Profil für Zweifler > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Zweifler
Top-Rezensenten Rang: 44.700
Hilfreiche Bewertungen: 28

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Zweifler

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
4 Kurzgeschichten zur spannenden Unterhaltung + zum Nachdenken
4 Kurzgeschichten zur spannenden Unterhaltung + zum Nachdenken

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gut, 5. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Geschichten haben mir gut gefallen. In der Tat haben mich die Geschichten einen Moment lang zum Nachdenken angeregt. Sehr solide geschrieben, die Sprache ist sicher, und alles ist recht gut ausformuliert. Nach meinem Geschmack hätte man vielleicht manches etwas straffen und knackiger formulieren können, aber in Ordnung. Manchmal musste ich schmunzeln, bei dieser Geistergeschichte etwa, auch dies oder der zuweilen etwas moralisierende Unterton, den ich wahrzunehmen glaubte, war auch Geschmackssache. Aber das Werk hat mich gut unterhalten, ergo empfehlenswert.


Flaschenpost: Spes postremo moritur (Sternenring Trilogie 2)
Flaschenpost: Spes postremo moritur (Sternenring Trilogie 2)

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen xxx, 5. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ziemlich schlecht geschriebenes Pamphlet im Stile eines Exposés. Der Rest sind Leseproben. Zudem wird eine völlig abstruse politische Konstellation heraufbeschworen, die man, wäre es hintersinniger geschrieben, vielleicht noch als Satire auffassen könnte. Ein Stern ist eigentlich für diese Kurzgeschichte schon zu viel. Die Leseproben habe ich dann nur noch kurz überflogen, da man ahnt, wohin die Reise geht. Ich glaube, es war hier schon ein anderer Rezensent, der mehr intellektuelle Distanz zu populären politischen Strömungen beim Schreiben anmahnte? Ein wertvoller Hinweis, nicht böse gemeint.


BookRix Autoren-Mix: Leseproben, Storys, Gedichte von BookRix Autoren
BookRix Autoren-Mix: Leseproben, Storys, Gedichte von BookRix Autoren
Preis: EUR 0,00

3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, 1. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als Mischung durchaus empfehlenswert, um mal gratis in einige Texte von unterschiedlichen Autoren reinzuschnuppern. Einige der Kurzgeschichten haben mir sehr gut gefallen. Mein Favorit war: "Bei Harry".
Die Leseproben und Gedichte waren nicht so mein Fall. Wäre vielleicht besser gewesen, sich in dem Band entweder auf Kurzgeschichten oder auf Lyrik oder eben Leseproben zu beschränken. Geschmackssache, aber wie gesagt, als Gratis-Download auch vom Umfang her völlig in Ordnung.


Kosmischer Brandmeister: Zwei Science Fiction Stories
Kosmischer Brandmeister: Zwei Science Fiction Stories
Preis: EUR 1,99

1.0 von 5 Sternen Oh, 1. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hat mir weder inhaltlich noch sprachlich gefallen. Hatte noch nie etwas von diesem Autor gelesen, daher probeweise gratis heruntergeladen. Hat mich überhaupt nicht angesprochen. Obwohl ich dem Genre sehr aufgeschlossen gegenüberstehe, hab ich die Erzählungen nach den ersten Seiten nur noch überflogen. Der Stoff liest sich aufgrund der antiquierten Schreibweise und teils recht merkwürdigen Syntax auch sehr anstrengend. Ehrlich gesagt fand ich die Geschichten - selbst für SF - recht sinnbefreit.


Der Anruf - Der Flug
Der Anruf - Der Flug
Preis: EUR 0,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Langatmig, 1. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Anruf - Der Flug (Kindle Edition)
Von den drei Geschichten hat mir die erste überhaupt nicht gefallen, da sie langatmig und hölzern erzählt wird. Im Grunde wird hier ein langes Telefongespräch wortwörtlich wiedergegeben. Die Sprache wirkt dabei für ein Telefongespräch unnatürlich, die Situation unglaubwürdig, der Abschluss ebenso. Es ist natürlich alles fehlerfrei und mit großer Sorgfalt geschrieben, aber mir hat es eben nicht gefallen. Es fehlt mir das gewisse Etwas, und die Pointen verpuffen vorzeitig.
Die zweite Geschichte war nach meinem Empfinden besser, d.h. schon eine Steigerung gegenüber der ersten. Die dritte Story fand ich inhaltlich noch am besten, aber mir sagt diese weit ausholende Erzählweise und die steril wirkende Sprache nicht zu. Für mich leider über weite Strecken reizlos, aber ich hab schon schlechtere Sachen gelesen, daher auch der zweite Stern.
Geschmäcker sind ja verschieden.


Wer stiehlt schon Unterschenkel / Der Samenbankraub: Die unglaublichen Kriminalfälle des Timothy Truckle
Wer stiehlt schon Unterschenkel / Der Samenbankraub: Die unglaublichen Kriminalfälle des Timothy Truckle
von Gert Prokop
  Broschiert
Preis: EUR 13,00

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toll, 16. November 2014
Diese Erzählungen gehören m. E. zum Besten, was die DDR-SF zu bieten hatte. Witzig, flüssig und mit einem Augenzwinkern geschrieben... Kein bisschen angestaubt. Habe das Buch zufällig vor einigen Wochen wiederentdeckt. Ich hatte diese Geschichten bereits vor langer Zeit in meiner Kindheit gelesen; sie blieben unvergessen. Habe mir daher diesen Sammelband gegönnt und mit großem Vergnügen noch einmal gelesen. Sehr lesenswert.


Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
von Jonas Jonasson
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Das Buch, das ich aus dem Fenster schmiss und schnell vergaß, 13. Mai 2014
Für mich war die Lektüre sehr enttäuschend. Die Handlung ist schnell durchschaubar und lässt jeden Tiefgang vermissen. Die Charaktere bleiben samt und sonders flach und farblos. Die Sprache wäre etwa einem Kinderbuch angemessen.
Nach dem großen medialen Hype und den zahllosen positiven Bewertungen hatte ich einfach mehr erwartet. Der Protagonist wirkt auf mich zudem äußerst unsympathisch. Ein alter, selbstgerechter Säufer, Lügner, Dieb und Mörder... Zeitlebens ein egozentrischer naiver politischer Opportunist gewesen, dem die Folgen seines Tuns offenbar schnuppe waren. Gut, es sollte bestimmt irgendwie witzig rüberkommen, aber mir war die ganze Story einfach zu plump und vorhersehbar (siehe Forrest Gump). Einfach nicht mein Ding. Ich hab es nicht zu Ende gelesen, daher weiß ich nicht, ob er am Ende das Zeitliche segnet... Wäre das Beste.
Also eine Art schwedisches Forrest-Gump-Derivat in naiv-dümmlicher Sprache; der andere Erzählstrang ist auch nicht besser...


1Q84 (Buch 1 & 2)
1Q84 (Buch 1 & 2)
Wird angeboten von Audible GmbH

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastisch!, 18. April 2014
Rezension bezieht sich auf: 1Q84 (Buch 1 & 2) (Hörbuch-Download)
Dies ist eines meiner Lieblingswerke. Man taucht in die bizarre und geheimnisvolle Welt des Jahres 1Q84 ein, die letztlich völlig anders ist als die Welt, die wir zu kennen glauben oder glaubten (mal davon abgesehen, dass es einem unkundigen Leser wie mir auch Einblicke in die fremde japanische Kultur bot). In der Sprache relativ einfach gehalten, aber spannend und interessant geschrieben. Es dauert lange, bevor man ahnt, wohin die Story führen soll.
Ich habe die ganze Geschichte (inklusive Teil 3) förmlich verschlungen, in mich aufgesogen.
Meine Empfehlung: Man greife hier ausnahmsweise zum Hörbuch, es lohnt sich wirklich. Der Sprecher ist fantastisch, und die psychedelischen Klänge als Einleitung jedes Kapitels vermitteln einen besseren Eindruck von der seltsamen Atmosphäre der Welt oder Dimension von 1Q84! Es ist auch eines der wenigen Hörbücher, die ich mir mehrmals in kompletter Länge, von Anfang bis Ende angehört habe.


Sand
Sand
von Wolfgang Herrndorf
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vergesst Tschick!, 8. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Sand (Taschenbuch)
Mir hat's hervorragend gefallen. Auch wenn ich bereits beim ersten Lesen alle bzw. die meisten vermeintlich losen Fäden für mich verbinden konnte, hab ich "Sand" gerade zum zweiten Mal gelesen, um mich mehr auf kleinere Details und die Sprache zu konzentrieren und um sicherzugehen, dass wirklich alles in der Handlung seine "logische Ordnung" hat. Sand ist nach meinem Empfinden ein großartiges Werk. Es ist ja weit mehr als nur ein Agententhriller mit einem konfusen Plot und durcheinander gewürfelten Handlungsschnipseln, dessen skurrile Handlung 1972 in einem fiktiven Wüstenort im Maghreb spielt. Spannend, verwirrend und geheimnisvoll ist die Handlung. Aber da steckt irgendwie noch mehr drin. Das Buch hat auf mich tagelang eine seltsame Faszination ausgeübt, so dass ich nach dem ersten Lesen selbst noch etwas erstaunt/verwirrt war, dies aber durchaus als positiv empfunden habe. Schon selten, dass ich noch ein paar Tage über ein gelesenes Buch nachdenken muss.
Ich mag den Stil Herrndorfs, seine Sprachverliebtheit, seine gezielten Versuche zur Verwirrung des Lesers, den weiten Spannungsbogen, seinen Sarkasmus, seinen schwarzen Humor (den ich bei ihm immer zu erkennen glaube) und die in der Fülle an allen möglichen Informationen versteckten und geschickt ausgelegten falschen und zielführenden Fährten, diese eingestreuten Schlüsselinformationen und Nebensächlichkeiten, die als Motto jedem Kapitel vorangeschickten Zitate. Gute Nahrung für die grauen Zellen. Man ist stets gezwungen, diese gekonnt servierten Puzzleteile und verschiedenen Ebenen des Handlungsstrangs für sich zusammenzusetzen. Man lauert ja förmlich darauf, versteckte Hinweise, Schlüssel und Fährten aufzuspüren, um das Geheimnis um Carls Identität zu lüften. Und wenn selbst jemand wie ich (mit einem IQ von sicherlich nicht viel mehr als 102, schätze ich) das sandige Rätsel lüften konnte, kann es jeder andere normale Leser sicher auch.
Ich kann aber auch nachvollziehen, dass "Sand" auf Leser verstörend wirkt, die eher ein "tschickmäßiges" Werk erwartet haben. W. Herrndorf hat das wohl auch geahnt. Sand ist von gänzlich anderem Kaliber, viel anstrengender zu lesen, anspruchsvoller, dunkler, prall gefüllt mit allen möglichen, nötigen und unnötigen Informationen, aber mit fast schon mathematischer Präzision von Wolfgang Herrndorf zu einer düsteren, aber gelungenen literarischen Komposition zusammengefügt. Na ja, ich fand es jedenfalls äußerst lesenswert. Aber klar, Geschmäcker sind eben verschieden.


Land der Wunder
Land der Wunder
von Michael Klonovsky
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow!, 29. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Land der Wunder (Taschenbuch)
Brillant. Hatte hier schon mehrmals zu einer Rezension angesetzt und aufgegeben. Aber der Roman ist einfach zu gut, um ihn nicht wenigstens mal mit ein paar dürren Zeilen kurz zu würdigen.
Zum Inhalt: Geschildert wird der systemübergreifende Lebens- und Karriereweg des talentierten und hochgebildeten Studienabbrechers Schönbach, der sich vom sympathischen und dem Sozialismus gegenüber skeptisch bis feindlich eingestellten ostdeutschen Querulanten zum systemkonformen gesamtdeutschen Widerling und Boulevard-Schreiberling entwickelt (meinerseits sehr verkürzt dargestellt und subjektiv gefärbt).
Der Roman ist mit sehr viel hintergründigem Humor geschrieben, spart nicht mit Systemkritik, ist auch tiefsinnig und klug. Erfrischend klarer und zuweilen auch sehr anspruchsvoller Schreibstil. Trotz über 500 dicht bedruckten Papierseiten wird es nie langweilig.
Starkes, ergreifendes Schlusskapitel! Ganz großes Kino.
Michael Klonovsky scheint ein Freigeist und wahrer Meister der Sprache zu sein, bei dem m. E. eine gewisse Selbstverliebtheit bzw. das Bewusstsein um die eigenen (anerkanntermaßen überragenden) schreiberischen Fähigkeiten durchscheint, jemand, der den Leser in jeder Gehirnzelle spüren lässt, dass er, der Meister den Ton angibt, das Tempo bestimmt - er, ein wortgewaltiger Gigant im intellektuellen Zwergenland.
Der Roman ist leider politisch zu unkorrekt, um Literaturpreise einzuheimsen, was meiner unmaßgeblichen Meinung nach hochverdient wäre. Zu realistisch und zu ehrlich, um als empfehlenswerter Wenderoman gelten zu dürfen. Zu wenig dem vorherrschenden Zeitgeist huldigend, um im Deutschunterricht durchgekaut zu werden.
Kurzum, eines der besten Bücher, die ich je las, und mit Sicherheit einer der besten Romane über die Zeit des Umbruchs in Mitteldeutschland. Ja, das wollte ich nur mal loswerden...
Habe das Buch übrigens nur zufällig entdeckt, als ich auf die Website des Autors stieß.


Seite: 1 | 2