Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Inspiration Shop Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für T. Staab > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von T. Staab
Top-Rezensenten Rang: 2.902.015
Hilfreiche Bewertungen: 83

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
T. Staab
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Flüster-PC AMD Quad-Core Office/Multimedia shinobee PC Computer mit 3 Jahren Garantie! inkl. Windows10 Professional - AMD Quad Core 4x1.50 GHz, 4GB RAM, 320GB HDD, AMD Radeon HD 8330, USB 3.0, HDMI, VGA, Office #4949
Flüster-PC AMD Quad-Core Office/Multimedia shinobee PC Computer mit 3 Jahren Garantie! inkl. Windows10 Professional - AMD Quad Core 4x1.50 GHz, 4GB RAM, 320GB HDD, AMD Radeon HD 8330, USB 3.0, HDMI, VGA, Office #4949
Wird angeboten von shinobee
Preis: EUR 188,00

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hat mich wirklich positiv überrascht., 3. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da hier Produktbewertungen für PCs mit unterschiedlichen Ausstattungen gesammelt werden, zunächst einmal die Info, für welchen PC ich diese Rezession konkret schreibe:
AMD Quad Core 4x1.50 GHz, 4GB RAM, 320GB HDD inkl. Windows 10 Professional

Nachdem der PC meiner Eltern direkt nach Weihnachten sein letztes Bit berechnet hatte, musste möglichst schnell ein Ersatz her, insbesondere nachdem schnell klar war, dass sich eine Reparatur des alten Rechners nicht mehr lohnen dürfte. Da der Rechner überwiegend nur für Office, ein wenig eMail und ganz, ganz wenig im Internet surfen genutzt wird, war auch schnell klar, dass es ein Rechner aus dem unteren Preissegment werden wird. Es war eigentlich eher ein Zufall, dass ich über diesen PC gestolpert bin. Als ich diesen dann bestellt habe, wäre ich eigentlich schon froh gewesen, wenn dieser nicht langsamer als der alte, zu ersetzende PC (Athlon 64 X2, 2 GB Arbeitsspeicher mit Windows 7 HomePremium) gewesen wäre. Doch ich wurde positiv überrascht, denn der Rechner war sogar noch schneller als der alte. Dass zu diesem Preis dann auch noch Windows 10 Professional enthalten war, ist wirklich der Hammer, denn selbst wenn man die verbauten Einzelkomponenten kaufen würde, würde man vielleicht 30,- Euro sparen, müsste dann aber nicht nur selbst zusammenbauen, sondern hätte auch keine Windows-Lizenz. Letzteres wäre in meinem Fall zwar kein Beinbruch, denn die Windows 7 HomePremium-Lizenz vom alten Rechner ist ja noch wie vor vorhanden und gültig (meinen Eltern wäre es wahrscheinlich sogar lieber gewesen, es wäre bei Windows 7 geblieben), aber so ist es natürlich auch nicht schlecht.

In meinem Rechner sind folgende Komponenten verbaut:
- Biostar A68N-5000 (mit fest aufgelötetem A4-5000 Prozessor)
- 2 x 2 GB Kingston Value Ram PC-1066
- Hitachi CinemaStar P7K500 320 GB

Einzig bei dem Netzteil handelt es sich um ein NoName-Produkt welches wahrscheinlich direkt beim Gehäuse dabei war. Aber bei so einem Preis muss man nunmal Abstrichte machen und so lange es nur das Netzteil ist, bin ich nach wie vor voll zufrieden.

Windows 10 ist vorinstalliert und auch auf einem recht aktuellen Stand, es mussten nur wenige Updates (wahrscheinlich nur die vom Dezember-Patchday) nachinstalliert werden. Bei der beworbenen Microsoft-Office-kompatiblen Office-Software handelt es sich um LibreOffice, welches genau wie GData nicht installiert war, sondern lediglich als Installationsdatei auf dem Desktop liegt. Diese Lösung finde ich wirklich klasse, denn so wird das System nicht mit ungewollter Software, die dann doch erst wieder deinstalliert werden muss, vollgemüllt. Denn weder LibreOffice noch GData findet hier Verwendung. Die einzige, vorinstallierte Software, welche nicht von Windows stammt sind neben den Treibern noch der Chrome Browser und ClassicShell. Während ich Chrome eh installiert hätte, kannte ich ClassicShell nur dem Namen nach. Aber auch diese Software werde ich beibehalten, denn diese wird meinen Eltern den Umstieg von Windows 7 wohl deutlich erleichtern.

Abschliessend noch ein paar Worte zu 2 Sachen, die mir weniger gut gefallen haben und den Zusammenbau des Rechners betreffen. Die Schutzfolie der Hochglanzfront war so in den Verschluss der Seitenteile eingeklemmt, dass ich für eine rückstandsfreie Entfernung eben diese beiden Seitenteile kurz entfernen musste, dabei ist mir zum einen aufgefallen, dass eine der 4 Schrauben der Seitenteile nicht gezogen hat, sprich die Schraube war zu dünn und hätte daher eigentlich gar nicht verwendet werden dürfen. Das zweite, was mir negativ aufgefallen war, ist die Tatsache, dass die Kabel im Gehäuse nicht sauber verlegt und mit Kabelbinder fixiert waren, sondern eher unmotiviert hinter das Mainboard gestopft wurden. Beides nicht wirklich tragisch, aber eben doch unschön. Das Problem ist jetzt nur: Was mache damit in der Wertung? Beide negativen Punkte sind für die absolute Leistung sowie das überaus positive Preis-/Leistungsverhältnis des Rechners nicht ausschlaggebend und wären dem normalen Anwender wahrscheinlich gar nicht aufgefallen. Aus diesen Gründen erscheint mir der Abzug eines kompletten Sternes in meiner Wertung eigentlich zu hart. Aber halbe Sterne kann ich leider nicht abziehen. Daher bekommt der Rechner von mir doch seine vollen 5 Sterne, alles in allem hat er sich die doch verdient.


Mad Max: Fury Road
Mad Max: Fury Road
DVD ~ Tom Hardy
Preis: EUR 5,97

5 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Eine Schande, dass sich so ein Schund "Mad Max" nennen darf!, 21. Dezember 2015
Rezension bezieht sich auf: Mad Max: Fury Road (DVD)
Ich bin eigentlich ein großer Fan der Mad Max-Filme und habe die original 3 Teile so oft gesehen, dass ich es schon gar nicht mehr zählen kann. Entsprechend neugierig war ich auch auf diesen 4. Teil, doch hier passt leider gar nichts! Egal wie oft ich darüber nachdenke, wie man den Film am ehesten umschreiben könnte, "Schund" ist da noch mit Abstand die freundlichste Variante.
Weder kann die Story, welche einfach nur wie ein Stückwerk aus den beiden Enden von Teil 2 und 3 wirkt, überzeugen noch kann Tom Hardy den echten Wahnsinn vom richtigen Mad Max wiedergeben. Obwohl die Rolle des Mad Max nie besonders redselig war, kann ich die diversen Grunzlaute, die Hardy hier in verschiedenen Situationen statt Text von sich gibt, bestenfalls als armseligen Versuch deuten, schauspielerische Defizite auszugleichen. Hardy ist mit Sicherheit kein schlechter Schauspieler, aber mit dieser Rolle hoffnungslos überfordert, Bane ohne Maske funktioniert einfach nicht. Dennoch hatte ich beim Schauen dieses Films sehr oft das Gefühl, dass Hardys Darstellung mehr an Bane als an Mad Max erinnert. Alles in allem kann ich es ausschliessen, diesen Film noch ein zweites mal zu sehen und so bleibt Mad Max für mich weiterhin eine Trilogie..

Wahrscheinlich hätte die Kombination Uwe Boll (Regisseur) und Ralf Möller (Hauptrolle) noch ein besseres Ergebnis abgeliefert als George Miller und Tom Hardy.


Amazon Music mit Prime Music
Amazon Music mit Prime Music
Preis: EUR 0,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Einfach nur Schrott!, 17. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Amazon Music mit Prime Music (App)
Die App ist nicht in der Lage, mein Gerät zu registrieren, statt dessen kommt immer nur die Aufforderung ich solle die Einstellungsseite von Amazon Music besuchen. Dort wird mir aber nur die Möglichkeit angezeigt, bereits registrierte Geräte (ist im Moment nur das Fire TV) abzumelden, keine neue hinzuzufügen. Somit ist die App absolut nutzlos.

Lieder lieber gleich bei Google kaufen, die wissen wenigstens, wie es geht!


noSpy Taschenlampe
noSpy Taschenlampe
Preis: EUR 0,00

5.0 von 5 Sternen Fast perfekt., 12. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: noSpy Taschenlampe (App)
Für mich eine fast perfekte App. Sie macht genau das, was sie soll, nämlich sie erlaubt einem, das Blitzlicht des Handy als Taschenlampe zu verwenden und das überaus hell. Ist z. B. auf meinem Nexus deutlich heller als die Google eigene Taschenlampe von Android 5.0.

Ein absoluter Pluspunkt ist die Tatsache, dass die App sich wirklich nur die Berechtigungen nimmt, die sie tatsächlich braucht und nicht noch auf meine kompletten Kontakte, Nachrichten und sonst noch alles mögliche zugreifen zu wollen.

Wirklich perfekt wäre die Anwendung für mich, wenn man die Helligkeit noch etwas regeln könnte. Klar ist es erst einmal positiv, dass diese App schön hell macht, aber da man nicht immer die maximale Leuchtstufe benötigt, würde eine Möglichkeit zum runterregeln auch nicht schaden...


Rieker 07353-26, Herren Slipper, Braun (kakao/kaffee/moro / 26), 44 EU (9.5 Herren UK)
Rieker 07353-26, Herren Slipper, Braun (kakao/kaffee/moro / 26), 44 EU (9.5 Herren UK)

4.0 von 5 Sternen Etwas zu schmal, 23. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rieker 07353-26 Herren Slipper (Schuhe)
Der Schuh ist für einen schmalen Fuß ausgelegt, damit ist er für meinen Geschmack etwas zu schmal ausgefallen. Ansonsten ein eigentlich sehr bequemer Schuh.


TP-Link TL-MR3220 3G/4G WLAN-Router (bis zu 150Mbps Datenübertragungsrate)
TP-Link TL-MR3220 3G/4G WLAN-Router (bis zu 150Mbps Datenübertragungsrate)
Preis: EUR 32,18

3.0 von 5 Sternen Nicht wirklich empfehlenswert., 28. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Um meine Rezession über den TL-MR3220 schreiben zu können, muss ich ein wenig auf die Vorgeschichte eingehen und kurz ein anderes Produkt beschreiben. Vor 3 Jahren hatte ich aufgrund eines Umzuges für ca. 2 Wochen kein Internet. Diese Zeit habe ich mit dem Surfstick von Lidl Mobile (Huawei E1750C) überbrückt. Im Prinzip war der Surfstick nicht schlecht und er machte das, was er sollte. Auf die mitgelieferte Software MobilePartner traf bzw. trifft dies jedoch nicht zu, denn sobald man ein Verbindung mit dem Internet aufgebaut hatte, rödelte diese Software permanent auf der Platte rum und zwar so heftig, dass durch die Interaktion mit dem Virenscanner der PC praktisch lahmgelegt war. Mal schnell ein Programm (z. B. Mail-Client) starten während man im Internet war, wurde zu einer echten Geduldsprobe...
Da ich nun wieder eine gewisse Zeit ohne Festnetzanschluss auskommen muss, wollte ich wieder zum Surfstick greifen, mir jedoch unter keinen Umständen mehr die MobilePartner-Software antun. Aus diesem Grund war ich auf der Suche nach einem Router, welcher meinen Surfstick unterstützt. Bei dem genannten Huawei Modell schien das erst einmal gar nicht so einfach, denn er scheint nicht der verbreitetste Stick zu sein. Als ich dann hier auf Amazon eine Rezession zum TL-MR3220 gelesen hatte, wonach dieser mit einem E1750 betrieben wurde, hatte ich kein Problem zuzugreifen. Der Preis war günstig und ich setzte mit großer Zufriedenheit bereits mehrere TP-Link-Produkte ein, z. B. ein TL-WR941ND als Access-Point und Switch, ein TL-WA850RE Repeater, einen TL-SF1005SD Switch und ein TL-WR702N als Bridge. Warum sollte ich also nicht zum MR3220 greifen?

Der Router kam und die Begeisterung war groß, er erkannte meinen Surfstick und konnte im Gegensatz zu den Angaben in anderen Rezessionen hier sogar mit einem PIN zum Entsperren der SIM-Karte umgehen. Das Einrichten ging recht fix, kannte ich die Oberfläche ja schon von den anderen TP-Link-Produkten. Diese drei Punkte waren dann aber auch schon das einzig positive, was ich zu diesem Router berichten kann, denn die Ernüchterung folgte auf dem Fuße. Hier in chronologischer Reihenfolge die Schattenseiten des Router, die ich erfahre musste:

- Er kann zwar mit einer Sim-Sperre umgehen, speichert die PIN jedoch nicht, d. h. dass man nach jedem Neustart sich auf der WebOberfläche einloggen muss um die PIN einzugeben. Da ich den Router am gleichen Mehrfachstecker mit Schalter betreibe, wie meinen Rechner (und daran möchte ich auch eigentlich nichts ändern), welche ich auch immer ausschalte, wenn mein Rechner nicht läuft, bedeutet dies, dass ich mindestens einmal am Tag diesen Vorgang hätte. Ich habe zwar kein Problem damit, täglich die PIN einzugeben, mich dafür aber immer (zusätzlich) auf der WebOberfläche einzuloggen und durchs Menü klicken zu müssen, ist mir dann doch zu umständlich. Da der Stick auch die Informationen zum Provider speichert, ist es mir unverständlich, warum man die PIN nicht auch speichern kann ...
- Ok, ich bezahle gegenwärtig für den Stick eine Monats-Flat mit Volumen- aber eben ohne Zeitbegrenzung. Dennoch sehe ich es eigentlich nicht als Muss an, dass der Router über den Stick ständig mit dem Internet verbunden ist. Ein Verbindungsaufbau bei Bedarf wäre mir im Mobilfunknetz ausreichen, daher war dies auch die erste Einstellung im Router (Connect on Demand) bei einem Verbindungsabbau nach 15 Minuten ohne Traffic. Der Verbindungsabbau hat tadellos funktioniert, der Neuaufbau jedoch nicht mehr. Ich weiß nicht, was der Router da gemacht hat, aber statt die Verbindung neu aufzubauen war er so sehr mit ich selbst beschäftigt, dass selbst die WebOberfläche nicht mehr erreichbar war und ständig mit Time-outs abgebrochen hat. Mit einem Neustart des kompletten Routers konnte diesem Problem ein Ende bereitet und eine neue Verbindung hergestellt werden.
- Liefert das Mobilfunknetz aus welchem Grund auch immer nur Edge-Geschwindigkeit (sieht man an dem genannten Surfstick sehr schön an einer Kontrollleuchte), ist kein Verbindungsaufbau über den Router möglich. Er versucht den Stick zu identifizieren und sobald dies gelungen ist, kommt seltsamer Weise sofort „unplugged“ als Status. Ich weiß nicht genau, woran das liegt, aber es sieht für mich fast so aus, als würde der Stick für diesen langsameren Übertragungsstandard ggf. mehr Strom benötigen und der Router diesen nicht liefern kann, weshalb diese Stick/Router-Kombi dann lieber abschaltet. Dies könnte zwar prinzipiell ein Problem des Surfsticks sein, jedoch erwarte ich, dass wenn ein Stick unterstützt wird, dies auch vollständig und korrekt erfolgt. In diesem Fall sehe ich das leider als nicht gegeben an.
- Kommt man in die 24-Stunden-Zwangstrennung tritt das gleiche Problem auf, welches ich oben bereits für den gewollten Verbindungsaufbau ohne Traffic beschrieben haben.
- Manche Sachen laufen über den Router sehr viel langsamer, als sie es normalerweise über den Stick könnten. Ein Beispiel ist z. B. eine Remote-Desktop-Verbindung, welche ich zu einem Server bei Strato benötige. Während diese Verbindung über den Router praktisch unmöglich ist, läuft sie über mein Handy (ebenfalls O2-Netz über einen virtuellen Netzbetreiber) und auch über den direkt mit dem PC verbunden Stick trotz der eingangs beschriebenen Probleme mit der MobilePartner-Software sehr viel schneller und stabiler als alles was der Router in dieser Hinsicht zu bieten hat. Beides ist für mich jedoch keine echte Alternative, denn während ich Remote-Desktop auf dem Handy als unkomfortabel empfinde ist für mich auch das hin- und herstecken des Sticks zwischen Router und Rechner keine Option.
- Es kommt leider öfters vor, egal ob eine Internetverbindung besteht oder nicht, dass der Router so sehr mit sich selbst beschäftigt ist, dass ein Zugriff auf die WebOberfläche nicht möglich ist.

Angesichts der ganzen, genannten negativen Punkte, hätte ich hier ursprünglich gerne nur einen Punkt vergeben. Aber nüchtern betrachtet, ist der Router dann doch nicht soooo schlecht wie oben dargestellt. Wer die Pin auf seiner Sim-Karte entfernen kann, sich bei der Internetverbindung weitestgehend aufs Surfen konzentriert (Downloads und Streaming funktioniert natürlich auch, sind aber natürlich sehr stark vom Mobilfunknetz abhängig), ständige Verbindung mit dem Internet halten will und damit leben kann, den Router ggf. einmal am Tag, wenn die Zwangstrennung zugeschlagen neu zu starten bekommt hier ein Teil, welches einem von diversen Probleme welche die Software der Surfsticks verursachen kann befreit. Daher halte ich unterm Strich 3 Sterne für durchaus gerechtfertigt, wenngleich ich mir diesen Router definitiv kein zweites mal mehr kaufen würde.


2GB DDR2 Komputerbay 2X1GB 800MHz PC2-6300 PC2-6400 (240 PIN) DIMM Desktop-Speicher
2GB DDR2 Komputerbay 2X1GB 800MHz PC2-6300 PC2-6400 (240 PIN) DIMM Desktop-Speicher
Wird angeboten von Komputerbay
Preis: EUR 15,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für den Preis richtig gut., 6. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich muss zugeben, dass ich skeptisch war bei diesem NoName-Riegel, habe dann aber doch zugeschlagen, da es zum einen keine große Auswahl an DDR2-Ram mehr gibt und sich auch die Kosten für einen betagten Rechner in Grenzen halten sollten. Aber er läuft ohne Probleme und verträgt sich auch wunderbar mit dem bereits vorhandenen Samsung-Ram. Allerding nur, wenn man den RAM manuell konfiguriert, in den Auto-Werten stehen ein paar Werte drin, mit denen zwar der Komputerbay Ram problemlos läuft, der Samsung Ram jedoch ein paar Probleme hat. Daher auch einen Stern Abzug.


HP optische Maus USB schwarz
HP optische Maus USB schwarz
Preis: EUR 19,27

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Maus mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis, 28. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: HP optische Maus USB schwarz (Zubehör)
Habe mir diese Maus gekauft, weil sie optisch gut zu meinem HP-Notebook passt. Gut, welche anforderungen hat man an eine Maus? Sie soll funktionieren ...

Und genau dies macht die optische HP-Maus ausserordentlich gut. Nachdem ich sehr ungern ein Mauspad verwende, hatte ich mit vorhergehnden Mäusen immer ein paar Probleme, da mein Schreibtisch eine hochglanz Oberfläche hat. Meine bisher gekaufen Mäuse (unter anderem Logitrash (kein Schreibfehler, eine ander Bezeichnung bekommt diese Firma von mir jedoch nicht mehr!) und Microsoft) kamen mit der extrem glänzenden Oberfläsche nicht so gut klar. Sprünge des Mauszeigers oder auch das Aufwecken des Rechner aus dem Ruhezustand, weil die Maus meinte, eine Bewegung erfasst zu haben, gehörten zu den alltäglichen Problemen. Mit dieser HP-Maus gehören derartige Probleme für mich endlich der Vergangenheit an. Da sie auch noch gut in der Hand liegt, ist die Maus für mich eine absolute Empfehlung.


VONETS VAP11G Wireless WLAN WIFI Bridge Adapter für DREAMBOX XBOX PS3 ip camera
VONETS VAP11G Wireless WLAN WIFI Bridge Adapter für DREAMBOX XBOX PS3 ip camera
Wird angeboten von Feeego
Preis: EUR 19,79

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Empfehlenswert, 28. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe diesen WiFi Adapter jetzt bereits einige Monate im Einsatz, um meine xBox 360 (erste Generation ohne internes WiFi) mit meinem WLAN zu verbinden. Nachdem mir der original Adapter von Microsoft (ca. 80 Euro) sowie die diversen Nachbauten (ca. 50 Euro) einfach zu teuer waren, bin ich durch Zufall auf diesen Adapter gestossen und dachte mir, für den Preis kann man es ja mal probieren. Im Wesentlichen wurde ich auch nicht enttäuscht, es läuft problemlos. Die Verbindung wird schnell aufgebaut und läuft stabil.

Einen Punkt muss ich jedoch abziehen, wegen der Einrichtung des Teils. Eigentlich läuft es so, wie in der Anleitung beschrieben, Adapter mit einem Rechner verbinden, Software installieren, Zugangsdaten zum WLAN eingeben, fertig. Es gab jedoch zwei Stolpersteine, welche IMHO so nicht in der Anleitung beschrieben waren.

1.) Zum Einrichten wollte ich mein Notebook, welches mittels des eingebauten WiFI-Chips bereits mit meinem WLAN verbunden war. So lange diese Verbindung bestand, war ein Einrichten des Adapters nicht möglich, es gab immer beim Speichern der Zugangsdaten einen Fehler. Erst als ich den im Notebook eingebauten WiFi-Adapter deaktivierte konnte ich die Zugangsdaten fehlerfrei speichern.
2.) Zur Erhöhung der Sicherheit meines WLans verwende ich neben der Verschlüsselung noch die Möglichkeit der MAC-Adressfilterung. Entsprechend erfreut war, als ich die Einrichtungssoftware mir die vermeintliche MAC-Adresse des Adapters präsentierte, so hätte ich sie einfach kopieren könne. Der Schönheitsfehler an der Sache war aber, dass mir die Software nicht die Mac-Adresse des Adapters sondern des Ethernetanschlusses in meinem Notebook anzeigte.

Beide Punkte sind eigentlich nicht weiter tragisch, kosteten jedoch Zeit zum Testen / Probieren und verhindern zumindest bei mir eine absolute Top-Bewertung.


DeutschlandSIM ALL-IN 100 [SIM & Micro-SIM] - 24 Monate Vertragslaufzeit (500MB Daten Flat, 100 Frei-Minuten, 100 Frei-SMS, 3,95 Euro/Monat, 19 ct Folgeminutenpreis) O2-Netz
DeutschlandSIM ALL-IN 100 [SIM & Micro-SIM] - 24 Monate Vertragslaufzeit (500MB Daten Flat, 100 Frei-Minuten, 100 Frei-SMS, 3,95 Euro/Monat, 19 ct Folgeminutenpreis) O2-Netz

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gut und extrem günstig, 9. Juni 2013
Habe die das Starterpaket zu diesem Tarif im letzten Jahr beim Cybeer Monday für 3,95 statt 49,95 gekauft. Habe die Karte nun als Geschenk für meine Nichte (Gebühren zahle ich) verwendet. Die Aktivierung über das Internet lief in weniger als 24 Stunden ab und ist über das Internet sehr einfach. Bezüglich der enthaltenen Freieinheiten ist der Tarif wirklich super. Im Fernsehen läuft aktuell Werbung für ein Tarif, welcher die gleichen Freiheinhaten hat, jedoch einiges teurer ist.

Der einzige, mögliche Knackpunkt wäre an dieser Stelle eigentlich nur das Nezt, immerhin landet O2 in diversen Tests regelmässig hinter D1 (Telekom) und D2 (Vodafone) nur auf dem 3. Platz. Ich kenne jedoch viele Leute, welche O2 verwendet und damit absolut zufrieden sind. Daher hatte ich eigentlich keine Bedenken hier zuzugreifen. Bisher ist meine Nicht immer noch sehr zufrieden mit dem Netz, Sprachqualität und Netzabdeckung ist sehr gut. Zur Geschwindigkeit der Datenübertragung kann ich leider keine genause Aussage treffen, da diese ja auch vom Handy abhängig ist und mit Ihrem Handy leider Vergleichswerte zu anderen Netzen fehlen. Aber bisher gab es noch keine Klagen, was ich durchaus als positiv ansehe. Alles in allem bin ich zur Zeit sogar am Überlegen, ob ich nicht auch zu DeutschlandSIM welchseln sollte, dies dann jedoch wahrscheinlich im Tarif Flat M.


Seite: 1 | 2 | 3