Profil für Michael Pitschula > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Michael Pitschula
Top-Rezensenten Rang: 348.080
Hilfreiche Bewertungen: 24

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Michael Pitschula "mike278"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
The Brink
The Brink
Preis: EUR 12,99

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen The Jezabels go Mainstream, 17. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Brink (Audio CD)
Leider ist diese australische Band, abgesehen von ein paar Songschnippseln in diversen Werbespots und als Unterlegmusik in irgendwelchen Doku-Soaps, in Deutschland völlig unbekannt geblieben; wahrscheinlich, weil sich Qualität und Individualität in der Musikbranche einfach nicht durchsetzt. Vor 2 Jahren bin ich durch Zufall auf das Album "Prisoner" von The Jezabels gestossen und war so begeistert, dass ich mir die 3 vorangegangenen EPs auch noch besorgt habe. Um so gespannter war ich natürlich auf das neue Album, das ich mir, ohne überhaupt reingehört zu haben, sofort nach Erscheinung heruntergeladen habe.

Das Album besteht aus 10 Songs, die alles in allem mit den typischen Jezabels-Gitarrenriffs und Hayleys Gesang daherkommen, aber sehr viel eingängiger und kommerzieller klingen als die Vorgänger. Hat man bei "Prisoner" sich noch jedes Stück 5mal anhören müssen, damit sich die Ohrwurmqualitäten erst herauskristallisieren, ist es jetzt schon mit 1-2 mal getan. Sofort ins Ohr gehen z.B. "Time to Dance" und "Look of Love" und "The End" die durchaus Chart-Potenzial mitbringen, aber auch die anderen Titel, insbesondere "Angel of Fire", "Beat to Beat" und "All You Need" sind sehr eingängig.

Abgesehen davon ist die Musik der Jezabels insgesamt auch eher fröhlicher, von der melancholisch-düsteren Stimmung vieler früherer Songs ist fast nichts mehr zu spüren.

Das vorangesagte ist aber nicht negativ gemeint. Das Album für sich genommen bietet 10 tolle rockig-poppige Songs, die sehr schnell in die Gehörgänge gehen und eine Feel-Good-Stimmung verbreiten, die noch eine Weile nachhält. Es ist kein einziges Lied dabei, dass ich als Lückenfüller oder Durchhänger abstempeln würde. Man sollte sich nur von der Vorstellung lösen, dass es sich bei den Jezabels immer noch um eine Indie-Alternativ-Band handelt. Die Jezabels sind auf dem Weg, sich als Mainstream-Band zu etablieren. Das ist o.k., eine Band muss sich ja auch irgendwie weiterentwickeln und Geld verdienen will man ja schliesslich auch damit. Ich hoffe aber, dass dieser Weg nicht bedeutet, dass die Band irgendwann ihre Einzigartigkeit verliert und sich beliebig mit anderen Pop-Künstlern verwechseln lässt, wie es bei vielen anderen Acts schon der Fall war.


Prisoner (2cd)
Prisoner (2cd)
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hammermäßiger Insider-Tipp, 6. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Prisoner (2cd) (Audio CD)
Es ist schade, dass man durch völlig zufälliges herumstöbern im Online-Shop und planloses reinhören in irgendwelchen MP3-Kaufangeboten erst auf eine solche Band wie die Jezabels aufmerksam wird - habe von ihnen bisher noch nichts im Radio gehört.

Wenn man vom täglichen Einerlei der Pop-Charts verzweifelt genug ist, einfach mal was neues, eher unbekanntes auszuprobieren, kann man manchmal unerhörtes Glück haben - ich habe schon lange nicht mehr eine so schöne gitarrenlastige melodiöse und unkonventionelle Rock-Musik gehört. Die Musik zu beschreiben ist echt schwer, und Musik ist Geschmacksache. Die ersten Vergleiche, die mir beim Hören einfielen, war die Stimme der Sängerin von den "Motels" und die Gitarren von "U2". Der Musikstil ist freilich wieder etwas ganz eigenes und lässt sich nicht gut in Worte fassen, aber mir gefällt fast jedes Stück auf dem Album, allen voran "Endless Summer" "Rosebud" und "Deep Wide Ocean", die sich als Ohrwürmer am ehesten einprägen, aber auch die anderen Stücke entfalten nach mehrmaligen Hören ihre Schönheit.

Jeder, der von Bruno, Tajo, Gaga, Kanye, Pitbull, Sean Paul und wie sie alle noch heissen herzlich die Schnauze voll hat sollte sich dieses Album mal anhören. DAS ist wirklich mal wieder handgemachte Musik abseits der ausgetretenen Mainstream-Pfade, die das Herz berührt und sich in die Gehörgänge fräst !
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 30, 2012 10:57 AM MEST


Atemlos (Ltd. Super Del. Edt. Doppel-CD + DVD, 30 seitiges Booklet, hochwertiger Schuber)
Atemlos (Ltd. Super Del. Edt. Doppel-CD + DVD, 30 seitiges Booklet, hochwertiger Schuber)

15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Musik ist Geschmacksache !!, 16. März 2010
Die einen beschweren sich, weil Christopher zuwenig neues macht, die anderen, weil er es gewagt hat, nicht immer die selben Gastsänger immer wieder einzusetzen, die nächsten meinen, nach einmal hören könnte man das Album schon als langweilig abtun, und wieder andere finden alles viel zu kommerziell.

Also, ich find's gut. Besser als Sehnsucht. Und das fand ich auch schon gut. Und ich habe alle Alben seit Weltreise x-mal gehört. Und "Atemlos" habe ich mir jetzt mehrfach angehört.

Ich finde, die Wirkung der einzelnen Stücke entfalten sich erst nach mehrfachem hören. Wer nach einmal Hören denkt, er kann schon ein Urteil fällen, hat das wohl nicht verstanden. Atemlos ist meiner Meinung nach ein sehr interessantes Album, auch wenn das eine oder andere Stück etwas kommerziell daherkommt, aber mein Gott, es soll sich ja auch verkaufen. Es wirkt viel homogener and in sich abgeschlossener als "Sehnsucht", das zwar wie alle Schiller-Alben ein durchgehendes Thema aufweist, aber von den einzelnen Musikstücken sehr unterschiedliche Stile in sich vereint (was ja auch nicht schlecht ist). In Atemlos wirkt alles durchgängig etwas verträumt aber deswegen keinesfalls unspannend von den Arrangements und Melodien her. "Sehnsucht" war meiner Meinung nach viel kommerzieller.

Die Auswahl der Gastsänger(innen) empfinde ich persönlich als sehr gelungen und ich habe Jette nicht wirklich vermisst. Ich weiss nicht, was immer alle zu motzen haben. Das ist es doch, was wirklich jedes Schiller-Album einzigartig macht, das immer andere Künstler dabei sind. Wenn er 5 Alben mit Heppner gemacht hätte, wäre es vielleicht wirklich irgendwann langweilig geworden. Die Auswahl ist mit jedem Album aufs neue spannend. Diesmal Midge Ure als einen der Urgesteine der elektronischen Sphärenklänge einzuladen, passt irgendwie besonders gut.

Bei einem Musikalbum zu sagen, es ist gut oder schlecht, hilft ja eigentlich niemandem weiter, da dies noch sehr viel mehr als z.B. bei Büchern vom persönlichen Geschmack abhängig ist. Ich als Schiller-Fan würde es jedem empfehlen, der sich auch als solchen bezeichnet, und jedem, der sich gerne nach der Arbeit mal richtig entspannen will.

Eines finde ich jedoch ein wenig ärgerlich: Die DVD und das Buch sind für mich nicht DAS Kaufargument; jedoch möchte ich ALLE Songs auf CD haben. Es wäre schön, wenn Christopher sich beim nächsten Album auch dazu durchringen könnte, eine Doppel-CD mit allen Liedern, aber ohne DVD / Buch zu veröffentlichen. Auch hoffe ich, dass er nicht, wie bei "Sehnsucht" im Nachgang noch einige weitere Varianten des Albums mit jeweils anderen Liedern (wie "You") herausbringt. Das ist nur äußerst verwirrend und intransparent.

Also, in diesem Sinne, ich denke, ich höre noch ein wenig weiter....
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 4, 2010 3:51 PM MEST


Seite: 1