Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Jetzt informieren Prime Photos Sony Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Michael Wendl > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Michael Wendl
Top-Rezensenten Rang: 6.288.278
Hilfreiche Bewertungen: 24

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Michael Wendl

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Die Diktatur des Kapitals: Souveränitätsverlust im postdemokratischen Zeitalter
Die Diktatur des Kapitals: Souveränitätsverlust im postdemokratischen Zeitalter
von Hannes Hofbauer
  Broschiert
Preis: EUR 17,90

1 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Rückfall in den Leninismus, 13. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch markiert einen Rückfall in eine primitive Variante von Marxismus, die an das Marx-Verständnis von Lenin und an Lenins Imperialismustheorie wieder zustimmend anknüpft. Die Methoden der parlamentarischen Demokratie werden als eine kaum verhüllte Diktatur des Kapitals verstanden und der Prozess der Globalisierung wird als späte Bestätigung von Lenins Analyse des Imperialismus zu deuten versucht. Das ist einigermaßen bizarr, da Lenin Imperialismusbroschüre vor fast 100 Jahren (1916) verfasst wurde und der moderne Kapitalismus sich schon lange nicht mehr auf dem historischen Status von 1914 (also unmittelbar vor dem 1. Weltkrieg) befindet, aber das Festhalten an diesen überholten Dogmen zeigt, wie hartnäckig sich diese Ideologie des Leninismus in den Köpfen mancher Beobachter doch halten kann.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 13, 2015 9:27 PM CET


Das Geld in der modernen Wirtschaft: Marx und Luhmann im Vergleich (Campus Forschung)
Das Geld in der modernen Wirtschaft: Marx und Luhmann im Vergleich (Campus Forschung)
von Hanno Pahl
  Broschiert
Preis: EUR 39,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Marxsche Geldtheorie: zu kompliziert erklärt, 13. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Text erweist sich als gute nund auch treffende Zusammenfassung der Marxschen Geldtheorie und er zeigt zugleich die theoretischen Aporien von Luhmann Systemtheorie auf. Kritisch ist festzuhalten, dass der Text unnötig kompliziert formuliert wurde und diese angestrengte Wissenschaftssprache das Verständnis des Textes unnötig erschwert.


Trugschlüsse der Volkswirtschaftslehre: Wie Professoren mit Modellen Studenten indoktrinieren und eine krisenverschärfende Wirtschaftspolitik fordern
Trugschlüsse der Volkswirtschaftslehre: Wie Professoren mit Modellen Studenten indoktrinieren und eine krisenverschärfende Wirtschaftspolitik fordern
von Wolfgang Waldner
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nationalökonomie: Religion oder Wissenschaft?, 13. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hier werden die zentralen Dogmen und zugleich Irrtümer der neoklassischen Volkswirtschaftslehre anschaulich zusammengefasst und kritisiert. Als Einführung für Studierende der Volkswirtschaftslehre sehr gut geeignet. Kritisch ist anzumerken, dass anders als es der Autor annimmt, die Hochschullehrer diese Irrtümer der Wirtschaftswissenschaft, die sie lehren, selbst glauben. Der Text zeigt sehr treffend, dass die herrschende Lehre in der deutschen Nationalökonomie viel mehr mit Moral und Religion als mit Wissenschaft zu tun hat.


Das Saysche Theorem und die geldpolitische Verursachung von Wirtschaftskrisen
Das Saysche Theorem und die geldpolitische Verursachung von Wirtschaftskrisen
von Wolfgang Waldner
  Broschiert
Preis: EUR 5,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Didaktisch gelungene Darstellung, 13. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das ist eine korrekte und auch didaktisch gelungene Darstellung eines des zentralen Dogmas der (neo-)klassischen Ökonomie. Auch die Kritik, die auf Keynes Kritik an Say zustimmend zurückgreift, ist anschaulich dargestellt.


Prüfstein Marx: Zu Edition und Rezeption eines Klassikers
Prüfstein Marx: Zu Edition und Rezeption eines Klassikers
von Matthias Steinbach
  Broschiert
Preis: EUR 24,00

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rezeptionsgeschichte zu Marx, 31. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das ist ein interessanter Überblick über verschiedene Auseinandersetzungen mit der Theorie von Marx und ihren einzelnen Entwicklungsabschnitten, die neue Einblicke in die Differenziertheit und Unabgeschlossenheit des Marxschen Werkes ermöglicht.


Philosophie nach Marx: 100 Jahre Marxrezeption und die normative Sozialphilosophie der Gegenwart in der Kritik (Edition Moderne Postmoderne)
Philosophie nach Marx: 100 Jahre Marxrezeption und die normative Sozialphilosophie der Gegenwart in der Kritik (Edition Moderne Postmoderne)
von Christoph Henning
  Broschiert
Preis: EUR 39,80

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kritik eines Marxismus ohne Werttheorie, 18. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Henning kritisiert die vorliegenden neomarxistischen Theorien dadurch, dass er nachzuweisen versucht, dass diese das Ökonomische an der Kritik der politischen Ökonomie durch Marx weitgehend ausgeblendet haben und durch eine Theorie der Macht ersetzen. Damit geben sie aber auch den rationalen Kern der marxschen Werttheorie preis und erweisen sich als offen für die Übernahme von Modellen des neoklassischen Denkens in der herrschenden Ökonomie. Eine sehr gründliche Untersuchung, die von den kritisierten Theoretikern leider bis heute weitgehend nicht diskutiert wird, ein Indiz dafür, dass diese Kritik als treffend wahrgenommen und deshalb zu ignorieren versucht wird.


Zur nationalen Frage. Friedrich Engels und das Problem der "geschichtslosen Völker"
Zur nationalen Frage. Friedrich Engels und das Problem der "geschichtslosen Völker"

5.0 von 5 Sternen Kritik einer geschichtstheoretischen Spekulation, 18. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hier geht es um eine marxistische Kritik an Aussagen von Friedrich Engels (und im Hintergrund Karl Marx) über bestimmte slawische Völker, die im 19. Jhrh. unter österreichisch-ungarischer und russischer Herrschaft lebten und deren Bürgertum politisch und ökonomisch so schwach war, dass sie keine eigenständige Nationenbildung anstrebten. Engels hat diese slawischen Völker damals als geschichtslos, d.h. ohne geschichtlichen Auftrag bezeichnet. Rosdolsky, der später zu einem wichtigen Theoretiker des nicht-stalinistischen Marxismus wurde, kritisiert diese Sichtweise, in dem er nachweist, dass Engels damals die Ursachen für die Schwäche des sich entwickelnden Bürgertums in diesen Völkern nicht hinreichend untersucht hatte und sich deshalb noch auf dem Feld eine geschichtstheoretischen Spekulation bewegen musste.


Stalinismus: Neue Forschungen und Konzepte
Stalinismus: Neue Forschungen und Konzepte
von Stefan Plaggenborg
  Sondereinband

5.0 von 5 Sternen Übersicht über die Stalinismusforschung, 17. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das ist ein interessanter Überblick über verschiedene Ansätze der Stalinismus-Forschung; leider nicht mehr auf dem neuesten Stand der Forschung, aber repräsentativ für die 1990er Jahre.


Neue Wirtschaftspolitik: Was Europa aus Japans Fehlern lernen kann
Neue Wirtschaftspolitik: Was Europa aus Japans Fehlern lernen kann
von Richard A. Werner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 38,00

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geldschöpfung durch die Banken, 17. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein sehr interessantes und auch innovativ wirkendes Buch über die Geld- und Kreditpolitik einerseits und die Geldschöpfung des Bankensystems als Voraussetzung dieser Geldpolitik. Werner kritisiert mit überzeugenden Argumenten die herrschenden neoklassische Volkswirtschaftslehre und deren mangelhaftes Verständnis von Geld und Geldschöpfung und aktualisiert die Geldtheorien von Schumpeter und Keynes. Er zeigt auch Wege auf, wie mit den Mitteln der Geldpolitik der Zentralbank die gegenwärtige Weltwirtschaftskrise besser gesteuert werden kann.


Capital in the Twenty-First Century
Capital in the Twenty-First Century
von Thomas Piketty
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 30,60

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Weg aus der Weltwirtschaftskrise, 17. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Piketty zeigt sehr schon, warum die Kritik der herrschenden ökonomischen Verhältnisse eine Kritik der Politischen Ökonomie erfordert: die zunehmenden Ungleichheiten in der Verteilung von Einkommen und Vermögen sind auch die Folge verteilungspolitischer Fehlentscheidungen durch die Nationalstaaten. In einer Situation, in der auch die expansive Geldpolitik der nationalen Notenbanken an ihre Grenzen stößt, plädiert Piketty mit empirisch gut belegten Argumenten für eine Fiskalpolitik der Staaten, die darauf zielt diese enormen Ungleichheiten wieder zu verringern und darüber Wertschöpfung und Wachstum neu anzuregen. Insofern zeigt diese Buch auch einen Weg aus der gegenwärtigen Wirtschaftskrise.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 19, 2014 6:56 AM MEST


Seite: 1 | 2