann man es am besten als Mix zwischen Devil May Cry und Zelda betrachten.
Man erforscht eine frei begehbare, zerstörte Welt, nach der Apokalypse. Man betritt Dungeons, löst in diesen Rätsel, findet neue Waffen und besiegt wie in Zelda rießige Bossgegner. Die Kämpfe gegen die "normalen" Gegner erinnern hierbei sehr stark an Devil May Cry. Man kann verschiedene Waffen im Kampf benutzen wie z.B. eine Sense, eine Pistole oder einen Wurfstern. Für diese Waffen gibt es zig Angriffskombinationen und man kann diese stetig erweitern wie in DVM.
Neben den Waffen hat der Protagonist Krieg noch seinen sogenannten "Zorn". Diesen bekommt man wenn man Gegner vernichtet. Durch den Zorn können diverse Spezialangriffe durchgeführt werden. Daneben besitzt man noch die Fähigkeit sich kurzfristig in einen Dämonen zu verwandeln. In dieser Gestalt richtet man einen verherenden Schaden an. Die Dämonenform sieht leicht aus wie der Balrog aus Herr der Ringe 1.
Krieg besitzt auch bei jeder Kreatur einen bestimmten Finishingmove. Dieser ist aber leider bei der jeweiligen Kreatur immer der selbe.

Die Rätsel in den Dungeons sind für alte Zelda Veteranen meist nicht allzu kniffelig und man fühlt sich direkt wohl.
Die Dungeons sind von der Größe her etwa wie bei Zelda. Man muss Schlüssel finden und es gibt sogar eine Dungeonkarte.
Jeder Endboss benötigt eine bestimmte Taktik. Stupides drauf los führt da meist zu nichts.

Das Grandioseste an diesem Spiel ist jedoch die Optik und der Sound. Die Grafik ist sehr gut und der Comiclook sieht Klasse aus.
Die Soundkulisse ist auch jedes mal passend und hört sich wirklich Klasse an. Sogar die Synchronstimmen sind gut.
Allein der Endbosskampf im 1. Dungeon gegen Tiamat ist klasse inszeniert wenn man im Regen auf dem Dach gegen das Monstrum kämpft.

Noch einmal zusammengefasst:
+ Setting
+ Grafik
+ Sound
+ Atmosphäre
+ klasse Kampfsystem
+ tolle Endbosse
+ große Welt

- leider wenig interaktions Möglichkeiten in der Welt
- nach einer Zeit hat man sich am Finishingmove satt gesehen

Alles in allem ist Darksiders das erste große Spiel in diesem Jahr. Jedem der auf Devil May Cry und Zelda steht empfehl ich wärmstens dieses Spiel. Man wird es nicht bereuen!


Bam Margera: Where the F*** Is Santa? (OmU)
Bam Margera: Where the F*** Is Santa? (OmU)
DVD ~ Brian Hall
Wird angeboten von MedienSchätze
Preis: EUR 11,99

5.0 von 5 Sternen Must have für Bam Fans, 22. November 2009
Eins vorweg.
Wer Bam nicht mochte, wird auch diesen Film nicht mögen.
Wer aber ein Bam Fan ist wie ich, wird diesen Film lieben.
Die Story ist zwar recht simpel und belanglos (Bam und seine Leute wollen den Weihnachtsmann finden) aber das drumherum ist einfach nur typisch Bam! Das heißt Spaß, Spaß, Spaß! Die Aktionen der Jungs sind mal wieder zum Totlachen und der Film wird nie langweilig.
Wer schon Viva la Bam geil fand, wird auch diesen Film lieben.


Harry Potter und der Halbblutprinz
Harry Potter und der Halbblutprinz
DVD ~ Daniel Radcliffe
Preis: EUR 4,97

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlechtester Teil bis jetzt, 22. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Harry Potter und der Halbblutprinz (DVD)
Eins vorweg, ich habe alle 7 Bücher gelesen. Den 6. Teil fand ich als einen der besten der 7 Bücher, sehr spannendes Buch.
Daher bin ich auch mit einer hohen Erwartung in den Film gegangen, doch was ich sehen musste war schrecklich.
Die ganze Story war bis auf ein paar Szenen komplett langweilig und wird dem Buch in keinster Weise gerecht. Die ganzen zwischenmenschlichen Beziehungen wurden unnötig in die Länge gezogen und die wichtigen Teile des Buches, wie die Suche nach den Horkruxen und vor allem das Ende kamen VIEL!!!!!!!!!!!! zu kurz.
Das Ende, was im Buch der Kampf in Hogwarts war, war im Film eine 4 Minuten Szene. Sehr enttäuschend. Im Buch war dies um die 90 Seiten lang. Man hätte aus dem Film ein Meisterwerk machen können. Die nötige Story hätte das Buch geliefert.
Die Produzenten waren nur leider zu unfähig dies umzusetzen.
Der 6. Teil war der einzige! Film bei dem ich mir im Kino gedacht hab "LANGWEILIG". Waren zu 5. in diesem Film, 4 Leute hatten das Buch gelesen und jeder der das Buch kannte war maßlos enttäuscht von diesem Film.
Wer die Bücher nicht kennt, kann sich diesen Film ruhig ansehen. Die Special Effects sind sehr gut und das Settig natürlich auch.
Jeder der das Buch gelesen hat, sollte lieber die Finger davon lassen!


Seite: 1 | 2