Profil für ThomasRS > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von ThomasRS
Top-Rezensenten Rang: 87.182
Hilfreiche Bewertungen: 407

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
ThomasRS "Tom" (Remscheid)
(VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Grundig TA 5260 Premium-Toaster (870 Watt), silber
Grundig TA 5260 Premium-Toaster (870 Watt), silber
Wird angeboten von conrad_electronic
Preis: EUR 30,29

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein passabler Toaster, 10. April 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Toaster von Grundig macht einen soliden, wertigen Eindruck. Rundherum wurde mit Aluminiumeinfassungen gearbeitet, lediglich die Decken - und Bodenplatte sind aus Plastik sowie das Bedienelement. Dieses ist ausgestattet mit 3 Knöpfen, mit denen man die Erwärmungsart auswählen kann. Eine normale Toast-Funktion, eine Auftau und eine Aufback-Funktion.
Zusätzlich stellt man einen Schieberegler auf die Intensität des Toastens ein. Von 1 (warum brauche ich da einen Toaster?) - 9 (Vorhof zur Hölle).
Positiv ist, dass die Toastschlitze recht breit und groß sind, so dass auch Sandwich-Scheiben problemlos reinpassen.
Neutral ist die Optik. Schön anzusehen, recht funktional, aber auch nichts Außergewöhnliches
Ebenfalls neutral die Kabellänge: Mit 80 cm ist sie recht durchschnittlich, dürfte aber gern auch länger sein.
Negativ ist die lange Toast-Zeit, sowie die doch recht wackelige Befestigung des Schiebereglers.
Der Aufsatz zum Auftauen soll nett aussehen, ist aber ebenfalls eine recht wackelige Angelegenheit.
Alles in Allem bekommt man einen durchschnittlichen Toaster, der weder besonders positiv auffällt, noch ein Totalausfall ist.
Das Ding ist eben ein Toaster, nicht mehr, nicht weniger.


AmazonBasics Leichtes Stativ, bis 1,52 m, inkl. Tasche
AmazonBasics Leichtes Stativ, bis 1,52 m, inkl. Tasche
Preis: EUR 21,49

4.0 von 5 Sternen Wertiges, einfach zu bedienendes Stativ für den Gelegenheitsphotografen, 2. Mai 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das AmazonBasics-Stativ lässt sich bis zu einer Höhe von 1,52 ausfahren, wird in einer Tragetasche mit Riemen und Reißverschluss geliefert und lässt sich auf eine Größe von 62cm bei einem Gewicht von 1230 g zusammenschieben.
Das Stativ ist für seine Größe stabil, leicht auf - und abzubauen. Es genügt geringen Ansprüchen, aber schon ein versierter Hobbyphotograf wird aufgrund der geringen Standfläche (und damit Stabilität) und Größe ein größeres und massiveres Stativ auswählen.
Die Qualität ist in Ordnung, aber bei regelmäßigem Gebrauch werden die Plastikteile und bsp.weise Nieten anstelle von Schrauben dafür sorgen, dass dieses Stativ größere Abnutzungserscheinungen bekommt und damit auch die Präzision in Mitleidenschaft geraten wird.
Für den gelegentlichen Gebrauch genügt es aber auf jeden Fall. Die Vorteile sind das recht geringe Gewicht, der angemessene Preis und das recht simple Handling dieses Stativs.
Man sollte nicht den Anspruch eines High-End Gerätes anlegen, gerade bei dem Preis. Entsprechend bekommt man ein Gerät mit gutem Preis/Leistungsverhältnis. Versierte Hobbyphotografen (und Profis ohnehin) werden wissen, dass dieses Stativ ihren Ansprüchen nicht gerecht werden kann. Alle Gelegenheits-Knipser bekommen aber ein solides Gerät.


Beurer GS 41 Solar Design-Solarwaage
Beurer GS 41 Solar Design-Solarwaage
Preis: EUR 22,00

4.0 von 5 Sternen Solide Waage mit leichten Schwächen, 2. Mai 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Beurer-Solarwaage kommt in unaufdringlich, zeitlosem Design, wirkt schwer und wertig. Die gesamte Oberfläche besteht aus einer druchgehenden Glasplatte mit einem mittig angebrachten Solarfeld.
Das Solar-Prinzip ist bei dieser Waage allerdings auch ein Problem. In einem herkömmlichen Bad (auch mit schrägem Fenster ausgestattet) bekommt das Solarfeld nur sehr selten ausreichend Licht. Man muss sie schon direkt in die Sonne stellen, damit sie sich mit genug Energie auflädt. Ist das nicht der Fall werden die Meßergebnisse sehr verzögert oder gar nicht dargestellt.
Die Messung unter vollem Batterie-Speicher ist dagegen zügig und sehr genau. Sie ist groß genug, um einen Fuß bis ca. Größe 47 komplett aufzunehmen, ohne dass dieser "überhängt". Gemessen wird bis 150 kg, auf 100 g genau.
Die Oberfläche ist durch die komplette Glasplatte sehr leicht, die Waage von schwerer Qualität. Wäre das Solarfeld nur sensibler, gäbe es die volle Punktzahl.


Death By Metal
Death By Metal
Preis: EUR 12,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Ursuppe des Death-Metal, 29. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Death By Metal (Audio CD)
Hier ist sie also: Die Ursuppe des Death Metal in einer "remastered" Form auf Cd (Doppel CD bei der exklusiven Label-Auflage).
Relapse haben sich in den letzten 2 Jahren durch absolut wertige Neuauflagen der alten Death Alben, z.B. Human - Reissue oder Individual Thought Patterns-Deluxe hervorgetan. Hier wagen sie sich noch einen Schritt weiter zurück in die Metal-Historie und legen das erste Lebenszeichen von Chuck Schuldiner neu auf. In der Besetzung Charles "Evil Chuck" Schuldiner (Mastermind von Death, Gitarre, Gesang), Frederick "Rick Rozz" Delillo (später Gitarrist bei Death, Massacre) und Barney "Kam" Lee (Schlagzeug und Vocals bei Massacre und Death)spielten diese Jungs 1984 einige Rehearsal-Tapes sowie ihr legendäres "Death by Metal" Demo ein.
Legendär, weil es tatsächlich der erste akustische Gruß einer Musikrichtung war, die man später Death-Metal nennen sollte. Ausschlaggebend dafür waren neben den tiefer gestimmten Gitarren und den intensiven, simplen Riffs vor allem das bellende Gegrunze von Schuldiner/Lee. Sicher ist die Musik sowas wie der hässliche Cousin des Thrash-Metal und die Riffs teilweise auch NWOBHM beeinflusst. Dennoch: In dieser Mischung gab es die einzelnen Zutaten zuvor nicht.
Die einzelnen Songs unterscheiden sich in Struktur und Aufbau nur marginal voneinander. Immerhin waren die 3 Gören damals wirklich noch Jungs und keine professionellen Musiker (das kam dann später). Einzig "Evil Dead" unterscheidet sich wirklich von den restlichen 4 Songs des Demos und schaffte es fast in seiner Urform auch auf das erste Death-Demo.
Auf dieser Auflage finden sich 2 Versionen des Death by Metal-Demos. Die erste Version enthält 5 Songs, die 2. Version 4 Songs, wobei der Song Mantas weggelassen wurde und Evil Dead als Live-Version aufs Demo gepackt wurde.
Zusätzlich enthalten ist noch das Rehearsal Demo von Anfang 1984, wobei auch hier die Songs dieselben sind, nur eben in ihren Urversionen.
Zur Aufmachung: Ich habe mir die Doppel-CD Version gegönnt (leider nur exklusiv bei Relapse selbst in den USA zu bestellen und auf 1000 Stück limitiert), wo auf der 2. CD noch das allererste Rehearsal-Demo von 1984 sowie ein Live-Mitschnitt von September 1984 mit drauf gepackt wurden. Das 12-seitige Booklet enthält Linernotes von Rick Rozz sowie Ian Christe, in der ersterer über die Entstehung der Demos referiert und zweiterer aus der Sicht eines Fans berichtet, wie das Demo damals einschlug.
In der Mitte des Booklets ist noch ein Review aus vergangenen Tagen und 2-3 Bilder der Band. Das wars schon und ist verhältnismäßig mager.
Zu den Aufnahmen und dem Remastering: Hochglanz-Aufnahmen gehen anders. Man darf und sollte nicht vergessen, dass es sich hierbei um ein Demo handelt, welches auf einem Kassetten-Rekorder aufgenommen wurde, über das ein Handtuch gelegt wurde (!). Somit ist die (nicht vorhandene) Produktion roh und dumpf. Aber Relapse haben sich wirklich, wirklich Mühe gegeben: Es gibt durchaus Bass, die Drums sind nicht mehr nur über die Snare definierbar, das Grundrauschen des Tapes wurde komplett entfernt. Dennoch: Es ist kein akustischer Hochgenuss, sondern eben ein Zeitdokument. Aber bedenkt man das schlechte Ausgangsmaterial wurden hier schon fast Wunder vollbracht.
Letztlich ist mir diese Authentizität und Lebendigkeit 1000mal lieber, als die seelenlosen ProTools-Hochglanzproduktionen der Neuzeit, wo nichts mehr rumpelt und scheppert. Aber das ist sicher Geschmacksfrage.
Keine Geschmacksfrage ist der historische Wert dieser Aufnahmen und die Mühe, den Sound zumindest erträglich zu machen (objektiv betrachetet). Wer sich für das Death-Metal Genre interessiert,bekommt hier die ersten Gehversuche in einem wertigen Paket geliefert. Weniger als 5 Sterne gehen in dem Fall einfach nicht.


Braun Series 3 330s-4 Elektrischer Rasierer
Braun Series 3 330s-4 Elektrischer Rasierer
Preis: EUR 54,89

4.0 von 5 Sternen Passabler Rasierer von Braun, 5. April 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Braun Series 3 - 330 ist ein robuster, gut verarbeiteter Rasier, der ergonomisch in der Hand liegt und auf Schnick-Schnack verzichtet.
Die angegebene Akkulaufzeit mit 45 Min. bei Voll-Ladung entspricht durchaus der Realität. Die angegebene Schnell-Ladung lässt eine kurze Rasur zu, wenns mal schnell gehen muss.
Der wirkliche Vorteil dieses Rasieres ist, dass er unter Wasser abwaschbar ist, was mein bisheriger Nassrasierer nicht zugelassen hat. Eine Reinigung ist somit schneller und gründlicher als bisher.
Der Geräuschpegel des Rasierers ist erträglich, wenn auch nicht wirklich leise. Aber das erwartet auch niemand von einem Trockenrasierer.
In der Hauptfunktion lässt der Rasierer leider Wünsche offen. Er rasiert lange nicht so gründlich wie ein Nassrasierer, dafür aber schneller und zumindest oberflächlich sauber. Man sieht keine Stoppeln mehr, aber fühlen kann man sie recht deutlich.
Im Vergleich zu meinem 10 Jahre alten Braun Trockenrasierer ist er wesentlich gründlicher und schneller, was auch an dem recht innovativen Gitternetz liegen mag (zumindest sagt Braun das), aber an die erwähnte Nassrasur kommt er natürlich nicht ran.
Alles in Allem bekommt man einen guten Rasierer für sein Geld, der für mich aber immer nur eine Alternative zur Nassrasur sein wird, wenns mal schnell gehen muss.


Beurer KS 25 Küchenwaage
Beurer KS 25 Küchenwaage
Preis: EUR 15,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragende Küchenwaage, 5. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Beurer KS 25 Küchenwaage (Haushaltswaren)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Küchenwaage von Beurer macht zunächst beim Auspacken einen recht soliden und kompakten Eindruck. Die eigentliche Waage ist recht stabil und mit 2 Knöpfen ausgestattet, eine Batterie liegt der Lieferung bei. Die zugehörige Schale ist aus Plastik und passt -logischerweise - genau auf den Waagenteller.
Eine kurze Bedienungsanleitung liegt anbei, ist aber absolut unnötig, da sich die Funktionen von selbst erklären.
Der rechte Knopf schaltet das Gerät ein, bei erneutem Drücken stellt man die Waage auf Tara (heißt: das bereits auf der Waage liegende Gewicht wird auf Null gestellt. Ideal wenn man zu 474 g Mehl vielleicht noch 53 g Zucker hinzugeben muss und keine Lust hat, zu addieren). Längeres Drücken schaltet die Waage aus. Die Beleuchtung ist in Blau gehalten und hat einen schlechten Blckwinkel. Man muss schon gerade von oben auf das Display schauen, um die Werte genau zu erkennen.
Auf der linken Taste lässt sich die Gewichtseinheit von g auf kg auf amerikanische Pfund und Unzen verändern (lb und oz. Wers braucht...)
Viel mehr ist nicht zu sagen. Das Gewichtslimit der Waage habe ich bisher noch nicht erreicht, aber ich denke, wenn man mit handelsüblichen Gewichten und Einheiten arbeitet, wird das auch nicht so schnell passieren.
Alles in Allem ein gutes, simpel zu bedienendes Gerät, was einen wertigen Eindruck macht.


Human (Deluxe 2cd Reissue)
Human (Deluxe 2cd Reissue)
Preis: EUR 19,67

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rezension zur Deluxe-Reissue, 4. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Human (Deluxe 2cd Reissue) (Audio CD)
Vorab:
Bei dieser Rezension soll es in erster Linie um die Neuauflage dieses Klassikers durch Relapse-Records gehen, da zu dieser Ausgabe bisher keine Kaufhilfen hier vorliegen.
Zum eigentlichen Album nur kurz und knapp: Wer sich für Death-Metal auch nur im Ansatz interessiert, muss dieses Album besitzen. Aber auch Fusion - Musiker ohne Scheuklappen sollten mal reinhören, denn hier wird mit jedem Takt bewiesen, dass Metal alles andere als "stumpfes Gebolze" sein kann (um mal einen Freund von mir zu zitieren).
Was neben Mastermind, Sänger, Gitarrist und Bandgründer Chuck Schuldiner Paul Masvidal (Gitarre bei Cynic), Steve DiGiorgio (Bass bei Sadus) und Sean Reinert (Drums, auch bei Cynic) hier auf Band gezaubert haben ist unglaublich komplexer Death Metal, der spielerisch seitdem kaum wiederholt werden konnte. Denn was die Band leistet ist ein gradliniges brutales Fundament aus Melodien zu erschaffen, so dass das Album nicht unter der Last des progressiven, jazzigen, breaklastigen Überbaus einkracht. Das Album bleibt jederzeit nachvollziehbar, ohne je zu langweilen. Auch nach dem 20. Durchlauf entdeckt man noch Neues. Ein Album für die Ewigkeit und absolut zu Recht ein Klassiker.
Zu der Neuauflage: Lohnt sich der Kauf?
Zu 100 % ja! Ich halte meist nicht allzuviel von Remastering, Remixing, der 1000. Neuauflage eines Albums. Es gibt einige rühmliche Ausnahmen, aber der Großteil ist pures Cash-In und wenns ganz übel ist eine Verschlimmbesserung des Originals. So aber nicht hier.
Die Produktion bremste dieses Meisterwerk immer ein wenig aus. Schuldiner bestand beim Mix seinerzeit darauf, Gitarre und Gesang weit in den Vordergrund zu mischen, was das Schlagzeug pappig und den Bass schwammig machte.
Das ist ungefähr so, als sähe man sich die Sixtinische Kapelle durch eine Schweisserbrille an. Man erkennt den Wert, aber würde sich wünschen, einen unverfälschten Blick auf das Kunstwerk zu bekommen. Das ist hier passiert:
Bass und Schlagzeug stehen jetzt gleichberechtigt neben Gitarre und Gesang, ein homogenes Bild entsteht. Satt, ausfüllend, dicht und tight.
Es wurde nicht der Fehler gemacht, alles totzuclippen oder generell die Lautstärke unangenehm anzuheben und damit der Dynamik den Todesstoss zu versetzen. Man hört der Platte immer noch an, wo sie herkommt, nur glänzt die Aufnahme jetzt transparent, druckvoll, klar. Eine wirkliche Offenbarung.
Ich besitze die 3-CD Version von Relapse als Import und kann daher leider nicht sagen, ob die Aufmachung in der 2-CD Version dieselbe ist. Aber das Cover wurde beibehalten, aber mit Prägedruck des Bandschriftzugs und des Albumtitels versehen (das alles in aufklapbarem sehr dickem Digipack). Das Booklet sieht edel aus. Enthalten sind Linernotes von Paul Masvidal, zitiert werden alle Musiker, die sich an Aufnahmeprozess und die Zeit erinnern (leider natürlich mit Ausnahme von Chuck selbst), ergänzt wird das Ganze von Jim Morris, der erklärt, wie er das Remastering vorgenommen hat und warum er meint, in Chucks Sinne gehandelt zu haben.
Zusätzlich enthalten alte Bilder, alle Songtexte und die üblichen Credits.
Man erhält hier für relativ wenig Geld ein wirklich großartiges Paket mit allem Drum und Dran. Auf den beiden Bonus Cds sind Demos, Ursprungs-und live Versionen der Songs, Fragmente, Riffs, etc. Interessant, diese Songs zu hören und zu erleben, wie ein Meisterwerk Gestalt annimmt. Essentiell sind diese Bonus Cds keinesfalls, aber eine wirklich nette Ergänzung für Hardcore-Fans. Das wichtigste ist das Remastering und das ist - aus genannten Gründen - mehr als großartig geworden. Zudem enthält das Album jetzt das Kiss-Cover "God of thunder", was ursprünglich nur auf der Japan Fassung des Albums zu finden war.
Kaufpflicht für alle, die Metal hören, das Album aber noch nicht besitzen.
Kaufempfehlung für alle, die die ursprüngliche Fassung schon besitzen. Ob 2 oder 3CD Version ist relativ egal. Das Remastering des Albums wird euch den Kiefer ausrenken.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 27, 2012 12:57 PM MEST


BEEM Germany Omni Perfect Schnellkochtopf, 4.0 Liter, Edelstahl - Testmagazin Urteil GUT 08/2010
BEEM Germany Omni Perfect Schnellkochtopf, 4.0 Liter, Edelstahl - Testmagazin Urteil GUT 08/2010
Preis: EUR 98,00

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Gerät mit langer Nachbereitungszeit, 9. Juni 2011
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Dieser 4,0 Liter Schnellkochtopf funktioniert ohne Probleme,die Garzeit reduziert sich je nach zuzubereitender Speise enorm.
Die Verarbeitung ist Top, was bei einem Schnellkochtopf aber auch notwendig ist, da selbst die kleinste Schwachstelle enorm böse Folgen haben kann.
Der Deckel schließt sicher ab und die Einhandbedienung ist wirklich gelungen, wobei die natürlich eher beim Öffnen einen Vorteil bietet.
Zu den negativen Dingen: Das Ventil pfeift auch bei mir enorm, wenn der Druck - offenbar - nicht stimmt, aber selbst bei Reduzierung der Hitze ändert sich daran nicht viel.
Der Gummiring soll laut Gebrauchsanweisung bei jeder Benutzung gereinigt werden, was immer ein gewisser Aufwand ist, da der Deckel auch zur Reinigung generell auseinandergenommen werden muss und ein schnelles Abspülen nicht wirklich möglich ist.
Der Topf ist zudem recht schwer, was nach einigen Kochvorgängen wirklich lästig werden kann. Da kann der Topf zwar nichts für, da er baubedingt so sein muss, aber negativ ist es dennoch.
Zudem die 4,0 Liter angabe leicht täuschen kann. Das macht sich bei diesem Topf eher in der Höhe, als in der Breite bemerkbar.
Er hält dicht, kocht wirklich um einiges schneller, als ein regulärer Topf (dieser hier ist mein erster Schnellkochtopf) und ist gut verarbeitet. Wer mit den erwähnten negativen Punkten leben kann, erhält ein wirklich gutes Produkt.


FA Sports Trainingshandschuhe Fitglav, rot, schwarz, L, 408
FA Sports Trainingshandschuhe Fitglav, rot, schwarz, L, 408
Preis: EUR 13,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unbrauchbar für Freihanteltraining, 9. Juni 2011
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich habe diese "Fitness Gloves" bei meinem regulären Freihanteltraining eingehend ausprobiert, damit verschiedenste Übungen ausgeführt und es bleibt festzuhalten, dass die Handschuhe zumindest für schwerere Freihanteln und für intensive Übungen nur wenig ausreichend sind.
Das beginnt damit, dass die Polster auf der Handinnenfläche zwar gut plaziert sind, aber den Begriff Polster nicht verdient haben. Es handelt sich hierbei lediglich um biegsames Plastik mit einigen Noppen als Rutschschutz, der aber nur bedingt funktioniert. Die Hanteln bohren sich unangenehm in die Handinnenflächen. Von einer echten Polsterung kann keine Rede sein.
Zum Vorwurf machen kann man den Handschuhen auch eine fehlende Handgelenkverstärkung, wie z.B. integrierte Bänder. Bei dem recht hohen Preis, der gefordert wird, wäre das absolut notwendig gewesen, aber es sollte eben nicht sein.
Ein weiterer absoluter Minuspunkt sind die - ebenfalls auf den Bildern sichtbaren - Schlaufen zwischen Zeige-und Mittelfinger, sowie Ring- und kleinem Finger. Ich nehme an, es sollen Ausziehhilfen darstellen, die aber eine wirklich katastrophale Nebenwirkung haben, da sie leicht zwischen Hantel und Handinnenfläche geraten und somit ein Fremdkörpergefühl und eine Abrutsch - sowie Quetschgefahr darstellen. Ich habe auch versucht, die Schlaufen über die Finger Richtung Handrücken zu ziehen. Somit sind sie nicht mehr im Weg, behindern aber die Finger enorm. Wer sich das ausgedacht hat, hat im Leben noch keine Freihantel in der Hand gehalten.
Kommen wie zu den positiven Seiten, die ohne Frage vorhanden sind:
Die Verarbeitung der Handschuhe ist wirklich hervorragend. Die Nähte halten, drohen nicht schnell aufzureissen oder die Form zu verlieren. Das Material ist atmungsaktiv, lässt kaum schwitzende Hände zurück und dass die Handschuhe in einer kleinen stabilen verschließbaren Plastiktasche kommen sollte auch erwähnt werden.
Ich nehme an, für Gelegenheitssportler oder solche, die ab und an ein wenig mit leichteren Gewichten an den Maschinen trainieren sind diese Handschuhe keine schlechte Anschaffung.
Wer aber wirklich ernsthaftes Krafttraining betreibt sollte diese Handschuhe meiden, da sie einfach nicht die nötige Sicherheit und Polsterung bieten, die bei höheren Gewichten und/oder Freihanteln einfach unabdingbar sind.
Zudem der ausgerufene Preis für diese Handschuhe mehr als happig ist, wenn man sich entsprechende Konkurrenzprodukte ansieht.
Für mich sind diese Handschuhe unbrauchbar, aber für einige Leute sind sie sicher ausreichend und wer auf eine starke Polsterung verzichten kann und mit den unglaublich sinnlosen Schlaufen kein Problem hat, tätigt hier sicher keinen Fehlkauf. Eigentlich 3 Sterne, aber für das was die Handschuhe leisten, gibt es wesentlich preiswertere Alternativen in ebenso guter Verarbeitung bei der Konkurrenz. Entspreichend wird ein Stern abgezogen.


Born This Way (Special Edition)
Born This Way (Special Edition)
Preis: EUR 20,95

122 von 155 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In der Mitte liegt die Wahrheit, 23. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Born This Way (Special Edition) (Audio CD)
So, da ist es also. Das angekündigte "Album des Jahrzehnts" -Zitat Lady Gaga-.
Und ist es das auch geworden? Selbstverständlich nicht. Wer den Mund so voll nimmt hat entweder (un)gesundes Selbstbewusstsein oder ist leicht größenwahnsinnig. Und genau so klingt die Platte auch. Nur ist das in diesem Fall eine sehr gute Sache.
Lady Gaga erfindet hier den Pop nicht neu, ist hier weder der substanzlose Hype noch der erhoffte Messias des Pop. Hier ist eine junge Frau am Werk, die von der Plattenfirma Narren - und Geldfreiheit geniesst und das komplett und bis - fast - zur Schmergrenze ausreizt. Und es macht einen unglaublichen Spaß!
Viel zu oft sind Platten schaumgebremst, gehen auf Nummer Sicher und bieten das, was man erwartet. Hier aber nicht, da die Platte dicht, düster und überraschend hart geworden ist. Lady Gaga wirbelt hier durch die 80er und 90er, dass kein Stein auf dem anderen bleibt. Sie spielt mit den Erwartungen, reisst sie nieder, baut sie nach 3 Takten neu auf und geht in eine völlig andere Richtung, als die erste Minute eines Liedes noch vermuten lies.
Ich will keine "Lied für Lied" Rezension verfassen, da das Gesamtprodukt entscheidet. Und hier überzeugt mich die Scheibe auf ganzer Linie. Das hier ist eine Künstlerin, die - aufgrund des kommerziellen Erfolges - von der Leine gelassen wurde. Hier treffen Vorschlaghammer-Beats auf geradezu begnadet eingängige Refrains und vor allem Bridges. Government Hooker beinhaltet Erinnerungen an 80er EBM mit seiner genialen Bridge, in Heavy-Metal-Lover hört man eben genau NICHT das, was das Titel suggeriert, während Electric Chapel mit einem Riff eröffnet, welches Judas Priest Ende der 70er gut zu Gesicht gestanden hätte. In Americano trifft Don't let me be misunderstood auf Alejandro. Man muss auch - Entschuldigung - ordentlich Eier in der Hose haben, um textlich Einhörner und Motorräder in einen Topf zu werfen.
Die Produktion ist ein Triumph was die tanzbare Popmusik angeht, das Cover herrlich (dämlich) 80er und Texte nebst Bildern sind im Booklet enthalten. Man sollte möglichst zur limited-edition greifen, da diese neben den regulären 14 Tracks noch 3 Bonuslieder beinhaltet, die aber nicht so klingen, da sie sich hervorragend ins Gesamtkonzept einfügen.
Sollte man das Album kaufen? Ja, unbedingt, sofern man Zeit hat, sich mit den Liedern auseinanderzusetzen. Nein, das ist zwar kein Prog-Rock, aber dennoch sollte man ZUhören, denn die Lieder erschließen sich nicht alle beim 1. Mal, wie es beim Pop üblich ist, sondern haben viele kleine Nuancen, Reminiszenzen und wer an Namedropping interessiert ist: Auch Brian May (Queen) und Clarence Clemons (E-Street Band) und Mutt Lange steuern Soli bei.
Diese Platte ist keine Offenbarung und Lady Gaga selbst ist Schuld, wenn die Erwartungshaltung der Leute ins Unermessliche gesteigert wurden. Wer die Platte aber losgelöst von dem nervtötenden Hype eine Chance gibt, wird sicher eine Menge Spaß haben, denn Lady Gaga weiß nicht, wann man sich zurückhalten sollte. Und das ist eine verdammt gute Sache!
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 27, 2011 7:30 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4