Profil für Mathias Klammer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mathias Klammer
Top-Rezensenten Rang: 36.899
Hilfreiche Bewertungen: 1360

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mathias Klammer

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Secret Voyage
Secret Voyage
Preis: EUR 12,77

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blackmore-Qualität, wie gewohnt..., 20. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Secret Voyage (Audio CD)
Willkommen am Mittelalter-Ball, die Blackmore's laden zum Tanz...

So in etwa könnte man die neue Platte von Gitarrero-Gott Ritchie Blackmore und seiner Lebensgefährtin Candice Night in kurzen Worten zusammenfassen, denn das was der Ex-Deep Purple- und -Rainbow-Gitarrist zusammen mit seiner Frau, die ihn wie immer im gesanglichen Bereich außerordentlich gut unterstützt, ist Renaissance-Rock vom Allerfeinsten.

"Secret voyage" heißt das gute Stück und wird die Mienen der Fangemeinden wieder aufhellen und wieder mehr Fans zu den Mittelalter-Festivals strömen lassen. Das Ganze beginnt mit dem beileibe nicht unnötigen, aber auch nicht sonderlich spektakulären "God save the reg", das bei mir zu Beginn ein wenig Skepsis hervorrief, da es als Opener vielleicht nicht unbedingt geeignet ist. Doch bei genauerem Hinhören kann man sich mit diesem Stück immer mehr anfreunden und kann die Skip-Taste ohne Bedenken verschont lassen.

Weiter geht es mit dem wohl besten Stück der Platte, namens "Locked within the crystal ball". Super Refrain, einfühlsamer und zugleich druckvoller Gesang, eine Melodielinie, die einem die Tränen in die Augen laufen lässt. Hervorragend und noch dazu eine stattliche Spielzeit von über acht Minuten! Einer der besten Songs, die Blackmore's Night je auf Platte gepresst haben...

"Gilded cage" ist ein ruhiges Stück, dessen Refrain sich sofort in die Gehörgänge des Hörers kuschelt und ihn nicht mehr loslässt. "Toast to tomorrow", mit bereits bekannter Melodie, ist ein Trink- und Feiersong, der einen so richtig in die mittelalterlichen Kneipen vergangener Jahrhunderte zurück versetzt und einem das Gefühl verleiht, am liebsten selbst ein Bier zu öffnen und mitzuschunkeln!

Bei "Prince Waldecks Galliard" handelt es sich dann um ein reines Instrumental, das alleine von Gitarren und zarten Klängen lebt und das man sich wirklich einmal anhören sollte. Das 6-minütige "Rainbow eyes" stellt für mich dann persönlich einen kleinen Einbruch dar, da sich mir dieser Song einfach nicht einverleibt. Kann mich damit immer noch nicht wirklich anfreunden und daher ist "Rainbow eyes" für mich das schwächste Stück der gesamten Platte.

"The circle" und "Sister Gypsy" sind dann wieder hochkarätige Stücke, die von der zauberhaften Stimme von Candice Night noch zusätzlich veredelt werden. Überhaupt bei zweiterem Song kann die Stimmung der Geschichte einer Zigeunerin fabelhaft eingefangen werden und daher gefällt mir dieser Track besonders. Danach erwartet den Hörer eine ungewohnte Cover-Version des alten Hits "Can't help falling in love", die zwar nichts Besonderes darstellt, aber durch die kultige Umsetzung sicherlich eine Daseinsberechtigung hat!

"Peasants promise" ist dann wieder ein eingängiger Mitschunkler, bei dem Blackmore viel Augenmerk auf die schwierigen Gitarren-Linien legt, um "Secret voyage" dann abschließend mit den wunderschönen Balladen "Far far away" und "Empty words" wunderbar ausklingen zu lassen. Die letzten beiden Stück verlassen sich vor allem auf die schöne Stimme von Night und stellen einen würdigen Abschluss dieser Platte dar!

Besonderes Lob muss man auch noch der gewaltigen Produktion zollen, denn ohne diese würde "Secret voyage" bei Weitem nicht so homogen und stimmungsvoll klingen. Blackmore's Night ist wieder einmal ein Referenz-Album in diesem schwierigen Genre gelungen, das seinesgleichen sucht. Auch wenn sich ein, zwei schwächere Songs auf dem Album befinden, muss man neidlos zugeben, dass "Secret voyage" eine hervorragende CD geworden ist, die jedem Blackmore- bzw. Rock-Fan ans Herz gelegt sei, denn dieses Stück Musik sollte man zumindest einmal gehört haben...


Lonely Are the Brave (Ltd.ed.)
Lonely Are the Brave (Ltd.ed.)
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 36,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Rock-Album von der Frontröhre schlechthin..., 29. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Lonely Are the Brave (Ltd.ed.) (Audio CD)
Jorn. Über diesen Mann muss man wohl nicht wirklich viele Worte verlieren, oder?! Einer der stärksten Frontshouter, den dieses Genre je gesehen hat, hat er in den letzten Jahren zwei Masterplan-Scheiben veredelt und ist nun wieder auf Solo-Pfaden unterwegs!

"Lonely are the brave" heißt die neue Scheibe und stellt meiner Meinung nach eine positive Weiterentwicklung zu "The duke" dar. Kraftvoller Hardrock dröhnt einem aus dem Boxen entgegen und irgendwie steigt ein Gefühl der Traurigkeit auf, als der letzte der neun Songs langsam ausblendet! Die Scheibe hätte noch ruhig ein paar mehr solcher Kracher vertragen, aber man kann ja nicht alles haben! Egal ob "Lonely are the brave", "Shadow people" oder "The inner road", hier könnte man jeden Song als Anspieltipp nennen. Wer auf Mucke à la Rainbow und Konsorten steht, sollte auf alle Fälle einmal in diese Scheibe reinhören!

Jorn zeigt auch textlich, dass er einiges draufhat und veredelt seine lyrischen Ergüsse mit superben Melodien und Hooklines. Die instrumentale Seite tut ihr Übriges dazu! "Lonely are the brave" ist ein wirklich hervorragendes Rock-Album geworden! Hier kann man nur sagen: kaufen!!!


Accelerate
Accelerate
Wird angeboten von Mc-MEDIA-LEMGO Alle Preise inkl. 19% Mehrwertsteuer. Impressum und AGB`s unter Verkäuferinfo.
Preis: EUR 4,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Back to the roots..., 29. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Accelerate (Audio CD)
R.E.M.! Was haben diese Typen schon geniale Alben auf die Menschheit losgelassen! Ich sage nur "Reveal" oder das perfekte "Automatic for the people" und auch nach ihrer bisher schon wirklich langen und gleichzeitig auch erfolgreichen Karriere, probieren sie immer etwas Neues! So auch mit ihrem neuesten Longplayer "Accelerate". Michael Stipe und Co. melden sich zurück und erinnern mit dieser Platte wieder stark an ihre Anfänge! Was mir persönlich leider nicht so gefällt!

Vielleicht ist es mir zu wenig poppig (auch wenn es blöd klingt!) oder mir passen einfach die Songstrukturen nicht, aber ich kann mich mit diesem Album einfach nicht wirklich anfreunden! Es tut mir leid! Songs, wie die starke Vorab-Single "Supernatural, superserious" oder "Houston" gehen mir zwar sofort ins Ohr und wissen zu gefallen, doch über die gesamte Spielzeit kann mich "Accelerate" einfach nicht wirklich überzeugen!

Damit will ich überhaupt nicht sagen, dass dieses Album schlecht ist. Überhaupt nicht! R.E.M. können meiner Meinung nach gar nichts Schlechtes veröffentlichen, nur triftt dieser Release einfach nicht unbedingt meinen Geschmack! Trotzdem hoffe ich, dass R.E.M. in dieser Form noch lange weitermachen können und uns immer wieder mit tollen Alben bedienen werden!

Nur weiter beschleunigen, liebe Jungs...


Shut Up
Shut Up
Preis: EUR 21,99

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Absolut nicht mein Fall..., 29. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Shut Up (Audio CD)
Es tut mir leid, liebe Lafee-Fans. Ich will euch hiermit ganz sicher nicht verärgern oder irgendetwas in dieser Art, aber dieses Album hätte einfach nicht sein müssen! Ich kann gut verstehen, dass die Musik von Lafee auch international Anklang finden soll und das mit deutschen Texten ziemlich schwer sein wird, doch eine solche Umsetzung lässt mich am globalen Erfolg doch ein wenig zweifeln!

Lafee ist schon generell nicht unbedingt mein Geschmack, denn ich kann mit dieser Teenie-Das-Leben-ist-scheiße-Musik einfach nicht viel anfangen. Dauernde Hasstiraden auf irgendwelche Ex-Freunde finde ich auf die Dauer einfach langweilig und aufgesetzt. Doch diese Übersetzungen ins Englische lassen mich schon ein wenig an den Kopf fassen!

"I wish you have scabies" (Ich wünsche dir einen Virus) ist einfach nur schlecht und total grundschul-mäßig übersetzt. Mit einem solchen Text kann man vielleicht auf Mallorca punkten, doch um international anerkannt zu werden, muss man sich schon ein wenig mehr einfallen lassen. Die Songs sind zur Gänze aus den bisherigen Alben von Lafee entnommen und es wurde kein brandneuer Song für diese Zusammenstellung aufgenommen, was zusätzlich noch schade ist!

"Shut up" ist für mich mit Sicherheit keine Abzocke, denn ich denke die Grundidee hinter dieser Scheibe ist sicherlich nicht schlecht, nur die praktische Umsetzung der kleinen Künstlerin lässt doch zu wünschen übrig! Als hätte sich ein Erstklässler mit einem Wörterbuch hingesetzt und mal schnell alle Lafee-Texte Wort für Wort übersetzt!

Schade drum. Musikalisch gibt es nichts auszusetzen, auch die Produktion kann sich gut und gerne gegenüber der Konkurrenz sehen lassen, aber diese Texte...

"I wish you have success..."!


Indestructible
Indestructible
Preis: EUR 8,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Album, das man in keine Genre-Schublade stecken kann!, 29. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Indestructible (Audio CD)
"Indestructible". Unzerstörbar. Das passt so richtig zu Disturbed. Nach ihrem mega-erfolgreichen Album namens "10.000 fists", welches musikalisch auch schon wirklich hervorragend war, legen Disturbed mit "Indestructible" vorzüglich nach. Dieses Album ist ein wirklicher Kracher!

David Draiman, seines Zeichens Frontmann dieser weltweit überaus erfolgreichen "Metal"-Band, hat sich wieder einmal seine Wut aufgespart und lässt sie in Form kritischer Texte und brachialer Riffs auf die Meute los. Metal deshalb unter Anführungszeichen, da ich mich einfach nicht festlegen kann, in welche Sparte Disturbed wirklich gehören. Da hört man wieder Anleihen von Hardrock, dann hier wieder typischer Metal-Core und zu guter Letzt wieder gute, alte Metal-Riffs. Draiman's Vocals konzentrieren sich großteils doch auf eine herbe Singstimme, was wirklich zu gefallen weiß!

Das Album fängt schon gut an: Der Titeltrack prescht nach vorne und begräbt alles unter sich, was ihm in den Weg kommt! Genialer Riff, druckvolle Produktion und ein Draiman, der sich die Gesellschaft so richtig vornimmt! Und genau in diesem Ton geht es weiter. "Inside the fire" und "Deceiver" sind totale Brecher, die jedem Metal-Fan das Herz erstrahlen lassen. Ruhige Nummern sind auf dieser Scheibe eindeutig fehl am Platz! Hier wird abgerockt und alles in Grund und Boden gerifft!

Das 12 Songs starke Album passt sich perfekt in die bisherige Diskographie von Disturbed ein. Am ehesten erinnert mich diese Scheibe an das frühe "The sickness", mit welchem die erfolgreiche Karriere dieser Amis begann. Einwandfrei, mehr kann man da nicht sagen! Im Prinzip enthält "Indestructible" keinen einzigen Ausfall bzw. Lückenfüller und ist somit eines der stärksten Hard'n'Heavy-Alben dieses Jahres!


Das Herz der Hölle: Roman
Das Herz der Hölle: Roman
von Jean-Christophe Grangé
  Gebundene Ausgabe

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten Thriller überhaupt..., 29. Juni 2008
Grange. Da ist er wieder! Was hab ich mich auf diesen Roman gefreut! Nachdem ich alle seine Romane bis auf "Der steinerne Kreis" gelesen habe, freute ich mich total auf sein neuestes Machwerk. "Das schwarze Blut" war für mich bis dato einer der besten Thriller, den ich je in meinem Leben gelesen habe und ich lese relativ viele Bücher aus diesem Genre, doch "Das Herz der Hölle" toppt einfach alles!

Geniale Aufmachung, umfangreicher Inhalt (über 700 Seiten!) und eine unvergleichbare, fesselnde Mystik-Story, wie sie nur Grange zusammenbringt. Inhaltlich geht es um das verschrobene Leben von Mathieu und Luc, die in ihrer Jugend ein religiöses Internat besuchen und beschließen in ihrem späteren Leben als Priester zu agieren, um gegen das Böse vorgehen zu können. Erst mit der Zeit erkennen sie, dass sie als Priester nicht wirklich gegen das Schlechte im Menschen etwas ausrichten können und beschließen daher als Polizisten ihrem Leben einen Sinn zu geben!

Doch die beiden Freunde entwickeln sich mit der Zeit immer mehr in verschiedene Richtungen. Während Mathieu alleine lebt und sich nur noch auf seinen Beruf konzentriet, gründet Luc eine Familie und zieht sich immer mehr in die Einsamkeit zurück. Vor allem sein Interesse für das Böse und den Satan prägt sich immer mehr aus. Und somit passiert es, dass Luc eines Tages versucht sich selbst in einem Fluss umzubringen! Mathieu glaubt die Geschichte des versuchten Selbstmordes nicht und beginnt nachzuforschen, da sich der Kontakt zwischen den beiden mit der Zeit immer mehr verringert hat!

Seine Nachforschungen werden immer genauer und er dringt immer mehr in einen Sumpf von Morden, Erpressungen, Satanismus und einer geheimen Gesellschaft vor, aus dem er sich nicht mehr selbst befreien kann...

So viel zum Plot des Buches. "Das Herz der Hölle" ist eines der spannendsten Bücher, das ich je gelesen habe. Nervenzerreisend aufgebaut, überraschende Wandlungen und hervorragend aus dem Französichen übersetzt. Das ist Grange, wie er leibt und lebt. Irgendwo muss dieser Mann eine Störung haben, denn wie könnte man sonst solchen genialen Wahnsinn so glaubhaft und authentisch darstellen, so wie er es vermag!

Keine Ahnung was dahinter steckt und es ist mir auch egal! "Das Herz der Hölle" ist einfach perfekt und jedem Genre-FAn ans Herz gelegt. Bitte kauft dieses Buch und unterstützt diesen genialen Autor!

Klare 5 Sterne...


Lost Highway-the Concert
Lost Highway-the Concert
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 10,58

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen "Lost highway" auch noch live..., 29. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Lost Highway-the Concert (Audio CD)
Was soll man hiezu sagen? Bon Jovi, die Country-Schmuse-Rocker schmeißen einen Mitschnitt eines Konzertes ihrer aktuellen "Lost highway"-Tour in Form einer CD auf den Markt und bescheren somit den Fans wieder ein wunderbares Einkaufserlebnis!

Für mich war es das nicht gerade. Überhaupt nicht, als ich die Playlist dieser CD gelesen habe. Die gesamte "Lost highway"-Scheibe wird herunter gedudelt und nur noch durch "Who says you can't go home" und "It's my life" unterstützt. Das war für mich dann doch zu viel des Guten!

Ich war ja schon von Haus aus nicht unbedingt von diesem Pseudo-Country-Album überzeugt und das Ganze jetzt auch noch als Live-Version vor die Füße geknallt zu bekommen, ist quasi schon eine Überdosis "Lost highway". Ich will damit ja nicht behaupten, dass die Songs dieses Albums generell schlecht sind, überhaupt nicht. Doch von einer extrem erfolgreicher Band, wie es Bon Jovi sind, erwarte zumindest ich musikalisch ein wenig mehr, als durchschnittlichen 08/15-Mainstream-Pop, der sich einfach 1000%ig verkaufen lässt!

Die Luft ist heraus und somit auch die Freude an Risikobereitschaft und einfach mal etwas Neues zu probieren! Doch lassen wir das. "Lost highway - The concert" ist ein gutes Live-Album mit guter Sound-Qualität geworden, das sich produktionstechnisch auf alle Fälle zeigen lassen kann! Das einzige Problem (dafür aber ein großes!) sind für mich die Songs! Ich kann mich mit dieser Allerwelts-Schönrederei-Musik einfach nicht anfreunden, deswegen fällt die Bewertung für dieses Album auch so schlecht aus!

Es tut mir leid, meine lieben Bon Jovi-Freunde. Ich will euch hiermit überhaupt nicht verärgern oder vor den Kopf stoßen, auch ich habe alle alten Bon Jovi-Platten zu Hause im Regal stehen und höre mir auch heute noch regelmäßig an, aber "Lost highway" ist für mich einfach nicht mehr als schlechterer Durchschnitt!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 29, 2008 4:19 PM MEST


Rock N Roll Jesus
Rock N Roll Jesus
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 7,49

3 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kid Rock... Mainstrem-Pop, der die Massen anspricht., 28. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Rock N Roll Jesus (Audio CD)
"Rock'n'Roll Jesus"! Was geht denn hier ab? Kid Rock, gelernter Rüpel und Ex-Freund von Busenwunder Pamela Anderson, hat wieder einmal einen neuen Longplayer eingespielt. Musikalisch Hochwertiges hat man von diesem Mann ja noch nie erwartet, doch mit "Rock'n'Roll Jesus" verfällt der gute Kid Rock immer mehr in den Bereich des weichgespülten Einkaufszentrum-Pops!

An der Qualität mancher Songs kann man mit Sicherheit nicht rütteln, denn Stücke, wie das ultra-eingängige "All summer long" sind wirklich gute und gleichzeitig auch eingängige Pop-Stücke, doch mit Rock hat das Ganze relativ wenig zu tun, dafür ist das Gesamtkonzept von Kid Rock einfach zu sehr auf Mainstream ausgelegt!

"Rock'n'Roll Jesus" ist Musik für die Massen, auf dem kein Song wirklich heraussticht. 08/15-Gedudel, das nicht wirklich schlecht ist, doch auch nicht gut! Wie schon gesagt, diese Art von musikalischem Output eignet sich hervorragend für den Einkaufsbummel, für das Auto-Radio oder diverse angesoffenen Sommer-Partys!

Doch auch solche Musik wird gebraucht und seien wir froh, dass es sie gibt, denn wer schon den ganzen Tag von anspruchsvoller und schwerer Thematik zugedröhnt werden? Trotz allem wäre ein wenig Anstrengung seitens Kid Rock drin gewesen, denn über die gesamte Spielzeit der Scheibe hinweg, kann auch der von ihm selbst gesteckte (nicht gerade hohe) Qualitätsbogen nicht unbedingt gehalten werden!

Doch trotz vieler negativer Kritiken verkauft sich "Rock'n'Roll Jesus" auf amazon.de wie warme Semmeln am Morgen. Komisch, oder?

Nein, eigentlich nicht. Denken Sie darüber nach...


Art of War
Art of War

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Krieg ist zwar schon vorbei..., 28. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Art of War (Audio CD)
Sabaton sind eine der erfolgreichsten Heavy-Metal-Bands unserer Zeit. Das möchte man zwar nicht unbedingt glauben, doch die Mannen aus Schweden spielen vor einem ausverkauften Wacken-Publikum, das ihre Songs frenetisch mitsingen können und total abfeiern! Auch die Verkaufszahlen ihrer bisherigen Platten lassen sich in diesem Genre eindeutig vorzeigen!

Und somit war es klar, dass Sabaton so schnell wie möglich einen möglichst guten Nachfolger zu ihrem bisher erfolgreichsten Album "Attero dominatus" nachschieben werden. Dieser Nachfolger nennt sich "Art of war" und zeigt Sabaton in Reinkultur! Hymnische und eingängige Riffs treffen auf eindeutig vom Krieg inspirierte Texte und daraus entsteht ein teuflisch genialer Mix, den nur Sabaton so hinbekommen!

Nach dem prinzipiell unnötigen Intro "Sun tzu says" geht es mit "Ghost division" gleich höllisch los! Die markante Stimme des Fronters passt hervorragend ins Gesamtbild und trotz seines lauten Organs bleibt den Stücken immer eine gewisse Eingängigkeit erhalten!

Der Titeltrack beginnt majestätisch, ist aber für mich persönlich fast der schwächste Song der Platte, da der Chorus mir einfach nicht im Ohr hängen bleibt und mir der ganze Song einfach ein wenig zu eintönig klingt! Trotz allem ist das Stück beileibe nicht schlecht!

Dafür geht es gleich wieder hervorragend weiter: "40-1" und "Unbreakable" sind Metal-Kracher vor dem Herrn und die Scheibe scheint zum Ende hin immer besser zu werden. Die Vorab-Single "Cliffs of Gallipoli" ist ein von klassischen Elementen unterstrichener Power-Metal-Track, der zum stärksten Material gehört, das in diesem Jahr im Metal-Sektor veröffentlicht wurde. Und genau in dieser Tonart geht es weiter: "Panzerkampf", "Union" und "The price of a mile" könnten auf jeder perfekten Scheibe stehen und zeigen erneut die Ausnahmestellung dieser Band!

Natürlich haben fast alle Songs wieder den 2. Weltkrieg zur Thematik, was vielleicht ein wenig mulmig anmutet, doch ich kann Sie beruhigen, denn in ihren Songs stirbt immer der Nazi! Das einzige Problem in der Zukunft dieser Band ist für mich, dass die Weltkriegs-Thematik nach fünf erfolgreichen Alben bald ausgelutscht sein wird und was machen Sabaton dann?

Aber ich glaube damit beschäftigen sich die Schweden zurzeit nicht, denn sie sind gerade wahrscheinlich zu beschäftigt ihre neuen Songs auf der "Art of war"-Tour mit ihren Fans abzufeieren!

Ein wirklich perfektes Album! 5 Sterne...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 1, 2012 9:35 AM CET


Art of War (Ltd.Version)
Art of War (Ltd.Version)

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Krieg ist zwar schon vorbei..., 28. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Art of War (Ltd.Version) (Audio CD)
Sabaton sind eine der erfolgreichsten Heavy-Metal-Bands unserer Zeit. Das möchte man zwar nicht unbedingt glauben, doch die Mannen aus Schweden spielen vor einem ausverkauften Wacken-Publikum, das ihre Songs frenetisch mitsingen können und total abfeiern! Auch die Verkaufszahlen ihrer bisherigen Platten lassen sich in diesem Genre eindeutig vorzeigen!

Und somit war es klar, dass Sabaton so schnell wie möglich einen möglichst guten Nachfolger zu ihrem bisher erfolgreichsten Album "Attero dominatus" nachschieben werden. Dieser Nachfolger nennt sich "Art of war" und zeigt Sabaton in Reinkultur! Hymnische und eingängige Riffs treffen auf eindeutig vom Krieg inspirierte Texte und daraus entsteht ein teuflisch genialer Mix, den nur Sabaton so hinbekommen!

Nach dem prinzipiell unnötigen Intro "Sun tzu says" geht es mit "Ghost division" gleich höllisch los! Die markante Stimme des Fronters passt hervorragend ins Gesamtbild und trotz seines lauten Organs bleibt den Stücken immer eine gewisse Eingängigkeit erhalten!

Der Titeltrack beginnt majestätisch, ist aber für mich persönlich fast der schwächste Song der Platte, da der Chorus mir einfach nicht im Ohr hängen bleibt und mir der ganze Song einfach ein wenig zu eintönig klingt! Trotz allem ist das Stück beileibe nicht schlecht!

Dafür geht es gleich wieder hervorragend weiter: "40-1" und "Unbreakable" sind Metal-Kracher vor dem Herrn und die Scheibe scheint zum Ende hin immer besser zu werden. Die Vorab-Single "Cliffs of Gallipoli" ist ein von klassischen Elementen unterstrichener Power-Metal-Track, der zum stärksten Material gehört, das in diesem Jahr im Metal-Sektor veröffentlicht wurde. Und genau in dieser Tonart geht es weiter: "Panzerkampf", "Union" und "The price of a mile" könnten auf jeder perfekten Scheibe stehen und zeigen erneut die Ausnahmestellung dieser Band!

Natürlich haben fast alle Songs wieder den 2. Weltkrieg zur Thematik, was vielleicht ein wenig mulmig anmutet, doch ich kann Sie beruhigen, denn in ihren Songs stirbt immer der Nazi! Das einzige Problem in der Zukunft dieser Band ist für mich, dass die Weltkriegs-Thematik nach fünf erfolgreichen Alben bald ausgelutscht sein wird und was machen Sabaton dann?

Aber ich glaube damit beschäftigen sich die Schweden zurzeit nicht, denn sie sind gerade wahrscheinlich zu beschäftigt ihre neuen Songs auf der "Art of war"-Tour mit ihren Fans abzufeieren!

Ein wirklich perfektes Album! 5 Sterne...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 29, 2008 12:30 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20