Profil für Michel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Michel
Top-Rezensenten Rang: 26.952
Hilfreiche Bewertungen: 75

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Michel

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
ACME Trillerpfeife Thunderer 60 1/2
ACME Trillerpfeife Thunderer 60 1/2
Wird angeboten von Trollingshop Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 9,90

5.0 von 5 Sternen Wer diese Pfeife hat, wird gehört!, 11. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich nutze die Pfeife in erster Linie aus beruflichem Anlass. In der militärischen Seefahrt wird mit Pfeifsignalen der Beginn eines Fahrmanövers markiert, wobei trotz lauter Motorengeräusche und der lauten Umwelt der Anpfiff auch von entfernten Personal wahrgenommen werden muss. Diese Pfeife macht diese Angelegenheit zur Leichtigkeit. Für einen entsprechend lauten Ton bedarf es nur geringer Anstrengung - die Grenze wurde bis heute nicht vollends ausgetestet.
In ihrer Beschaffenheit macht die Pfeife einen tadellosen und sehr guten Eindruck. Ich habe nichts auszusetzen!


Lego Star Wars 75034 - Death Star Troopers
Lego Star Wars 75034 - Death Star Troopers
Preis: EUR 12,90

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spitzendesign trifft auf neues Spielvergnügen, 11. Februar 2014
Als ich von dem Set im Oktober 2013 das erste Mal hörte, war ich sofort hellauf begeistert. Denn bisher gab es nur wenig Gelegenheit, Royal Guards und Death Star Troopers mit den vergangenen Sets in die eigene Sammlung aufzunehmen. Und wenn doch, dann zollte man jenen Artikeln einen hohen finanziellen Tribut (z.B. Todesstern). Ein kleines Neujahrsgeschenk also an all die Sammler, die nicht bereit waren, Unsummen an Geld auszugeben.
Doch betrachten wir das große Ganze, dann zerstreut sich die Freude ein wenig, wenn man bedenkt, dass dieses Set im Frühjahr 2014 als einziges Neu-Set zu den Episoden IV-VI unter den anderen Artikeln auf ziemlich weiter Flur allein daherkommt. Wo bleibt das „Counter-Set“ mit Rebellen, Jedis etc.? Vermutlich muss man den jüngsten A-Wing-Fighter als dessen Gegenstück ansehen. Immerhin dient das Geschütz als Verteidigungsanlage auf dem Todesstern, um die Fighter der Rebellen abzuwehren.
Das Set für sich betrachtet macht einen erstklassigen Eindruck: Zwei Royal Guards als Nahkämpfer neben zwei neu designten Death Star Troopern und einer mächtig Eindruck schindenden Kanone führen zu einer erneuten Hingabe zum Imperium. Dabei führt Lego mit diesem Set – wie bei allen anderen Sets aus dem I. Halbjahr 2014 – seine neuartigen Blaster vor. Und die haben es wahrlich in sich. Aus kürzester Distanz lässt sich damit jede unliebsame Figur halbwegs gezielt aus den Latschen kippen. Aus erhöhter Entfernung erhalten sie zumindest einen kräftigen Stoß. Damit kommt eindeutig Dynamik ins Spiel, die sich über auch das eigentliche Spielvergnügen hinaus erstreckt. Denn einmal verschossen, prallen die kleinen Teile unberechenbar am nächsten Hindernis ab und verstreuen sich quer im Raum. Glücklicherweise hat LEGO daher gleich mehrere rote Kleinteile bereitgestellt, sonst würde den Truppen bald die Munition ausgehen. Die Blaster sind spielerisch ein absoluter Hit und markieren doch zugleich, was LEGO Star Wars eigentlich ist: Spielzeug. LEGO verabschiedet sich also in Teilen von den alten (liebevoll detaillierten) Schießgeräten. Für den Sammler ein Dorn im Auge, da die Blaster wenig optisch anspruchsvoll wirken. Für den Spieler stellt sich derweil die Frage: Warum wurde das Konzept nicht konsequent fortgedacht und umgesetzt? Die Figuren können nun munter daher schießen, während man selbst bei größter Anstrengung das Geschoss der Kanone kaum weiter als bis zum Rohrende gedrückt bekommt, bevor es aufgrund seiner Trägheit und der überkommenden Schwerkraft plump zu Boden fällt. Was wäre es für eine Mordsgaudi, wenn auch aus dem Geschütz ein wuchtiger Drücker käme.
LEGO entwickelt sich also erneut weiter. Doch das hiesige Produkt scheint nur eine Zwischenstufe zu sein, denn es versucht beiden o.g. Zielgruppen zu gefallen. Dies gelingt meines Erachtens jedoch nicht tadellos. Insgesamt ist das Set mit vier Sternen Sternen auf der grünen Seite!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 13, 2014 6:36 PM CET


Scan Part 2792000148 Entkalker für Kapselmaschinen, 250 ml
Scan Part 2792000148 Entkalker für Kapselmaschinen, 250 ml
Wird angeboten von H&G-Trade
Preis: EUR 5,99

5.0 von 5 Sternen Überzeugender Entkalker!, 30. November 2013
Der Entkalker wird wahrlich seinem Namen gerecht. Ich habe meine Dolce Gusto aus Nachlässigkeit mehr als zwei Jahre nicht entkalkt, bis sie von einem Pad auf den anderen dicht gemacht hat.
Die halbe Flasche samt einem Liter Wasser in den großen Tank und zig Male das Entkalkerprogramm gestartet, murrte die Maschine anfangs. Nach ungezählten Wiederholungen brach dann endlich das Wasser wieder aus der Nadel - das Zeug hatte ganze Arbeit gegen den Kalk geleistet.
Die Maschine läuft wieder einwandfrei mit einem ergiebigen und gleichmäßigen Getränkestrahl.
Übrigens gibt's den Artikel bei einschlägigen Elektrofachmärkten auch ein drittel günstiger ;)

Michel


LEGO Star Wars Ewok Village 10236
LEGO Star Wars Ewok Village 10236
Wird angeboten von Kara-Handelshaus GmbH Preise inkl. MwSt
Preis: EUR 252,10

18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Umwerfend!, 14. Oktober 2013
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: LEGO Star Wars Ewok Village 10236 (Spielzeug)
Sehr geehrte BesucherInnen von amazon.de,

mein Staunen am vergangenen Wochenende war grenzenlos, als ich durch Zufall in einem Lego-Store das in einer Vitrine ausgestellte Ewok Village sah. Die Entwickler von Lego haben sich wahrlich alle Mühe gegeben und mit viel Liebe zum Detail eine kleines Endor geschaffen, das dem Film überaus schmeichelt. Es sieht wirklich fantastisch aus! Dazu gibt’s satte 16 Figuren, darunter alle wichtigen Ewoks – eine absolute Neuheit.
Allgemeinhin ist jedoch zu erwähnen, dass der Waldplanet Endor von Lego bisher sehr stiefmütterlich behandelt worden ist. Insgesamt gibt es seit Bestehen der Lego-Star-Wars-Reihe gerade einmal sieben Artikel – der hier rezensierte mit einbezogen. Die letzten beiden Packages 7956 „Ewok Attack“ und 9489 „Endor Rebel Trooper & Imperial Trooper“ waren aufgrund ihrer Größe und ihres Umfangs allemal ein Fingermerk auf Endor. Da erscheint dieser Artikel gerade recht, um die etwas einschlafende Leidenschaft für die alten Episoden zu reanimieren. Doch Obacht: Der Blick auf die kommenden Star-Wars-Artikel ab Februar 2014 verrät, dass der hiesige Artikel höchstens ein kurzes Intermezzo gewesen sein wird. Denn bis auf den kommenden Artikel „Death Star Troopers“ widmen sich alle anderen Produkte den Clone Wars und den Episoden I bis III. Eine Erweiterung für das hiesige Produkt bleibt somit aus, auch wenn das Ewok Village zweifellos als Stand-alone-Produkt durchgeht. Denn Spiel- und Spaß wird hierbei rundum geboten. Für Sammler kommt es der vorweihnachtlichen Erfüllung eines Herzenswunsches gleich, da nun nach der Veröffentlichung von 8038 „The Battle of Endor“ endlich ein weiterer Großartikel erschienen ist, der die Szenen der Episode VI komplettiert.
Zum derzeitigen Preis der Anbieter ein kurzes Statement: Wer das Ewok Village für beinahe 300,-€ und sondergleichen erwirbt, dem empfehle ich einen Blick auf den Listenpreis: 249,99 € sagt Lego. Und selbst das ist für ein Star-Wars-Produkt noch übertrieben hoch, wenn man sich bewusst wird, dass dieser 1990 Teile beinhaltet, der Lego Todesstern jedoch über 4000 bei einem Preis von 419,99 € gem. Liste. Mit anderen Worten: Bevor nicht namenhafte Spielwarenläden oder sonstige Plattformen und Anbieter den Artikel für einen Preis in der Sphäre der 200,-€ anbieten, ist ein Kauf wenig ratsam. Das ist unrealistisch? Keineswegs. Immer wieder drückt etwa Spiele Max sein Angebot um 20 %.
Der Artikel befeuert eine alte Hassliebe. Zum einen gerät Endor vielfach nahezu in Vergessenheit und der Ärger für die seltene Beachtung seitens Lego steigt mir zu Kopf, doch just in dem Moment, in dem es vollkommen vergangen schien, erscheint ein neuer Artikel, der die Begeisterung neu entfacht. Wie gesagt: Der Artikel sieht wirklich hervorragend aus – die Verlockung ist groß! Allerdings schafft es der gegenwärtige Preis, sich noch ein wenig in Geduld zu üben. Der Abzug des einen Sterns soll die oben dargestellte Kontroverse zum Ausdruck bringen.

Beste Grüße von Michel aus Berlin
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 4, 2014 6:53 AM CET


Lego 66449 Star Wars Super Pack 3 in 1 // beinhaltet 75000 + 75003 + 75014
Lego 66449 Star Wars Super Pack 3 in 1 // beinhaltet 75000 + 75003 + 75014
Wird angeboten von Kara-Handelshaus GmbH Preise inkl. MwSt
Preis: EUR 74,84

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Super Packages ohne Sinn und Verstand.., 25. April 2013
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Sehr geehrte Amazon-Besucher/innen,

es ist wahrlich eine wunderbare und verlockende Sache, wenn man auf einer Verpackung "3 in 1" liest, anschließend die Preise für die einzelnen Artikel mit dem hier gebotenen vergleicht und ggf. zu der Feststellung kommt, dass sich mit diesem Set Geld sparen lässt (abhängig von den derzeitigen Angeboten auf dem Portal). Dabei gebe ich jedoch eines zu bedenken: Die Zusammenstellung des Sets macht aus filmhistorischer Perspektive (nahezu) keinen Sinn. Während das Set 75000 "Clone Troopers vs Droidekas" an die Episode II angelehnt ist, dient das Set 75014 "Battle of Hoth" zum Bespielen der Episode V und das Set 75003 "A-Wing Starfighter" entspringt der Episode VI.
Nun könnte man sagen, es sei für jeden etwas dabei. Auf der anderen Seite, wer keinen Bezug zu irgendeiner Episode hat, seine Lieblinge nur in der einen Episode findet, andere dagegen gänzlich scheut, der wird in diesem Paket sein Glück nicht finden. Das war bereits im vergangenen Jahr 2012 der Fall, als sich die Sets 9495 "Gold Leader's Y-wing Starfighter", 9488 "Elite Clone Trooper&Commando Droid Battle Pack" und 9489 "Endor Rebel Trooper&Imperial Trooper Battle Pack" in einem Karton wiederfanden. Dabei hatte Lego im Jahr 2010 bewiesen, dass sie durchaus sinnvolle Zusammenstellungen hervorbringen können. Damals wurden im Set 66366 drei Artikel passend zum Hoth-Planeten verkauft.
Ein solches Set, passend zu einer Themenwelt, ist um ein Vielfaches interessanter. Lego hat erst mit Beginn des gegenwärtigen Jahres wieder viele Sets zu den Clone Wars veröffentlicht. Daraus hätte sich zweifellos eine gute Kombination erstellen lassen.

Es ist nun an einem selbst, für sich oder seine Kinder herauszufinden, inwiefern das gebotene Crossing der Episoden störend wirkt.

Nichtsdestotrotz ist das Set anhand der von Amazon vorgegebenen Kriterien als sehr gut zu bewerten. Denn Spielspaß, Haltbarkeit etc. sind weiterhin auf höchstem Niveau. Der aufgeführten Kombination stehe ich jedoch ablehnend gegenüber und vergebe daher nur drei Sterne.

Übrigens noch ein kleiner Nachbrenner: Knapp 100,- € sind eindeutig zu viel! Das Set 75014 kostet gem. Liste 49,95 €, das Set 75003 wurde kürzlich nahezu überall (auch im Geschäft) auf 24,95 € heruntergesetzt. Das kleine Battle Pack 75000 fällt in die Preiskategorie 16,99 €, gibt's mittlerweile aber auch schon für 13,99 €. Nach Adam Ries macht das im günstigsten Fall einen Preis von nicht mal 90,- € aus! Von wegen die großen Pakete versprechen Bares zu sparen..

Michel


LEGO Star Wars 75014 Battle of Hoth
LEGO Star Wars 75014 Battle of Hoth
Wird angeboten von Gameline GmbH
Preis: EUR 62,99

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Rund-um-Sorglos-Paket, 15. April 2013
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Das neue Lego-Set 75014 ist wahrlich eine freudige Überraschung, war es doch nicht einmal im aktuellen Legokatalog (Januar-Juni 2013) erfasst worden. Für den geneigten Fan und Begeisterten des Eisplaneten Hoth folglich ein unverzichtbarer Kauf, um das Arsenal beider Armeen weiter auszubauen.

Für den Sammler sind zwei Figuren das absolute Highlight: Zum einen liefert das Set den Rebellen-General Rieekan, zum anderen findet sich dort die Aufklärungsdrohne der Imperialen, welche bisher nur im limitierten Set 7666 "Hoth Rebel Base" erschienen ist.
Weitere Neuerungen sind die modifizierte Rebellenkanone sowie die modulartige, durch Scharniere beliebig verstellbare Schützenstellung der Rebellen. Darüber hinaus hat sich auch das Design des Snowspeeders gegenüber seinem Vorgänger aus dem Set 8089 "Hoth Wampa Cave" leicht verändert. Dies beschränkt sich jedoch einerseits auf eine veränderte Version der Heckkanone, andererseits auf einige Farbanstriche. Dabei sind grelle Orangetöne einem Grauton gewichen. Es dürfte folglich im Auge des Betrachters liegen, ob dies gefällt.

Für den Spielspaß ist es ein bedingt gelungenes Set. Figuren beider Fraktionen sind vertreten und auch ausreichendes Equipment ist diesen bereitgestellt. Wenngleich es durchaus befriedigender gewesen wäre, den Imperialen zwei Männer zusätzlich hinzufügen. Der absolute Clou: Ein imperialer AT-ST-Walker. Immerhin kamen die Zweibeiner auf Hoth zum Einsatz. Doch fand dies bei Lego bisher keine Beachtung. So sehen sie sich einer zahlenmäßig überlegenen Rebellentruppe, angeführt von ihrem General und dem Jedischüler Luke Skywalker, gegenübergestellt. Eine Tatsache, die im Film keineswegs so stattgefunden hat. Aber sei's drum, es geht beim Spielen auch nicht ums 'Nachspielen', sondern um den Spaß an der Freude. Doch gleichwohl wirkt das Set sowohl unausgeglichen als auch asymmetrisch und schränkt nicht zuletzt die spielerische Freiheit ein.

Pfiffig ist derweil das doppelte Gesicht sowohl für Luke wie auch für die Imperialen. Erstmals aufgefallen war es im Set 7879 "Hoth Echo Base", in dem der verletzte Luke zum einen ein schlafendes, zum anderen ein versehrtes Gesicht bekam. So kann man die jeweiligen Figuren an ihre Umstände anpassen.
Weniger erfreulich ist hingegen die etwas lahmende Innovation des Sets. Freilich, wer in der Vergangenheit noch keine Hoth-Artikel erworben hat, bekommt hiermit ein Rund-um-Sorglos-Paket. Für den gestandenen Fan jedoch wirkt es zuweilen ermattend. Sowohl das imperiale Sturmgeschütz wie auch der Speeder waren schon in vorangegangenen Sets zu finden. Der Snowspeeder erlebt seine gefühlt zigste Renaissance. Zumindest für die Imperialen wäre neues Material sehr erfrischend gewesen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass nicht jeder Interessent seit Jahren die Sets um Hoth zusammengesammelt hat. Insofern wird die oben aufgeführte Kritik nur langjährigen Fans aus der Seele sprechen.

Auch der (viel diskutierte) Preis ist eine harte Nuss. In den USA kostete der Artikel zur Einführung $ 50 - umgerechnet ca. 39,- €. Die derzeitigen Angebote auf dieser Plattform von 60, 70 oder gar 80 € sind daher wenig verlockend. Wem das gleich ist, der greife zu, ansonsten hilft nur der unnachgiebige Preisvergleich. Der Listenpreis liegt übrigens laut Lego bei 49,95 €.

Im Nachhinein habe ich jedoch meine anfängliche Euphorie von fünf Sternen in eigenen Bereichen korrigieren müssen. Für den Spaßfaktor gibt es nur noch drei Sterne. Die unausgewogene Kräfteverteilung finde ich fahrlässig misslungen. Für 20,- € mehr hätte sich gut ein AT-ST-Walker in die (übergroße) Verpackung verstauen lassen. Möglich wäre aber auch ein bisher unbekanntes Flugabwehrgeschütz für die Imperialen (Wie ist denn sonst dem Snowspeeder beizukommen?). Zudem fiel mir am Snowspeeder die Cockpithaube negativ auf. Es wird das gesamte Cockpit mit einem Ruck geöffnet. Durch die wacklige Anbringung der Konstruktion und die unzureichende Einrastmöglichkeit hat die Haube Spielraum und klappert. Auch das Rebellengeschütz ist unglücklich konzipiert: Der Bediener schaut zum Visieren durch einen Legostein, kann sich aber nirgends richtig festhalten. Wenn der Turm schwenkt, bleibt der Mann stehen oder er klammert sich doch an der Seite fest (kann dann aber de facto nicht mehr Visieren) und schwebt dann im freien Raum, weil der Boden unter ihm schnell links und rechts endet. Das wirkt schlichtweg dämlich.
Im Gesamturteil gibt es aufgrund des oben genannten Punkteverlusts auch "nur noch" vier Sterne.

Ich gebe zu, als Enthusiast gehe ich mit diesem Spielzeug (was es im Kern nun mal ist) wahrlich hart ins Gericht. Mit der Leidenschaft kommt zwangsläufig auch der Blick fürs Detail. Und hier offenbaren sich einige Schnitzer. Meine Kritikpunkte sind demzufolge auch als Hinweise zu verstehen. Schließlich konnte ich mich dem Set trotz der aufgeführten kritischen Punkte auch nicht verschließen und nahm es Ende April 2013 in meine Sammlung auf. Denn im Gesamtbild ist das Set herrlich: Die Figuren sind klasse, alles ist in gewohnt liebevoller Lego-Manier dargestellt, dazu der Snowspeeder und und und.. Bei so viel Lego Star Wars Begeisterung kann auch das ein oder andere harte Argument nicht bestehen =)

Michel aus Berlin

P.S.: Das zweite Bild, auf die Inhalte der Verpackung dargestellt sind, ist falsch. Darauf zu sehen sind zwei Lichtschwert tragende Piloten (vermutlich beide Luke). Natürlich ist nur ein Luke Skywalker in dem Set enthalten.


Splinter Cell - Complete [Green Pepper]
Splinter Cell - Complete [Green Pepper]
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 9,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen SC: Chaos Theory stark verbuggt, 12. September 2012
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Hallo!

Ich habe kürzlich das vorgestellte Paket erworben - wie meine Vorredner bin ich ein jahrelanger SC-Fan und wollte die alten Teile auf Win7 zum Laufen bringen. Das war auch alles kein Problem, in dieser Hinsicht kann ich absolut grünes Licht geben. Alle Teile laufen unter Win7.

Doch nun die bittere Pille: Derzeit spiele ich SC Chaos Theory und muss feststellen, dass trotz des aktuellen Patch 1.05 vielfach Fehler auftreten. Dabei ist die mangelnde Rechtschreibung hier und da sowie das groteske Verdrehen der Arme, sofern eine Wache mit der Taschenlampe einen Bereich absucht, bedeutungslos, wenn man sich vergegenwärtigt, dass das Spiel ein Vorankommen an verschiedenen Stellen unmöglich macht.

Ich konnte bereits drei Passagen identifizieren: Mission 5: Büros von Displace (Sam stürzt von einem Kabel hinab, das er zum Erreichen des nächsten Gebäude nutzen muss), Mission 6: Hokkaido (mit einem hochgelegenen Kriechtunnel kann nicht interagiert werden), Mission 8: Seoul (das Terminal des Fahrstuhls lässt sich nicht bedienen/ wird nicht zur Interaktion aufgeführt). Während die beiden Erstgenannten durch den Cheat "GHOST" überwunden werden können, wird man letztendlich an Seoul scheitern, da das Spiel beim Betätigen des Terminals den zweiten Part der Mission laden muss.

Das frustet..


LEGO Star Wars 9492 - TIE Fighter
LEGO Star Wars 9492 - TIE Fighter
Wird angeboten von BunteZone (Impressum, AGB, Widerrufsbelehrung; alle Preise inkl. MwSt.)
Preis: EUR 64,99

34 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der neue TIE Fighter (2012) im Vergleich, 1. Februar 2012
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: LEGO Star Wars 9492 - TIE Fighter (Spielzeug)
Sehr geehrte Lego Star Wars Fans und amazon.de-KäuferInnen,

zwischen der Herausgabe des neuen TIE Fighter (2012) und dem Vorgängermodell (2001) sind etliche Jahre ins Land gegangen. Zwischendurch wurde das Sortiment durch die Veröffentlichung von Darth Vader's TIE Fighter, dem TIE Interceptor u.a. erweitert. Obgleich ich das ältere Set 7146 nicht besitze, möchte ich dennoch einen Vergleich vornehmen.
Zum einen gilt es, die subjektiv detaillierter erlebte Optik des gegenwärtigen Modells hervorzuheben. Die Flügel sind durch die langen Querstangen als gelungen einzustufen, auch die Farbwahl der Bauteile wurde wesentlich optimiert. Während im älteren TIE Fighter mittels vieler kleiner Bauteile das Design der Flügel nachzuempfinden versucht worden ist und eine Vielzahl von blauen Legoteilen verbaut worden sind, dominieren nun stimmungsvoll schwarze und graue Farben das Modell.
Zum anderen gesellen sich zur neuen Ausgabe gleich vier Figuren, die nicht nur Ihre Imperiale Armee gehörig aufstocken werden, sondern darüber hinaus lebhafter gestaltet worden sind. Etwa wurde dem sonst anonym wirkenden TIE-Piloten, dessen Kopf unter dem Helm gänzlich schwarz war, durch eine fiese Fratze Leben eingehaucht. Auch der hautfarbene Ton der weiteren menschlichen Imperialisten wirkt gelungen. Dagegen waren dem alten Set lediglich zwei Figuren beigelegt, die bei Abnahme des Helms nur einen gelben bzw. schwarzen Kopf zum Vorschein brachten.
Auch die Stabilität des Modells wurde erhöht. Hierzu verbinden nun neben zwei kurzen Stiften auf jeder Seite eine zusätzliche lange Stange die Flügel mit dem Rumpf. Letzteres fehlte beim Vorgänger.
Einziger Wehrmutstropfen: Dem Newcomer wurde im Gegensatz zu seinem Vetter keine Dockingstation beigelegt, um das Modell 'schwebend' aufzustellen. Nichtsdestotrotz kann der Fighter stabil auf seinen Flügeln abgestellt werden.
Der Zusammenbau gestaltet sich gewohnt einfach, die Anleitung geht angemessen im Schritttempo vor.
Die neuen Figuren sowie die sonstige Aufmachung des Modells benötigen keine zusätzliche Erwähnung; wurden sie doch schon durch amazon bzw. die abgebildete Verpackung ausreichend gewürdigt.

Ich wünsche Ihnen bzw. Ihren Kindern viel Freude mit diesem wunderbaren, wenn auch kostenintensiven Produkt. Ich selbst habe es zum Geburtstag erhalten; über die Bedeutung von strahlenden Augen brauche ich nicht groß zu philosophieren =)

Beste Grüße

Michel aus Hamburg
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 15, 2013 1:36 PM CET


Seite: 1