Profil für Religion and Poet > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Religion and Poet
Top-Rezensenten Rang: 18.263
Hilfreiche Bewertungen: 70

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Religion and Poet (Hessen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Dell U2414H 61 cm (24 Zoll) LED-Monitor (HDMI, 8ms Reaktionszeit, höhenverstellbar) schwarz
Dell U2414H 61 cm (24 Zoll) LED-Monitor (HDMI, 8ms Reaktionszeit, höhenverstellbar) schwarz
Preis: EUR 204,50

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiger Monitor, 25. August 2014
Ich habe diesen Monitor nun seit etwa drei Wochen und möchte hier nun meine ersten Eindrücke schildern. Bei erwähnenswerten Ereignissen werde ich diese Rezension updaten.

Zuallererst: Bei dem Monitor, den ich bei Amazon selbst bestellt hatte, handelt es sich um ein Gerät der Revision 1 (Rev 01). Dies ist erwähnenswert, da die vorherige Revision 0 anscheinend Probleme mit Backlight Bleeding hatte (ungleichmäßige, "fleckige" Beleuchtung des Monitors, die insbesondere bei schwarzen Inhalten auffällt).

Also zur Beruhigung: Die Monitore scheinen inzwischen Rev 01 zu sein und bei mir sieht schwarz auch wirklich nach schwarz aus.

Das Paket ist ziemlich wuchtig (Kommentar meines Mitbewohners: "Hast du zwei bestellt?!"), die Verpackung besteht ausschließlich aus Pappe und Schutzhüllen aus Plastik (einmal für den Monitor als Ganzes, einmal speziell für das Display), ist also ziemlich umweltfreundlich.

Lieferumfang und Ausstattung:
Der Monitor besitzt zwei "ausgewachsenen" Display-Ports 1.2 und einem mini-Displayport 1.2 (also insgesamt DREI DP). Man bekommt für die Verwendung selbiger ein mini-Displayport zu Displayport Kabel - damit kann man den Monitor also auf jeden Fall mit einer Grafikkarte verbinden, solange sie einen Displayport besitzt (entweder hat die Grafikkarte einen mini-DP, dann schließt man den "großen" DP an den Monitor an oder eben umgekehrt).
Zusätzlich bietet er noch einen HDMI Eingang, hierzu liegt allerdings kein Kabel bei. Darüber hinaus kann man den Monitor mit dem beiliegenden USB 3.0 Kabel (übrigens ganz in schwarz gehalten) mit dem PC verbinden und den Monitor so als USB-Hub nutzen (ich habe meinen Laptop an den Monitor angeschlossen und habe meine externen Festplatten und meine externe Tastatur so angeschlossen). Ansonsten gibt es noch eine Blende für die Anschlüsse, falls einem der Monitor von hinten zu hässlich aussehen sollte (keine Angst - der Monitor sieht so oder so sehr schön aus). Es gibt übrigens KEIN externes Netzteil (was ein KO-Kriterium für mich war), sondern das Netzteil ist in den Monitor integiert. Das heißt, man hat nur ein Kaltgerätekabel, welches eingesteckt werden muss und nicht noch einen dicken Klotz von Netzteil am Boden.

Installation:
Die Installation ist kinderleicht: Monitor mit dem Bild nach unten auf eine flache Oberfläche legen, Ständer einklicken, fertig. Aufstellen, Grafikkarte/Laptop anschließen, richtiges Eingangssignal und Übertragung (gespiegelt, erweitert, Auflösung, Hz-Zahl) wählen und das wars.

Bedienung und Comfort:
Der Standfuß hat alle Funktionen, die man sich von einem Standfuß wünschen kann: Höhe verstellen. drehen, neigen, pivot - alles machbar. Der Standfuß hat außerdem ein Loch fürs Kabelmanagement - vorbildlich! Leider hat der Monitor keine physischen Knöpfe, aber die verwendeten Knöpfe sind von der Sensibilität her okay. Die Standby LED leuchtet übrigens dezent weiß, im ausgeschalteten Zustand blinkt sie langsam weiß (Worüber ich sehr froh war - ich hasse grelle LEDs).

Bild:
Als ich den Monitor angeschlossen hatte und das Bild erst gespiegelt auf meinem Laptopbildschirm und dem U2414H sah, habe ich erst einmal "WOAH" gesagt. Die Farben sind kräftig, das Bild von quasi jedem Winkel Blickstabil und der schmale Rand ist phänomenal (oben, rechts und links ist etwa 5 mm Rand). Wer ein Multi-Monitor Setting mit IPS Paneln sucht sollte hier bedenkenlos zugreifen. Ghosting (Schlierenbildung bei schnellen Bewegungen mit der Maus oder ähnlichem) konnte und kann ich keine erkennen. Sowohl Bildbearbeitung als auch Gaming sind kein Problem - ich bemerke nichts von den "nur" 60 Hz, die der Monitor ausspucken kann.

Als Kritikpunkte fallen mir eigentlich nur zwei Sachen ein:

1. Hätte ich mich sehr darüber gefreut, wenn Dell den Nachfolger des U2412M auch als 1980x1200 Version auf den Markt gebracht hätte. Schaut man sich jedoch in der Konkurrenz um, so bekommt man ein vergleichbares IPS-Panel erst ab 100€ Aufpreis (fast 50% des Preises vom U2414H!) , also ist dieser Wunsch ziemlich illusorisch.

2. Mag ich Touch-Knöpfe nicht sonderlich gerne. Es gibt einfach keinen Ersatz für das Feedback eines physischen Knopfes.

Beide Kritikpunkte sind jedoch wirklich Jammern auf höchstem Niveau und deswegen kann ich diesem Monitor ohne Bedenken eine volle Punktzahl geben.


Vampires Dawn: Reign of Blood
Vampires Dawn: Reign of Blood
von Cairiel Ari
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Story gut, Schreibstil und Qualität verbesserungswürdig, 26. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vampires Dawn: Reign of Blood (Taschenbuch)
Obwohl ich bereits seit Jahren großer Fan von Vampires Dawn bin, habe ich erst kürzlich erfahren, dass es inzwischen ein Buch zum Spiel gibt und habe es mir prompt bestellt.

Als ich das Buch erhalten hatte, war ich erst etwas verwundert, weil die Schrift irgendwie "komisch" aussah. Beim Lesen ist mir dann irgendwann aufgefallen, dass die Farbe nicht wasserfest ist (habe mit den Fingern Buchstaben verwischen können) - so etwas habe ich vorher noch nie bei einem Buch gesehen. Die Qualität der Seiten empfand ich daher als schlecht. Der Einband hat mir vom Design her zwar nicht gefallen, war aber im Gegensatz dazu hochwertiger.

Zur Story sage ich hier nicht so viel, außer, dass ich sie sowohl im Spiel, als auch im Buch sehr genoss.

Kritik habe ich dennoch:

- Manche (wichtigen) Vorkommnisse werden in einer halben Seite erzählt. Ich habe mir sehr oft "Okay, hier könnte man locker noch zwei Seiten darüber schreiben, wie die Umgebung aussieht, wie die Personen sich fühlen..." etc. gedacht

- Handeln der Akteure manchmal nicht nachvollziehbar

- Mischung der heutigen Alltagssprache mit altertümlich wirkenden Floskeln und Ausdrücken. Insbesondere die Vermischung aus sietzen und dutzen empfand ich als Atmosphären-Killer.

- Hintergrundgeschichte wird überhaupt nicht vertieft. Ich habe darauf gehofft, dass im Buch noch weiter ausgeholt wird als im Spiel und man noch mehr über die Charaktere und Hintergründe der Geschichte erfährt. Manche Sachen tauchen auf einer Seite auf, werden dann einfach "akzeptiert" und tauchen nie mehr auf. Da habe ich mir mehr Informationen erhofft gehabt.

- Teilweise Unlogik: An manchen Stellen wissen Charaktere Dinge, die sie überhaupt nicht wissen können und dieses Wissen wird auch nicht aufgeklärt.

- An einer Stelle bekommt eine Person ohne Grund auf einmal einen Namen zugesprochen. Die Person ist aber nur für zwei Seiten relevant.

Insgesamt fand ich das Buch dennoch gut, aber die Qualität der Seiten und der Schreibstil sind für mich eindeutig verbesserungswürdig gewesen und als Fan der Serie habe ich mir einfach mehr Hintergrundinformationen gewünscht.


Vom Stehen und Fallen (Limitierte Deluxe Buch-Edition)
Vom Stehen und Fallen (Limitierte Deluxe Buch-Edition)
Preis: EUR 15,49

0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht genug Zeit fürs Song-Schreiben?, 28. März 2014
Ich habe Heisskalt ein paar Monate bevor sie ihren Vertrag bei Chimperator bekommen haben entdeckt. "Damals" hatten sie nur vier Lieder - und zwar "Still", "Dezemberluft", "Bewegungsdrang" und "Beat, Schweiß und Tränen" - und ich hab jedes einzelne rauf und runter gehört.

Dann kam die EP raus und bei den neu aufgenommenen Liedern war ich schon etwas enttäuscht wie "ver-pop-t" Chimperator das bereits gemacht hatte. Die anderen drei Lieder haben mir aber gefallen, daher hab ich mir dann auch das Album geholt.

Es hat mich jetzt aber doch ziemlich enttäuscht. Bei fast allen Liedern gibt es eine oder zwei Stellen die mir musikalisch und/oder textlich sehr zugesagt haben. Der Rest des Liedes hat sich dann aber für mich unausgereift und insgesamt ziemlich mau angehört.

Um es kurz zu machen: Für mich ist das bereits als Single erschienene "Nichts anderes gewollt" das zweitbeste Lied des Album, "Alles Gut" fand ich am Besten. Ansonsten fand ich nur zwei andere Lieder ganz gut und zwar "Gipfelkreuz" und "Zweifel". Der Rest des Albums ist meiner Meinung nach völlig fad und wirkt - wie bereits vorher erwähnt - unausgereift. Viele Lieder hören sich zu ähnlich und uneinfallsreich an und auch der Text in diesen Liedern wirkt oft so.

Ich hatte das Gefühl, dass Heisskalt für dieses Album einfach zu wenig Zeit hatten um an ihren neuen Songs zu feilen, aber ich hoffe, dass sie dafür dann beim nächsten Album mehr Zeit haben. Ich werde das Album nicht weiterempfehlen. Die "alten" Lieder und die EP sind meiner Meinung nach deutlich besser gelungen.

TL;DR: Songs Nummer 2, 7, 9 und 11 sind gut, der Rest leider deutlich unter dem allgemeinen Niveau von Heisskalt.


Die Känguru-Offenbarung (Die Känguru-Werke, Band 3)
Die Känguru-Offenbarung (Die Känguru-Werke, Band 3)
von Marc-Uwe Kling
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Ach... besser, schlechter - das sind doch bürgerliche Kategorien!", 14. März 2014
Nachdem das Ende des zweiten Teils einen mehr oder weniger großen Cliffhänger erzeugt hatte, war ich sehr gespannt das Buch zu lesen. Das Buch ist übrigens mit gut 400 Seiten das dickste der Trilogie, die Kapitel sind nach wie vor knackig geschrieben und jeweils nur wenige Seiten lang. Langeweile und "Leseblockaden" kommen sicherlich nicht auf.

Ich denke zur Story haben hier berets genug Leute bereits etwas geschrieben, daher werd ich mich auf das Schreiben über ein Stilmittel beschrenken, dass in meinen Augen zentral im Buch ist: Es ist ein "meta"-Buch. Das Buch nimmt permanent Bezug auf sich selbst. Dies führt unter anderem dazu, dass man die Kapitel durchaus chronologisch lesen sollte, da man sonst eine Vielzahl an Witzen nicht versteht. Beispielsweise schreibt Kling im Buch über das Schreiben des dritten Buches und ein Gespräch mit seinem Lektor, dass für den folgenden Handlungsverlauf zentral ist. Das macht das Buch aber sicherlich nicht nicht-lesenswert - im Gegenteil: Es ist herrlich wie Kling erst aktuelle (und ehemalige) Bestseller aufs Korn und den Leser dann gleichzeitig auf eine ähnliche Reise nimmt. Dazu kreiert der Autor sogar eigene Bücher, Autoren und andere Personen, die manch reellen Personen erstaunlich ähneln - sicherlich nur ein reiner Zufall ;)

Einige mögen sich hier über das Ende beschweren und das ist vielleicht auch mein größter Kritikpunkt. Ich fand es definitiv lustig, habe aber einfach mehr erwartet (entschuldigung für diese kapitalistische Einstellung). Ich hätte allerdings auch keine Ahnung gehabt, wie man diese großartigen Bücher zu einem besseren Schluss bringen sollte. Ich denke es ist angemessen gewesen.

Auch die, vor fast jedem Kapitel erscheinenden, falsch zugeordnen Zitate fand ich inzwischen etwas mau.

Für mich kamen aber sowohl der politische, als auch der alltägliche Part etwas zu kurz in dem Buch. Ich weiß nicht, ob es von Kling so intendiert war, aber das erste Buch würde ich ins Genre "Alltagssatire" einordnen, das zweite ins Genre "Politiksatire" und dieses dritte würde ich als "Fantasysatire" bezeichnen.

Fazit:

Ich fand das Buch sehr gelungen. Einen direkten Vergleich zu den beiden vorangegangen Büchern möchte ich NICHT ziehen, da jedes Buch für mich eine andere Perspektive einnimmt und auf seine Art und Weise sehr gut ist - ich möchte hier nicht Birnen mit Äpfeln vergleichen.

Ich kann das Buch uneingeschränkt jedem weiterempfehlen - insbesonderen den Leuten, die bereits die ersten beiden Teile gelesen haben. Wer sich ernsthaft darüber beschwer, dass das Buch "nicht so gut sei wie die Vorgänger" vergisst meiner Meinung nach, dass das Buch dennoch urkomisch ist und knapp 400 Seiten LeseSPASS bietet.

PS: Für mich war der Höhepunkt des Buches übrigens Marc-Uwes Gespräch mit dem Pinguin bei ihm zu Hause (Kapitel "Sei bereit"). In diesem Sinne: viel Spaß beim Lesen!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 8, 2014 4:59 PM MEST


Nokia 02738V5 Pop stereo In-Ear Kopfhörer (3,5mm Klinkenstecker) cyan
Nokia 02738V5 Pop stereo In-Ear Kopfhörer (3,5mm Klinkenstecker) cyan
Preis: EUR 21,25

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, 21. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe die Kopfhörer aus Neugier bestellt und bin positiv überrascht. Die Kopfhörer sind für den Preis auf jeden Fall ziemlich gut, aber nicht perfekt:

Sound - 4/5:
Hatte vorher Kopfhörer von Marley, die ich sehr gut fand. Im Vergleich zu denen schneiden die Nokia Kopfhörer etwas schlechter ab. Der Bass könnte für meinen Geschmack etwas präsenter sein und generell fehlt mir ein bisschen Volumen im Klang. Ab einer gewissen Lautstärke nehme ich dies jedoch nicht mehr wahr. Habe das Mikrofon bisher wenig benutzt aber es scheint ganz gut zu sein - habe damit etwas aufgenommen und die Aufnahme klang absolut klar. Unter "Realbedingungen" habe ich aber noch nicht damit telefoniert.

Verarbeitung - 4/5:
Die Kabel sind im Vergleich zu Standard-Kabeln etwa doppelt so breit, dafür aber flach. Der Stecker ist ein Winkelstecker und ist mit einer ziemlich langen Zugentlastung aus Gummi ausgestattet. Wie man auf den Produktbildern sehen kann, kann man die Kopfhörer damit wunderbar zusammenbinden. 1A Idee - ich hoffe nur, dass das die Haltbarkeit nicht übermäßig beeinträchtigt (Stichwort Kabelbruch). Das Mikrofon samt Knopf ist am Kabel des linken Kopfhörers befestigt. Die Aufsätze für die Kopfhörer sind leider eine Schwachstelle, denn sie sind relativ starr. Das führt mich wiederum zum nächsten Punkt:

Tragekomfort - 2/5:
Dadurch, dass die Kopfhöreraufsätze etwas starr sind, rutschen sie relativ leicht aus dem Ohr. Habe dem jetzt Abhilfe geschafft indem ich Aufsätze meiner alten Kopfhörer benutze. Die Kopfhörerkabel an sich fühlen sich definitiv besser an als die, der meisten Kopfhörer - ich bevorzuge jedoch nach wie vor Kopfhörer mit stoffumwickelten Kabeln. Dem war ich mir allerdings vor dem Kauf schon bewusst von daher werte ich das hier nicht. Das Herausrutschen der Kopfhörer ist jedoch nach wie vor ein Minuspunkt.

Zusatzpunkte möchte ich noch für das Mikro und die Steuerung vergeben. Eine Sache, die mich an meinem Windows Phone bisher gestört hat war, dass ich mein Handy immer aus der Tasche ziehen musste, wenn ich zum nächsten oder vorherigen Lied springen wollte (Mit meinem vorherigen Handy konnte ich ein Lied weiter oder zurückspringen, indem ich zwei mal auf eine Seite der Lautstärke-Wippe tippte). Mit dem Knopf der Kopfhörer kann ich nun einfach zwei mal klicken um ein Lied weiter zu springen und drei mal klicken um eines zurück zu springen. Die Musik wird durch einen einzelnes Drücken angehalten/gestartet und so nimmt man auch Anrufe entgegen und legt auf. Das ist für mich persönlich sehr erfreulich.

Zur Haltbarkeit kann ich leider noch nichts zeigen - ich werde diese Rezension aber alle paar Monate updaten.

Schließlich lässt sich zusammenfassen, dass man hier für gerade mal 17€ ein voll funktionales Headset bekommt, das in Punkto Klang, Verarbeitung, Tragekomfort und Funktionsweise gut abschneidet. Das Mikro samt Steuerung ist meiner Ansicht nach ein riesen Pluspunkt, kann die kleinen Schwächen der Kopfhörer jedoch nicht wett machen. Ich kann das Headset für diesen Preis dennoch empfehlen - insbesondere für Windows Phone Nutzer die - wie ich - zu Faul sind jedes Mal ihr Handy aus der Tasche zu holen, nur weil man ein Lied weiter springen möchte.

Aktualisierung nach zwei Monaten: Die Kopfhörer sind noch fehlerfrei, der Tragecomfort hat sich aber als großer Nachteil herausgestellt. Ich weiß nicht genau warum, aber selbst mit anderen Silikonsteckern fliegt mir der linke alle paar Minuten raus - sehr nervig.


Nokia DC-20 Kfz-Ladestecker mit 2 USB-Buchsen und 2 USB Kabel für Lumia 800
Nokia DC-20 Kfz-Ladestecker mit 2 USB-Buchsen und 2 USB Kabel für Lumia 800
Wird angeboten von okluge
Preis: EUR 13,86

5.0 von 5 Sternen Günstige Originalware, 11. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe den Ladestecker direkt bei Amazon bestellt und kam seither diverse male zum Einsatz. Beim Prdodukt handelt es sich übrigens um Originalware.

Dem Ladestecker liegen noch zwei (ebenfalls originale) Spiralkabel bei. Eines ist für ältere Nokia-Handys, während es sich bei dem Anderen um ein USB zu Micro-USB-Kabel handelt, das man für diverse Geräte benutzen kann. Ich benutze es für mein Handy.

Die Navigationssoftware meines Nokia Lumia 620 frisst ganz schön Strom (so, wie es alle Navigationsanwendungen tun) und dieses Ladegerät verhindert nicht nur, dass der Akku leer wird, sondern lädt das Handy auch noch auf. Letzteres war mir persönlich sehr wichtig und der Grund, warum ich lieber Originalware haben wollte - insesondere für den günstigen Preis von etwa 12€.

Das Gerät steht bei den Autos, mit denen ich es verwendet habe ein Stück aus der Strombuchse heraus, aber dies hat mich bisher nicht gestört. Es sitzt dennoch bombenfest. Es gibt auch eine kleine Kontrollleute, die einem anzeigt, wenn die Buchse Strom bekommt. Die Entwickler bei Nokia waren so klug, keine ultrahelle LED dafür zu verwenden - die LED leuchtet in einem ausreichend hellen, aber schwachen grün.

Absolut Empfehlenswert.


Nokia 02736V9 CC-3057 Hülle für Lumia 620 cyan
Nokia 02736V9 CC-3057 Hülle für Lumia 620 cyan
Wird angeboten von Mabuseller
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Einwandfrei, 11. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe die Abdeckung von dem Händler mobiledirect24 bestellt.

Es handelt sich um Originalware. Klinkenanschluss und Tasten funktionieren einwandfrei.

Die Farbe ist matt und schaut sehr edel aus. Im Gegensatz zu den Abdeckungen mit "glossy" Farbe, ist das Nokia-Logo nicht unter einer Klarlackschicht versteckt. Das Handy schaut durch diese fehlende Klarlackschickt übrigens auch "schlanker" aus.


Rhythm Paradise
Rhythm Paradise
Wird angeboten von lppower
Preis: EUR 14,00

5.0 von 5 Sternen Großartiges Spiel mit toller Synchro!, 27. Oktober 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rhythm Paradise (Videospiel)
Habe das Spiel sowohl in englisch als auch in deutscher Ausgabe. Obwohl ich normalerweise ein Fan von englischen Spielen gegenüber deutschen Spielen bin, ist die deutsche Version von Rhythm Paradise noch um einiges lustiger und liebevoller gemacht als die englische Version - und das kann schon etwas heißen!

Das Spiel ist relativ simpel aufgebaut:
- Es gibt 50 Level die man freispielen kann/muss.
- Um das nächste Level freizuschalten muss man die Wertung "OK" erhalten. Dafür darf man nur zwischen 4 und 6 Fehlern machen (Die Wertungen sind nicht so ganz trennscharf)
- Wenn man in einem Level sehr wenige Fehler macht (0-2), so bekommt man die Wertung "Superb" und eine Goldmedaille. Diese benötigt man um bestimmte Inhalte freizuschalten
- Im Spiel hat man dann - nach Zufallsprinzip - die möglichkeit aus der Gold-Medaille ein "perfekt" in einem Level zu schaffen. Dafür hat man drei Versuche. Klappt es nicht, kann man es im weiteren Spielverlauf irgendwann neu versuchen.

Die zusätzlichen Inhalte und die Wertung zwischen "OK", "Goldmedaille" und "Perfekt" machen das Spiel noch um einiges spielenswerter und sorgen dafür, dass man das Spiel immer wieder gerne in die Hand nimmt und nicht gelangweilt wird.

Übrigens sollte man sich nicht entmutigen lassen, wenn es am Anfang nicht so ganz klappt. Ich spiele selbst seit fast 15 Jahren Gitarre und seit einigen Jahren auch Schlagzeug und konnte nicht jedes dieser Mini-Spiele auf Anhieb gut spielen (Mein Hasspiel ist das Tischtennis in diesem Spiel...). Wie beim Üben mit Musikinstrumenten (und auch allem anderen im Leben) gilt hier: Übung macht den Meister!

Ich kann das Spiel uneingeschränkt für jede Altersstufe und beide Geschlechter empfehlen und würde es mir jederzeit wieder kaufen. Für nicht einmal 10€ bekommt man hier ein liebevoll gestaltetes Spiel mit hohem Wiederspielwert das für jedermann geeignet ist!


Nerd Attack!: Eine Geschichte der digitalen Welt vom C64 bis zu Twitter und Facebook - Ein SPIEGEL-Buch
Nerd Attack!: Eine Geschichte der digitalen Welt vom C64 bis zu Twitter und Facebook - Ein SPIEGEL-Buch
von Christian Stöcker
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

27 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kleine Info, 20. Februar 2013
Erst einmal:

Ich finde das Buch sehr gut, auch wenn es mir ein bisschen zu persönlich geschrieben wurde. Ich hätte mir ein Sachbuch gewünscht, dass noch ein Stückchen universeller geschrieben ist. Aber das nur als ein kleiner Kritikpunkt.

So viel zum Buch an sich

Ich habe diese Rezension geschrieben, um darauf aufmerksam zu machen, dass es das Buch deutlich günstiger auch bei der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) gibt. Die schlechte Bewertung habe ich gegeben, damit Leute diesen Fakt schneller sehen.

Hier der Link zur bpb-Version des Buches:

[...]

Ich weiß nicht, ob Christian Stöcker an der bpb weniger verdient als an der Amazon-Version oder umgekehrt, aber diese Information nicht mit Anderen zu teilen ist sicherlich nicht-nicht in seinem Sinne.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 6, 2014 3:25 PM MEST


Professor Layton und die Schatulle der Pandora
Professor Layton und die Schatulle der Pandora
Wird angeboten von World-of-Games
Preis: EUR 28,90

3.0 von 5 Sternen Grausame Übersetzung und einige Verschlimmbesserungen, 2. Februar 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Vorab sei gesagt, dass ich sicherlich nicht zu der Fraktion Menschen gehöre, die ausnahmslos alles in englischer Sprache besser finden.
Aber die Übersetzung dieses Spiels war meiner Meinung nach eine Zumutung.

Die Synchronstimmen haben mich wirklich aggressiv gemacht - so dermaßen schlecht sind sie (habe den ersten Teil allerdings auf Englisch gespielt - da waren meine Erwartungen vielleicht zu hoch). Dass mir die Stimmen nicht gefallen wäre ja eigentlich nur ein kleiner Kritikpunkt. Dass dies zu einem massiven Kritikpunkt wurde, ist den Rätseln geschuldet.
Ich bin an einigen Rätseln fast verzweifelt und war wirklich wütend, als ich die Lösung dann doch rausbekam. Grund dafür, war aber nicht meine Unfähigkeit, sondern die schlechte bzw. sogar fehlerhafte (!) Überstzung von diesen Rätseln. So kommt es, dass es für ein Rätsel (nach deutscher Übersetzung) mehr als eine richtige Lösung gibt, im Original aber nur eine richtige Lösung. Bei einem anderen Rätsel wird im Rätseltext von "mehreren Personen" gesprochen, aber "Mehrheit der Personen" gemeint. Desweiteren waren die Übersetzer dann auch so nett, mal den einen oder anderen "false friend" falsch zu übersetzen...

Dann kam noch dieser Hamster ins Spiel, der berlinerisch redet... Der hat dem Spiel wirklich den Gnadenstoß für meine Bewertung gegeben. Haben sich die Leute, die sich mit der deutschen Synchro beschäftigt haben eigentlich gefragt "Okay, wie können wie die Atmosphäre in dem Spiel am Besten zerstören?!" als sie sich mit der Sprachausgabe beschäftigt hatten? So kommt es mir nämlich vor. Professor Layton, der englische Gentleman und sein verschissener, berlinerisch labernder Hamster - tolle Mischung!

Außerdem haben mich die Meldungen a la "Professor Layton und Luke beschließen ..." extrem genervt. Es gab Momente im Spiel in denen nur ein oder zwei Rätsel/Dialoge lagen und schon kam die nächste Meldung. Dabei waren das keine Meldungen, die man schnell wegklicken konnte, sondern diese wurden von der "Speichermusik" begleitet, waren erst nach 3 oder 4 Sekunden wegklickbar und unterbtrachen somit den ganzen Spielfluss. Wirklich weitergebracht haben einen die Meldungen auch nicht wirklich - einfach überflüssig.
Das erschließt sich mir nach wie vor nicht, warum man das so "gelöst" hat. Ich erinnere mich gerade nicht, ob es das schon im ersten Teil so gab, aber wenn, dann haben sie es jetzt im zweiten Teil hundert mal nerviger gemacht.

Aber das war es eigentlich auch, was es von meiner Seite aus zu bemängeln gab (ist doch schon eine Menge - leider).
Positiv ist mir das "Kamera-Spiel" aufgefallen, bei der man erst aus Einzelteilen die Kamera zusammenbauen und dann ab und an Fotos schießen und damit Rätsel freischalten konnte. Und ganz besonders viel Spaß hatte ich mit den Tee-Rezepten. Wobei ich es dort wiederum sehr nervig fand, dass die Personen nicht immer "empfänglich" für den Tee waren und man teilweise mehrere Minuten mit stupidem Rumlaufen verbringen musste, damit diese wieder Tee trinken wollten. Den Herren im Wachturm habe ich übrigens auch nach mehreren Spielstunden nach dem Durchspielen nicht dazu bringen können, dass er wieder Bock auf einen Tee hat...

Die Rätsel sind - bis auf diese miserablen Fehlübersetzungen - vom Prinzip her gleich geblieben wie im ersten Teil. Von daher kaum erwähnenswert. Die Story ist auch okay, aber nicht überragend.

Insgesamt hat mir das Spiel deutlich weniger Spaß bereitet als der Vorgänger und ich habe es nur durchgespielt, damit ich das Ende der Story erfahre (hatte zwar meine Theorie gebildet, aber die stellte sich als falsch heraus).

Den dritten Teil werde ich mir auf jeden Fall wieder in englischer Sprachfassung besorgen.


Seite: 1 | 2 | 3