Profil für Chaldroi > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Chaldroi
Top-Rezensenten Rang: 1.021
Hilfreiche Bewertungen: 1310

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Chaldroi (Wien)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15
pixel
Catsan Hygiene Streu 1x20l
Catsan Hygiene Streu 1x20l
Wird angeboten von Parrotshop (Preise inkl. MwSt.)
Preis: EUR 9,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Katzen mögen Catsan!, 26. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Catsan Hygiene Streu 1x20l (Misc.)
Wir sind relativ rasch bei Catsan gelandet und bei diesem geblieben da wir sehr zufrieden damit sind. Wir haben mehrere Katzen im Haus und Catsan wurde auch von ihnen sofort angenommen.

Catsan ist praktisch geruchlos, saugt sehr gut auf und ist geruchbindend. Beim Einfüllen ins Katzenklo entsteht nur sehr geringe Staubentwicklung. Catsan Katzenstreu bleibt auch nicht an den Pfoten haften und wird somit nichts ins Haus / Wohnung verschleppt. Durch weiße "ziersteinchenartige" Form sieht es auch optisch sauber und hygienisch aus. Insgesamt ein gutes Preis- / Leistungsverhältnis. Bei Bestellung über Amazon erspart man sich noch dazu den Transport der doch nicht so leichten Säcke.

Resümee: Empfehlenswertes geruchloses, gut saugendes und geruchbindendes Katzenstreu zu einem guten Preis- / Leistungsverhältnis.


Fist of the North Star, Vol. 3 (Digi Version)
Fist of the North Star, Vol. 3 (Digi Version)
Wird angeboten von MEDIMOPS
Preis: EUR 8,44

4.0 von 5 Sternen Ultrabrutales Endzeit-Anime - Teil 3, 24. Mai 2010
Fist of the North Star erschien ursprünglich in Japan als Manga des Zeichners Tetsuo Hara und des Autors Buronson. Es wurde auch als Anime umgesetzt und war ein ultrabrutaler Endzeit-Anime-Klassiker. Die DVD zeigt unter dem Titel "Die Trauer eines Mannes" den dritten abschließenden Teil einer Trilogie die zeitlich irgendwann nach den Geschehnissen des Original Fist of the North Star angesiedelt ist. Weitere Hintergrundinformation findet sich in meiner Rezension zum ersten Teil.

"Wahre Macht kann nur auf ein Meer aus Blut aufgebaut werden."

Tobi ist zum unumschränkten Führer des als Gottheit verehrten Doha aufgestiegen. Seine Anhänger sind bereit für ihn und ihre Gottheit blindlings in den Tod zu gehen. Religiöser Fanatismus trifft nun auf Senijis Allmachtsfantasie.

Kenshiro will die mit unbeschreibbarer Grausamkeit geführten Kämpfe auf seine Art beenden. "Ich werde Seniji zum Kampf herausfordern. Mein Sieg über ihn wird diesen Krieg ein für alle Mal beenden."

Die unvermeidliche Auseinandersetzung zwischen Kenshiro und Seniji endet letztlich aber nicht ganz so wie erwartet.

Fulminanter Abschluss und der wahrscheinlich bester Teil der Trilogie. Wie bereits in den Teilen davor wird nicht allzu viel philosophiert. Der Fokus liegt eindeutig bei ultrabrutalen Kämpfen bei denen das Blut nur so spritzt. Der 3. Teil nimmt sich aber trotz des Gemetzels Zeit dem Krieger Seniji noch etwas mehr Tiefe und Hintergrund zu vermitteln.

Bild und Ton (deutsche und japanische Sprachfassung) der DVD sind ansprechend. Der Zeichenstil ist unspektakulär und eher einfach gehalten. Die Synchronstimmen passen zu den Charakteren. Filmmusik stammt von Gackt, einem in Japan überaus populären Rockstar, der in der Originalfassung auch der Synchronsprecher Senijis ist.

Der DVD ist ein auf halbtransparenter Plastikkarte aufgetragenes Bild das Kenshiro und Sarah zeigt beigelegt.

Resümee: Fulminanter Abschluss und der wahrscheinlich bester Teil der ultrabrutalen Endzeit-Anime Trilogie. Es wird, wie in den Teilen davor, nicht allzu viel philosophiert, der Fokus liegt eindeutig bei ultrabrutalen Kämpfen. Der 3. Teil nimmt sich aber trotz des Gemetzels Zeit dem Krieger Seniji noch etwas mehr Tiefe und Hintergrund zu vermitteln. Ansprechende Bild- und Tonqualität. Unspektakulärer, eher einfach gehaltener Zeichenstil. Als Extra gibt es eine der DVD beigelegte halbtransparente Plastikkarte die ein Bild Kenshiros und Sarahs zeigt. Jenen, denen schon der ersten zwei Teile gefallen haben, werden auch im abschließenden dritten Teil auf ihre Kosten kommen. Empfehlenswert für Anime-Fans die sich von expliziter Gewaltdarstellung nicht abschrecken lassen.


Fist of the North Star, Vol. 02
Fist of the North Star, Vol. 02
DVD ~ Yoshio Takami
Wird angeboten von nipponart2003
Preis: EUR 9,95

4.0 von 5 Sternen Ultrabrutales Endzeit-Anime - Teil 2, 24. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Fist of the North Star, Vol. 02 (DVD)
Fist of the North Star erschien ursprünglich in Japan als Manga des Zeichners Tetsuo Hara und des Autors Buronson. Es wurde auch als Anime umgesetzt und war ein ultrabrutaler Endzeit-Anime-Klassiker. Die DVD zeigt unter dem Titel "Die verbotene Kampftechnik" den zweiten Teil einer Trilogie die zeitlich irgendwann nach den Geschehnissen des Original Fist of the North Star angesiedelt ist. Weitere Hintergrundinformation findet sich in meiner Rezension zum ersten Teil.

Kenshiro verlässt Lastland um ein lebensnotwendiges Serum für Tobis Bruder zu besorgen. Er muss dabei durch das Territorium der Clifflander. Diese haben den Ruf Dämonen zu sein. Es sind dies jedoch Kriegermönche die mit ihrer besonderen Kampftechnik jeden töten der ihr Gebiet durchqueren will. Sie tun dies, weil sie ein tödliches Geheimnis hüten.

Währenddessen erreicht der Krieger Seniji Lastland. Er hat erfahren dass Sanga hier ein kleines Paradies geschaffen hat. "Ich bin gekommen um dir das wieder zu nehmen!" Seniji beherrscht die besondere Kampftechnik der Clifflander, die er in jahrelangem Training perfektioniert hat. Er übernimmt die Herrschaft über die Stadt und erklärt der nun in seiner Gewalt befindlichen Sarah seine Philosophie, "stell Dir vor, ich bekomme aufgrund meiner überlegenen Kampfkunst alles was mein Herz begehrt."

Tobi flüchtet mit dem sterbenden und als Gottheit verehrten Doha aus der Stadt ins Dorf der Freiheit. Im Namen Dohas kommt es zum Aufstand der unterdrückten Bevölkerung gegen den neuen Machthaber von Lastland und zu ersten brutalen Kämpfen mit den seine Herrschaft verteidigenden Soldaten.

Der zweite Teil hat keine in sich abgeschlossene Handlung. Er leitet über zum finalen 3. Teil.

Wie bereits im Anime-Klassiker Fist of the North Star sowie dem 1. Teil der Trilogie wird nicht viel philosophiert. Der Fokus liegt eindeutig bei ultrabrutalen Kämpfen bei denen das Blut nur so spritzt.

Bild und Ton (deutsche und japanische Sprachfassung) der DVD sind ansprechend. Der Zeichenstil ist unspektakulär und eher einfach gehalten. Die Synchronstimmen passen zu den Charakteren. Filmmusik stammt von Gackt, einem in Japan überaus populären Rockstar, der in der Originalfassung auch der Synchronsprecher Senijis ist.

Der DVD ist ein auf halbtransparenter Plastikkarte aufgetragenes Bild das Kenshiro und Seniji zeigt beigelegt.

Resümee: In sich nicht abgeschlossener zweiter Teil eines 3-teiligen ultrabrutalen Endzeit-Anime, der zum finalen dritten Teil überleitet. Es wird, wie im ersten Teil, nicht viel philosophiert, der Fokus liegt eindeutig bei ultrabrutalen Kämpfen. Ansprechende Bild- und Tonqualität. Unspektakulärer, eher einfach gehaltener Zeichenstil. Als Extra gibt es eine der DVD beigelegte halbtransparente Plastikkarte mit einem Bild das Kenshiro und Seniji zeigt. Jenen, denen schon der erste Teil gefallen hat, werden auch im Zweiten Teil auf ihre Kosten kommen. Empfehlenswert für Anime-Fans die sich von expliziter Gewaltdarstellung nicht abschrecken lassen.


Fist of the North Star, Vol. 01 [Limited Edition]
Fist of the North Star, Vol. 01 [Limited Edition]
Preis: EUR 24,37

4.0 von 5 Sternen Ultrabrutales Endzeit-Anime - Teil 1, 24. Mai 2010
Fist of the North Star erschien ursprünglich in Japan als Manga des Zeichners Tetsuo Hara und des Autors Buronson. Es wurde auch als Anime umgesetzt und war ein ultrabrutaler Endzeit-Anime-Klassiker. In einer durch einen Atomkrieg weitestgehend verwüsteten Welt gibt es keine Regierungen mehr, das bisherige Gesellschaftssystem ist zusammengebrochen. Radioaktivität hat allerorts Mutanten hervorgebracht. Es herrscht meist das Recht des Stärkeren. Warlords mit ihren Handlangern gebieten über die vorwiegend in ärmlichen Verhältnissen dahinlebenden überlebenden Menschen. Der Kämpfer Kenshiro, Fist of the North Star, kämpft gegen Unrecht und diverse Banden. Er gilt als einziger legitimer Überlieferer der Kampftechnik Hokuto Shin-Ken, die ihn nahezu unbesiegbar macht.

Die DVD zeigt den thematisch in sich abgeschlossenen ersten Teil einer Trilogie die zeitlich irgendwann nach den Geschehnissen des Original Fist of the North Star angesiedelt ist. Basierend auf einen Roman (Die verfluchte Stadt) des Autors Burenson.

Der Tyrann Sanga herrscht über die festungsartige Stadt Lastland. Seine Macht beruht auf willfährigen und brutalen Soldaten und dem stummen Jungen Doha der dem unterdrückten Volk als eine Art Gott präsentiert wird. Doha kann aus seinen Händen reines Wasser fließen lassen, ein kostbares Gut, denn die meisten Quellen sind verseucht.

Abseits der Stadt gibt es das Dorf der Freiheit. Dort versucht die Ärztin Sarah mit scheinbar übernatürlichen Heilkräften die Leiden der Bewohner zu lindern. Tobi, ein umtriebiger Händler, ist auf der Suche nach seinem Bruder Vista, von dem er vor langer Zeit getrennt wurde. Er besitzt allerlei Informationen mit denen er handelt. So verfügt er z.B. über alte Karten auf denen Wasseradern verzeichnet sind.

Mit Tobis Hilfe findet eine Gruppe Bewohner des Dorfes der Freiheit eine reine Wasserquelle. Die Schergen Sangas, er will nicht dulden dass sein Monopol auf reines Wasser gebrochen wird, überfallen diese Gruppe. Nur Tobi überlebt durch Kenshiros Hilfe.

Sarah wird währenddessen von Sangas Schergen entführt. Sanga hat von ihren heilenden Kräften erfahren und will sie zur Absicherung seiner Macht als weitere Gottheit dem Volk präsentieren.

Kenshiro macht sich nun auf nach Lastland um den Tyrannen Sanga zu stürzen. Tobi begleitet ihn, zu seiner Überraschung trifft er in Lastland auf seinen verloren geglaubten Bruder.

Wie bereits im Anime-Klassiker Fist of the North Star wird nicht viel philosophiert. Der Fokus liegt eindeutig bei ultrabrutalen Kämpfen bei denen das Blut nur so spritzt. Dazu trägt nicht unwesentlich auch Kenshiros Kampfstil Hokuto Shin-Ken bei "... ich habe einen geheimen Punkt in deiner Stirn durchstoßen, und jetzt bist du schon tot, du weißt es nur noch nicht", der die Köpfe seiner Gegner platzen lässt.

Bild und Ton (deutsche und japanische Sprachfassung) der DVD sind ansprechend. Der Zeichenstil ist unspektakulär und eher einfach gehalten. Die Synchronstimmen passen zu den Charakteren. Filmmusik stammt von Gackt, einem in Japan überaus populären Rockstar.

Der DVD ist neben einem sehr informativen Booklet, in dem neben einiger Werbung die Charaktere und der Film vorgestellt werden, auch ein auf halbtransparenter Plastikkarte aufgetragenes Bild von Kenshiro beigelegt.

Resümee: Erster in sich abgeschlossener Teil eines 3-teiligen ultrabrutalen Endzeit-Anime. Es wird nicht viel philosophiert, der Fokus liegt eindeutig bei ultrabrutalen Kämpfen. Ansprechende Bild- und Tonqualität. Unspektakulärer, eher einfach gehaltener Zeichenstil. Als Extra gibt es ein sehr informatives Booklet sowie ein auf halbtransparenter Plastikkarte aufgetragenes Bild des Helden Kenshiro. Jene, denen schon der Original Fist of the North Star gefallen hat, werden ihre Freude mit der thematischen Fortsetzung haben. Ansonsten eher nur für eingefleischte Anime-Fans die sich von expliziter Gewaltdarstellung nicht abschrecken lassen.


Heute ich... morgen du! Bud Spencer
Heute ich... morgen du! Bud Spencer
DVD ~ Bud Spencer
Wird angeboten von Movie-Star
Preis: EUR 12,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Harter Rache-Italo-Western, 11. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Heute ich... morgen du! Bud Spencer (DVD)
Bill Kiowa (Brett Halsey) war fünf Jahre im Gefängnis. Unschuldig verurteilt für einen Überfall, den in Wahrheit der Schurke Elfego (Tatsuya Nakadai) begangen und ihm in die Schuhe geschoben hat. Elfego hat auch Bills indianische Frau vergewaltigt und getötet.

Rache war Bills einziger Gedanke während der Zeit der Inhaftierung. Täglich hat er in seiner Zelle mit einer hölzernen Revolverattrappe, an der er ein Jahr lang schnitzte, geübt. Aber auch Elfego hat Bill nicht vergessen, und so schickt er ihm nach seiner Entlassung gleich zwei Killer die ihn töten sollen. Sie werden die Begegnung mit Bill nicht überleben, denn dieser ist ein schneller und präziser Schütze.

Bill weiß um die Gefährlichkeit Elfegos, der sich nun mit seinen Comancheros, einer Bande von Deserteuren und indianischstämmigen Halunken, auf Postkutschenüberfälle spezialisiert hat. Um gegen Elfego und seine Bande eine Chance zu haben braucht Bill Männer an seiner Seite "die eiskalt töten können". Er sucht und findet sie im bulligen O'Bannion (Bud Spencer), dem Sheriff Jeff Milton, dem jugendlichen Revolverhelden Bunny Fox, sowie dem Glückspieler Francis Colt Moran (William Berger). Ihnen bietet er jeweils 5.000 Dollar sofort und nochmals soviel nach Erledigung von Elfegos Bande.

Bald ist man Elfego und seinen Comancheros auf der Spur. Doch Elfego ist gerissen und überrumpelt Bill und O'Bannion. Beide werden gefoltert und erst im letzten Moment von den drei anderen Kameraden befreit. Außer sich vor Wut verfolgt Elfego nun Bill und seine Männer. In einem Waldstück kommt es zu einer nächtlichen Auseinandersetzung die nur eine Handvoll von Elfegos Comancheros überlebt. Im Morgengrauen überwältigt Elfego in einem dramatischen Kampf O'Bannion und stellt sich dann Bill zum finalen Duell.

Es ist dies ein harter Rache-Italo-Western von Tonino Cervi aus dem Jahr 1968. Das Cover der DVD ziert ein grimmig dreinblickender Bud Spencer. Und dennoch ist er nicht Hauptdarsteller des Films. Er hat aber eine recht schöne Rolle, abseits seines üblichen Klischees vom starken Haudrauf. Er verliert sogar einen Zweikampf, was wohl in keinem anderen seiner Filme je vorkommt.

In der Hauptrolle spielt Brett Halsey. Weitere bekannte Darsteller sind noch William Berger und Tatsuya Nakadai (Darsteller in Kurosawa Filmen).

Die vorliegende Filmfassung ist FSK 18, es gibt eine neuere Fassung mit FSK 16. Inhaltlich ist kein Unterschied, es wurde der Film im Jahr 2006 lediglich einer neuen FSK Bewertung unterzogen.

Die Tonqualität ist trotz des Alters des Films in Ordnung. Die Bildqualität ist vor allem am Anfang recht schlecht. Für den restlichen Film ist sie zwar nicht mehr schlecht, aber dennoch nicht mehr als gehobenes VHS Niveau.

DVD Ausstattung:
*deutsche Sprachfassung (keiner alternativen Sprachen!)
*Trailer
*Biografien und Interview (nur in Textform!)

Es ist ein sehr geradliniger kurzweiliger Italo-Western den ich mit 3,5 Sternen bewerte. Aufgrund der doch eher schlechten Bildqualität runde ich die Bewertung der DVD auf 3 Sterne ab.

Resümee: Geradliniger und harter Rache-Italo-Western von Tonino Cervi, der sich nicht allzu viel mit Charaktertiefe und Hintergründen aufhält. Was hier ausnahmsweise gar nicht stört. Er ist sehr ansehnlich in Szene gesetzt. Die spätherbstliche Landschaft und die begleitende Filmmusik verleihen eine sehr stimmungsvolle morbide Atmosphäre. Ein mit geringem Budget produzierter sehenswerter Italo-Western. Allerdings leider nicht in optimaler Bildqualität vorliegend.


La Collera Del Vento / Ancora Dollari Per I McGregor / Sartana Nella Valle Degli Avvoltoi
La Collera Del Vento / Ancora Dollari Per I McGregor / Sartana Nella Valle Degli Avvoltoi
Preis: EUR 25,37

3.0 von 5 Sternen Filmmusik zu Der Teufel kennt kein Halleluja, 2. April 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die CD beinhaltet die Filmmusik von Augusto Martelli zu drei Italo-Western:
*La Collera del Vento (Der Teufel kennt kein Halleluja)
*Ancora Dollari Per I McGregor (kein deutscher Titel vorhanden)
*Sartana Nella Valle Degli Avvoltoi (Der Gefürchtete)

Die Musik zu Ancora Dollari Per I McGregor und Sartana Nella Valle Degli Avvoltoi ist jeweils ein eher durchschnittlicher Score.

Beachtenswert ist die Musik zu La Collera del Vento (Der Teufel kennt kein Halleluja). Sie ist zwar ruhig und unspektakulär, ragt somit mehrheitlich auch nicht aus dem Rahmen üblicher Western-Filmmusik, beinhaltet aber dennoch einige schöne Motive. Diese sind mit ihren eher an der spanischen Musik orientierten Melodien gut zur überwiegend melancholischen Stimmung des Films passend. Hervorheben möchte ich die Hauptmotive Free, Soledad, La collera del vento (The Journey) und Loneliness.

Das CD-Cover ist leider völlig verunglückt, da thematisch unpassend und fälschlich einen lustigen Terence Hill Film suggerierend. La Collera del Vento ist jedoch ein (sehenswerter) ernster und sozialkritischer Italo-Western von Mario Camus in dem Terence Hill einen Auftragsmörder spielt.

Abgesehen von jenen Musikfreunden die Filmmusik generell sammeln ist die CD eher nur der erwähnten vier Tracks wegen interessant. Mit Ausnahme von Loneliness sind diese Titel bei Amazon sogar als MP3 separat erhältlich und bieten im Downloadbereich auch die Möglichkeit einer Hörprobe.

Resümee: Die CD bietet Filmmusik zu drei Italo-Western, von denen nur jene zu La Collera del Vento (Der Teufel kennt kein Halleluja) einige schöne und hörenswerte Tracks bietet die bei Amazon auch als MP3 separat erhältlich sind.


PLAYMOBIL 4838 - Riesendrache mit Feuer-LED
PLAYMOBIL 4838 - Riesendrache mit Feuer-LED
Wird angeboten von City-Games
Preis: EUR 46,80

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen beeindruckender Riesendrache, 21. März 2010
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:4.0 von 5 Sternen 
"Wenn der Riesendrache mit Feuer-LED auftaucht, erbleichen alle Gegner vor Schreck: er ist nicht nur der mächtigste Drache, der je auf der Erde wandelte, sondern durch seinen flammendroten Feueratem auch unbesiegbar!" Soweit der Werbetext von Playmobil. Und in der Tat, der Riesendrache ist eine der größten, wenn nicht gar die größte, Playmobil-Figur die es überhaupt gibt. Geht es rein um Größe und Masse so kann der riesige Brachiosaurus (Playmobil Artikel 4172) vielleicht noch mithalten.

Wahrlich beeindruckend ist der schwarze Riesendrache der auf 48 cm Flügelspannweite kommt und aufgerichtet fast 25 cm emporragt. Da kann kein anderer Drache mithalten, auch nicht der selbst schon sehr große rote Drache aus der Großen Drachenburg (Playmobil Artikel 4835).

Kinder werden womöglich ein wenig Hilfe beim Zusammenbau des Drachen brauchen, speziell die mächtigen Flügel erfordern ein bisschen Geschick und auch etwas Kraft.

Die mächtigen Flügel, Beine, krallenbewehrte Arme und Kopf lassen sich bewegen. Ebenso lässt sich das mit scharfen Zähnen bewehrte Maul öffnen und sieht dann recht bedrohlich aus. Bei geschlossenem Maul wirkt er hingegen fast friedfertig.

Der von Playmobil im Werbetext theatralisch beschriebene flammendrote Feueratem wird durch LED (1 Knopfzelle bereits im Lieferumfang enthalten) simuliert. Wird es aktiviert so beginnen Nüstern und Rachenraum für etwa 15 Sekunden rot zu leuchten und zu flackern, was vor allem in einem abgedunkelten Raum tatsächlich sehr beeindruckend wirkt. Das Oberkiefer lässt sich mit etwas Druck entfernen so dass die dort befindliche Batterie nach Entfernen eines kleinen Schraubens im Bedarfsfall gewechselt werden kann.

Grundsätzlich ist es zu begrüßen dass Playmobil versucht Ausstattung und Spielreiz ihrer Figuren bzw. Sets durch zusätzliche Gimmicks zu erhöhen. Das magische Licht des "Drachenturms" (Playmobil Artikel 4836) sowie das Leuchtfeuer der "Großen Drachenburg" (Playmobil Artikel 4835) sind weitere gelungene Beispiele.

Auf dem Drachen kann ein Sattel montiert werden, so dass darauf der mitgelieferte Reiter sitzen kann. Übrigens ohne beim Spielen herunterzufallen, denn der Sattel fixiert den Reiter sehr gut.

Drache und Reiter sind passend zur neuen Serie "Drachenland". Der Reiter wirkt mit Kapuze und schwarzem Umhang ein wenig düster. Bewaffnet ist er mit einem Dolch und einer großen Lanze. Der Dolch fällt allerdings recht leicht aus der Halterung und ist somit ernsthafter Kandidat um in den unendlichen Weiten eines Kinderzimmers verloren zu gehen. Die Lanze ist aus militärischer Sicht nutzlos, da eine Fehlkonstruktion, denn da sie mittig gehalten werden muss lässt sich damit kein Gegner erreichen. Beim Spielen wird dieser Umstand aber wohl kaum ins Gewicht fallen, denn die Fantasie der Kinder ist sowieso grenzenlos. Ein Vorteil dieser mittigen Halterung ist, dass die spitze Lanze nicht über den Drachen hinausragt und somit beim stürmischen Spielen eine eventuelle Verletzungsgefahr praktisch ausgeschaltet ist.

Recht beeindruckend ist allerdings auch der doch recht ansehnliche Preis.

Resümee: Der Riesendrache ist in der üblichen Playmobil-Qualität gefertigt und eine der größten, wenn nicht gar die größte, Playmobil-Figur die es überhaupt gibt. Er ist aber nicht nur der Größe wegen sehr beeindruckend und zweifelsohne eine Bereicherung der neuen "Drachenland"-Serie. Obwohl nicht gerade zu den billigen Playmobil-Sets gehörend für kleine und große Drachenfreunde sehr zu empfehlen.


PLAYMOBIL® 4926 - Osterei - Mongolenreiter
PLAYMOBIL® 4926 - Osterei - Mongolenreiter
Wird angeboten von Kara-Handelshaus GmbH Preise inkl. MwSt
Preis: EUR 6,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Asiatische Playmobil-Figur für Ostern, 18. März 2010
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:4.0 von 5 Sternen 
Rechtzeitig vor Ostern bietet Playmobil eine Serie bunter Plastikostereier. Darin, thematisch auf verschiedene Themen für Jungen und Mädchen aufgeteilt, ansprechende Spezialfiguren. Eine dieser Figuren ist der Mongolenreiter.

Er ist in der üblichen Playmobil-Qualität gefertigt. Ausgestattet mit:
*Dolch
*Waffengurt für Dolch
*Lanze
*Bogen und Köcher
*Schild
*Reitpferd

Eigentlich ist er mit Dolch, Lanze, Bogen und Schild eine recht üppig ausgestattete Figur. Der Dolch selbst steckt recht stabil im Waffengurt - fällt also nicht bei jeder Bewegung während des Spielens heraus - ist aber trotzdem, da sehr klein, erster Kandidat um in den unendlichen Weiten eines Kinderzimmers verloren zu gehen.

Die Figur ist liebevoll gearbeitet und bietet sogar für einen jugendlich gebliebenen Erwachsenen einen erfreulichen Anblick. Kindern werden den Mongolenreiter vermutlich in der Ritter-, oder Märchen-Spielwelt von Playmobil verwenden und sich vielleicht zu einem exotischen Abenteuer inspirieren lassen.

Der Mongolenreiter kann mit dem Mongolischen Krieger (Playmobil Artikel 4745) ergänzt werden und bildet zusammen mit dem Kosakenkämpfer (Playmobil Artikel 4836) vielleicht den Vorboten für eine künftige Playmobil Asien-Themenserie.

Resümee: Der Mongolenreiter ist in der üblichen Playmobil-Qualität gefertigt und wird als Inhalt eines blauen Ostereies angeboten. Er ist liebevoll gearbeitet und vielleicht der Vorbote für eine künftige Playmobil Asien-Themenserie.


Mein Name ist Nobody [Special Edition] [2 DVDs]
Mein Name ist Nobody [Special Edition] [2 DVDs]
DVD ~ Terence Hill
Wird angeboten von isfixda
Preis: EUR 26,91

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Melancholischer Abgesang auf den Italo-Western, 9. März 2010
Neu Mexiko 1899. Drei gedungene Mörder überfallen einen Barbier und bemächtigen sich seines Barbierladens. Sie warten dort auf einen Mann, den sie töten wollen. Wenig später sind die drei Männer jedoch tot, erschossen von Jack Beauregard (Henry Fonda), jenem Mann dem sie auflauern wollten.

Jack Beauregard ist ein alternder Revolverheld dessen Zeit langsam abläuft. Er weiß das auch und möchte Amerika verlassen, zurück nach Frankreich, seiner Heimat um dort seinen Lebensabend zu verbringen. Eine Passage auf einem Schiff ist schon gebucht, wenngleich die Bezahlung noch offen ist. Denn eine Kleinigkeit hat er vor seiner Abreise noch zu erledigen.

An einem Fluss in Neu Mexiko ist ein junger Mann (Terence Hill) gerade dabei einen Fisch mit bloßen Händen zu fangen. Es gelingt ihm auf ungewöhnliche und einfallsreiche Art, letztlich auch aufgrund seiner außergewöhnlich guten Reflexe. Er wird sich später als Nobody vorstellen.

An einer Raststation versuchen Halunken Beauregard mit Dynamit in die Luft zu sprengen. Dies weiß Nobody zu verhindern. Fortan wird Beauregard den jungen Nobody aber nicht mehr los.

Beauregard kämpft mit seiner Vergangenheit als Revolverheld, die ihn noch nicht loslässt. Es geht um veruntreutes Gold, sein Bruder und einige seiner wenigen Freunde wurden schon erschossen. Nobody scheint über fast alles Bescheid zu wissen und Beauregard immer einen Schritt voraus zu sein, vor allem aber immer alles im Griff zu haben.

Nobody hat ein großes Ziel. Er will berühmt werden, so wie sein Idol Beauregard, es vielleicht sogar übertreffen. Beauregard ist zwar ein Held, er soll aber noch ein Mythos werden der in die Geschichtsbücher eingeht. Nobody kann also nicht zulassen dass Beauregard so einfach von "irgendjemand" getötet wird. Vielmehr soll er es noch mit der Wilden Horde aufnehmen - 150 Pistoleros die so gut sind wie 1000, das würde ihn vollends zum Mythos machen.

Danach werden sich Beauregard und Nobody auf einer belebten Hauptstraße in New Orleans, duellieren. Natürlich vor reichlich Publikum samt einem Fotografen. Damit Nobody sein Ziel - berühmt zu sein - erreicht, und Beauregard endlich seinen gewünschten Frieden hat.

Mein Name ist Nobody ist ein melancholischer Abgesang auf den Italo-Western aus dem Jahr 1973. Regie führte Tonino Valerii, der seine Karriere als Assistent von Sergio Leone begann. Leone hat den Film auch konzipiert und produziert. Es ranken sich verschiedene Gerüchte darum, wie stark Leone auf die Gestaltung des Film Einfluss genommen hat - bis hin, dass er selbst Szenen gedreht hat.

Der Film ist eine Symbiose aus dem klassischen harten Stil der Blütezeit des Italo-Western und den humorigen Vertretern der späten Jahre. Dadurch läuft der Film allerdings Gefahr dass er für den einen Filmfreund zu ernst und für den anderen zu humorig ist. Wie auch immer, es ist letztlich eine gelungene Symbiose. In diesem Zusammenhang kann man auch von einer Idealbesetzung der Darsteller sprechen. Fonda als Vertreter und Inbegriff des klassischen alten Western und Hill, Held der Trinity-Filme, als Vertreter und Wegbereiter der neuen Filmgeneration.

Die Musik von Morricone passt perfekt zu Stil und Stimmung des Films.

Der Film wurde restauriert und präsentiert sich in HD mit ausgezeichneter Bild- und Soundqualität.

DVD Ausstattung:
Disc 1
*vollständig restaurierte Fassung
*deutsche und englische Sprachfassung

Disc 2
*73-minütige Dokumentation Nobody is Perfect - Leones Grabgesang auf den Western der "alten Generation"
*35-minütige Dokumentation Nobody Dusted - Nobody vor und nach der Restauration
*Sammelstücke, Poster und Aushangfotos, untermalt mit Filmsoundtrack
*seltene Pressebücher
*Nobody in 8mm - Promotion und Auszug aus der deutschen Veröffentlichung

Beide Dokumentationen sind recht interessant: Informationen über Leone, die Dreharbeiten, Interview und Erinnerungen von Terence Hill, u.a. Neben einem Bericht über die Restauration des Films erhält man auch eine Chronik des Heimkinos.

Resümee: Melancholischer Abgesang auf den Italo-Western unter der Regie von Tonino Valerii aus dem Jahr 1973. Eine gelungene Symbiose aus dem klassischen harten Stil der Blütezeit des Italo-Western und den humorigen Vertretern der späten Jahre. Mit Henry Fonda und Terence Hill in Idealbesetzung als jeweilige Vertreter ihres Genres. Die Musik von Morricone passt perfekt zu Stil und Stimmung des Films. Gute Bild- und Tonqualität sowie reichhaltige Extras auf DVD.


Ashes of Time Redux [Blu-ray] [Special Edition]
Ashes of Time Redux [Blu-ray] [Special Edition]
DVD ~ Leslie Cheung
Preis: EUR 11,99

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ästhetisch beeindruckender Eastern von Wong Kar-Wai!, 28. Februar 2010
Der Schwertkämpfer Ou-yang Feng (Leslie Cheung), hat sich an den Rand der Wüste zurückgezogen. Dort betreibt er nun so etwas wie ein Wirtshaus. Das Besondere an dieser Lokalität ist, dass er sich, vor allem aber andere Kämpfer, für Mordaufträge vermittelt. "... ich habe einen Freund, einen Kung-Fu Kämpfer. Im Moment ist er knapp bei Kasse. Der schafft dir für einen guten Preis jeden vom Hals. Der freut sich über den Auftrag. ...".

Jedes Jahr besucht ihn sein Freund Huang Yao-Shi (Tony Leung Ka Fai), der ihm diesmal ein Geschenk, das er von einer Frau erhalten hat, mitbringt. Es ist dies ein Schnaps der magische Wirkung haben soll: "Man trinkt eine Schale davon und vergisst alles was früher geschehen ist."

Mu-Rong Yin heuert Ou-yang Feng an um Huang Yao-Shi zu töten da dieser verschmäht hat seine Schwester Mu-Rong Yang (Brigitte Lin) zu heiraten. Diese wiederum heuert Ou-yang Feng an ihren Bruder Mu-Rong Yin zu töten. Verwirrend ist dies nicht nur deshalb, da Mu-Rong Yin und Mu-Rong Yang eigentlich ein und dieselbe (schizophrene) Person sind.

Bauern suchen Hilfe gegen Banditen die ein Dorf in der Nähe terrorisieren. Ein langsam von Erblindung bedrohter Schwertkämpfer(Tony Leung Chiu Wai) möchte noch einmal Heimat und Frau sehen und wird des Geldes wegen den Kampf gegen die erdrückende Übermacht der Banditen aufnehmen. Ein anderer Schwertkämpfer (Jackie Cheung), der ungern Schuhe trägt und mit Frau (Li Bai) und Kamel unterwegs ist, wird dies dann vollenden.

Am Ende wird sich Ou-yang Feng, der vor langer Zeit seine Liebe (Maggie Cheung) verlassen hat, seiner Einsamkeit bewusst und wird diesen Ort verlassen um nach Westen weiterziehen. Dort wird man ihn dann "das Gift des Westens" nennen...

In weiteren Rollen: Carina Lau, Charlie Yeung

Im Prinzip ist es schwierig den Film zu beschreiben, denn er hat eine episodenhafte Erzählstruktur die sich hier in ihrer in sich verschachtelten Komplexität kaum wiedergeben lässt.

Es ist dies ein bemerkenswerter Autorenfilm (Quelle der Geschichte ist allerdings ein mehrbändiges chinesisches Epos) von Wong Kar-Wai, und zugleich dessen einziger Ausflug ins Eastern bzw. Schwertkampf-Genre. Der Film wurde bereits 1994 gedreht und erhielt auf diversen Festivals verschiedene Preise, u.a. für beste Kameraführung (Christopher Doyle) und besten Schnitt (Patrick Tam). Redux ist nun eine Neubearbeitung des Films durch den Regisseur. Es wurden Szenen ergänzt, gestrichen, umgeschnitten, neu coloriert sowie praktisch die gesamte Filmmusik ersetzt. Die Laufzeit ist dabei von ursprünglich 100 Minuten auf 93 Minuten verkürzt.

Eigentlich ist es kein klassischer Eastern, sondern mehr ein Autorenfilm der lediglich in diesem Genre angesiedelt ist. Zentraler Charakter ist der Schwertkämpfer Ou-yang Feng der sich an den Rand der Wüste zurückgezogen hat, ein Wirtshaus unterhält, und dort andere Schwertkämpfer für Mordaufträge vermittelt. Verschiedene Personen - meist stehen sie auch direkt oder indirekt untereinander in Beziehung - kommen bei diesem Wirtshaus vorbei und leisten durch ihr Erscheinen einen Beitrag zur Geschichte. Diese Geschichte wird vor allem in Dialogen, und oft bloß in aus dem Off erzählten Monologen ausgebreitet. Sie ist für den Betrachter oft gar nicht so leicht zu folgen. An manchen Stellen bleibt die erzählerische Zeitebene diffus und nicht mehr linear.

Wong Kar-Wai erzählt von verlorener Liebe, verlorenen Chancen, von wie Sand zerrinnender verlorener Zeit, und erzeugt mittels Musik, Farbgestaltung, Sprachdiktion eine fast meditative Atmosphäre in die man fasziniert eintaucht - oder auch nicht. Wer gerne in ungewöhnlichen Bildern und Dialogen versinkt, sich von diesen berauschen lässt, für den ist es der perfekte Film. Wer aber einen "echten" Eastern sehen will für den wird das Tempo wahrscheinlich zu langsam und der Film zu philosophisch sein. Natürlich gibt es auch Kämpfe (von Sammo Hung choreographiert), diese sind ein Bilderrausch in dem die drastische Brutalität jedoch von schnellen Schnitten und vor allem von überwältigender Bildästhetik überdeckt wird.

Sehr gute Bild und Tonqualität. Erfreulicherweise ist die Blu-Ray mit einem Wendecover ausgestattet, sodass der FSK Hinweis nicht störend ist. Der Film ist übrigens FSK 12, jedoch denke ich, dass sich die Thematik des Films für Jugendliche kaum erschließen wird.

Extras:
*Making-of - interessant!
*diverse Interviews
*Trailer
*deutsche und kantonesische Sprachfassungen

Resümee: Bemerkenswerter und einziger Ausflug von Wong Kar-Wai ins Eastern-Genre. Mittels episodenhafter und komplexer Erzählstruktur wird eine ergreifende Geschichte ausgebreitet. Mittels Musik, Farbgestaltung, Sprachdiktion eine faszinierende, fast meditative Atmosphäre geschaffen. Wer sich davon berauschen lässt, für den ist es der perfekte Film. Wer aber einen "echten" Eastern sehen will für den wird das Tempo wahrscheinlich zu langsam und der Film zu philosophisch sein.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 12, 2010 4:26 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15