Profil für Katja > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Katja
Top-Rezensenten Rang: 5.647
Hilfreiche Bewertungen: 203

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Katja

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Zerberus - Unsichtbare Gefahr
Zerberus - Unsichtbare Gefahr
von Stefanie Ross
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unschlagbar gut, 17. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zerberus - Unsichtbare Gefahr (Taschenbuch)
Für den Roman „Fatale Bilanz“ aus der Feder von Stefanie Ross habe ich damals 5 von 5 möglichen Sternen vergeben. Wenn ich diese Bewertung zum Maßstab nehme, dann wären jetzt 6 von 5 Sternen fällig.
Mit „Zerberus“ ist es der Autorin gelungen, noch einen drauf zusetzen. Und man merkt, dass es eine Entwicklung gab. Eine Entwicklung im Schreibstil, im Spannungsaufbau und bei den Protagonisten.
Der Schreibstil ist flüssig, die Beschreibungen detailreich und glaubhaft. Es gelingt Stefanie Ross mit ihrem Schreibstil, mich von der ersten Seite an in ihren Bann zu ziehen, mich festzuhalten und immer tiefer in das Buch hinein zu ziehen. Es lässt einen nicht los.
Die Charaktere des Buches sind etwas Besonderes. Wie bei der Autorin bereits gewohnt, sind ihre Figuren nicht einfach in Gut und Böse einzuteilen, nicht nur schwarz oder weiß. Es gibt auch viele Abstufungen, viele Grauschattierungen und immer wieder versteht sie es, die Beweggründe der Protagonisten aufzuzeigen. Ganz besonders natürlich der Bösen. Warum handeln sie so? Was treibt sie an? Was sind die Gründe.
Wie schon im ersten Band der Reihe – der bei einem anderen Verlag erschienen ist – sind auch hier Dirk und Sven mit dabei. Alex darf nicht fehlen und natürlich das SEAL-Team rund um Mark mischt wieder mit. Auch Laura und ihre Kinder treffen wir wieder. Insgesamt also viele gute alte Bekannte. Aber auch viele neue Figuren – ein Teil von ihnen tauchen wahrscheinlich nur einmal auf und sind kein Verlust. Andere sieht man vielleicht auch mal in einem der folgenden Bände wieder.
Dieses Buch ist eine Mischung aus Action und Spannung – mit Verfolgungsjagden und Szenen, wo ich einmal mehr die Luft angehalten habe. Aber auch Romantik und Gefühl spielen eine große Rolle. Auch wenn hier diesmal eindeutig die Action überwiegt, finde ich die Mischung sehr gelungen – gut abgestimmt auf den Inhalt des Buches.
Ein großes Thema des Buches ist - neben all der Action – das Thema Freundschaft. Freundschaft, Vertrauen – das Füreinander einstehen und da sein. Ich finde es einfach großartig, wie glaubhaft und teilweise auch emotionsvoll es ihr gelingt, diese großen Gefühle rüberzubringen. Die Gedanken und Handlungen der einzelnen Personen sind so authentisch, das ich nicht daran Zweifel, dass dies genauso oder wenigstens so ähnlich, passieren könnte.
Auch bei „Zerberus“ ist es wieder ein Thema, ein Szenario, das so ganz sicher passieren kann. Aktuell, brandheiß. Etwas, was die Bücher der Autorin in meinen Augen ausmacht.
Für mich ist dieses Buch definitiv ein Highlight, auf das ich sehr lange warten musste. Aber ich muss gestehen: Das Warten hat sich mehr als nur gelohnt.
Und so bleibt mir an dieser Stelle nur noch eines: DANKE zu sagen. Danke liebe Stefanie Ross, für dieses wunderbare, spannende und fesselnde Buch. Und wenn ich ganz ehrlich bin und mir was wünschen darf, dann ist es, das es noch viele Bücher dieser Reihe gibt.


Die Krieger des Horns 1: Wenn die Sonne untergeht
Die Krieger des Horns 1: Wenn die Sonne untergeht
von Josefine Gottwald
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend, 18. Oktober 2013
Das ich gerade das Buch gelesen habe war ein purer Zufall und diesmal meinte es der Zufall wirklich gut. Bis zu dem Zeitpunkt war mit der Name Josefine Gottwald kein Begriff.
Fantasy ist eigentlich nicht so mein Spezialgebiet, ich les es mal mit aber nicht bevorzugt. Jugendbücher? Aus dem Alter bin ich ja eigentlich raus.
Das Buch hat es geschafft mich komplett zu überraschen, muss ich gestehen. Ein Fantasybuch das in der heutigen Zeit spielt. Jugendliche Protagonisten, ein kleiner Ort in Texas (der aber überall sein könnte) und Einhörner - das alles in einen Topf geschmissen, einmal gut durchgerührt und heraus kommt ... tolle Unterhaltung.
Was hat mir besonders gut gefallen? Zuerst einmal das Cover - eine Zeichnung, gemalt von der damals 14 jährigen Autorin, das sehr gut zur Geschichte passt. Legt man alle drei bisher erschienenen Bände nebeneinander ergibt es ein Gesamtbild. Eine schöne Idee.
Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir die Schreibweise, der Schreibstil. Ich weiß, dass die Autorin 14 war als sie die Geschichte geschrieben hat. Und da muss ich sagen, dass mich das total verblüfft. Man merkt zwar, das das Buch nicht von einem alten Hasen" sondern einem Jungspund" geschrieben wurde, gerade an der Ausdrucksweise, aber vom Stil her hat es mir gut gefallen.
Die Charaktere sind - mit all ihren Ängsten und Nöten, ihren Gefühlen, sehr gut gezeichnet. Glaubhaft vor allen Dingen. Man traut ihnen die Handlungen, die Gedankengänge und das gesagt durchaus zu und nimmt es ihnen ab. Sie sind nicht perfekt sondern Menschlich.
Am Anfang hatte ich ein paar kleine Probleme, den Hintergrund der Geschichte zu verstehen und hab mich mehr auf die Figuren konzentriert. Das kam dann Stück für Stück, je weiter die Geschichte voran getrieben wurde.
Das Pferde eine so wichtige Rolle in dem Buch spielen, hat mir gut gefallen. Ich liebe Pferde und hatte damit in dem Buch nicht gerechnet - also eine gelungene Überraschung.
Durch die Art der Kapiteleinteilung und das die Autorin jede handelnde Person in der Ich-Form selber erzählen lässt, kann sie die Gedanken und Gefühle der jeweiligen Person sehr gut rüberbringen und verstärken. Man bekommt die Situation hautnah aus der Sichtweise des Erzählenden mit, ist so eigentlich mittendrin, richtig dabei.
Im Vordergrund der Erzählung steht der Kampf gegen das Böse. Der Kampf der Krieger gegen die Dunklen Mächte. Freundschaft und Liebe ist ein wichtiges Thema des Buches, aber auch Verrat. Einfühlsame Szenen gibt es genauso wie erschreckende und düstere Szenen. Humor und Ernsthaftigkeit halten sich gekonnt die Waage und machen das Buch zu einem Lesevergnügen.
Der Kritikpunkt? Ein paar winzige Längen hatte das Buch. Das ist aber kein großes Manko. Weitaus schlimmer für mich: das Buch hat viel zu wenig Seiten, ich hätte gern in dem Moment mehr gelesen. Was ich jetzt tun werde? Einkaufen. Ich brauch unbedingt Band 2 und 3, schließlich möchte ich wissen wie die Geschichte weitergeht.
Für mich war das Buch eine gelungene Überraschung und wenn man bedenkt das die Autorin sehr jung war als das entstanden ist, kann ich nur sagen Hut ab!"


Rob - Tödliche Wildnis
Rob - Tödliche Wildnis
von Stefanie Ross
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich will mehr, 27. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Rob - Tödliche Wildnis (Taschenbuch)
Der Anwalt und die Rangerin .... ich glaube es kann keiner erahnen wie sehr ich mich auf den 3. Teil der DeGrasse-Serie von Stefanie Ross gefreut habe. Ich habe, da ich Luc und Jasmin sowie Jay und Beth in mein Herz geschlossen habe, dem Erscheinungstermin regelrecht entgegengefiebert. In der Hoffnung, dass ich beim Lesen des Buches nach Hause komme", das ich eine kurzweilige, spannende und leidenschaftliche Story bekomme. Und was soll ich sagen? Volltreffer!
In Rob - Tödliche Wildnis" habe ich all das gefunden, was ich erwartet habe. Und ich bekam noch ein bisschen mehr. Das Buch vereinte all das in sich, was ich von einem richtig guten Romantic-Thriller erwarte. Zum einen natürlich Romantic - ein Pärchen das sich findet, verliebt und wo es ein Happy End gibt. Und - logischerweise - Spannungselemente. Denn, es ist ja auch ein Thriller.

Die Autorin Stefanie Ross versteht es, auf Grund ihres Schreibstils und ihrer Sprachgewaltigkeit, den Leser vom ersten bis zum letzten Satz in den Bann der Geschichte zu ziehen und nicht wieder loszulassen.

Das beginnt mit den Charakteren des Buches. Diesmal spielt Rob, der dritte im Bunde der DeGrasse-Brüder, die Hauptrolle. Ein smarter Anwalt, der von seiner Familie einen Ausflug in den Yosemite-Nationalpark geschenkt bekommt. Dort trifft er auf Cat, die Rangerin, die vorher ein Marine war. Natürlich macht es zoom" und natürlich geraten die beiden in einen richtig großen Schlamassel.

Lieb gewonnene Figuren aus den ersten beiden Bänden machen das Lesen des Buches zu einem Treffen mit Freunden. Neue Figuren, von denen man hofft noch mal etwas zu lesen, werden eingeführt.

Wieder einmal zeigt Stefanie Ross, dass nicht jeder Schurke vom Grundsatz her ein Schurke ist. So auch hier wieder. Der Böse hier im Buch war nicht immer böse. Die Autorin zeigt auf, warum er so geworden ist. Das sein Leben erst normal war und dann erst, durch eine fatale Begebenheit, so aus dem Ruder gelaufen ist. Das ändert nichts daran, dass man ihn nehmen und windelweich prügeln will - und schlimmeres. Aber es erleichtert des Verstehen bei der Frage "Wieso".

Sie zeigt auch auf, das nicht jeder, der als Taliban bezeichnet wird, wirklich einer der bösen ist. Das es auch hier, statt nur schwarz oder weiß, auch verschiedene Abstufungen gibt.

Meine Lieblingsfigur aus Luc tauchte hier wieder auf - und darüber habe ich mich sehr gefreut. Ich hoffe, noch viel mehr von ihm zu lesen. Ein eigenes Buch für ihn wäre ein Wunsch von mir. In dem Band nahm er eine größere Rolle ein als ich je für möglich gehalten habe. Dafür sage ich Danke.

Ein riesiger Pluspunkt - in dem Buch wie auch in den Vorgängerbänden - sind hier die Dialoge und Wortgefechte. Ich musste mir mehr als nur einmal das Lachen verkneifen.

Durch die sehr detallierten Beschreibungen und die Charakterstudien werden sowohl die Umgebung als auch die Personen real. So, als ob mal live dabei ist. Gerade die Naturbeschreibungen aus dem Yosemite-Nationalpark waren so kontrastreich", das mein Kopfkino ansprang und ich quasi alles vor mir gesehen habe. Die Lichtspiele, die Farben, die Wälder und die Wasserfälle. Aber auch die Berglöwen - alles real und nah.

Ein weiterer Pluspunkt sind die Figuren. Männer wie die DeGrasse-Brüder, die auf Grund ihrer Berufe und Fähigkeiten durchaus als Machos durchgehen würden, die aber auch ihre weichen Seiten haben und alles für ihre Frauen und die Menschen die sie lieben tun würden. Wenn ich mich entscheiden müsste, welcher der drei Brüder mein Liebling wäre, würde mir die Wahl zwar vom Grundsatz her sehr schwer fallen und es wäre sehr knapp. Aber dennoch eindeutig - LUC. Auch wenn Rob, der smarte Anwalt der über sich hinaus wächst und Jay, der kleine freche Bruder sehr nah rangekommen sind und sich auch einen Platz im meinem Leserherzen erobert haben.

Die Mädels" Beth, Jasmin und Cat - sympathische und starke Frauen, die ihren Mann" stehen, viel leisten und über sich hinaus wachsen. Die sich aber auch nicht scheuen, mal ganz Frau zu sein und sich bei den Männern die sie lieben, fallen zu lassen. Hier mag ich sie alle drei - jede einzelne und ich wäre stolz, wenn ich sie zu meinem Freundeskreis zählen könnte.

Eines merkt man Rob" an: Es ist das dritte Buch einer Serie und wenn man Luc" und Jay" der Reihenfolge nach gelesen hat, merkt man, das die Autorin sich mit jedem Buch weiterentwickelt. Das ihre Bücher immer flüssiger und besser werden, das sie es schafft sich immer weiter zu steigern.

Alles in allem war Rob" wieder ein wunderbares Buch, ein pures Lesevergnügen für mich. Ich habe jede einzelne Seite genossen und war traurig, als ich das Buch während des Lesens immer wieder zu Seite legen musste und noch trauriger, als es zu Ende war.

Liebe Stefanie, danke für den Lesegenuss, danke das ich Band 3 vor mir hatte und lesen durfte. Mir stellt sich nur eine Frage: Wann geht es endlich weiter? Wann darf ich wieder nach Hause kommen und mit dem 4. Band ein neues Abenteuer erleben?


Raven: Shadow Force 01
Raven: Shadow Force 01
von Andrea Mertz
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,90

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen unschlüssig, 30. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Raven: Shadow Force 01 (Taschenbuch)
Meine Meinung:
Das Buch The Shadow Force: Raven" von Andrea Mertz bekam ich direkt vom Verlag als Leseexemplar zur Verfügung gestellt. Das Buch war in der Juli-Ausgabe der LoveLetter besprochen wurden und klang so interessant, das ich es unbedingt lesen wollte.

In dem Buch geht es um eine Spezialeinheit - die Schattenkrieger - die alle mit übernatürlichen Fähigkeiten ausgestattet sind und gegen einen Feind in den eigenen Reihen kämpfen. Also ein spannender Plot, dazu eine Frau in Nöten, gewürzt mit Leidenschaft und Erotik - eigentlich die perfekte Mischung für ein Buch so wie ich es liebe.

Leider muss ich nach dem Lesen sagen, dass mich das Buch - übrigens das erste der Autorin für mich - nicht zu 100% überzeugen konnte.

Ich fand den Schreibstil von Andrea Mertz sehr ansprechend - locker, witzig. Gewürzt mit ein paar, teilweise doch ein paar recht lustige Vergleiche / Parallelen, die mich zum schmunzeln brachten.

Die Sprache war klar, dennoch sehr detailliert und damit genau ansprechend. Eine gute Mischung zwischen Klarheit und jugendlicher Leichtigkeit, gepaart mit gut Recherchierten Details über einzelne Komponenten des Buches.

Die beiden Hauptfiguren Lianne und Raven waren gut gezeichnet und charakterisiert, konnten mich allerdings nicht auf der ganzen Linie überzeugen. Irgendetwas, was ich nicht näher bezeichnen kann, fehlte mir bei den beiden. Es ist mir nicht gelungen, mich mit den beiden zu identifizieren. Da haben mich Buzz und Frank, zwei Nebenfiguren des Buches, mehr angesprochen.

Die Geschichte an sich war spannend. Sie begann rasant, hatte auch immer wieder spannende Eckpunkte die mich in Atem hielten, aber auch Ruhephasen" wo die Geschichte leicht dahin plätscherte und man wieder zu Atem kam.

Was mich ein kleines bisschen gestört hat waren die teilweise ausschweifenden Erklärungen. Hier wurde mein Lesefluss unterbrochen, ich brauchte etwas bis ich nach dem drüberfliegen" über die für mich komplett uninteressanten Stellen wieder reingekommen bin.

Und dieser eine Begriff, der mir zu oft im Buch vorkam und der mich genauso genervt hat wie die innere Göttin" bei Shades of Grey. Was zum Teufel bedeutet Holy Moly"? Das musste ich nach dem Lesen des Buches erstmal googeln und bin jetzt etwas schlauer - es soll Heiliger Bimbam oder Heiliger Strohsack bedeuten. Da hätte man mit Sicherheit eine andere Variante bzw. vielleicht auch andere unterschiedliche Phrasen finden können.

Außerdem: Wieso essen die Deutschen scheinbar nur Bratwurst? Den Seitenhieb auf die Deutschen aus der Sicht der Engländer würde ich ja verstehen, wenn es eine englischsprachige Autorin geschrieben hätte. Aber so? Nun gut, das empfindet sicherlich jeder Leser anders. Es kamen noch andere Verweise - zum Beispiel auf Filme die mich schmunzeln liesen weil ich den Film sehr mag bzw. die mich die Augenbraune hochziehen liesen, weil ich wahrscheinlich nur auf den Vergleich gewartet hatte. Bei MI6 denkt doch fast jeder sofort an James Bond, da war der Vergleich leider keine Überraschung.

Was mir etwas gefehlt hat war eine Auflösung. Entweder habe ich es überlesen oder es wurde der Grund für die Taten nicht wirklich erklärt. Aber vielleicht, und so hat es den Anschein, war war dieses Buch der Auftakt zu einer neuen Serie, und somit war das Ende und die Frage nach dem Warum bewusst offen gestaltet. Es hat sich nicht alles aufgelöst, aufgeklärt sondern blieb teilweise im Dunkeln verborgen.

Im Großen und Ganzen war es ein sehr interessantes Buch, mit einer interessanten Geschichte auch wenn ich gerade bei dem Thema ein Deja vu hatte. Aber da Geschichten um Spezialeinheiten derzeit einen Boom zu haben scheinen, ist dies nicht wirklich verwunderlich. Nur hatte ich immer wieder das Gefühl, ein Buch rund um die Schattenkrieger als Spezialeinheit schon mal gelesen zu haben.

Eine Rezension zu schreiben ist nicht immer leicht und kann sehr schnell zu einer Gratwanderung der Extra-Klasse werden. Denn man will ja das Buch gerecht loben bzw. kritisieren; muss einen gesunden Mittelweg finden und viele Faktoren mit einbeziehen. Diese Rezension war für mich sehr schwierig zu schreiben.

Ein größerer Kritikpunkt ist hier noch vorhanden - etwas was ich aber nicht der Autorin vorwerfen kann sondern eher den Verlag betreffen.

Für mich als Leser war das Buch, das fast A5-Größe hat, etwas unhandlicher als ein normales Taschenbuch. Dazu kommt, dass es den Anschein erweckt fast nur aus Fließtext zu bestehen. Es fehlten Absätze, die Schrift war relativ klein und der Rand schmaler als bei einem normalen Buch. Außerdem fand ich den Preis für ein Taschenbuch mit 14.99 Euro für 200 Seiten doch recht happig.

Wie gesagt - das sind Kritikpunkte die den Verlag und nicht die Autorin betreffen und daher in die Wertung nur am Rande einfließen. Hierbei denke ich, dass all das dem geschuldet ist, das der Sieben-Verlag eben doch ein recht kleiner Verlag ist.


Nici 34845 - Schildkröte liegend 25 cm, grün
Nici 34845 - Schildkröte liegend 25 cm, grün
Preis: EUR 13,98

5.0 von 5 Sternen Süß, 26. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
eine süße kleine Schildkröte - zum Knuddeln geeignet und von der Größe her auch gut für's Gepäck bei Reisen geeignet


Atemlos: Tödliches Erbe
Atemlos: Tödliches Erbe
von Cherry Adair
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Versprechen nicht gehalten, 20. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Atemlos: Tödliches Erbe (Taschenbuch)
Cherry Adair habe ich auf der Loveletter-Convention 2013 in Berlin live erlebt und bin so neugierig auf die amerikanische Autorin geworden.

Der Klappentext des Buches klang sehr spannend, so dass ich mich auf das Lesen des knapp 450 Seiten starken Buches gefreut hatte und sehr gespannt war.

Vom Grundsatz her war die Story sehr interessant angelegt und es ist etwas, was leider auch im hier und jetzt jederzeit passieren könnte. Die Geschichte begann auch gut und vielversprechend, als Leser wurde man gleich in die Situation hingeworfen, die der Ausgangspunkt für die Geschichte ist.

Nur leider muss ich von meiner Warte her sagen, dass das Buch nicht halten konnte, was der Klappentext und auch der packende Anfang versprochen hatten. Es war spannend, es war leidenschaftlich --- aber es ist Cherry Adair nicht gelungen, die Waage zu halten.

Der Schreibstil an sich ist gut, die Sprachqualität und der gefundene Ansatz für die Story auch. Jedoch gelang es nicht, den Spannungsbogen kontinuierlich zu halten. Hier war eher ein auf und ab zu merken und ich war mehrfach in Versuchung, das Buch zur Seite zu legen, weil teilweise doch „langweilige“ Strecken einfach die Überhand gewannen.

Zudem baute sich bei mir keine „Bindung“ zu den Hauptpersonen auf. Beide waren viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt, zu sehr in der Vergangenheit, zu sehr im Gestern und dem was sie entzweit hat. In meinen Augen war dies zu sehr hervorgehoben wurden, es wurde zu sehr darauf herumgeritten. Die Wandlung zum Liebespärchen und damit zum logischerweise folgerichtigen Happy End kam nicht unerwartet aber doch zu konstruiert.

Die Beschreibung der Charaktere war sehr detailliert und wurde während der Story immer weiter ausgebaut, so dass man nicht die ganzen Wesenszüge der Hauptpersonen gleich am Anfang serviert bekam. Auch Nebenfiguren wurden entsprechend gut beschrieben.

Das Cover des Buches bekommt von mir ein Pluspunkt – es ist wie alle Cover des Lyx-Verlages sehr ansprechend gestaltet.

Der Vorgängerband muss sehr spannend, sexy und erotisch gewesen sein – genau diese Sachen habe ich hier vermisst. Zumal die „Zutaten“ zumindest was den Krimianteil angeht, ja vorhanden gewesen waren.

Für mich war es das erste Buch der Autorin – ob ich ein zweites Buch von ihr lesen werde kann ich jetzt noch nicht sagen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 17, 2014 12:52 PM CET


Beim nächsten Biss wird alles anders
Beim nächsten Biss wird alles anders
von Erin McCarthy
  Taschenbuch

3.0 von 5 Sternen Kein fester Biss, 22. Juni 2013
Dieses Buch war eines der Bücher, die ich bei der LoveLetter Convention 2013 in Berlin unbedingt wollte, da ich von der Serie schon sehr viel Gutes gehört hatte. Und ich freute mich darauf, mal einen „leichten“ und dazu noch witzigen Vampirroman zu lesen.

Besonders glücklich bin ich mit dem Buch aber nicht geworden. Es hielt nicht, was der Klappentext versprochen hat. Das erste Viertel des Buches in etwa war noch so, dass ich dachte „Ja, das ist es“. Aber dann machten die Figuren – hauptsächlich Ethan und Alexis – eine Wandlung durch, die mir nicht gefallen hat. Denn statt sich weiterzuentwickeln hatte ich das Gefühl, das gerade Alexis sich „zurückentwickelte“. Von einer taffen und selbstbewussten Staatsanwältin hin zu einem „Heimchen“, einer grauen Maus ohne Tiefgang. Ihre Wandlung hin zu „ich heirate Dich“ ging viel zu schnell, unüberlegt und nicht nachvollziehbar von Statten. Aber genauso bei Ethan … seine Entwicklung von einem Schürzenjäger und Weiberhelden zu einem fürsorglichen Partner war ebenfalls zu schnell und wirkte unecht.

Vom Schreibstil her war es flüssig, witzig und gut lesbar – ein leichtes Häppchen für zwischendurch wenn man nicht groß denken und nur die Seele baumeln lassen will.

„Beim nächsten Biss wird alles anders“ ist der Auftakt einer Serie, nur ich werde die folgenden Bände nicht lesen.


Ein Wispern unter Baker Street: Roman
Ein Wispern unter Baker Street: Roman
von Ben Aaronovitch
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Peter Grant zum 3., 22. Juni 2013
Der dritte Teil der Serie um Peter Grant wurde sicherlich nicht nur von mir lang erwartet. Ich freute mich auf ein spannendes und witziges Lesevergnügen.

Nach dem Lesen des Buches muss ich leider sagen, das der Autor mich nicht so fesseln konnte wie bei den beiden vorherigen Bänden. Klar, der Schreibstil von Ben Aaranovitch hat sich nicht geändert – wie gewohnt flüssig geschrieben und lässt sich leicht lesen. Nur fehlte mir die Spannung in diesem Buch. Einige der Beschreibungen waren so langatmig, das es fast schon langweilig wurde und meine Gedanken während des Lesens immer weiter abschweiften. Dadurch war es nicht fesselnd für mich und ich musste mich teilweise zwingen, weiterzulesen. Auch weil ich immer wieder hoffte, das die Leichtigkeit, der Witz und die Spannung der ersten beiden Bände zurückkehren mögen.

Wenn man als Quereinsteiger zu diesem Buch greift hat man es doppelt schwer. Es kommen Begriffe vor, die nicht mehr erklärt werden; es gibt Anspielungen auf die Geschehnisse in den anderen beiden Bänden – kurz: es wird viel Wissen vorausgesetzt.

Punkten kann bei mir das Cover – es passt zum Thema und sieht wieder richtig gut aus.


Operation Maulwurf: Fall 4 für Markus Neumann und Janna Berg
Operation Maulwurf: Fall 4 für Markus Neumann und Janna Berg
von Mila Roth
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,99

3.0 von 5 Sternen Die Vorabend-Serie geht weiter, 21. Juni 2013
Operation Maulwurf" ist der vierte Teil einer Serie um den Agenten Markus und der eher unfreiwilligen Agentin Janna. Wie ich auch schon bei den letzten 3 Bänden der Serie immer wieder gesagt habe, erinnert mich diese Reihe sehr an die Serie Agentin mit Herz" und so passiert es mir leider, dass im Kopfkino nur die Bilder der Serie flimmern" und keine eigenen Figuren entstehen. Aus dem Grund kann ich nicht so richtig los- und mich daher auch nicht so richtig auf das Buch einlassen.
Wenn ich ein Buch, egal ob ein Liebesroman, ein historischer Roman oder wie hier ein Krimi ist, liebe ich es, wenn dabei ein Kopfkino" entsteht. Ich mag es, wenn in meinem Kopf die Figuren lebendig werden und ich ganz genau nachvollziehen kann, was sie warum und wie tun.

Vom Grundsatz her und das sag ich sehr gerne, mag ich sowohl die Geschichte als auch die Protagonisten. Die Story um Janna und Markus nimmt immer mehr Fahrt auf, wurde in diesem Band sogar richtig spannend.

Es gibt einen Maulwurf der enttarnt wird; ein Mordversuch und jede Menge Action. Auch die Frage ob Janna und Markus ein Paar werden bewegt natürlich und ist immer wieder präsent. Es knistert zwischen den beiden gehörig, und die Andeutungen sind da - mal mehr und mal weniger deutlich. Nur: wie lange muss der Leser noch warten? Wie lange werden die Leser und auch die Protagonisten noch auf die Folter gespannt. Was muss passieren, bis aus den beiden ein Paar wird?

Was mir immer wieder gut gefällt sind die Einblicke in das Familienleben von Janna und auch die, wenn gleich wenig deutlicheren und nicht so herausgearbeiteten Einblicke in das frühere" Leben von Markus. Gerade bei Markus würde ich mir noch etwas mehr erhoffen. Warum ist er gerade den Weg gegangen? Warum hat er sich entschieden, Agent zu werden?

Der Schreibstil des Buches erinnert mich immer wieder an ein Drehbuch. Kurz, prägnant - sowohl vom sprachlichen her aus auch von der Geschichte.

Da bin ich von der Autorin anderes gewöhnt. Bücher, die mehr fesseln und mich tiefer in die Geschichte hinein ziehen. Dennoch ist diese Reihe gute Unterhaltung - eine Vorabendserie" in Buchform, die sich schnell, flüssig und leicht lesen lässt.


Kreuzdame
Kreuzdame
von Lucas Edel
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

3.0 von 5 Sternen Der Beginn einer Serie, 21. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Kreuzdame (Taschenbuch)
Vom Grundsatz her klang die Story sehr interessant und ist ja das Prequel zu einer 5teiligen Serie, die im Zeitraum von April bis Dezember erscheinen soll.

Für mich, so muss ich sagen, hielt das Buch nicht was der Klappentext versprochen hat. Ob es am Schreibstil des Autoren liegt oder an der Kürze des Buches: ich kam in die Geschichte nicht gut rein und wurde mit den Figuren des Buches nicht wirklich warm.

Der Autor beschreibt die Charaktere mit sehr viel Liebe zum Detail, die Handlungen jedoch teilweise sehr unterschiedlich. Bei manchen Szenen hätte ich mir mehr gewünscht, bei anderen wiederum wäre weniger weitaus mehr gewesen.

Ganz besonders ist mir dies in den Szenen rund im das Pokerspiel aufgefallen. Ich spiele selber nicht und kann somit mit den dort teilweise sehr ausufernden Beschreibungen leider so gar nichts anfangen.

Wer mein Herz erobert hat war die Schildkröte Parsley.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10