Profil für Mac-User82 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mac-User82
Top-Rezensenten Rang: 895.166
Hilfreiche Bewertungen: 140

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mac-User82

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Iomega 34939 MiniMax 2TB externe Festplatte (8,9 cm (3,5 Zoll), FireWire 800, USB 2.0)
Iomega 34939 MiniMax 2TB externe Festplatte (8,9 cm (3,5 Zoll), FireWire 800, USB 2.0)

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ideal für Mac-User, 19. Juni 2011
Nachdem ich mir vor kurzem einen neuen iMac zugelegt habe, bin ich lange auf der Suche nach einer brauchbaren Backup-Festplatte gewesen. Aus der Vergangenheit weiß ich, dass zum einen die Qualität stimmen muss (ein Backup ist mir schon flöten gegangen). Zum anderen darf sie nicht sonderlich laut sein. Und hinzu kommt: Schnell sollte sie auch sein. Schließlich bin ich bei der Iomega gelandet und bin vollends zufrieden.

Das fängt schon beim Lieferumfang an: Es gibt für jede Anschlussmöglichkeit auch direkt das passende Kabel mitgeliefert, sogar von Firewire 400 auf Firewire 800. Das ist bei anderen Herstellern oft nicht der Fall. Leider sind die Kabel recht kurz gehalten, weswegen man die Platte mit diesen Kabeln nur in Rechnernähe betreiben kann.

Die Optik: Die passt ebenfalls bestens. Iomega hat da eine hübsche Mischung aus dem alten Mac-Weiß und der neuen Alu-Optik gefunden. Ist zwar alles aus Plastik, fühlt sich aber recht stabil an.

Nun das wichtigste, die Technik:
- Die Platte ist sehr leise. Vergleichbar ist das Betriebsgeräusch in etwa mit dem des iMacs, wenn er gerade nur zum Internet surfen genutzt wird. Lediglich das Hochfahren bzw. "Aufwachen" der Platte ist etwas lauter, geht aber eigentlich auch ziemlich unter, wenn man nebenbei Musik oder Fernsehen laufen hat.
- Die Platte ist sehr schnell. Ich habe sie mit Firewire 800 an meinen iMac (2011) angeschlossen. Die gut 500 GB an Daten waren binnen weniger Stunden gesichert. Via USB 2.0 hätte das vermutlich einen halben Tag oder noch länger gedauert. Und auch im normalen Betrieb zieht sich die Platte die Daten sehr rasant. Man bekommt kaum etwas davon mit, wenn TimeMaschine sein stündliches Update macht und dabei auch schonmal Dateien im Gigabyte-Bereich sichern will.
- Negativ aufgefallen ist lediglich, dass die Betriebsleuchte der Platte auch dann leuchtet, wenn der Rechner aus ist. Wen das stört, braucht aber einfach nur den I/O-Schalter an der Rückseite der Platte betätigen.
- Ebenfalls negativ, aber wahrscheinlich technisch nicht anders machbar: Das eingebaute USB-Hub ist nur nutzbar, wenn die Platte über USB an den Rechner angeschlossen worden ist.

Für Mac-User ist es auf jeden Fall eine klare Kaufempfehlung!


Per Anhalter durch die Galaxis [Blu-ray]
Per Anhalter durch die Galaxis [Blu-ray]
DVD ~ Sam Rockwell
Preis: EUR 9,99

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gelungen, auch für die Buch-Fans, 25. Dezember 2010
Am Anfang habe ich so meine Schwierigkeiten mit diesem Film gehabt. Wenn man zumindest die ersten Bücher der "fünfteiligen Trilogie" gelesen hat, dann vermisst man vieles. Es gibt so manche Schlüsselszene, die nicht im Film vorkommt - und umgekehrt. Daraus entstanden ist ja bereits kurz nach dem Kinostart eine Diskussion darüber, ob das überhaupt ein "echter" Anhalter-Film ist. Man muss sich aber auch die Hintergründe anschauen. Douglas Adams hat den Anhalter schon von Beginn an in diversen Formen und Medien aufbereitet. Es gab eine Radioserie, eine BBC-Fernsehserie und natürlich die Bücher. Und jedes Mal hat Adams die Geschichte des Anhalters ein wenig verändert. Und so ist es auch bei der Kinoversion gewesen. Adams hat selbst am Drehbuch mitgeschrieben und sich sogar die Geschichte mit Humma Kavula vollständig neu ausgedacht. Demnach ist davon auszugehen, dass der Film tatsächlich so gewollt gewesen und nicht durch unfähige Drehbuchschreiberlinge verunstaltet worden ist. Puristen mag das missfallen, aber Adams hat es wohl so gewollt. Nur bei einer Sache muss Adams wohl mit Zähneknirschen zugestimmt haben (so war es damals zu lesen): Der zweite Kopf von Zaphod Beeblebrox. Diesen so "anzubringen", wie im Buch beschrieben, hätte einige Mehrkosten bedeutet (Digitale Effekte), die das Studio bei dem sowieso schon geringen Gesamtbudget nicht aufbringen wollte. Schade, aber nicht zu vermeiden, anscheinend.
Dass sich die genialen Einfälle von Douglas Adams nicht allesamt in den Film konvertieren lassen, liegt natürlich in der Natur der Sache. Der große Spaß beim Lesen kommt doch erst auf, wenn es um all die schönen Formulierungen und Randbemerkungen geht. Die kann man allerdings nicht ganz so einfach in einen Film umsetzen. Das heißt, man kann wohl, aber sobald es um einen Blockbuster-Film geht, muss man sich bestimmten Konventionen unterwerfen, damit das Ding an der Kinokasse nicht sofort floppt. Das gemeine - vor allem US-amerikanische - Kino-Publikum ist ja leider überwiegend Schonkost gewohnt.
Dennoch: Die Kinofassung des Anhalters ist gelungen und witzig! Man muss natürlich einen Zugang zu dem ganz speziellen Humor von Douglas Adams haben, man muss einen Sinn für Zynismus und Sarkasmus haben, um wirklich mitlachen zu können. Wer hier SciFi mit viel Geballer und Bummbumm erwartet, sollte lieber etwas anderes anschauen. Immerhin ist der Anhalter am Ende nichts anderes als eine gigantische Persiflage auf uns selbst, die Menschen. Doch wer diese Art von Humor mag, der wird diesen Film lieben. Und auch wenn die Figuren nicht so exakt umgesetzt worden sind wie es die Buchvorlage vorgibt, lohnt sich der Film auch für alle Fans der Buch-Reihe!
Nebenbei bemerkt: Die technische Umsetzung ist Klasse! Wer einen Blu-ray-Player besitzt, sollte unbedingt die HD-Version nehmen - wenngleich auch weniger Extras drauf sind.


Australia [Blu-ray]
Australia [Blu-ray]
DVD ~ Nicole Kidman
Preis: EUR 9,99

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Epische Länge, aber grandios gefilmt, 6. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Australia [Blu-ray] (Blu-ray)
Baz Luhrmann ist von Grund auf kein konventioneller Regisseur. Er mag es grell, bunt, laut und immer mit einem kräftigen Schuss Humor. Ein Paradebeispiel dafür war "Moulin Rouge". "Australia" setzt diese Tradition zwar fort, kommt grundsätzlich aber etwas seichter daher. Immerhin versucht Luhrmann hier, nicht nur eine Geschichte zu erzählen, sondern auch ein wenig Frieden zwischen den einstigen Kolonialherren und den Ureinwohnern Australiens zu stiften. So ganz passt diese Thematik zwar nicht in die Kulisse, wird aber zumindest schön verpackt. Und das ist es sowieso, was diesen Film ausmacht: Grandiose Landschaftsaufnahmen, Bilder wie gemalt, das ist die große Stärke von "Australia".

Umso erfreulicher ist es, dass die Blu-ray dazu bestens gelungen ist. Die Bildqualität sorgt dafür, dass man schon zu Beginn darüber staunt, wie schön doch die Einöde sein kann. Es ist die Mischung aus der Bildgewalt des Films an sich und der technischen Umsetzung, die die Scheibe im wahrsten Sinne des Wortes sehenswert macht. Das tröstet auch darüber hinweg, dass die erste Stunde von "Australia" eher zäh daher kommt und man sich lange fragt, wohin die Geschichte überhaupt führen wird. Und es tröstet auch über den Schmalz hinweg, der sich zum Ende des Film immer mehr ausbreitet. Wenigstens kann niemand behaupten, das große, epische Drama könne man nicht erkennen.

Lobenswert ist auch die Ausstattung der Blu-ray. Zwar sind die Making-Of-Clips wohl ursprünglich Podcasts gewesen, die als PR zum Film erstellt wurden. Doch stört das in keiner Weise. Denn jeder Clip beschäftigt sich ausführlich mit einem Aufgabenbereich hinter den Kulissen. Sogar den Set-Fotografen hat man einen eigenen Beitrag gewidmet. Alles ist sehr informativ und wirkt vor allem nicht so, als wolle man ausschließlich den Film lobpreisen, wie es ja leider oft der Fall bei den Extras anderer Filme ist. Da darf selbst eine der Cutterinnen erzählen, dass sie zum Film gegangen ist, ganz einfach weil sie einen Job brauchte und nicht weil sie schon als kleines Mädchen davon geträumt hat. Solche Zitate haben ja leider Seltenheitswert in Film-Beilegern. Alle Clips liegen übrigens in HD vor - und das sogar so ehrlich, dass kurze Szenen, die nicht in HD vorlagen, im 4:3-Format eingefügt wurden, anstatt sie künstlich aufzublasen.

Unterm Strich bleibt: Der Film ist Geschmackssache - und das selbst für Fans von Baz Luhrmann. Die Umsetzung als Blu-ray ist dafür aber umso mehr gelungen. Für mich augenscheinlich eine Referenz-Disc, zumindest was das Bild angeht.


96 Hours [Blu-ray]
96 Hours [Blu-ray]
DVD ~ Liam Neeson
Preis: EUR 7,97

48 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut sehenswert!, 3. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: 96 Hours [Blu-ray] (Blu-ray)
Liam Neeson als Actionheld sieht man nicht alle Tage. Aber es lohnt sich! Zum einen zeigt sich Neeson von seiner gewohnten schauspielerischen Seite. Ein Charakterdarsteller durch und durch. Doch kommt es zu den Action-Szenen, beweist er, dass er mehr kann. Sämtliche Kampfszenen hat er selbst gespielt - und es ist eine Freude, ihm dabei zuzuschauen. Kaum eine Atempause, schon geht es weiter zum nächsten Schauplatz. Das Schöne an all dem ist, dass der Film dabei stets die Balance zwischen ernsthaftem und actionreichen Kino behält. An keiner Stelle wird es unglaubwürdig, an keiner Stelle werden Klischees vergangener Agententhriller ausgegraben. Unweigerlich fühlt man sich an "Leon - Der Profi" erinnert, den in sich ruhenden Profi-Killer, der bedacht und kontrolliert seinen Job erledigt. Und diese Parallele erscheint gar nicht so unwirklich, bedenkt man, dass "Leon"-Regisseur Luc Besson am Drehbuch für "96 Hours" mitgeschrieben und einer seiner einstigen Zöglinge hier Regie geführt hat. Sicherlich wird "96 Hours" nicht zu einem Klassiker werden, aber er gehört zu den Filmen, die man irgendwann auf jeden Fall einmal gesehen haben sollte.

Die Blu-ray gibt sich dabei solide. Das Bild ist durchweg klar und technisch einwandfrei. Was einige meiner Vorredner hier anmerkten, nämlich dass das Bild in manchen Szenen grobkörnig bzw. "grisselig" wirkt, liegt allerdings weniger an der Qualität der Blu-ray, sondern eher daran, dass vor allem bei Nacht überwiegend mit Available Light gedreht worden ist - also ohne zusätzliche Scheinwerfer. Das hat zur Folge, dass man bei Nachtszenen als Kameramann zu Filmmaterial greifen muss, das lichtempfindlicher ist und damit gleichzeitig auch im Ergebnis körniger wirkt. Das ist in etwa so, als wenn man seine digitale Fotokamera auf eine sehr hohe Empfindlichkeit stellt. Auch dort erscheinen später "Körner" auf den Bildern. Von dieser Seite betrachtet leistet die Blu-ray sogar sehr gute Arbeit, gibt sie doch selbst solche Details wie den so genannten Grain wieder.

Der Ton indes ist zwar mit dts von Grund auf hochwertig, doch bietet sich "96 Hours" nicht zwangsläufig dafür an, mit großen Surroundeffekten zu arbeiten. Deshalb liegt der Schwerpunkt auf der Front. Die hinteren Boxen kommen eher selten zum Einsatz. Doch auch dies passt bestens zum Film selbst, ist er im Kern sowieso eher leise angelegt und nicht als sprichwörtlicher "Actionkracher".

Schade nur, dass die Extras etwas mager ausgefallen sind und augenscheinlich nur in SD, nicht in HD vorliegen. Es scheint, als habe Fox hier nur das Pflichtprogramm (Making-Of plus wenige weitere Extras) absolviert. Der einzige wirkliche negative Kritikpunkt.


Samsung DVD 1080 P 8 DVD-Player (HDMI; 1080p; JPEG)
Samsung DVD 1080 P 8 DVD-Player (HDMI; 1080p; JPEG)

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wenn er läuft, ist er gut, 20. November 2009
Eigentlich hatte ich gedacht, dass ich mit Samsung nicht viel falsch machen kann. Bislang hatte ich von diesem Hersteller nichts Schlechtes gehört. Nur leider habe ich einen Fehler gemacht und mich spontan im Laden für dieses Modell entschieden - was ich schon nach wenigen Tagen bereut habe. Sicherlich überzeugt der P8 durch die Vielzahl der Dateiformate, die er lesen kann. Und auch die Bild- und Tonqualität stimmen. Doch leider hat die Kiste mehr Fehler, als einem auch für diesen Preis lieb ist. Das sind beispielsweise solch Kleinigkeiten, dass der Player sehr langsam auf die Fernbedienung reagiert. Manchmal muss man mehrmals eine Taste drücken, ehe sie erkannt wird. Oder dass das Front-Display bei Musik-CDs keine Titel anzeigt, sondern nur die Minuten und Sekunden. Wer nicht immer den Fernseher mitlaufen hat, muss also quasi mitzählen, bei welchem Track er momentan ist. Dass bei MP3- oder anderen Daten-CDs im OSD die Dateinamen nur verkürzt dargestellt werden, ist da noch das geringste Übel. Seltsam, dass PCs seit dem Ende von MS-DOS (also fast 15 Jahre schon!) mehr als nur acht Zeichen im Dateinamen erkennen und Geräte, die gemäß ihrer Leistung schon weit über den damaligen Computern liegen, das immer noch nicht können.

Das alles wäre ja noch irgendwie zu verkraften, gäbe es da nicht einen ganz besonderen Fehler: Der Player spielt manchmal eine CD ohne Murren in einem durch. Doch noch häufiger springt er mitten in einem Lied direkt zum nächsten Titel. Das kann nach wenigen Sekunden bereits der Fall sein, aber auch erst kurz vorm Ende. Das gilt nicht nur für neue CDs mit Kopierschutz, sondern genauso für Scheiben aus den 80ern oder gebrannte CDs. Mein P8 ist deshalb erst einmal auf dem Weg in die Reparatur. Ob die allerdings positiv ausgeht, ist zu bezweifeln, liest man die anderen Bewertungen auf dieser Seite. Deshalb auch die Frage an Samsung: Wie kann es sein, dass man ein Gerät in Serie produziert, das ganz offensichtlich einen ziemlichen dicken Fehler hat? Wer einfach mal die entsprechenden Stichwörter bei Google eingibt, wird eine ganze Reihe ähnlicher Fälle lesen. Manche können nicht einmal DVDs schauen, ohne dass das Gerät einfach unvermittelt zum nächsten Kapitel wechselt. Ein einfaches Firmware-Update könnte da schon helfen. Das gibt es aber nicht. Der Sinn und Zweck eines DVD-Players ist damit also verfehlt. Setzen, sechs!

Wer also mit solchen - für einen Millionenkonzern äußerst peinlichen - Mängeln leben kann, der kann zugreifen. Wer allerdings ein voll funktionstüchtiges Gerät haben möchte, sollte sich lieber anderweitig umschauen. Das heißt nicht, dass diese Serie von Grund auf fehlerhaft sein muss, aber die Häufigkeit der Mangelfälle ist doch gravierend und legt die Vermutung nahe. Vielleicht hat Samsung hier auch einfach nur die Ü-Ei-Philosophie übernommen: Glück hat man bei jedem siebten Ei...


CSI 06. Das Versprechen
CSI 06. Das Versprechen
von Max Allan Collins
  Gebundene Ausgabe

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fesselnd, 6. August 2005
Rezension bezieht sich auf: CSI 06. Das Versprechen (Gebundene Ausgabe)
Eigentlich bin ich eher durch Zufall auf die Romane von CSI gestoßen, da ich für den Urlaub noch ein wenig leichte Lektüre brauchte. Was ich nicht wusste: Die Romane, zumindest dieses Buch, sind mindestens genauso spannend wie die TV-Serie selbst. Collins neigt zwar dazu, stellenweise die Handlung etwas zu sachlich zu beschreiben, so als habe er es doch mit einem Drehbuch zu tun. Überwiegend schafft er es jedoch, eine immense Spannung aufzubauen. Die Morde werden akkribisch genau beschrieben und lassen einen mehr erschaudern als die Leichen-Doubles u.ä. in der TV-Serie. Die letzten fünfzig Seiten des Buches fesseln dann komplett. Auch nicht zu verachten: Der spitzfindige Humor, den Collins' immer wieder einfließen lässt - sei es durch kleine Anmerkungen zur skurrilen Atmosphäre am Handlungsort oder durch das, was er seine Figuren denken lässt. Dass das auch in der Deutschen Ausgabe wirkt, ist der sehr angenehmen Übersetzung zu verdanken.
Die ersten zwei verregneten Urlaubstage waren damit wie im Fluge vergangen - sehr zum Leidwesen meiner Mit-Urlauber, die von mir nicht mehr als "Ich les noch eben das Kapitel zu Ende" hörten.


Naqoyqatsi
Naqoyqatsi
Preis: EUR 10,98

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht ganz Glass, aber dennoch mehr als gut, 2. März 2003
Rezension bezieht sich auf: Naqoyqatsi (Audio CD)
Wer bisher von den Klängen der beiden vorangegangenen Qatsi-Soundtracks beeindruckt gewesen ist, muss bei Naqoyqatsi leider ein paar Abstriche machen. Denn die neueste Glass-Scheibe bietet leider nicht durchgängig jene geradezu hypnotischen Klänge, die er einst für die Trilogie komponiert hat. Doch dies tut dem Hörgenuss keinerlei Abbruch. Denn Philip Glass hat es dieses Mal ein wenig mehr "melodisch" werden lassen. Das mag zwar ein Schritt hin zu mehr konventioneller Musik sein, wie man sie sonst bei Soundtracks findet. Doch die Unverkennbarkeit von Glass bleibt erhalten.
Besonders schön gelungen sind die immer wiederkehrenden Themen, die durch das Cello sehr stark an "Mishima" erinnern und von Yo-Yo Ma hervorragend in Szene werden.
Dazu muss man es Philip Glass ja lassen, dass er auch nach so langer Zeit noch Lust zum Experimentieren hat. So findet man doch tatsächlich bei "Point Blank" am Ende ein famoses Digeridoo-Solo.
Mit Naqoyqatsi setzt Philip Glass der Quatsi-Trilogie ein gebührendes Ende. Selbst wer von den Minimal-Thematiken Glass's bisher eher abgeschreckt worden ist, sollte hier zugreifen. Es lohnt sich!


Koyaanisqatsi [DVD-AUDIO]
Koyaanisqatsi [DVD-AUDIO]

30 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als das Original, 16. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Koyaanisqatsi [DVD-AUDIO] (DVD-Audio)
Der Kauf lohnt sich! Das vorweg. Ich besitze zwar bereits das Original von 1982. Doch die Neuauflage ist bei weitem besser. Zum einen gibt es endlich jene Stücke, die bisher nur im Film zu hören waren, zum anderen sind alle Stücke in Original-Länge zu hören, nicht in der gekürzten von der 1982-CD. Philip Glass ist hier ein Meisterwerk gelungen. Ich glaube, es ist das beste überhaupt. Auch wenn die Nachfolgewerke größtenteils ebenso phänomenal gewesen sind, kommt keines an Koyaanisqatsi heran. Der Kontrast der Stücke, das Experimentelle und vor allem die genialen Vocals sind einfach traumhaft.
Was man zur Technik noch dazu sagen muss: Die Audio-DVD-Variante ist wirklich lohnenswert. Denn die Qualität ist einfach genial. Abspielbar auf jedem normalen DVD-Player (dank Dolby Digital-Track) ist das Klangerlebnis einfach nur atemberaubend.


Die fabelhafte Welt der Amélie [Special Edition] [2 DVDs]
Die fabelhafte Welt der Amélie [Special Edition] [2 DVDs]
DVD ~ Audrey Tautou
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 9,40

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ansehen und glücklich werden!, 21. April 2002
"Die fabelhafte Welt der Amelie" ist eine Liebeserklärung an das Leben. Ich glaube, dass ich bei noch keinem Film dermaßen glücklich am Ende vor der Leinwand saß. Amelie strahlt Lebensfreude pur aus. Dabei wird diese Botschaft nicht einmal direkt im Film angesprochen. Es sind die Kleinigkeiten, die das Ganze ausmachen.
Und auch handwerklich ist der Film ein Genuss. Die typische französische Art der Kameraführung, die geniale Musik von Yann Tiersen (den Soundtrack muss man einfach haben) und die dezent eingesetzten Trickeffekte machen den Film (audio-)visuell zu einem Meisterwerk.
Ich glaube, ich habe bei noch keinem Film so lange mit einer solchen Sehnsucht auf die DVD- oder Video-Version gewartet wie bei diesem. Ansehen und glücklich werden! Das ist hier das Motto.


Koyaanisqatsi
Koyaanisqatsi
Preis: EUR 5,99

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kongenial, 20. März 2002
Rezension bezieht sich auf: Koyaanisqatsi (Audio CD)
Philip Glass ist ein Genie. Und das war er auch schon vor zwanzig Jahren. Es gibt wohl niemanden, der so genial Minimalmotive aufeinander abstimmt und dermaßen gewagte Chorbegleitungen einsetzt. Zugegeben: Die Musik ist nicht Jedermanns Sache. Sie scheint experimentell und gewagt. Aber das macht es auch aus. Es ist anders. Und wer Glass bisher gut fand, der wird ihn hier im Extremum erleben.
Was mich besonders fasziniert: Der Kontrast. Man findet sowohl ganz ruhige und meditative Stücke, doch schnellere, hektischere Stücke gibt es ebenso. Zwar ist meiner Meinung nach Powaqatsi noch besser, doch in Sachen Ausgeglichenheit ist dieses Album unschlagbar - Powaqatsi mag da manchem vielleicht zu schnell und nervös sein.
Schade, dass es nur 45 Minuten sind, die man auf dieser CD findet. Es hätten ruhig mehr sein können. Aber die gibt es ja auf dem Re-Release von 1998.


Seite: 1