Profil für Thomas Weber > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Thomas Weber
Top-Rezensenten Rang: 101.647
Hilfreiche Bewertungen: 127

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Thomas Weber "Interessierter Leser"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Future: Roman
Future: Roman
von Dmitry Glukhovsky
  Broschiert
Preis: EUR 16,99

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Langatmig., 10. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Future: Roman (Broschiert)
Hallo zusammen,

hier mal wieder eine Rezension. Kurz zusammengefasst das Buch ist 800 Seiten (900 Seiten hat es) zu lang. Wirklich interessant wird es erst auf den letzten 30 Seiten. Vorher ist eine perfekte Gutenachtlektüre: 2 Seiten lesen, einschlafen.

Auch dieser Zukunfstroman, ist wie so viele andere komplett überambitioniert. Seitenweise (hunderte von Seiten) wird die menschliche Psychologie ausgleuchtet, Charakter werden bis ins endlose ausgewalzt, alle wichtigen Themen der Menschheitsgeschiche wie jung/alt, Familie/Kinderlosigkeit, Tod, Vergebung, Gewalt, Sinn des Lebens, Kindheitstraumas, böses Europa/gute Entwicklungsländer, Asylproblematik,schwarz/weiß etc. exzessiv beleuchtet. Den groben Rahmen bildet dabei die Science Fiction-Geschichte. Es hätte aber auch ein Westernroman, ein Krimi oder sonst was sein können, der Unteschied wäre nur marginal. Die Rahmenhandlung ist nur das Vehikel dieser ach so tiefenphilosophischen Betrachtungen. Der Plot an sich ist gut: ewig leben, die Unsterblichen, die Altersspritze etc., aber leider kommt die Spannung komplett zu kurz. Es ist ein auch zutiefst deprimierender und tw. sadistischer Roman und die handelnden Figuren sind trotz umfassender Beschreibung ihrer Motivlage in Ihren Handlungen schlichtweg zutiefst dämlich. Da hilft auch kein pseudoerklärendes Rumgeschwafel. Erinnerte mich ein wenig an die ewig schreienden Frauen in den Filmen der 70er Jahre - keiner wußte, warum sie schreien, aber sie taten es trotzdem ohne Unterlass.

Es ist eines der langweiligsten Bücher, die ich seit langem gelesen habe.

Na dann viel Spaß beim Lesen:))
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 25, 2014 12:44 PM MEST


Lost Land, Band 1: Lost Land, Die Erste Nacht
Lost Land, Band 1: Lost Land, Die Erste Nacht
von Jonathan Maberry
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,95

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein Jugendbuch "halt", 1. Dezember 2012
Vorab. Für Jugendliche, die nicht zu jung sind o.k. Leidlich spannend, wenn auch sehr einfach geschrieben. Action in etwa wie bei einem Durchschnittswestern.

Warum hat das Buch trotzdem nur 2 Sterne:
- Benny mutiert vom geistig unreifen fünfzehnjährigen Jungen über Nacht aus Mitleid für die armen Zombies zum Held. Völlig unglaubwürdig.
- Tom, der Bruder von Benny, den selbiger für eine Flasche hält, ist natürlich extrem edel, verabscheut es Zombies zu töten und bringt die
sie nur dann um, wenn es ethisch gerechtfertigt ist; und selbst dann leidet er noch, das ganze Buch hindurch.
- Zombies sind in diesem Roman eigentlich nicht wirklich gefährlich, sie spielen im Kampf gegen die viel böseren Kopfgeldljäger nur eine Randrolle
- Lilah (wie Lila Pause) ist das nächste Superkind, dass in der Wildnis alleine überlebt hat und sich des besseren Zeitvertreibs wegen ein Bibilothek
zulegt. Sie tötet ständig,aber nur aus "total" gerechtfertigter Rache. Dies ist aber auch "wirklich o.k.", da die anderen alle soooo böse sind. Dieses
Mädchen mutiert dann in kurzer Zeit zur besten Freundin von Benny und rettet "irgendwie alle".
- "Die bösen Jungs (Rotaugen Charlie und Motorcity Hammer") sind "einfach total crazy böse" und selbst wenn sie mal nicht so böse sind, sind sie doch
laut Benny, der nach wenigen Tagen in der Wildnis bereits ein "Übermoralapostel" ist, eindeutig böse".
- Damit die Kopfgeldjäger auch wirlich böse sind, braucht es "Gameland" - ein "voll böser Ort", der bereits einmal von Supertom abgefackelt wurde, aber
dann vom Superbösewicht wieder aufgebaut wurde. Tom hat ihn einmal gerettet, aber aus lauter Edelmut laufen gelassen. Das bereut er ein Leben lang und
leidet und leidet und leidet...
- Die Kopfgeldjäger erfinden hoch komplexe Fallen anstatt die Superhelden einfach zu erschießen. Die Superhelden entkommen natürlich auch mit Kugeln im
Bauch und 50 Zombies die gleichzeitig über sie herfallen.
- Die Bewohner von Mountainside (geschützter Ort) möchten aus ihrem kleinen mit Zäunen umgrenzten Dorf niemals heraus (auch wenn es laut Tom und er muss
es ja wissen, ein leichtes wäre das Land zurück zu erobern) und finden mehrheitlich, dass Strom und anderer technischer Schnickschnack (die Schuld an
der Katastrophe haben) "total böse" sind und verboten gehören.

Ich könnte so ewig weitermachen (übrigens, wem es nicht aufgefallen ist, in der Sprachqualität des Buches), aber lassen wir es dabei.

Fazit: Erwachsene Finger weg. Keine Atmosphäre, keine nachvollziehbaren Handlungen, unlogische Wendungen und langweiliges pseudeointelligentes
moralinsauere Gequatsche von unreifen Charkateren.


Vollendet
Vollendet
von Neal Shusterman
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Sehr spannendes Jugendbuch., 14. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vollendet (Gebundene Ausgabe)
Hallo zusammen,

hier mal wieder das Wichtigste in Kürze: Buch ist einfach super spannend geschrieben, man kann es kaum weglegen. Daumen hoch.

Ergänzend noch ein paar kritische Anmerkungen:

Das Buch wird empfohlen von 14 - 17 Jahren. Aufgrund des Inhaltes und seiner detaillierten Beschreibungen z. B. wenn ein Kind bei vollem Bewusstsein "ausgeweidet" wird und die einzelnen Schritte erkärt bekommt, ist dies schon sehr starker Tobak. Ich würde frühestens FSK 16 empfehlen.

Die Handlung und dies haben schon mehrere Autoren beschrieben ist natürlich komplett unlogisch. Warum sollten Abtreibungsgegner für Abtreibungen zwischen 13 - 17 Jahren als Kompromiss sein. Wie kann es sein, dass Abtreibungsgegner und Befürworter einen Krieg führen, der die USA als Staat in den Untergang treibt. Wieso sollten Eltern egal aus welchen Gründen ihr Kind "umwandeln" lassen? Wieso ist es nicht verwerflich, dass reiche Personen diese Organe erhalten? Auch die Wendung der Kinder plötzlich als Selbstmordattentäter (Klatscher) agieren oder der schon sehr bemühte Schluss (keine Sorge wird nicht verraten)ist natürlich hanebüchen. Aber darauf kommt es nicht an. Grund: a) Es ist ein Jugendbuch und gehorcht daher nicht immer logischen Gesichtspunkten b) es ist einfach so spannend geschrieben, dass mir das in diesem Fall egal war.

Ich hoffe Euch eine Hilfe gewesen zu sein.


Infektion: Roman
Infektion: Roman
von Ben Tripp
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannende Sommerlektüre. Hebt sich über den Durchschnitt der Zombiebücher heraus., 23. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Infektion: Roman (Taschenbuch)
Hallo zusammen,

das Buch ist sehr spannend geschrieben. Unnötig ist wie bereits in anderen Rezensionen festgehalten wurde, die Suche nach der Schwester. Kann man bis auf die letzte Seite getrost überblättern.

Die Evolution der Zombies (keine Sorge Details werden nicht verraten) hinterlässt einen schalen Beigeschmack. Mir fehlt das "happy end":))

Ein wenig nervig ist auch, dass (a) die meisten Personen niemals auch nur annähernd logisch handeln, um in einem solchen Umfeld überleben zu können und (b) dass das Militär (private Söldner) natürlich wie immer nichts anderes zu tun hat als sich und andere sinnlos abzuschlachten etc. Irgendwann wünscht man sich, dass die Zombies gewinnen, nur um von den Dumpfbacken befreit zu werden.

Die Heldin schwebt natürlich wie Supergirl über allem - klingt blöd, ist blöd, aber nicht uncharmant geschrieben.

Zusammenfassung: Trotz aller Logikbrüche, trotz der holzschnittartigen Figuren und trotz der 100 Seiten zu langen Suche nach dem "Badgirl" der Familie liest sich der Roman spannend und fesselt im Sommerurlaub. Also durchlesen, amüsieren und gleich wieder vergessen.


Z - Das Spiel der Zombies
Z - Das Spiel der Zombies
von Michael Thomas Ford
  Taschenbuch

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kinderbuch., 23. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Z - Das Spiel der Zombies (Taschenbuch)
Hallo zusammen,

kurz und knapp, wie immer: Buch ist langweilig, langweilig, langweilig

Ist meiner Meinung nach der erste Kinderbuchzombieroman.

Nicht lesen: Totlangweilgefahr!!!!!!!!!!!!!


Expedition zu den Polen: Eine Reise mit dem Berlin-Warszawa-Express
Expedition zu den Polen: Eine Reise mit dem Berlin-Warszawa-Express
von Steffen Möller
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

6 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Noch ist Polen nicht verloren oder eine unkonventionelle Kritik, 10. August 2012
Hallo zusammen,

hier wieder einmal eine unkonventionelle Kritik: Alle die dem political correctness frönen sollten auf das Weiterlesen verzichten.

Positiv: Buch ist leidlich witzig zu lesen; der Schreibstil flüssig.

Negativ:

Buch fesselt nicht, ertrinkt in Klischess und ist ca. 200 Seiten zu lang.

Das Buch liest sich ein bißchen wie, wenn es Lech Kaczynski geschrieben hätte. Hier die tollen emotional intelligenten Polen, die eigentlich alles besser können, dort die steifen durchorganisierten emotionalen Krüppel, die Deutschen. Dieses nicht organisieren / planen können, gleichen die Polen laut Autor, mit ihrer extremen Spontanheit immer hervorragend aus und bringen alles zu einem wunderbaren Ende. Als Beispiel führt er aus, dass sie selbst Konzertprogramme erst maximal einen Tag vorher ausdrucken und auch frühestens dann festlegen, welcher Konzertpianist welches Programm spielen könnte. Gleichzeitig erwähnt der Autor aber, dass die Stadt Posen, welche bei den Polen als die deutscheste ihrer Städte gilt, am besten organisiert sei.

Das geht dann ewig so weiter, bis es komplett unerträglich wird, als er beschreibt, wie toll er es findet am Kiosk angemosert zu werden. In Deutschland hätte er wohl von einer Servicewüste gesprochen. Dann beschreibt er noch, dass die besten polnischen Fußballspieler Lukas Podolski und Miroslav Klose sind. Nur zur Info lieber Autor: beide sind deutschstämmige Oberschlesier. Beide haben keinen polnischen Pässe und wollten auch nicht für Polen spielen. Auch Klose als Nachname klingt übrigens sehr polnisch. Vielleicht hätte der Autor in seinem Gutmenschentum Kloski daraus machen können, was hätten wir uns doch alle richtig so richtig wohl fühlen können.

Meine Lieblingsseite ist die, in der die Zukunft beider Länder skizziert; natürlich wohlwollend ironisch (hahaha). Polens Zukunft ist ein märchenhaftes Paradies, Deutschland versinkt in Bedeutungslosigkeit und merkt es nicht einmal. Da führt er schon mal gerne die deutsche Putzfrau in Polen an, die von ihrem Chef sexuell belästigt wird. Was für eine gelunene Anspielung auf des Autors Sichtweise des heutigen Deutschland.

So das war es erst einmal. Wer in Sterotypen beider Nationen baden möchte und sich wohl fühlt, wenn die eigene Nation (man selbst ist ja die Ausnahme) ihr Fett abbekommt, sollte das Buch unbedingt kaufen.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 14, 2012 6:39 PM CET


Lehrerkind: Lebenslänglich Pausenhof
Lehrerkind: Lebenslänglich Pausenhof
von Bastian Bielendorfer
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

88 von 106 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur witzig!!, 15. April 2012
Eigentlich müsste man nicht dieses wirklich witzige Buch, sondern die Kritiker rezensieren.

Im Grunde genommen ist es immer die gleiche einfache Frage, die sich vor einem Buchkauf stellt: was für einen Zweck soll dieses Buch für mich erfüllen und enstpricht es anschließend meine Erwartungen. Um die Diskrepanz gering zu halten liest man (kleiner Tipp) die Inhaltsangabe, ein paar Seiten des Buches oder auch nur die amazon-Rezensionen durch.

Ich habe es mir dieses Buch für den Urlaub gekauft und wollte einfach nur unterhalten werden. Dies ist mir auch gelungen, selten habe ich über den Inhalt eines Buches so lauthals lachen müssen, wie bei diesem. Insbesondere die Russlandreise und das Praktikum beim Tierarzt.

Eine kurze Anmerkung zum Thema Fäkalhumor sei noch erlaubt. So was ist immer grenzwertig, wer aber das Literarische Quartett erwartet, sollte die Hände von diesem Buch lassen, ansonsten sei es allen wärmstens empfohlen. Humor ist, wenn man trotzdem lacht.


Planetenkrieg - Feindliche Übernahme: Roman
Planetenkrieg - Feindliche Übernahme: Roman
von John Ringo
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Langweilig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!, 15. April 2012
Die Überschrift muss definitiv und unausweichlich lauten: langweilig, langweilig, langweilig!!!!

Was erwartet man von einem military SF-Roman. Action, Spannung, Schlachten, Helden, Action, Spannung, Helden etc.- was bekommt man hier? Totale Tristesse. Gefühlte hunderte Seiten werden technische Details (langweilig!!!) des interstellaren Bergbaus beschrieben. Wen interessierts??

Die Action umfasst gefüllte 10 Seiten.

Wer also im Urlaub einfach nur gut unterhalten werden will und zwar so fesselnd, dass man die nächste Seite kaum erwarten kann wird hier maßlos enttäuscht sein.

Weitere Pseudo-Kommentare zu Assimov etc. erspare ich Ihnen und mir.


Der Übergang
Der Übergang
von Justin Cronin
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Langeweile., 11. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Übergang (Taschenbuch)
Leider kann ich mich meinen Vorrednern nicht anschließen.

Das Buch ist eine verfehlte Mischung aus ambitionierten Autor trifft Science Fiction (Fantasy).

Ja es stimmt, die Figuren sind gut gezeichnet; aber es braucht 700 quallvolle Seiten Langeweile bis irgendetwas nennenswertes passiert was entfernt mit Spannung vergleichbar ist.

Wer sich amüsieren will wartet hier vergebens. Bei einem Großteil der Figuren, v.a. Amy wünscht man sich ein frühzeitiges Ende. Den trotz aller Tiefe der handelnden Figuren sind ihre Handlungen und der Plot so unlogisch, dass das Lesen keine Freude bereitet. Letzlich lebt auch dieses Buch, wenn auch literarisch mit anderem Anspruch, von langweiligen Klischees.

Natürlich ist es schön, wenn Science Fiction und Abenteuer mit wenig holzschnittartigen Figuren auskommen, wenn aber das Ergebnis eine solche Tristesse darstellt, kann ich nur hoffen, dass es niemals einen zweiten oder dritten Teil geben wird.


TomTom ONE IQ Routes Central Europe Traffic Navigationsgerät inkl. TMC (8,9 cm (3,5 Zoll) Display, 19 Länderkarten, Fahrspurassistent)
TomTom ONE IQ Routes Central Europe Traffic Navigationsgerät inkl. TMC (8,9 cm (3,5 Zoll) Display, 19 Länderkarten, Fahrspurassistent)

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen TomTom, 23. März 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Kosten/Nutzen-Verhältnis ist sehr gut.

Im Folgenden einige der wenigen Nachteile:

(1) Verkehrsaktualisierung bei Stau: separate Antenne nötig, die im Auto verlegt werden muss - stört

(2) Ansagen: Entfernungsangaben stimmen nicht, werden in der Regel zu lang angegeben z. B. beim Abbiegen ->
wurde nach Aktualisierung etwas besser

(3) Stromversorgungskabel am TomTom anzubringen ist umständlich

(4) zusätzliche Funktionen z. B. Radarwarnungen, neue Karten etc. können bequem heruntergeladen werden, kosten
aber extra (oft monatliche Zahlungen)-> macht das TomTom im Gegensatz zum Falk (was wesentlich teuer ist, aber
zwei Jahre kostenlos upgedatet werden kann )unattraktiver

(5) Angaben zum Abbiegen auf einer andere Autobahn werden umständlich erläutert; z. B. biegen Sie jetzt ab, dann
biegen Sie jetzt ab, fahren Sie auf die Autobahn....es würde auch langen: biegen Sie auf die A... ab!!

(6) Das Kartenmaterial ist auf wenige europäische Länder begrenzt

Ansonsten ist das TomTom rundumgelungen und daher sehr empfehlenswert.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 2, 2010 6:49 PM MEST


Seite: 1 | 2