Profil für Daniel Schauff > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Daniel Schauff
Top-Rezensenten Rang: 2.272.714
Hilfreiche Bewertungen: 172

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Daniel Schauff (Köln)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Kein Titel verfügbar

39 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der schönste deutsche Film seit Jahren, 14. Januar 2008
Wenn der deutsche Film den Ruf hat, schwer und manchmal ein bisschen sperrig zu sein, dann beweist "Keinohrhasen" das absolute Gegenteil. Deutsche Komödien waren bislang meist entweder schamlose Blödelklamotten jenseits von Gut und Böse oder Parodien á la Bully Herbig. Sowas wie "Keinohrhasen" durfte man aber nicht erwarten.

Vom Trailer angezogen war ich doch ein bisschen skeptisch im Hinblick auf Til Schweiger und Nora Tschirner als Paar in einer tragischkomischen Liebesgeschichte. Belohnt wurde meine Neugier dann aber mit einem Abend, an dem ich 90 Minuten lang gelacht, gelächelt, gehofft und fast geweint habe (sowohl vor Lachen als auch vor Mitgefühl). Die Nebendarsteller geben dem Film das i-Tüpfelchen (Jürgen Vogel, Wolfgang Stumph, und vor allem Matthias Schweighöfer!), aber Nora Tschirner und Til Schweiger sind so phantastisch, dass der Film selbst dann gelungen wäre, hätte man die beiden vor eine weiße Wand gestellt und die Dialoge aufsagen lassen.

Einer der wenigen Filme, die ich vor dem Erscheinungsdatum vorbestelle.


I'm Not Dead
I'm Not Dead
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 6,00

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der letzten ganz tollen Musikerinnen?, 5. August 2007
Rezension bezieht sich auf: I'm Not Dead (Audio CD)
Pink ist die einzige Sängerin, der man nicht böse sein kann, wenn sie einen Song von Janis Joplin covert. Sie darf das.
Nein, auf dem Album "I'm not dead" ist kein Joplin-Cover, aber mit der Qualität der Songs auf dieser CD bestätigt Pink zumindest meine Einstellung zu ihr. Es tut gut, Musik zu hören, die authentisch und echt klingt, die auch mal ein bisschen dreckig (und trotzdem harmonisch) sein darf, und die qualitativ einfach nur genial ist. Das Gleichgewicht von Balladen und Uptempo-Songs ist genau richtig, Pink schämt sich nicht, auch mal ganz ruhige Töne anzustimmen und sogar, in die gleiche Kerbe wie jeder zweiter amerikanischer Rock-Star zu schlagen, indem sie mal ganz heftig den Krieg und den Präsidenten angreift. Warum hört sich das aber hier so viel ehrlicher an als bei den meisten anderen? Vielleicht, weil man kaum noch gewohnt ist, Musik zu hören, die nicht nur aus dem Studio, sondern auch aus dem Herzen kommt. Allein die Anzahl der Singles zeigt schon das Potential des Albums, aber auch die Songs, die nicht ausgekoppelt wurden, sind absolut hörenswert und machen die ganze "Kreation" richtig rund. Und die Stimme ist einfach nur der Wahnsinn. Janis Joplin in Perfektion, und trotzdem ganz typisch Pink. Also ich würdŽ Frau Moore direkt heiraten, spätestens nach "I'm not dead".


Lost Highway
Lost Highway
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 9,07

5 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Weichgespült, 21. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Lost Highway (Audio CD)
Schade. Nach "Have a Nice Day", das ganz ohne eine Ballade auskommen musste, hatte ich mich auf ein neues Bon Jovi-Album gefreut und gehofft, dass es endlich wieder solider zugehen würde.

Die Idee, sich in die Country-Ecke zu begeben, war vielleicht gar nicht so schlecht. Ein bisschen in diese Richtung ging ja auch das Album "Blaze of Glory", das zu den besten Rock-Alben überhaupt gehört. Aber muss es denn so ein weichgespülter Country-Folk-Rock sein, den man sonst von roséfarbenen Hemden tragenden Möchtegern-Sängern aus dem amerikanischen "Heartland" gewohnt ist? Selbst die Balladen überzeugen diesmal nicht. Einziger Lichtblick ist noch "Make a Memory", das allerdings auch nicht an einstige Songs reicht. Für die übrigen Liebeslieder braucht man entweder weibliche Unterstützung, peinlicherweise eine Sängerin, die locker Jon Bon Jovis Tochter sein könnte, oder man macht aus der Nummer ein fast nicht auszuhaltendes Heul-Konzert wie geschehen bei "Seat Next to You". Schade, aber ab jetzt werde ich mir die Bon Jovi-Alben wohl anhören müssen, bevor ich sie mir kaufe.

Trotzdem zwei Sterne - es ist halt Bon Jovi...


New Amsterdam Live at Heineken Music Hall
New Amsterdam Live at Heineken Music Hall
Preis: EUR 10,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Live-Perle, 28. Januar 2007
Mit "New Amsterdam" haben Counting Crows eins der besten Live-Alben überhaupt auf den Markt gebracht. Jeder Zweifel, ob die Band genügend Live-Qualitäten hat, wird schon beim ersten Song aus dem Weg geräumt.

Dabei war ich eher skeptisch, als ich von dem zweiten Live-Album der Crows gehört habe. Als Fan mochte ich auch "Across a Wire", allerdings musste man schon sehr vertraut mit den Songs sein, um auf dem ersten Live-Album die Variationen, die Duritz den Liedern durch seine Vocals gibt, nachvollziehen zu können. Umso überraschender ist das Ergebnis dieses zweiten Live-Mitschnitts.

Es stellt sich gar nicht erst die Frage, ob es sich hierbei um Folk-, Alternative-, Pop- oder sonst irgendeinen Rock handelt. Auf jeden Fall handelt es sich um unglaublich gute Musik, die im Stil variiert, sowohl uptempo- als auch melancholische Klänge bietet und handwerklich erste Sahne ist. "Rain King" wird von einem schönen Album-Song zu einer erstklassigen semi-akustischen Interpretation, "Richard Manuel", "St. Robinson" und "Hanginaround" transportieren perfekt das Live-Gefühl, das an eine richtig gute Party erinnert, und spätestens bei "Goodnight LA", "Hazy", "Goodnight Elisabeth" und vor allem "Holiday in Spain" schmilzt selbst das alternativste aller Herzen. Ich wollte sofort in ein Flugzeug nach Spanien steigen...

"New Amsterdam" ist ein durch und durch perfektes Album, ohne Einschränkung. Die Qualität ist phantastisch, die Musik wunderbar, und die Atmosphäre, die rüberkommt, ist einem Crows-Konzert voll und ganz angemessen. Und was wirklich selten ist bei Live-Alben: Man muss nicht unbedingt die Studio-Alben kennen, um diese Musik zu lieben.


Bat Out of Hell III: The Monster Is Loose
Bat Out of Hell III: The Monster Is Loose
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 16,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenn Lieder ihr Zuhause finden..., 2. November 2006
Eigentlich ist an "Bat out of Hell III" nicht viel anders als an den beiden Vorgaengern, und genau das macht das Album so phantastisch. In einer Zeit, in der Bombast-Rock voellig aus der Musikszene verschwunden ist, kommt ploetzlich DAS Duo aus den Siebzigern wieder und schmeisst eine bleischwere CD auf den Markt, auf der Lieder von Monstern, Helden und Mythen erzaehlen und jede Note mit so viel Gewicht und Gefuehl daher kommt, dass man nach der Haelfte erstmal eine Pause braucht um sich fuer den zweiten Teil vorzubereiten...

Nachdem Meat Loaf auf BaoH I und II so gut wie ausschliesslich mit Steinman zusammen gearbeitet hat, gibt's jetzt auch Kompositionen von Diane Warren und Desmond Child zu hoeren. Diane Warren war auch diejenige, die vor einigen Jahren mit "I don't wanna miss a thing" Aerosmith zu einem grossen Hit verholfen hat. Child war fuer einen Grossteil der Bon Jovi Songs aus den spaeten 80ern und 90ern verantwortlich. Diese Fremdkompositionen sind eine nette Zugabe zu den Liedern von Steinman, machen aber nicht das Besondere von Bat out of Hell aus. "It's all coming back to me now" gab's vor Jahren schon einmal, damals von Celine Dion. "Bad for good" gab's auch bereits, als Eigenaufnahme von Steinman selbst. "Seize the night" kennt man als "Carpe Noctem" aus dem Musical "Tanz der Vampire". Auf BaoH III kommen diese Songs endlich nach Hause, denn im Grunde gehoert doch jede Steinman-Produktion entweder auf ein Meat Loaf Album oder auf eins von Bonnie Tyler.

Einen Stern muss ich abziehen, weil, trotz der Begeisterung fuer die CD, meiner Meinung nach Pendants zu Liedern wie "Two out of three ain't bad" oder "More than you deserve" fehlen. Ausserdem halte ich Patti Russo fuer die beste Duettpartnerin fuer Meat Loaf, und von ihr hoert man auf dem Album leider zu wenig. Trotzdem ist das Album fuer jeden ein Muss, der mit Meat Loaf's und Steinman's Musik etwas anfangen kann...


Charlie und die Schokoladenfabrik (2 DVDs)
Charlie und die Schokoladenfabrik (2 DVDs)
DVD ~ Johnny Depp
Wird angeboten von audiovideostar_2
Preis: EUR 14,45

12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein traumhaftes modernes Märchen, 9. Mai 2006
Was gibt's schöneres, als einen Garten voller Süßigkeiten? Wo man selbst das Gras essen kann und der See nicht aus langweiligem geschmacklosen Wasser, sondern aus reister Schokolade besteht? Genau so süß, wie dieser Garten, ist auch der Film - und das, ohne kitschig zu sein. Obwohl Charlie das wohl bravste Kind aller Zeiten sein dürfte (er will immerhin das gewonnene Ticket für seine Eltern verkaufen), bemerkt man selbst dahinter ein Augenzwinkern, das leicht zu entdecken ist, wenn man Tim Burtons Filme oder Roald Dahls Bücher kennt. Ein kleines bisschen Surrealismus, ein nicht immer ganz lupenreiner Humor und ein wirklich völlig schräger Willi Wonka (gibt's eigentlich irgend eine Rolle, die Johnny Depp nicht spielen kann?) machen den Film zu einem der schönsten Kinder-Filme aller Zeiten. Es ist selten, dass ein Film, so wie dieser, auf eine ganz andere, interessante und ungewohnte Weise anspricht. Wunderschön.


Tim Burton's Corpse Bride - Hochzeit mit einer Leiche
Tim Burton's Corpse Bride - Hochzeit mit einer Leiche
DVD ~ Alex McDowell
Preis: EUR 4,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tim Burton @ His Best..., 15. April 2006
Wer Tim Burton mag, wird Corpse Bride lieben. Keineswegs handelt es sich bei CB um ein Remake oder eine Nachmache von Nightmare Before Christmas. Sicher, Ähnlichkeiten sind nicht zufällig, während aber Nightmare noch viel skurriler und böser daher kommt, ist CB eine reine Liebesgeschichte, verpackt in ein wunderschönes Märchen mit einer gehörigen Prise Burtoneskem Humor. Im Originalton kann man sich an den Synchronstimmen von Johnny Depp, Helena Bonham Carter und (besonders fanzinierend und witzig...) Christopher Lee erfreuen. Außerdem gibt es Musik, die leider nicht an die übliche Elfman-Qualität heranreicht. Da der Film aber, auch anders als Nightmare, kein Musical ist, tut das dem Gesamteindruck keinen Abbruch. Was vielleicht ein bisschen zu bemängeln ist, ist das etwas abrupte Ende. Ich hätte gut und gerne noch ein paar Minuten mehr vertragen können...


Dina - Meine Geschichte
Dina - Meine Geschichte
DVD ~ Maria Bonnevie
Wird angeboten von epixmedia
Preis: EUR 9,99

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein phantastischer Film außerhalb jeder Schublade, 5. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Dina - Meine Geschichte (DVD)
Das faszinierendste an diesem Film ist, dass er sich noch nicht einmal bemüht, irgendein bestimmtes Genre zu erfüllen. Einerseits taucht man ganz tief in die Psyche von Dina ein und hat das Gefühl, eine erschreckende Welt zu erleben, genauso, wie auch Dina sie erfährt. Andererseits leidet das Narrative kein bisschen. Man hält den ganzen Film hindurch den Kontakt zur realen Welt, man findet auch eine Verbindung zu den anderen Darstellern und wird so einerseits mitgerissen, andererseits kann man das Geschehen aber auch mit einer angemessenen Distanz betrachten. Nach dem Film weiß man nicht, ob man sich nun in Dina verlieben soll, oder ob man nächtelang wachliegen soll, weil einen die bösen Träume nicht schlafen lassen.
Die Leistung der Schauspieler ist so grandios, dass man geradezu mitleidet und mitfiebert, Gerard D. spielt einmal mehr eine atemberaubende Rolle und lässt eine Menge Raum für jeden anderen Darsteller, allen voran die Darstellerin von Dina, die allein mit ihrem Blick den Zuschauer fesselt. Ein genialer Film, vielleicht ganz ohne eine Aussage.


Voodoo Girl (Tim Burton's Tragic Toys for Girls and Boys)
Voodoo Girl (Tim Burton's Tragic Toys for Girls and Boys)
von Tim Burton
  Gebundene Ausgabe

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weird rhymes from a weird brain, 15. Oktober 2005
Tim Burton ist der Meister der skurrilen Ästhetik. Was dabei herauskommt, wenn man ihn Gedichte schreiben lässt, kann man eindrucksvoll in diesem Buch nachlesen. Kleine Geschichten über ungeliebte und ungewollte Kinder, deren moströse Gestalt nicht von ihren großen und guten Herzen ablenken kann. Ein wunderbares Buch mit tollen Worten und Bildern, tiefgehend und doch mitunter erleichtend banal. Große Kunst für alle, die die Schattenseite des Lebens nicht unbedingt als die schlechtere ansehen.


Have A Nice Day (Limited Deluxe Edition)
Have A Nice Day (Limited Deluxe Edition)
Preis: EUR 26,83

4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Bon Jovis kreativer Tiefpunkt, 23. September 2005
Vielleicht sollte man bei schlechter Laune über die amerikanische Politik erst gar keine Musik machen, vielleicht sollte man sich aber auch nicht allzusehr auf sein eigenes geniales Talent verlassen, sonst kommt nämlich so etwas wie das neue Album von Bon Jovi dabei raus. Und das kann man nicht wollen. Breitbrüstig berichtet Jon auf der Deluxe-DVD, dass diesmal mit Drum-Machines gearbeitet worden ist und die Songs nicht, wie bisher üblich, vor der Veröffentlichung als Demos aufgenommen worden sind. Schön, aber das hört man auch. Schade, dass die vier "Jersey-Boys" zwar einfach genug sind zu ihren amerikanischen Wurzeln zu stehen, nicht aber bescheiden genug sich selbst einzugestehen, dass Demos und gemeinsames Recording vorab offensichtlich nötig sind. Crush und Bounce waren bereits schon kaum die großen Würfe, wenn auch einige Songs auf den beiden Alben durchaus toll waren. Auf H*A*N*D* ist wirklich kein einziger richtig guter Song. Die vier CDs aus dem Demo-Box-Set waren allesamt besser als dieser Einheitsbrei, der nicht nur musikalisch sondern, und das vor allem, textlich unheimlich nervt. Okay, wir wissen jetzt, dass sich Jon von keinem in sein Leben reden lässt - aber das schon seit It's My Life. Nicht nötig, das immer wieder zu betonen. Die Hörer haben auch alle ein eigenes Leben. Und Jon's interessiert mich dann doch nicht so sehr, dass ich in jedem einzelnen Lied davon berichtet bekommen möchte. Ach ja, keine Liebes-Ballade gibt's auf dem neuen Album. Das ist in etwa so, als würde Stephen King ein Buch schreiben ohne Horror, oder als würde Steven Spielberg einen Film machen ohne Special Effects. Die Uptempo-Nummern wirken doch erst, wenn sie neben den Balladen stehen - und Balladen, das kann BJ doch eigentlich gut. Bisher habe ich es nicht für nötig gehalten, mir vor dem Kauf BJ-Platten anzuhören, ab jetzt werde ich das besser mal tun. Zwei Sterne trotzdem - es ist halt BJ.


Seite: 1 | 2 | 3