Profil für Dr. P. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr. P.
Top-Rezensenten Rang: 9.155
Hilfreiche Bewertungen: 790

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr. P.

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Frau ohne Welt: Trilogie zur Rettung der Liebe von Bernhard Lassahn. Tel 1: Der Krieg gegen den Mann
Frau ohne Welt: Trilogie zur Rettung der Liebe von Bernhard Lassahn. Tel 1: Der Krieg gegen den Mann
von Bernhard Lassahn
  Broschiert
Preis: EUR 14,90

14 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Mann schreibt rot, 10. November 2013
Lassahns Buch kann man der Gattung der sogenannten "Streitschriften" zuordnen. Eine gewisse Einseitigkeit und Schwarz-Weiß-Malerei scheinen zum Wesen dieser Literaturform zu gehören. Zwischentöne sind da nicht gefragt, alle Register der Polemik werden gezogen.

An dieser Grobschlächtigkeit leidet auch Lassahns Feministenschelte "Frau ohne Welt". Der Autor geißelt darin einen in seinen Augen lebens- und männerfeindlichen Feminismus, der sich institutionell etabliert und alimentiert mittlerweile in alle Richtungen unseres Lebens ausbreite.

Seine Stärken zeigt das Buch dort, wo Lassahn das "Gender Mainstreaming" sprachgewaltig und auch witzig aufs Korn nimmt und darlegt, wie die aberwitzigen Sprachregelungen und Bemühungen um "geschlechtergerechte" Wortwahl (Stichworte: "Bürgerinnen und Bürger", "Studierende" statt "Studenten") unsere Sprache ans Gängelband der politischen Korrektheit legen und sie damit zerstören.

Eine weitere Stärke des Buches liegt darin, dass Lassahn aufzeigt, wie Spielarten aggressivster Männerfeindlichkeit heute gnädig durchgewunken werden und welche Parallelen hier zum Rassismus bestehen. Selbst Professorinnen müssen heute nicht fürchten, ihren Job zu verlieren, wenn sie männer- und damit menschenverachtenden Quark publizieren.

Die Schwächen des Buches jedoch liegen in den zahlreichen Generalisierungen und Pauschalisierungen, mit denen "die Frauen" oder "die Feministen" hier abgehandelt werden, wobei diese Schwäche im Laufe der Schrift immer stärker zu Tage tritt. Man hat den Endruck, Lassahn schreibt sich zunehmend in Rage und weiß unterm Strich doch wenig Gutes über "die Frauen" zu berichten (was einen Tiefpunkt an der Stelle erreicht, als er sich bemüssigt fühlt, auch noch den alten Frauenhasser Schopenhauer zu zitieren). Da nutzt es auch nichts, dass Lassahn immer wieder pathetisch die "Liebe" beschwört, wenn er doch so garnichts Liebenswertes über die Frauen zu schreiben weiß...

Leseproben: "Auch Männer klopfen sich vielleicht manchmal zu viel auf die Schulter, aber längst nicht so kräftig und so peinlich, wie es die Frauen tun." (39)
"Klar ist nur, dass eine Frau alles darf und ein Mann immer vorsichtig sein muss" (48)
"Feministen sträuben sich grundsätzlich gegen Gemeinschaft" (71)
"Die Welt des Mannes ist der feministischen Frau fremd wie einem Kind die Welt der Erwachsenen fremd ist" (104)
"...Das eigentliche Anliegen des Feminismus: ...die Gegenerschaft zum Mann und zum Kind, ideal verkörpert in der lesbischen Frau." (110)
"Männer sind Frauen im statistischen Mittel und im Extrem sowohl körperlich als auch geistig überlegen" (129)

Unterm Strich bleibt das Buch ein geistreicher, streckenweise witzig geschriebener jedoch äußerst unausgewogener, einseitiger und emotional unbeherrschter Beitrag zur Geschlechterdebatte. "Mild" kann man diesen Tonfall beim besten Willen nicht nennen. Schade, denn das Buch enthält zahlreiche wertvolle Denkanstösse. Durch seine Einseitigkeit macht es sich jedoch angreifbar.
Kommentar Kommentare (29) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 24, 2014 2:12 PM MEST


Die Tretmühlen des Glücks: Wir haben immer mehr und werden nicht glücklicher. Was können wir tun? (HERDER spektrum)
Die Tretmühlen des Glücks: Wir haben immer mehr und werden nicht glücklicher. Was können wir tun? (HERDER spektrum)
von Mathias Binswanger
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Am Glauben beißt sich Aufklärung die Zähne aus, 12. August 2013
Der Mensch ist ein ungemein kluges, vernünftiges und einsichtiges Wesen. Fatalerweise hat uns der Herrgott aber auch mit uferloser Dummheit ausgestattet. So wissen wir natürlich alle irgendwo längst, dass Geld nicht glücklich macht. Unser Handeln jedoch ist an der gegenteiligen Maxime ausgerichtet: Tief in uns g l a u b e n wir, dass im Anhäufen von materiellen Gütern unser höchster Segen liegt. Und dieser Irrglaube ist der Motor, der unsere kapitalistische Wirtschaft am Laufen hält. Er sorgt dafür, dass wir in uns bereitwillig in allerlei Tretmühlen und Hamsterräder begeben, die uns zwar permanent in Bewegung halten, nie aber ans Ziel des erhofften Glücks bringen.

Der Schweizer Volkswirtschaftler Mathias Binswanger macht sich in seinem lehrreichen und gut zu lesenden Buch an die nüchterne Analyse all dieser "Tretmühlen": das Streben nach immer mehr Status, nach immer mehr Komfort kennt niemals eine finale Sättigung. Glücksverhindernd ist zudem die moderne "Multioptionstretmühle", die uns zwar grenzenlose Wahlfreiheit gewährt, jedoch auch die Qual der Wahl. Zu guter Letzt identifiziert Binswanger auch die "Zeitspartretmühle" als einen Irrweg, der uns im Namen der Effizienz nur weiteren Stress aufbürdet.

Mit der Metapher der Tretmühle hat der nüchtern analysierende Binswanger einen treffenden Begriff für einige moderne Glücksirrwege gefunden. Wegen seiner einfachen Sprache und den klar strukturierten Gedankengängen würde sich das Buch hervorragend auch als Schullektüre für Jugendliche eignen und ihnen eventuell den einen oder anderen späteren Lebens-Irrweg ersparen. Allerdings ist die Feststellung, dass Geld nicht glücklich macht eben bloß eine oberflächliche EINSICHT, wohingegen es sich bei der Überzeugung vom Heil, das angeblich im Besitz liegt, um einen tiefverwurzelten GLAUBEN handelt. Dieser Glaube ist das höchste Credo unserer konsumistischen Moderne. Und eben weil es ein Glaube ist, werden es Aufklärungsbüchlein aller Art, auch das von Binswanger, immer schwer haben und ein wenig blauäugig daherkommen - und seien sie letztlich noch so klug geschrieben.


Canon PowerShot G15 Digitalkamera (12 Megapixel, 5-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, Full-HD, bildstabilisiert) schwarz
Canon PowerShot G15 Digitalkamera (12 Megapixel, 5-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, Full-HD, bildstabilisiert) schwarz
Wird angeboten von die TECHNIK-PROFIS
Preis: EUR 419,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel Kamera fürs Geld, 4. August 2013
Ich war es leid, meine klobige Spiegelreflexkamera durch die Gegend zu schleppen und suchte nach einem handlichen aber äußerst leistungsfähigen Ersatz. Die G15 ist exakt die Kamera die mir vorschwebte. Ich bin von der überragenden Qualität dieser Kamera restlos begeistert:

- sehr lichtstarkes Objektiv (1:1,8), das auch bei dürftigen Lichtverhältnis den Verzicht aufs Blitzen erlaubt.
- ausreichender Zoomfaktor (5 fach): 28-140mm
- Griffiges Gehäuse, angenehme Haptik
- Weitgehend intuitive Bedienung (auf dem Display erscheinen bei Wunsch Erläuterungen zu den einzelnen Funktionen).
- excellente Farbwiedergabe
- Nicht unbedingt hosentaschentauglich aber deutlich kleiner & leichter (308 gr) als eine klobige Spielgelreflex.
- Filmaufnahmen in Full-HD-Qualität mit sehr effizienter Bildstabilsierung (IS).
- Blitzschuh
- Aufsatzmöglichkeit für Filter und einen Teleconverter, der einen Zomm bis 200mm ermöglicht.

Die Kamera bietet in der Summe ihrer Fähigkeiten und ihrem angenehmen Handling ein fast unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis


Why the World Doesn't Seem to Make Sense: An Inquiry Into Science, Philosophy and Perception
Why the World Doesn't Seem to Make Sense: An Inquiry Into Science, Philosophy and Perception
von Steve Hagen
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,80

5.0 von 5 Sternen Nagarjuna und die Kaffetasse, 27. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer einmal eine Kaffeetasse durch die Augen des Philosophen Nagarjuna betrachten und dabei den Querverbindungen zwischen Buddhismus und Quantenphysik nachgehen möchte, dem kann ich Steve Hagens Buch "Why the World Doesn't Seem to Make Sense - An Inquiry into Science, Philosophy and Perception" ans Herz legen. Der amerikanische Zen-Lehrer und frühere Wissenschaftler zeigt darin zahlreiche Parallelen zwischen dem Weltbild der modernen Physik und dem des Buddhismus auf. Das ambitionierte Buch (erschienen 2012) ist die stark überarbeitete Version von Hagens Publikation "How the world can be the way it is" aus dem Jahr 1995.

Hagen wagt sich an schwierige Fragen heran: "Wie funktioniert Wahrnehmung?" - "Was ist Bewusstsein?" - "Warum paart sich der Glaube immer mit dem Zweifel?" - "Wie verhalten sich Materie und Bewusstsein zueinander" - "Wo ist die Grenze zwischen Beobachter und Objekt?".

Eine von Hagens Hauptthesen: Sobald wir die Welt in die Kategorien der Vernunft ("common sense") packen, landen wir bei gründlicher Betrachtung früher oder später zwangsläufig bei unauflösbaren Widersprüchen. Die Welt der Vernunft ist auf dem Fundament der Paradoxie errichtet. "Die Hauptabsicht dieses Buches ist es dabei zu helfen, die Welt direkt zu betrachten, d.h. so wie sie ist und nicht so wie wir sie uns denken." Hagen kann hier im Englischen die Begriffe "perceive" (wahrnehmen) und "conceive" (sich ausdenken, sich vorstellen) einander gegenüberstellen.

Obwohl das Buch sich durch einfache Sprache und klar strukturierte Gedankengänge auszeichnet, ist die Lektüre für den naturwissenschaftlich wenig vorgebildeten Leser nicht immer eine leichte Kost, da Hagen tief in die Welt der modernen Physik und des mathematischen Denkens einsteigt. Aber immer wieder gelingt es ihm, den Bogen zu seinen Grundthema "Wahrnehmung und Konzept" zu schlagen. Eine von Anfang bis Ende hochspannende Lektüre. Es ist ein Genuß, Hagen auf seinen Gedankenreisen in die Welt von Quantenphysik, Philosophie und Buddhismus zu begleiten.


SodaStream Wassersprudler Penguin (mit 1 x CO2-Zylinder 60L und 2 x 0,6L Glaskaraffen)
SodaStream Wassersprudler Penguin (mit 1 x CO2-Zylinder 60L und 2 x 0,6L Glaskaraffen)
Preis: EUR 116,00

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Elegant aber flügellahm, 13. Januar 2013
Ja, dieser Pinguin ist ein schicker Kerl aber wahrlich kein Paradestück deutscher Ingenieurskunst. Vom Kauf kann ich nur abraten:

- er tropft: immer wieder hat der Pinguin Wasserlachen auf unserer Arbeitsplatte hinterlassen.

- schwer zu öffnen: nach der Befüllung mit Kohlensäule war das Gerät stets nur mit großer Mühe zu öffnen, die dafür vorgesehene kleine Ausbuchtung an der Gerätefront ist hebeltechnisch hierfür gänzlich ungeeignet.

- In der Schlussphase der Gerätenutzung kam es zu vorzeitigem Ausströmen von Gas im Gerät, was weitere Pfützenbildung in der Küche zur Folge hatte und eine nur zu 90% gefüllte Fläsche. (Das Gerät wurde übrigens während unserer Leidensgeschichte 1x zur Reparatur geschickt und 1x zum kompletten Austausch - Sodastream war da sehr entgegenkommend).

- Ja, die Flasche. Ein weiterer dicker Minuspunkt. Die schicke Glasflasche fasst lediglich 0,6 Liter - und ist damit völlig unzureichend für einen 4-Personen-Haushalt. Man ist ständig am rennen, um neues Wasser zu produzieren.

Fazit: Finger weg von diesem Gerät. Ich empfehle stattdessen den Kauf des Sodastream-Gerätes "Cool", das weniger als die Hälfte kostet. Das Kunststoff-Gerät ist lange nicht so schick wie der Pinguin aber wenigstens voll funktionsfähig. Und mit Pet-Flaschen, die 1 Liter fassen!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 24, 2013 12:57 PM CET


2.4 GHZ Video Helikopter 640C T40C Video Kamera MODELL 2012 gelb mit Landeplattform
2.4 GHZ Video Helikopter 640C T40C Video Kamera MODELL 2012 gelb mit Landeplattform
Wird angeboten von MST Shop
Preis: EUR 104,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Funktioniert hervorragend!, 18. November 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gestern hat mein Sohn den Heli zum Geburtstag erhalten. Er und seine Freunde waren/sind begeistert und konnten den Hubschrauber sofort und ohne große Umstände in Betrieb nehmen. Alles funktioniert bestens. Der Heli ist sehr gut zu lenken und fliegt absolut stabil (ohne zu eiern, wie das bei Billigmodellen oft zu beobachten ist). Von der Konstruktion robust. Gebrauchsanleitung leider nur auf englisch. Ein empfehlenswertes Spielzeug!


Pointers: Wegweisende Gespräche mit Sri Nisargadatta Maharaj
Pointers: Wegweisende Gespräche mit Sri Nisargadatta Maharaj
von Ramesh S Balsekar
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,50

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Essenz der Lehre, 16. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Jedem, der sich mit der Lehre von Sri Nisargadatta Maharaj intensiver befassen möchte, kann man dieses Buch seines Schülers Ramesh S. Balsekar nur wärmstens ans Herz legen. Balsekar gelingt es in beeindruckender Weise, die Essenz von Nisargadattas Reden wiederzugeben - und das in zunehmend komprimierter Form. Während der erste und unfangreichste Teil des Buches aus knapp kommentierten Lehrgesprächen in Dialogform besteht, wie man sie aus dem Klassiker "Ich bin" kennt, gewinnt das Buch noch einmal an Eindringlichkeit, wenn Balsekar wie in Tagebuchform die letzten Wochen und Tage seines Meisters am Auge des Lesers vorbeiziehen lässt. Im Anhang legt Balsekar erneut und in fortwährend komprimierender Form die Kernlehren von Maharaj dar, um das Buch schließlich mit einem Gedicht, als knappste Form der Darstellung, enden zu lassen. Maharajs Lehre ist nicht leicht zu verstehen - durch fortwährende Neuformulierung, Wiederholung und Paraphrase umkreist Balsekar diesen spirituellen Diamanten gleichsam von allen Seiten und ermöglicht seinem Leser dergestalt - wenn auch natürlich nur auf konzeptueller Ebene - das geistige Eindringen in diese tiefgründige Lehre.


Digitale Demenz: Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen
Digitale Demenz: Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen
von Manfred Spitzer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

28 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wer hat Recht? Ich habe Recht., 29. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein wichtiges und hochaktuelles Thema - leider in der falschen Tonlage präsentiert. Manfred Spitzer informiert umfassend, kompetent und mit Hinweis auf zahlreiche wissenschaftliche Studien über das reale Schadenspotential digitaler Medien. Er tut dies leider in einem von Polemik und Pauschalisierungen geprägten emotionalen Tonfall, mit dem er seinem legitimen Anliegen einen Bärendienst erweist. Es ist diese Leidenschaft und Emotionalität, mit der Spitzer vor den Gefahren eines fehlgeleiteten Medienkonsums warnt, die es seinen Gegnern so leicht macht, seine Positionen als überspitzt und extrem in der Luft zu zerpflücken. Spitzer weist in seinem Buch wiederholt darauf hin, dass die falsche Nutzung digitaler Medien sich destruktiv auf die Selbstkontrolle, also die Fähigkeit, sich selbst im Griff zu haben, auswirken kann. Leider ist es gerade dieser Mangel an Selbstkontrolle, die offensichtliche Unfähigkeit, Emotionen sinnvoll im Zaum zu halten, die Spitzers Buch selbst auszeichnet. So verspielt er die Chance, produktiv über das Gefahrenpotential elektronischer Medien aufzuklären. Unangenehm ist auch die Art, wie Spitzer immer wieder die eigene Person zum Thema macht und sich als einsamer Rufer in der Wüste geriert. Wer ein solches Buch liest, will sachlich informiert werden und nicht der Selbstinszenierung eines einsamen Kämpfers beiwohnen.

Lohnenwert ist die Lektüre allemal. Der Leser erfährt allerhand über die negativen Auswirkungen von falschem Medienkonsum auf die Entwicklung unseres Geistes. Und ihm wird mustergültig vorgeführt, dass die polemische Präsentation eines Anliegens - und sei es noch so ehrenhaft - dem Anliegen nur abträglich sein kann.


Meditation für Skeptiker: Ein Neurowissenschaftler erklärt den Weg zum Selbst
Meditation für Skeptiker: Ein Neurowissenschaftler erklärt den Weg zum Selbst
von Ulrich Ott
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meditation für Pragmatiker, 26. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer an einem wissenschaftlichen und dennoch sehr praktisch ausgerichteteten Zugang zur Meditation Interesse hat, dem empfehle ich dieses Buch.
Ein hilfreiches und kluges Werk für alle, die ihren Geist erforschen möchten, sich aber unbehaglich fühlen, wenn es dabei allzu "religiös" zugeht:
"Dieses Buch versteht sich als ein Beitrag, dieses Wissen [über geistige Übungen] für jene nutzbar zu machen, die ein Bedürfnis nach Bewusstseinserweiterung verspüren, sich aber keiner religiösen Tradition anschließen (') möchten." 12

Im Zentrum des Buches - c.a. 2/3 des Buches - steht ein praktischer Teil, in dem verschiedene Meditationstechniken vorgestellt werden. Im letzten Drittel des Buches behandelt Ott dann die Forschung zum Thema (Definitionen, Wirkung von Meditation auf die Gesundheit, Stressreduktion, Neurowissenschaftliche Forschung, bildgebende Verfahren).

Die fünf Hauptkapitel im praktischen Teil lauten: Körperhaltung, Atmen, Fühlen, Denken, Sein. Den Meditationsübungen in jedem Kapitel sind jedesmal Ausführungen zum Stand der Forschung vorangestellt. Wissenschaftliche Fundierung und praktische Anleitung sind hier überzeugend ausbalanciert. Einige der sehr kundig vorgestellten Meditationsübungen (vorwiegend aus der buddhistischen Tradition) sind: Körperwahrnehmung, Zentrierung des Körpers, "Body-Scan" (nach John Kabat-Zinn), Atembeobachtung, Metta-Meditation, Gedankenbeobachtung.

Was diese Gliederung deutlich macht: Meditation ist sehr vielschichtig, sie "funktioniert" auf verschiedensten Ebenen. Der Bogen reicht von Entspannungsübungen bis zu Übungen zur emotionalen Selbstregulation bis hin zum Erwachen. "Die Meditationsübungen werden als Methoden zur Selbsterforschung, Selbstmodifikation und Selbsterkenntnis vermittelt." (S. 24). Spannend ist der Übergang von den ersten Kapiteln zum letzten Kapitel "Sein", weil hier schließlich die auf den ersten Stufen noch vorhandene Ich-Zentrierung aufgelöst wird: "Der Übergang zum fünften und letzten Tiefenbereich der Meditation erfordert demgegenüber eine veränderte Perspektive. Zur Erinnerung seien nochmals die Merkmale aufgeführt, die den Tiefenbereich der Nicht-Dualität kennzeichnen: Gedankenstille, Einssein, Leerheit, Grenzenlosigkeit, Transzendenz von Subjekt und Objekt. Das Ihnen vertraute Ich in der Form, in der Sie es bisher als Zentrum Ihres Erlebens und Handelns kennen, hört vorübergehend auf zu existieren."

Hier, im letzten Kapitel geraten die "mystischen Erfahrungen" in den Fokus. Die Übungen der vorangehenden Stufen schaffen die Grundlage dafür, dass so etwas wie "Erwachen" geschehen kann. Ganz offensichtlich ist dieser fünfstufige Pfad der Meditation bei Ott von einen anderen ehrwürdigen Pfad inspiriert. Auch der Achtfache Pfad im Buddhismus - in seiner nichtlinearen Ganzheit - schafft die Voraussetzung dafür, dass Erwachen realisiert werden kann.


Tefal E60406 Emaillierte Pfanne 28 cm By Jamie Oliver
Tefal E60406 Emaillierte Pfanne 28 cm By Jamie Oliver
Preis: EUR 24,49

23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht brauchbar, 1. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bei Erhitzung verzieht sich leider der Boden der Pfanne so stark, so dass sie nicht mehr plan aufliegt. Somit ist natürlich keine gleichmäßige Erhitzung des Pfannenbodens mehr gewährleistet. Nicht empfehlenswert!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 20, 2012 6:11 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4