Profil für Sachs > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sachs
Top-Rezensenten Rang: 3.386.313
Hilfreiche Bewertungen: 26

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sachs

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Wagner, Richard - Der Ring des Nibelungen (8 DVDs)
Wagner, Richard - Der Ring des Nibelungen (8 DVDs)
DVD ~ Gwyneth Jones
Preis: EUR 104,92

26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Ring zum "Verlieben", 18. Juni 2007
Liebe auf den ersten Blick war es auf jeden Fall, als ich diesen Ring vor Jahren - als ersten Ring überhaupt, und ohne jegliche Vorkenntnisse - im Fernsehen sah und mir, sobald erhältlich, dann auf DVD zulegte. Im Gegensatz zu anderen auf DVD erhältlichen Ringen (die allesamt mehr als 10 Jahre später aufgezeichnet wurden), lässt hier zwar die Bild-Qualität ein wenig zu wünschen übrig, aber die Audio-Qualität ist ausgezeichnet.

Als "Gesamtwerk" ist dies wohl der beste derzeit auf DVD erhältliche Ring, dem vielleicht noch der Met-Ring von 1989/90 mit durchwegs guter Sänger-Besetzung und einer stimmigen, sehr traditionellen Inszenierung nahe kommt. Akzeptable Veröffentlichungen sind auch der Amsterdamer Ring (wobei hier einiges im Regiekonzept unklar bleibt) und der Bayreuther Ring von 1991/92 (bei dem allerdings zu viel Nichts auf der Bühne vor allem deshalb oft störend wirkt, da auch die Personenführung Wünsche offen lässt). Nur abraten kann ich in diesem Zusammenhang jedem Wagner-Liebhaber vom Stuttgarter Ring.

Patrice Chéreau ging völlig unvorbelastet an die Inszenierung dieses Ringes heran. Schwächen, die sich dadurch 1976 noch bemerkbar machten, wurden im Laufe der folgenden Jahre beseitigt, so dass hier nun eine "moderne" Inszenierung vorliegt, die dem Werk gerecht wird, ohne die traditionellen Bilder zu verwenden, aber auch ohne den Inhalt in irgend einer Form zu verfälschen.

Das große Plus dieser Aufnahme ist aber in meinen Augen/Ohren die durchgehend hervorragende Besetzung. Donald McIntyre als Wotan/Wanderer ist in Wortdeutlichkeit und Ausdruckskraft unerreicht. Er versteht es sowohl stimmlich, als auch darstellerisch das breite Spektrum der Gefühle, die in dieser Rolle zu finden sind, in unnachahmlicher Weise lebendig zu machen. Den durch einen Vorrezensenten bemängelten "starken englischen Akzent" kann ich nicht bestätigen - im Gegenteil möchte ich behaupten, dass es wohl kaum einen Interpreten gibt (und ich habe im Laufe der Zeit eine ganze Reihe von Sängern in dieser Rolle gehört), der den Wotan mit einer ähnlichen Klarheit und Verständlichkeit singt, wie man dies hier von McIntyre zu hören bekommt. Gwyneth Jones gelingt es auf hervorragende Weise, Brünnhilde in all ihren Facetten zum Leben zu erwecken. Ihr nimmt man sowohl die wilde Maid, als auch die von Liebe ergriffene junge Frau vorbehaltlos ab. Überzeugend auch Heinz Zednik, sowohl in der Rolle des quirligen Loge, als auch als hinterhältiger Mime. Und wenn man den Rest der Besetzung betrachtet - u. a. Matti Salminen, Peter Hofmann oder Hanna Schwarz - so lässt auch diese, selbst bis in kleine Rollen (so etwa Siegfried Jerusalem als Froh) keine Wünsche offen.

Fazit: Sowohl sängerisch als auch szenisch der beste Ring, der im Handel ist - und damit ein Muss für jeden Wagnerianer.


Seite: 1