Profil für Nicole Wulf > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Nicole Wulf
Top-Rezensenten Rang: 812.930
Hilfreiche Bewertungen: 28

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Nicole Wulf "Nicole W." (Schweiz)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Der Mord des Hippokrates: Heidelbergkrimi
Der Mord des Hippokrates: Heidelbergkrimi
von Wolfgang Burger
  Broschiert
Preis: EUR 8,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Achterbahnfahrt, 22. Januar 2012
Die Geschichte beginnt relativ harmlos: In einem schwachen Augenblick lässt sich ein Arzt mit einer Patientin ein. An die möglichen Konsequenzen denkt er erst danach - und da ist es schon zu spät. Sein Leben ist aus den Bahnen geraten. Was auch immer der Arzt nun unternimmt, um den Schaden zu begrenzen, macht es nur noch schlimmer. Wolfgang Burger schickt seinen Protagonisten und somit auch den Leser auf eine Achterbahnfahrt... Ein Albtraum voller unerwarteter Wendungen.
Wer Spannung sucht, wird sie hier finden.


Offenes Grab: Ein Fall für Ann Lindell Kriminalroman
Offenes Grab: Ein Fall für Ann Lindell Kriminalroman
von Kjell Eriksson
  Taschenbuch

7 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Familiengeschichten statt Krimi, 22. Januar 2012
Vielleicht ist es nicht fair, ein Buch zu rezensieren, von dem man nur ein gutes Drittel gelesen hat. Ich habe mich schließlich doch dazu entschlossen, um anderen Krimifreundinnen und -freunden die Enttäuschung zu ersparen. Ich habe 112 der insgesamt 317 Seiten gelesen und dann die Hoffnung aufgegeben, dass noch Spannung aufkommen könnte. Im ersten Drittel des Buches sucht man die Handlung vergeblich. Die Geschichte besteht fast ausschliesslich aus Rückblenden in die Vergangenheit jeder einzelnen Person, die eingeführt wird - eine endlose Aneinanderreihung von todlangweiligen Familiengeschichten (mal abgesehen davon, dass sich niemand die Vielzahl an Personen- und Ortsnamen merken kann oder will). Der eigentliche Krimi findet wahrscheinlich irgendwann später statt. Einem Verbrechen oder Kommissarin Ann Lindell bin ich bis Seite 112 nicht begegnet... Ob sich der Rest des Buches gelohnt hätte, werden hoffentlich Rezensenten mit mehr Durchhaltevermögen beurteilen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2014 11:00 PM MEST


Beifang: Roman (Kommissar Berndorf, Band 7)
Beifang: Roman (Kommissar Berndorf, Band 7)
von Ulrich Ritzel
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Muss nicht sein, 16. Januar 2012
Mit diesem Krimi wollte ich mir an trüben Wintertagen die Langeweile vertreiben. Das hat nicht geklappt - "Beifang" ist von der ersten bis zur letzten Seite langweilig. Schlecht geschrieben ist das Buch nicht. Die sprachlich hohe Qualität ist denn auch der Grund dafür, dass ich noch zwei Sterne gebe. Die Geschichte aber ist weder überzeugend noch spannend. Hat der Autor etwa beim Schreiben selbst noch nicht gewusst, wie seine Geschichte ausgehen sollte?? Ein bisschen Nazideutschland, ein paar politische Intrigen und natürlich etwas Sex - nichts darf fehlen, aber nichts passt zusammen. So richtig gestört an dem Werk haben mich aber vor allem zwei Dinge: 1. Einer der Charaktere redet nur in Bibelzitaten. Was soll das denn? Es ist unnatürlich, todlangweilig und nervt bis zuletzt ungemein. 2. Der Autor scheint mir ein sehr seltsames Frauenbild zu haben. Dass sich die Ermordete prostituiert hat, gehört ja zur Geschichte. Aber auch die Anwältin, die bei der Bearbeitung des Falles hilft, hüpft mit absolut jedem in die Kiste und eine der Nebenfiguren schläft nur mal so zum Dank für eine Autoreparatur mit dem Mechaniker...


Ballaststoff: Angermüllers sechster Fall
Ballaststoff: Angermüllers sechster Fall
von Ella Danz
  Broschiert
Preis: EUR 11,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Enttäuschend, 7. Juni 2011
Der Einstieg in "Ballaststoff" ist vielversprechend: Ein Toter wird auf dem Golfplatz gefunden - sehr zum Ärger der Golfer, die gerade ein Turnier bestreiten. Auf den herrlich ironischen Anfang folgt leider eine ziemlich langweilige und vorhersehbare Geschichte. Die Charaktere sind teils überzeichnet, teils etwas farblos, wie zum Beispiel der Ermittler. Seinetwegen werde ich die restlichen Bücher der Reihe nicht lesen. Auch nicht wegen der geschliffenen Sprache - das Buch eignet sich eher für Leser, die auch einmal großzügig über einen stilistischen Ausrutscher hinwegsehen können.
In der Bewertung schwanke ich zwischen 2 und 3 Sternen. Man kann das Buch lesen, aber ich würde mir kein zweites der gleichen Autorin kaufen.


Zehnkampf: Kriminalroman / Tannenbergs 10. Fall
Zehnkampf: Kriminalroman / Tannenbergs 10. Fall
von Bernd Franzinger
  Broschiert
Preis: EUR 11,90

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fremdschämen, 7. Juni 2011
Zur Handlung kann ich mich leider nicht äußern. Ich habe das Buch nach ca. 40 Seiten im Zug liegen lassen - das Werk hatte es nicht einmal verdient, bis zum nächsten Abfalleimer getragen zu werden.
Der Einstig in den Roman wirkte auf mich inhaltlich sehr platt und war sprachlich schwach. Die in anderen Rezensionen lobend erwähnten "humorvollen Dialoge" gaben mir dann den Rest. Kommissar Tannenbergs Angehörige werfen sich während des Essens in total unnatürlicher und undifferenzierter Sprache seitenlang sinnlose Beleidigungen an den Kopf. Mit dem Holzhammer soll der Leser zum Lachen gebracht werden. Doch der Leser fühlt sich höchstens peinlich berührt... Ich jedenfalls habe mich für den Autor und den Verlag fremdgeschämt.


Rauhnacht: Kluftingers fünfter Fall
Rauhnacht: Kluftingers fünfter Fall
von Volker Klüpfel
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klassisch gut, 17. Januar 2011
Zugegeben: Die Figuren von Kluftinger und Langhammer sind tatsächlich überzeichnet und das Geplänkel zwischen den beiden geht auch mir schon stellenweise auf die Nerven - trotzdem hat mir "Rauhnacht" richtig gut gefallen. Der Krimi, eindeutig eine Hommage an Agatha Christie, bietet gute Unterhaltung und eine spannende Geschichte für alle, die Krimis im alten Stil mögen: Ein Mord, eine Reihe Verdächtiger und ein Kommissar, der das Rätsel löst. Als begeisterte Krimileserin habe ich diese Pause von all den Massenmördern, Ritualmördern, deprimierten und alkoholisierten Ermittlern und allwissenden Gerichtsmedizinern dringend gebraucht.


Echo einer Nacht: Ein Fall für Alexander Gerlach (Alexander-Gerlach-Reihe, Band 5)
Echo einer Nacht: Ein Fall für Alexander Gerlach (Alexander-Gerlach-Reihe, Band 5)
von Wolfgang Burger
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Schlaflose Nacht, 1. Juli 2009
Eigentlich wollte ich mir nur einen gemütlichen Leseabend machen - daraus wurde eine schlaflose Nacht. "Echo einer Nacht" ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Der Roman kommt ohne übertriebene Gewalt aus, ist nicht an den Haaren herbeigezogen wie leider so viele Werke dieses Genres und hat keine Längen. Die Geschichte um zwei verschwundene Kinder ist an keiner Stelle vorausschaubar, immer wird der Leser wieder auf andere (falsche) Fährten geführt. Sogar die Nebenhandlung, das Familien- und Liebesleben des Kommissars, ist für einmal unterhaltsam und übernimmt nie die Hauptrolle.


Vom selben Blut
Vom selben Blut
von Åke Smedberg
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Langweilig, 25. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Vom selben Blut (Taschenbuch)
Smedberg schafft es leider nicht, Spannung aufkommen zu lassen. Die Charaktere sind zu einseitig und bereits nach wenigen Seiten ist ziemlich klar, WIE die Geschichte ausgehen wird, doch das WARUM bleibt einem auch am Schluss noch schleierhaft.
Ich habe das Buch zu Ende gelesen - es hat sich nicht gelohnt.


Der falsche Mörder: Krimi
Der falsche Mörder: Krimi
von Stella Blómkvist
  Taschenbuch

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Beängstigend schlecht, 22. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Der falsche Mörder: Krimi (Taschenbuch)
Nicht alles, was aus dem Norden kommt, lässt sich lesen. "Der falsche Mörder" ist sprachlich so schlecht, dass die platte Handlung schon gar keine Rolle mehr spielt. Welche sprachlichen Sünden der Übersetzerin und welche der Autorin zuzuschreiben sind, ist nicht klar, doch sicher ist, dass das Resultat unzumutbar ist. Die Protagonistin äußert sich aus Prinzip in unvollständigen Sätzen. Statt von Polizisten ist nur von "Goldjungs" die Rede, misslungene Formulierungen wie "das nervt meine Hirnzellen" und "Klingelmännchen" (für einen Mann, der an einer Haustür klingelt) wechseln sich mit Vulgärwortschatz ab. Die sexgeile Protagonistin (das sollte wohl den Verkaufserfolg steigern) wirkt ab der ersten Seite ungebildet und primitiv und wird schon nach wenigen Kapiteln so unsympathisch, dass man das Buch am liebsten in eine Ecke schmeißen möchte ... was ich denn auch getan habe.


Seite: 1