Profil für wannabecritic > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von wannabecritic
Top-Rezensenten Rang: 3.536.147
Hilfreiche Bewertungen: 26

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
wannabecritic (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Heroes
Heroes
Preis: EUR 10,73

26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Heroes": Berlin, 2. Teil, 5. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Heroes (Audio CD)
Der perfekte Berlin-Soundtrack: Die Musik ist roh, dreckig, düster und wahnsinnig romantisch - mit Betonung auf wahnsinnig. Bowie beweist echtes Talent, seine Umgebung musikalisch abzubilden.

Der raue Sound der Platte ist entstanden, weil die Preproduction-Aufnahmen verwendet wurden. Das lag daran, dass Bowie und Eno einige Sounds nicht reproduzieren konnten, weil sie sich nicht mehr erinnerten, wie sie entstanden waren. Das hatte natürlich nichts mit Bowies damaligen Alkoholproblemen zu tun.

Mit dem Titeltrack hat Bowie einen perfekten Popsong abgeliefert - wer außer John Lennon kann das schon von sich behaupten - eine großartige Hymne, mit unglaublicher Leidenschaft vorgetragen. Die anderen Stücke der ersten Seite wirken skizzenhaft, unfertig, wie merkwürdige Pop-Mosaike.

Die Ambient-Musik der zweiten Seite malt schaurig-schöne Sound-Landschaften, in den stärksten Momenten versetzt sie den Hörer in wohliges Gruseln. Hier ist eine echte Weiterentwiccklung seit "Low" festzustellen, die Ambient-Tracks wirken sehr viel ausgefeilter als beim Vorgänger.

Anstatt die Platte wie "Low" mit Ambient-Sounds ausklingen zu lassen, überrascht Bowie den Hörer mit "Secret Life Of Arabia", das mit der düsteren Stimmung der Platte bricht, und mit seinen orientalischen Klängen auf das Nachfolge-Album "Lodger" hinweist.

Fazit: Zusammengenommen mit "Low" - denn die beiden Alben gehören zusammen - Bowies größter Wurf. Ein Meilenstein.


Seite: 1