Profil für Stefan Lehmler > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stefan Lehmler
Top-Rezensenten Rang: 1.689
Hilfreiche Bewertungen: 2523

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stefan Lehmler (Rheinland-Pfalz)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
EyePet & Friends (Move erforderlich)
EyePet & Friends (Move erforderlich)
Wird angeboten von HD Gameshop
Preis: EUR 5,99

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen EyePets im Doppelpack., 24. November 2011
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Hinter dem Name EyePet & Friends verbergen sich leider nicht die erhofften neuen Knuddelviecher zum Mit-Spielen, sondern lediglich die Tatsache, dass man im zweiten Teil für die PS3 nun auch zu zweit zocken darf. Ansonsten wird viel Altbekanntes präsentiert. Auch EyePet & Friends zeigt sich als Mischung aus Tamagotchi und Minispiel-Sammlung. Neu ist der Kreativ-Aspekt. Neben dem anpassbaren Aussehen der EyePets dürfen nun auch Spielzeuge und -plätze gestaltet werden. Darunter fallen sechs Vehikel, vom Bagger bis zum Ufo, welche jeweils zwei Minispiele mit sich bringen. Statt wie im Vorgänger einem festen Tagesplan zu folgen, gibt es hier für alle Aktionen Belohnungen in Form von Wertmarken.

Diese dürfen zum Freikaufen neuer Vehikel, Minispiele, Kleidungsstücke und anderen Anpassungsoptionen investiert werden. Eine recht motiverende Angelegenheit. Die Aufmachung ist erneut sehr kindgerecht - die Zielgruppe bleibt jüngere Kinder. Doch auch die dürften angesichts der insgesamt nach wie vor viel zu seichten Unterhaltung und anspruchslosen Minispiele nicht lange vom Spiel gefesselt werden. Liebevoll gemacht ist es allerdings allemal. Die gute technische Präsentation wird leider durch häufige und recht lange Ladezeiten getrübt.


DanceStar Party (Move erforderlich)
DanceStar Party (Move erforderlich)
Wird angeboten von Gameshop66
Preis: EUR 14,95

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein weiteres gelungenes Tanzspiel, 24. November 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Singen ist out, Tanzen ist in! Nach dem Mega-Erfolg mit Singstar versucht Sony nun auch im Tanzspiel-Sektor Fuß zu fassen. Just Dance von Ubisoft - welches ebenfalls phänomenale Erfolge zu verbuchen hat - ist hierbei die große Vorlage. Wie bereits in Singstar Dance muss man mittels Move-Controller durch einen Tänzer vorgegebene Bewegungen nachahmen. Getanzt werden darf alleine, im Duett oder gegeneinander. Der Party-Modus unterstützt bist zu 20 Teilnehmer, allerdings abwechselnd.

Das Problem liegt auf der Hand: Es wird nur die Bewegung des Move-Controllers von der Kamera verfolgt. Echtes Tanzen ist gar nicht von Nöten, um dies zu bewerkstelligen. Es reicht, den Controller entsprechend mitzuschwingen. Klar, bei Singstar kann man auch einfach ins Micro summen, allerdings ist dies ein grundlegendes Technikproblem. Im Tanz-Sektor gibt es einfach deutlich bessere Alternativen um solch ein Spiel umzusetzen. Beispielsweise durch Tanzmatten oder eben per Kinect. Dance Dance Revolution und Dance Central 1+2 zeigen, wie es realistischer geht.

Spaß macht das Move-Gehampel dennoch. Vor allem gemeinsam mit Freunden oder per Video-Upload und Facebook-Sharing sind die peinlichen Momente gleich doppelt spaßig. 40 Songs inklusive Original-Musikvideo bieten zudem einen sehr ordentlichen Umfang. Wer also genügend Selbstdisziplin aufbringt, hier richtig mit zu machen und nicht nur den Controller lahm vor sich herschwingt, der kommt auf seine Kosten.


Carnival Island (Move erforderlich)
Carnival Island (Move erforderlich)
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 15,90

10 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Verdammt nervige Minispiel-Sammlung, 24. November 2011
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Carnival Island ist die Definition der nervigen Minispiel-Sammlung. Auf einem Jahrmarkt nehmt ihr in Form eines Kindes an verschiedenen Attraktionen teil. Jede Aktivität bietet dabei mehrere Spiel-Modi. So bieten Ring- und Kugel-Wurfbude beispielsweise unterschiedliche Tisch-Layouts, auf denen es bestimmte Objekte zu treffen gilt. Die Aufmachung des Ganzen ist penetrant kindisch. Ich bin mir zwar durchaus im Klaren darüber, dass dieses Spiel auf eine junge Zielgruppe ausgelegt ist, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass die deutlich mehr Spaß damit hat. Das Freischalten irgendwelcher hingeschluderter pseudo-süßer Tierchen oder der Kauf von virtuellen Luftballons hätte mich jedenfalls auch vor 20 Jahren schon extrem gelangweilt.

Außerdem beleidigt dieses Game die Intelligenz von Kindern. Wenn ich nämlich selbst beim größten Versagen ständig mit Worten wie "Toll!" oder "Du bist ein Profi!" gelobt werde, würde ich mir auch als Knirps verarscht vorkommen. Wirklich, die Grundidee eines virtuellen Rummeplatzes ist nicht neu, aber durchaus nett. Aber die Umsetzung ist einfach in höchstem Maße nervig und debil! Während die farbenfrohe Optik an sich noch ganz nett ist, greift man nicht nur stilistisch sondern auch technisch daneben. Bei Kameraschwenks kommt die Framerate sichtlich ins Stottern, während die Ladezeiten vor und nach jedem Spiel das ohnehin schon gereizte Nervenkostüm des Spielers zusätzlich reizen. Eine Schande, dass ein renomiertes Studio wie Sony Santa Monica (God of War!!) hierfür seinen Namen hergibt - wenn auch nur als Produzent.


Saint's Row: The Third
Saint's Row: The Third
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 19,99

32 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen THQ präsentiert das derbste Open-World-Chaos alles Zeiten!, 18. November 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Saint's Row: The Third (Videospiel)
Kennt ihr noch den genialen Saints Row 2-Trailer, der das oft lahme GTA-Gameplay auf die Schippe genommen hat? Eben jene Grundlage baut Entwickler Volition abermals aus und spendiert der Spielergemeinschaft mit Saints Row: The Third ein nochmals deutlich derberes, explosiveres, größeres und abwechslungsreicheres Pulverfass in dem Explosionen und derbe Gags sich die Klinke in die Hand geben. Hier wird jeder Drogendeal zum dritten Weltkrieg, jede Charakter hat gewaltig einen an der Klatsche und das Spielgeschehen entwickelt sich schnell zur Sucht. "Nur noch den einen Bezirk erobern." "Nur noch die eine Waffe upgraden." "Nur noch schnell schauen, was in der nächsten Nachbarschaft auf mich wartet." "Nur noch eben die 10 Minuten "Nacktrennen" voll kriegen." Es gibt viel zu tun in Steelport und es macht verdammt viel Spaß. Gerade Perfektionisten, die gerne alles aus einem Game heraus holen, kommen hier voll auf ihre Kosten. Doch auch, wer einfach nur die Story genießen möchte, muss sich nicht vor einem Kauf scheuen. Zwar fällt die Spielzeit dann deutlich überschauberer aus, aber die großartig inszenierten, mitunter extrem abgedrehten Hauptmissionen alleine sind die Investition schon wert. Und trotz einiger technischer Macken, hat es Saints Row jetzt endgültig geschafft, aus dem Schatten des großen Vorbildes Grand Theft Auto herauszutreten und sich als eigenständige Serie mit anderem Fokus zu etablieren. Bravo THQ & Volition, solche Spiele brauchen wir. Weiter so!

Pro
+ Action satt
+ Total abgedrehte Missionen
+ Variantenreiche Nebenaufgaben
+ Etliche Herausforderungen und Sammelobjekte
+ Motivierendes Auflevel- und Verbesserungs-System
+ Stadt erobern macht süchtig
+ Tolle Songauswahl inklusive Mixtape-Funktion

Contra
- Popups, Clipping-Fehler und Physik-Bugs
- Keine Umwelt zur Stadt (Wälder, Berge etc ...)
- Gelegentliche Sound-Aussetzer
- Deutsche Version leicht geschnitten und nicht zur internationalen kompatibel (Koop)
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 28, 2011 4:30 PM CET


Call of Duty: Modern Warfare 3 - [PlayStation 3]
Call of Duty: Modern Warfare 3 - [PlayStation 3]
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 24,49

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bombastisches Finale der Modern Warfare-Saga inklusive bekannt umfangreichem Mehrspieler-Part., 17. November 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Call of Duty: Modern Warfare 3 beendet die Saga mit einem Knall. Alles ist noch spektakulärer, flotter inszeniert, schöner und natürlich actionreicher und stellt die Vorgänger in den Schatten. Vor allem das Near Future-Szenario sagt mir dabei zu, führt es mich doch endlich mal an weniger ausgelutschte Orte als noch die Vorgänger oder viele Konkurrenz-Produkte. Besonders gut hat mir außerdem das sehr persönlich gehaltene Finale gefallen, welches weniger auf puren Bombast setzt, aber einen eindrucksvollen Schlussstrich unter die erfolgreichste Serie der bisherigen Spielegeschichte zieht. Klar, Call of Duty: Modern Warfare 3 wird ganz bestimmt nicht der letzte Teil der Hauptreihe bleiben - mit der bekannten Story und den Charakteren scheint aber zumindest erst einmal Schluss zu sein. Womit wir auch schon beim Meckern wären: Die Figuren bleiben nach wie vor blass. Der ständige Wechsel zwischen gesichtlosen Protagonisten ist nervig und lässt einen wie schon bei den Vorgängern schnell abschalten, was die eigentliche Story angeht. Diese ist zudem abermals nicht besonders gut ausgefallen, sondern wirkt wie ein typisches Kriegs-B-Movie. Was im Gedächtnis bleibt, ist die Action und die spektakulären gescripteten Sequenzen. Beim eigentlichen Gameplay bleibt auch der dritte Teil der Modern Warfare-Reihe auch hier ein anspruchsloser Korridor-Shooter ohne echte Dynamik in den Gefechten - aber eben fantastisch inszeniert. Abseits der gelungenen Kampagne erfreut natürlich auch der Mehrspieler-Part. Auch hier hat man gar nicht erst versucht etwas an der erfolgreichen Grundformel zu ändern, sondern lediglich neue Inhalte implementiert und kleinere Fixes betrieben. Persönlich werde ich somit auch dieses Mal die Online-Schlachtfelder nur kurze Besuche abstatten, da ich mit dem "CoD"-Gameplay nie warm geworden bin. Fans der Reihe, die nicht genug bekommen können, wird es allerdings freuen. Und genau so sollte es bei einer Fortsetzung ja auch sein.

Pro
+ Bombastische Inszenierung
+ Prächtige Grafik in der Kampagne
+ Extrem umfangreiche Mehrspieler-Optionen
+ Koop-Missionen & Horde-Modus
+ Motivierendes Aufleveln
+ Gelungene Akustik
+ Gute Settings-Wahl

Contra
- Kampagne nach wie vor ein Korridor-Shooter ohne Dynamik
- Kampagne nach wie vor recht kurz
- Maue Grafik im Mehrspieler
- Belanglose Charaktere, dünne Story


Space Battleship Yamato [Blu-ray] [Special Edition]
Space Battleship Yamato [Blu-ray] [Special Edition]
DVD ~ Takuya Kimura
Preis: EUR 17,03

15 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Außer Special Effects nichts gewesen, 5. November 2011
Ich frage mich ja immer wieder, wie man aus so viel Budget und so viel guter Technik einen dermaßen langweiligen Film machen kann. Space Battleship Yamato hat in mir, als großer Sci-Fi-Fan, natürlich sofort Hoffnungen geweckt. Der Trailer war großartig. Endlich mal wieder ein Weltraumfilm mit Raumschlachten und obendrein auch noch mit guten Effekten. Leider ist das dann auch alles, was der Film zu bieten hat - und das nicht einmal besonders viel. Die Kämpfe halten sich in Grenzen, sind nur mäßig eingefangen und bauen nur selten so etwas wie Spannung auf. Der Rest des Films ist eine langweilige, äußerst kitschige, typisch japanische (im negativen Sinne) Mischung aus Drama, Liebes-Film und gepflegter Langeweile. Die Story ist dümmlich und vorhersehbar, die Charaktere uninteressant, das Erzähltempo mehr als zäh. Wer sich heutzutage noch Filme nur wegen der Special Effects anschaut, der darf einen Blick riskieren. Alle anderen schauen sich lieber noch einmal die Star Wars Trilogie, Starship Troopers, den neuen Star Trek oder Battlestar Galactica (die neue Serie) an. Dort gibt es auch Raumschiffe und obendrein sogar noch einen guten Film.


Atelier Totori: The Adventure of Arland - [PlayStation 3]
Atelier Totori: The Adventure of Arland - [PlayStation 3]
Wird angeboten von World-of-Games
Preis: EUR 21,50

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auch Totoris Abenteuer verzaubern durch Leichtigkeit und Charme., 5. November 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Auch Atelier Totori ist ein herzallerliebstes Japano-RPG, welches nicht einen auf episch und monströs macht, sondern einfach nur nette Geschichten rund um recht schräge Charaktere erzählt. Die Abenteuer der schüchternen Totori erfreuen dabei allerdings nicht nur durch ihre witzigen Dialoge und Geschehnisse, sondern auch durch das Gameplay. Die Jagd nach Gildenrängen durch Erforschen/Kämpfen/Synthetisieren ist ebenso motivierend wie offen gestaltet. Wer lieber kampfbetont spielt, trainiert seine Charaktere in Auseinandersetzungen. Sammel- und Crafting-freudige Spielernaturen hingegen versinken im umfangreichen Alchemiesystem. Eine Kombination aus Beidem ist natürlich auch möglich. Dynamisch eingestreute Zwischensequenzen, unterschiedliche Partymitglieder und elf verschiedene Enden sorgen hierbei für einen hohen Wiederspielwert. Der Cel-Shading-Look erfreut Freunde bunter Anime-Ware ebenso wie eine optionale japanische Tonspur. Schade nur, dass wieder einmal die Kosten für eine Lokalisierung ins Deutsche gespart wurden. Wer nach Arland reisen möchte, der sollte solide Englischkenntnisse mitbringen, um den zahllosen Dialogen Folge leisten zu können.

Pro
Liebenswerte Charaktere Skurrile Dialoge Umfangreiches Crafting-System Klassisches Kampfsystem

Contra
Texte nur auf Englisch Umständliches Item-Management Nichts für Textboxen- und Standbild-Hasser
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 14, 2011 6:08 PM CET


Uncharted 3: Drake's Deception - [PlayStation 3]
Uncharted 3: Drake's Deception - [PlayStation 3]
Wird angeboten von Digitalmediasoftware Germany Schnellversand
Preis: EUR 24,80

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als Uncharted 2, 5. November 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Mit Uncharted 3: Drake's Deception liefert Naughty Dog das bisher beste Spiel der Firmenlaufbahn ab. Und das will was heißen, galt Uncharted 2: Among Thieves doch bis dato als eines der besten Spiele dieser Generation - ja, aller Zeiten. Besonders schön finde ich, dass man nicht irgendwelche Elemente eingebaut hat, nur um den Vorgänger mit aller Gewalt zu überbieten. Es gibt im dritten Teil der Reihe weder Kampfhelikopter noch Panzer. Stattdessen besann man sich auf die Stärken des Spiels, baute diese aus und verfeinerte den Mix. So rücken Schießereien ein wenig mehr in den Hintergrund, ohne diese allerdings zu kurz kommen zu lassen. Mehr Augenmerk wurde dadurch auf die Charaktere, die Story, Inszenierung sowie allgemeine Abwechslung im Spielablauf gelegt. Alles wirkt noch perfekter, noch spektakulärer, noch filmischer und noch ausgefeilter. Kampfschauplätze in Kombination mit der deutlich aggressiveren KI suchen ihresgleichen und garantieren schweißtreibende Gefechte, während die Charaktere noch menschlicher, noch lebensechter, noch liebenswerter rüber kommen. Die Kulissen sind atemberaubender, die Action teils noch brachialer und der Soundtrack noch stimmiger. Zudem bietet der Mehrspieler-Part mehr Möglichkeiten als zuvor. Gerade hier wurde meine Befürchtung, dass der Mehrspieler-Part zu Ungunsten des Single-Players ausgebaut wurde aber zumindest ein wenig bestätigt. So perfekt und großartig die Kampagne auch ausfällt, lässt sich nicht bestreiten, dass sie insgesamt kürzer als noch in Uncharted 2: Among Thieves ausfällt. Auch fehlen die lustigen Cheats und das Film-Theater aus dem Vorgänger. Und der Mehrspieler wurde ausgerechnet um den beliebten Elimination-Modus beschnitten. Zumindest dort machen die zahlreichen neuen Spiel-Modi aber einiges wett.

Pro
Geniale Inszenierung|Wahnwitzige Settings und Situationen|Schweißtreibende Schießereien|Liebenswerte Charaktere mit Tiefe|Spannende Abenteuer-Geschichte|Referenz-Grafik|Ausgewogenerer Mix aus Rätseln, Klettern, Ballern|Stark ausgebauter Mehrspieler-Part ...

Contra
... aber ohne Elimination-Modus|Kampagne kürzer als im Vorgänger|Weniger Extras wie Cheats und Filmtheater
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 5, 2011 3:51 PM CET


Aliens: Infestation
Aliens: Infestation
Wird angeboten von games.empire
Preis: EUR 12,99

1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Netter Metroid-Klon im Aliens-Universum., 3. November 2011
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Aliens: Infestation (Videospiel)
Aliens: Infestation ist ein netter Metroid-Klon im Aliens-Universum, welches seinem großen Vorbild allerdings in keinster Weise das Wasser reichen kann. Das Gameplay ist ein wenig zu einfallslos, die Kämpfe recht dröge. Dennoch macht die Hatz nach neuen Keycards, Werkzeugen und Teammitgliedern durchaus Spaß und weiß vor allem durch ihre coole 2D-Grafik zu überzeugen. Alles in allem ein solides Game für Leute, die keine Angst vor ein wenig Sucharbeit in verzwickten Levels haben.

Pro
Weitestgehend gutes Leveldesign Nette Bossfights Keycard- und Toolsuche motiviert

Contra
Unspektakuläre Kämpfe Langweilige Touchscreen-Nutzung Look etwas zu comiclastig Mitunter verwirrendes Leveldesign Respawnende Gegner


Ratchet & Clank: All 4 one
Ratchet & Clank: All 4 one
Wird angeboten von schnellundbilligwarenhandel:
Preis: EUR 33,78

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Liebenswerter Koop-Spaß für die ganze Familie., 27. Oktober 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Ratchet & Clank: All 4 one (Videospiel)
Ratchet & Clank: All 4 One erinnert mich in vielerlei Hinsicht an Ratchet: Gladiator auch hier werden unkomplizierte Action und ein linearer Spielablauf auf Kosten des freien Erkundens und Reisen durch die Galaxie in den Vordergrund gestellt. Persönlich gefällt mir das nicht so gut, so dass der neueste Teil der langlebigen Reihe deutlich hinter das geniale Ratchet & Clank: A Crack in Time zurückfällt. Wer spielerische Freiheiten, Erkundungstouren und Reisen durch die Galaxis bevorzugt, der ist mit den jüngeren PlayStation 3-Titeln des beliebten Duos und den PlayStation 2-Klassikern besser beraten. Wer allerdings mehr wert auf einen Koop-Modus legt und gerne auch mit "Nicht-Gamern" mal eine Partie wagt, der ist bei dem einsteigerfreundlichen und simplem Ratchet & Clank: All 4 One an der richtigen Adresse. Die Levels sind nämlich trotz ihrer Linearität abwechslungsreich gestaltet, während die Action zwar unkompliziert aber trotzdem knallig rüber kommt. Eine gewohnt hochwertige Inszenierung und die Möglichkeit sowohl online wie auch offline gemeinsam in den Kampf zu ziehen sorgen zudem für eine insgesamt sehr gelungene Unterhaltung.

Pro
Liebenswerte Inszenierung
Gewohnt hochwertige Grafik und Akustik
Actionreiches Koop-Vergnügen (Offline & Online)
Abwechslungsreiche Settings
Aufrüstbare Waffen
Einsteigerfreundlich ...

Contra
... dafür nicht fordernd
Extrem linear
Keine Reise durch die Galaxis
Bei vier Spielern mitunter sehr unübersichtlich
Abgespecktes Waffen-Upgraden


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20