Profil für Stefan Lehmler > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stefan Lehmler
Top-Rezensenten Rang: 2.815
Hilfreiche Bewertungen: 2568

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stefan Lehmler (Rheinland-Pfalz)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Call of Duty: Advanced Warfare - Standard - [Playstation 4]
Call of Duty: Advanced Warfare - Standard - [Playstation 4]
Preis: EUR 39,00

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Brachial wie eh und je - jetzt mit besserer Grafik und Jump-Packs!, 10. November 2014
Kennt man eines, kennt man alle: Call of Duty ist auch in seinem neuesten Ableger ein Hollywood-Action-Film zum Mitspielen. Ein böser Megamongul bedroht die Welt und nur einer kann sie retten: Du! Klingt platt, ist es auch. Die Story ist voller Logiklücken und die Charaktere bleiben wie gewohnt blass. Da hilft auch ein digitalisierter Kevin Spacey nicht weiter, auch wenn ihm die Rolle des Bösewichts wie so oft steht. Trotzdem: Wer platte Actionfilme mag, der wird auf seine Kosten kommen.

Um die Welt zu retten ballert man sich wie gewohnt durch strickt lineare Levels und bestaunt die spektakulären Script-Events. Diese sind beeindruckender denn je, denn die neue Grafik-Engine bringt next-gen-würdige Ergebnisse: Knackscharfe Texturen, detaillierte Charaktermodelle, tolle Animationen, abwechslungsreiche Schauplätze rund um die Welt und eine sehr flüssige Bildrate. Lediglich immer wieder auftretende Pop-ins und einige altbackene Effekte trüben den Gesamteindruck. Dazu gibt es kräftig auf die Ohren mit wummernden Sound-Effekten, einem treibenden OST und professionellen Synchronsprechern (wahlweise auch in der deutschen Version auf Englisch). Da Call of Duty: Advanced Warfare in der Zukunft spielt gibt es auch allerlei Technik-Gimmicks. Neben zielsuchenden Granaten, hochmodernen Gewehren und sogar Laser-Waffen sorgen vor allem die Exo-Skelette für frischen Wind in der Kampagne und im Mehrspieler-Modus. Mit diesen kann man Doppelsprünge vollführen, was die Mobilität stark erhöht. Ansonsten bleibt allerdings alles beim alten, gewohnten Run&Gun-Gameplay. Eine echte Revolution solltem an hier also nicht erwarten.

Die Kampagne zeigt sich mit rund 7 Stunden Spielzeit gewohnt dürftig im Umfang, weiß dafür aber jede Sekunde zu unterhalten. Bekannt üppig fällt der Mehrspieler-Modus aus, welcher neben zahlreichen Versus-Spielmodi auch wieder einen Koop-Modus bereit hält. In diesem treten bis zu vier Spieler gegen Wellen von Feinden an und müssen dabei simple Missionsziele erfüllen, während sie durch gesammelte Marken ihren Charakter aufrüsten. Auch einen Zombie-Modus wird es geben, allerdings ist dieser zusätzlicher, kostenpflichtiger DLC was manch einem sauer Aufstoßen dürfte.


inFAMOUS First Light
inFAMOUS First Light
Preis: EUR 19,82

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungenes Addon, 10. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: inFAMOUS First Light (Videospiel)
Man merkt First Light schon an, dass es sich hierbei "nur" um ein Addon handelt. Umfang, Story und Zwischensequenzen sind deutlich spärlicher als in Second Son und das Beschränken auf nur eine Fähigkeit (Neon) stiehlt dem Spiel Abwechslung. Dennoch macht die Rückkehr nach Seattle einen Heidenspaß, was vor allem an der nach wie vor genialen Spielbarkeit liegt. Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Stadt rasen, Dinge in die Luft jagen, böse Buben verkloppen und von Hochhaus zu Hochhaus fliegen - davon konnte ich bereits in Second Son nicht genug bekommen. Neben der knapp drei Stunden umfassenden Story, welche Fetchs Vergangenheit erzählt, ist man durch allerlei Nebenaufgaben beschäftigt welche zusätzliche Skillpunkte für den Charakterausbau bescheren. Das heimliche Highlight des Addons ist allerdings der Arena-Modus in dem man gegen endlose Wellen von immer stärker werdenden Feinden antritt. Besonders in diesen effektgeladenen Schlachten macht Infamous: First Light klar, dass es zum grafisch spektalulärsten gehört, was man derzeit auf irgend einer Plattform spielen kann. Ebenfalls sehr löblich ist die Veröffentlichungs-Politik: Ein optionaler Disc-Release als Alternative zum Download im PSN kommt mir als Anhänger physischer Medien sehr entgegen. Trophy-Hunter dürfen sich zudem über eine weitere Platin-Trophäe freuen, die der Titel fleißigen Spielern gewährt. Alles in allem ein gelungenes Addon das ich jedem Infamous: Second Son Fan nur ans Herz legen kann.


Bayonetta 1+2 (First Print Edition)
Bayonetta 1+2 (First Print Edition)
Wird angeboten von tipptoys
Preis: EUR 99,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Furioser Hexentanz, 10. November 2014
Bayonetta 2 ist die konsequente Fortentwicklung des für die PS3 und Xbox 360 erschienen Vorgängers, der gleichzeitig viele Problemchen ausmerzt. So stößt man hier nicht mehr auf unnötige und teils unfaire Trigger-Events und kann sich ganz der furiosen Action hingeben. Die Kämpfe aus der dritten Person Ansicht wissen durch zahlreiche Kombos, Waffen und Ausweichmanöver zu gefallen. Auch die Gegner-Vielfalt, inklusive gigantischer Boss-Monster, kann sich sehen lassen. Drei Schwierigkeitsgrade sorgen für eine angemessene Herausforderung für alle Spielertypen. Wobei an dieser Stelle gesagt sei, dass Veternan des ersten Teils mit dem normalen Schwierigkeitsgrad wahrscheinlich unterfordert sind und gleich auf Cimax 3 starten sollten, sofern sie eine Herausforderung wollen. Als weiterhin störend empfinde ich den zu großen Fokus auf die sogenannte "Hexenzeit". Weicht man einem Feind im richtigen Moment aus, friert die Zeit für einige Sekunden ein. In diesem Moment lassen sich fast gefahrlos längere Kombos am Feind anbringen. Das Problem: So gut wie jeder Bosskampf ist auf eben diese Technik ausgelegt, so dass sich alle Kämpfe irgendwo gleich anfühlen: Im richtigen Moment ausweichen, Kombo reindrücken und wiederholen bis der Feind Geschichte ist. Optisch erfreut Bayonetta 2 durch grelle Farben, eine fulminante Inszenierung und eine sehr flüssige Bildrate. Dafür spart der Titel an Details, vor allem einige Umgebungen sehen richtig hässlich aus, während andere wiederum zu gefallen wissen. Akustisch gibt es ebenfalls wenig zu meckern: Satte Effekte, schräge Musikuntermalung und wahlweise gelungene englische oder japanische Sprecher. Die First Print Edition kommt in schicker Verpackung in Form eines Buchs daher und beinhaltet neben Bayonetta 2 auch Bayonetta auf eigener Disc. Wer also keine Xbox 360 oder PS3 sein Eigen nennt kommt auch auf der Wii U in den Genuss des auch heute noch überzeugenden Vorgängers.


Need for Speed: Rivals - [PlayStation 4]
Need for Speed: Rivals - [PlayStation 4]
Preis: EUR 29,99

29 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mein vorerst letztes NFS, 8. Dezember 2013
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Die letzte Mission, in der man dann knapp eine viertel Stunde am Stück rasen muss, zeigt sehr gut, was an dem Spiel neben diesen ganzen dämlichen Rang-Herausforderungen (Ramme x Gegner von hinten, vorne, Seite, schieße EMP, Minen, blabla, als wären wir hier in einem MMORPG) alles falsch läuft. Da wird man nach einem Crash quer oder in entgegengesetzte Richtung auf die Strecke zurückgesetzt. Man fährt 5 Minuten quasi perfekt und sieht meilenweit nichts von den Gegnern, nur dass diese plötzlich mit einem Affenzahn an einem vorbeigestocht kommen wegen dem miesen Gummiband-Effekt. Cops kommen aus dem Nichts irgendwie quer auf die Straße und brettern einem seitlich rein. Man wird teilweise dermaßen mit EMP, Nagelbändern, Rammattacken penetriert, dass man fast ratlos vor der Konsole sitzt ... Alter, war ich teilweise sauer. Es dann doch irgendwie zu schaffen ist doch irgendwo ein Erfolgserlebnis, aber das Wort "unfair" ist hier wahrlich angebracht. Glücklicherweise beschränken sich die anderen Rennen auf einige wenige Minuten, so dass ein Neustart nicht ganz so bitter ist und die unfairen Passagen halten sich eigentlich auch in Grenzen, nur irgendwie nervt es mich gerade in Rennspielen ganz besonders. Wer die Racer-Kampagne zu Ende bringen will sei also schon einmal gewarnt und nehmen einen Tipp mit auf den Weg: Auto vor allem bei Robustheit und Stärke voll aufrüsten und Schockwellen und Störsender (gegen EMP) einpacken.

Den Online-Singleplayer-Modus-Hybrid sollte man übrigens schnell in den Optionen deaktivieren, weil es relativ häufig vorkommt, dass der Host das Spiel verlässt und dann für alle anderen Spieler kurz pausiert wird, um einen neuen Host zu finden. Ist ja an sich nicht schlimm, aber das Spiel geht bereits mehrere Sekunden bevor der Ladebildschirm verschwindet im Hintergrund weiter, was dann meistens dazu führt dass man das aktuell laufende Event verkackt. Übrigens kann man das Game auch nicht pausieren. Nicht einmal dann, wenn man offline spielt ...

Irgendwo hab ich das Spiel dann ja doch ein wenig genossen, aber die meiste Zeit war ich ziemlich genervt. Das war erst einmal das letzte NFS was ich anfasse, die Reihe hat sich einfach überlebt und seit Hot Pursuit wird es auch irgendwie immer schlechter/nerviger. Ich will ENDLICH ein Burnout Paradise 2 oder Burnout Revenge 2, aber Criterion ist nun ja größtenteils als "Ghost" neu formiert und die dürfen wahrscheinlich bis zu ihrer Schließung nun jährlich ein NFS rauskloppen. EA seit Dank.

Übrigens ist das Spiel technisch auch nicht gut. Es sieht aus wie ein PS3-Spiel in Full-HD, flimmert aber immer noch recht stark und der ganze Look ist verwaschen. Von der gestochenen Schärfe eines Killzone: Shadow Fall oder Skylander: Swap-Force weit entfernt. Vom an sich guten Soundtrack kriegt man auch nicht viel mit, weil die meiste Zeit hektische Trommelmusik vorherrscht, sobald Cops die Rennen betreten - und das ist in ungefähr 75% der Zeit der Fall.


Skylanders Swap Force Starter Pack - [PlayStation 4]
Skylanders Swap Force Starter Pack - [PlayStation 4]
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 43,99

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wunderschön in Full-HD, 3. Dezember 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit Skylanders hat Activision einen neuen Goldesel im Stall. Jährlich kommen neue Sammelfiguren sowie ein dazu passendes Spiel in den Laden und lassen die Geldbörsen ordentlich bluten. Zumindest, wenn man wirklich alle Bereiche eines Spiels erkunden und alle Features nutzen will. Denn mit "Swap-Force" gibt es eine neue Art von Skylander. Diese lässt sich in zwei Teile zerlegen und mit anderen Swap-Force-Skylandern kombinieren. Jedes Unterteil verfügt dabei über eine von sechs Spezialfertigkeiten, welche für neue Minispiel-Herausforderungen benötigt werden, welche wiederum einige Schätze bereit halten, die nur auf diese Art und Weise ergatterbar sind. Am Prinzip des Figuren-Sammelns und diese dann im Spiel zu nutzen, hat sich also nichts geändert. Doch ganz ehrlich: Es ist nicht weiter tragisch, wenn man keinen Zugang zu bestimmten Arealen des Spiels hat und auch ohne Zusatzkosten ist das Spiel relativ umfangreich. Komplett-Spieler wird dies natürlich mehr stören als Personen, die einfach nur ein nettes Action-Adventure erleben wollen. Ich jedenfalls habe weiterhin Spaß mit meinen Skylanders auch wenn ich nicht tief in die Taschen greifen wollte um wirklich 100% des Spiels zu sehen. Das Gameplay wurde sinnvoll verfeinert. Die Hackn'n'Slay-lastigen Kämpfe gehen besser von der Hand, die Minispiele sind abwechslungsreicher und man kann nun endlich manuell springen, was für einige spannendere Jump'n'Run-Einlagen sorgt. Wirklich anspruchsvoll oder tiefgründig wird es dabei zwar nie und das Gameplay ist klar als "seicht" zu bezeichnen, Spaß macht es aber dennoch.

Besonders gut gefällt mir außerdem die Grafik der PS4-Version die in feinstem Full-HD daher kommt. Hier flimmert, ruckelt und verschwimmt nichts mehr. Prachtvolle Farben, liebevoll animierte Figuren, schicke Details und der typische Skylanders-Look bringen die optische Qualität eines Renderfilms in greifbare Nähe. Wunderschön! Man kann weiterhin darüber schimpfen, dass es nach wie vor keinen Online-Modus gibt, doch meiner Meinung nach ist Skylanders ein typisches Offline-Spiel bei dem man seine Figuren mit zu Freunden nimmt und gemeinsam vor der Konsole in den Kampf zieht. Übrigens lassen sich alle Figuren nun bis Level 20 aufleveln und alte Figuren aus Spyros Adventure und Giants sind weiterhin zu 100% kompatibel.


Call of Duty: Ghosts (100% uncut) - [PlayStation 4]
Call of Duty: Ghosts (100% uncut) - [PlayStation 4]
Preis: EUR 29,97

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gewohnte Qualität, 3. Dezember 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mittlerweile sollte jeder Gamer wissen, was er beim neuen Call of Duty zu erwarten hat: Korridor-Geballer mit spektakulären Script-Events und haufenweise Gegnern mit Schießbuden-KI. Man muss schon auf diese Art von Military-Fiction-Trash stehen, um es komplett zu genießen. Mir macht es jedenfalls jedes Mal aufs neue Laune mich durch die spektakuläre Kampagne zu kämpfen. Script anschauen, NPCs folgen, ballern, Script anschauen, Ballern ... und so weiter. Call of Duty: Ghosts ist dabei gleichzeitig der Beginn einer neuen Trilogie(?). Neue Charaktere, eine noch abgefahrenere Krawall-Story und ein richtig fieser Bösewicht, der ein wenig an Steven Seagal erinnert unterhalten auf dumpfem Actionfilm-Niveau. Zwar erreicht die neue Kampagne nicht ganz den Krawallfaktor eines Call of Duty: Modern Warfare 3 oder Call of Duty: Black Ops 2, aber ich würde sie direkt nach diesen beiden Krachern einordnen, was die Qualität anbelangt. Mit dem Mehrspieler-Modus kann ich allerdings nach wie vor nicht viel anfangen. Das hektische Gehetze und schnelle Sterben nervt. Interessanter ist da schon der neue Survival-Modus in dem man kooperativ gegen anrückende Alien(!)-Horden antritt. Optisch ist Call of Duty: Ghosts nicht mehr als ein Full-HD-Update eines PS3-Spiels, was sich vor allem in der deutlich besseren Bildqualität wiederspiegelt. Neben einem Killzone: Shadow Fall sehen die Geister wirklich altbacken aus, hässlich ist Ghosts deswegen aber noch lange nicht. Sound und Musikuntermalung geben sich passend wie eh und je, während auch die deutschen Synchronsprecher einen guten Dienst leisten. Alles in allem nicht der beste, aber dennoch ein verdammt guter Teil der Reihe.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 5, 2014 3:38 PM CET


Killzone Shadow Fall [PlayStation 4]
Killzone Shadow Fall [PlayStation 4]
Preis: EUR 25,62

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastischer Sci-Fi-Shooter der in eine andere Richtung geht als seine Vorgänger, 2. Dezember 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe den Singleplayer heute durchgespielt. Hammerguter Ego-Shooter. Nicht ganz so brachial wie Killzone 2, aber direkt danach anzusiedeln und wieder stimmiger als Teil 3. Gameplay stark in eine andere Richtung gelagert. Ungewöhnlich viele ruhige, atmosphärische Parts. Absolut kein Korridor-Geballer, Kampfsituationen lassen sich relativ offen angehen und man hat - vor allem auch dank der Kampfdrohne OWL - viele Möglichkeiten zum Taktieren. Schilde aufbauen, Feinde betäuben, Gegner mit Drohne ablenken, an Abgründen abseilen und Stealth-Möglichkeiten. Teilweise sehr fordernd, aber nie unfair. Richtig harte Feuergefechte bei denen man sich auch mal zurückziehen und geschickt die Umgebung nutzen muss. Insgesamt sehr abwechslungsreich, sowohl von der Action wie auch den Settings her. Ich wünschte mir, mehr Shooter wären so. Sowohl von der Intensität der Gefechte wie auch dem offeneren Leveldesign.

Die Story hat mir gut gefallen. Schön, dass man vom "F*** this S***"-Charakterdesign weg ist und mal ein wenig bodenständiger bleibt. Auch mal hinter die Maske der Helghast schauen, einige nette Wendungen - für einen Shooter mehr als ausreichend mit überraschendem Ende.

Mehrspieler rockt wie eh und je. Schade nur, dass der Assault-Modus fehlt, in dem man sich etappenweise vorkämpft. Free 4 All Deathmatch wäre auch nett gewesen, gab es zum Beispiel in Killzone: Mercenary auf der Vita. Das Klassensystem wurde auf drei Klassen beschränkt, allerdings sinnvoll, mit vielen Möglichkeiten beim Anpassen des eigenen Loadouts. Über 1500 Challenges halten außerdem auch langfristig bei Laune.

Wahnsinnig gute Grafik und der Sound steht dieser in nichts nach. Die Musikuntermalung trifft die Situationen immer perfekt, die Waffensounds sind brachial wie eh und je und das Geschreie der Helghast ist wie immer nervenaufreibend. Die Reviews zu dem Spiel sind wirklich größtenteils ein Armutszeugsnis und zeigen sehr gut, dass viele Tester und Spieler einfach gar keine Lust mehr haben sich mit etwas anderem als "Press Forward and A to win" auseinander zu setzen.

Bisher klar mein Lieblings-Launch-Game und der beste beste Ego-Shooter seit Resistance 3.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 2, 2013 11:22 PM CET


Beyond: Two Souls - Standard Edition - [PlayStation 3]
Beyond: Two Souls - Standard Edition - [PlayStation 3]
Wird angeboten von ak trade
Preis: EUR 22,50

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastischer interaktiver Film, 17. Oktober 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Wie bereits bei Heavy Rain vom gleichen Entwicklungsteam handelt es sich auch bei Beyond: Two Souls um einen interaktiven Film. Das "Gameplay" beschränkt sich auf weitestgehend sehr eingeschränkte Interaktionen mit der Spielwelt an bestimmte Punkten, Trigger-Events und Entscheidungen des Spielers, welche den Storyverlauf beeinflussen. Dabei kann man nichts "falsch" machen sondern lediglich unterschiedlich an bestimmte heran gehen. Mal mit mehr, mal mit weniger Handlungsfreiheit. Auch beim Versagen während Trigger Events oder dem Treffen verheerender Entscheidungen läuft der Film immer weiter. Die Kerngeschichte bleibt immer die gleiche, doch die Variationen zwischen Anfang und den verschiedenen Endings sind, je nach Entscheidung und Abschneiden in bestimmten Trigger-Events teilweise erheblich. Dies hat einen hohen Wiederspielwert nach dem ersten Durchspielen (runde 10 Stunden) zur Folge. Während die Mystery-Thriller-Story an sich nicht gerade die originellsten Elemente vereint sind die dramatische und teilweise sehr actionreiche Inszenierung sowie die Charaktere über jeden Zweifel erhaben. Vor allem Ellen Page als Protagonistin Jodie und Willem Dafoe als Wissenschaftler sind eine echte Idealbesetzungen. Auch die nicht chronologische erzählweise, welche von Jodies Geburt bis ins Erwachsenenalter reicht, sorgt für ordentlich Spannung während sich das Gesamtbild mit dem Verlauf der Geschichte immer mehr zu einem homogenen Ganzen zusammensetzt.

Technisch stellt Beyond: Two Souls vor allem in Bezug auf das Motion Capturing der Figuren alles bisher dagewesene in den Schatten. Solch lebensnahe Animationen und Gesichtszüge findet man sonst in keinem Spiel. Doch auch die Umgebungen, Spezialeffekte und die stets "filmisch" eingestellten Kameraperspektiven begeistern auf hohem Niveau und müssen sich hinter Schwergewichten wie Uncharted 3 und God of War: Ascension nicht verstecken. Auch akustisch wird das volle Programm geboten: Professionell eingesprochene (englische) Dialoge von den entsprechenden Schauspielern, ein Soundtrack von Hollywood-Größe Hans Zimmer und satte Effekte. Ganz ohne Wermutstropfen bleibt diese Technikorgie allerdings nicht. Das Laufwerk der mittlerweile in die Jahre gekommenen PS3 ächzt vor allem beim Start eines neuen Kapitels ganz schön und in weitläufigeren Arealen kommt es immer wieder mal zu spürbaren Rucklern.


LogiLink WL0158 Wireless-LAN Repeater mit Access Point Funktion (300Mbps, WPS Hardware Button) schwarz
LogiLink WL0158 Wireless-LAN Repeater mit Access Point Funktion (300Mbps, WPS Hardware Button) schwarz
Wird angeboten von sell-all-network
Preis: EUR 15,99

21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Funktioniert nur sehr eingeschränkt, 3. Oktober 2013
Ein ziemlicher Krampf dieses Gerät einigermaßen funktionsfähig zu bekommen. Anleitung vollkommen unzureichend. Habe es für einen Bekannten testweise als Repeater eingerichtet mit Speedport W723V Router, Firmware am WL0158 vom Juli diesen Jahres. Eine aktueller Firmware gab es nicht auf der Herstellerseite.

Verschiedenste Einstellungen haben nicht funktioniert, nach langem Herumprobieren klappt das hier zumindest an zwei Notebooks (1x Toshiba, 1x HP). Android- und Windows-Handy hingegen kommen nicht online und melden ständig "schlechte Verbindung" bzw. "kann nicht verbinden" obwohl der Repeater direkt neben uns steht. Habe das dann aber nicht weiter verfolgt.

Notebook-LAN-Anschluss feste IP 192.168.2.251 vergeben mit LAN-Anschluss am WL0158 verbunden. Per Browser (getestet mit Chrome) auf 192.168.2.1 verbinden. Hier beweist die Anleitung auch gleich wie schlecht sie ist. Der Benutzername ist "admin", nicht wie laut Anleitung "Admin" (also klein schreiben, statt groß!), Passwort wie in der Anleitung: 1234

Erst einmal die IP-Adresse des WL0158 über die "Advanced" Settings und LAN auf 192.168.2.250 geändert, da sonst gleiche IP wie Standard Speedport W723V Router (192.168.2.1). Außerdem sollte man hier das Passwort unter "Administration" von 1234 auf irgend etwas sichereres ändern. Dann nach Neustart zurück ins "Home"-Menü.

Dort das Gerät als "Repeater" setzen mit dem Radio-Button neben dem Repeater-Zeichen. Obere Hälfte "Auto-Setup" auswählen, die beiden Felder "Network Name" und "Key Value" werden dann ausgegraut. Trägt man hier manuell Dinge ein, funktionierte anschließend das vom Speedport gesteuerte DHCP nicht mehr ... aber egal, automatische Einstellungen sind ohnehin sinnvoll hier, da der WL0158 dann automatisch den Namen "DeinWLAN"-ext bekommt + das Kennwort des WLANs mit dem er sich verbindet.

Weiter im Programm. Unten rechts "SiteSurvey" anklicken, dann das WLAN auswählen welches der Repeater erweitern soll. Network-Name und Encryption sollten automatisch erkannt werden. Bei "WPA2 Cipher Suite" nur den Haken setzen, den die WLAN-Verschlüsselung auch tatsächlich benutzt. Beim getesteten Speedport W723 V ist das AES, also den Haken bei TKIP raus. Ansonsten funktionierte es im Test nicht!

PreShared-Key einstellen wie es die WLAN-Verschlüsselung des Routers vorsieht, im letzten Feld "Pre-Shared-Key" dann das WLAN-Passwort eures Routers/Access Points eintragen, anschließend ganz unten im Fenster Save/Apply. Dann startet das Vieh erst einmal neu. Das dauert ... nach dem Neustart dauert es noch mehrere Minuten bis das WLAN auffindbar ist. Verbindung zum Gerät kann mit dem gleichen Kennwort wie im Router/Access Point-Passwort aufgebaut werden. Zumindest hat es bei mir nach ewigem Probieren mit den obigen Einstellungen funktioniert.

Hier nochmal zusammengefasst:
Anmelden am Gerät mit "admin" (alles KLEIN(!) schreiben), Passwort=1234
IP-Adresse des Gerätes ändern, falls es die gleiche IP wie euer Router hat (192.168.2.1)

Repeater-Modus aktivieren

Auto. Setup: Haken setzen
Network Name (SSID): ausgegraut (wird automatisch benannt "DeinWLAN"+-ext)
Key Value: (übernimmt den Key des AccessPoints/Routers mit dem der WL0158 verbunden wird)
---------------------------------------
Network Name (SSID): DeineWLAN-SSID (wird per Site Survey automatisch eingetragen)
Auth. and Encryption: Verschlüsselungstype (wird per SiteSurvey automatisch erkannt, sollte WPA2 für höchste Sicherheit sein)
WPA2 Cipher Suite: TKIP AES (Haken nur bei dem Punkt setzen, der auch tatsächlich benötigt wird, ist den WLAN-Einstellungen des Routers/AccessPoints zu entnehmen)
Pre-Shared Key Format: Auswählen was euer WLAN benötigt, Passphrase sollte meistens hinhauen
Pre-Shared Key: Euer WLANKey

Save/Apply unten im Fenster, warten bis Gerät wieder da, dann nochmal warten bis WLAN sichtbar wird. Verbinden und das Beste hoffen ...

Ihr könnt es euch aber auch einfacher machen und gleich ein vernünftiges Gerät, zum Beispiel von TPLink, kaufen ...


Call of Duty: Black Ops II (100% uncut)
Call of Duty: Black Ops II (100% uncut)
Wird angeboten von Laservideo24-Preise inkl. Mwst
Preis: EUR 32,49

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Knallt, scheppert, kracht, passt!! (Single-Player-only-Rezi), 1. Juli 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Es kracht, es scheppert, ich reite mit einem Pferd mitten durch ein Kriegsgebiet und nehme russische Kampfhelikopter per Raketenwerfer unter Beschuss. Klingt nach Rambo 3? Gar nicht mal so falsch, denn auch in Call of Duty: Black Ops 2 verschlägt es den Spieler ins Afghanistan der 1980er und man kämpft undercover gegen russische Invasoren. Überhaupt ist es schön zu sehen, dass man den B-Movie-Touch von Modern Warfare und Black Ops 1 auch in Black Ops 2 wieder zu sehen bekommt. Die Action ist brachial, übertrieben und alles andere als realistisch. Obendrein gibt es eine Story wie sie ebenfalls 1:1 aus einem 80er-Spionage-Actionfilm stammen könnte und die sich über mehrere Jahrzehnte erstreckt. Der Spieler schlüpft also immer wieder in die Rolle anderer Personen, mal gut, mal böse, mal irgend etwas dazwischen. Mal im Vietnam der 70er, mal in der nahen Zukunft inklusive Drohnentechnologie. Die Geschichte ist sogar dynamisch. Je nach Erfolgsquote in den Haupt- und Nebenmissionen (Basen verteidigen gegen Invasoren) fällt das Ending unterschiedlich aus.

Das Waffen- und Gimmickarsenal ist umfangreicher denn je und die Action krachig wie immer. Am Gameplay hat sich selbstredend nichts verändert. Nach wie vor säubert man Raum um Raum, Gebäude um Gebäude von feindlichen Übermachen, nimmt regelmäßig Platz hinter richtig fetten Geschützen oder koordiniert Luftangriffe. Altbekannt, aber immer noch sehr spaßig weil die Inszenierung abermals jeden Actionfan begeistern dürfte. Große spielerische Ansprüche oder Abwechslung sollte man allerdings nicht erwarten. Doch das macht mir gar nichts, ist das hier doch ein echter Actionfilm zum Mitspielen. Die technische Umsetzung stimmt natürlich auch wie immer: Schicke Grafik, opulenter Sound, coole Musik. Ich bin mehr als zufrieden.

Zum Mehrspieler-Modus kann ich nicht viel sagen, denn ich gehöre zu der seltenen Gattung Gamer die sich das neue Kahl off Duhdy tatsächlich nur für den Singleplayer-Modus holen!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20