Profil für Sebastian H > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sebastian H
Top-Rezensenten Rang: 74.904
Hilfreiche Bewertungen: 37

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sebastian H

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Star Wars Rebels - Der Funke einer Rebellion
Star Wars Rebels - Der Funke einer Rebellion
DVD ~ Steward Lee
Preis: EUR 7,99

3.0 von 5 Sternen Nur für treue Star-Wars-Fans, 6. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie wohl fast alle Star-Wars-Fans hatte auch ich große Erwartungen an diesen Film. Im Vergleich zur Vorgängerserie „Star Wars: The Clone Wars“ hat mich der Pilotfilm zu „Star Wars Rebels“ allerdings nicht vom Hocker gehauen. Schon die kurze Spieldauer von nur 42 Minuten hätte mich von vornherein stutzig machen müssen – viel inhaltliche Tiefe passt in diesen Zeitrahmen natürlich nicht hinein. Zum Vergleich: Der Pilotfilm von „The Clone Wars“ hatte noch Spielfilmlänge und eine entsprechend komplexe Handlung, wodurch auch viel mehr Spannung aufgebaut werden konnte. Gut, „Der Funke einer Rebellion“ bietet natürlich die übliche Action, die Star-Wars-Fans erwarten dürfen: Zunächst gibt’s einen Kampf der sympathischen kleinen Rebellengruppe mit ein paar imperialen Troopern um eine Handvoll mysteriöse Kisten, später dann eine Wookie-Befreiungsmission, die sich (Spoiler-Warnung!) schließlich als Falle des Imperiums entpuppt. Inhaltlich ist das aber alles etwas dünn und stellt nicht mehr als eine kleine Einführungsepisode für die angekündigte Serie dar. Wer hingegen eine ausgefeilte Handlung und einen großen Spannungsbogen erwartet, der wartet wohl besser auf den neuen „Star Wars“-Kinofilm Ende 2015.

Auf der Habenseite bietet „Der Funke einer Rebellion“ den Star-Wars-Fans 100% neue Charaktere (mal abgesehen vom Hologramm des alten Bekannten Obi-Wan Kenobi), die allesamt das Potenzial haben, sich während der neuen Serie noch interessant zu entfalten. Der mysteriöse neue Bösewicht („der Inquisitor“) wird allerdings nur ganz am Schluss noch sehr kurz eingeführt. In den Extras der DVD wird über ihn zumindest ein klein wenig mehr verraten.

Insgesamt ist „Star Wars Rebels – Der Funke einer Rebellion“ ein nettes, optisch vielleicht etwas zu niedlich geratenes Animationsfilmchen für zwischendurch. Der Film dürfte aber nur die eingeschworenen Star-Wars-Anhänger wirklich ansprechen. Für diese dürfte der Pilotfilm allerdings seiner Funktion als Appetitanreger für die neue Serie vollkommen gerecht werden.

Treue Star-Wars-Fans sollten also zugreifen – der Rest wartet besser auf den neuen Kinofilm.


Star Wars: The Clone Wars - Die komplette sechste Staffel [3 DVDs]
Star Wars: The Clone Wars - Die komplette sechste Staffel [3 DVDs]
DVD ~ Bosco Ng
Preis: EUR 19,49

5.0 von 5 Sternen Ein Muss für Star-Wars-Fans, 6. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die letzte und mit 13 Folgen kürzeste Staffel von “Star Wars: The Clone Wars” schließt endgültig die Lücke zwischen den Kinofilmen „Star Wars“ – Episode 2 und 3. In der sechsten Staffel der Serie werden noch ein paar lose Enden miteinander verwoben und ein paar letzte Geheimnisse der dunklen Seite enthüllt, bevor die 13 Episoden inhaltlich auf das Ende der Klonkriege vorbereiten und damit endgültig zum Kinofilm „Star Wars Episode 3 – Die Rache der Sith“ überleiten.

Die gesamte Staffel ist sehr spannend geraten und löst bei den Kennern der Kinofilme (und wer sonst sollte diese Serie anschauen?) einige Aha-Effekte aus. Nun erfährt der Zuschauer endlich, was es mit dem ominösen Jedimeister Sifo-Dyas auf sich hatte, der vor seinem Verschwinden die Klonarmee in Auftrag gegeben haben soll („siehe Star Wars Episode 2“), und was genau der Beitrag der dunklen Seite zu dieser Armee war. Wie kam das fatale Protokoll 66 in die Programmierung der Klone? Auf wessen Seite standen die Klonfabrikanten vom Planeten Kamino wirklich? Die Antworten auf solche Fragen finden sich in diesen 13 finalen Episoden der „Clone Wars“.

Darüber hinaus werden wir Zeuge einer neuerlichen Verschwörung rund um den Bankenclan und Count Dooku, erleben den wohl letzten Versuch einer Schwester der Nacht, die (totale) Macht an sich zu reißen, und schauen zu, wie selbst Meister Yodas scheinbar unerschöpfliche Kenntnisse um die Macht noch perfektioniert werden (müssen). Hierbei wird auch die Frage beantwortet, warum tote Jedi (wie z.B. in Kino-Episode 6) plötzlich aus dem Jenseits mit den Lebenden sprechen können. Ein abschließender Versuch von Darth Sidious und Count Dooku, Yoda noch vor dem großen Finale in „Star Wars Episode 3“ aus dem Weg zu räumen und so den Jedi-Orden schon jetzt entscheidend zu schwächen, muss natürlich scheitern.

Aufgrund der beschriebenen Inhalte dürfte bis hierher klar geworden sein: Die letzte Staffel von „The Clone Wars“ ist ein Muss für Star-Wars-Fans. Ebenso geschickt wie spannend werden die wichtigsten Handlungslücken rund um die Klonkriege geschlossen, und es wird noch einmal auf den Endkampf um die galaktische Republik, der schon 2005 in den Kinos stattfand, vorbereitet. Viel Action ist natürlich auch diesmal dabei und auch wieder sehr gekonnt inszeniert, wie es die Kenner der vorherigen Staffeln bereits gewohnt sind. Fazit: Ein gelungener Abschluss der umfangreichen Fernsehserie, die die Star-Wars-Anhängerschar von 2008 bis 2014 in Atem hielt.


SOS Desinfektionstücher (10 x 10 Tücher)- zur Desinfektion von Händen, Haut und Flächen
SOS Desinfektionstücher (10 x 10 Tücher)- zur Desinfektion von Händen, Haut und Flächen
Wird angeboten von Good Vita GmbH
Preis: EUR 9,90

5.0 von 5 Sternen Erfrischend, hautfreundlich und stinken nicht, 12. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit diesen habe ich nun die richtigen Tücher gefunden, um meine Hände unterwegs zu desinfizieren. Kein penetranter und anhaftender Geruch, kein ewig andauerndes Gefühl nasser Hände, keine Hautreizungen, wie ich das bei anderen Tüchern schon erlebt hatte. Stattdessen ein erfrischendes und gutes Gefühl. Die Packungen sind einfach wieder verschließbar.

Gut finde ich auch den Verkauf im 10er-Pack (also 10 x 10 Tücher), um sich einen Vorrat für Reisen anlegen zu können. Im stationären Einzelhandel habe ich die Packungen nur einzeln gefunden (und entsprechend teurer).


SISSEL Core-Trainer Pilates Roller Pro, blau
SISSEL Core-Trainer Pilates Roller Pro, blau
Preis: EUR 37,95

5.0 von 5 Sternen Gut für etwas Heimsport, 1. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Rolle ist stabil, hart genug (aber nicht extrem) und somit gut für etwas Gymnastik zu Hause geeignet. Eine Gymnastikmatte sollte man vielleicht drunterlegen.

Mit 90 cm ist die Länge dieser Rolle ausreichend für einschlägige Übungen (das finde ich übrigens auch für Fasziengymnastik besser als eine 30cm-Blackroll).


OHROPAX Silicon Aqua 6 St
OHROPAX Silicon Aqua 6 St
Wird angeboten von Gehörschutz-Versand
Preis: EUR 7,98

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ohropax zum Schwimmen und Schlafen, 1. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: OHROPAX Silicon Aqua 6 St (Badartikel)
Ohropax, die nicht nur gegen Lärm, sondern auch gegen eindringendes Wasser beim Schwimmen schützen - die Idee ist schon genial. Sie sind zwar, wie schon angemerkt wurde, nicht für Leistungssportler, aber doch für Gelegenheitsschwimmer geeignet. Auch wenn es um Lärmschutz geht, finde ich die Anwendung dieser Stöpsel viel angenehmer als bei den klassischen Ohropax aus Wachs. Die "Silicon Aqua"-Stöpsel sind leichter teilbar, flexibler in Form zu drücken und sanfter zum Ohr als die traditionellen Ohropax.


10 x Duracell 1,5 V Baby C/ LR14/ AM2/ 4014/Alkaline Batterie
10 x Duracell 1,5 V Baby C/ LR14/ AM2/ 4014/Alkaline Batterie
Wird angeboten von ginas-energy-store
Preis: EUR 13,28

4.0 von 5 Sternen Kapazität: gut, Preis: sehr gut, 1. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Batterien halten sogar bei meinem, leider etwas stromhungrigen, Digitalradio eine kleine Weile vor. Preislich sind sie (mit derzeit 13,28 Euro für 10 Stück) jedenfalls deutlich günstiger als alle Babyzellen, die ich im traditionellen Einzelhandel finde. Dort gibt es sie zudem oft nur in 2er-Packs, maximal in 4er-Packs. Die hier erhätlichen 10er-Packs ermöglichen auf Dauer eine erhebliche Ersparnis.


Asus F201E-KX062H 29,5cm (11,6 Zoll) Netbook (Intel Celeron 847, 1,1 GHz, 2 GB RAM, 320 GB HDD, Intel HD,Win 8) weiß
Asus F201E-KX062H 29,5cm (11,6 Zoll) Netbook (Intel Celeron 847, 1,1 GHz, 2 GB RAM, 320 GB HDD, Intel HD,Win 8) weiß
Preis: EUR 299,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tastatur nach 14 Monaten teilweise kaputt, 29. November 2014
UPDATE: Leider muss ich meine untenstehende Rezension nun korrigieren und die Bewertung herabsetzen (von 5 auf 3 Sterne). Der Grund ist, dass (nach ein oder zwei Monaten Nichtbenutzung des Netbooks) plötzlich die linke Seite der Tastatur ihren Dienst weitgehend quittiert hat. Im Originaltext meiner Rezension beschrieb ich bereits, dass die Tabulatur-Taste nach knapp einem Jahr ihren Dienst eingestellt hatte. Nun funktionieren auf einmal auch das a, das y, das x, die STRG- und Umschalt-Taste sowie die 1 nicht mehr. So eine Art "linksseitige Lähmung" der Tastatur macht das Gerät natürlich nur noch eingeschränkt benutzbar (nur noch unter Einsatz der Eingabehilfe "Bildschirmtastatur"). Sehr schade, da ich von dem Netbook bis dahin begeistert war! Leider trat dieser Defekt bereits 14 Monate nach dem Kauf auf, und selbst von einem einfachen Netbook sollte man ja doch erwarten können, dass es ein paar Jahre hält. Deshalb habe ich nun zwei Sterne abgezogen. (01.03.2015)

--- Ab hier beginnt jetzt der Originaltext meiner Rezension, wie ich sie am 29. November 2014 unter der Überschrift "Gelungener Spagat zwischen Mobilität und Leistungsfähigkeit" eingestellt hatte (damals vergab ich noch 5 Sterne). ---

"Seit knapp einem Jahr nutze ich nun das Asus F201E. Somit konnte ich eine Zeitlang meine Erfahrungen damit sammeln, wohl genug um es rezensieren zu können. Soviel vorweg: ich nutze mein Netbook immer noch gern.

"Für einen Laptop ist das Gerät wirklich klein, dünn, leicht und damit optimal transportabel. Dabei ist es hochwertig verarbeitet, und das Design ist sehr schick. Das Display ist ebenfalls sehr gut. Nach ca. einem Jahr Gebrauch funktioniert das Gerät, das ich überwiegend für Internet- und Office-Anwendungen nutze, immer noch schnell und fast fehlerfrei. Systemabstürze oder Startprobleme sind bislang nicht vorgekommen. Der Akku des Netbooks hat sich bisher gut gehalten. Jedoch entlädt er sich im ausgeschalteten Zustand doch etwas mehr als er sollte. Die Grafik des Mini-Laptops reicht vollkommen aus, um Internet-Videos in hoher Qualität anzusehen. Die eingebauten Lautsprecher sind ebenfalls gut brauchbar.

"Die Bedienung erfolgt standardmäßig über ein TouchPad, das gut funktioniert und viele Gesten kennt. Die Tastatur ist komfortabel zu bedienen. Allerdings hat vor kurzem quasi über Nacht die Tabulator-Taste ihren Dienst eingestellt. Ein Manko ist außerdem, dass sich das recht große und dadurch fast unmittelbar an die Tastatur angrenzende TouchPad nicht deaktivieren lässt. Das wäre zum Beispiel bei angeschlossener Maus sinnvoll oder ganz einfach zum störungsfreien Tippen, denn es passiert sehr leicht, dass man mit den Fingern versehentlich irgendeine TouchPad-Aktion auslöst.

"Am Betriebssystem Windows 8 scheiden sich bekanntlich die Geister, aber dafür kann natürlich der Notebook-Hersteller nichts. Weil das Betriebssystem aber nun einmal ein zentraler Bestandteil eines Computers ist, gehört auch ein Kommentar zu Win 8 in diese Rezension: Die gewohnte Bedienung von Windows 7 gefiel mir zwar besser. Aber nach dem Update auf Windows 8.1 (ursprünglicher Lieferzustand: 8.0) lässt sich mein Gerät jetzt zumindest wieder direkt auf dem Desktop starten, was für mich eine angenehmere und „gewohnheitsgemäßere“ Bedienung darstellt, als zuvor der Start auf der umstrittenen Kacheloberfläche (mit ihrer nervigen integrierten Werbung für Microsoft-Produkte – die zwar auch in früheren Betriebssystemen vorhanden war, aber doch etwas dezenter daherkam). Weniger schön ist, dass Win 8.1 die Einrichtung eines Microsoft-Kontos verlangt – diese Praxis hat man sich von den Smartphone-Betriebssystemen abgeguckt. Ich nutze mein Microsoft-Konto samt zugehöriger Mailadresse allerdings nie. Win 8 muss man jedenfalls zugute halten, dass es, im Gegensatz zu seinen Vorgängern, ein schlankes und schnelles Betriebssystem ist.

"Mein Gesamtfazit: Das Asus F201E ist ein sehr kompaktes und dabei hochwertiges Netbook, das beweist, dass diese Geräteklasse durchaus ihren Platz zwischen Tablet-PCs und großen Laptops hat. Während Letztere oft besser als „Schlepptops“ zu beschreiben sind und Tablets in ihrem Anwendungsbereich doch eher auf mobiles Entertainment begrenzt sind, gelingt diesem Netbook der Spagat zwischen Mobilität und Leistungsfähigkeit. Man kann es sowohl als mobiles Internet-Zugangsgerät nutzen als auch als vollwertigen Arbeitscomputer, auf dem im Gegensatz zum Tablet alle PC-Standardanwendungen lauffähig sind und der über alle nötigen Anschlüsse verfügt. Was Win 8 angeht – man gewöhnt sich mit der Zeit daran!"


Nicht mit unserem Geld!: Die Krise unseres Geldsystems und die Folgen für uns alle
Nicht mit unserem Geld!: Die Krise unseres Geldsystems und die Folgen für uns alle
von Frank Schäffler
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rebell bleibt Rebell, 4. November 2014
Mit Frank Schäffler stellt, nach Hans-Olaf Henkel und anderen, nun der prominente „FDP-Rebell“ gegen die sogenannte „Euro-Rettungspolitik“ sein Buch zu diesem Thema vor. Darin beschreibt er aus seiner Sicht die Ereignisse, die zu einer gigantischen Mithaftung der deutschen Sparer und Steuerzahler für finanzschwache Euroländer à la Griechenland geführt haben.

Frank Schäffler stellt zunächst treffend dar, welche Funktion Geldpolitik eigentlich NICHT haben darf, aber in der Praxis leider eben doch hat: Nämlich dass Zentralbanken und Politik mit Hilfe der Geldpolitik die Wirtschaft manipulieren, um mit einer Flut billigen Geldes die Konjunktur anzukurbeln. Dies geht aber immer auf Kosten der Geldwert- und Währungsstabilität. Frank Schäffler sieht darin, ähnlich wie viele Experten und die Deutsche Bundesbank, eine ernste Gefahr für die europäische Währung: Er beschreibt Folgen, die von einer massiven Destabilisierung des Geldwertes (hohe Inflation) bis hin zu einem möglichen Währungsschnitt (wie 1923/48) reichen könnten, und erkennt zutreffend eine potentielle (Teil-)Enteignung von Sparern und Kapitaleignern. Schäffler ist darum auch zu radikalen Konsequenzen bereit: Er fordert einen freien Wettbewerb von Währungen, und zwar nicht nur zwischen staatlichen Währungen. Denn dieser freie Wettbewerb soll gerade dadurch entstehen, dass auch nichtstaatliche Akteure ihre eigenen Währungen herausgeben können (Beispiel Bitcoins). Der Markt, so Schäfflers Idee, wird dann regeln, welche Währung(en) sich als Zahlungsmittel durchsetzen. Im Zweifelsfall, so das Ziel, setzt sich dann die stabilste Währung durch.

Neben dieser zentralen Idee enthält das Buch vor allem Schäfflers Darstellung der Auseinandersetzungen um die rechtswidrige „Euro-Rettungspolitik“ mit den angeblichen „Rettungsschirmen“ ESM, EFSF etc. sowie die Ankäufe von Staatsanleihen und Schrott-Wertpapieren durch die Europäische Zentralbank (EZB). Durchaus spannend ist der Insider-Einblick des Politikers Schäffler in die Abläufe der deutschen Euro-Politik: Er beschreibt ausführlich und anschaulich, wie die Bundesregierung ihre Konzepte durchdrückte, sie im Eiltempo durchs Parlament peitschte und wie „Abweichler“ unter den Abgeordneten der (bis 2013 schwarz-gelben) Regierungskoalition unter Druck gesetzt wurden. Den besten Einblick hat Schäffler natürlich in die Prozesse innerhalb der FDP gewinnen können. Hier beschreibt er besonders anschaulich, wie Partei und Fraktion schrittweise von ihrer ursprünglichen Linie (sie waren zunächst gegen „Rettungsschirme“ für Staaten, die aus eigenem Verschulden bankrott zu gehen drohten) abwichen und sich dann dem „alternativlosen“ Merkel-Schäuble-Kurs beugten. Schließlich wurden auch die FDP-Abgeordneten mit der Koalitionsfrage konfrontiert und potenziellen „Abweichlern“ wie Schäffler wurde vorgehalten, dass sie mit ihrer Ablehnung der Euro-Politik die Regierungskoalition gefährden würden. Dass die Regierung, mangels Opposition in der Euro-Frage, problemlos auch ohne die sogenannte „Kanzlermehrheit“ ihre Politik durchdrücken konnte, führte diese Schein-Argumentation allerdings ad absurdum.

Spannend ist auch die Schilderung von Schäfflers Vorstoß, in der FDP – mit Hilfe des prominenten Bürgerrechtlers und „liberalen Urgesteins“ Burkhard Hirsch – einen Mitgliederentscheid gegen die Euro-Politik zu initiieren. Der aufrechte und ernsthafte Versuch, gegen die damalige Parteiführung und Ministerriege (P. Rösler/C. Lindner/G. Westerwelle) und gegen fast das gesamte Parteiestablishment (wie den FDP-Ehrenvorsitzenden Genscher) anzutreten, verdient Respekt. Der anschließende Achtungserfolg – 44,2 Prozent der abstimmenden FDP-Mitglieder sprachen sich gegen die „Euro-Rettungspolitik“ von EU und EZB aus – machte Frank Schäffler zu einem der bundesweit prominentesten Kritiker dieser Politik.

Gegen Ende bewegt sich das Buch dann wieder stärker vom politischen hin zum Wirtschaftssachbuch. Zunächst werden die Folgen (zu) billigen Geldes ausführlicher erörtert. In einem kurzen, aber sehr interessanten Abschnitt stellt Schäffler dann dar, wo er die nächsten „Einschläge“ im Weltfinanzsystem, also die nächsten Krisenherde, erwartet: in den Schwellenländern, an den Anleihemärkten und (erneut) auf den Immobilienmärkten.

Abschließend stellt der 2013 zusammen mit seiner Partei aus dem Bundestag ausgeschiedene Schäffler seine Zukunftspläne dar. Der Rebell bleibt ambitioniert: Mit Hilfe seines neu gegründeten Think-Tanks „Prometheus“ will er künftig für ein radikal-liberales, freiheitliches, marktwirtschaftliches Denken in Deutschland werben und so in die Fußstapfen des britischen „Institute of Economic Affairs“ und des amerikanischen „Cato-Institutes“ treten. Diese legten dort jeweils die Grundlagen für die Politik Margaret Thatchers und Ronald Reagans.


We Steal Secrets: Die WikiLeaks Geschichte
We Steal Secrets: Die WikiLeaks Geschichte
DVD ~ Alex Gibney
Preis: EUR 5,49

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aufstieg und Fall des Julian Assange, 6. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Enthüllungen des Whistleblowers Bradley Manning, der Aufstieg und Fall von WikiLeaks und Julian Assange: Regisseur Alex Gibney erzählt die wahre Geschichte spannend nach. Hier musste der Filmemacher nichts mehr erfinden, weil die Wirklichkeit schon alle Zutaten eines guten Thrillers bietet: Kriegsverbrechen. Vertuschung. Aufdeckung. Whistleblower. Überwachung. Spionage. Geheimdienste vs. Hacker. Verräter. Heroisierung. Anfeindung. Verleumdung. Eitelkeiten. Überheblichkeit. Realitätsverlust. Paranoia. Moralisches Scheitern einer Ikone… Das alles wird packend und gut nachvollziehbar Schritt für Schritt erzählt.

Bei aller Spannung und Dramaturgie bleibt die Darstellung weitgehend sachlich und faktengetreu und stützt sich auf eine Menge authentisches Material, das im Film gezeigt wird. Die relevanten Personen, die sich gegenüber dem Regisseur äußern wollten und konnten, kommen zu Wort und sorgen für unterschiedliche Perspektiven. Julian Assange selbst wollte nicht reden, dafür erzählt als Insider der ehemalige WikiLeaks-Kollege Daniel Domscheit-Berg aus der Historie der Organisation. Die Chatprotokolle des Bradley Manning wiederum, aus denen reichlich zitiert wird, erzählen die menschlich bedrückende Geschichte eines traumatisierten Soldaten aus dem Irak-Krieg.

Wer die Geschehnisse rund um Mannings Enthüllungen noch einmal Revue passieren lassen möchte und sich für die Story hinter WikiLeaks interessiert, dem sei die vorliegende Reportage empfohlen. Assange-Anhänger seien aber gewarnt: Trotz seiner Verdienste um die Aufklärung von Skandalen, die gut dokumentiert werden, rückt die Kultfigur gegen Ende des Films ins Zwielicht.


Nokia 3109 classic grey (EDGE, GPRS, HSCSD, CSD, Musik-Player, Bluetooth) Handy
Nokia 3109 classic grey (EDGE, GPRS, HSCSD, CSD, Musik-Player, Bluetooth) Handy
Wird angeboten von Bellatel
Preis: EUR 65,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top-Freisprecheinrichtung, gutes einfaches Handy, mäßige Akku-Kapazität, 16. Februar 2014
Da ich ein einfaches Handy nur zum Telefonieren und SMS-Schreiben mit Wecker und Terminerinnerungsfunktion suchte, entschied ich mich für das hier angebotene Nokia 3109c. Diese Erwartungen erfüllt es vollkommen. Zwar gibt es für die Hosentasche kleinere und leichtere Modelle, die dadurch auch besser in der Hand liegen zum SMS-Tippen. Aber die Sprachqualität ist gut, das Display ist gut ablesbar und die Bedienung ist nokia-typisch einfach.

Was mich schwer beeindruckt hat, ist die Qualität der Freisprecheinrichtung - wirklich sehr gut, alles kommt bestens an. Ich brauche mir das Handy, anders als andere Modelle, nicht direkt vor den Mund zu halten, sondern kann es z.B. vor mir auf den Tisch legen und den Lautsprecher aktivieren. Ich muss mich nicht mal direkt darüberbeugen: Meine Gesprächspartner verstehen mich trotzdem bestens. Ideal auch für Telefonkonferenzen, an denen ich nun ohne Headset mit dem Handy teilnehmen kann.

Ein Manko ist aber der Akku: Für ein Nicht-Smartphone fällt der recht schwach aus. Zwei Tage mit nur je 30 Minuten Telefonieren und ansonsten nur Standby-Betrieb reichen aus, um mal wieder die Meldung "Akku fast leer" angezeigt zu bekommen. Der Ladevorgang geht dann zwar auch schnell, aber wer auf einer Wochenendreise mal das Ladegerät vergisst, wird es schnell bereuen.


Seite: 1 | 2