ARRAY(0xafe8f4c8)
 
Profil für Bananenjunge > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Bananenjunge
Top-Rezensenten Rang: 10.308
Hilfreiche Bewertungen: 688

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Bananenjunge

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Razer Taipan Gaming Maus
Razer Taipan Gaming Maus
Preis: EUR 66,10

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu teuer, viel unnötiger Schnickschnack und nervige Treibersoftware, 3. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Razer Taipan Gaming Maus (Videospiel)
So, da meine 9 Jahre alte Diamondback (ja, die von 2004) mittlerweile deutliche Abnutzungserscheinungen zeigt, habe ich mich nach einer neuen Maus umgesehen. Da ich wieder eine symmetrische Maus wollte und ich mit der Diamondback eigentlich zufrieden war, ist mir die Taipan direkt ins Auge gestochen. Schönes Design, gleicher Hersteller, angeblich superhohe Präzision und bla, bla, bla. Also: Hier ein Vergleich zwischen Der Brandneuen 70 Euro Razer Taipan und der steinalten Diamondback.

Fangen wir mal bei der Verarbeitung an: Die ist nämlich überraschend gut. Alles ist fest, nichts klappert, alles wirkt absolut hochwertig. Kein vergleich zur Diamondback, die schon von Anfang an eher klapprig war. Razer hatte ja schon immer Probleme mit der Verarbeitung, aber hier wirkt es fast, als hätte man diese Probleme überwunden.

Bedienung und Handhabung: Erstes dickes Minus. Nach einer Woche Testlauf kann ich sagen, dass das Ding eher mittelmäßig in der Hand liegt. Ich halte meine Maus mit dem Claw Grip und habe immer eine relativ geringe Empfindlichkeit, aber irgendwie lässt sich die Taipan nicht so leicht aus dem Handgelenk schwingen wie die Diamondback. Die Maus ist hinten für meine Hände einfach zu schmal. Ich weiß einfach nie, wo ich meinen Ringfinger und den kleinen Finger hintun soll. Und nein, ich habe keine Riesenpranken. Der Ringerfinger schleift meistens unbeabsichtigt auf dem Mauspad mit, weil er auf der rechten Seite einfach keinen Halt findet.
Zweites Minus: Die Maus kratzt auf dem Mauspad. Ich habe ein weiches und viel zu teures Roccat Mauspad und die Maus gleitet einfach nicht so, wie sie sollte. Das liegt zum Einen an dem zu niedrig angebrachten Mauskabel, bei dem die verstärkte Isolierung vorne immer wieder am Pad schruppt, zum Anderen an den zu niedrigen Mausfüßen. Drückt man die Maus in der Hitze des Gefechts mal fester auf den Tisch, kratzt das weiche Pad am Mausboden.

Präzision: 1600 DPI vs 8200! Das ist ja mal eine klare Ansage. Sollte man meinen. Um ehrlich zu sein, merke ich kaum einen Unterschied. Ich kann mit beiden Mäusen gut zielen, beide Mäuse verrutschen beim Neuaufsetzen aufs Pad nur wenig und beide sind absolut flüssig.
Ich wüsste einfach nicht, wofür man 8200 DPI sinnvoll nutzen kann. Es ist mir schon aufgefallen, dass die DPI Zahlen bei Mäusen in den letzten Jahren in ungeahnte Höhen schnellen, aber im Prinzip ist es doch nur Marketing. Vielleicht merkt ja ein absoluter Highsenser bis 2000 DPI noch einen Unterschied, aber dann ist definitiv Schluss.

Software: So, kommen wir nun zum supertollen Treiber. Die Razer Spynapse 2.0 mit unverschämten Datenschutzrichtlinien, umständlicher Bedienung und vielen lustigen Abstürzen. Ein Programm, das an Sinnlosigkeit nicht mehr zu überbieten ist. Ich bin ja wirklich niemand, der Angst um seine "Daten" hat. Wenn Google, M$ oder wer auch immer jetzt unbedingt wissen wollen, auf welchen Pornoseiten ich gestern gesurft habe und welche Farbe meine Unterhosen haben: Bitte. Ich leide da nicht an Verfolgungswahn, wie es seit der NSA-Affäre ja wirklich viele tun. Aber was zu viel ist ist zu viel! Wenn ich für meine MAUS Spyware installieren muss, meine Einstellungen nicht ohne Internetverbindung speichern kann und jeden Dreck mit der behinderten Cloud snychronisieren muss, nur damit die Einstellungen dann doch Lokal gespeichert werden, dann frage ich mich einfach: WARUM? Vielleicht stehen ja manche darauf, alles hochzuladen, vielleicht gibt es ja wirklich Leute, die jeden Tag an 10 verschiedenen Rechnern hocken und zu faul sind, dort Profile anzulegen, aber 99,99% der Leute brauchen diesen Müll nicht. Wenn Razer jetzt von einen Tag auf den anderen die Server lahmlegt, kann ich meine Einstellungen nicht mehr ändern- Geht's noch? Und ja, ich besitze Steam, ich besitze Origin, aber das hier ist eine MAUS. Irgendwo hört es einfach auf....
Und das ist ja gar nicht das schlimmste, es funktioniert nicht einmal richtig! Die Software stürzt im Online Modus bei jedem Windows Start fast schon zuverlässig ab. Und wenn sie es nicht tut, dann zu 100% beim ersten öffnen. Auch der Betrieb an 2 Rechner,für das das Programm ja eigentlich gedacht ist, geht nicht wie gewollt. Als ich die Maus an meinem Macbook angeschlossen habe und Synapse synchronisiert habe, begannen die Probleme: Ganze Profile verschwanden und die Beleuchtung ließ sich plötzlich bei manchen Profilen nicht mehr einstellen. Um es kurz zu sagen: Der Windows und der OSX Treiber pfuschten sich gegenseitig ins Handwerk. Also zweites Razer Konto angelegt, damit meine Einstellungen auch blieben. Wirklich gar nicht umständlich und unnötig kompliziert.

Die Maus geht auf jeden Fall zurück. Die Handhabung mag ja bei jedem anders sein, aber die Software ist eine Unverschämtheit. Außerdem stören Kinderkrankheiten wie das zu niedrig angesetzte Kabel und das Kratzen macht die 8200 DPI hinfällig. Meiner Meinung nach keine 70 Euro wert. Auch keine 50. Werde mich dann mal bei der Konkurrenz umschauen.


Oblivion
Oblivion
DVD ~ Tom Cruise
Preis: EUR 7,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr guter Film!, 24. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Oblivion (DVD)
Oblivion hat mich ziemlich überrascht, als ich ihn damals im Kino gesehen habe. Hatte eigentlich hirnloses Geballer und diesen typischen Ami-Hollywood-Pseudopatriotismus erwartet, aber der Film liefert eine wunderschöne, unberechenbare und spannende Story.
Ohne jetzt zu viel spoilern zu wollen, aber wer auf "WTF"-Momente steht, der sollte sich diesen Film unbedingt anschauen.

Klare Kaufempfehlung!


PlayStation 4 - Kamera
PlayStation 4 - Kamera
Preis: EUR 51,37

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mikrofon sendet ständig und lässt sich nicht abschalten, 24. Dezember 2013
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: PlayStation 4 - Kamera (Zubehör)
Da es zur Zeit absolut keine Spiele gibt, die auch nur ansatzweise etwas vernünftiges mit der Kamera anstellen, braucht das Ding keiner. Bei mir war es im Killzone Bundle dabei. Sie war genau eine Stunde angesteckt, bis ich dann gemerkt habe, dass das Mikro ständig aufnimmt, sich nicht abschalten lässt und immer den Sound der Anlage mitgesendet hat. Seitdem ist sie abgesteckt.
Spielt man also z.B. CoD im Multiplayer, sendet das Mikrofon pausenlos und ich gehe allen anderen Mitspieler auf den Geist. Was hat sich Sony denn bitte dabei gedacht?

Im Moment keine Kaufempfehlung. Potential hat die Kamera aber.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 13, 2014 9:47 AM CET


Need for Speed: Rivals
Need for Speed: Rivals
Preis: EUR 53,43

18 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Es fehlt einfach die Langzeitmotivation, 20. Dezember 2013
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Need for Speed: Rivals (Videospiel)
Jedes Spiel hat einen anderen Trick, um den Spieler zu motivieren. Sei es durch Story, freischaltbare Objekte oder den Drang immer besser zu werden.
In Rivals fehlt so etwas komplett. Nach ca 20 Spielstunden frage ich mich wirklich, wofür ich eigentlich spiele.

Für die Story? Tut mir Leid, die ist ein Absoluter Witz. Irgendwann geht einem dieses "Racer, Cops, Ehre, Vernichtung, Zerstörung"-Gefasel nur noch auf die Eier.

Um neue Autos freizuschalten? Es ist dem Spiel egal, ob man jetzt als Racer mit dem Porsche Cayman, den man von Anfang an hat, oder mit dem Mclaren P1 fährt, die Gegner passen sich dem Spieler an. Es ist eher so, dass die Rennen mit dem Cayman am einfachsten sind, da er selten die 250 km/h überschreitet und immer leicht kontrollierbar ist. Man braucht also theoretisch das ganze Spiel über kein neues Auto kaufen. Was haben sich die Entwickler nur dabei gedacht? Allgemein verstehe ich nicht, warum das Anfangsauto ein Porsche ist? Wie soll denn das bitteschön motivieren, wenn ich direkt mit einem 325 PS-Auto starte? Ich fand es immer viel schöner, sich langsam hochzuarbeiten. Als Cop bekommt man sogar alle Autos umsonst, hat Geld ohne Ende.

Das eigene Können verbessern? Nun, dafür ist einfach der Randomfaktor viel zu hoch. Polizei, Gegenverkehr und die massive Gummiband-KI sorgen fast immer dafür, dass man auf den Ausgang des Rennens keinen Einfluss hat. Man gewinnt selten, weil man perfekt fährt, sondern weil man kurz vor Schluss nochmal alle Gegner überholt. Es kann also gut sein, dass man ein Rennen mit einer Zeit von 9 Minuten fährt und verliert, neu startet, am Anfang 5 mal crasht und anschließend Erster wird obwohl man insgesamt 10 Minuten gefahren ist. Einfach nur, weil die KI übertrieben langsam fährt, wenn der Spieler hinten ist und dich mal eben mit 400 Sachen überholt, wenn der Spieler vorne ist.

Als weitere Kritikpunkte kommen noch dazu, dass diese "Waffen" teilweise einfach nur nerven. Am Anfang kann es ja noch lustig sein, aber wenn man dann pausenlos EMP auf die Fresse bekommt und Nagelbretter auf den Deckel geworfen bekommt, obwohl man einfach nur gemütlich Zeitfahren will, wird die Sache schnell frustrierend.
Der Mutiplayer ist ebenfalls so ein Sache, bei der ich mich frage, wofür wir denn jetzt Online-Gebühren zahlen müssen. Lächerliche 6 Spieler, von denen 1 automatisch Host ist. Wenn der Host das Spiel verlässt (und das passiert oft), gibt es eine Host-Migration und das Rennen ist erstmal gelaufen.
Es hätte so schön werden können, mit mehr als 6 Spielern und Servern, aber so fährt man sehr selten einem Spieler über den Weg.
Das Spiel hat mich wirklich enttäuscht. Und das, obwohl ich meine Erwartungen nach den letzten Teilen wirklich weiter heruntergeschraubt habe. irgendwann hat man einfach keine Lust mehr, egal wie sehr man es auch versucht.


Call of Duty: Ghosts (100% uncut)
Call of Duty: Ghosts (100% uncut)
Preis: EUR 59,00

39 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mieser Möchtegern-Nextgen-Shooter, 2. Dezember 2013
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Was hat Infinity Ward rumgeprahlt, wie toll doch das neue CoD aussehen wird, wie toll doch die neue "Next-Generation-Engine" aussieht. Die Maps sollen jetzt veränderbar sein, zig Fachbegriffe wurden einem um die Ohren gehauen, was die neue Engine jetzt für tolle Effekte kann, den Netzcode haben sie angeblich verbessert und bla bla bla......
Dummes PR-Gewäsch! Nichts hat sich verändert, absolut gar nichts.

Die Grafik? Man nehme CoD 4, wie es vor 6 Jahren auf dem PC ausgesehen hat und füge etwas schärferen Texturen und einige übertriebe Leuchteffekte hinzu. Und fertig ist Ghosts (was für ein bescheuerter Name). Für diejenigen, die bisher die gefühlten 20 Vorgänger mit ihrer 720p Auflösung auf der PS3 gezockt haben, mag das Full-HD jetzt natürlich unglaublich scharf wirken. Für diejenigen, die schon einen Teil auf dem PC gezockt haben, sieht es einfach nur aus wie immer. Immer noch die gleiche, seit CoD2 verwendete Engine, die für CoD4 stark überarbeitet wurde und seitdem bei jedem verdammten CoD verwendet wird. Ich kann sie nicht mehr sehen! Sogar die Animationen haben sie aus all den Vorgängern zusammengeklaubt, überall sieht man Elemente aus MW1, MW2 und MW3.

Multiplayer? Netzcode? Immer noch der gleiche Mist, sie haben den seit Black Ops 1 total versauten Netzcode 1:1 übernommen. Immer gibt es Spieler, die alles teilweise 1 Sekunde vor allen anderen sehen, die alles aufräumen. Die total vermurkste Lag Compensation führt immer noch zu absurden Situationen, wo man 1 Sekunde nachdem man in Deckung gegangen ist plötzlich tot umfällt, hinter eine Ecke rennt und tot umfällt, wo man messert und plötzlich ist man selbst tot u.s.w. Die Killcam des Gegners zeigt dann natürlich plötzlich ein ganz anderes Scenario, in dem der Spieler noch gar nicht in Deckung war oder gar nicht erst geschossen hat. Das führt dann zu einem endlosen Lobby-geswitche, bis man dann glatt mal eine gefunden hat, in der man ansatzweise gut spielen kann.
Auch die veränderbaren Maps sind ein schlechter Witz, niemand hat Zerstörung wie in BF4 erwartet, aber DAS? Das sind bestenfalls schlechte Scriptevents, wie es sie schon seit Jahren in anderen Spielen (sogar in anderen CoD Teilen) gibt.
Und wo ist endlich der "Mute-all-Kiddies" Button? Warum muss ich immer noch jedes einzelne Kindergekreische einzeln stummschalten?

Gameplay: Die einzige Innovation. Jeder hält jetzt weniger aus, was ich gar nicht mal so schlecht finde. Wären da nicht die Netzcode Probleme und das übliche Headglitch Problem. Auch hier ist es stark Lobbyabhängig, aber ca 50% der Maps sind gerade auf meinem Lieblingsmodus Herrschaft teilweise unspielbar, weil einfach nur rumgeschimmelt wird und die Positionen ungeschützt auf freiem Feld liegen, umgeben von Häusern, Ruinen u.s.w. Einnehmen ist Selbstmord, allerdings ist dies der einzige Modus, in dem das Spawnsystem wenigstens ansatzweise funktioniert. Das Spawnsystem! Ein weiterer Controller-an-die-Wand-schmeiß-Faktor! Ich will gar nicht zählen, wie oft ich von demjenigen getötet wurde, den ich 5 Sekunden zuvor getötet haben. Umgekehrt natürlich auch, teilweise spawnt man keine 10 Meter vom Gegner entfernt in einer Gasse..... Dieses "Payback Spawnsystem", wie es Infinity Ward stolz nennt, verfolgt uns seit MW2 wie eine Seuche und ist in Ghostssss nerviger denn je!

Ansonsten? Natürlich gibt es für dieses VOLLPREISSPIEL wieder Bezahlinhalte und gleich beim Spielstart bekommt der Kunde klar und deutlich verklickert, dass er nur das halbe Spiel hat. Wer also mal schnell 50 Euro locker hat, kann sich 4 ganze Maps und ein paar Waffentarnungen, Fadenkreuze und Aufnäher kaufen. Vom hohen Preis abgesehen bekomme ich einfach nur Brechreiz, wenn ich das Wort "Season Pass" oder "DLC" allgemein schon höre, gerade wenn das Spiel gerade erst rausgekommen ist. Wer nicht die Free Fall Edition hat, der hat ja ja auch schon mal von Haus aus eine Map weniger, und besonders viele Maps hat das Spiel leider nicht. Freuen wir uns also auf viele verschiendene Map DLCs, Uniformen-DLCs, Waffen DLCs u.s.w. Vielleicht kommt ja irgendwann auch ein Spielspaß-DLC? Oder ein Aktuelle-Grafikengine DLC?

Und an alle, die jetzt gleich rummeckern und behaupten ich wäre schlecht, ein Battlefield Fanboy, wäre ein CoD Hasser oder was auch immer: Ich zähle mich als CoD Fan der ersten Stunde, habe damals mit CoD1 und United Offensive angefangen und mit Ausnahme von CoD3 und Finest Hour JEDES CoD mal mit mehr, mal mit weniger Freude gespielt. Zumindest bis MW3, wo mir dann die Lust endgültig vergangen ist. Die CoD Reihe ist mittlerweile einfach zu ausgelutscht, es sieht seit Jahren immer gleich aus, spielt sich gleich und das Scenario bleibt gleich. Im Gegenzug gibt es Verbindungsprobleme, das Spawnsystem wird immer schlechter, die Serverliste wurde gestrichen und die Community hat schon bald das Durchschnittsalter von 13 erreicht.
Die Serie braucht dringend mal frischen Wind, auf jeden Fall gehört die IW Engine endlich mal ins Museum. Das Spiel sieht neben Titeln wie Battlefield 3, Crysis 3 oder Killzone 4 einfach nur hoffnungslos veraltet aus.

Warum trotzdem 2 Sterne? 1 Stern wäre etwas unfair, 1 Stern gebe ich für unspielbaren Abfall wie BF4 zu Release. Ghosts kann durchaus Spaß machen und auch ich hatte bisher den ein oder anderen Lacher. Aber es ist eben trotzdem im Großen und Ganzen eine Enttäuschung.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 13, 2014 11:47 AM CET


Killzone Shadow Fall (PS4)
Killzone Shadow Fall (PS4)
Wird angeboten von moewi_games
Preis: EUR 47,90

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Neue Stärken und neue Schwächen, 1. Dezember 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Killzone Shadow Fall (PS4) (Videospiel)
Killzone 4 hinterlässt bei mir einen gemischten Eindruck. Erstmal: Ich mag die Killzone Reihe. Sie ist eine erfrischende Abwechslung für all die Shooterfans, die dieses Modern Warfare Amis vs. Russen/Chinesen/Moslems nicht mehr sehen können.
Trotzdem fehlt beim vierten Teil irgendwie der "Wow" Effekt, wie es noch beim zweiten Teil der Fall war.

Erstmal zur Grafik: Die Grafik wirkt wie ein etwas helleres Killzone 3 mit 1080p. und 60FPS. Das Spiel ist verdammt hübsch und sieht momentan von allen Spielen klar am Besten aus. Es ist allerdings keine so gewaltige Steigerung, wie sie von Killzone 1 zu Killzone 2 war.

Gameplay: Die Kampagne ist typisch Killzone. Ich habe sie noch nicht komplett durch, da ich fast nur Multiplayer gesuchtet habe, aber die Kampage kann trotz der etwas unlogischen Hintergrundstory eine ziemlich gute Atmosphäre aufbauen. Die besiegten Helghast dürfen sich mir ihrem gesamten Militär auf Vecta ansiedeln? Logik?
Der Multiplayer spielt sich etwas schneller als die Vorgänger. Dank der 60 FPS gibt es auch keine schwammige Steuerung mehr. Nach ca 10 Stunden Spielzeit kann ich sagen: Der Multiplayer macht Laune und spielt sich in etwa wie ein langsameres CoD mit mehr Spielereien (z.B. Drohnen, Tarnung oder Taktikschilde). Leider laden viele diese Spielereien sehr zum Campen ein. Der Multiplayer von Killzone 3 war nach einigen Monaten voll mit headglitchenden, getarnten Snipern. Die neuen Taktikschilde haben meiner Meinung nach sehr großes Abusepotential, wie ich leider bereits feststellen durfte. Hier muss man einfach schauen, wie sich die Sache entwickelt.

Steuerung: Wie oben schon erwähnt ein großer Fortschritt zu den Vorgängern. Das ganze Spiel spielt sich um einiges geschmeidiger und das Zielen fällt leichter.

Sound: So, da wären wir. Der Sound. Wer hat die deutsche Sprachausgabe verbrochen? Wer hat allgemein den Sound so verschlechtert? Der Sound von Killzone 2 und 3 war in jeder Hinsicht bombastisch, jetzt klingen die Waffen wie Nähmaschinen! Die deutsche Sprachausgabe ist so ziemlich das Schlechteste, was ich im ganzen Jahr 2013 gehört habe. Absolut emotionslos und gelangweilt. Der Sound ist meiner Meinung nach verdammt wichtig, deshalb kann ich einfach nicht verstehen, warum gerade da immer gespart wird. Die Helghast haben früher immer so wunderbar fanatisch geklungen, jetzt klingen sie, als wären sie kurz vor dem Einschlafen. Die ganzen Stimmen passen irgendwie nicht, als ob die Synchonsprecher nicht einmal gewusst haben, was sie da eigentlich sprechen und in welcher Situation der Charakter gerade ist. Das ist im Multiplayer schon nervig, aber gerade in der Kampagne passen teilweise einfach die Stimmlagen und Emotionen nicht. Es klingt, als hätten sie einfach nur alles von einem Blatt abgelesen.

Ich gebe dem Spiel 4 Sterne. Den Stern Abzug gibt es für die grauenhafte Synchro, die etwas undurchdachten Gadgets beim Multiplayer und die dämliche Hintergrundgeschichte. Ansonsten ist es ein sehr gutes Spiel, wird aber leider von den Vorgängern in den Schatten gestellt.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 2, 2013 12:15 PM CET


Nintendo 2DS - Konsole, schwarz/blau
Nintendo 2DS - Konsole, schwarz/blau
Wird angeboten von BIG-FOOT Europe GmbH, Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 110,90

10 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hat seine Existenzberechtigung, 15. Oktober 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Ich gehöre zu den Leuten, die sich damals den 3DS zu Release gekauft haben und nicht wirklich zufrieden damit waren. Es gab kaum Spiele, das 3D war nur am Anfang toll und die Handhabung war auch für meine mittelgroßen Hände nicht die Beste. Also habe ich das Ding verkauft.
Und 2 Jahre später habe dann den 2DS im Regal gesehen, daneben das neue Pokemon - wer kann da schon widerstehen? Also mit meinen 24 Jahren zu Kasse gelaufen, mich fast gar nicht geschämt und daheim erstmal 8 Stunden am Stück Pokemon gesuchtet.
Also:

+Das Teil liegt super in der Hand.
+Mittlerweile hohe Spieleauswahl
+++Pokemon
+Lange Akkulaufzeit (im Verlgeich zu Vita)
+Speicherkarte dabei
+Habe ich schon Pokemon erwähnt?

-Verarbeitung wirkt billiger als der alte 3DS
-Schiebepad nicht so präzise wegen der rauen Oberfläche

Letztere Kritikpunkt stößt mir etwas sauer auf, weshalb ich hier einen Stern abziehe. Das Schiebepad "flutscht" einfach nicht so wie bei alten 3DS, es hat mehr Wiederstand und kratzt manchmal. Ich habe ihn schon 2 mal umgetauscht, aber bei allen Geräten das Selbe, scheint also anscheinend normal zu sein.
Wen das nicht stört, der kann zugreifen. Der 2DS hat eine deutlich bessere Handhabung als der 3DS und der 3D Effekt ist mir egal. Wen die Handhabung beim alten 3DS nicht stört, der sollte zum alten Modell greifen, wer nur beim Anblick davon schon Handkrämpfe bekommt, der sollte sich den 2DS holen.
Allgemein hat der 2DS die Stärken und Schwächen des 3DS, darunter auch die im Vergleich zur Vita enttäuschende Grafik. Da man die guten Spiele der Vita allerdings an einer Hand abzählen kann, ist der 3DS/2DS klar die bessere Wahl.

Auf jeden Fall hat der 2DS, anders als viele Magazine behaupten, durchaus seine Existenzberechtigung. Es ist eine billigere Variante, die eher für das heimische Sofa gedacht ist, als für Reisen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 27, 2013 9:26 PM CET


Maus-/Tastatur-Konverter "Speedshot" für PS3
Maus-/Tastatur-Konverter "Speedshot" für PS3
Preis: EUR 44,46

1 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Cheaten für 40 Euro!, 10. September 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Echt super das Teil! Die PS3 denkt, deine Tastutur und Maus wären ein Controller und schon kann sogar jeder 5 Jährige in BF3 etwas reißen. Und sogar die Zielhilfe hat man noch! Leute, ihr könnt echt stolz auf euch sein.

Ernsthaft: Jeder der sich so etwas kauft sollte sich ernsthaft überlegen, warum er überhaupt eine Konsole besitzt und keine PC. Ach halt, ich weiß es: Auf dem PC habt ihr keine Chance, weil da die anderen Leute auch mit Maus zielen können, oder?
Also, für alle Leute ohne Stolz und ohne Eier: Kauft euch das Ding und werdet glücklich. Das Aiming funktioniert super und ist nicht einmal wirklich schwammig, so wie man es eigentlich erwarten würde. Habe das Ding gestern bei einem Freund ausprobiert und ich hätte mich am liebsten einfach nur noch übergeben, so gut funktioniert das.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 6, 2014 4:18 PM CET


Braun 190s Series 1 Herrenrasierer
Braun 190s Series 1 Herrenrasierer
Preis: EUR 39,99

13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Einfach nur schlecht!, 29. Juli 2013
Bei diesem Produkt kann ich die ganzen positiven Bewertungen einfach nicht verstehen.
Der Langhaarschneider ist eine Katastrophe und könnte fast schon als Epilierer durchgehen. Mal eben den Bart am Kinn stutzen? Unmöglich! Das Ding reißt die Haare mehr raus, als es sie schneidet. Es kommt einem einfach so vor, als wäre er bei starkem Bartwuchs einfach nur gewaltig überfordert.

Der Scherkopf ist auch nicht viel besser. Man muss sehr oft über die Stelle fahre, damit sie wirklich glatt wird und selbst dann bleiben ständig kleine Häärchen stehen. Die Rasur dauert unverhältnismäßig lange und man muss so gut wie immer mit einem Nassrasierer nacharbeiten, weil er einfach nicht richtig rasiert.
Die Haut wird auch immer richtig scön rot, da man ja gefühlte 20mal über jede Stelle drüberfahren muss.

Halten tut das Ding auch nicht. Der Akku wurde schon nach einem halben Jahr zusehends schwächer, beim Scherkopf hat die Abdeckung Risse bekommen und vor 1 Woche ist mir der Rasierer nach einer "Zu-faul-zum-Rasieren" Woche sprichwörtlich stecken geblieben. Und natürlich nicht mehr angegangen.

Und wenn ich euch einen Tipp geben könnte: Haltet den Langhaarschneider von gewissen Stellen unterhalb de Gürtels fern! Haare schneidet er nicht, aber die Haut schneidet er sehr wohl!


Hearts of Iron 3 Collection (PC)
Hearts of Iron 3 Collection (PC)
Preis: EUR 19,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ich komme nicht klar damit!, 14. Dezember 2012
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Ich bin nun mal einfach ein Spieler, der gerne weiß, was er tut. Jemand, der sich gerne in ein Spiel hineindenkt, wo aber nach einer gewissen Einarbeit auch klar sein sollte, was das Spiel denn von mir will. Und das ist hier einfach nicht so. Man weiß einfach nie was man machen soll, es wird einfach nichts erklärt, das Spiel ist unübersichtlich hoch 10, es ist einfach nur frustrierend!

Ich habe damals Stunden, wenn nicht sogar Tage mit HoI2 (später dann Doomsday, AoD und Darkest Hour) verbracht, aber der Lerneffekt, den der Vorgänger hatte, den gibt es nicht. Während ich bei HoI 2 von Partie zu Partie mehr kapiert habe, habe ich bei HoI3 das Gefühl, dass ich immer weniger kapiere. Beispiele: Die Parteien. Ja sie sind da, meine Regierungspartei hat ca 50%. Und jetzt? Wofür soll das denn jetzt gut sein, was bringt mir das? Es wird weder erklärt, noch ist es irgendwie logisch, noch habe ich außer dem "Regierungspartei unterstützen" irgendeinen Einfluss darauf.
Die Neutralität, die man seit FTM nicht mehr senken kann. Wie sinkt sie, wie nehme ich Einfluss drauf? Mal sinkt sie schnell, mal in 0,01er Schritten. Warum? Nach ca 10 Stunden weiß ich es immmer noch nicht. Ach ja: Das Tutorial ist ein WITZ!

Diese Dinge+ca 200 offene und nicht beantwortete Fragen zu Befehlsketten, Nachschubwegen, Flotten und Geschwaderzusammenstellung, Seekämpfen, Kriegszielen, Transportern (die nicht beladen werden können), Baulizenzen (die Prinzipiell immer abgelehnt werden) u.s.w. machen das Spiel für mich einfach nur schlecht. Glückwunsch an alle, die damit klar kommen. Ich bleibe bei AoD und Darkest Hour.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 28, 2012 7:38 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6