Profil für TomLub > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von TomLub
Top-Rezensenten Rang: 3.978.914
Hilfreiche Bewertungen: 21

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
TomLub "Tom" (München)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Reisen in das Land der Kriege: Erlebnisse eines Fremden in Jugoslawien
Reisen in das Land der Kriege: Erlebnisse eines Fremden in Jugoslawien
von Kurt Köpruner
  Gebundene Ausgabe

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Licht ins Dunkel der Öffentlichkeitswahrnehmung - mit Hürden, 12. August 2007
Kurt Köprüner schildert in sachlicher Form und aufgrund eigener Erfahrung das Mißverhältnis westlicher Berichterstattung in Zeiten des Balkankriegs im Gegensatz zum selbst Erfahrenen und Erlebten.

In vielen, gut recherchierten Einzelquellen veranschaulicht er dem Leser, wie manipulierbar wir doch von diesen Berichterstattungen sind.
Mir - als Kroaten - wurde streckenweise richtig unwohl, weil ich mich an die "Enten" ebenso erinnere, wie Koprüner.

Die Tendenz, dann aber wirklich jedes noch so kleine Indiz für eine antiserbische Propaganda aufzubauschen kommt latent. Koprüner wird immer polarisierender und zum Ende hin stellt sich die Frage, ob er nun nicht Gleiches mit Gleichem bekämpft.

Ein Fazit zu einem Bürgerkrieg und der darin erfolgten falschen Berichterstattung zu ziehen ist aber wohl auch unmöglich.

Koprüners Werk jedenfalls (er)öffnet einem die Augen für die eigene Beeinflussbarkeit und lässt über diese künftig eher reflektieren, statt die Meldungen einfach so vorgesetzt zu akzeptieren.
Ausserdem macht das Erzählwerk Lust auf mehr solcher Erfahrungsberichte und weiteren input informeller Art zum Balkan.

Sehr empfehlenswert, aber nicht durchgängig sachlich/neutral


Wie der Soldat das Grammofon repariert: Roman
Wie der Soldat das Grammofon repariert: Roman
von Sasa Stanisic
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen und die Drina ist tatsächlich so grün, 12. August 2007
Ich habe das Buch bereits vor knapp 1,5 Jahren gelesen und hatte zwischenzeitlich das Vergnügen, Sasa Stanisic auf einer Lesung persönlich daraus hervorlesen zu hören.

Die Geschichte des kleinen Aleksandar Krsmanovic, in den Wirren des Balkankriegs in Visegrad aufgewachsen, erzählt Sasa Stanisic die Veränderungen aus der Sicht des kleinen Jungen - dabei immer wieder in frühe Kindheitstage und -erlebnisse fallend.
Die überbordend schöne Sprache Stanisic's lässt das pubertierende Empfinden bzw. Ignorieren des Umfelds in einem selbst aufsteigen und man bekommt Lust, in den Roman einzutauchen.

Wem die Lektüre allein nicht ausreicht, der mache es mir einfach nach!! Inspiriert von diesem ausserordentlich gelungenen Erzählwerk habe ich mich auf nach Visegrad und Sarajevo gemacht - um dort festzustellen, dass die Schauplätze nicht überbordend geschildert sondern tatsächlich so vorkommen - auch die Charaktere und ein wunderschönes Land heißen einen mit ihrer Herzlichkeit willkommen.

Ein Muss für jeden Balkanfan oder den, der einfach nur gute Bücher liest.


Keiner war dabei: Kriegsverbrechen auf dem Balkan vor Gericht
Keiner war dabei: Kriegsverbrechen auf dem Balkan vor Gericht
von Slavenka Drakulic
  Gebundene Ausgabe

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nachdenklich stimmend, wenn auch oft nicht authentisch, 12. August 2007
Slavenka Drakulic schildert berichtsartig einzelne Verhörsituationen vor dem Kriegsverbrechertribunal in Den Haag.
Dabei wird nach der sächliche Schilderung ziemlich flott versucht, ein Bild von dem Menschen hinter der Anklagebank zu zeichnen - und manches Mal merkt man, dass die Autorin sonst eher Romane schreibt.

Nichtsdestotrotz bekommt man bei einigen, bei aller Phantasie dennoch sehr realistischen Geschichten echte Gänsehaut. Das Buch stimmt nachdenklich und macht Appetit auf mehr Informationen zum Balkan-Konflikt.

Auch für mich als Kroaten war wichtig, von den Greueltaten des "eigenen Volkes" zu lesen.

Sehr gut geeignet für Balkanier, die nach geschichtlichem input dürsten - aber auch für den Nicht-Betroffenen ein sicher spannendes Erzählwerk, was der Krieg aus uns imstande zu machen ist.


Beziehungswaise: Roman
Beziehungswaise: Roman
von Michel Birbæk
  Gebundene Ausgabe

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Birbaek ist erwachsen geworden - und wir wachsen mit jedem seiner Romane mit ihm!, 19. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Beziehungswaise: Roman (Gebundene Ausgabe)
Tja, lieber Vor-Rezessent, die Klebrigkeit zum Schluß des Buches lag weniger am seichter werdenden Inhalt sondern vermutlich auch der Ur-Angst, ein wirklich gutes Buch zu Ende zu bringen und bald schon wieder nach dem nächsten Birbaek-Werk zu dürsten.

Vielleicht dürfte die "Verreißung" daran liegen, dass es wohl nötig ist, mit Birbaek groß zu werden.
Will heißen, einfach mal willkürlich mit einem der Birbaek-Bücher zu beginnen ist FALSCH! Bei "Was mich fertig macht ist nicht das Leben, sondern die Tage dazwischen" - dem Erstlingswerk - angefangen und über "Wenn das Leben ein Strand ist, sind die Frauen das Mehr" - dem Zweitwerk - eine Weiterentwicklung festgestellt, lässt "Beziehungswaise" einen weiteren Evolutionsschritt bemerken. Wir - der gemeine Leser und Mann - wachsen mit Birbaek.
Und ALLE Werke sind nicht nur semi-autobiographisch (als wäre dies eine Schande?) - nein, auch ICH kann mich damit identifizieren.

Es ist schön, von einem Mann zu lesen, der es brillant-amüsant zu formulieren vermag, was wir Männer in uns und um uns herum spüren. Es ist die Autenthizität Birbaeks und schon auch die Denkanstöße, die er einem gibt, auch (!) als Mann diverse (Un-)Gereimtheiten des Lebens von einer semi-humoristischen und nicht allzu verbitterten Sichtweise zu sehen.

Ja, wir Männer sind so. Und das Frauen (in meinem Bekanntenkreis) es verschlingen ist gut so.


Seite: 1