Profil für Hampa > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hampa
Top-Rezensenten Rang: 1.330.623
Hilfreiche Bewertungen: 43

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hampa (Graubünden, Schweiz)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Websites erstellen mit Contao 3: Installation, Konfiguration, Administration, Responsive Webdesign, HTML5, Erweiterungen, Theme Manager, SEO u.v.m.
Websites erstellen mit Contao 3: Installation, Konfiguration, Administration, Responsive Webdesign, HTML5, Erweiterungen, Theme Manager, SEO u.v.m.
von Peter Müller
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 34,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muss für jeden Contao-Benutzer, 10. Februar 2013
Das vorliegende Buch führt den Leser durch das Contao3-Universum und beginnt mit einem Schnelldurchlauf durch das CMS-System. Gefolgt von der ausführlichen Beschreibung der Installation auf lokalen Rechnern wie auch auf, was wichtiger ist, auf Servern im Internet.

Nach einem kurzen Rundgang im Backend geht's los. So kommen wir zu diesem Teil des Buches, der für mich das Buch so wertvoll macht. Peter Müller erstellt zusammen mit dem Leser Schritt für Schritt eine Beispielwebsite um so die Möglichkeiten und die Philosophie von Contao aufzuzeigen. Dies gelingt ihm auf eine kurzweilige und sehr detailierte Art und Weise. Nach jedem ausgeführten Schritt erleutert der Author das vom Contao3-Framework erstellte HTML und liefert gleich dazu Beispiel-CSS, womit die entstehende Webseite aufgepeppt werden kann. Auch wird immer wieder auf mögliche Stolperstein und Besonderheiten hingewiesen.

Im weiteren Verlauf des Buches werden dem Leser die Erstellung, Konfiguration und Bedienung von weiteren Komponenten wie Formulare, Suchfunktionen und verschiedene Inhaltselemente sowie Newsletter und Events Schritt für Schritt näher gebracht. Ein eigenes Kapitel wird dem Einsatz von Contao für mobile Webseiten gewidmet.

Abgeschlossen wird das über 600 Seiten starke Buch durch weitere Themen der Systemverwaltung sowie einem Kapitel mit Tipps und Tricks für die Arbeiten mit Inhalten und der Systemverwaltung.

Fazit:
Für wen ist dieses Buch geeignet? Für jeden, der ein CMS System sucht um eine Website zu gestalten oder jeden, der Contao bereits kennt und sein Wissen vertiefen möchte. Auf jeden Fall tolles Einsteiger- sowie Profibuch, welches ebenfalls als Nachschlagewerk auf keinem Contao-Entwickler, Administrator- oder Redakteur-Schreibtisch fehlen darf.

Was es nicht ist. Es ist weder ein HTML noch ein CSS Buch. Auch geht es nicht darum, die Konzeption von Webseiten zu vermitteln. Es führt in das Werkzeug ein, dass die genannten Fähigkeiten zusammenführt und so ein gelungenes Resultat dabei herauskommt. Ich empfehle deshalb jedem, sich über die Themen HTML, CSS und Webseiten Konzeption vorgänging zu informieren und sich das Grundwissen anzueignen.

Einziger Wermutstorpfen ist für mich die Tatsache, dass auf der Webseite zum Buch ([...]) eine, für meine Begriffe, ziemlich lange Errata zur Verfügung steht. Klar können Fehler nicht ausgeschlossen werden, aber in vorliegendem Fall sind es dann doch zu viele. Unverständlicher weise findet man diese Errata nirgends auf der Verlagswebsite. Ich Empfehle jedem Leser, diese Korrekturen herunterzuladen damit beim Durcharbeiten des Buches nicht nach Eingabefehlern gesucht werden, die eigentlich Fehlerteufel sind. Für mich jedoch kein Grund, dieses Buch nicht weiterzuempfehlen.


Shell-Programmierung: Das umfassende Handbuch (Galileo Computing)
Shell-Programmierung: Das umfassende Handbuch (Galileo Computing)
von Jürgen Wolf
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unverzichtbares Werkzeug, 31. Dezember 2008
Das ideale Buch für all diejenigen, die in die Shell-Programmierung einsteigen möchten, da die besprochenen Themen anhand von leicht nachvollziehbaren Beispielen erklärt werden und gleich am laufenden System getestet werden können. Es ist aber ebenso ein umfangreiches Nachschlagewerk für User, die sich täglich mit der Shell-Programmierung auseinandersetzen.

Das Buch behandelt neben den Grundlagen ebenfalls den Umgang mit grep, den Stream-Editor sed aber auch die awk-Programmierung. Abgerundet wird dieses Handbuch durch eine Linux-Kommando-Referenz und einen Praxisteil mit vielen Beispielen für die tägliche Arbeit am System.

Ein Muss für jeden System-Administrator und Shell-Liebhaber. Für mich jedenfall ist das Buch ständiger Begleiter bei meiner Arbeit mit dem "Pinguin".


Joomla! 1.5 für Einsteiger: Joomla anpassen und erweitern (Galileo Computing)
Joomla! 1.5 für Einsteiger: Joomla anpassen und erweitern (Galileo Computing)
von Anja Ebersbach
  Taschenbuch

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen So gelingt der Einstieg garaniert, 5. August 2008
Es ist schon erstaunlich, was auf knapp 300 Seiten an Wissen vermittelt werden kann. Im vorliegenden Buch wird nahezu alles besprochen, was in Zusammenhang mit dem beliebten CMS-System steht. Das Autoren-Team schafft es, anhand eines Beispiel-Projekts, die Installation und Einrichtung von Joomla! 1.5 leicht zu gestalten und vor allem verständlich zu vermitteln. Dieses Buch richtet sich aber nicht nur an den Joomla!-Einsteiger. Es unterstützt auch Führungskräfte, die vor der Einführung eines CMS-Systems stehen und sich einen ersten Überblick verschaffen möchten.

Im Anhang werden sämtliche Menüpunkte sowie Funktionen des WYSIWYG-Editor aufgeführt und kurz erklärt. Ebenfalls sind in den beiden ausklappbaren Buchdeckeln nützliche Infos zu Menüs, Schaltflächen, Menütypen und Benutzergruppen abgedruckt. All dies macht das Buch ebenfalls zu einem prima Nachschlagewerk.

Ich kann diese Buch allen ans Herz legen, die in Joomla! 1.5 einsteigen, aber vor allem gleich loslegen wollen. Die beiliegende CD-ROM macht's möglich. Trotz allem darf nicht vergessen werden, dass es sich um ein ausschliessliches Einsteiger-Buch handelt. Wer sich also tiefer in die Materie einarbeiten will, der liegt mit dem Joomla!-Buch (ISBN 978-3-89842-881-1) bestimmt goldrichtig.


Ubuntu GNU/Linux: Aktuell zu "Hardy Heron" (Galileo Computing)
Ubuntu GNU/Linux: Aktuell zu "Hardy Heron" (Galileo Computing)
von Marcus Fischer
  Gebundene Ausgabe

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Ubuntu Nachschlagewerk, 18. Juli 2008
Der Autor, Marcus Fischer, bleibt seinem Leitsatz der vorherigen beiden Auflagen "Nur soviel wie nötig..." auch in der vorliegenden 3. Auflage treu. Er versteht es, auf leicht verständliche Weise die verschiedenen Themen rund um Ubuntu und deren Geschwister-Distributionen anzuschneiden, dabei sich trotzdem nicht in Details zu verlieren. Das Buch ist auch nicht ausschliesslich ein Nachschlagewerk der Linux-Distribution Ubuntu. Es ist viel mehr. Der Leser erfährt alles über die Geschichte von Linux im Allgemeinen und der, noch relativ jungen, Distribution im speziellen. Er bespricht sämtliche, bisher erschienen Versionen gleichermassen, wie die bekanntesten Derivate, die aus Ubuntu heraus gewachsen sind, wobei Kubuntu, Xubuntu, Edubuntu als auch Mythbuntu ein eigenes Kapitel spendiert worden sind. Marcus Fischer nimmt ebenfalls den (noch) Windows-Benutzer an der Hand und zeigt auf, wie bei einer Migration vorzugehen ist.

Im Praxisteil wird auf die wichtigsten Anwendungen eingegangen, damit einem sofortigen Beginn der produktiven Arbeit mit dem Pinguin auf der Platte nichts mehr im Wege steht. Dies umfasst sowohl Internetanwendungen wie auch Office-Anwendungen, die mit OpenOffice mehr als gut abgedeckt sind. Ausserdem kommen Themen wie Grafik und Bildbearbeitung sowie Mulitmedia als auch Programmier-Tools nicht zu kurz. Anschliessend wird auf fast 200 Seiten die Systemkonfiguration besprochen.

Es liegt auf der Hand, dass diese Themen nicht bis ins letzte Detail besprochen werden können, denn das würde den Rahmen des Buches bei weitem sprengen. Dies gilt ebenfalls für die weiteren Kapitel im Buch, stellt aber keineswegs ein Manko dar. Vielmehr gibt es einen sehr guten Überblick über die, beinahe unerschöpflichen, Möglichkeiten von Ubuntu GNU/Linux.

Ubuntu als Server? Kein Problem. Im Teil 5 wird der Rechner auf den Einsatz als Server vorbereitet. Zum Abschluss wird auf ein Thema eingegangen, das nicht direkt etwas mit Ubuntu zu tun hat, aber einen ersten Einblick in die Welt der Virtualisierung vermittelt.

Eine Befehlsreferenz, eine FAQ (Häufig gestellte Fragen) sowie die Biographie des Wegbereiters von Ubuntu, Mark Shuttleworth und die deutsche Übersetzung der GPL runden das über 1000-seitige Werk ab.

Auf der Webseite des Verlages, Galileo Computing liegt diess Buch ausserdem als Online-Version, als sogenanntes openBook, auf.

Zum Schluss möchte ich es nicht unterlassen auf einen ganz speziellen Service hinzuweisen. Die sogenannten Buchupdates. Da ein Buch nie so aktuell wie das Internet sein kann publiziert der Verlag zusammen mit dem Autor auf der Webseite des Galileo Computing Verlags diese Veränderungen fortlaufend. Eine tolle Dienstleistung, wie ich finde.

Das Buch richtet sich an ein breites Zielpublikum. Sowohl der Benutzer, der sich einfach mal über Linux informieren möchte oder der Umsteiger, der eine Alternative zu Windows sucht als auch der Ubuntu-User, der schnell etwas Nachschlagen möchte. Auf meinem Schreibtisch liegt es jedenfalls immer griffbereit.


WikiTools, m. CD-ROM
WikiTools, m. CD-ROM
von Anja Ebersbach
  Gebundene Ausgabe

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gute Einführung in die Welt der Wikis, 4. August 2007
Rezension bezieht sich auf: WikiTools, m. CD-ROM (Gebundene Ausgabe)
In der Firma habe ich den Auftrag erhalten, mich um MediaWiki sowie eine Twiki Installation zu kümmern. Da kam mir das vorliegende Buch wie gerufen.

Auf den ersten Seiten wird der Leser in das Wiki-Konzept eingeführt. Ausserdem beschreiben die Autoren das Einrichten eines so genannten XAMPP-Servers (Apache, MySQL, PHP, Perl) sowohl unter Linux wie auch unter Windows. Ab Seite 40 wird MediaWiki installiert. Auf weiteren 110 Seiten werden die Funktionen ausführlich beschrieben. Von der Installation über die Formatierung von Text, Strukturierung, bis hin zur Administration.

Im dritten Teil wird, auf über 300 Seiten, das Flagschiff der Wikis, das Twiki besprochen. Die Installation wird sowohl für Windows wie auch für Linux Schritt für Schritt beschrieben. Auch für dieses Wiki wird die Textformatierung, die Suche sowie die Gestaltung des Oberfläche vorgestellt. Da die Administration des Twikis um einiges komplizierter ist, als die des MediaWikis, legen die Autoren besonderen Wert auf die Kapitel Userrechte und Administration. Im vierten Teil des Buches verrät das Autorenteam, wie Twiki als Projektbaukasten eingesetzt wird. Im fünften und letzten Abschnitt sehen die Schreiber ein wenig in die Zukunft der Wikis.

Fazit:
Für den Einsteiger in die Wiki-Welt ist es in jedem Fall ein geeignetes Buch. Es gibt einen Überblick über die verbreitesten Wikis. Wer sich jedoch intensiver mit den beiden beschrieben Wikis auseinander setzte will oder muss, kommt um die Konsultation der Projektseiten nicht herum. Wären die Autoren auf alle Themen ausführlich eingegangen, hätte das Buch locker den Umfang zweier Lexika-Bände angenommen. Zu bermerken ist, dass das vorliegende Buch im Jahre 2005 erschienen ist, was natürlich nicht mehr dem aktuellen Stand beider Softwarepakete entspricht. Trotz dieser kleinen Mankos hat mich dieses Buch in Sachen Wiki einige Schritte nach Vorne gebracht. Ausserdem erscheint im September 2007 die 2. Auflage die ich mir bestimmt besorgen werde.


Ubuntu GNU/Linux. Grundlagen, Anwendung, Administration. Aktuell zu "Edgy Eft" und "Dapper Drake". Mit 2 DVDs.
Ubuntu GNU/Linux. Grundlagen, Anwendung, Administration. Aktuell zu "Edgy Eft" und "Dapper Drake". Mit 2 DVDs.
von Marcus Fischer
  Gebundene Ausgabe

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guter Mix zwischen Umfang und Tiefe, 24. Juli 2007
Ganz schön dick ist es geworden, das neue Buch von Marcus Fischer. Es trägt den Titel Ubuntu GNU/Linux Grundlagen, Anwendung, Administration. Auf fast 1000 Seiten bekommt man einiges an Information geboten. Angefangen bei der Geschichte von ubuntu über die Installation bis hin zur Administration führt der Autor den Leser leicht verständlich in die Materie ein.<!--more-->

Es muss an dieser Stelle gesagt werden, dass die einzelnen Themen nicht abschliessend und in aller Ausführlichkeit besprochen werden. Was in vorliegendem Fall aber nicht als Manko zu werten ist. Im Gegenteil. Bei den vorgestellten Programmen wird auf die wichtigsten Punkte eingegangen, denn alles Andere würde den Rahmen dieses Buches bei Weitem sprengen. Meines Erachtens reicht das aber vollkommen aus. Will sich der ambitionierte Linux-User tiefer in die Materie einarbeiten gibt es eine Fülle von spezialisierter Literatur. Das vorliegende Buch erhebt auch niemals den Anspruch auf Vollständigkeit und doch gibt es eine sehr guten Überblick über die extreme Breite von (Ubuntu)-Linux. Ganz nach dem Motto "Weniger ist manchmal mehr".

Während des Lesens der ersten 70 Seiten wird der Leser an das Thema Linux herangeführt. Anschliessend geht der Autor auf Ubuntu im Speziellen ein und macht einen Streifzug durch die bereits erschienen Ubuntu-Versionen und -Varianten.

Im zweiten Teil erfährt man, wie denn nun dieses Betriebsystem auf den Rechner zu bekommen ist und wie man sich nach der erfolgreichen Installation zurecht findet. Zusätzlich werden in den Kapiteln sieben bis neun die bekanntesten Ubuntu-Versionen vorgestellt. (Ubuntu, Kubuntu, Xubuntu)

Im dritten Teil (Ubuntu in der Praxis) wird die Konfiguration der Hardware beleuchtet. Neben Grafikkarten, WLAN und Netzwerk Know-how findet der Leser ausserdem ein Kapitel über die 3D-Desktop Technologien und deren Installation. Der Autor gibt ebenfalls Tips, die einem die Kaufentscheidung von neuer Hardware erleichtern. In weiteren Kapiteln kommt die Software, deren Anwendung sowie die Installtion zum Zug. Interessant dürfe das Kapitel "Migration von Windows zu Ubuntu" für Umsteiger sein. Hier werden die Linux-Pendants zu den Windows-Standardprogrammen vorgestellt. Bei Skeptikern dürfte spätestens jetzt der Entscheid zugunsten von Ubuntu gefallen sein. ;o)

Im vierten Teil efährt man alles Wissenswerte über die Administration von Ubuntu. Dazu gehören Netzwerk-Technik, Optimierung, Virtualisierung wie auch das oft unterschätze Thema Sicherheit.

Im fünften und letzten Teil, der Referenz, findet der (angehende) Linuxer eine Übersicht der Programme innerhalb GNOME und KDE. Ebenfalls enthalten ist eine Befehlsreferenz sowie eine FAQ.

Die Biografie von Mark Shuttleworth, dem Vater von Ubuntu, sowie zwei DVD's mit allem, was es für den Start mit Ubuntu braucht, runden das durchwegs gelungene Buch ab.

Mein Fazit: Für jemanden, der mit dem Gedanken spielt auf Linux umzusteigen und sich einen Überblick zum Thema verschaffen will, ist es das absolut richtige Buch. Es ist aber mehr als das. Für mich ist es Nachschlagewerk, Leitfaden und Lesebuch in einem. Ich kann diese Buch nur weiter empfehlen.


Ubuntu GNU/Linux. Grundlagen, Anwendung, Administration. Aktuell zu "Edgy Eft" und "Dapper Drake". Mit 2 DVDs.
Ubuntu GNU/Linux. Grundlagen, Anwendung, Administration. Aktuell zu "Edgy Eft" und "Dapper Drake". Mit 2 DVDs.
von Marcus Fischer
  Gebundene Ausgabe

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "So einfach wie möglich, so umfangreich wie nötig", 4. April 2007
Ganz schön dick ist es geworden, das neue Buch von Marcus Fischer. Es trägt den Titel Ubuntu GNU/Linux Grundlagen, Anwendung, Administration. Auf fast 1000 Seiten bekommt man einiges an Information geboten. Angefangen bei der Geschichte von ubuntu über die Installation bis hin zur Administration führt der Autor den Leser leicht verständlich in die Materie ein.<!--more-->

Es muss an dieser Stelle gesagt werden, dass die einzelnen Themen nicht abschliessend und in aller Ausführlichkeit besprochen werden. Was in vorliegendem Fall aber nicht als Manko zu werten ist. Im Gegenteil. Bei den vorgestellten Programmen wird auf die wichtigsten Punkte eingegangen, denn alles Andere würde den Rahmen dieses Buches bei Weitem sprengen. Meines Erachtens reicht das aber vollkommen aus. Will sich der ambitionierte Linux-User tiefer in die Materie einarbeiten gibt es eine Fülle von spezialisierter Literatur. Das vorliegende Buch erhebt auch niemals den Anspruch auf Vollständigkeit und doch gibt es eine sehr guten Überblick über die extreme Breite von (Ubuntu)-Linux. Ganz nach dem Motto "Weniger ist manchmal mehr".

Während des Lesens der ersten 70 Seiten wird der Leser an das Thema Linux herangeführt. Anschliessend geht der Autor auf Ubuntu im Speziellen ein und macht einen Streifzug durch die bereits erschienen Ubuntu-Versionen und -Varianten.

Im zweiten Teil erfährt man, wie denn nun dieses Betriebsystem auf den Rechner zu bekommen ist und wie man sich nach der erfolgreichen Installation zurecht findet. Zusätzlich werden in den Kapiteln sieben bis neun die bekanntesten Ubuntu-Versionen vorgestellt. (Ubuntu, Kubuntu, Xubuntu)

Im dritten Teil (Ubuntu in der Praxis) wird die Konfiguration der Hardware beleuchtet. Neben Grafikkarten, WLAN und Netzwerk Know-how findet der Leser ausserdem ein Kapitel über die 3D-Desktop Technologien und deren Installation. Der Autor gibt ebenfalls Tips, die einem die Kaufentscheidung von neuer Hardware erleichtern. In weiteren Kapiteln kommt die Software, deren Anwendung sowie die Installtion zum Zug. Interessant dürfe das Kapitel "Migration von Windows zu Ubuntu" für Umsteiger sein. Hier werden die Linux-Pendants zu den Windows-Standardprogrammen vorgestellt. Bei Skeptikern dürfte spätestens jetzt der Entscheid zugunsten von Ubuntu gefallen sein. ;o)

Im vierten Teil efährt man alles Wissenswerte über die Administration von Ubuntu. Dazu gehören Netzwerk-Technik, Optimierung, Virtualisierung wie auch das oft unterschätze Thema Sicherheit.

Im fünften und letzten Teil, der Referenz, findet der (angehende) Linuxer eine Übersicht der Programme innerhalb GNOME und KDE. Ebenfalls enthalten ist eine Befehlsreferenz sowie eine FAQ.

Die Biografie von Mark Shuttleworth, dem Vater von Ubuntu, sowie zwei DVD's mit allem, was es für den Start mit Ubuntu braucht, runden das durchwegs gelungene Buch ab.

Mein Fazit: Für jemanden, der mit dem Gedanken spielt auf Linux umzusteigen und sich einen Überblick zum Thema verschaffen will, ist es das absolut richtige Buch. Es ist aber mehr als das. Für mich ist es Nachschlagewerk, Leitfaden und Lesebuch in einem. Ich kann diese Buch nur weiter empfehlen.


Seite: 1