Profil für Bücherfeen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Bücherfeen
Top-Rezensenten Rang: 2.355
Hilfreiche Bewertungen: 818

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Bücherfeen (Ruhrgebiet)

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-30
pixel
Einer da oben hasst mich
Einer da oben hasst mich
von Hollis Seamon
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine tolle Geschichte, aber Emotionen? Fehlanzeige!, 24. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Einer da oben hasst mich (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:
Richie ist siebzehn Jahre alt und hat ein Problem: Krebs!
Er ist sich ganz sicher, dass "der da oben" ihn hasst, wieso sonst ist er schon seit seinem elften Lebensjahr so krank und wieso hat er das Gefühl, dass er nicht einmal das Erwachsenenalter erreicht, bevor er sterben wird?
Richie ist sich ganz sicher: Einer-da-oben-hasst-mich!
Mit der fünfzehn Jährigen Sylvie liegt er im Hospiz. Natürlich sind da noch andere Leute, aber die scheinen ihr Leben schon gelebt zu haben. Noch gibt Richie nicht auf. Die beiden jungen Leute stellen das ganze Hospiz auf den Kopf. Zu sagen, dass sie dabei ihr Leben riskieren, klingt in diesem Fall eher ironisch.

Meine Meinung:
Auch jetzt, wo ich schon eine Nacht drüber geschlafen habe bin ich mir noch nicht so sicher, wie ich das Buch finden soll.
Ich bin hin - und hergerissen.
Einerseits hat die Autorin hier ein sehr ernstes und auch emotional mitreißendes Thema aufgefasst. Sie selbst hat durch ihren kranken Sohn viele Jahre in Krankenhäusern verbracht.
Ihre Protagonisten sind alle sehr unterschiedlich und auf den ersten Blick sympathisch, aber ich habe die ganze Zeit auf mehr gewartet.
Sylvie und Richie wissen, dass sie sterben müssen. Sie wollen leben, aber sie wissen das Hospiz so etwas wie Endstation heißt. Sylvie sagt sie hat keine Angst, Richie schon. Leider spüre ich absolut keine Angst. Natürlich finde ich es toll, dass sie ihre Tage nutzen, dass sie versuchen aus dem Alltag auszubrechen und verrückte Dinge anstellen. Mir gefällt es das beide sich zueinander hingezogen fühlen wie normale Teenager, aber... die Gefühle erreichen mich nicht. Sie stehen zwar auf dem Papier, sind aber absolut nicht greifbar. Weder die Liebe, noch die Angst, keine Wut - rein gar nichts ist zu spüren.
Auch wenn ich nicht überzeugt wurde, so gab es doch auch einige interessante Sachen. Mir hat die Harfenistin gut gefallen. Am Anfang wirkte sie sehr makaber mit ihrer Himmelsmusik, aber sie hat das Herz am rechten Fleck. Der schwule Pfleger ist wohl der liebenswerteste im ganzen Hospiz, aber auch eine Schwester ist so natürlich und echt, dass mir diese zwei Personen auch sehr gut gefallen haben.
Ebenso mochte ich den Onkel von Richie. Der Onkel ist der Außenseiter, ein begabter Künstler, aber ein Taugenichts. Schlägereien, Sauftouren und Gefängnis.
Die Mutter von Richie wird als starke Frau vorgestellt. Eine Frau, die im Teenageralter Mutter wurde. Man merkt, dass die beiden sich lieben und aufeinander aufpassen, denn die Mutter ist schon immer alleine für Richie verantwortlich gewesen und hat sie über die Runden gebracht.
Das dann aber auch die Großmutter ihr Kind so früh bekommen hat und dann rumläuft, als wenn sie selbst noch ein Teenager ist, war mir dann auch wieder zuviel des Guten.
Auch das Ende konnte mich nicht überzeugen. Wer das Buch lesen wird, der wird verstehen was ich meine wenn ich sage, dass auf drei Seiten das Ende dahingeklatscht wird. Das Ende war für mich mehr als unrealistisch.
Schade eigentlich.

Fazit:
Eine interessante Geschichte mit viel Potential, die mich leider nicht erreichen konnte.


So geht Liebe: Roman (Heyne fliegt)
So geht Liebe: Roman (Heyne fliegt)
von Katie Cotugno
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 15,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch über ein Mädchen das ungewollt und alleine erwachsen werden muss, 23. Juni 2014
Inhalt:
Serena, die von allen nur Reena genannt wird, ist seit einer Ewigkeit in Sawyer verliebt. Die Eltern der Beiden haben seit Jahren ein Restaurant und die Kinder helfen dort schon mit seit sie denken können.
Allie ist schon seit Kindertagen Reenas beste Freundin. Gemeinsam beobachten sie Sawyer immer und reden über ihn.
Irgendwann ist es endlich soweit: Reena und Sawyer werden ein Paar. Ihre Beziehung ist schwierig und irgendwann ist Sawyer weg. Ganz weg. Nicht einmal seine Eltern wissen wo er ist und Reena hat gerade erfahren, das sie schwanger ist. Dabei hat sie noch nicht einmal ihre Schule beendet.
Zwei Jahre später taucht Sawyer wie aus dem Nichts auf und Reena weiß nicht mehr, ob sie ihn wirklich hassen kann.

Meine Meinung:
Ich kann nur sagen, dass mir dieses Buch wirklich sehr gut gefallen hat und ich am Ende zweimal Tränchen verdrücken musste.
Der Mittelpunkt der Geschichte ist die junge und komplizierte Liebe von Sawyer und Reena.
Die beiden sind so unterschiedlich, wie sie nur sein könnten.
Obwohl beide in Familien aufgewachsen sind, die sich um sie gekümmert haben ist Sawyer etwas vom Weg abgekommen. Alkohol und Drogen sind für ihn keine Fremdwörter und Mädchen hatte er auch schon einige.
Reena dagegen ist das brave Mädchen. Sie nippt nur am Bier, Drogen mag sie überhaupt nicht und Sawyer ist ihr erster Freund.
Sie hat große Pläne, denn sie möchte schon bald wegziehen und aufs College gehen, sie möchte reisen und die Welt sehen, doch dann muss sie ihre Träume erst einmal aufgeben.
Sie wird schwanger und Sawyer ist weg. Ihr Vater und ihre Stiefmutter sind streng religiös und ziemlich sauer auf sie.
Reena ist in den Monaten alleine, in denen sie so sehr Unterstützung gebraucht hätte. Gerade ihr geliebter Vater verhält sich alles andere als nett. Ich war begeistert wie stark Reena trotzdem, oder vielleicht auch gerade deswegen war. Sie ist schon ein sehr trotziger und sturer Charakter und manchmal nervt sie auf ihre Art und doch hat sie Respekt verdient.
Sie liebt ihr Töchterlein und behandelt es sehr gut und als Sawyer wieder auftaucht spielen ihre Gefühle wieder verrückt. Erst haut er ab und lässt sie alleine - sie hasst ihn. Dann taucht er auf und ist noch immer so süß und liebenswert wie damals - liebt sie ihn?
Dieses Buch ist voll von Gefühlschaos, Freundschaft, Liebe, Wut, Trauer und auch Einsamkeit.
Die Autorin hat mich mit ihrem Schreibstil und vor allem mit dem Inhalt der Geschichte so fesseln können, dass ich sehr schnell durch war.
Das Buch spielt in zwei Zeiten. Einmal in der Vergangenheit und einmal in der Gegenwart. Wenn ich bei anderen Büchern oft raten muss in welcher Zeit ich mich gerade befinde, so gab es dieses Problem hier nicht.
Die Kapitel hatten als Zusatz "Vorher" und "Nachher" drüber stehen.
Fazit:
Ein Buch über ein Mädchen das ungewollt und alleine erwachsen werden muss und das prima meistert. Interessant von der ersten bis zur letzten Seite.


Marie Marne und das Tor zur Nacht
Marie Marne und das Tor zur Nacht
von Christoph Werner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine lesenswerte Geschichte mit ein paar kleinen Schwächen., 21. Juni 2014
Inhalt:

Eine Firma mit dem Namen ADI wirbt damit, dass man schlafen soll wann man will und nicht wenn man muss. Denn mit einer speziellen Brille träumt der Träger einen Traum und danach ist er wach, drei Tage oder auch zwei Wochen. Auch Maries Vater träumt immer wieder solche Träume wenn er viel Arbeit um die Ohren hat, doch es geht etwas schief und er bleibt in einem Traum hängen und wacht nicht mehr auf. Sie setzt alles in Bewegung um ihn wieder zurück zu holen, doch dadurch gerät die ganze Welt aus ihren Fugen.

Meine Meinung:

Wenn ich ehrlich bin, kann ich viele Rezensionen zu diesem Buch nicht verstehen, denn mir hat es sehr gut gefallen und ich wurde auch richtig gut unterhalten. Durch eine Erfindung soll ja jeder selber entscheiden können wann er schlafen will und wann nicht und diese Idee hat mir auf Anhieb gefallen.
Auch die Umsetzung der Geschichte ist sehr gut gelungen. Der Schreibstil des Autors war auch sehr flüssig und er erzählte die Geschichte sehr spannend und fesselnd. Die Träume werden sehr detailliert beschrieben und auch was Marie dort erlebt, denn dadurch will sie ja ihren Vater befreien. Im späteren Verlauf der Geschichte verströmt das Buch etwas Endzeitstimmung und wirkt dadurch etwas dystopisch, was das Ganze noch etwas spannender werden lässt. Neben Marie als Hauptfigur sind noch einige andere Charaktere in der Geschichte unterwegs, um das Geschehen voranzutreiben. Wie einige andere Rezensenten hatte ich nicht das Gefühl dass diese Nebendarsteller nur auftauchten als es für die Geschichte nötig war. Am interessantesten wurde das Buch für mich nachdem Marie das Tor öffnete und die ganze Welt aus den Fugen geraten ist, denn sich die entstandene Situation vorzustellen, ist schon sehr erschreckend.
Marie war mir gleich zu Anfang recht sympathisch und ich finde es sehr mutig von ihr, dass sie alles daran setzt um ihren Vater aus dem Traum zu befreien. Wer würde das in ihrem Alter auch nicht tun? Mr. Phisto ist zwar ein richtig fieser Geselle, aber er ist nicht der eigentliche Bösewicht dieser Geschichte. Er erledigt nur seine Arbeit die ihm aufgetragen wird.
Wer mir als Charakter etwas zu kurz gekommen ist, war Professor Monroe, der Marie später hilft. Ein sehr geheimnisvoller und netter Mensch, von dem ich gerne etwas mehr erfahren hätte.
Im Großen und Ganzen war dieses Buch für mich eine sehr tolle Geschichte mit einer spitzen Idee, die mir aber leider etwas zu abrupt geendet ist. Da ich aber noch ein paar offene Fragen habe, hoffe ich auf eine Fortsetzung.

Mein Fazit:

Eine lesenswerte Geschichte mit ein paar kleinen Schwächen.


Sapphique: Fliehen heißt leben - Roman
Sapphique: Fliehen heißt leben - Roman
von Catherine Fisher
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein gelungener Abschluss einer tollen Reihe., 20. Juni 2014
Inhalt:

Finn ist zwar aus Incarceron entkommen, doch er ist mit seinen Gedanken trotzdem immer noch bei Keiro und Attia im Gefängnis. Seine Freiheit kann er nicht wirklich genießen, denn trotz allem ist er immer noch in Gefahr. Auch Incarceron war nicht untätig, denn das Gefängnis hat sich einen Körper erschaffen um selbst auszubrechen. Attia und Keiro sind unterwegs um nach dem Handschuh von Sapphique zu suchen, denn den braucht das Gefängnis um auszubrechen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Meine Meinung:

Auf dieses Buch habe ich mich schon sehr lange gefreut und als es ankam, war ich froh es endlich lesen zu können. Mich hat der Vorgänger "Incarceron" schon in seinen Bann ziehen können und Sapphique konnte diesen noch mal toppen. Was mir an diesem Buch sehr gefallen hat ist, dass die Mischung aus dem "Innerhalb" des Gefängnisses und das "Außerhalb" super gelungen ist. Es kam dabei nichts davon zu kurz. Im Vorgänger dagegen überwog das Geschehen innerhalb von Incarceron, zumindest habe ich das so empfunden. Der Schreibstil der Autorin war wieder sehr flüssig und ohne große Längen. Es wurde auch wieder sehr spannend und fesselnd erzählt, so dass ich das Buch nur sehr ungern aus der Hand legte. Die Idee, wie es in "Sapphique" weitergeht, finde ich auch richtig gut und wurde auch toll umgesetzt. In der ganzen Geschichte passiert richtig viel und man kommt als Leser nicht drumherum mit den Protagonisten mitzufiebern. Man kann die Angst von Attia manchmal richtig spüren, denn Incarceron lässt ganze Abschnitte des Gefängnisses brach liegen und zieht daraus die komplette Energie ab und das alles nur wegen dem Körper den es erschaffen will. Auch außerhalb des Gefängnisses ist es kein Zuckerschlecken, denn Finn bzw. Giles ist ja der Thronfolger, aber Königin Sia lässt nichts unversucht dies zu ändern. Sie spinnt irgendwelche Intrigen gegen ihn und Claudia und auch Jared versucht sie zu manipulieren. Claudias Vater, John Arlex agiert sogar vom Inneren des Gefängnisses aus, um zusammen mit den Stahlwölfen endlich ihr Ziel, das Protokoll abzuschaffen, zu erreichen.
Claudia und Finn müssen sich in diesem Teil wieder gegenseitig viel unterstützen und leider muss ich sagen, dass ich von Jared im Laufe des Buches etwas enttäuscht war. Keiro hat sich nicht viel verändert, er ist immer noch sehr arrogant, was ihn nicht besonders sympathisch macht. Ein komischer Vogel, der im Laufe der Geschichte vorkommt, ist Rix. Aus ihm werde ich nicht wirklich schlau und Attia macht zum Teil auch noch gemeinsame Sache mit ihm.
Alles in allem ein sehr gelungener Abschluss und ich finde es Schade dass es jetzt wirklich zu Ende sein soll.

Mein Fazit:

Ein gelungener Abschluss einer tollen Reihe.


Falling into you - Für immer wir
Falling into you - Für immer wir
von Jasinda Wilder
  Broschiert
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein gefühlvolles Buch über Liebe, Schmerz, Trauer und den Weg zu sich selbst., 19. Juni 2014
Das Cover alleine hat mich schon gereizt, dieses Buch zu lesen. Natürlich mag ich auch verspielte Cover, doch ein schlichtes Cover, das so ansprechend ist, das man das Buch einfach lesen muss, ist nicht so oft zu finden.
Nell wurde gerade zu einem Essen von einem der schönsten Jungs der Schule eingeladen worden, als ihr und Kyle bewusst wird, dass zwischen den beiden mehr ist, als das sie seid Kindheitstagen beste Freunde sind. Für beide ist das sehr verwirrend und sie wagen sich ganz langsam an ihre junge Liebe heran. Die Beziehung besteht schon eine ganze Weile, als ihre Eltern ihnen endlich erlauben, ein ganzes Wochenende in dem Ferienhaus der Calloways zu verbringen. Endlich haben sie auch den Segen ihrer Eltern, den sie eigentlich gar nicht brauchen, doch sie können ungestört sein und machen, was sie wollen. Nach einem gemeinsamen Essen in einem schönen Restaurant regnet und stürmt es, wie Nell es noch nie erlebt hat. Sie möchte nur noch schnell in das Sommerhaus und raus aus den nassen Klamotten, doch ein tragischer Unfall passiert und Kyle stirbt. Nell gibt sich die Schuld daran und verschließt sich allen gegenüber. Sie verdrängt ihre Gefühle oder überdeckt sie mit neuen Schmerzen. Sie unternimmt alles, um nur nicht schwach zu sein. Zwei Jahre später begegnet sie Colton, Kyles älterem Bruder, den sie zuletzt auf der Beerdigung ihres Freundes gesehen hat und die Funken sprühen. Nell ist immer noch von Schuldgefühlen geplagt und das sie etwas für Kyles Bruder empfindet macht es auch nicht gerade besser. Aber auch Colton geht es mit Nell und seinen Gefühlen so. Wird er ihr helfen können, sich zu öffnen? Können sie sich vielleicht sogar gegenseitig eine Stütze sein?
Wie schlimm muss es sein, seine erste große Liebe zu verlieren? Und wie kann man weiterleben, wenn man denkt, es wäre seine Schuld? Diese Gedanken allein, fand ich schon grausam genug und ich möchte mir das gar nicht weiter ausmalen. Aber was, wenn man sich dann noch in den Bruder verliebt? Kommt man sich nicht schlecht vor, vielleicht sogar schäbig? Ja, ich denke das ist so. Natürlich ist es nicht richtig, denn man kann sich nicht aussuchen in wen man sich verliebt und auch schlimme Dinge passieren, ohne das man diese verhindern kann, aber die Gefühle, die man in solchen Situationen hat, müssen nicht rational sein. Gefühle sind nicht rational. Diese Gefühle sind da und nur, weil man sagt, " Alles wird gut." " Die Zeit heilt alle Wunden. ", ist es für diese Person nicht hilfreich, es ist für diese Person einfach undenkbar.
Mir hat der Schreibstil des Buches sehr gut gefallen. Es zeigt auch sehr gut, das man Gefühle nicht einfach unterdrücken kann, oder nur eben eine gewisse Zeit lang. Man muss lernen, mit seinen Gefühlen umzugehen. Die Autorin hat dies meiner Meinung nach sehr gut rübergebracht. Zwischendurch passierte eine Zeitlang nichts und ich dachte, jetzt geht es in der Geschichte ruhiger zu, doch dann gab es noch mal eine spannende Wendung, die mir sehr gut gefiel, da sie nicht so ausging, wie ich erwartet habe.

Mein Fazit

Ein gefühlvolles Buch über Liebe, Schmerz, Trauer und den Weg zu sich selbst.

Bücherfee's Mone P.


Tribunal
Tribunal
von André Georgi
  Audio CD
Preis: EUR 19,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr erschreckend detailgetreues Hörbuch., 18. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Tribunal (Audio CD)
Inhalt:

Jasna Brandic ist eine Ermittlerin des Tribunals in Den Haag und somit auf der Jagd nach Kriegsverbrechern wie Kovac. Er wird beschuldigt weit über 3000 Menschen umgebracht zu haben. Auf dem Weg zur Gerichtsverhandlung jedoch, wird Jasnas Kronzeuge von Kovacs Leuten ermordet und sie kommt als einzige nach dem Attentat mit dem Leben davon. Als das Verfahren gegen Kovac zu scheitern droht, bekommt Jasna eine Nachricht, dass ein international gesuchter Kriegsverbrecher gegen Kovac aussagen will, nur muss sie ihn lebend nach Den Haag bringen und ihn vor seinen eigenen Leuten schützen. Auf eigene Faust macht sie sich daran ihn zu finden, doch Jasna ahnt nicht dass sie selbst eine Figur in einem Spiel ist.

Meine Meinung:

Als ich gesehen habe, dass es im Buch um einen weiblichen Protagonisten geht, war ich am Anfang skeptisch wie das ein männlicher Sprecher richtig umsetzen kann. Da aber das ganze Buch aus Sicht eines Erzählers gelesen wird, ist die Wahl des Sprechers perfekt gelungen. Die Stimme von Samuel Weiss ist sehr angenehm und deutlich. Was mich an dem Hörbuch so fasziniert hat, war seine tabulose Umsetzung was den Krieg betrifft. Sicher ist dieser Thriller nichts für schwache Nerven und wer nichts von Gewalt lesen oder hören möchte, ist mit diesem Buch auch falsch bedient, denn es wird alles sehr detailliert beschrieben. Für mich als Hörer war es schon erschreckend zu hören welche Verbrechen im Krieg begangen wurden und wozu Menschen in der Lage sind. Es sollte jeder hoffen, dass überall nur noch Frieden herrscht, denn sowas sollte keiner miterleben müssen.
Mich hat dieses Hörbuch von Anfang an gepackt und mitgerissen, nur hatte ich mir ein etwas anderes Ende erhofft. Die Idee des Autors über so ein brisantes Thema zu schreiben finde ich sehr gut und auch die Umsetzung hat gut geklappt.
In diesem Fall hält das Leben für Jasna noch einige Überraschungen bereit, schöne und grausame. Doch sie war mir gleich zu Anfang recht sympathisch weil sie sich nicht unterkriegen lässt und ihr Ziel verbissen verfolgt. Der Nachteil eines Hörbuchs ist, dass man zwar die Namen der einzelnen Charaktere hört, sie aber meistens nicht schreiben kann.
Peneguy ist der Ankläger von Kovac und auch er war mir sehr sympathisch, er und Jasna sind ein Paar und man merkt auch, dass er sich sehr viel Sorgen um sie macht.
Alles in allem war es für mich ein Erlebnis dieses Hörbuch hören zu dürfen.

Mein Fazit:

Ein sehr erschreckend detailgetreues Hörbuch.


Losing it - Alles nicht so einfach
Losing it - Alles nicht so einfach
von Cora Carmack
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Obwohl ich ein paar Kritikpunkte habe, bin ich doch sehr gut unterhalten worden., 16. Juni 2014
Inhalt:
Bliss ist zweiundzwanzig Jahre alt und im letzten Collegejahr. Sie scheint die Einzige zu sein, die noch Jungfrau ist, aber es ist ihr halt sehr wichtig immer die Kontrolle zu bewahren. Da hat sie es natürlich schwierig mit einer Freundin wie Kelsey, bei der Sex zum Leben dazu gehört wie das Atmen.
Jetzt möchte Bliss "es" endlich hinter sich bringen. Sie geht mit Kelsey in eine Bar und dort sucht Bliss den Mann für eine Nacht.
Nachdem Bliss keinen geeigneten Kandidaten finden kann und schon einiges an Alkohol getrunken hat, ist sie sich ihrer Mission gar nicht mehr so sicher und sie verdrückt sich in Richtung Toilette. Auf dem Weg dorthin entdeckt sie einen Mann der Shakespeare liest und sie ist hin und weg von ihm. Gerrick flirtet gleich wild drauf los und Bliss nimmt ihn mit zu sich. Mit einer fadenscheinigen Ausrede lässt sie ihn im wahrsten Sinne des Wortes mitten im Vorspiel stehen und verschwindet.
Schon am nächsten Tag sieht sie ihn wieder - er ist ihr neuer Dozent.

Meine Meinung:
Ich möchte von Anfang an sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat. Ich habe es an weniger als einem Wochenende durchgelesen und so etwas geht nur, wenn ich gut ins Buch komme und der Geschichte folgen kann.
Die Autorin weiß Spannung aufzubauen. Sie hat in Losing it ziemlich viel Erotik und Gefühl eingebracht, aber auch Freundschaft, Streit, Lügen und vieles mehr.
Bliss ist eine ziemlich anstrengende Person. Sie will alles unter Kontrolle haben und am besten alles total durchgeplant. Eigentlich war schon von vornherein klar, dass ihr erstes Mal dann absolut nicht spontan hinhauen kann, aber sie gibt sich wirklich größte Mühe und probiert es. Man merkt gleich, dass sie sich nicht wohl fühlt, weil sie viel zu viel denkt. Sie schafft es nicht abzuschalten und einfach den Moment zu genießen.
Am Anfang war ich ziemlich geschockt von Bliss. Da habe ich gerade erfahren, dass sie noch Jungfrau ist und schon auf den nächsten paar Seiten verhält sie sich total untypisch und wirkt wirklich billig dadurch. Die Szene in der Bar war meines Erachtens zu extrem und unpassend für diese schüchterne Frau. Es passte einfach nicht zu ihr und wirkte so unglaubwürdig.
Garrick scheint seinen Spaß mit ihr zu wollen. Er sieht gut aus, sie sieht gut aus, beide scheinen nicht abgeneigt zu sein. Obwohl er nur ein paar Jahre ist, wirkt er trotz einiger Ausrutscher ziemlich reif.
Er war immer direkt, frech, locker und doch professionell. Für mich war er auch der sympathischste Protagonist, dicht gefolgt von Bliss' bestem Freund Cade.
Ich habe Bliss und Garrick gerne begleitet und war immer neugierig wie es weiter geht.
Auch das Ende hat mir sehr gut gefallen. Ich kann behaupten, dass es so gekommen ist wie ich es mir gewünscht habe.
Was mich dagegen sehr gestört hat war teilweise der Schreibstil. Bliss, Kelsey und Cade studieren ja Schauspiel und oft hatte man bei ganz normalen Unterhaltungen das Gefühl, dass die Autorin zu theatralisch war. Einige Unterhaltungen wirkten mir zu gestellt.
Obwohl ich ein paar Sachen bemängelt habe, hat mir das Buch wie am Anfang erwähnt sehr gut gefallen. Ich hoffe, dass die Bonusstory auch als Print erscheinen wird.

Fazit:
Ein sehr gefühlvolles Buch mit einer unsicheren Protagonistin. Obwohl ich ein paar Kritikpunkte habe, bin ich doch sehr gut unterhalten worden.


Unverstanden: Thriller
Unverstanden: Thriller
von Karin Slaughter
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wer Spannung erwartet, sollte hier lieber nicht zugreifen., 14. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Unverstanden: Thriller (Taschenbuch)
Da ich richtig begeistert von Dreh dich nicht um von Karin Slaughter war und auch der Klappentext von Unverstanden ziemlich viel versprach, freute ich mich auf diesen Thriller. Jedoch war an diesem Buch auch der Klappentext das spannenste. Lange Zeit passierte garnichts und es wurden nur die Protagonisten vorgestellt, die Überschriften der jeweiligen Abschnitte fand ich eher zum schmunzeln und auch die Geschichte an sich, gab leider nicht viel her. Martin wurde schon immer gehänselt. In der Schule und auch auf der Arbeit. Er lässt es sich gefallen und auch zu Hause geht es ihm nicht besser. Da er noch bei seiner Mutter wohnt, muss er sich einiges von ihr gefallen lassen. Es könnte jetzt weit hergeholt sein von mir, aber wenn es so schlimm ist, wieso sucht man sich nicht eine andere Stelle, wenn man überqualifiziert für seinen derzeitigen Job ist und dort auch noch belächelt wird. Man muss ja nicht kündigen, bevor man eine neue Stelle hat. Und wenn es so schlimm zu Hause ist, warum zieht man nicht aus, wenn man selber verdient? Es muss ja kein eigenes Haus sein. Aber ich halte Martin zu Gute das er seiner Mutter oft hilft, trotz das sie wirklich gemein zu ihm ist. Als er plötzlich des Mordes beschuldigt wird, beruft er sich auf seine Bücher die er gelesen hat und verlangt einen Anwalt. Schlimm genug, dass dieser sich Anwalt schimpfen durfte, doch sollte man sich nicht dafür einsetzen, einen guten Anwalt zu bekommen, wenn man unschuldig ist und es offensichtlich ist, dass der jetzige einen eher ins Gefängnis bringt, als einem zu helfen? Und dann geht er ins Gefängnis, freiwillig, obwohl er unschuldig ist. Wie verzweifelt muss man sein, wie schlimm muss das bisherige Leben sein, das man freiwillig ins Gefängnis geht, auf die Todesspritze wartet und der Polizei lügen auftischt? Es tut mir leid für diesen kleinen spoiler, aber ich verstehe den Sinn dieses Buches so überhaupt nicht. Da es sehr wenige Seiten hat, habe ich mehr erwartet, ich dachte Karin Slaughter würde mich auf 176 Seiten umhauen. In gewisser Weise hat sie das ja auch...

Mein Fazit

Wer Spannung erwartet, sollte hier lieber nicht zugreifen.
Bücherfee's Mone P.


Wo immer du bist
Wo immer du bist
von Cylin Busby
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein schwieriges Thema, 14. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Wo immer du bist (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:
Nach einem schweren Unfall mit seinem Bike liegt West in einem speziellen Krankenhaus.
Jeder, der ihn besucht benimmt sich seltsam. Seine Mutter ist andauernd traurig und weint, sein Kumpel bezeichnet ihn als "Gemüse", seine Freundin kann ihm nicht ins Gesicht sehen und sein Körper will auch nicht wie er es sich wünscht.
Er kann sich nicht verständigen und ist ziemlich verärgert.
Olivia, die Patientin die ihr Zimmer neben ihm hat ist die Einzige, die ihn versteht.
Sie hilft ihm sich zu verständigen und die beiden bauen eine starke Bindung zueinander auf.

Meine Meinung:
Ein wunderschönes Cover zu einem so ernsten Thema.
Das Buch ist aus der Perspektive von West erzählt. West ist ein Komapatient, nimmt das aber nicht so wahr. Natürlich fragt er sich wie schlimm der Unfall war, aber das er im Koma liegt wird ihm nicht bewusst.
Die Beziehung zu Olivia ist eine ganz besondere. Am Anfang ist sie eher nervig und selbst auch oft von West genervt, aber es zieht sie immer wieder zu ihm und so freunden sie sich auf ihre Art miteinander an. Mehr sogar, das Band zwischen ihnen wird immer stärker, genauso wie die Gefühle der beiden jungen Leute.
Die Autorin Cylin Busby kam wohl durch die Erfahrungen ihres Vaters auf dieses Thema. Ihr Vater hatte eine Nahtoderfahrung. "Wo immer du bist" ist aber kein Sachbuch, sondern ein gefühlvoller Jugendroman.
Er wirft Fragen auf, denn wie viel bekommen Komapatienten mit? Es gibt unterschiedliche Grade des Komas und je höher der Grad, desto unwahrscheinlicher ist es das der Patient daraus jemals wieder erwacht.
Teilweise sieht die Situation von West ziemlich ausweglos aus, aber Olivia gibt ihm immer wieder Kraft. Die beiden scheinen die Einzigen zu sein, die den anderen verstehen und so akzeptieren wie er ist.
Olivia fühlt sich die ganze Zeit über von allen verlassen, nur von West nicht. Sie hat Angst, dass er irgendwann geht und sie vergisst, doch das kann und will er nicht.
Die Geschichte zeigt, dass es immer irgendetwas, oder irgendjemanden gibt aus dem wir Kraft schöpfen können, etwas das uns stark macht und uns kämpfen lässt. West kämpft und trotzdem hat das Buch weitere Schicksäle die es uns zeigt.
Leichte Kost? - Nein.
Alles vorhersehbar? - Nein.
Lesevergnügen? - Obwohl das Thema schwierig und emotional ist - Ja.
Mir hat das Buch gefallen, es war eine sehr schöne und bewegende Geschichte, die mich zwar erreicht, aber nicht umgehauen hat.

Fazit:
Ein schwieriges Thema, emotional so verpackt das daraus ein interessantes und schönes Jugendbuch geworden ist.


Lustpunkte: Heiße Storys
Lustpunkte: Heiße Storys
von Inka Loreen Minden
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wer heiße Lektüre sucht, wird sie in diesem Buch finden!, 13. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Lustpunkte: Heiße Storys (Taschenbuch)
Ich mag Inka Loreen Mindens Schreibstil. Sie ist nichts für Zartbesaitete, da sie sehr ausführlich über Sexpraktiken schreibt. Mir gefällt das. Ich lese selten Kurzgeschichten, doch ihre verzaubern mich immer wieder aufs neue. Sie schreibt heiße Storys, die mir persönlich sehr gut gefallen. Normalerweise lese ich Erotikromane, die alles in sich vereinen und die deshalb viel mehr Seiten haben. Doch auch in den Kurzgeschichten von Inka Loreen Minden geht es nicht nur um den puren Sex, die Leidenschaft und die Lust. Es geht auch um einiges mehr. Bei ihr vereinen sich zudem auch noch übernatürliches und das Ausleben von allen möglichen Fantasien. Inka Loreen Minden ist sehr bekannt für ihre Fantasy- Erotik und hat viele Anhänger. Auch, wenn sie heiß sind, ich selber kann damit nicht viel anfangen, doch zum Glück sind auch viele menschliche Erotikstorys in diesem Buch. Ich liebe einfach die menschlichen Begegnungen von Ihren Büchern. Das ist aber alles Geschmackssache. In diesem Buch sind sieben verschiedene Erotikgeschichten, die mir allesamt sehr gut gefallen haben, jedoch gab es drei, die es mir besonders angetan haben. DoktorLuder, Wie du mir, so ich dir und Rancherherzen. Monika, ich danke dir für diese wundervollen erotischen Ausritte, Arzt- und Wellnessbesuche, die du mir beschert hast. Dieses Buch hatte ich sehr schnell durch, weil es einfach schön zu lesen war. Pure Erotik auf 256 Seiten und sieben Geschichten vereint. So abwechslungsreich, leidenschaftlich und Lustvoll, das ich mich doch schon auf Love Trip freue, der leider erst 2015 erscheinen wird.
Mein Fazit
Wer heiße Lektüre sucht, wird sie in diesem Buch finden!
Bücherfee's Mone P.


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-30