Profil für Hans-Peter > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hans-Peter
Top-Rezensenten Rang: 40.521
Hilfreiche Bewertungen: 106

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hans-Peter

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Russland verstehen: Der Kampf um die Ukraine und die Arroganz des Westens
Russland verstehen: Der Kampf um die Ukraine und die Arroganz des Westens
von Gabriele Krone-Schmalz
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,95

87 von 116 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbedingt lesen!, 17. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Ukraine-Konflikt könnte sich – was Gott verhüten möge – zu einem ganz großen Krieg zwischen der NATO und Russland ausweiten. Deshalb ist eine möglichst umfassende Information jetzt lebenswichtig. Die großen Medien kommen dieser Verpflichtung jedoch nicht nach.
Umso verdienstvoller ist dieses Buch. Krone-Schmalz hat vollkommen recht: „Putinversteher“ darf kein Schimpfwort sein. Im Gegenteil: Wir müssen verstehen, was Russland gegenwärtig bewegt, um den richtigen und damit auch für unsere eigenen Interessen vorteilhaften Umgang mit diesem Riesenreich zu lernen.
Krone-Schmalz, eine ausgewiesene Expertin für dieses Thema, gibt diese notwendigen Informationen, auch differenziert im Hinblick auf die Situation innerhalb der Ukraine. Dabei zeigt sich, wie heftig der „Westen“ an der Entstehung dieses Konflikts mit gestrickt hat und eine einseitige Schuldzuweisung, die unsere Medien so sehr lieben, unsachlich ist und von weitgehender Ahnungslosigkeit zeugt.
Ich habe dieses Buch gerne gelesen und habe viel dabei gelernt.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 20, 2015 1:03 PM CET


Paranormalität: Warum wir Dinge sehen, die es nicht gibt
Paranormalität: Warum wir Dinge sehen, die es nicht gibt
von Richard Wiseman
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Trickreiche Irreführung, 11. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Sollte man im wissenschaftlichen Zeitalter nicht möglichst vorurteilsfrei an seinen Untersuchungsgegenstand herangehen? Gewiss doch! Aber Wiseman tut das Gegenteil: Schon im Klappentext streicht er sein mächtiges Vorurteil heraus: „Paranormalität“ ist blanker Unsinn! Ich respektiere diese Form der Voreingenommenheit, weil sie allzu menschlich ist.
Aber Wiseman betrügt seine Leser! Der gewitzte Magier (Wiseman war Zauberkünstler) wendet einen Trick an. Er lenkt die Aufmerksamkeit vom tatsächlichen Untersuchungsgegenstand ab und lockt sie auf einen Nebenschauplatz. Der tatsächliche Untersuchungsgegenstand „Paranormalität“ wird seit mehr als hundert Jahren international an zahlreichen Universitäten erforscht, unter anderem verbunden mit den Namen von Nobelpreisträgern. Diese wissenschaftliche Forschung unterschlägt Wiseman vollständig und restlos.
Von diesem akademischen Hauptschauplatz der wirklichen Forschung zum Thema lockt Wiseman auf eine Art finstere Hintertreppe des Themas. Dort tummeln sich Trickser und Betrüger. Deren Wirken stellt Wiseman als klaren Beweis gegen jede Form von „Paranormalität“ heraus. Auf die gleiche Weise könnte jemand anschaulich schildern, dass in der schulmedizinischen Krebstherapie noch niemals ein Heilungserfolg erzielt worden sei, denn es gibt auch in der Medizin Betrug und schwere Behandlungsfehler.
Dieses Vorgehen mag ein Lesevergnügen sein, aber mit seriöser Information hat es sehr wenig zu tun.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 3, 2014 4:11 PM CET


Mythos Determinismus: Wieviel erklärt uns die Hirnforschung?
Mythos Determinismus: Wieviel erklärt uns die Hirnforschung?
Preis: EUR 16,99

5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kompetente Zerstörung "wissenschaftlicher" Glaubenssätze, 28. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Falkenburgs Buch zeichnet sich durch hohe Verständlichkeit aus. Interdisziplinär deckt Falkenburg die erstaunlichen Lücken und Verkürzungen der Gehirnforschung auf, jedenfalls wenn es um deren weltanschauliche Konsequenzen geht. Deutlich wird, dass der Anspruch viele HIrnforscher, einen Beweis für den Determinismus geliefert zu haben, völlig unbegründet ist und letztlich auf unsauberem Denken und der Vernachlässigung von Fakten beruht. Ganz unpolemisch zerstört Falkenburg auch darüber hinaus die heute gängige und an Hochschulen schon fast verbindliche Mythologie des Naturalismus. So zeigt sie zum Beispiel, dass es um den Begriff der Kausalität keineswegs so einfach bestellt ist, wie das von der HIrnforschung oft unterstellt wird und das noch nicht einmal in der Physik. Falkenburg ist Physikerin und Wissenschaftstheoretikerin, weshalb ihr Analyse sehr ernst genommen werden sollte.
Die E-book-Version ist allerdings absolut unmöglich, voller Fehler und für wissenschaftliche Arbeit unbrauchbar!!


Evolution und Parapsychologie: als Grundlagen für eine neue Biologie und die Wiederbelebung des Vitalismus
Evolution und Parapsychologie: als Grundlagen für eine neue Biologie und die Wiederbelebung des Vitalismus
von Michael Nahm
  Taschenbuch
Preis: EUR 24,90

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für wissenschaftliche Querdenker ein Muss, 26. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe dieses Buch bestellt, weil ich Zweifel an der Vollständigkeit der Evolutionstheorie habe. „Vollständigkeit“ meint hier nicht, dass diese Theorie falsch ist, aber dass sie Lücken aufweist. Die Debatte um solche möglichen Lücken ist aber leider weitgehend von weltanschaulichen Schlammschlachten bestimmt, etwa zwischen den Kreationisten und dem Neodarwinismus.
Ich war zunächst skeptisch, da das Buch bereits im Titel die Parapsychologie nennt. Nun bin ich zwar jemand, der recht gut darüber informiert ist, dass die wissenschaftliche Parapsychologie über beachtliche Forschungsergebnisse verfügt. Ich lehne daher nicht (wie viele andere) „Parapsychologie“ als Forschungsrichtung in Bausch und Bogen ab. Trotzdem hätte es sein können, dass sich hinter dem Titel „Evolution und Parapsychologie“ eine eher verschwommene Esoterik verbirgt.
Die Lektüre zeigte aber, dass es ganz anders ist. Nahm hat ein gut argumentierendes, sehr kenntnisreiches und bestens belegtes Buch geschrieben. Für Biologen ist die Frage nach dem Vitalismus ja oft tabu. Liest man Michael Nahm, so wird deutlich, dass diese Scheu vor einer vitalistischen Sicht ganz unbegründet ist. Das Buch ist daher für Querdenker, die aber trotzdem auf wissenschaftliche Standards nicht verzichten wollen, bestens geeignet. Für mich war das Buch jedenfalls sehr bereichernd.


Seite: 1