Profil für Thomms > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Thomms
Top-Rezensenten Rang: 301.581
Hilfreiche Bewertungen: 25

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Thomms

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Die Analphabetin, die rechnen konnte: Roman
Die Analphabetin, die rechnen konnte: Roman
von Jonas Jonasson
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

23 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein Leser, der nicht mehr lesen konnte, 7. März 2014
Ich habe das Buch gerade weggelegt - dazu muss ich noch mal etwas loswerden:

Die Geschichte ist eine durch und durch emotionslose Aneinanderreihung von abstrusen Erlebnissen mit nicht besonders sympathischen Protagonisten. Was nach dem Hundertjährigen noch originell und besonders wirkte, nervt hier extrem. Ich habe es nicht geschafft, zuende zu lesen und bin jetzt nach der Hälfte ausgestiegen. Es ging einfach nicht mehr!!

Wie man an den Beurteilungen hier in Amazon sieht, gibt es auch andere Sichten - überzeugen Sie sich selbst. Mein Tipp ist jedoch: Erfreuen Sie sich besser an einem anderen Buch.


Der Borowski-Betrug
Der Borowski-Betrug
von Robert Ludlum
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen auch nach fast 30 Jahren immer noch ein Topp Thriller - unbedingt lesen!!, 22. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Der Borowski-Betrug (Taschenbuch)
Ein Mann wird mit schweren Schußverletzungen aus dem Meer gezogen. In der Einsamkeit einer kleinen Insel und gut gepflegt von einem alkoholabhängigen Arzt erholt er sich von seinen Verletzungen. Aber den Fragen des Arztes nach Namen, Herkunft und vor allem nach den Verletzungen kann er nicht antworten - er hat sein Gedächnis verloren.

Auf der Suche nach seinem Ich begibt sich der Mann auf eine gefährliche Reise. Den einzigen realen Hinweis auf seine Vergangenheit liefert ein kleines Negativ mit dem Code für ein Schweizer Nummernkonto, welches in seiner Hüfte unter der Haut (!) versteckt war. Bruchstückhaft kommen ihm Erinnerungen zurück, und die Wahrheit scheint unfassbar. Er ist sehr gut im Nahkampf, kennt sich mit Waffen aus und handelt in aussichtslos erscheinenden Situationen mit unglaublicher Ruhe und Präzision. All diese Fähigkeiten lassen ihn erschaudern, was für ein Mensch er vor seiner Amnesie war.......

Auch wenn wir nach nun bald 30 Jahren quasi in einer anderen Welt leben (globale Vernetzung, Abrufbarkeit von Wissen, stete Erreichbarkeit), wirkt die Story nicht antiquiert. Hier gibt es sie noch, die gute alte Telefonzelle und sie stört nicht!! Die Geschichte um Jason Borowski (Bourne) ist sehr sehr flüssig und bildhaft beschrieben. Mich hat die Story vom ersten Moment an gefesselt und die Spannung hielt bis zum letzten Punkt. Auch konnte ich sehr gut mit dem Helden(?) des Romans mitfühlen und seine innere seelische Zerrissenheit nachvollziehen, als er die Hinweise auf seine Vergangenheit nach und nach wieder entdeckte. Klasse!!!

Fazit: Der Borowski Berug ist ein sehr geiler Thriller und ein Lesetipp. Es ist der erste Roman der ursprünglichen Borowski-Trilogie, inzwischen gibt es sogar sechs -Robert Ludlum hat anschließend noch einen vierten Roman geschrieben und nach dessen Tod versuchte sich Eric van Lustbader als Aushilfsludlum an zwei weiteren. Der Rubel muss ja rollen :-).


Rungholts Ehre: Historischer Kriminalroman
Rungholts Ehre: Historischer Kriminalroman
von Derek Meister
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Heute bin ich über Rungholt gefahren, die Stadt ging unter vor 600 Jahren..., 15. August 2011
Rungholt, ein streitbarer und stark übergewichtiger Kaufmann aus Lübeck ermittelt unter Zeitdruck, um seinen des Mordes angeklagten Lehrling Daniel vor dem Köpfelberg zu retten. Inhaltlich werde ich mich nicht weiter auslassen, steht hier ja schon zur Genüge.

Ich finde das Buch absolut empfehlenswert und sehr spanned. Derek Meister hat einen beschreibenden und flüssigen Schreibstil und ich konnte sehr gut in die Geschichte eintauchen. Der Kaufmann Rungholt ist ein latentes Pulverfass und niemand ist vor seinem Unmut (und mehr )sicher. Allein das macht schon wirklich Spaß zu lesen. Auch die Verbindung zur großen Marcellusflut und dem Untergang Rungholts (der Stadt)finde ich ebenfalls klasse

Die anderen Charaktere kommen leider nicht so facettenreich und farbig rüber wie Rungholt, ist vielleicht auch schwierig bei dessen Präsenz. Wäre Derek Meister dies gelungen, dann hätte es Rungholts Ehre in meinen persönlichen Bücher-Olymp geschafft.

Ich bin gespannt auf mehr, das Buch hat mir sehr gefallen. Volle Punktzahl für tolle Unterhaltung.


Dickicht: Thriller
Dickicht: Thriller
von Scott Smith
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen eher schal..., 10. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Dickicht: Thriller (Taschenbuch)
Über die Handlung brauche wohl nichts mehr zu schreiben, dass ist in den bisherigen über 200 Rezensionen sicherlich oft genug geschehen. Darum beschreibe ich mal lieber, was mich hier nur zwei Sterne vergeben lässt.

Gestört hat mich schon die kurze und lieblose Vorgeschichte über die Personen. Ich denke, Mr. Smith hat die Story auf dem Hügel bei den Mayas begonnen und sich später einen Anfang zusammengeschrieben. Die Charaktere waren für mich nicht so richtig greifbar, symphatisch eigentlich auch nicht. Und das brauche ich schon beim Schmökern. Um es sinnbildlich zu beschreiben: Wenn ein guter Roman ein großer Laubbaum mit vielen Verästelungen ist, so handelt es sich bei diesem Werk um um den puren Stamm. Die Geschichte ist für mich wie für einen B-Movie geschaffen.

Als Krimifreund werde ich zumindest kein Buch mehr von Scott Smith lesen, dafür gibt es zu viele gute Schriftsteller.


Seite: 1