Profil für Markus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Markus
Top-Rezensenten Rang: 286.996
Hilfreiche Bewertungen: 22

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Markus

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Lenovo IdeaPad Y510p 39,6 cm (15,6 Zoll FHD LED ANTI-GLARE) Notebook (Intel Core i5 4200M, 4GB RAM, 256GB SSD, NVIDIA GeForce GT 755M / 2 GB, kein Betriebssystem) schwarz
Lenovo IdeaPad Y510p 39,6 cm (15,6 Zoll FHD LED ANTI-GLARE) Notebook (Intel Core i5 4200M, 4GB RAM, 256GB SSD, NVIDIA GeForce GT 755M / 2 GB, kein Betriebssystem) schwarz

12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lenovo IdeaPad Y510P Intel i5, GT755M und 256 GB SSD, ohne Betriebssystem, 7. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Einleitung:

Top Gerät mit einem sehr guten Preis/Leistungs Verhältnis. Habe mir zusätzlich noch einen Einbaurahmen bestellt, da ich kein DVD Laufwerk benötige und erst vor einem Jahr eine WD Scorpio Black 750 GB gekauft habe. Zusätzlich hatte ich noch 8GB DDR3 RAM von meinem vorherigen Laptop, somit habe ich nun mehr RAM und eine zusätzliche, schnelle Datenfestplatte.

Links zu den nachgerüsteten Teilen bzw. erwähnten Komponenten werden als Kommentar hinzugefügt.

Ausstattung:

Intel i5 4th Gen.
4 GB DDR3 1600MHZ Arbeitsspeicher (Ramaxel RMT3170EB68F9W-1600)
Nvidia Geforce GT755M
Samsung SSD 256 GB (SAMSUNG MZ7TD256HAFV-000L7)
mattes FHD Display
JBL Lautsprecher

Wie bereits erwähnt, bekommt man eine Top Ausstattung zu einem fairen Preis. Den Arbeitsspeicher würde ich durch 8 GB Kingston RAM ersetzten. Der i5 bietet eine super Leistung und der recht hohe Aufpreis auf einen i7 lohnt sich kaum für einen Normalanwender. Selbst zum Spielen reicht der i5 völlig aus, erst bei vielen Multitasking Aufgaben wird der i7 interessant, also eher für Grafiker oder Programmierer.
Die GT755M ist sehr potent, fast alles lässt sich auf hoch oder sehr hoch spielen, auch hier ist der Aufpreis für eine 2te Grafikkarte unangebracht. Eine 2te Grafikkarte bringt nicht soviel mehr an Leistung, dass sie den Preis rechtfertigen würde, außerdem wird SLI von vielen Spielen nach wie vor nicht unterstützt und man hat mit Problemen wie Tearing und Treiberproblemchen zu kämpfen. Eine GT755M reicht somit völlig aus, wer mehr will sollte sich sowieso überlegen einen Standrechner anzuschaffen, da man auf einem Laptop immer Abstriche in Sachen Leistung gegenüber dem Desktop Equivalent machen muss.
Die SSD ist von Samsung, jedoch kann ich sie nicht eindeutig zuordnen, da es sich um eine OEM Version für Lenovo handelt. Die Produktnummer deutet auf einen normale 840 hin, jedoch verfügt sie dafür über unübliche 256 GB Speicher. Ich nehme an es handelt sich um ein Mittelding aus normaler 840 und einer 840 PRO. Die Geschwindigkeit ist sehr gut und auch die Lebensdauer sollte für Normalanweder ausreichen, selbst wenn TLC Bausteine verbaut sind, schließlich könnte man bei 256 GB ca. 10 GB pro Tag schreiben um eine Laufzeit von ca. 7 Jahren zu erreichen. Ich verlinke noch Tests und einen Langzeittest eines Users bei dem sie 3556 Zyklen (mehr als das dreifache der Angabe von Samsung) durchhielt und insgesamt 433 TB geschrieben wurden, was einer Laufzeit von rund 60 Jahren bei 20 GB pro Tag entsprechen würde.
Die Lautsprecher sind für einen Laptop auch sehr gut, natürlich fehlt ein wenig der Bass, aber der Klang kann sich durchaus hören lassen. Das Display ist gut regelbar von sehr hell bis sehr dunkel, die Farben sind schön, es ist sehr Blickwinkel stabil und bietet einen schönen Schwarzwert.

Verarbeitung:

Die Verarbeitung ist gut, lediglich die Plastikkante beim Übergang von der Metallabdeckung zum Rahmen ist ein wenig scharf, jedoch bei weitem nicht so schlimm, wie bei einer Bewertung hier behauptet wird. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie man beim Schreiben mit dem Handballen bzw. -gelenk auf diese Kante kommt.
Das Touchpad ist auch gut, schön fester Druckpunkt und das es in den Ecken nachgiebt ist mMn. logisch wenn die Tasten ins Touchpad integriert sind, wie sollte es sonst auch funktionieren. Die schlechte Bewertungen führe ich eher auf die Unwissenheit wie man den Treiber richtig konfiguriert zurück und vorallem wie man ein Multitouchpad bedient. Ich brauche keine der beiden Tasten um einen Linksklick oder Rechtsklick auszuführen und verrutsche daher auch nie.
Die Einstellungen können in der Systemsteuerung unter Maus/Geräteeinstellugen/Einstellungen geändert werden. Auf jeden Fall "Tippen aktivieren" um einen Linksklick mit einem einfachen Tip auf das Touchpad zu machen und "Rand-Swypes" deaktivieren. Unter Mehr-Finger im Reiter 2 Finger "Klicken", "Vertikales Blättern", "Horizontales Blättern", "Zoom" und "Drehen" aktivieren. Somit kann man mit 2 Fingern vertikal und horizontal scrollen, ebenso die Zoomstufe ändern und Bilder drehen. Durch einen Klick mit 2 Fingern auf das Touchpad löst man einen Rechtsklick aus und verrutscht dadurch auch nicht. Sollte der Rechtsklick so nicht funktionieren, ich stelle einen Link bereit um diesen Bug unter Windows zu beheben.
Klar gibt es hier und da ein paar Spalten zwischen den Übergängen, aber für diese Preiskategorie ist es 1A verarbeitet. Einziger wirklicher Kritikpunkt ist die dunkle Metalloberfläche, die Fingerabdrücke nahezu magisch anzieht, also immer einen Vorrat an Brillenputztüchern zu Hause haben.

Betriebssystem:

Ich habe ein Dualboot System eingerichtet, Windows 8 und Ubuntu befinden sich auf der SSD, ebenfalls die Spiele. Ich habe im BIOS den Legacy Modus benutzt, man könnte Ubuntu und Windows 8 aber auch im UEFI Modus installieren. Man sollte darauf achten, dass Secure Boot deaktiviert ist und bei Windows 8 der Hybridboot deaktiviert wird. Somit steht einem Dualboot System nichts mehr im Weg.
Beim Start der LiveCD von Ubuntu muss auf nomodeset gestellt werden um die Live CD booten und Ubuntu installieren zu können. Dies macht man im ersten Screen wenn man die LiveCD bootet (lila und unten ist ein Tastatur Symbol zu sehen), dort drückt man Enter, danach erscheint ein Menü bei dem man zuerst die Sprache wählt, mit F6 öffnet man das Menü um nomodeset zu aktivieren. Ist Ubuntu installiert und wird es zum ersten mal gestartet noch schnell alle Updates installieren (sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade) und anschließend noch nomodeset deaktivieren. Dazu einfach ein Terminal öffnen (Strg + Alt + T), sudo gedit /etc/default/grub eingeben, danach öffnet sich der Editor, dort die in den Zeilen
GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="" oder
GRUB_CMDLINE_LINUX=""
nomodeset löschen damit es wieder so aussieht:
GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet splash"
GRUB_CMDLINE_LINUX=""
speichern und den Editor schließen. Anschließend noch den Befehl sudo update-grub ausführen, neustarten, fertig. Ich hatte nur Probleme bei der Installation des proprietären NVIDIA Treibers, allerdings brauche ich die NVIDIA Karte unter Linux nicht, da ich sowieso unter Windows spiele und zum Filme schauen etc. die integrierte Intel Grafik vollkommen ausreicht. Es funktioniert auch alles, die Funktionstasten, die Tastaturbeleuchtung etc.. Noch ganz nett, unter Ubuntu reicht ein Tip mit zwei Fingern um einen Rechtsklick auszulösen, somit muss das Touchpad nie gedrückt werden.

Fazit:

Gutes Produkt zum fairen Preis, bin bis jetzt absolut zufrieden, über die kleinen Problemchen kann ich hinwegsehen. Im Langzeiteinsatz muss es sich noch beweisen, sollten Probleme auftreten gibt es ein Update. Von mir eine klare Kaufempfehlung, auch für Linuxnutzer.

PS: Für einen Link zur Installation des prop. Nvidia Treiber oder einem Tipp wie es bei anderen Ubuntu Usern geklappt hat wäre ich dankbar. Bei mir endet die Installation mit einem schwarzen Bildschirm am Desktop, der Login wird jedoch normal geladen, ebenso kann ich zB. das Terminal öffnen, allerdings fehlt das Fenster drumherum.
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 3, 2014 9:33 AM MEST


The Walking Dead - [PC]
The Walking Dead - [PC]

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super Spiel, mit ein paar Fehlern, 25. Mai 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The Walking Dead - [PC] (Computerspiel)
Das Spiel hat alle Lobeshymnen wahrlich verdient. Noch nie konnte ich mich in Charaktere so hinein versetzen und wurde von der Handlung so mitgerissen, wie in diesem Spiel. Es ist ein sehr emotionales Spiel, das den Spieler mit seiner hervorragenden Story immer weiter in den Bann zieht.
Das Gameplay ist nichts besonderes, als Point & Click Adventure würde ich es nicht bezeichnen. Die einfach gehaltenen Rätsel sollten keine Probleme bereiten. Es fühlt sich einfach an, eine Serie zu spielen und das macht das Spiel so genial. Gespräche mit den Charakteren stehen an der Tagesordnung, ebenso wie moralisch sehr schwierige Entscheidungen, die teilweise in sehr begrenzter Zeit gefällt werden müssen. Die Handlungen und Aussagen, haben Auswirkungen auf das Ansehen bei den einzelnen Charakteren, jedoch kaum auf die Story.
Die Grafik finde ich nicht schlecht. Der Comiclook gefällt mir sehr und ist auch passend, da das Spiel stärker auf die Comics aufbaut. Serienkennern werden ein paar wenige Charaktere bekannt vorkommen, unter anderem Hershel Greene auf dessen Farm es einen auch im Spiel verschlägt.
Nun zu den unangenehmen Dingen. Es kommt im Spiel hin und wieder zu Rucklern, das müsste nicht sein, denn so leistungshungrig kann der Comiclook nun wirklich nicht sein. Ein wenig mehr Feinschliff hätte dem Spiel sicher gut getan. An all diejenigen die mit Windows 8 spielen und einen XBox 360 Controller nutzen, zuerst das Spiel starten und erst dann den Controller anstecken, sonst startet das Spiel nicht. Dieser Fehler ist auch schon lange bekannt, wurde aber noch nicht behoben. Nun zu den Untertiteln, es ist zwar lobenswert, dass sie deutsche Untertitel nachliefern, aber den Google Translator kann ich auch selbst bedienen. Die Übersetzung ist wirklich nicht die beste und wirkt als wäre sie von einem Praktikanten zusammengebastelt worden. Für alle die nicht so gut Englisch können, ist sie sicher zweckmäßig und das Spiel ist auch verständlich, allen anderen Rate ich zu den englischen Untertiteln.
Fazit: Tolles Spiel, mit kleinen Fehlern über die aber hinweg gesehen werden kann. Kaum ein Spiel hat es in letzter Zeit geschafft, dass ich es ein zweites Mal durchspiele, doch hier bin ich gerade am zweiten Durchgang. Der Umfang geht für 20 € in Ordnung, habe ca. 13h beim ersten Mal durchspielen benötigt. Eine Spielerfahrung die man unbedingt machen sollte.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 11, 2013 11:44 AM CET


Seite: 1