Profil für Holger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Holger
Top-Rezensenten Rang: 1.351
Hilfreiche Bewertungen: 1737

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Holger

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
pixel
Neue Oldies braucht das Land Vol. 1: Hits & Raritäten der 60er/70er
Neue Oldies braucht das Land Vol. 1: Hits & Raritäten der 60er/70er

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungene Musikzusammenstellung mit sehr gutem Klang, 5. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit der CD-Reihe "Neue Oldies braucht das Land" sollen musikalische Schätze wiederentdeckt werden, die lange in den Archiven vor sich hin schlummerten. Der MDR 1 Moderator Frank Eberlein hat sich diesem Projekt angenommen.

Wird diese vorliegende Ausgabe dem gestellten Thema gerecht? Ich meine ja. Das Ergebnis der vorgestellten Oldies der 60er und 70er kann sich hören lassen. Natürlich bleibt Musik immer auch persönliche Geschmackssache. Das besondere ist das durchdachte Konzept, dass eine Mischung aus bekannten Hits, selten gespielten Titeln und wahren Musikraritäten verschiedener Musikgenres auf einer Doppel-CD vereint.

Als Unterstützung für Ihre Kaufentscheidung habe ich die Titelliste nach dem Produktionsjahr sortiert:
1960: Roy Orbison - Only The Lonely,
1965: Peter & Gordon - True Love Ways,
1967: Petula Clark - This Is My Song,
1968: The Tremeloes - My Little Lady,
1969: Elvis Presley - Suspicious Minds, Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick & Tich - Don Juan,
1971: Milva - La filanda, Severine - Comme un appel, Les Poppys - Des chansons pop,
1972: Les Humphries Singers - Tell Me Why, Arlo Guthrie - City of New Orleans
1973: Olsen Brothers - For What We Are, Gigliola Cinquetti - Alle porte del sole, Anne-Marie David - Lui
1974: C. Jeróme - C'est moi, Bolland & Bolland - Mexico, I Can't Say Goodbye
1976: Sailor - A Glass of Champagne, Roger Whittaker - River Lady, BZN - Mon amour, Bonnie Tyler - Lost in France, Tina Rainford - Silver Bird, Oliver Onions - Orzowei, Showaddywaddy - Paint Your Picture, Dana - Fairytale, Smokie - Wild Wild Angels,
1977: Joe Dassin - Dans les yeux d'Emilie, Champagne - Rock And Roll Star, Raffaella Carrá - Puisque tu l'aimes dis-le lui,
1978: Gilla - Bend Me, Shape Me, Toto - Hold The Line, Baccara - The Devil Sent You To Lorado,
1979: Electric Light Orchestra -Shine A Little Love, Amanda Lear - Faboulos Lover, Love Me, Johnny Cash - Riders In The Sky, Orlando Riva Sound - Indian Reservation, Boney M. - Gotta Go Home, Eruption - One Way Ticket, Neoton Familia - Santa Maria, Sylvie Vartan - Nicolas, George Baker - Sing For The Day

Auch die vorhandenen Raritäten (C. Jeróme, BZN, Séverine, Olsen Brothers, Orlando Riva Sound, Peter & Gordon, Joe Dassin, Eruption, Neoton Familia, Dana, Sylvie Vartan, Champagne, Bolland & Bolland, Anne-Marie David und Arlo Guthrie) waren für mich von Interesse und ein Kaufgrund. Lobenswert ist auch die Tatsache, dass es sich bei allen Titeln um die Originalversion handelt. Die digitale Klangbearbeitung ist durchweg gelungen und unterscheidet deshalb diesen von vielen anderen mittelklassigen Samplern.

Die Gesamtspieldauer wurde auf CD 1 mit 69:37 min. und bei der CD 2 mit 71:06 min. nur durchschnittlich ausgenutzt.

Als besondere Zugabe ist das umfangreiche, informative achtseitige Booklet zu erwähnen. Nach dem Titelbild, werden auf zwei Seiten die Informationen zu den CDs mit Interpret, Titel, Spieldauer, Komponist, Texter, Erscheinungsjahr und Plattenlabel aufgeführt. Es folgt eine Einleitung des Moderators Frank Eberlein. Gefolgt von drei Seiten mit fundierten Informationen zu jedem Titel. Auf der letzten Seite steht das Impressum und Webadresse. Die CDs sind ohne CD-Text ausgestattet.

Solche Sampler braucht das Land! Weiter so. Klare Kaufempfehlung für alle Musikfans und das zu einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis.


Neue Oldies braucht das Land Vol. 2: Hits & Raritäten der 80er
Neue Oldies braucht das Land Vol. 2: Hits & Raritäten der 80er
Preis: EUR 8,20

17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungene Titelzusammenstellung mit sehr gutem Klang, 5. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit der CD-Reihe "Neue Oldies braucht das Land" sollen musikalische Schätze wiederentdeckt werden, die lange in den Archiven vor sich hin schlummerten. Der MDR 1 Moderator Frank Eberlein hat sich diesem Projekt angenommen.

Wird diese vorliegende Ausgabe dem gestellten Thema gerecht? Ich meine ja. Das Ergebnis ist ein guter Querschnitt von Oldies der 80er, der sich hören lassen kann. Natürlich bleibt Musik immer auch persönliche Geschmackssache. Das besondere ist das durchdachte Konzept, dass eine Mischung aus bekannten Hits, selten gespielten Titeln und wahren Musikraritäten verschiedener Musikgenres auf einer Doppel-CD vereint.

Als Unterstützung für Ihre Kaufentscheidung habe ich die Titelliste nach dem Produktionsjahr sortiert:
1980: Goombay Dance Band - Eldorado, Herve' Vilard - Reviens, Michèle Torr - Lui, Judith Szücs - A tanitas utan, the Alan Parsons Project - The Turn Of A Friendly Card
1981: Electric Light Orchestra - The Way Life's Meant To Be, A La Carte - Have You Forgotten (Wolga Song), Albert Hammond - When I'm Gone, Aneka - Little Lady, Kim Wilde - Cambodia, Orlando Riva Sound - Who Built The Pyramids, Ricchi e Poveri - Made In Italy
1982: Tight Fit - Fantasy Island, Riccardo Fogli - Storie di tutti I giorni, Secret Service - Flash In The Night
1983: BZN - Just An Illusion, Bucks Fizz - When We Were Young, Shakin Stevens - Cry Just A Little Bit, Cyndi Lauper - All Through The Night
1984: Marlene Ricci - Tonight, Alison Moyet - For You Only, Laura Branigan - The Lucky One, Sensus - All Of A Sudden, Leonard Cohen - Dance Me To The End Of Love
1985: Saragossa Band - That's What We Like, Sandra - In the Heat of the Night, Rose Laurens - Quand tu pars, Cock Robin - Thought You Were on My Side
1986: Fair Fax - Young Girls, Eros Ramazzotti - Adessu tu, Joy Rider - Point Of No Return, C.C. Catch - Strangers By Night
1987: Jennifer Rush - Heart Over Mind, Black - Everything's Coming Up Roses, Sally Oldfield - Andromedia Rising, Modern Talking - In 100 Years, Pete Bardens - In Dreams, The Nits - In The Dutch Mountains
1988: Al Bano & Romina Power - Makassar, Desireless - John

Auch die vorhandenen Raritäten (Goombay Dance Band, BZN, A La Carte,Hervé Villard, Michèlle Torr, Sally Oldfield, Marlene Ricci, Fai Fax, Aneka, Judith Szücs, Secret Service, Sensus, Orlando Riva Sound, Joy Rider ) waren für mich von Interesse und ein Kaufgrund. Lobenswert ist auch die Tatsache, dass es sich bei allen Titeln um die Originalversion handelt. Die digitale Klangbearbeitung ist durchweg gelungen und unterscheidet deshalb diesen von vielen anderen mittelklassigen Samplern.

Die Gesamtspieldauer wurde auf CD 1 mit 79:02 min. und bei der CD 2 mit 79:23 min. optimal ausgenutzt.

Als besondere Zugabe ist das umfangreiche, informative achtseitige Booklet zu erwähnen. Nach dem Titelbild, werden auf zwei Seiten die Informationen zu den CDs mit Interpret, Titel, Spieldauer, Komponist, Texter, Erscheinungsjahr und Plattenlabel aufgeführt. Es folgt eine Einleitung des Moderators Frank Eberlein. Zum Schluss folgen auf vier Seiten fundierte Informationen zu jedem Titel. Die CDs sind ohne CD-Text ausgestattet.

Solche Sampler braucht das Land! Weiter so. Klare Kaufempfehlung für alle Musikfans und das zu einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 28, 2012 4:07 PM CET


E-mail für Dich [Blu-ray]
E-mail für Dich [Blu-ray]
DVD ~ Tom Hanks
Preis: EUR 15,66

22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterhaltsame Komödie ohne Tiefgang dafür mit sehr guter Filmmusik, 5. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: E-mail für Dich [Blu-ray] (Blu-ray)
Die Hauptdarsteller Meg Ryan und Tom Hanks treffen sich zum dritten Mal vor der Kamera. Nach Joe gegen den Vulkan (1990), folgt Schlaflos in Seattle (1993) und dann der hier besprochene Film aus dem Jahre 1998.

Joe Fox (Tom Hanks) schickt unter dem Pseudnym "NY 152" E-Mails an Kathleen Kelly (Meg Ryan) "Shopgirl" die Ihren unbekannten Mail-Partner für einen Romantiker hält. In Film weiß Hanks die meiste Zeit mehr als Ryan, ihm ist klar wer sie ist, umgedreht weiß Ryan aber nicht wer er ist. Dadurch soll die Spannung mit dem Komödienstoff verbunden werden. Das Thema Internet wird hier angesprochen. Auch wenn das Medium einen schnellen, anonymen und unkomplizierten Austausch von Informationen per Mail erlaubt, ist es noch lange nicht das wahre Leben. Ein Fingerzeig, dass eine Beziehung zweier Menschen vor allem durch echte Kommunikation und durch Austausch von Gefühlen lebt und nicht durch bloße elektronische Hilfsmittel funktioniert.

Sie führt eines kleinen nostalgischen Kinderbuchladen namens "Shop around the Corner", er ist Eigentümer der Buchladenkette "Fox Books" die sich in der Nähe Ihres Ladens in Manhattan ansiedelt. Hier soll eine Lanze gebrochen werden für den persönlicheren kleinen Laden um die Ecke gegen die Übermacht großer Handelskonzerne, die die kleinen Konkurrenten in der harten Geschäftswelt mit Niedrigpreisen in den Konkurs treiben. Im Film führt das unweigerlich zu Spannungen zwischen den Darstellern.

Jetzt trifft Hanks herrlicher Pragmatismus auf den träumerischen Charme Ryans. Bis sich die beiden hollywoodtypisch zum Schluss doch noch finden.

Ein rein unterhaltsamer Film ohne wirklichen Tiefgang, der durch die schauspielerische Leistung der Hauptdarsteller aufgewertet wird. Die Story selbst ist nett, bleibt aber ohne große Überraschungen. Was ich als durchaus lobenswert erwähnen muss ist die verwendete Filmmusik, die die Handlung sehr gut begleitet und im Ohr hängen bleibt.

Das Bild im Format (1080p HD 16:9, 1,78:1) ist zwar nicht superscharf aber detailreich und der Kontrast wirkt insgesamt gut. Die Bildauflösung ist o.k. Der Schwarzwert ist gut, gelegentlich erscheint aber leichtes Filmkorn. Die Farbwiedergabe überzeugt mit satten Farben. Die Nahaufnahmen sind ordentlich scharf, Fern- und Umgebungsaufnahmen werden nur gut dargestellt.
Die technische Bildumsetzung ist meiner Meinung nach aber besser als die DVD-Ausgabe.

Die neuabgemischte englische Tonspur liegt in DTS HD Master Audio 5.1 vor und ist sehr gut gelungen. Sie klingt deutlich dynamischer und räumlicher, als z.B. die deutsche Tonspur.
Der deutsche Ton in Dolby Digital 5.1 klingt verhaltener und es fehlt ihm an Dynamik und Weite. Die Dialoge sind gut verständlich, die Effekte bleiben sehr zurückhaltend. Nur beim Einsatz der Filmmusik kriegen die Surrounds etwas zu tun.

Als Specials enthält die Blu-ray : Einen Audiokommentar (leider ohne Übersetzung und Untertitel) von Regisseurin/Co-Autorin Nora Ephron und der Produzentin Lauren Shuler Donner. Gefolgt von zwei Dokumentationen "Making of e-m@il für Dich" und "Wenn die Chemie stimmt" (hier einige Details über den Film und die Darsteller) Dann ist der Fernsehsender HBO First Look im Gespräch mit Nora Ephron. Anschließend geht man auf eine interaktive Entdeckungsreise durch New Yorks Upper Westside (einzelne Schauplätze des Films aufrufbar mit Dreharbeiteninfos incl. Untertitel). Das Musikvideo "Anyone At All" von Carole King. Es gibt eine zusätzliche anwählbare Tonspur nur mit Musik (eine interessante und abwechslungsreiche Funktion). Zum Schluß gibt es den US-Kinotrailer. Zusammenfassend also halbwegs ordentliches Zusatzmaterial.

Ein weiterführendes Booklet ist nicht enthalten. Eine Wendecover ist nicht vorhanden, deshalb bleibt das FSK-Logo sichtbar.

Diese romantische Komödie eignet sich gut für einen gemütlichen Abend. Die Umsetzung der Blu-ray ist trotz der angesprochenen Punkte eine Empfehlung wert.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 26, 2013 10:35 PM CET


40 Jahre Disco: 80's Disco
40 Jahre Disco: 80's Disco
Preis: EUR 16,98

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht alle Titel sind 80er Songs, 4. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 40 Jahre Disco: 80's Disco (Audio CD)
Am 13. Februar 1971 wurde die ZDF-Musikshow disco zum ersten Mal ausgestrahlt. Bis 1982 lief die Sendung insgesamt 133 Mal über den Bildschirm. Ob internationaler oder nationaler Rock, Pop oder Schlager - hier war für jeden Geschmack etwas dabei. Die Mischung aus Hits, aktuellen Songs, Oldies sowie dazwischen platzierten Gags begeisterte Jung und Alt und machte ihren Moderator Ilja Richter dadurch populär.

Zum 40jährigen Jubiläum wurden auf insgesamt sieben thematisch sortierten Doppel-CDs (70's disco, Dance the disco, The disco Pop Years, disco Glitter, disco Ballads, 80's disco und Schlager disco) die Musik-Highlights jetzt veröffentlicht. Für die Favoritenauswahl wurde zuvor per Internetvoting eine Hitliste zusammengestellt.

Erfüllt die hier vorliegende Ausgabe -80's disco - diesen Anspruch? Ich meine nicht ganz. Viele Titel sind zwar aus den 80er, aber einige wurden schon Ende der 70er veröffentlicht. Siehe untenstehende Übersicht. Da allerdings die Sendung nur bis 1982 lief, fehlt es einfach an genügendem Songmaterial für die Doppel-CD. Einige Raritäten (Peter Kent, The Stripes, Kirsty MacColl, Bernie Paul, Aneka) haben es auch auf diesen Sampler geschafft. Die als Bonussongs ausgewiesenen Songs standen nicht zur Auswahl, weil sie nicht in der Sendung waren, sie haben es jetzt nachträglich auf die CDs geschafft. Lobenswert finde ich, dass es sich um Originalversionen handelt.

Die nachfolgende Aufstellung sortiert nach Produktionsjahr soll das verdeutlichen:
1978: Robert Palmer - Johnny and Mary
1979: Roxy Music - Angel Eyes, Smokie - Babe it's up to you, Kelly Marie - Feels Like I'm in Love, Peter Kent - It's a Real Good Feeling, Suzi Quatro - She's in Love with You, Dr. Hook - Sexy Eyes, Goombay Dance Band - Sun of Jamaica
1980: Matchbox - Midnite Dynamos, Gibson Brothers - Que sera mi vida, Village People - Can't Stop the Music, The Stripes - Tell me your name, Chris de Burgh - The Traveller, Peter Maffay - Über sieben Brücken musst du geh'n, Spliff - Rock 'n' Roll Refugee, Eruption - Go Johnny Go, Secret Service - Ye Si Ca
1981: Orchestral Manoeuvres in the Dark - Maid of New Orleans, Max Werner - Rain in the May, Soft Cell - Tainted Love, Jona Lewie - Stop the Calvalary, Shakin' Stevens - This Ole House, Spider Murphy Gang - Schickeria, Kirsty MacColl - There's a Guy Works Down the Chip Shop Swears he's Elvis, Kim Wilde - Kids in America, Foreigner - Urgent, Bernie Paul - Oh No No, Aneka - Japanese Boy, Riccardo Fogli - Storie Di Tutti I Giorni, Alice - Una notte special, G.G. Anderson - Mama Lorraine
1982: The Human league - Don't you Want me, Yazoo - Don't Go, Falco - Der Kommissar, Markus - Ich will Spaß (Bonustrack), Karat - Jede Stunde, Stefan Waggershausen - Und der Teufel schaut mir über die Schulter, Hot Chocolate - Girl Crazy,
1983: Nena - Nur geträumt (Bonustrack)

Aus lizenzrechtlichen Gründen konnten folgende Titel nicht auf den CDs erscheinen: ABBA - Dancing Queen, Waterloo, Super Trouper, Bee Gees - Stayin' Alive, Cat Stevens - Morning Has Broken, Rod Stewart - Sailing und Sweet - Fox on the Run. Das ist aber zu verschmerzen, da diese Titel auf anderen Musiksamplern bzw. auf Best of Alben der Künstler auf dem CD-Markt bereits erschienen sind.

Das Klangmastering der Titel ist nur gut, leider sind nicht alle Songs dynamisch und klar.
Die Gesamtspieldauer wurde auf CD 1 mit 67:35 min. nur durchschnittlich und bei der CD 2 mit 75:15 min. gut ausgenutzt.

Den Doppel-CDs liegt jeweils ein sechsseitiges Booklet mit dem Titelcover, danach eine Begrüßungsseite von Ilja Richter. Es folgt eine Doppelseite mit Angabe der Interpreten, Titel, Spieldauer, Produzent, Produktionsjahr, Produktionsfirma und Lizenzgeber. Die vorletzte Seite enthält die Tourdaten der Live-Show dicso-die Tour und auf der letzten Seite werden die weiteren erschienen CD-/DVD-Artikel zum Jubiläum aufgeführt. Die CDs sind ohne CD-Text ausgestattet.

Insgesamt eine CD-Ausgabe die ich trotzdem noch empfehlen kann.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 10, 2012 3:27 PM CET


40 Jahre Disco: Dance the Disco
40 Jahre Disco: Dance the Disco
Preis: EUR 16,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Meistens bekannte Discotitel, 4. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 40 Jahre Disco: Dance the Disco (Audio CD)
Am 13. Februar 1971 wurde die ZDF-Musikshow disco zum ersten Mal ausgestrahlt. Bis 1982 lief die Sendung insgesamt 133 Mal über den Bildschirm. Ob internationaler oder nationaler Rock, Pop oder Schlager - hier war für jeden Geschmack etwas dabei. Die Mischung aus Hits, aktuellen Songs, Oldies sowie dazwischen platzierten Gags begeisterte Jung und Alt und machte ihren Moderator Ilja Richter dadurch populär.

Zum 40jährigen Jubiläum wurden auf insgesamt sieben thematisch sortierten Doppel-CDs (70's disco, Dance the disco, The disco Pop Years, disco Glitter, disco Ballads, 80's disco und Schlager disco) die Musik-Highlights jetzt veröffentlicht. Für die Favoritenauswahl wurde zuvor per Internetvoting eine Hitliste zusammengestellt.

Erfüllt die hier vorliegende Ausgabe - Dance the disco - diesen Anspruch? Ich meine ja, denn die Songs passen zum Thema, sind tanzbar und die meisten sind inzwischen Klassiker. Einige Raritäten (Eruption, Linda & The Funky Boys leider hier in der 77er Version, Dee D. Jackson, Ganymed, Chilly, Orlando Riva Sound) haben es auch auf den Sampler geschafft, vergleichen sie die untenstehende Aufstellung mit Ihrem Musikbestand. Die als Bonussongs ausgewiesenen Songs standen nicht zur Auswahl, weil sie nicht in der Sendung waren, sie haben es jetzt nachträglich auf die CDs geschafft. Leider handelt es sich nicht bei allen Titeln um die Originalversion, wie oben schon erwähnt.

Die nachfolgende Aufstellung sortiert nach Produktionsjahr soll das verdeutlichen:
1974: Labelle - Lady Marmalade, George McCrae - I can't leave you alone, Carl Douglas - Kung fu fighting,
1975: Gloria Gaynor - Never can say goodbye, Silver Convention - Fly, Robin, Fly, Donna Summer - Love to love you baby, Penny McLean - Lady Bump, Kenny - Fancy pants, Linda & The Funky Boys - Shame, shame, shame
1976: Michael Holm - Lady Love, Tina Charles - I love to love, David Dundas - Jeans on, Boney M. - Daddy Cool,
1977: Eruption - I can't stand the rain, Supermax - Love machine Part I (Bonustrack), Belle Epoque - Black is black,
1978: Ottawan - D.I.S.C.O., La Bionda - One for you, one for me, Dee D. Jackson - Automatic Lover, Leif Garrett - I was made for dancin', Luisa Fernandez - Lay love on you, John Paul Young - Love is in the air, Hot Chocolate - Every 1's a winner, Amanda Lear - Follow me, Ganymed - It takes me higher, Marshall, Hain - Dancing in the city, Village People - Y.M.C.A., Frank Zander - Captain Starlight
1979: Chilly - Come to L.A., Nick Straker Band - A walk in the park, Orlando Riva Sound - Indian reservation, Patrick Hernandez - Disco Queen, Racey - Some girls, Blondie - Heart of Glass, Anita Ward - Ring my bell (Bonustrack)
1980: Lipps Inc. - Funkytown, Precious Wilson - Cry to me

Das Klangmastering der Titel ist nur gut, leider sind nicht alle Songs dynamisch und klar.
Die Gesamtspieldauer wurde auf CD 1 mit 70:48 min. und bei der CD 2 mit 72:07 min. nur gut ausgenutzt.

Den Doppel-CDs liegt jeweils ein sechsseitiges Booklet mit dem Titelcover, danach eine Begrüßungsseite von Ilja Richter. Es folgt eine Doppelseite mit Angabe der Interpreten, Titel, Spieldauer, Produzent, Produktionsjahr, Produktionsfirma und Lizenzgeber. Die vorletzte Seite enthält die Tourdaten der Live-Show dicso-die Tour und auf der letzten Seite werden die weiteren erschienen CD-/DVD-Artikel zum Jubiläum aufgeführt. Die CDs sind ohne CD-Text ausgestattet.

Insgesamt eine CD-Ausgabe die ich trotzdem noch empfehlen kann.


40 Jahre Disco: The Disco Pop Years
40 Jahre Disco: The Disco Pop Years
Preis: EUR 16,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Songzusammenstellung, 4. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Am 13. Februar 1971 wurde die ZDF-Musikshow disco zum ersten Mal ausgestrahlt. Bis 1982 lief die Sendung insgesamt 133 Mal über den Bildschirm. Ob internationaler oder nationaler Rock, Pop oder Schlager - hier war für jeden Geschmack etwas dabei. Die Mischung aus Hits, aktuellen Songs, Oldies sowie dazwischen platzierten Gags begeisterte Jung und Alt und machte ihren Moderator Ilja Richter dadurch populär.

Zum 40jährigen Jubiläum wurden auf insgesamt sieben thematisch sortierten Doppel-CDs (70's disco, Dance the disco, The disco Pop Years, disco Glitter, disco Ballads, 80's disco und Schlager disco) die Musik-Highlights jetzt veröffentlicht. Für die Favoritenauswahl wurde zuvor per Internetvoting eine Hitliste zusammengestellt.

Erfüllt die hier vorliegende Ausgabe - The Disco Pop Years - diesen Anspruch? Ich meine ja, denn die Songs passen zum gestellten Thema. Einige Raritäten haben es auch auf die Sampler geschafft, vergleichen sie die untenstehende Aufstellung mit Ihrem Musikbestand. Die als Bonussongs ausgewiesenen Songs standen nicht zur Auswahl, weil sie nicht in der Sendung waren, sie haben es jetzt nachträglich auf die CDs geschafft. Lobenswert finde ich, dass es sich um Originalversionen handelt.

Die nachfolgende Aufstellung sortiert nach Produktionsjahr soll das verdeutlichen:
1969: Chris Andrews - Pretty Belinda
1970: Christie - San Bernadino
1971: Georgie Fame & Alan Price - Rosetta, Middle Of The Road - Sacramento, Sweet - Co-Co, T. Rex - Hot love, Tom Jones - She's a lady, Tony Christie - I did what I did for Maria
1972: Don McLean - American pie (Part I), Lynn Anderson - Rose garden, New Seekers - Beg, steal or borrow, Mouth & MacNeal - Hello-A,
1973: Cliff Richard - Power to all our friends, Oliver Onions - Flying through the air, Medicine Head - One and one is one,
1974: Rubettes - Sugar baby love, Slade - Far far away, Sailor - One drink too many, Billy Swan - I can help, Albert Hammond - I'm a train
1975: Tony Orlando & Dawn - Knock three times, George Baker Selection - Paloma blanca
1976: Jürgen Drews - Ein Bett im Kornfeld, Brotherhood Of Man - Save your kisses for me, Harpo - Motorcycle Mama, Smokie - Living next door to Alice, Peter Maffay - Und es war Sommer
1977: Leif Garrett - Surfin' USA, Bay City Rollers - It's a game, Baccara - Yes sir, I can boogie,
1978: Luv' - You're the greatest lover, Boney M. - Rivers of Babylon,
1979: Darts - Reet petite, Buggles - Video killed the radio star, Alan Parsons Project - Lucifer (Bonustrack)
1981: La Bionda - Baby make love, Shakin' Stevens - Marie, Marie, Electric Light Orchestra - Hold on tight (Bonustrack), Jeanette - Porque te vas
1982: Al Bano & Romina Power - Sharazan

Aus lizenzrechtlichen Gründen konnten folgende Titel nicht auf den CDs erscheinen: ABBA - Dancing Queen, Waterloo, Super Trouper, Bee Gees - Stayin' Alive, Cat Stevens - Morning Has Broken, Rod Stewart - Sailing und Sweet - Fox on the Run. Das ist aber zu verschmerzen, da diese Titel auf anderen Musiksamplern bzw. auf Best of Alben der Künstler auf dem CD-Markt bereits erschienen sind.

Das Klangmastering der Titel ist nur gut, leider sind nicht alle Songs dynamisch und klar.
Die Gesamtspieldauer wurde auf CD 1 mit 67:05 min. und bei der CD 2 mit 68:50 min. nur durchschnittlich ausgenutzt.

Den Doppel-CDs liegt jeweils ein sechsseitiges Booklet mit dem Titelcover, danach eine Begrüßungsseite von Ilja Richter. Es folgt eine Doppelseite mit Angabe der Interpreten, Titel, Spieldauer, Produzent, Produktionsjahr, Produktionsfirma und Lizenzgeber. Die vorletzte Seite enthält die Tourdaten der Live-Show dicso-die Tour und auf der letzten Seite werden die weiteren erschienen CD-/DVD-Artikel zum Jubiläum aufgeführt. Die CDs sind ohne CD-Text ausgestattet.

Insgesamt eine CD-Ausgabe die ich trotzdem noch empfehlen kann.


40 Jahre Disco: Disco Glitter
40 Jahre Disco: Disco Glitter
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 11,73

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einige Musiktitel passen nicht ganz zum Thema, 4. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 40 Jahre Disco: Disco Glitter (Audio CD)
Am 13. Februar 1971 wurde die ZDF-Musikshow disco zum ersten Mal ausgestrahlt. Bis 1982 lief die Sendung insgesamt 133 Mal über den Bildschirm. Ob internationaler oder nationaler Rock, Pop oder Schlager - hier war für jeden Geschmack etwas dabei. Mit der Mischung aus Hits, aktuellen Songs, Oldies sowie dazwischen platzierten Gags begeisterte die "disco" das Publikum aller Altersschichten und machte ihren Moderator Ilja Richter dadurch populär.

Zum 40jährigen Jubiläum wurden auf insgesamt sieben thematisch sortierten Doppel-CDs (70's disco, Dance the disco, The disco Pop Years, disco Glitter, disco Ballads, 80's disco und Schlager disco) die Musik-Highlights jetzt veröffentlicht. Für die Favoritenauswahl wurde zuvor per Internetvoting eine Hitliste zusammengestellt.

Erfüllt die hier vorliegende Ausgabe -disco glitter - diesen Anspruch? Ich meine ja und nein, denn einige Interpreten gehören eher nicht zur Glitterfraktion (Deep Purple, Hollies, George Baker,Peter Maffay,Uriah Heep, Gianna Nannini, Dr. Feelgood). Einige Raritäten haben es auch auf die Sampler geschafft, vergleichen sie die untenstehende Aufstellung mit Ihrem Musikbestand. Die als Bonussongs ausgewiesenen Songs standen nicht zur Auswahl, weil sie nicht in der Sendung waren, sie haben es jetzt nachträglich auf die CDs geschafft. Lobenswert finde ich, dass es sich um Originalversionen handelt.

Die nachfolgende Aufstellung sortiert nach Produktionsjahr soll das verdeutlichen:
1971: T.Rex - Get It On, Deep Purple - Fireball, Dave Edmunds - I Hear You Knocking, The Hollies - Hey Willy
1972: Gary Glitter - Rock' n' Roll Part II, George Baker Selection - I'm On My Way, Shocking Blue - Inkpot, The Osmonds - Crazy Horses, Thin Lizzy - Whiskey I The Jar, Hawkwind - Silver Machine
1973: Suzi Quatro - Can The Can, Strawbs - Part Of The Union, Alvin Stardust - My Coo Ca Choo, Nazareth - This Flight Tonight, Golden Earing - Radar Love, Sweet - Blockbuster
1974: Sparks - This Town Ain't Big Enough For Both Of Us, Middle Of The Road - Rockin' Soul, Kiki Dee - I've Got The Music In Me, Peter Maffay - Samstag Abend in uns'rer Straße, Mott The Hoople - Roll Away The Stone, Ike & Tina Turner - Nutbush City Limits, Bachmann - Turner Overdrive - You Ain't Seen Nothing Yet
1975: Mud - L'L'Lucy, Smokie - Don't Play Your Rock' n' Roll To Me, Gilla - Tu es (Bonustrack), Status Quo - Down Down, Hank The Knife & The Jets - Guitar King
1976: Hello - Love Stealer, Bay City Rollers - Yesterday's Hero
1977: Boney M - Belfast, Uriah Heep - Free Me, Eddie & The Hot Rods - Do Athing You Wanna Do,
1979: Clout - Under Fire, Gianna Nannini - America, Dr. Feelgood - Milk & Alcohol, Kiss - I Was Made For Loving You (Bonustrack)

Aus lizenzrechtlichen Gründen konnten folgende Titel nicht auf den CDs erscheinen: ABBA - Dancing Queen, Waterloo, Super Trouper, Bee Gees - Stayin' Alive, Cat Stevens - Morning Has Broken, Rod Stewart - Sailing und Sweet - Fox on the Run. Das ist aber zu verschmerzen, da diese Titel auf anderen Musiksamplern bzw. auf Best of Alben der Künstler auf dem CD-Markt bereits erschienen sind.

Das Klangmastering der Titel ist nur gut, leider sind nicht alle Songs dynamisch und klar.
Die Gesamtspieldauer wurde auf CD 1 mit 67:22 min. und bei der CD 2 mit 71:27 min. nur durchschnittlich ausgenutzt.

Den Doppel-CDs liegt jeweils ein sechsseitiges Booklet mit dem Titelcover, danach eine Begrüßungsseite von Ilja Richter. Es folgt eine Doppelseite mit Angabe der Interpreten, Titel, Spieldauer, Produzent, Produktionsjahr, Produktionsfirma und Lizenzgeber. Die vorletzte Seite enthält die Tourdaten der Live-Show dicso-die Tour und auf der letzten Seite werden die weiteren erschienen CD-/DVD-Artikel zum Jubiläum aufgeführt. Die CDs sind ohne CD-Text ausgestattet.

Insgesamt eine CD-Ausgabe die ich trotzdem noch empfehlen kann.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 23, 2011 9:54 PM MEST


40 Jahre Disco: Disco Ballads
40 Jahre Disco: Disco Ballads
Preis: EUR 16,61

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einige Songs sind keine Balladen, 3. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 40 Jahre Disco: Disco Ballads (Audio CD)
Am 13. Februar 1971 wurde die ZDF-Musikshow disco zum ersten Mal ausgestrahlt. Bis 1982 lief die Sendung insgesamt 133 Mal über den Bildschirm. Ob internationaler oder nationaler Rock, Pop oder Schlager - hier war für jeden Geschmack etwas dabei. Mit der Mischung aus Hits, aktuellen Songs, Oldies sowie dazwischen platzierten Gags begeisterte die "disco" das Publikum aller Altersschichten und machte ihren Moderator Ilja Richter dadurch populär.

Zum 40jährigen Jubiläum wurden auf insgesamt sieben thematisch sortierten Doppel-CDs (70's disco, Dance the disco, The disco Pop Years, disco Glitter, disco Ballads, 80's disco und Schlager disco) die Musik-Highlights jetzt veröffentlicht. Für die Favoritenauswahl wurde zuvor per Internetvoting eine Hitliste zusammengestellt.

Erfüllt die hier vorliegende Ausgabe -disco ballads - diesen Anspruch? Ich meine jein, denn nicht alle Songs sind auch wirkliche Balladen. Einige Raritäten (Middle oft he Road, Billy Swan, Nick MacKenzie, Don Williams, Frankie Miller, Thom Pace, Keith Marshall) haben es auch auf die CDs geschafft, vergleichen sie die untenstehende Aufstellung mit Ihrem Musikbestand. Lobenswert finde ich, dass hier alle Titel in der Originalsingleversion veröffentlicht wurden.

Die nachfolgende Aufstellung sortiert nach Produktionsjahr soll das verdeutlichen:
1964: Dionne Warwick - (They long to be) close to you (Oldiesong)
1971: Lobo - Me and you and a dog named Boo, Middle Of The Road - Soley Soley, Uriah Heep - Lady in black
1972: Albert Hammond - It never rains in Southern California, Hollies - Magic Woman touch, Dr. Hook & The Medicine Show - Sylvia's Mother
1973: Dawn feat. Tony Orlando - Tie a yellow ribbon round the ole oak tree,
1974: Billy Swan - Don't be cruel, Marianne Rosenberg - Wären Tränen aus Gold, Nick MacKenzie - Juanita
1975: Sutherland Brothers & Quiver - Arms of Mary, Bay City Rollers - Give a litlle love, Pussycat - Mississippi, Showaddywaddy - Heartbeat
1976: Chicago - If you leave me now,
1977: Bonnie Tyler - It's a heartache, Smokie - Lay back in the arms of someone, Don Williams - Some broken hearts never mend, Hot Chocolate - So you win again
1978: Frankie Miller - Darlin', Petula Clark - I don't know how to love him, Smokie - Mexican girl, Chris Norman & Suzi Quatro - Stumblin' in, Alain Barriere & Noelle Cordier - Tu t'en vas
1979: Barry Manilow - Mandy, Peter Maffay - Auf dem Weg zu mir, Thom Pace - Maybe
1980: Stefan Waggershausen - Hallo Engel, Oliver Onions - Santa Maria, Roxy Music - Oh yeah, Johnny Logan - What's another year
1981: Goombay Dance Band - Seven Tears, Boney M. - Malaika, Keith Marshall - Only crying, Loretta Goggi - Maledetta primavera
1982: Al Bano & Romina Power - Tu soltantu tu, Secret Service - Cry softly

Aus lizenzrechtlichen Gründen konnten folgende Titel nicht auf den CDs erscheinen: ABBA - Dancing Queen, Waterloo, Super Trouper, Bee Gees - Stayin' Alive, Cat Stevens - Morning Has Broken, Rod Stewart - Sailing und Sweet - Fox on the Run. Das ist aber zu verschmerzen, da diese Titel auf anderen Musiksamplern bzw. auf Best of Alben der Künstler auf dem CD-Markt bereits erschienen sind.

Das Klangmastering der Titel ist nur gut, leider sind nicht alle Songs dynamisch und klar.
Die Gesamtspieldauer wurde auf CD 1 mit 69:10 min. und bei der CD 2 mit 71:11 min. nur gut ausgenutzt.

Den Doppel-CDs liegt jeweils ein sechsseitiges Booklet mit dem Titelcover, danach eine Begrüßungsseite von Ilja Richter. Es folgt eine Doppelseite mit Angabe der Interpreten, Titel, Spieldauer, Produzent, Produktionsjahr, Produktionsfirma und Lizenzgeber. Die vorletzte Seite enthält die Tourdaten der Live-Show dicso-die Tour und auf der letzten Seite werden die weiteren erschienen CD-/DVD-Artikel zum Jubiläum aufgeführt. Die CDs sind ohne CD-Text ausgestattet.

Insgesamt eine CD-Ausgabe die ich trotzdem noch empfehlen kann.


40 Jahre Disco: 70's Disco
40 Jahre Disco: 70's Disco
Preis: EUR 16,98

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungene Musikauswahl, 3. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 40 Jahre Disco: 70's Disco (Audio CD)
Am 13. Februar 1971 wurde die ZDF-Musikshow disco zum ersten Mal ausgestrahlt. Bis 1982 lief die Sendung insgesamt 133 Mal über den Bildschirm. Ob internationaler oder nationaler Rock, Pop oder Schlager - hier war für jeden Geschmack etwas dabei. Die Mischung aus Hits, aktuellen Songs, Oldies sowie dazwischen platzierten Gags begeisterte Jung und Alt und machte ihren Moderator Ilja Richter dadurch populär.

Zum 40jährigen Jubiläum wurden auf insgesamt sieben thematisch sortierten Doppel-CDs (70's disco, Dance the disco, The disco Pop Years, disco Glitter, disco Ballads, 80's disco und Schlager disco) die Musik-Highlights jetzt veröffentlicht. Für die Favoritenauswahl wurde zuvor per Internetvoting eine Hitliste zusammengestellt.

Erfüllt die hier vorliegende Ausgabe - 70's disco - diesen Anspruch? Ich meine ja. Bis auf Los Bravos passen alle Titel zum gestellten Thema. Einige Raritäten (Silver Convention, Amanda Lear, Snoopy, Windows, The Teens und Middle of the Road) haben es auch auf die Sampler geschafft, vergleichen sie die untenstehende Aufstellung mit Ihrem Musikbestand. Lobenswert finde ich, dass es sich um Originalversionen handelt. Der als Bonussong ausgewiesene Song stand nicht zur Auswahl, weil er nicht in der Sendung war, er hat es jetzt nachträglich auf die CD geschafft.

Die nachfolgende Aufstellung sortiert nach Produktionsjahr soll das verdeutlichen:
1966: Los Bravos - Black Is Black
1971: Juliane Werding - Am Tag, als Conny Kramer starb, Mungo Jerry - Lady Rose, Rod Stewart - Maggie May
1972: Chicory Tip - Son Of My Father, Windows - How Do You Do, Kincade - Dreams Are Ten a Penny, Lobo - I'd Love You To Want Me
1973: Albert Hammond - The Free Electric Band, Udo Lindenberg & Panik-Orchester - Alles klar auf der Andrea Doria, Middle of the Road - Bottoms Up, Les Humphries Singers - Mama Loo, Gary Glitter - I Love You Love Me Love, Suzi Quatro - 48 Crash
1974: George McCrae - Rock Your Baby, Bay City Rollers - Bye Bye Baby
1975: Hot Chocolate - You Sexy Thing, Harpo - Moviestar, Sailor - A Glass Of Champagne, Smokie - If You Think You Know How To Love Me, Fox - Only You Can, Hello - New York Groove, 5000 Volts - I'm On Fire
1976: Marianne Rosenberg - Lieder der Nacht, Silver Convention - Get Up and Boogie (That's Right), Pussycat - Georgie, Bonnie Tyler - Lost In France, Peter Maffay - Ein Bild kann nicht lachen so wie du, Oliver Onions - Orzowei, Showaddywaddy - Under The Moon Of Love
1977: Boney M. - Ma Baker, John Paul Young - Standing In The Rain, Amanda Lear - Queen Of Chinatown, Baccara - Sorry I'm A Lady
1978: Snoopy - No Time For A Tango, Clout - Substitute, The Teens - Gimme Gimme Gimme Your Love (Heartache Number One)
1979: Patrick Hernandez - Born to Be Alive, Dschinghis Khan - Dschinghis Khan, Village People - In the Navy (Bonustrack)

Aus lizenzrechtlichen Gründen konnten folgende Titel nicht auf den CDs erscheinen: ABBA - Dancing Queen, Waterloo, Super Trouper, Bee Gees - Stayin' Alive, Cat Stevens - Morning Has Broken, Rod Stewart - Sailing und Sweet - Fox on the Run. Das ist aber zu verschmerzen, da diese Titel auf anderen Musiksamplern bzw. auf Best of Alben der Künstler auf dem CD-Markt bereits erschienen sind.

Das Klangmastering der Titel ist nur gut, leider sind nicht alle Songs dynamisch und klar.

Die Gesamtspieldauer wurde auf CD 1 mit 66:50 min. und bei der CD 2 mit 72:34 min. nur gut ausgenutzt.

Den Doppel-CDs liegt jeweils ein sechsseitiges Booklet mit dem Titelcover, danach eine Begrüßungsseite von Ilja Richter. Es folgt eine Doppelseite mit Angabe der Interpreten, Titel, Spieldauer, Produzent, Produktionsjahr, Produktionsfirma und Lizenzgeber. Die vorletzte Seite enthält die Tourdaten der Live-Show dicso-die Tour und auf der letzten Seite werden die weiteren erschienen CD-/DVD-Artikel zum Jubiläum aufgeführt. Die CDs sind ohne CD-Text ausgestattet.

Insgesamt eine CD-Ausgabe die ich trotzdem noch empfehlen kann.


Backdraft - Männer, die durchs Feuer gehen [Blu-ray]
Backdraft - Männer, die durchs Feuer gehen [Blu-ray]
DVD ~ Kurt Russell
Preis: EUR 5,99

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Blu-ray Rezension - Story & Bild & Extras gut, Ton befriedigend, 24. Februar 2011
Die Stadt Chicago wird durch eine merkwürdige Serie von Brandstiftungen erschüttert. Bei seinen Untersuchungen trifft Brandinspektor Rimgale (Robert DeNiro) auf die grundverschiedenen Brüder Brian( William Baldwin) und Stephen McCaffrey (Kurt Russell), die als Spezialisten der Feuerwehr tätig sind. Durch Sauerstoff-Explosionen entstehen die sogenannten Backdrafts, durch die mehrere Menschen umkommen. Während den Untersuchungen zu diesen Ereignissen verschärft sich das angespannte Verhältnis zwischen den beiden Brüdern, da Brian Stephen als Brandstifter verdächtigt. Bereits der Vater der beiden irisch stämmigen Brüder war Feuerwehrmann und ist bei der Ausübung seines Berufs ums Leben gekommen. Es kommt im weiteren Verlauf zum finalen Showdown...

Das Feuerwehrdrama aus dem Jahre 1991 bietet beeindruckende Actionszenen und einen interessanten Filmstoff. Dieser handelt von einem mitreißenden Bruderkonflikt und einer Politikverschwörung die in sich verschachtelt, dadurch aber spannend ist. Die Besetzung der Hauptrollen ist gelungen, denn Hollywoodgrößen wie Robert De Niro, Kurt Russell, William Baldwin, Donald Sutherland, Rebecca de Mornay und Jennifer Jason Leigh tragen durch ihre schauspielerische Leistung dazu bei. Leider flacht die Handlung zum Ende hin etwas ab. Erwähnenswert ist auch, dass dieser Film ohne jegliche digitale Effekte entstand. Die Crew und auch die Schauspieler nebst Stuntmens arbeiteten direkt in den Flammen.

Das Bild im Kinoformat (1080p HD Widescreen 2,35:1) ist zwar nicht superscharf, ist aber detailreich und der Kontrast wirkt insgesamt gut. Die Bildauflösung ist o.k. Der Schwarzwert ist gut, gelegentlich erscheint aber leichtes Filmkorn. Die Farbwiedergabe überzeugt mit satten Farben. Die Nahaufnahmen sind ordentlich scharf, Fern- und Umgebungsaufnahmen werden nur gut dargestellt.
Die technische Bildumsetzung ist meiner Meinung nach deutlich besser, als alle bisher in Deutschland erhältlichen DVD-Ausgaben.

Die neuabgemischte englische Tonspur liegt in DTS HD Master Audio 5.1 vor und ist sehr gut gelungen. Sie klingt deutlich dynamischer und räumlicher, als z.B. die deutsche Tonspur.

Der deutsche Ton in DTS 5.1 Surround ist leider keine echte Mehrkanalsynchronisation sondern nur ein einfacher 5.1 - Upmix von einer 2.0 Tonspur. Die Dialoge sind gut verständlich, die Effekte bleiben aber verhalten. Nur in den Actionszenen und beim Einsatz der Filmmusik kriegen die Surrounds etwas zu tun. Der Bass hätte ruhig noch mehr Dynamik vertragen.

Bonus: Es gibt eine kurze Einführung vom Filmregisseur Ron Howard. Die 40 min. unveröffentlichten Szenen (leider in nur befriedigender Filmqualität) machen den Film in seiner Handlung verständlicher. Es folgen vier interessante Dokumentationen (1. Die Initialzündung, 2. Die Zusammenstellung des Teams, 3. Aufregende Stunts, 4. Das Feuer) die gute Einblicke zur Filmentstehung geben. Weiterhin gibt es noch ein Interview mit dem Titel Echte Feuerwehrleute, Geschichten aus dem wahren Leben" hier wird über die Bedeutung des Films für die tatsächliche echte Feuerwehr berichtet.

Ein weiterführendes Booklet ist nicht enthalten. Das Cover kann man wenden, so dass man das FSK-Logo vorn nicht mehr sieht.

Die vorliegende Blu-ray kann ich allen Actionfans aufgrund der guten technischen Umsetzung und der sehenswerten sinnvollen Extras empfehlen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 9, 2014 11:04 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11