Profil für Flocke > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Flocke
Top-Rezensenten Rang: 72.144
Hilfreiche Bewertungen: 168

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Flocke "Core" (Duisburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Tigi Bed Head Hard Mohawk Gel, 1er Pack (1 x 100 ml)
Tigi Bed Head Hard Mohawk Gel, 1er Pack (1 x 100 ml)
Preis: EUR 11,69

1.0 von 5 Sternen Mottenpulver, 23. August 2014
Ich kann mich nicht erinner,jemals ein so übelriechendes Produkt benutzt zu haben.Das Gel an sich ist nicht schlecht,aber der Geruch ist meiner Meinung nach stark verbesserungswürdig.


Marius Müller-Westernhagen - Aufforderung zum Tanz (Theo, der Zocker) (Pidax Film-Klassiker)
Marius Müller-Westernhagen - Aufforderung zum Tanz (Theo, der Zocker) (Pidax Film-Klassiker)
DVD ~ Marius Müller-Westernhagen
Wird angeboten von pidax
Preis: EUR 9,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der beste Film mit Marius, 16. April 2013
Ein Film für Nostaligiker und Freunde des Ruhrpotts.Wie schon von einigen Vorrednern erwähnt,ist "Aufforderung zum Tanz" der bessere Film der Theo-Reihe.Leider viel zu unbekannt und viel zu spät veröffentlicht.Pidax hat sich jetzt Gottseidank erbarmt,dieses Goldstück einer größeren Öffentlichkeit bekannt zu machen.


Wenn Kinder den Kontakt abbrechen: Hilfestellung und Strategien einer verlassenen Mutter
Wenn Kinder den Kontakt abbrechen: Hilfestellung und Strategien einer verlassenen Mutter
von Angelika Kindt
  Broschiert
Preis: EUR 16,99

19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein Buch zur narzisstischen Zufuhr, 14. Januar 2013
Ich kann nur vom Kauf abraten.Das Heer der verlassenden Kinder wird immer größer,da die heutige Generation der erwachsenen Kinder sich nicht länger für das Unvermögen der Eltern verantwortlich machen lassen will.

Wer als Eltern Interesse daran hat,etwas über die Gründe von Kontaktabbrüchen zu erfahren,der möchte sich bitte mit sich und seiner eigenen Vergangenheit beschäftigen,denn nur darüber führt der Weg.Da dies die meisten Eltern (Stichwort NPS!)nicht können und wollen,greifen sie zu solchen Ergüssen,wo eine offenbar in ihrem Ego verletzte Mutter nicht damit klarkommt,dass ihr Kind ihre Nähe einfach nicht mehr ausgehalten hat.Jetzt schlägt Mutti zurück und erzählt selbstdarstellend ihre rührselige Geschichte,die allen egozentrischen Eltern selbstredend aus der Seele spricht.Das Mädchen tut mir aufrichtig Leid.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 4, 2013 8:42 PM MEST


»Sie haben es doch gut gemeint«: Depression und Familie
»Sie haben es doch gut gemeint«: Depression und Familie
von Josef Giger-Bütler
  Gebundene Ausgabe

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschend, 12. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte große Erwartungen an dieses Buch,da ich selbst erst im mittleren Alter festgestellt habe,wie groß der Einfluß meiner Familie auf meine Krankheit war.Von daher ist grundsätzlich zu begrüßen,wenn inzwischen immer mehr Psychologen damit an die Öffentlichkeit gehen.

Giger-Bütler konnte die hohen Erwartungen (genährt durch die erstaunlich vielen 5-Sterne-Rezensionen) leider nicht erfüllen.Die Abschnitte,die tatsächlich mit den familiären Ursachen beschäftigt sind,halten sich in Grenzen.Ab einem gewissen Punkt wiederholt sich der Autor immer öfter,was das Lesen sehr anstrengend macht.

Giger-Bütler zeichnet ein Bild von Depressiven,welches sich angeblich durch seine Praxiserfahrung manifestierte.Hier handelt es sich aber ganz sicher nur um ein "Gesicht" der Depression,vermutlich um das einer schwer neurotischen.Diese Krankheit hat aber soviele Facetten,dass es unseriös erscheint,wenn der Autor sich so stark auf ein bestimmtes "Charakterbild" festlegt und dadurch Menschen,die sich nicht so sehr in seiner Beschreibung wiederfinden,ausschließt.Am Anfang des Buches gibt es da schon einen Dämpfer,mit dem Hinweis,dass solche Leser wohl nur an einer "emotionalen Verstimmung" leiden würden.Aha!Was ist denn dann zum Beispiel mit der Dysthymie,einer leichten aber chronischen Depression,auf die aber keine "manifeste" Variante folgt?Depressionen sind häufig auch maskiert durch Aggression und andere Emotionen,die im Buch des Autors keine Erwähnung finden.

Gut möglich,dass sich viele Leser in diesen Beschreibungen wiederfinden,aber wenn nur die Leute an Depressionen erkranken würden,die sich wie eine bis zur Aufopferung rackernde Arbeitsbiene verhalten,die selbst nicht merkt und merken kann,was überhaupt mit ihr los ist...dann hätten wir deutlich weniger Probleme.Der Verfasser macht sich zum Maß dessen,was ein Depressiver sei und läßt dabei auch sehr wenig Spielraum bei seinen Charakterstudien.Das erinnert mich ein wenig an das obsolete Modell der sogenannten "Krebspersönlichkeit",die man Gottseidank inzwischen auch als unwissenschaftlich verworfen hat.

Fazit: Der Aufhänger "Familie und Depression" ist unzureichend behandelt,den Rest findet man bestimmt auch schon in seinen anderen Büchern.Der Autor beschreibt nur eine Variante von depressiven Menschen, hätte dies aber auch im Titel benennen müssen.Die vielen positiven Bewertungen erklären sich mir nur damit,dass es kaum Alternativen zum Thema gibt,was die Verantwortung der Familie anbelangt.Ich möchte dem geneigten Leser aber gern Susan Forwards "Vergiftete Kindheit" ans Herz legen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 12, 2013 12:58 PM MEST


Rockabilly Ruhrpott
Rockabilly Ruhrpott
DVD ~ Juliane Thevissen
Preis: EUR 15,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Film,der begeistert, 17. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Rockabilly Ruhrpott (DVD)
Ich gebe zu,ich komme aus dem Ruhrpott und habe nichts von der Existenz einer Rockabilly-Szene in der Neuzeit gewußt,obwohl ich mich durchaus mit Subkulturen beschäftigt habe.Durch Zufall sah ich im TV den Schluß des Films (ein Interviewschnipsel mit "Maggi" Aigner von Louf Cifer).Der reichte,um mich neugierig zu machen.Ich besorgte mir die DVD und hab sie seitdem wohl ein dutzend Mal gesehen.

Es gibt viel zu wenig solcher Einblicke in Subkulturen, was sicherlich zum einen an den Leuten selbst liegt und auch teilweise verständlich ist,weil Medien eben solche Berichte gern zur Bestätigung ihrer Vorurteile mißbrauchen.

Im vorliegenden Film ist das in keinster Weise der Fall,nicht zuletzt,weil die Szene ein großes Mitspracherecht bei der Gestaltung hatte.Die Protagonisten wirken nahezu alle sympathisch und erklären mit viel Liebe zum Detail ihre Welt des Rock n' Roll in der Gegenwart.Besonders die beiden Jungs von Lou Cifer -die fast schon wie ein altes Ehepaar wirken- aber auch Silke und Stefan Stadie,welche die Szene mit den nötigen Klamotten beliefern,Tätowierer Andy oder "Rockin Barber" Schmidt und so weiter.Sie alle machen diesen Film zum Plfichtwerk,da hier wirklich noch eine Subkultur dargestellt wird,die aufgrund ihrer geringen Größe eng verwoben ist und die man -in der heutigen Zeit sicherlich selten- noch als Independent bezeichnen kann.

Es schadet dem Film daher auch nicht,wenn das Bildmaterial aus der Konserve nicht immer erstklassig ist (Stray Cats) und sich ab und an mal eine Mikroangel ins Bild verirrt.Das macht den Charme aus und passt zu der unbeschwerten Art der Protagonisten,die sich auch mal selbstironisch,aber nie lächerlich präsentieren.

Ich habe diesen Einblick genossen,den man sonst sicherlich nie gewonnen hätte.

God save the Teds;-)


Drei Damen vom Grill - Box V (Folgen 105-140) [6 DVDs]
Drei Damen vom Grill - Box V (Folgen 105-140) [6 DVDs]
DVD ~ Brigitte Mira

4.0 von 5 Sternen Kein besonders guter Abschluß..., 17. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit der letzten Box kommen die drei Damen knapp in die Neunziger und es beschleicht einen das Gefühl,dass diese Serie in diesem Jahrzehnt nichts mehr verloren hatte.Wie hier bereits erwähnt wurde,sind die Drehbücher zum Schluß teilweise grottenschlecht.Man versuchte wohl auch das beschauliche Ensemble zu erweitern,stahl der Serie damit aber ihren Charme,durch unkomplizierte Alltagsgeschichten zu überzeugen.

Besonders negativ für mich ist die Entwicklung der Figur Egon Färber,die Ilja Richter (nach der relativ gelungenen Einführung dieses Charakters) in alten "Tante-Trude-aus-Buxtehude"-Humor abgleiten läßt.Negativer Höhepunkt ist wohl die Szene in der Markthalle,die man schon als schlechten Slapstick bezeichnen muß.Ansonsten befassen sich einige Folgen mit dem Thema,dass irgenwer irgendwen irgendwie überrascht.Die sich daraus ergebenden Mißverständnisse erreichen meist kaum durchschnittliches Boulevardtheaterniveau.

Unerfreulich auch das schnelle Einführen und Verschwinden einiger Figuren.Magda kommt zurück,Ottmar (nach kurzem Gastspiel im Ausland) irgendwie auch und zwischendurch wird Oswald Klinke im mittleren Alter mal eben schwul.Reichlich abstrus.

Man merkt der Serie an,dass sie handlungstechnisch ausgelutscht war.Die kleinen Geschichten,die sie in der vorherigen Staffeln so liebenswert machte,waren wohl auserzählt und man versuchte ihr einen neuen Anstrich zu geben.Durch den Standortwechsel in die Markthalle wird der Schwerpunkt auch mehr ins Privatleben der handelnden Personen verlagert,das frühere Treiben rund um den Stand (zum Beispiel Taxifahrer Willy Schäfer) kommt am Schluß deutlich zu kurz.

Warum trotzdem vier Sterne?
Weniger bringe ich als Fan nicht übers Herz.
Das alte(!)Ensemble ist nach wie vor gut,(fast) alles berliner Schauspieler der gehobenen Klasse.Harald Juhnke und Co. versuchen durch ihr Spiel zu retten,was bei diesen Drehbüchern noch zu retten ist.Außerdem sollte man als Fan der Serie auch die letzte Box nicht verpassen.Wer die drei Damen nicht aus der Vergangenheit kennt,sollte jedoch die Finger von dieser Ausgabe lassen und sich erstmal ältere Staffeln gönnen.Es könnte sonst schnell ein negativer Eindruck entstehen und das würde dieser tollen Serie nicht gerecht werden.

P.S.: Gabriele Schramm (Margot Färber) hat kürzlich ein Buch über ihr Leben geschrieben,welches ich sehr empfehlen kann.


Der perfekte Eroberer: Wie Sie garantiert jede Frau verführen - Die bessere Strategie
Der perfekte Eroberer: Wie Sie garantiert jede Frau verführen - Die bessere Strategie
von Arne Hoffmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

19 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast perfekter Eroberer, 3. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorab:Auch die unter euch,die schon einiges zum Thema gelesen haben,können von diesem Buch profitieren.Der "Joker" schreibt hier weniger eine Auflistung von Routinen,sondern über eine höhere Stufe der Verführung,nämlich in erster Linie mit sich selbst zufrieden zu sein und sich nicht großartig zu verstellen.

Dies ist ein Aspekt,den ich schon bei seinen Podcasts geschätzt habe,da viele Bücher und PUA's auf dieses Gebiet nur sehr unzureichend eingehen und ihre Leser und Jünger in eine Fassung pressen wollen,die selbst bei Erfolg mit Frauen nicht langfristig zufriedenstellt.Persönlichkeitsentwicklung heißt das Zauberwort und nicht das Spielen einer Rolle,um Frauen zu täuschen.

Gerade die Abschnitte,die auf die psychologischen Hintergründe von Männerproblemen eingehen,haben mir sehr gefallen und ich konnte was mitnehmen,obwohl ich in psychologischen Dingen nicht unbelesen bin.Vielleicht,weil sie hier kurz und knapp gehalten werden,aber daher umso eindeutiger sind.

Auch gesellschaftspolitische Aspekte des Frauen und Männerbildes werden angeschnitten.Eine wahre,aber leider unpopuläre Meinung,die man nur selten lesen darf,die aber auch nie wie eine Abrechnung mit "den Weibern" klingt,sondern nur erklären will,warum manche Dinge so gekommen sind,wie wir sie heute erleben.Schlußendlich sind es nämlich die Männer,die den Frauen gewisse Verhaltensweisen ermöglichen und sich doch eigentlich nach einem ganz anderen Männerbild sehnen.

Kritik:
Der Titel mag verkaufsfördernd bei Leuten außerhalb der Szene wirken,hört sich aber nur wie ein weiterer ultimativer Ratgeber an,der eine überall funktionierende Matrix verspricht.Im Buch selbst steht eigentlich das Gegenteil,zum Glück.

Was mir auch noch unangenehm auffiel,ist die etwas abschätzige Darstellung von Methoden zur Bewältigung von Ängsten.Hier halten die Autoren die Konfrontation für das Maß aller Dinge und schreiben z.B. über die Hypnose ein wenig herablassend.Hier gilt es aber zu differenzieren:Liege die Probleme tiefer (soziale Phobie),ist gerade die Hypnose ein mächtiges Werkzeug zur Überwindung von Ängsten.Gehört natürlich in sachkundige Hände.

Wie einige Vorredner schon schrieben:Die Abrechnung mit der Konkurrenz und das schlechtreden von Weggefährten hätte nicht sein müssen.Gut, Herr Pütz hat meiner Meinung nach das stimmigste Konzept,aber Bücher wie LdS taugen auf jeden Fall als Brustlöser für Männer,die noch überhaupt keine Ahnung haben.Als Lebensweg reicht das langfristig zwar kaum,aber man sollte sich trotzdem in Zurückhaltung üben und sein Konzept einfach sprechen lassen.Max,das hast du doch gar nicht nötig!

Ansonsten: Absolute Kaufempfehlung zum kleinen Preis mit großem Inhalt.Hätte ich nicht gedacht.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 11, 2011 4:02 PM MEST


Pastewka - 5. Staffel [3 DVDs]
Pastewka - 5. Staffel [3 DVDs]
DVD ~ Bastian Pastewka
Preis: EUR 13,97

4.0 von 5 Sternen Genial-mit kleinen Abstrichen, 7. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Pastewka - 5. Staffel [3 DVDs] (DVD)
Die neue Staffel wurde bereits sehnsüchtig erwartet und gerade weil sich in dieser Serie die prominenten Gäste auf die Schippe nehmen,wie man es sonst nur aus den USA kennt.Auch der Handlungsrahmen mit der Familie rund um den Hauptdarsteller ist immer wieder gelungen und noch lang nicht ausgereizt.

Negativ fällt einmal mehr der fehlende Audiokommentar auf.Auch wenn es für die Protagonisten häufig eine eher nervige Angelegenheit darstellt,so ist es doch im Zeitalter des DVD-Rekorders ein zusätzlicher Anreiz,sich auch den Silberling zuzulegen.Daher einen Punkt Abzug.

Highlights: Das Gewitter,die Entschuldigung,der Piepser

Schwachpunkt: Das Brot


R.e.t.r.o.
R.e.t.r.o.
Preis: EUR 14,27

0 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht mehr ganz so toll, 8. März 2010
Rezension bezieht sich auf: R.e.t.r.o. (Audio CD)
Lange hab ich dieses Album herbeigesehnt.Leider bin ich ein wenig enttäuscht,weil die Remixe von alten C64-Games doch schon sehr speziell sind und nicht jeden MIAB-Fan begeistern werden.

Ein interessantes Experiment für Insider,aber aufgrund der häufig fehlenden Vocals,doch ein wenig zuviel Game-Soundtrack,als Electropop-Album.

Ausnahmen: Whatever mattered und 8 Bits.Hier zeigt sich wieder die alte Klasse oder sagen wir -gerechterweise-die herkömmliche.;-)
Warten wir eben weiter auf das nächste Album.

P.S.: Der absolute Hammer ist der Song 8-Bits im 8,6 Bits mix.Leider nur zu bekommen auf der limitierten Single,die im Handel zu schwer zu bekommen ist.


Gewalt ist eine Lösung: Morgens Polizist, abends Hooligan - mein geheimes Doppelleben
Gewalt ist eine Lösung: Morgens Polizist, abends Hooligan - mein geheimes Doppelleben
von Stefan Schubert
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

27 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend bis zur letzten Seite, 7. März 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Über das Thema "Gewalt im Fußball" wurde ja schon einiges geschrieben.Ich kann mich aber nicht erinnern,dass mich ein Buch- welches ja kein fiktiver Roman ist- jemals so gefesselt hat.Der Titel ist natürlich provokativ gewählt und sicher nicht der Weisheit letzter Schluß.Trotzdem zeigt die Polizeikarriere von Schubert,dass manchmal tatsächlich sein kann,was eigentlich nicht sein darf.

Wie bereits von einem Mitstreiter erwähnt:Heute wäre sowas aufgrund von Strafverfolgung und Überwachung nicht mehr möglich,zumindest nicht über eine derartig lange Zeit und unbeschadet.Das Buch lässt aber nicht nur einen Einblick beim "Ostwestfalenterror" in der Blütezeit der Fußballgewalt in Deutschland zu,sondern auch in den ansonsten eher abgeschotteten Polizeiapparat.Es beschreibt die Ängste von Polizisten,Abneigungen gegen bestimmte Gesellschaftsgruppen (die autonome Szene z.B. wird nicht viel Spass an seinem Werk haben) und vegleichbar hohe suizidale Tendenzen in einem System,welches sich von der Struktur her nur auf den ersten Blick von der Blue Army unterscheidet.

Mit übertriebener Reue hält sich Schubert erfreulicherweise zurück,weil sowas auch unglaubwürdig machen kann.Manche werden ihm daher sicher Unverbesserlichkeit vorwerfen.Was mich aber noch mehr verwunderte,als das Wegsehen der Polizei über einen derartig langen Zeitraum,ist die Akzeptanz als "Bulle" innerhalb einer Hooligantruppe.Überall wäre das sicher so nicht möglich gewesen.

Wer sich fragt,wieso Schubert mit seinem Buch relativ lang gewartet hat:Hier wird sicherlich das Wort "Verjährung" eine gewissen Rolle gespielt haben.;-)


Seite: 1 | 2 | 3 | 4