Profil für Der Journalist > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Der Journalist
Top-Rezensenten Rang: 19.029
Hilfreiche Bewertungen: 171

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Der Journalist

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
RC EYE ONE XTREME (MODE 2)
RC EYE ONE XTREME (MODE 2)
Wird angeboten von SMDV
Preis: EUR 141,39

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer-Dabei-Kopter mit Suchtfaktor, 15. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: RC EYE ONE XTREME (MODE 2) (Elektronik)
Eines vorweg - wer diesen Mini-Kopter einmal fliegt, will nicht mehr aufhören! Denn im Gegensatz zu vielen Mitstreiter seiner Klasse, fliegt der RC EYE ONE Xtreme auch wirklich outdoor - selbst bei Wind und ist alles andere als "Spielzeug".

Eigentlich ist der kleine Kraftzwerg auch nur draußen richtig zu fliegen (im Sport-Mode, LED blinkt gelb, Höhen-Halte-Modus aktivieren). Indoor benötigt man schon eine Turnhalle, denn das Teil ist wahnsinnig fix aber dennoch gut kontrollierbar. Der noch "unbeleckte" Pilot sollte seine ersten Flugversuche dennoch im Anfängermodus tätigen.

Die Brushless-Motoren (eine Rarität in dieser Größenklasse) haben Power ohne Ende und sind angenehm leise, das Chassis und die Propeller sind erstaunlich stabil - auch wenn Sie nicht unbedingt diesen Eindruck erwecken - und verzeihen so manchen Absturz oder "Feindkontakt". Dennoch am besten direkt Ersatzpropeller (vier liegen bei) mitbestellen. Achtung: die richtige Größe (138mm) wählen! Auch ist es ratsam die Schrauben mit denen die Propeller an den Motoren befestigt werden mit Schraubenlack zu sichern.

Wer löten kann und bereits ein Lipo-Ladegerät besitzt, tut gut, einen größeren Akku (2S Lipo, 1000 - 1200 mAh) von Fremdherstellern zu verwenden und sich somit bis zu 15 Minuten (statt realistischen 6 Minuten mit beiliegendem Akku) Flugspaß zu sichern (wie die Anschluss-Stecker gelötet werden müssen erkläre ich gerne auf Anfrage). Zudem sollten stets die Positionslichter eingeschaltet bleiben, da diese helfen die Ausrichtung des Kopters in der Luft besser zu erkennen.

Eine Kamera (gibt es als Zubehör) untern den Kopter zu montieren halte ich hingegen für wenig sinnvoll, da diese nicht stabilisiert werden kann und somit nur hektisch ruckende Bilder in Webcam-Qualität liefert. Zudem benötigt man in einigen Bundesländern eine kostenpflichtige Aufstiegsgenehmigung für Flüge mit Kamera...

Last but not least ein fliegerischer Ratschlag (gilt für alle Kopter und Helis): so schnell der RC EYE ONE Xtreme in der Himmel schießt, so langsam - und stets mit Fahrt nach vorne, hinten oder zur Seite - sollte man den Kopter wieder Richtung Boden bringen, um dem gefürchteten "Downwash" (der Kopter gerät in seinen eigenen Propellerabwind und sackt durch) zu entgehen. Beim ersten Anzeichen hierfür (leichtes Trudeln und pumpende Motorengeräusche) etwas Gas geben und Fahrt aufnehmen.

Bei soviel Lob soll ein (kleiner) Kritikpunkt jedoch nicht verschwiegen werden: die Ersatzteilbeschaffung ist etwas aufwendig - so gibt es die passenden Propeller derzeit (Oktober 2014) nur bei voelkner.de oder ausländischen Onlinehändlern...

Übrigens: das deutsche Handbuch zum Kopter gibt es als PDF-Download auf:
[...]
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 19, 2014 10:37 AM CET


Dual Power Neustes Modell B6 AC 80W Super-Multi-CHATGER Balancer LiPo Ladegeraet
Dual Power Neustes Modell B6 AC 80W Super-Multi-CHATGER Balancer LiPo Ladegeraet

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast perfekt..., 25. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der B6 AC 80W Super-Multi-Charger (übrigens baugleich mit dem Hype X Treme Charger X7) tut was er soll und zeigst sich als solides Ladegerät - gerade auch für LiPo-Akkus mit Balaceranschluss.

Setzt man das Preis-Leistungsverhältnis in Relation, müsste man eigentlich fünf Sterne vergeben. Pinktabzug gibt es jedoch aufgrund zweier Ärgernisse:

• Leider ist die englische Bedienungsanleitung mehr als spärlich (am Besten das Video zum Hype X Treme Charger X7 von Arthur Konze auf Youtube schauen, hier wir super die Bedienung erklärt).

• Man spürt ein leichtes Kribbeln auf dem Gehäuse, wenn das Ladegerät "arbeitet" (jedenfalls bei meinem Gerät). Ein Indiz für eine mangelhafte Erdung?
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 11, 2014 12:10 PM MEST


Epson Stylus Photo 1500W Farb-Tintenstrahldrucker (WiFi, USB 2.0) schwarz
Epson Stylus Photo 1500W Farb-Tintenstrahldrucker (WiFi, USB 2.0) schwarz
Preis: EUR 252,00

24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein würdiger Vertreter seiner Art, 15. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Er gilt als der »Geheimtipp« unter den A3-Fotodruckern: der Epson Stylus Photo 1500W. Denn wer großformatige Drucke (bis A3+) in toller Fotoqualität möchte, die Anschaffung der fast doppelt so teuren Profi(Einstiegs)Drucker Epson R3000 oder Canon Pixma Pro 100 scheut, der sollte sich diesen wenig beworbenen Vertreter der Phototintenstrahler einmal genauer anschauen.

Elegant wie auch mächtig kommt er daher, mit 63 cm x 33 cm und satten 15 Kilogramm. Da ist also Platz und ein stabiler Aufstellort im Büro gefragt. Haptik und Verarbeitung scheinen wertig, kein Klappern oder Knarzen, alle Klappen rasten sauber und fest ein bzw öffnen sogar gedämpft. Die fünf Knöpfe an der Front sind weitgehend selbsterklärend und fügen sich harmonisch in die schlichte Optik des Druckriesen ein. Auch der Patronenwechsel ist ein Kinderspiel, bei dem die Finger sauber bleiben.

Kritikwürdig dagegen sind die »Beigabe« die Epson seinem - immerhin in der 250-300 € Liga spielenden - Drucker gönnt, oder eben nicht. Zwar scheint es für viele Hardwarehersteller heutzutage zum »guten Ton« zu gehören, weder USB-Kabel noch Handbuch beizulegen, aber auch das Onlinehandbuch des Stylus Photo 1500W bekleckert sich nicht mit Ruhm. Da heißt es »auf zum Selbstversuch«, um die jeweils optimalen Druckeinstellungen und Funktionen des Geräts zu erforschen. Punktabzug! Ebenfalls kann es zu Farbabweichungen beim Randlosdruck an den Fotopapierrändern kommen, die sich selbst der Epson-Support nicht erklären kann oder will (...)

Auf die Plätze, fertig, los:
Bleibt der Drucker an der Steckdose, so startet der Druck nach 22 Sekunden. Wird die Stromzufuhr jedoch getrennt, "rödelt" der Drucker gute zwei Minuten, bevor der erste Druckauftrag angenommen wird. Da kann einem das ungute Gefühl beschleichen, dass beim Düsentest oder (ungewollte) Reinigung jede Menge Tinte flöten geht...

Der Druck:
Gedruckt auf Epson- oder Teccopapier (mit Originaltinte) einfach toll. Geräuschentwicklung und Druckzeit halten sich in Grenzen. Tipp für alle, die aus Photzoshop drucken: immer das Farbmanagement von Photoshop mit auf das Papier abgestimmten Farbprofil und nicht(!) vom Drucker übernehmen lassen. So werden die Farben wunderbar leuchtend-kräftig.
Ein gelegentlich leicht rötlicher Farbstich läßt sich (je nach Geschmack) in Photoshop mittels einer Einstellungsebene »Farbton/Sättigung« (Rot ca. -8 %, Magenta und Gesamtsättigung ca. -5 % ausgleichen. Aber wie gesagt: Geschmackssache... Besser - aber auch teurer: die Profilierung (Kalibrierung) des Druckers.

Der Verbauch:
Nach 95 Ausdrucken im Format 13 x 18 cm (entspricht ca. 45 DIN A4-Ausdrucken) gab die mitgelieferte Hellmagenta-Patrone - kurz danach Hellcyan auf. Alle anderen Patronen zeigen zwischen 10 % und 20% Füllstand. Dazu sei gesagt, dass vorwiegend Portraits gedruckt wurden, also Fotos mit hohem Hautfarbenanteil. Ob dies nun ein guter Verbrauchswert ist, lässt sich aber wohl erst im Vergleich mit "Rebuild"-Patronen sagen. Die werkeln derzeit im Drucker.

Fortsetzung folgt...
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 10, 2014 4:43 PM CET


Timberland Radler Approach FTP 2005R, Herren Outdoor Fitnessschuhe, Braun (Dark Brown), EU 47.5 (US 13)
Timberland Radler Approach FTP 2005R, Herren Outdoor Fitnessschuhe, Braun (Dark Brown), EU 47.5 (US 13)

5.0 von 5 Sternen Der »Bequemschuh«, 18. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Fünf Sterne - ohne viele Worte. Dieser Schuh ist genauso leicht wie bequem zu tragen. Auch nach ausgiebigen Tagestouren über Stock und Stein fühlen sich die Füße in ihm wohl.
Trage diesen Schuh täglich mehrere Stunden beim Spazierengehen mit dem Hund (bei Erstellung dieser Rezession schon gut 1/4 Jahr) und es gibt nichts zu meckern. Die Verabeitungsqualität ist sehr gut, bemängelte »Gerüche«, die auf gefährliche PAKs hinweisen, konnte ich bei meinem Modell (braun/orange) nicht feststellen.

Beim Kauf ist nur zu beachten, den Schuh eine bis anderthalb Schuhgrößen größer zu bestellen!


somikon NX-4038-906 Steadycam Schwebestativ für DSLR
somikon NX-4038-906 Steadycam Schwebestativ für DSLR
Wird angeboten von PEARL Versandhaus
Preis: EUR 99,90

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schwebestativ mit Tuningpotenzial, 15. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kompaktes und solides Schwebestativ, das für seine Preisklasse in Ordnung (49,99 €) geht. Einen Stern Abzug, da die Gummierung der Schiene, auf die die Kamera aufgeschraubt wird, stark riecht und den Verdacht von gesundheitsschädlichen PAKs im Gummi nahe legt - eben ein »China-Produkt«...

Tipp: um eine schönere Dämpfung der Kamerabewegung hinzubekommen, etwas Fett in den Kugelkopf geben (dazu obere Schraube am Handgriff lösen, Fett einfüllen und Schraube soweit festziehen, bis Handgriff geschmeidig pendelt).


150 Blatt Super Hochglänzendes Fotopapier 13x18 180g; Das Foto Glossy Papier ist perfekt geeignet für fotorealistische und digitale Ausdrucke mit brillianter Farbwiedergabe. Das Papier kann bis zu 9600 DPI bedruckt werden und die Ausdrucke sind absolut WASSERFEST und LICHTECHT.
150 Blatt Super Hochglänzendes Fotopapier 13x18 180g; Das Foto Glossy Papier ist perfekt geeignet für fotorealistische und digitale Ausdrucke mit brillianter Farbwiedergabe. Das Papier kann bis zu 9600 DPI bedruckt werden und die Ausdrucke sind absolut WASSERFEST und LICHTECHT.
Wird angeboten von ac-concept-shop
Preis: EUR 7,90

3.0 von 5 Sternen Seinen Preis wert - mehr aber auch nicht..., 15. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Preislich nahezu unschlagbar, in der Qualität gibt es leider jedoch Abzüge:

• Papier etwas größer als 13 x 18 cm. So bleibt auch bei randlosem Druck immer ein kleiner nichtbedruckter Rand, der unschön aussieht und abgeschnitten werden muss. Ärgerlich. '

• Deckschicht des Papiers ist nicht sonderlich fest: beim Ausdruck auf dem Epson Photo 1500W z.B. sind daher kleine "Einstiche" ähnlich einer Perforation (durch die "Zahnrädchen" der Transportrolle) auf dem Abzug zu sehen. Ist bei anderen Papieren nicht der Fall. '

• In meinem Fall mit dem Epson Stylus Photo 1500W neigen die Farben auf dem Papier (im Vergleich mit Original Epsonpapier) zu einem leichten Rotstich. '

• Falsche Grammatur? Angegeben mit 180gr/m² macht das Papier haptisch eher den Eindruck von leichter Pappe (ca. 300 gr/m²). Zwar schön stabil, leider jedoch kein echtes "Fotofeeling". Ein Epsonpapier mit ausgewiesenen 190 gr/m² ist wesentlich dünner!

Fazit: für schnelle und günstige (Probe)Ausdrucke (ca 0,07 €/Blatt) sicher perfekt. Wer allerdings Ergebnisse wie aus dem Fotolabor oder erwartet, wird etwas enttäuscht sein, was vor allem an den bemängelten "Rahmenbedingungen" des Papiers liegt...


Samsung EX2F Digitalkamera (12,8 Megapixel, 3-fach opt. Zoom, F 1.4, 7,6 cm (3 Zoll) Display) schwarz
Samsung EX2F Digitalkamera (12,8 Megapixel, 3-fach opt. Zoom, F 1.4, 7,6 cm (3 Zoll) Display) schwarz
Wird angeboten von 1A-PHOTO-PORST
Preis: EUR 429,00

11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Potenzial nicht ausgeschöpft..., 27. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eigentlich sollte die EX2F der "eigerlegenden Wollmilchsau" doch schon recht nahe kommen; klein, stylisch, 24mm Weitwinkel, super lichtstarkes Objektiv, WLAN-Funktionalität, manuelle Modi, RAW und sogar Blitzschuh... Eigentlich...

Leider jedoch enttäuschte die kompakte Samsung auf ganzer Linie. Meine drei Hauptkritikpunkte (trotz aktuellster Frimeware, Stand 02/13):

• "matschige" Bilder (schon ab ISO 400). Hier greift selbst bei Einstellung höchster Bildqualität die JPG-Kompression heftig ein. Und auch dei RAWs bedürfen da geschickter Bearbeitung. Schade, denn bei einer Anfangslichtstärke von 1,4 und dem wirklich hochwertigen "Schneider - Kreuznach" Objektiv versaut sich die Samsung EX2F damit diesen Qualitätsvorsprung.

• ein ständiges, deutlich wahrnehmbares Surren in der Kamera. Nach Rücksprache mit Samsung und deren technischen Support, sei dies der permanent arbeitende Autofokusmotor und "ganz normal". Zugegeben, wer sein Ohr an andere Kompaktkameras legt, kann den AF-Motor ebenfalls hören - jedoch deutlich leiser, ja kaum wahrnehmbar. Die Ex2F hingegen brummt regelrecht und vibriert dabei ganz leicht. Da stellt sich mir nicht zuletzt die Frage, wieviel Strom dies aus dem Akku zieht...

• WLAN toll! Aber bitte nicht nur mit Samsung-Geräten! Denn wer die Kamera per WLAN mit seinem iphone, ipad oder den PC verbinden möchten, muss schon tiefer in die Materie einsteigen. Einfach einen Menüeintrag wählen und verbinden war jedenfalls mir nicht möglich...

Mein Fazit: die Samsung EX2F wäre die ideale Kamera gewesen - doch alleine schon die erwähnten drei Kiritkpunkte waren angesichts des doch gehobenen Preises von ca. 330,- € (Stand 02/13) Gründe genug, das gute Stück zurückzusenden, denn für diesem Preis gibt es für mich defintiv bessere Kompaktkameras.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 10, 2013 5:30 PM MEST


Polaroid Z2300 10MP Digital Instant Kamera in weiß
Polaroid Z2300 10MP Digital Instant Kamera in weiß
Wird angeboten von ElekShop
Preis: EUR 199,99

117 von 127 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spaßkamera mit Bildschwäche, 13. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Retro ist in. In Zeiten von Pixelmonstern, die kristallklare und hyperscharfe Fotos liefern,
"vergewaltigen" wir unsere Fotos mit diversen Apps und Software um den Look der 70er zu erzeugen.

Diesem Trend trägt nun auch Polaroid mit der neue Z2300 Rechnung. Nachdem die ursprüngliche Polaroid Sofortbildkamera
zum Klassiker avancierte, versucht die amerikanische Kameraschmiede sich nun an deren Renaissance mit einer digitalen Sofortbildkamera.

Äußerlich erinnert dann auch die Z2300 (zumindest in der weißen, und wohl auch daher teureren Variante) an ihre analogen Vorgänger. Obligatorisch sind natürlich da
der Regenbogenstreifen und roter Auslöser. Die klobige und wenig ergonomische Kamera liegt mit ihren satten 315 Gramm gut in der Hand und vermittelt alleine daher schon ein Gefühl des Fotografierens wie vor
40 Jahren - aber dies ist ja auch irgendwie gewollt.

Apropos Auslöser: wer von den heutigen Auslösern mit zwei Druckpunkten verwöhnt ist (Auslöser halb andrücken aktiviert den Autofokus, ganz durchdrücken löst aus) wird eine herbe Enttäuschung erleben: da die Z2300 zwei Fixfokus-Einstellungen hat (nah und fern), schießt der Druck auf den Auslöser direkt das Bild - gewöhnungsbedürftig, zumal in der Displaymitte immer ein "Fokus-Rahmen" eingeblendet wird, den man versucht ist, auf das Hauptmotiv auszurichten...

Generell ist die Entfernungseinstellung und damit der Schärfebereich der Kamera etwas undefiniert, zudem durchgehend mit einer Blende 2,8 fotografiert wird und Schärfentiefe damit leider kein Thema ist. So bildet der "Nahmodus" von 17 cm bis ca. 30 cm mehr oder minder scharf Objekte ab, der "Fernmodus" in meinen Test von
ca. 40 cm bis unendlich. Da das Objektiv einer Kleinbildbrennweite von ca. 35 mm entspricht und die Ausdrucke relativ klein sind, lässt sich mit einer gewissen Unschärfe leben. Doch wer qualitativ hochwertige Fotos möchte, sollte sowieso besser die Finger von dieser Kamera lassen.

Und da wären wir auch beim Hauptmanko der Z2300: die Bildqualität. Zwar wird die Kamera als 10 Megapixel-Gerät angepriesen, diese entpuppen sich aber als interpoliert (von Software hochgerechnet). Die "beste" Qualität erreichte ich in der Einstellung 5 Megapixel (wahrscheinlich auch die native Auflösung des Sensors?). Aber auch mit einer Auflösung von 5 Millionen Pixel könnte man absolut leben, wenn nicht da eine heftige JGP-Komprimierung wäre. Selbst auf der Qualitätstufe "Fine" sind die Kompressionsartefakte enorm. Alles in allem sind die Bilder - auf dem PC betrachtet - ähnlich derer von Webcams oder älteren Handys.

Zwar bietet Polaroids Z2300 einige Korrekturmöglichkeiten im Kameramenü, die aber nur bedingt die Bilder verbessern. Die schönsten Ergebnisse habe ich mit folgenden Einstellungen erreicht:

• Auflösung: 5 MP
• Qualität: FINE
• ISO 200
• Farbe: "neutral" oder "lebhaft"
• Belichtungskorrektur: -0,3 EV bringt mehr Kontrast
• Schärfe: "hart"
• evtl. Aufhellblitz (Vorsicht: zu nah am Objekt, belichtet der Blitz schnell das ganze Bild über)
• schöne Ergebnisse (wenn auch etwas bläulich) in der Einstellung "schwarz-weiß"

Zu beachten ist, dass das Kameradisplay die Fotos wesentlich kontrastreicher und farbiger anzeigt als der entsprechende Print. Zudem werden die Bilder beim Ausdruck
beschnitten. Also immer oben und unten (aufs Querformat bezogen) etwas "Luft lassen"!

Doch genug kritisiert. Klar sollte sein, dass wer diese Kamera sein eigen nennen möchte, diese nicht für Highend-Fotos (oder Videos) einsetzt.
Der Clou der Z2300 ist nun mal der eingebaute Drucker, der in weniger als einer Minute ein "digitales Sofortbild" ausspuckt.

Wie in analogen Zeiten, in denen Polaroidkameras auch keine mit Kleinbild vergleichbaren Bildergebnisse lieferten, haben die ca. 5 x 7 cm großen (selbstklebenden) Bildchen ihren ganz eigenen Charme (vergleichbar mit den Fotos aus Passbildautomaten). Da sind Farbabweichungen und mangelnder Tonwertumfang (Kontrast) und selbst leicht unscharfe Aufnahmen zweitrangig.

Die Z2300 macht unbestritten Spaß und zwingt den Fotografen einmal mehr wieder darüber nachzudenken, wann es ein Motiv wert ist, den Auslöser zu drücken. Denn bei ca. 60 Cent pro ausgedrucktem Foto geht "wildes Knipsen und drucken" schnell ins Geld. Nur gut, dass vor dem Druck da die Aufnahmen in der Kamera begutachtet und aussortiert werden können...

Fazit: Wer mit der Polaroid Z2300 fotografiert, sollte diese wirklich nur als Sofortbildkamera nutzen. Für die kleinen Ausdrucke ist die Qualität vollkommen ausreichend und eben "gewollt retro". Am PC betrachtet man sich die Bilder aber besser nicht. Die Z2300 ist daher eher das ideales Gadget für Spaßbilder.

Drei Sterne, da die Kamera "ok" ist, aber für ihren Preis in vielen Punkten auch besser sein könnte. Zudem sind die Kosten für ein Print nicht gerade niedrig. Ob ich die Z2300 jedoch einem guten Freund empfehlen würde, bleibt fraglich...
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 9, 2014 2:05 PM CET


Seite: 1