Profil für Seizan > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Seizan
Top-Rezensenten Rang: 3.850.845
Hilfreiche Bewertungen: 10

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Seizan (München)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
v
v

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Single stimmt nicht ganz....., 21. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: v (Audio CD)
denn auf der Cd sind 5 Songs drauf (wie der Name V schon verrät)...
gehen wir doch von außen in die Cd hinein, also zuerst das Booklet:
schön gemachte Bilder die die Stimmung der Platte gut einfangen und Datailverliebtheit (wie der
5-zackige Stern auf dem Cover - passt zu V) sprechen für das Booklet.
zur Musik(darum gehts schließlich):
der Stil sollte bei Poprock-Punk-Alternative-Gothic-Orchestral(teilweise Opernhafte Stimme des Sängers-keine Opernmusik...)
liegen.
Aber aufgepasst die Musik liegt warscheinlich nicht jedem, deshalb vorhören!!(auf Myspace oder amazon gibst Beispiele)
Also alles in allem eine wirklich gute Platte mit ausgewogenen Songs, die allerdings einen eigenen Stil haben.Die Individualität soll NICHT abschrecken!(ich kenn nur keine passende Band)

Unbedingt einmal reinhören!


Monster Blood Tattoo. Der Findling
Monster Blood Tattoo. Der Findling
von D. M. Cornish
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,90

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur geil !!, 22. Juli 2007
Als ich dieses Buch das erste Mal zu Gesicht bekommen habe (auf einem Plakat von einem Buchladen...) habe ich mir gedacht:"Das muss ich mir kaufen!!"
Denn bei mir entscheidet meist der erste Eindruck darüber ob ich mir ein Buch kaufe oder nicht...
Der erste Eindruck stimmte also schon einmal da das cover wirklich sehr ansprechend und schön aufgemacht war...zudem war der Titel auch noch ansprechend. (auf dem foto kommt das eigentlich ganz gut rüber...)

so nun zum eigentlichen Buch:
zur Geschichte muss ich meiner Meinung nichts sagen denn es wird aus der oberen Beschreibung doch sehr klar worum es geht....

Beim Hauptcharacter fängt das interesante an diesem Buch schon an:
er hat den Namen eines Mädchens, ist nicht der beste, stärkste oder mutigste... sondern eher ganz gewöhnlich und hat natürlich auch Ängste...
Das macht den Character viel persöhnlicher und man kann sich wirklich sehr gut in ihn hineinversetzten...Cornish sei Dank!!!
Der Autor hat die Welt und ihre Bewohner mit einer Liebe zum Detail gestaltet die ihres gleichen sucht...
der Leser wird sich jetzt sofort denken:"Herr der Ringe ist doch auch sehr gut ausgestaltet: eigene Sprachen, Karten, epische Geschichte..."
Aber genau so ist "Monster Blood Tattoo" eben nicht! Es hat zwar auch
Karten, einen eigenes Geldsystem, Kalender, zeitsystem und so weiter...
Was ich allerdings bei "Herr der Ringe" nie konnte ist...
mich in die Charactere hineinversetzten, mich ein bisschen mit ihnen verbunden fühlen...
und das ist was D.M.Cornish wirklich wunderbar gelungen ist: eine Welt zu erschaffen die ohne den extremen Gut/Böse Kontrast von anderen Fantasy Büchern auskommt...der Kontrast verschwimmt hier eher da die Menschen nicht nur "Gutes" tun sondern eher die "Bösen" sind...
Aber das sei jedem selbst überlassen wie er/sie das interpretiert...

Was aber nicht ganz so gelungen ist an diesem Buch ist das man eine gewisse
Einlesezeit benötigt um sich an die welt und Ausdrücke zu gewöhnen...(das ist aber denke ich bei jedem Fantasy-Buch so)
alle unbekannten Begriffe sind in einem wirklich sehr umfangreich "Explicarium" zusammengefasst.Zusätzlich gibt es noch einen Anhang der Infos über Kalender, Ausrüstung, Schiffe und vieles mehr bietet...
Der Anhang+Explicarium entspricht etwa einem viertel des Buches also nich wundern wenn das Buch dann doch nicht so lang ist wie man dachte....
und somit bin ich schon beim nächstem Punkt:
der Länge:
Bitte Herr Cornish, das nächste Buch sollte Schon etwa um 150 Seiten länger sein...denn mir war das Abenteuer deutlich zu kurz was aber nur einen minimalen Minuspunkt darstellt da das restliche Buch so wundervoll geschrieben ist!

Also zusammengefasst:
Dieses Buch ist etwas für nicht "Mainstream-Fantasy-Schwimmer" da dieses Buch auch moralische Aspekte anspricht (aber die Leute die nichts moralisches lesen wollen, lesen sowieso meist nur auf Action gesetzte Fantasy :) (das bezieht sich auf Jugentliche und ist meine eigen Erfahrung...))
Insgesamt ein super buch mit leichten Schwächen!!

EDIT:
inzwischen bin ich mir selbst auf die Schliche gekommen was an diesem Buch noch so faszinierend ist:
1. eine liebevolle Geschichte mit super Characteren die dem "Schützling" der Geschichte sowie dem Leser Halt in der Welt bieten (gerade Europa ist super gelungen) - zusätzlich die genialen Zeichnungen die zwar die Phantasie berauben aber ebenso die Charactere unterstreichen und vervollständigen.

2. super Setting das auf garkeinen Fall Mainstream ist. Das bedeutet jetzt nicht das dieses Buch nicht für jedermann geeignet wäre oder ist, sondern das es eben nicht dem Fantasy-Mainstream folgt sondern eine eigene zauberhafte Welt erschafft. "Herr der Ringe" ist eben doch Mainstream....^^ (natürlich ist mir bewusst das J.R.R. Tolkien DER Innovateur des Fantasy war und genau deshalb ist er ja Mainstream, da ihm fast jeder folgen musste...)

3. im Explicarium findet sich neben Begriffserklärungne auch Rahmenhandlung in Form von allgemein bekannten Legenden, Erzählungen des Halbkontinents --> es scheint als habe man Auszüge des "Almanach" oder der "Helden-Heftchen" die Rosamund immer ließt vor sich die einen noch tiefer in die Welt eintauchen lassen und eben auch, und das ist ein weiterer Grund meiner Begeisterung für dieses Buch, wie Rosamund denken lassen und damit macht sich der Leser seine eigenen Fortläufe der Geschichte bzw. spekuliert auf den Handlungsstrang.
so gibt es etwa den "Herbst des Schlafes" (allein dieser Name ist herrlich abstrakt und lässt meine Phantasie in dieser Welt kreisen; Engl.--> "Autumn of Sleep")ob dieser Ort überhaupt eine Rolle in der weiteren Geschichte spielt oder nicht sei dahin gestellt und kann von mir garnicht beantwortet werden( im Explicarium steht die Bedeutung dieses Ortes etwas genauer beschrieben soll aber nicht als Spoiler dienen)...
Und trotzdem, obwohl ich mir einerseits wünschen würde das ich mehr vom Autor darüber zu lesen bekomme merke ich das ich mit meiner Idee zu sehr von einer zu epischen Geschichte getrieben werden (siehe "Herr der Ringe" Mainstream ....)und das passt (noch) nicht zur bisherigen Gestalt der Handlung (obwohl die Welt unendliches Potenzial dafür bieten würde....^^)um Auf den Punkt zu kommen:
das Buch bietet, verglichen mit anderen Bücher, einen "sanften" Einstieg, der aber keineswegs langweilig ist.
Er ist nur nicht so epochal, episch, vielleicht auch übertrieben wie das andere Bücher vorlegen, bietet aber sich selbst wie dem Leser haufenweise Anregungen zur Vervollständigung der Sicht auf den Halbkontinent (der Leser wird und kann nie das volle Wissen über diese Welt erlangen da sonst die Mystik fehlen würden und da auch die Bewohner nicht annähernd die Welt erforscht haben)

ich hoffe ich konnte mit dieser Editierung einen genaueren Einblick in die Gefühlswelt meiner selbst in diesem Buch geben.....


Seite: 1