Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Profil für Richy006 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Richy006
Top-Rezensenten Rang: 2.540.675
Hilfreiche Bewertungen: 45

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Richy006

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
NBA 2K13
NBA 2K13
Wird angeboten von pb ReCommerce GmbH
Preis: EUR 10,18

16 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tolles Spiel, aber im Vergleich zum Vorgänger eher schlechter als besser, 15. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: NBA 2K13 (Videospiel)
Obwohl ich dieses Spiel liebe, bekommt es nur drei Punkte. Aber warum? Durch eine schwere Verletzung hatte ich die letzten Monate viel Zeit zunächst NBA 2K12 und jetzt die 13er Version zu spielen. In meiner Rezension möchte ich auch gar nicht auf alle Kleinigkeiten eingehen sondern nur kurz den Karrieremodus der beiden vergleich und somit meine Wertung begründen.

Verbesserungen zu NBA 2K12
- Die Grafik sieht noch besser aus
- Die Bewegungen der Spieler sind sehr realistisch
- Die Steuerung des Dribblings durch den rechten Stick ist viel besser als die Steuerungsvariante bei 2K12
- Signature Skills sind super
- Es gibt weitere Möglichkeiten sein Geld auszugeben (Kleider, Schmuck etc.). Das ist zwar nett, hätte aber auch nicht sein müssen.

Verschlechterungen zu BNA 2K12
- Es wurde so wenig verändert, warum dann gerade das System mit Geld und Fähgikeitspunkten? Jetzt bekommt man nur noch Virtuelle Punkte... Selten einen solchen Unsinn gesehen. Die Verteilung und damit die Bewertung im Spiel entspricht in keinster Weise einer einigermaßen realistischen Spielstärkeeinschätzung: Für jeden Steal, Block, Punkt, Assist und Rebound bekommt man einen VC (Kurzform der neuen Währung). Allerdings verliert man auch pro Turnover und Foul einen ganzen. Das steht natürlich keiner Relation, ein Minuspunkt für einen Turnover ist in Ordnung, für ein Foul völlig überzogen. Auch das Gehalt bekommt man in VC... Schade, da versucht man immer näher an die Realität zu kommen und auf einmal bekommt man für seine Leistungen keine Dollar mehr bezahlt sondern irgendwelche virtuellen Coins. 500 pro Saison als Rookie. In der 12er Version war es doch super um Verträge zu feilschen, wenn man auch eine Vergleichsgröße hatte (10 Millionen Dollar machen mehr Spaß als 5000 VC). Diese seltsamen VCs sind im Karrieremodus schwer zu erspielen, man bekommt aber auch welche für andere Spielmodi. Das heißt, ich kann theoretisch den ganzen Tag lang das super langweilige Blacktop (1-1 auf Freiplatz) spielen, bei dem ich jeden Dreier treffe und mir dann einen super Spieler im Karriermodus bauen, noch bevor der sein erstes NBA-Spiel macht (allerdings gibt es nicht immer eine Belohnung, hängt wohl von der Lust und Laune des Spiels ab). Oder ich kaufe die Dinger gegen Bares... Fazit: Belohnungssystem total verbockt!
- Die Kommentare des Trainers sind völlig überflüssig und passen überhaupt nicht zum Geschehen auf dem Feld. Da wird man mitten im dritten Viertel gelobt, dass man alles richtig gemacht hat (und hat das bei 13 Minuten Spielzeit mit 18 Punkten, 9 Assists, 8 Rebounds, 2 Steals und 1 Turnover auch) und man solle sich auf der Bank nur kurz ausruhen. Leider wird man dann nicht mehr eingewechselt und die Mannschaft verliert das Spiel. Ständig tauchen solche Unstimmigkeiten auf. Ich bin eh mal gespannt, wie lange ich noch spielen muss bis mein Trainer endlich ein Einsehen hat und mich in die Starting Five stellt.
- Ein paar kleine Fehler aus 2K12 wurden auch übernommen. Beispielsweise wird ein Pass, der als schlecht bewertet wird, aber trotzdem ankommt und direkt zu einem Korb fürht, nicht als Assist gewertet. Oder für einen in Aus laufenden Mitspieler bekomme ich einen Turnover, weil ich ihm zuvor den Ball gepasst hatte (darüber kann man noch streiten, wer Schuld ist).

Insgesamt immer noch ein tolles Basketballspiel, aber was sich die Entwickler bei manchen Neuerungen nur gedacht haben???
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 3, 2013 11:04 AM CET


Männer sind Helden
Männer sind Helden
Preis: EUR 2,99

29 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Etwas ratlos, 28. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Männer sind Helden (Kindle Edition)
Eine Rezension zum eBook "Männer sind Helden" zu schreiben, fällt mir nicht ganz einfach.
Ich habe zwei Theorien:
Die erste Variante halte ich für sehr unwahrscheinlich:
1.) Das eBook soll ernstzunehmende Unterhaltung darstellen. Das gelingt jedoch nicht einmal im Ansatz. Eine extrem langweilige Story gepaart mit ganz schlechten Dialogen, die von der Realität nicht weiter entfernt sein könnten, dazu absolut nichtssagende Figuren, keinerlei Gefühle, Gedanken oder ähnliches und verzweifelte Versuche mit außergewöhnlichen Situationen zumindest ein Lächeln auf das Gesicht des Lesers zu zaubern, quälen den Käufer von Anfang bis zum Ende. Der Erzählstil erinnert mich eher an Erzählkreise in der Grundschule. Ich habe mich selbst mal daran versucht, ein weiteres superwitziges Kapitel hinzuzufügen. So könnte es beginnen: "Heute saß ich in einem Café und trank ein Bier. Dann fiel mir eine hübsche Frau auf. Sie blickte nicht herrüber und ich sah auf die Uhr. Ich entschied mich zu gehen und trank mein Glas aus. Dabei verschluckte ich mich. Später legte ich mich ins Bett und freute mich auf den nächsten spannenden Tag." Lange Rede, kurzer Sinn: Würde mir ein 14-jähriger Schüler "Männer sind Helden" abgeben und fragen, ob er Schriftsteller werden solle, dann würde ich seinen Fleiß loben, müsste aber ehrlich sein und ihm von einer Schriftstellerkarriere abraten, da jegliches Talent fehlt. Gibt es auch etwas Positives zu sagen? Hmm,... ja, fast alle Kommas sind richtig.
Daher halte ich die zweite Variante für wahrscheinlicher:
2.) Das eBook ist eine Art Experiment und die Leser sind die Probanden. Vielleicht werden im Stile von Mystery Science Theater 3000 die langfristigen Auswirkungen von absolutem Schrott auf die Käufer untersucht oder amazon.de testet seinen (wirklich guten) eReader kindle. Man setzt den Versuchskaninchen die pure Langeweile vor und guckt, wie viele bis zum Ende lesen. Könnte auch sein. Ich habe es auf jeden Fall bis zum Ende geschafft, weiß aber nicht mehr, wie mir das gelungen ist. Auf jeden Fall würde ich gerne über die Ergebnisse der Studie unterrichtet werden, weil ein ernstzunehmendes Buch kann es eigentlich wirklich nicht sein.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 4, 2012 3:58 PM MEST


Seite: 1