Profil für RoHLand > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von RoHLand
Top-Rezensenten Rang: 50.610
Hilfreiche Bewertungen: 46

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
RoHLand "GN-JF" (Germany)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Grundig CDP 5100 SPCD CD/MP3 Player rosa
Grundig CDP 5100 SPCD CD/MP3 Player rosa
Wird angeboten von PreisCompany Deutschland
Preis: EUR 49,90

2.0 von 5 Sternen Enttäuschung (Grundig CDP 5100 CD/Mp3 Player rosa), 30. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Obwohl es eigentlich von der Produktbezeichnung der Grundig CDP 5100 sein sollte (und nicht etwa der Nachfolger CDP-6300), enthält dieses Modell (CDP-5100 in pink) doch ein (aus meiner Sicht) dickes Minus: der Player hat keinen separaten (mechanischen) Schalter mehr für Bass (Ultra Bass System), sondern dieser wurde nun als ein (digitaler) 'Effekt' in die Reihe der bereits vorhandenen Equalizer (pop, jazz, rock, classic) integriert, sodass man nunmehr nur noch auswählen kann zwischen entweder einem Equalizer-Effekt ODER dem UBS (Bassboost). Das finde aus meiner Sicht schon eine arge Enttäuschung, denn selber habe viele CDs darauf geeichet, sowohl mit einem der vier Equalizer als auch dem UBS (Bassboost) gespielt zu werden (beides zusammen, nicht entweder-oder).
Ich kann diese Weglassung/Verschlimmbesserung nicht ganz verstehen, zumal das (weiße) Modell vom Grundig CDP-5100, welches ich bei Saturn kaufte, noch den separaten Bass-Regler enthielt.
Das einzige Argument, was zur Entfernung des extra Bass-Reglers sprechen würde, war dessen etwas ungünstige Erreichbarkeit (er befand sich bei älteren Modellen unterhalb des Discman); jedoch hätte man das mit der digitalen Variante besser handhaben können, indem man etwa einen (Digital-)Schalter ZUSÄTZLICH für den UBS (Bassboost) hinzufügt (und nicht in eine Reihe stellt mit den bereits vorhandenen Equalizern, sodass man beim aktuellen Modell dummerweise halt nur noch auswählen kann zwischen entweder UBS/Bassboost ODER Equalizer-Effekt {nicht mehr beides zusammen}).

Unabhängig davon finde auch den Sound an sich eine ziemliche Enttäuschung, das wirkt insgesamt irgendwie noch dünner/schwächer als bei meinem (damals bei Saturn gekauften, weißen) 'Vorgängermodell' (und schon bei diesem 'Vorgängermodell' war der Sound nicht allzu üppig im Vergleich etwa mit den besten Discmen aus dem Hause Sony).

Insgesamt empfinde das wirklich als eine herbe Enttäuschung (nicht nur aus subjektiver Sicht), was ich nicht groß weiterempfehlen kann und auch nicht ganz verstehe (bei der Produktbezeichnung "5100" hätte eigentlich erwartet, dass das ein identischer oder zumindest sehr ähnlicher Discman sein würde wie der damals bei Saturn gekaufte, welcher ebenfalls die Bezeichnung CDP-5100 trug).


The Garden (Extended Version)
The Garden (Extended Version)
Wird angeboten von Side Two
Preis: EUR 14,91

4.0 von 5 Sternen Ein seltsamer, schöner ’Garten’ (The Garden 2008 Deluxe Edition), 20. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Garden (Extended Version) (Audio CD)
Wundere mich schon etwas, dass zu The Garden von John Foxx bisher keine/kaum Rezensionen auf Amazon.de erschienen sind (liegt sicher u.a. daran, dass John Foxx als Künstler relativ unbekannt ist in Deutschland).

The Garden ist ein ziemlicher Kontrast zum Vorgängeralbum Metamatic. War jenes harsch, negativ und kalt, zackig und treibend, hauptsächlich von minimalistischer elektronischer Instrumentierung und distanziertem (Sprech)Gesang geprägt, so ist The Garden deutlich positiver, wärmer und organischer ausgefallen, geprägt von schönen Melodien und warmem (richtigen) Gesang; und auch von der Instrumentierung deutlich vielseitiger/angereichert – neben Synthesizern wurden hier in üppiger Weise Schlagzeug, Bass, Gitarren und Klavier verwendet. Ging es in Metamatic (überwiegend negativ) um Themen wie Entfremdung, Technikdominanz und surreale Bedrohungen, geht es bei The Garden (eher positiv) um Themen wie Selbstfindung, Beziehungen (meist zu einer Frau), Religion, Architektur und Landschaften/Gärten.

Die erste Single, “Europe After the Rain“, zeigt deutlich diesen neuen Sound: obwohl mit synthetischem Bass und Streichern, kommt es viel wärmer und schöner rüber als sämtliche Tracks von der Metamtic, u.a. durch Foxxs warmen Gesang, die wehmütige Klaviermelodie und akustisches Schlagzeug.
“Systems of Romance“ stammt (wie der Name suggeriert) aus der Zeit von Ultravoxs (gleichnamigem Album) Systems of Romance, was man auch gut hören kann: u.a. sind hier ein heulender Synthesizer zu hören (ähnlich wie der von Bully Curie) und v.a. das echogeladene, eigentümliche (sprich geniale) Gitarrenspiel von Robin Simon (der schon bei Ultravoxs Systems of Romance mitgewirkt hat).
“When I Was a Man and You Were a Woman“ wirkt im Vergleich etwas kälter, synthetischer, ein wenig an Metamatic erinnernd (ohne jedoch wirklich wie dieses zu klingen).
“Dancing Like a Gun“ war die zweite Single vom Album: die ist deutlich schneller/treibender und auch etwas kantiger als Europe After the Rain“; wirkt mitunter ein wenig wie eine Kombination aus Disco und New Wave.
“Pater Noster“ ist ein halbinstrumentales Zwischenstück, angereichert mit choralem Sound (dem sog. ’Human Host’) und Foxxs kirchenartigem Singsang in Latein(!) (selber kann diesem Stück nicht so viel abgewinnen, ist aber auch nur sehr kurz).
“Night Suit“ zeigt Foxx von einer ’funkigen’ Seite und weist u.a. diese dominante, treibende Basslinie auf (ein sehr kräftiger, eingängiger E-Bass, im Gegensatz zum eher subtil-spärlichem E-Bass auf Metamatic).
“You Were There“ wirkt als erstes Stück relativ negativ und kantig im Vergleich zu den meisten anderen Albumtracks (von The Garden); es erinnert ein wenig an die Non-Album Single “My Face“ (noch aus der Metamatic Ära).
“Fusion/Fission“ ist da wieder postiver, spritziger; es hat eine treibende Basslinie (Kombination aus E-Bass und Synthbass), auch wieder ein interessantes Gitarrenspiel durch Robin Simon (wie viele Tracks auf The Garden), John Foxxs fröhlich-belustigten Gesang und eine wehmütig-eingängige (E-)Piano-Melodie
“Walk Away“ soll ebenfalls bereits zu Ultravox-Zeiten (von John Foxx) geschrieben worden sein; u.a. findet sich hier John Foxx recht theatralischer Gesang, traurige Melodien und im Soloteil ein heulender Synthesizer (a la Billy Currie).
(Das Titelstück) “The Garden“ bildet den Abschluss und ist für mich eins der absoluten Höhepunkte auf dem Album: eine langsam aufbauende Struktur, auch langsames Tempo, relativ (im Vergleich zum Rest) minimalistische Instrumentierung, John Foxx wehklanger Gesang, eine kräftige (synthetische) Bassdrum sowie Zwischendurch und am Ende düster-brodelnde Synthesizermelodien (z.T. erinnernd an bestimmte Stücke von OMD oder Gary Numan); “The Garden“ ist also viel düsterer, einnehmender und bedrohlicher als der Rest vom Album (wo etwas schade finde, dass es nicht mehr solch herausragender Stücke gibt).

Zu den Bonustracks (auf der 2. CD) von der 2008 Deluxe Edition kann nicht viel sagen – bis auf “Miles Away“ und “A Long Time“ spricht mich keins weiter an; sind alle ganz nett, aber kaum eins wirklich herausragend/überzeugend (“Dance With Me“ und “A Woman on a Stairway“ gehören zudem eigentlich zur Golden Section Phase). Liebhaber der Ambientalben (Cathedral Oceans etc.) von John Foxx werden vielleicht noch die instrumentalen ambienthaften Stücke “Fog“ sowie “Swimmer IV und V“ zu schätzen wissen.

Den (vorgeblich) remasterten Sound der 2008 Deluxe Edition kann auch nicht genau beurteilen: auf Stücken wie “Europa After the Rain“ oder “Night Suit“ kann man das durchaus spüren (einen üppigen, gut produzierten Sound), während “Systems of Romance“ oder “You Were There“ eher dünn/schwach (schlecht produziert) klingen.

Insgesamt (unabhängig von der 2008 Deluxe Edition) kann ich dem Album (The Garden) ‚nur’ 4 Sterne geben (selber bevorzuge meist doch eher die Metamatic oder auch Kollaborationen aus dem Spätwerk von John Foxx, z.B. aktuell mit Benge als The Maths). The Garden ist aber auf jeden Fall (zum Großteil) immernoch ein gut durchdachtes, überzeugendes Album, was bei entsprechender (positiver) Stimmung durchaus gefallen mag (für mich z.B. noch deutlich besser, überzeugender als die für Foxx Verhältnisse relativ schwache, enttäuschende In Mysterious Ways von 1985 {vielleicht ändere ich meine Meinung da aber auch noch, bezogen auf In Mysterious Ways}).


Heroes
Heroes
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht (ganz) so gut wie sein Vorgänger, 5. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Heroes (Audio CD)
Insgesamt ist “Heroes“ wieder ein anständiges Album, mit einigen guten bis sehr guten Tracks. Fünf Sterne wie bei Low kann ich hier allerdings nicht vergeben (aus unterschiedlichen, v.a. subjektiven Gründen).
Der Titeltrack “’Heroes’“ ist natürlich ein zeitloser Klassiker mit seiner Wall-of-Sound Produktion, den schaurig-schönen Melodien (Synth und Gitarren) und Bowies Porträt eines Liebespaars an der Berliner Mauer.
Das Krautrock artige“V2 Schneider“ überzeugt und erinnert an schmissige Tracks wie “Speed of Life“ oder “A New Career in a New Town“ von der Low.
Die drei instrumentalen Synth/Ambient-Stücke (“Sense of Doubt“, “Moss Garden“, “Neuköln“) sind wieder sehr beschaulich, unterschiedliche Stimmungen evozierend, von schön/besinnlich bis unheimlich/schaurig (keins dieser Synth/Ambient-Stücke wirkt allerdings so genial und ausgefeilt wie “Warszawa“ von der Low).

Abgesehen von den o.g. Tracks wirkt der Rest (immerhin die Hälfte der Stücke) wie eine milde Enttäuschung oder ein Rückschritt. Waren auf der Low fast alle Tracks ausnahmslos innovativ und brillant (außer vielleicht “Be My Wife“), überzeugten u.a. durch ihre unüblichen Sounds/Arrangements und hatten eine futuristisch-distanzierte Aura…, so wirken auf “Heroes“ manche (ca. die Hälfte) Tracks eher banal, nicht so überzeugend.
“Joe the Lion“ und “Sons of the Silent Age” beispielsweise klingen für mich eher nach dem alten Bowie aus Glamrock-Tagen (welche mir persönlich nicht so zusagen).
“The Secret Life of Arabia“ wirkt zudem unglücklich platziert: ist man nach Hören der (instrumentalen) Synth/Ambient-Tracks in einer beschaulichen Stimmung, holt einen “The Secret Life…“ recht nüchtern (und auch bisschen affektiert) wieder in die Realität zurück (ein Bowie-Biograf meinte ebenfalls, das Album hätte mit den letzten Noten von “Neuköln“ enden sollen).

Weil eben ca. die Hälfte der Tracks selber nicht so gut gefallen, kann dem Album höchstens 4 Sterne geben (diese sind aber auf jeden Fall verdient durch die andere/bessere Hälfte der Tracks, v.a. das geniale “’Heroes’“ {der Titeltrack}).
Das ist natürlich eine rein persönliche Wertung; andere mögen an den eher rückschrittlichen (Glamrock artigen) Tracks (1., 2., 4., 5. und 10.) vielleicht Gefallen finden und dem Album durchaus 5 Sterne geben (selber finde “Heroes“, trotz der Abstriche, auf jeden Fall noch deutlich besser/überzeugender als das eher enttäuschende Lodger).

PS: zum Remaster von 1999 kann ich nichts sagen. Es klingt für mich sauber und ordentlich produziert; weiß aber nicht, inwiefern sich das von der 1991 (Rykos) Version von “Heroes“ unterscheidet.


1 x Regenbogenspirale Springspirale Spirale 8 cm
1 x Regenbogenspirale Springspirale Spirale 8 cm
Wird angeboten von GbR Wurm STEFAN Jürgen, Ulm STEFAN Erwin
Preis: EUR 3,96

4.0 von 5 Sternen Gefällt mir, 27. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Regenbogenspirale (von 'Paul') ist bunt gefärbt (mit eher hellen Farben von gelb über grün bis rot/orange). Man kann damit wohl alles machen, was man von so einer Regenbogenspirale erwartet (z.B. drehen, strecken, umherwirbeln).
Einziger Abstrich ist vielleicht, dass diese Spirale nicht ganz so stabil ist (wie andere, etwa die silbernen/metallfarbenen). Dafür ist diese hier (von 'Paul') aber auch sehr preiswert.


Kein Titel verfügbar

4.0 von 5 Sternen Ordentliches Teil, 28. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe den Stick bestellt, weil ich von einem alten Rechner einige Daten auf einen neuen Rechner (Laptop) transferieren musste.
Bin alles in allem ganz zufrieden damit. Der Stick hat mit 32GB ordentlich Speicherplatz und für diese Anzahl einen recht günstigen Preis.

Einzige (eher kleine) Nachteile sind, dass einerseits die Lieferung etwas lange gedauert hat (aber das hat ja mit dem Stick selber nichts zu tun).
Und dass anderseits der Stick auf manchen Systemen/Rechnern eventuell etwas langsam oder gar nicht gelesen/erkannt wird (ist halt USB 2.0).

Bei meinen beiden Rechnern (sowohl der alte als auch der neue) funktioniert der aber ziemlich einwandfrei, deswegen kann insgesamt ganz zufrieden sein.


[UK-Import]Pirate Pete the Repeat Parrot
[UK-Import]Pirate Pete the Repeat Parrot
Wird angeboten von trendaffe - Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 27,76

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mittelmäßig bis guter Papagei, 24. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Piraten Peter (Spielzeug)
Habe den Papagei neu bestellt, weil mein alter (ebenfalls ein 'Pirate Pete') hinüber war.
Der Papagei hat erstmal an sich ganz gut funktioniert und man könnte auch ganz zufrieden, wäre da nicht der Vergleich zum Vorgänger-Papagei: v.a. stört mich, dass der aktuelle Papagei (UK-Import von Funtime Gifts) nur Geräusche/Stimmen von ganz nah imitiert - das alte Exemplar (des 'Pirate Pete') hat Geräusche/Stimmen auch von ganz weit weg imitiert. Deswegen muss ich hier schon ca. zwei Punkte abziehen.

Wenigstens imitiert er die Geräusche/Stimmen von nah dran ganz ordentlich (nicht so grottenschlecht wie irgendwelche Billigpapageien), deswegen auch noch die ganz solide Wertung von ca. 3 Sternen.
Meine Enttäuschung rührt halt vor allem daher, dass im Gegensatz zum aktuellen (UK-Import von Funtime Gifts) mein vorheriger Papagei Geräusche/Stimmen auch von ganz weit weg imitiert hat, und zwar in gleichbleibend guter Klangqualität (aber wer diesen Vergleich nicht kennt, für den spielt dieses Manko vielleicht nicht so eine große Rolle).


Philips HQ6990/16 Serie 6900 Herrenrasierer
Philips HQ6990/16 Serie 6900 Herrenrasierer
Wird angeboten von Sirius_trade
Preis: EUR 59,95

4.0 von 5 Sternen Solider (Trocken-)Rasierer [Realbewertung: 3 1/2 Sterne], 24. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe den Rasierer vor paar Wochen bestellt und auch schon paarmal getestet.
Wichtig war mir dabei v.a., dass der Rasierer so ein Langhaarschneider/Trimmer besitzt; der ist hier (beim HQ 6990/16) vorhanden und tut meiner Meinung nach einen ganz ordentlichen Dienst.

Die Möglichkeit eines Netzbetriebes ist auch gegeben, was mir persönlich aber nicht so wichtig ist (selber rasiere fast nur mit aufgeladenem Akku, ohne Netzstecker/Netzbetrieb).

Zum wichtigsten Part, dem eigentlichen Rasierer (oben mit den Scheerköpfen usw.), da muss ich sagen, ist die Rasur insgesamt ganz solide, aber nicht sehr gut (gibt zwar noch schlechtere, aber auch einige deutlich bessere/gründlichere Rasierer). Außerdem kann (zumindest bei anfänglicher Benutzung) manchmal ein geröteter Hals, gereizte Haut u.ä. auftreten. Wahrscheinlich kann man in dieser Preisklasse einfach keine Topqualität erwarten.

Was mich persönlich stört ist, dass der Rasierer nicht wasserdicht ist, deswegen von meiner Seite mindestens ein Punkt Abzug (aber das ist vielleicht für andere nicht ganz so wesentlich).

Insgesamt eben ein grundsolides, aber nicht hochwertiges Produkt; im Preis-Leistungs-Verhältnis vielleicht sogar ganz gut. Wenn nicht als Hauptrasierer, dann zumindest als Reise- oder Zweitrasierer gut geeignet.

Kleine Nebenbemerkung (aber für mich persönlich nicht ganz unwesentlich): fast direkt nach meinem Kauf hat der Anbieter (Mega Seller?) den Preis um ca. 4,- EUR gesenkt (aber da könnte man natürlich sagen, einfach Pech gehabt).


Con gusto A2: Lehr- und Arbeitsbuch + 2 Audio-CDs
Con gusto A2: Lehr- und Arbeitsbuch + 2 Audio-CDs
von Bibiana Wiener
  Broschiert
Preis: EUR 25,99

4.0 von 5 Sternen Mit Freuden..., 13. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auch den zweiten Band der Reihe 'Con gusto' (A2) aus dem Klett-Verlag finde wieder sehr angenehm und hilfreich zum Arbeiten, Erlernen und Anwenden der spanischen Sprache.

Überzeugend finde u.a. die Audio-CDs (inklusive einer Transkription), den Vokal- und Grammatikteil, wie auch die verschiedenen Texte zu Kultur und Alltag aus der spanischsprachigen Welt. Die Rückblicke/Miradores, Portfolio/Dossiers oder die Erläuterungen zur Aussprache wissen ebenso zu gefallen.

Insgesamt kann dieses Buch auf jeden Fall empfehlen, insbesondere für so etwas wie ein Lernen von Spanisch an der Volkshochschule (ob es auch fürs Lernen im Alleingang geeignet ist, kann ich nicht beurteilen).

¡Me gusta así!


Tour de France Soundtracks
Tour de France Soundtracks
Wird angeboten von mivendo UG
Preis: EUR 13,99

5.0 von 5 Sternen Mein (derzeit) liebstes Album von Kraftwerk, 13. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Tour de France Soundtracks (Audio CD)
Das meiste wurde sicherlich schon gesagt; TdFS ist halt wieder ein stimmiges Konzeptalbum von Kraftwerk, mit einem ordentlichen Sound, eingängigen Melodien anständiger Produktion, und halt auch einem klar und stringent durchgezogenen Konzept, in diesem Fall Radfahren, Mensch, Sport/Bewegung usw. (nur konsequent, dass zu einem der leidenschaftlichsten Hobbys von Ralf Hütter irgendwann ein Album entstehen musste). Es ist bis dato auch ihr neuestes reguläres Album (abgesehen von sowas wie Der Katalog oder Minimum-Maximum).

Selber finde die Tour de France Soundtracks aber (derzeit) das beste und zufriedenstellendste Album von Kraftwerk, aus unterschiedlichen Gründen:

- mit ca. 55 Minuten hat dieses Album mal eine ordentlich Länge - abgesehen von The Mix (was mir nicht sonderlich gefällt und eh kein richtiges Album ist) hatten ältere Alben meist nur eine Länge von maximal so 42/43 Minuten oder gar unter 40 Minuten (zu LP-Zeiten war das noch in Ordnung, aber zu Zeiten von CD, Mp3 usw. erwartet man einfach mehr)

- der Sound von diesem Album ist (zumind. für 2003) ziemlich 'Up-to-Date', d.h. gut produziert, recht aktuell und zeitlos klingend, während ältere Alben von Sound/Produktion her teilweise ihrer Zeit (70er und 80er) geschuldet waren und z.T. nicht mehr so aktuell/zeitlos klingen (dieses Problem wurde aber glaube ich mit den offiziellen Remastern der Alben von Autobahn bis Electric Café zu einigen Teilen ganz gut behoben)

- das Album hat halt ein stringent durchgezogenes Konzept; abgesehen davon lässt sich das Album (nach meinem Empfinden) auch so einfach gut durchhören, es gibt nicht wirklich ein Hänger oder Schwachstelle - dies war auf fast allen älteren Alben von Kraftwerk der Fall, z.B. auf Radio-Aktivität (der eher monotone, uninteressante Track "Ätherwellen"), Trans-Europa-Express (das recht fade/farblose "Franz Schubert"), Mensch-Maschine (das zähe, sehr gedehnte/langgestreckte Ende bei "Neonlicht"), Computerwelt (ebenso das Ende von "Computerliebe") oder Electric Café (Teile von "Technopop") - hier (bei Tour de France Soundtracks) finden sich solche zähen, redundanten oder 'langweiligen' Momenten/Stellen fast gar nicht, und kann das Album (trotz seiner Länge) gut durchhören von Anfang bis Ende (damit ist dieses Album hier fast das Gegenteil von The Mix, welches für mich zu weiten Teilen eine einzige Ansammlung von sehr zähen, redundanten/'langweiligen' oder 'self-indulgent' Tracks darstellt)

- außerdem, so finde, hat dieses Album hier eine musikalische und emotionale Tiefe, was man so bei älteren Alben in diesem Ausmaß nicht findet (die alten wirken zum Teil recht gestelzt und steril, oder eben insgesamt etwas zu kurz)

Abgesehen davon findet man hier fast alles, was ein gutes Kraftwerk-Album ausmacht - halt die konsequente Verarbeitung eines Themas/Konzept, musikalisch und klanglich passend untermalt; eingängige Rhythmen und Melodien, einprägsame Vocoder-Stimmen (wie auch echte Stimmen), eine ordentliche Produktion und einen satten Sound; was will man mehr.
Deswegen sind die Tour de France Soundtracks (zumind. derzeit) für mich das reifste, zeitloseste und überzeugendste Album von Kraftwerk, was noch lange so anhören werde mit Freuden (das aber nur die persönliche Meinung, und ein jeder Hörer/Fan kann das natürlich anders empfinden/beurteilen)


Asterix 35: Asterix bei den Pikten
Asterix 35: Asterix bei den Pikten
von Jean-Yves Ferri
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,00

3.0 von 5 Sternen Ein wichtiger Hinweis..., 23. Dezember 2013
Es wurde eigentlich schon fast alles gesagt. Asterix bei den Pikten (Bd. 35) ist der erste Asterix-Band ohne Mitwirkung der ursprünglichen Zeichner/Autoren - also statt Uderzo (+ früher Goscinny) waren hier erstmals Jean-Yves Ferri (Texter) und Didier Conrad (Zeichner) am Werk.

Eine wichtige Tatsache ist aber noch herauszustellen (weiß nicht, ob das schon jemand getan hat):
Pikten (alleine) ≠ Schotten, sondern
Pikten + Skoten = Schotten ([...]; [...]).

Ansonsten sehe ich den Band an als gesundes Mittelmaß, also besser als vieles von Uderzo alleine, aber schlechter als die meisten Bände mit Goscinny und Uderzo.
Natürlich war man froh, dass endlich wieder ein regulärer Asterix-Band erschienen ist und für den Anfang war das ja schon mal ganz gut, wenn auch noch deutlich Verbesserungspotenzial vorhanden ist.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6