ARRAY(0xb538aae0)
 
Profil für Joachim S. aus R. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Joachim S. aus R.
Top-Rezensenten Rang: 684.397
Hilfreiche Bewertungen: 1

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Joachim S. aus R.

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Jung, blond, tot
Jung, blond, tot
Preis: EUR 9,99

2.0 von 5 Sternen Hart an der Grenze zum Trash, 31. Dezember 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Jung, blond, tot (Kindle Edition)
Nachdem ich Jan Seghers Marthaler und Nele Neuhaus' Kirchhof/Bodenstein Krimis durchhatte, fiel die Wahl wg. guter Bewertungen auf Franz. Leider für mich ein Flop:

- teils endlose Situationsbeschreibungen, die nichts beitrugen
- dadurch wenig dicht und nicht annähernd so spannend, wie die o.g. Krimis
- Effekthascherei durch Brutalität und Fäkalsprache
- einfallslose Ermittlungen (ein Journalist muss den entscheidenden Tipp geben)

In der zweiten Hälfte wurde das Buch etwas spannender und besser.

Meine Suche nach dem nächsten Krimi-Highlight wird weitergehen müssen. Andras Franz und seine Helden werden es jedenfalls nicht sein.


Böser Wolf: Kriminalroman (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi)
Böser Wolf: Kriminalroman (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi)
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fesselnd, aber mal wieder einen Tick zu viel große Verschwörung, 12. November 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Nele Neuhaus Stil, wie man ihn kennt. Gefällig und klar geschrieben, leicht konsumierbar. Das Thema von gesellschallschaftlicher Relevanz. Ich selbst brauche zwar keine moralischen Botschaften und internationale Verschwörungen, um einen Krimi spannend zu finden, aber es stört mich auch nicht wirklich, dass schon ziemlich dick aufgetragen wird.

Richtig klasse sind die parallelen Handlungsstränge, zwischen denen hin und her gesprungen wird; das bringt Spannung. Und am meisten gefällt mir an Nele Neuhaus, dass jeder Satz zum Fall gehört und keine ermüdenden Stimmungsbeschreibungen den Leser nerven. Bei einem Krimi erwarte ich vom Fall gefesselt zu werden und nicht über die Farbe von Tapeten oder die Topographie von Landschaften belehrt zu werden.

Schlussendlich freue ich mich auch immer, dass die Fälle hier um meine Haustüre herum spielen: Endlich mal was los hier.


Seite: 1