Profil für Bücherfeen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Bücherfeen
Top-Rezensenten Rang: 2.402
Hilfreiche Bewertungen: 1008

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Bücherfeen (Ruhrgebiet)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Zirkel: Engelsfors-Trilogie 1
Zirkel: Engelsfors-Trilogie 1
von Mats Strandberg
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastische Elemente und die üblichen Probleme Jugendlicher, 29. Dezember 2014
Inhalt:

Ein Selbstmord eines Schülers erschüttert das kleine verschlafene Städtchen Engelsfors. Doch ist es auch ein Selbstmord? Sechs Mädchen die unterschiedlicher nicht sein können, werden durch übersinnliche Mächte nachts bei Blutmond zu einer Gruppe zusammengeführt. Dort wird ihnen offenbart, dass sie dazu auserwählt sind, sich dem Bösen zu stellen. Dazu müssen sie aber eine Einheit bilden. Werden sie es schaffen miteinander auszukommen um gegen das Böse zu kämpfen?

Meine Meinung:

Ich wusste erst garnicht, was mich bei diesem Buch erwartet. Doch was ich dann letztendlich mit dieser Geschichte erlebt habe, war für mich sensationell. Die Idee des Buches hat mir sehr gut gefallen und die beiden Autoren haben diese richtig gut in Szene gesetzt. Der Schreibstil der beiden hat mir auch sehr gut gefallen. Was mich an Büchern aus Schweden so fasziniert, ist die Stimmung die in den Geschichten mitschwingt. Wie auch in diesem Buch, ist immer eine recht düstere Stimmung vorhanden.
Die Geschichte um den Zirkel beinhaltet nicht nur übersinnliche und mysteriöse Ereignisse, sondern da es sich ja um jugendliche Protagonisten handelt, auch die für das Alter üblichen Probleme. Was für mich auch gut zur Geschichte passt und dazu gehört.
Sehr gut hat mir der Erzählstil aus den Sichten der sechs Protagonisten gefallen, was für die Autoren sicher schwierig war, aber trotzdem sehr gut umgesetzt wurde. Die sechs können verschiedener nicht sein und jeden Charakter als solchen darzustellen war sicher nicht einfach.
Auch die fantastischen Elemente wurden sehr gut dargestellt und was mir sehr gut gefallen hat ist, dass das Erlernen der Fähigkeiten ein eher schleichender Prozess ist und nicht wie in manchen Büchern zu einem bestimmten Zeitpunkt eintritt und gleich voll da ist.
Von den sechs Protagonisten finde ich am sympathischsten Minoo, denn sie ist zwar in der Schule eher der Strebertyp, der immer als Außenseiter fungiert, aber im Zirkel übernimmt sie eine Anführerposition. Bei ihr zeigt sich ihre Fähigkeit sehr spät in der Geschichte, was sie am Anfang auch im Zirkel eher als Außenseiterin darstellt. Anna-Karin ist in der Schule das Mobbingopfer, hat aber eine sehr starke Fähigkeit. Sie tut mir richtig leid wie sie von ihren Mitschülern behandelt wird. Linneá stelle ich mir ziemlich kaputt vor, wie sich sich kleidet und verhält, erinnert sehr an die Gothic-Szene. Trotz ihrer Art finde ich sie recht sympathisch, Idas hingegen war mir von Anfang an unsympathisch und ich denke das wird sich auch nicht ändern, denn sie gehört zur Gruppe dazu, die Anna-Karin dauernd mobbt. Über Vanessa würde sicher jeder denken, dass sie eher zu den Modepüppchen zählt, wobei sie aber ziemliche Schwierigkeiten in ihrem Elternhaus hat.
Sehr sympathisch fand ich auch Rebecka, die sich mit Minoo anfreundet obwohl die beiden sich vorher nichtmal beachtet haben.
Für mich war Zirkel ein richtiges Lesehighlight und ich freue mich schon bald den nächsten Teil zu lesen.

Mein Fazit:

Ein Buch das mich mit seiner Mischung aus fantastischen Elementen und den üblichen Problemen Jugendlicher, überzeugen konnte.


Panic - Wer Angst hat, ist raus
Panic - Wer Angst hat, ist raus
von Lauren Oliver
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Emotional, spannend und aufregend, 28. Dezember 2014
Inhalt:
Jedes Jahr in den Sommerferien wird in Carp von den Schulabgängern ein Spiel gespielt: Panic.
Das Spiel ist illegal und die Punkterichter unbekannt, denn jede Aufgabe ist bis kurz vorher noch ein Geheimnis. Dem Gewinner winkt jedes Jahr eine enorme Geldsumme.
Heather ist in diesem Jahr eigentlich nur als Unterstützung für ihre Freundin Nat dabei, doch als sie ihren Exfreund Matt mit einem anderen Mädchen sieht, entschließt sie sich bei Panic mitzumachen und zu gewinnen. Mit dem Geld könnte sie aus Carp und von ihrer Mutter wegkommen.
Bishop, der Freund der beiden Mädchen hält nichts von dem Spiel und ist alles andere als begeistert, aber jeder hat sein Geheimnis.

Meine Meinung:
Das Buch ist aus den Sichten von Heather und von Dodge geschrieben, von den beiden erfährt man auch am meisten. Heather kommt aus einem kaputten Elternhaus und lebt mit ihrer Mutter und ihrer Schwester auf engstem Raum. Die Mutter trinkt und nimmt Drogen und Heather kümmert sich um ihre kleine Schwester. Ihr größter Wunsch ist es von der Mutter weg und aus der Stadt rauszukommen. Bei Panic nimmt sie nur Teil, weil sie sauer auf Matt ist und ich hatte das Gefühl das ihr Kopf einen Moment ausgesetzt hat. Der Sprung von der Klippe der jedes Jahr als Start von Panic gilt, scheint der leichteste Teil zu sein, auch wenn er tödlich sein kann.
Ihre Freundin Nat möchte nach New York und berühmt werden, das ist ihre Motivation.
Dodge geht es nicht um das Geld, sondern um Rache. Wenn man seine Geschichte nicht kennt, wirkt er kühl und abgebrüht, aber er ist auch ziemlich emotional. Obwohl ich sein Vorhaben nicht toll finde, kann ich die Gründe verstehen und ich mochte ihn sehr.
Heather war einer meiner Lieblingscharaktere. Obwohl sie selbst noch nicht ganz erwachsen ist kümmert sie sich um ihre Schwester und geht auch noch arbeiten.
Mein zweiter Favorit ist Bishop, denn er ist ein herzensguter Mensch. Ich habe die ganze Zeit gehofft, dass aus ihm und Heather etwas wird, denn zwischen den beiden knistert es gewaltig.
Nat dagegen konnte ich nicht leiden, denn sie ist egoistisch und eiskalt. Um ihre Karriere zu starten tut sie einige Dinge bei denen ein Kopfschütteln nicht mehr ausreicht.
Heathers Mutter dagegen habe ich richtig gehasst. Wie man sich mit Kindern so gehen lassen kann und seine Kinder so schlecht behandeln kann... das liegt außerhalb meiner Vorstellungskraft.
Die Aufgaben bei Panic waren zum Teil schon richtig heftig.
Der Sprung von der Klippe war ein Kinderspiel, wenn man die anderen Aufgaben betrachtet. Jeder Teilnehmer weiß, dass es schon Schwerverletzte und auch Tote gab und trotzdem machen einige mit.
Auch wenn 67.000 Dollar eine Menge Geld sind, würde ich dafür mein Leben nicht aufs Spiel setzen.
Panic ist mein erstes Buch von Lauren Oliver und ich muss sagen, dass es mir ziemlich gut gefallen hat, denn ich wurde gut unterhalten.

Fazit:
Panic war sehr emotional, sehr spannend und aufregend. Es gab etliche Situationen zum Augen rollen und Kopfschütteln.


Beautiful Stranger
Beautiful Stranger
von Christina Lauren
  Broschiert
Preis: EUR 9,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wunderschöner Erotikroman für heiße Stunden., 28. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Beautiful Stranger (Broschiert)
Nach Beautiful Bastard musste ich unbedingt Beautiful Stanger lesen. Die beiden Autorinnen hatten mich schon damals in ihren Bann gezogen. Ihr Schreibstil ist einfach sehr angenehm und macht Lust auf mehr, in jeglicher Hinsicht. Sie schreiben sinnlich, erotisch und voller Niveau über das Thema sexuelle Begegnungen. Auch Beautiful Stranger konnte mich dieses mal in seinen Bann ziehen. Nach ihrer gescheiterten Beziehung flüchtet Sara Dillon zu ihrer Freundin Chloe nach New York und hat vor ein neues Leben zu beginnen. Da ihr Ex- Freund alles andere als nett war, hat sie erst einmal die Schnauze voll von allen Männern und möchte voll und ganz in ihrer Karriere aufgehen. Natürlich kommt es immer anders, als man sich vornimmt und auch Sara ergeht es so. Als sie mit ihren zwei Freundinnen in einen Club geht, fällt ihr Max auf, ein sehr attraktiver Mann, der sie auch noch beobachtet und mit ihr flirtet. Aber sie muss ja auch nicht unbedingt enthaltsam leben, nur weil sie keine neue Beziehung möchte. Ein wenig Spaß wird sie ja noch haben dürfen. Um die ganze Sache nicht zu privat werden zu lassen, lässt sie sich von diesem Mann direkt im Club verführen. Völlig berauscht von dieser Nacht kann sie endlich ihr neues Leben beginnen. Doch sie bekommt einfach nicht diesen fremden Mann aus ihrem Kopf und auch ihm geht es nicht anders. Während sie sich noch einredet, dass es einfach nur dieser Kick war, den sie noch nie hatte, ist er sich bewusst, dass es etwas Besonderes war, mit dieser Frau, dessen Namen er nicht einmal weiß. Als Max zufällig seinen alten Kumpel Benette mit Sara sieht, hat er endlich eine Möglichkeit alles über seine geheimnisvolle Fremde zu erfahren. Sara ist von der ganzen Sache nicht begeistert, doch muss sie zugeben, dass auch er ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf geht und sie schlägt ihm einen Deal vor: Einmal die Woche Sex, keine anderen Frauen, kein Bett, keine gemeinsamen Essen und keine Übernachtungen. Max empfindet mehr für Sara, doch geht er auf ihren Deal ein, nur um ihr Nahe zu sein. Kann das funktionieren...?

Direkt am Anfang tauchten Chloe und Benette aus Beautiful Bastard wieder auf, was mir sehr gut gefiel. Die beiden waren tolle Protagonisten und auch in Beautiful Stranger sind sie immer noch so sympathisch wie in Beautiful Bastard. Allerdings spielen sie in diesem Buch nur Nebenrollen. Wichtig sind hier Sara und Max. Beide auch wieder sehr tolle Charaktere, wie ich finde. Sara ist witzig, schlagfertig und sehr verletzlich, was sie durch ihre gezwungene härte verbergen mag. Max ist intelligent, strahlt pure Männlichkeit aus und wirkt, als ob er alles verkraftet, aber er verbirgt nur seine verletzliche Seite.

Mein Fazit

Ein wunderschöner Erotikroman für heiße Stunden.
(Bücherwesens Mone P.)


Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel: Band 2
Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel: Band 2
von Jonathan Stroud
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Fortsetzung einer tollen Reihe. Gruselig, spannend und sehr humorvoll!, 25. Dezember 2014
Inhalt:

Der Fall um die seufzende Wendeltreppe hat die Agentur Lockwood & Co in London sehr berühmt gemacht. Doch der nächste knifflige Fall wartet bereits darauf gelöst zu werden. Eine Reihe von Diebstählen, bei denen es sich um magische Artefakte handelt, zieht sich durch London. Als dann auch noch ein eiserner Sarg auf dem Friedhof geborgen wurde, aus dem der ganze Inhalt verschwindet, ist eines klar. Ein neuer Fall für Lockwood & Co.

Meine Meinung:

Eine lang ersehnte Fortsetzung, die ich jetzt endlich lesen konnte und von der ich nicht enttäuscht wurde. Das einzig schlechte an dem Buch war, dass ich es regelrecht verschlungen habe und das Spektakel in ein paar Stunden reine Lesezeit schon wieder vorbei war.
Wobei ich sagen muss, dass mir der Vorgänger etwas gruseliger vorkam. Die Geschichte und die Idee fand ich wieder absolut Klasse und auch die Umsetzung davon.
Sehr witzig waren auch die Dialoge mit dem Schädel in dem Glas. Der brachte mich immer wieder zum schmunzeln. Allgemein kam mir diesmal die Stimmung innerhalb der Agentur etwas gereizter vor und auch der Druck durch die Konkurrenz war höher.
Trotz allem kommen der Humor und die Spannung nicht zu kurz und der Leser wird sehr gut unterhalten.
Auch die drei Hauptprotagonisten haben sich im Gegensatz zum Vorgänger weiterentwickelt, ganz besonders Lucy. Bei Lockwood ist es eher so, dass er etwas zurückgezogener wirkt als ob ihn etwas bedrückt. George war mir ja im ersten Teil nicht so sympathisch und auch eher als Nebendarsteller tätig, doch in diesem Teil hat er einen richtigen Sprung nach vorne gemacht und mischt in der Geschichte auch mehr mit.
Die ganze Geschichte ist wieder richtig gruselig schön und daher würde ich eher wieder ein etwas höheres Alter der Zielgruppe ansetzen.
Schade, dass man jetzt wieder so lange auf den Nachfolger warten muss!

Mein Fazit:

Super Fortsetzung einer tollen Reihe. Gruselig, spannend und sehr humorvoll!


Glaskinder
Glaskinder
von Kristina Ohlsson
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Protagonistin die sich auf der Schwelle von der Kindheit zur Jugend befindet., 20. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Glaskinder (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:
Nach dem Tod von Billies Vater vor einem Jahr möchte ihre Mutter einen Neuanfang. Sie beschließt, dass ein Umzug das Beste wäre und so kommt es, dass die Mutter sich für ein Haus auf dem schwedischen Land entscheidet. Billie mag dieses Haus von Anfang an nicht, denn sie glaubt dass es darin spukt. Nachts klopft immer irgendetwas ans Fenster, die Lampe im Wohnzimmer schaukelt hin und her obwohl kein Lüftchen geht und im Staub findet sich ein kleiner Handabdruck. Als ihrer Mutter dann etwas passiert, möchte Billie einfach nur noch weg.

Meine Meinung:
Wusch und Weg.
Hätte ich die Zeit gehabt, hätte ich das Buch am Stück verschlungen.
Der Inhalt des Buches passt zur empfohlenen Altersklasse, denn obwohl der Schreibstil auch für noch jüngere Leser geeignet wäre, passieren doch zu viele "grausame" Dinge. Kinder ab elf haben hier einen Spannungsroman in dem die Hauptprotagonistin Billie mit ihrer Mutter auf das Land zieht, aber lieber in ihrem alten Haus bleiben würde. Dazu kommt noch, dass das Haus unheimlich ist und Billie versucht mit ihren Freunden Simona und Aladdin die Rätsel des Hauses zu lösen.
Billie befindet sich auf der Stufe vom Kind zum Teenager und das spürt der Leser auch. Sie ist klug und mutig, aber auch ängstlich. Auf der einen Seite rebelliert sie gegen die Mutter, vor allem weil diese ihr nicht glaubt.
Auf der anderen Seite ist sie höflich und macht sich Sorgen, als ihre Mutter krank wird.
Es war auch interessant zu sehen, wie die Freundschaft zu Aladdin anfing. Am Anfang war sie von ihm genervt, weil sie sich verfolgt gefühlt hat und dann haben sie sich ziemlich schnell angefreundet.
Die drei Freunde forschen in ihrer Umgebung, im Museum und in der Bibliothek und was sie hören, jagt ihnen einen gehörigen Schrecken ein.
Obwohl dieses Buch nur wenige Seiten hat passiert so einiges.
Der Leser erfährt etwas über das Haus und auch die Menschen die vor Billie und ihrer Mutter dort gewohnt haben.
Ich mag Billie und ihre Freunde sehr, denn sie sind noch kindlich unbeschwert, abenteuerlustig und neugierig.
Natürlich habe ich mir während des Lesens meine eigenen Gedanken zu den Glaskindern und den Geistern gemacht und so war das Ende für mich auch keine wirkliche Überraschung. Es war aber auch nicht langweilig, denn ich konnte die Kinder bei ihren Nachforschungen begleiten.
Mir hat es gefallen, dass Billie, Simona und Aladdin nicht die gleiche Herkunft haben und das auch die Lebenssituationen durch die Größe der Häuser und auch der Familie keine Rolle spielt.
Für mich ist dieses Buch absolut gelungen und es hat mir Spaß gemacht es zu lesen.

Fazit:
Spannend und gruselig ist die Geschichte um Billie und ihr neues Haus. Eine Protagonistin die sich auf der Schwelle von der Kindheit zur Jugend befindet.


Apokalypse Z - Dunkle Tage: Roman
Apokalypse Z - Dunkle Tage: Roman
von Manel Loureiro
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine gute Fortsetzung die ihre Schwächen aber leider nicht ausbügeln konnte., 18. Dezember 2014
Inhalt:

Es gibt nur einen sicheren Ort auf der Welt und das sind die Kanarischen Inseln. Dorthin sind der Anwalt und die anderen Unterwegs. Doch zwischen ihnen und der Sicherheit liegt ein weiter Weg und eine unüberschaubare Menge der Untoten. Mit einem Helikopter und einem Netz voller Benzinkanister sind sie auf dem Weg dorthin.

Meine Meinung:

Sehr gut fand ich den Einstieg in das Buch, denn man wird nicht gleich ins Geschehen hineingeworfen, sondern der Leser bekommt eine kleine Zusammenfassung was im ersten Teil alles passiert ist und wie es auf der Welt aussieht. Obwohl der erste Teil nicht die volle Punktzahl bekommen hat, war ich auf die Fortsetzung gespannt.
Ich hatte gehofft, dass die Fortsetzung etwas stärker werden würde als der erste Teil, was aber leider nicht der Fall war. Aber trotzdem konnte das Niveau gehalten werden und ich wurde sehr gut unterhalten.
Meiner Meinung nach dauert es etwas zu lange bis die Geschichte an Fahrt aufnimmt, da sich der Anfang etwas in die Länge zieht. Doch wenn die Geschichte an Fahrt aufgenommen hat, ist sie nicht mehr aufzuhalten. Sehr spannend und rasant schlängeln sich die Geschehnisse durch die Geschichte.
Nach der kleinen Zusammenfassung geht die Handlung dort weiter, wo der erste Teil endete.
Die Gruppe ist mit dem Helikopter unterwegs und ihr Ziel ist in greifbarer Nähe. Als sie jedoch dem Ziel immer näher kommen macht sich ein flaues Gefühl in ihren Mägen breit, denn nirgends sind Menschen zu sehen.
Als sie gelandet sind, werden sie von fremden Menschen mit der Waffe bedroht und in Quarantäne gesteckt. Laut ihnen sind sie seit einem Jahr die ersten Überlebenden, die auf der Insel ankommen.
Im Großen und Ganzen wurde ich wieder sehr gut unterhalten und ich freue mich auf die Fortsetzung nächstes Jahr, wenn auch die Schwächen aus dem ersten Teil geblieben sind.

Mein Fazit:

Eine gute Fortsetzung die ihre Schwächen aber leider nicht ausbügeln konnte.


Mein kleines Stück Alaska: Roman
Mein kleines Stück Alaska: Roman
von Sharon Short
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine gefühlvolle und zum Teil auch dramatische Familiengeschichte, 17. Dezember 2014
Inhalt:
Donna Lane ist siebzehn und sie freut sich, denn in einem Jahr, wenn sie ihren Schulabschluss gemacht hat, möchte sie nach New York. Weg vom trinkenden Vater, weg von der dörflichen Idylle.
Sie macht sich aber auch Sorgen was aus ihrem Bruder Will werden soll, denn der Vater ist nicht für die Kinder da und Donna ist so etwas wie ein Mutterersatz für ihn.
Will sammelt die Deckel der Cornflakesschachteln, denn für zehn gesammelte Decke erhält er eine Besitzurkunde über ein fünf Quadratzentimeter großes Stück Alaska.
Obwohl Donna sich über seine kindlichen Fantasien sein Stück Land zu besuchen lustig macht, hilft sie ihm die Deckel zu sammeln.

Meine Meinung:
Was für eine interessante und auch traurige Lektüre.
Man erfährt ziemlich schnell wie das Leben bei den Lanes aussieht: Die Mutter ist an Krebs gestorben und der Vater verkraftet die Situation nicht. Dadurch hat er angefangen zu trinken und lebt in seiner eigenen Welt. Donna als große Schwester ist für ihr Alter viel zu ernst. Das muss sie als Mutterersatz auch sein, denn die Großmutter die sie finanziell etwas unterstützt ist bösartig und gemein.
Egal was Donna macht, ihre Großmutter ist garstig zu ihr und wirft ihr schlimme verbale Dinge an den Kopf. Ich frage mich wie eine Oma ihr Enkelkind so sehr hassen kann.
Die Familie hat aber auch noch eine gute Seele in ihrer Nähe. Miss Bettina ist die Freundin der Mutter gewesen und passt auf den Vater und die Kinder auf. Sie versorgt sie ab und an mit Lebensmitteln und ist auch emotional sehr mit der Familie verbunden.
Donnas Leben scheint sich positiv zu verändern als sie Jimmy kennenlernt. Er ist der Sohn einer angesehenen Familie und alle Menschen um Donna begegnen ihr jetzt ehrfürchtig und unterwürfig.
Dazu muss ich sagen, dass das Buch überwiegend in den Monaten von September 1953 bis November 1953 spielt. Die Zeiten waren anders und einige Szenen in dem Buch wirkten wie in Filmen aus dieser Zeit.
Jimmy ist anders als die meisten Jungen und das nicht nur wegen seiner Eltern. Er geht freundschaftlich mit Will um, er vergöttert Donna und macht alles für sie. Ihm ist es wichtig fair zu sein und er hat Respekt vor allen Menschen.
Auch Donnas Kunstlehrer Mr. Cahill ist einer der interessantesten Charaktere. Er passt sich nicht an und von ihm geht ein erotisches Knistern aus, ohne dass es abstoßend wirkt.
Ich glaube in Donnas Situation hätte ich mich schon ziemlich zu Mr. Cahill hingezogen gefühlt.
Wenn ich einen Lieblingsprotagonist bestimmen müsste, dann würde ich mich für Will entscheiden, denn Will hat sich mit seinen zehn Jahren ein Ziel gesteckt und möchte das erreichen, auch wenn das heißt, dass er sich überwiegend von Cornflakes ernähren muss. In keiner Situation lässt er sich unterkriegen, er ist entschlossen und mutig und gleichzeitig fürsorglich und liebevoll.

Fazit:
Mein kleines Stück Alaska ist eine gefühlvolle und zum Teil auch dramatische Familiengeschichte die im Jahre 1953 spielt. Der Leser lernt die Protagonisten kennen und begleitet sie in ihrem Leben in Groverton und auf ihrer Reise nach Alaska. Mich konnte das Buch mit den Geheimnissen, den Freundschaften und auch dem Kummer überzeugen.


Wunschgeschichten, Lieder und Gedichte zur Weihnachtszeit
Wunschgeschichten, Lieder und Gedichte zur Weihnachtszeit
von Sandra Grimm
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weihnachten für Groß und Klein, 15. Dezember 2014
Inhalt:
In diesem Buch befinden sich über hundert Lieder, Gedichte und Geschichten. Gleich am Anfang des Buches befindet sich ein Wunschrad mit vier Drehscheiben. Auf der großen grünen Scheibe außen befinden sich ein Baum, ein Rentier, eine Glocke und eine Schneeflocke. Auf der etwas kleineren orangefarbenen Drehscheibe befinden sich ein Haus, ein Wald und eine Wolke. Noch etwas kleiner ist die gelbfarbene Drehscheibe auf der sich ein Schlitten, Plätzchen und ein Geschenk befinden. Die kleinste Drehscheibe ist blau und auf ihr sind ein Weihnachtsmann, ein Engel und ein Stern zu sehen.
Jetzt kann der (Vor-)Leser, oder aber auch ein Kind an den Scheiben drehen, bis sich im Fenster des Wunschrades vier Motive befinden. Dann nimmt man die Motive von der kleinsten Drehscheibe (blau) bis zur größten Drehscheibe (grün) und sucht auf den nächsten Seiten, die das Inhaltsverzeichnis bilden, diese vier weihnachtlichen Symbole. Hat man die vier Symbole gefunden, steht dahinter eine Seitenzahl und auf dieser Seite steht dann z.B. eine Geschichte in der die vier Symbole ebenfalls vorkommen.

Meine Meinung:
Schon als ich dieses Buch zum ersten Mal in den Händen hielt, war ich begeistert.
Die Gestaltung des Deckels ist mit den dominierenden Farben grün und rot so gut getroffen, dass man schon von weitem ein Weihnachtsbuch vermuten kann. Die Illustrationen von Anna Karina Birkenstock haben nicht nur unsere Tochter, sondern auch uns fasziniert.
Die weichen runden Gesichter von Engeln und Wichteln und die abgerundeten Spitzen von Sternen und Tannenbäumen lassen dieses Buch gleich viel kindgerechter und sanfter erscheinen. Obwohl das Buch ziemlich bunt gestaltet ist, wirkt es auf keiner Seite zu überladen oder grell.
Toll ist, dass selbst unsere Tochter mit nicht einmal zweieinhalb Jahren das Wunschrad schon drehen kann und das die passenden Geschichten und Lieder nur auf jeweils einer Seite sind. Die Geschichten sind kurz und knackig. Sie sind witzig und manchmal regen sie auch zum Nachdenken an.
Im Buch befinden sich neben traditionellen und altbekannten Geschichten und Liedern auch einige die selbst uns neu waren.
Momentan klappt das Vorlesen bei den meisten Büchern noch nicht so, weil ihr die Geschichten zu lang sind.
Bei diesem Weihnachtsbuch hört sie aber gut zu. Sie freut sich aber wohl am meisten, dass sie nach jeder Geschichte oder nach jedem Gedicht/Lied wieder die Räder drehen darf.
Die Wunschgeschichten werden uns wohl noch bis Weihnachten begleiten und jeden Tag dürfen Papa, oder Mama vorlesen. Es wird vor - und zurück geblättert und fleißig weiter gedreht.

Fazit:
Ein Weihnachtsbuch das unsere Tochter und uns begeistert und das wir auch die nächsten Jahre noch gerne aus dem Regal holen werden.


Meine allerbeste Freundin & ich, Das geniale Testbuch für zwei
Meine allerbeste Freundin & ich, Das geniale Testbuch für zwei
von Katrin Lankers
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich bin richtig begeistert von diesem Buch., 12. Dezember 2014
Dies ist wirklich ein außergewöhnliches Testbuch für sich und seine beste Freundin. Es ist nicht nur wunderschön gestaltet, sondern man spürt mit welcher Liebe es geschaffen wurde. Die Autorin hat sich sehr viel Mühe damit gegeben.
So, wie ich das sehe ist dieses Buch ein wunderbarer Test um zu sehen, wie gut man sich gegenseitig kennt, oder das man sich noch besser kennenlernen kann.
Manche Doppelseiten sind sogar so gestaltet, dass man sie gleichzeitig ausfüllen kann, wenn man sich gegenüberliegt oder sitzt. Ich kann mir das richtig gut vorstellen, wie zwei beste Freundinnen davor sitzen und die Tests gemeinsam oder einzeln ausfüllen oder eine Liste gegen die Langeweile erstellen.
Ich bin richtig begeistert von diesem Buch.
Bücherwesens Mone P.


Best Friends Forever: Best Friends Forever, Du & ich - für immer?
Best Friends Forever: Best Friends Forever, Du & ich - für immer?
von Bianka Minte-König
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich denke dieses Buch würde vielen Jugendlichen gefallen!, 12. Dezember 2014
Motzis 13. Geburtstag ist gekommen und alle haben ihr prophezeit, dass dies ein schlimmes Jahr werden würde.
Sie wird von allen aber nur Motzi genannt und hat so die offizielle Erlaubnis immer motzen zu dürfen,
ohne dass sich jemand wundert. Sie heißt ja schließlich so.
Im Grunde verspricht dieses Jahr nur so grausam zu werden, weil Motzi in die Pubertät kommt und sie sich damit erst einmal auseinander setzen muss.
Jungs sind nicht nur einfach blöd, sie werden interessant, der Körper verändert sich, oder zumindest der seiner besten Freundin, was vielleicht sogar noch schlimmer ist, da man hinterher hinkt.
Die vereinfachte Darstellung der Pubertät in diesem Buch finde ich für Jugendliche sehr schön beschrieben.
Anhand einer Baustelle im Gehirn wird gezeigt, dass alles umgebaut wird. Wenn man diesen Prozess Wissenschaftlich erklärt ist er für Jugendliche weniger interessant.
Ihre Freundin Sofie nennt sie die ganze Zeit „Miss Sofie“, was mir persönlich ein wenig auf die Nerven ging. Sie nennt sie zwar so, weil sie ihre beste Freundin bewundert und sie sehr schlau ist. Ich finde jedoch, sie sollte ihre Freundin auch ab und an einfach nur beim Namen nennen, ohne den Beisatz.
Ihre Freundin wirkt ab und an ein wenig eingebildet, durch diese Intelligenz, die sie zur Schau stellt. Ist aber ein wirklich lieber Mensch und immer für Motzi da.
Nach ein paar Aussetzern, die Motzi durch ihre Pubertät hat, merkt sie, dass es nichts Wichtigeres gibt, als ihre BFF.
Das Buch ist sehr Jugendlich geschrieben. Es wurde geschrieben, wie Motzi gedacht hat – Frei Schnauze. Auch hippe Worte wurden benutzt. Ich denke dieses Buch würde vielen Jugendlichen gefallen!
Bücherwesens Mone P.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20