Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für PM > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von PM
Top-Rezensenten Rang: 1.381.304
Hilfreiche Bewertungen: 334

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
PM "F Jackie!" (Orselina, Schweiz)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
REHAU Raumluftsensor USB Stick
REHAU Raumluftsensor USB Stick

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Luftqualität, 5. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: REHAU Raumluftsensor USB Stick (Elektronik)
Funktioniert sehr gut, setzt aber Verständnis von der Funktionsweise des Messsensors voraus.

Keine Autokalibrierung bzw. Nachkalibrierung vorhanden. Messwerte relativ.

Preis ist unschlagbar.


Asus N3150I-C Mainboard (Mini-ITX, Intel Celeron N3150, 2x DDR3 Speicher, 2x SATA 6Gb/s, 2x USB 3.0, 2x USB 2.0, PCIe 2.0)
Asus N3150I-C Mainboard (Mini-ITX, Intel Celeron N3150, 2x DDR3 Speicher, 2x SATA 6Gb/s, 2x USB 3.0, 2x USB 2.0, PCIe 2.0)
Preis: EUR 89,38

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen vier Kerne und viel Leistung für 6 Watt, 5. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
vielseitige Hauptplatine mit vier Prozessorkernen und einer brauchbaren Grafikkarte
neben alten Schnittstellen wie serielle und VGA
bietet das System auch HDMI mit UHD bei 30 Hz

für die Wiedergabe von 4K Material reicht die Leistung offensichtlich nicht aus
1080p Material wird einwandfrei wiedergegeben

Installation von älteren Betriebssystemen kann an der primären USB 3.0 Architektur scheitern,
hier zu müssen die Treiber für USB 3.0 und das USB 2.0 Subsystem vorab geladen werden

Windows 7 Pro 64 Klötzchen (AMD64) oder Debian laufen ohne Probleme

8 GB Arbeitsspeicher reicht gerade für die aktuellen Betriebssystemhalden aus

zwei Monitorbetrieb funktioniert gut und läuft mit UHD an der Grenze


Sony ICD-SX2000 Diktiergerät & Hi-Res Music Recorder (16GB Speicher, 3-Wege-Mikrofon, Micro SD Slot, USB, FLAC) schwarz
Sony ICD-SX2000 Diktiergerät & Hi-Res Music Recorder (16GB Speicher, 3-Wege-Mikrofon, Micro SD Slot, USB, FLAC) schwarz
Preis: EUR 264,06

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen FW 1.0, 22. April 2016
Als Nachfolger der SX1000 Serie löst Sony mit dem SX2000 zwei gravierende Mängel des Vorgängers:

1. die fehlende Wiedergabe von FLAC Dateien

2. die Stativbefestigung des Vorgängers machte den Betrieb mit USB-Energiespeisung unmöglich

Speichersparende Aufnahmeformate, die eher zu dem Frequenzgang der eingebauten Mikrofone passen, wie z. B. 48 kHz und 24 Klötzchen, fehlen unverständlicherweise.

Während das SX1000 Modell auch hochauflösend auf die Karte speichern konnte, hat der Nachfolger hier eine Limitierung.

Das Haupteinsatzgebiet für das Gerät ist das Abspielen sehr hochwertiger Dateien auf einem klassischen Gerät ohne Android Betriebssystem oder sonstige sadomasochistische Applikationen aus der Denkwelt der Rechteverwerter. Mit seiner hohen Wiedergabequalität und einer gewissen altmodischen Funktionalität, ist das Gerät ein Geheimtipp.

Gegenüber farbigen LCD und OLED Bildschirmen, ist das klassische altmodische SW-LCD drinnen und draussen - auch in der stärksten Sonne - sehr gut ablesbar. Was die winzige Schrift wieder etwas relativiert.

Das Gerät unterstützt als Zusatzspeicher microSDXC-Karten, die es aktuell mit bis zu 200 GB Kapazität gibt.

Das zweite angedachte Einsatzgebiet als Aufnahmegerät für Videoaufnahmen wird an den zu kleinen Kapseln und den fehlenden Konzept für den Windschutz scheitern.

Wer in Innenräumen und draussen mit dem Gerät Musik oder sonstigen Lärm aufzeichnen möchte, ist mit einem günstigen TASCAM Aufnahmegerät mit XLR-Eingängen und den passenden Mikrofonen viel besser bedient.

Bluetooth-Funkverbindung kann deaktiviert werden.

Wer ein kompaktes professionelles Aufnahmegerät braucht,
der wird sicherlich zum unschlagbaren PCM-D100 greifen.

Die EU Version hat einen lauen EU-konformen Kopfhörerausgang,
der oft fälschlicherweise mit 200 mW angepriesen wird.

Die FLAC-Wiedergabe scheitert an Titeln ohne Pause (Klassik, Konzerte usw.).
Es werden auch komplexe M4A/AAC Dateien ohne Kopierschutz wiedergegeben.

Die beigelegte Tasche ist schön und nur für die Aufbewahrung konzipiert.

Während es bei der SX1000 Serie noch anständige Ohrhörer gab,
kommt der SX2000 nur mit USB-Verlängerung und einem billigen Windschutz daher.

Die Übertragung von Dateien über die USB-Schnittstelle des Gerätes ist langsam. Es lohnt sich die Speicherkarte über ein schnelles Lesegerät zu beschreiben (3 MB/s intern, 44 MB/s extern).
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 10, 2016 4:51 PM MEST


LG 55EG9109 139 cm (55 Zoll) Curved OLED Fernseher (Full HD, Triple Tuner, 3D, Smart-TV)
LG 55EG9109 139 cm (55 Zoll) Curved OLED Fernseher (Full HD, Triple Tuner, 3D, Smart-TV)
Preis: EUR 1.799,00

55 von 117 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen OLED und WebOS 2.2 (Version der Programmierung 04.00.90), 25. Januar 2016
Das Produkt gefällt mir nicht. Deshalb erlaube ich mir eine Beurteilung mit zwei Sternen.

Die Bildqualität der RGBW-OLED-Matrix ist recht beeindruckend.
Sie erreicht aber nicht die Qualität der professionellen OLED-Monitore,
die sich mehr an der möglichst realistischen Darstellung vom Bildmaterial orientieren.
TV-Geräte tendieren leider dazu Bildqualität durch übertriebene Parameter, Voreinstellungen und Tricks vorzugaukeln.

Das Gerät wäre unter Umständen für die Wiedergabe hochwertiger Videomaterialien geeignet,
wenn es sich korrekt einstellen und kalibrieren liesse.
Soweit aus der Konfiguration ersichtlich, sollte das Gerät auch einen grösseren Farbraum darstellen.

Schwarzpunkt ist praktisch absolut. Der Weisspunkt lässt sich nicht messen,
da das Gerät bei maximaler Ausleuchtung offensichtlich Probleme mit einer stabilen Spannungsversorgung hat
und zu flackern beginnt. Andere Nutzer haben dies als spezielle Eigenschaft des Geräts erkannt.

Die Ansteuerung mit 10 Bit Farbtiefe pro Pixel über HDMI 1.3 habe ich leider noch nicht realisiert.
Was jede alte PS3 oder ein etwas besseres DVD oder BD Abspielgerät schon seit Jahren liefert.
Eine Farbkalibration ist vielleicht möglich,
bringt aber für mich über HDMI bzw. DVI leider keine brauchbaren Resultate.
Einige Experten-Einstellungsmöglichkeiten scheinen gar keine Auswirkung auf das Bild zu haben
(egal ob -30, 0 oder 30).

Bei der OLED-Technologie ist auf Degradierung zu achten. Jeder Leuchtpunkt hat eine willkürliche Lebensdauer
und wird mit der Zeit langsam ausbrennen (was oft fälscherweise als Einbrennen bezeichnet wird).
Alle OLED-Bildschirme, die ich in den letzten Jahren genutzt habe, zeigen diesen Effekt.
Erstaunlicherweise auch Geräte, die längere Zeit nicht genutzt wurden.

Der Bedienungskomfort ist nicht beeindruckend und für mich der erste Grund, wieso mir das Gerät nicht gefällt.
Endlose Menüs und Marathonstrecken zum Ablaufen für Basiseinstellungen.
Gefühlt wird das Gerät mit der Nutzung immer langsamer.

Das Gerät aktiviert jedes Mal nach dem Einschalten das Funknetzwerk (WiFi, WLAN),
auch wenn keine Zustimmung für Internetzugang erteilt wurde und alle Netzdienste deaktiviert wurden.
Auch ist es egal, ob das Gerät bereits über Kabel direkt mit einem Netzwerk verbunden wurde.

Während das Funknetzwerk aktiv ist und nach einem Netzzugang sucht,
verlangsamt sich die Oberfläche merklich und ruckelt.

Wer nicht möchte, dass das Gerät im Äther nach Funknetzen sucht,
muss mühsam die Einstellung nach jedem Einschalten (kalt und warm) wiederholt deaktivieren.

Der autonome Zugriff auf das Internet bzw. auf Funknetzwerke ist für mich der zweite Grund,
wieso mir das Gerät nicht gefällt.

Die klassische Ausrichtung auf den Fernsehbetrieb nervt.
Das Gerät ist nicht fähig sich andere Nutzungsprofile zu merken
und z.B. mit der vorherigen Wiedergabe von einem Speichermedium fortzusetzen.
Fehlt eine HDMI-Quelle und sind TV-Sender nicht eingestellt,
nervt das Gerät ständig mit Meldungen, welche nicht deaktiviert werden können.

Das gesamte WebOS-Konzept ist auf die Bevormundung des Benutzers ausgelegt
und das Schema ist enervierend und unnötig komplex.
Die Bedienung mit dem Zeiger der "magischen Fernbedienung" ist
weder magisch noch benutzerfreundlich und schon gar nicht effektiv.

Es wäre ein grosser Vorteil,
wenn die vielen bunten Tasten der Fernbedienung
mit nützlichen Funktionen und Abkürzungen belegt werden könnten.

Die Datenschutzregelungen und die dazugehörigen Datenauswertungsfunktionen sind eine Zumutung.
Und für mich der dritte Grund, wieso mir das Gerät nicht gefällt.

Die Wiedergabe von Speichermedien funktioniert gut, aber leider nicht optimal.
Komplexe Untertitel werden teilweise geschluckt und müssen für das Gerät vereinfacht werden.
Ggf. muss Video- oder Tonmaterial an die Fähigkeiten des Gerätes angepasst werden.

MKV, MP4, TS, MPG und andere Formate werden grösstenteils unterstützt.
FLAC Tonspuren werden oft mit einem Fehler quittiert bzw. willkürlich wiedergegeben oder nicht.
Scheinbar ist die Unterstützung fehlerhaft. Auch mit hohen Datenraten scheint das Gerät Probleme zu haben.

An USB angeschlossene Datenträger mit dem Format exFAT werden nicht unterstützt;
wie z.B. alle moderne Kameras mit SDXC-Karten.

Tonwiedergabe ist mässig bis gut. Nur optischer Tonausgang.

Wäre das Gerät besser in der Bedienung und effizienter in der Einstellung,
wäre es prädestiniert für Videopräsentationen, Wiedergabe von Bildern oder
Wiedergabe vom hochwertigen Videomaterial mit hohen Kontrastwerten.

Ich werde das Gerät zurückgeben, wenn LG mir keine Lösung für die Probleme anbieten kann.
Kommentar Kommentare (10) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 13, 2016 5:47 PM MEST


Kein Titel verfügbar

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Klein, aber nicht fein., 3. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Während die M5R durch wunderbares Licht glänzt,
ist hier die Linse zu klein und die Ausleuchtung unregelmässig.

Das Taschenlampe ist sehr klein und handlich.

Viel zu teuer für die angebotene Qualität.


Sony ICDTX650B Super Slim Design 16GB Diktiergerät schwarz
Sony ICDTX650B Super Slim Design 16GB Diktiergerät schwarz
Preis: EUR 125,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen extrem dünn, 1. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Gerät bringt den aufnehmenden Sony-Kugelschreiber ICD-SX66 zurück.
Perfekt um aus der Hemdtasche aufzuzeichnen. Sehr leicht. Trotz der Grösse noch bedienbar.

Das Konzept mit der eingebauten LiPo-Batterie ist umweltmässig fragwürdig
und macht aus dem Gerät nach intensiver Nutzung und wenigen Jahren Elektronikmüll.

Die Aufnahmen sind verschlimmbessert und klingen unnatürlich.
Viele Details gehen verloren. Die Mikrofone wirken eher schwach.
Der künstlich hinzugerechnete Stereoeffekt ist unbrauchbar;
dieser kann deaktiviert werden.

Die OLED-Anzeige ist bei direkter Sonneneinstrahlung nicht mehr lesbar.

Keine FLAC Wiedergabe.
Bedienung durchdacht und nützlich.
Blindengerecht.


Sony PCM-D100 Mobile Rekorder
Sony PCM-D100 Mobile Rekorder
Preis: EUR 624,00

7 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eines der letzten Profigeräte für Tonwiedergabe und Aufzeichnung, 1. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony PCM-D100 Mobile Rekorder (Elektronik)
Analog: perfekt

Digital: mit lästigen Kopierverhinderungskrücken

Betrieb mit vier AA Akkus kein Problem. Ein zweites Batteriefach ist schwer zu bekommen. Aber für den schnellen Akkuwechsel unumgänglich.

Sehr guter Kopfhörerverstärker, auch die Leistung der Mikrofone ist sehr gut. Diese lassen sich aber bei Wind nur schwer beherrschen.

Spielt so ziemlich alle 2 Kanal-FLAC, WAV und DSF Dateien (2.8 MHz, DSD64)

Programmierfehler generiert einen extrem lauten Impuls beim schnellen Vorspulen im Modus EASY SEARCH über die Titellänge hinaus. Über Kopfhörer eine schmerzhafte Erfahrung, die unter Umständen angeschlossene Endgeräte zerstören könnte.

SACDs "auslöffeln" und die DSF Dateien auf diesem Gerät geniessen.

Funktioniert auch mit einer SDXC 256 GB Karte (Lexar Pro 633x). 512 GB noch nicht getestet.


All the World's Futures: 56 International Art Exhibition. La Biennale di Venezia
All the World's Futures: 56 International Art Exhibition. La Biennale di Venezia
von Okwui Enwezor
  Taschenbuch
Preis: EUR 77,95

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Hört auf Kataloge zu drucken!, 1. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Material gehört ins Netz. Perfekt formatiert auf verschiedene Bildschirmgrössen und fertig.

Es ist reine Verschwendung von Papier, Energie und Versandkosten.

Lächerlich für ein Konzept, welches sich mit der Zukunft der Erde beschäftigt.

Null Sterne für das Konzept.

Vier Sterne für den Inhalt!


Der Mensch - das riskierte Wesen. Zur Naturgeschichte menschlicher Unvernunft
Der Mensch - das riskierte Wesen. Zur Naturgeschichte menschlicher Unvernunft
von Irenõus Eibl - Eibesfeldt
  Taschenbuch

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zu viel riskiert., 9. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bäcker bleibt bei deinen Brötchen.

Leider wirkt das Buch komisch bis lächerlich,
wenn der Autor anfängt zu politisieren und Popper nachzuahmen.

Ansonsten eine fundierte Darstellung in gewohnter Qualität.

Komplexe wissenschaftliche Zusammenhänge werden nicht dargestellt.
Das Buch wirkt teilweise zu lapidar und zu hastig geschrieben.


LED LENSER® P4 BM, LED Taschenlampe, 18 Lumen Lichtleistung, Art. Nr. 8404 / 8604
LED LENSER® P4 BM, LED Taschenlampe, 18 Lumen Lichtleistung, Art. Nr. 8404 / 8604
Preis: EUR 19,99

3.0 von 5 Sternen Stablampe mit Mass, 9. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Linear Antrieb mit 2 AAA Zellen. Akkus kein Problem.

LED ein Witz. Farblich mehr blau als weiss.
Ausleuchtung altmodisch und viel zu kleiner Kreis.

Liegt sehr gut in der Hand. Funktioniert lange und zuverlässig.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5