Profil für W., Stefan > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von W., Stefan
Top-Rezensenten Rang: 4.585.818
Hilfreiche Bewertungen: 110

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
W., Stefan (Hamburg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Zeichentrickfiguren leichtgemacht
Zeichentrickfiguren leichtgemacht
von Preston Blair
  Taschenbuch

2.0 von 5 Sternen Für wen?, 22. Juli 2014
Nun, das Buch hatte wohl eher seine Daseinsberechtigung, als es noch nicht viel in Richtung Animation gab, an Literatur...
Ist man Anfänger im Zeichnen: FINGER WEG! Orientiert man sich hieran, verdirbt man sich das Lernen!
Der Author zeigt einfach nur, wie ER vorgeht, aber nicht wirklich, wie man selbst Figuren entwickeln kann, und schon gar nicht, was man WIE üben sollte...
Dem Thema "Perspektive" wird immerhin EINE (!) Seite gewidmet - viel Spaß beim Klarkommen.

Der schlechtesten Wertung entgehts, weil es einen Zweck hat, nämlich kann man div. Animationssequenzen wie z. B. die Bewegung von Vierbeinern, aus dem Buch übernehmen, aber - sonst?


The Elder Scrolls V: Skyrim (PC, Standard-Edition)
The Elder Scrolls V: Skyrim (PC, Standard-Edition)
Wird angeboten von games.empire
Preis: EUR 12,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Was hat man eigentlich davon?, 10. Januar 2014
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Kürzlich überkam mich die Motivation, Skyrim ein 2. Mal zu spielen (beim ersten Mal überwog die Begeisterung ob all der bekannten Vorzüge des Spiels). Vorab: Ich bin der Meinung, Skyrim ist nicht geeignet, ein 2. Mal "angefasst" zu werden, denn:
Bei einem Rollenspiel ist es für mich interessant, mehrmals auf verschiedene Weisen zu spielen. Besonders wichtig ist es für mich, (halbwegs) realistische Auswirkungen meiner Strategie im Spiel zu spüren. Diesmal wollte ich einen schleichenden, stehlenden Charakter spielen, der unrealistischen Kämpfen ausweicht, und der in die Welt eintaucht, ohne stundenlang das Schmieden zu üben, um endlich die xyz-Rüstung herstellen zu können, ohne mit dem Bogen "stundenlang" auf einen Riesen zu halten, nur um diese Fähigkeit zu verbessern...Nicht möglich!

Negative Kritikpunkte:
1. Man kann nicht einschätzen, welchem Gegner man gewachsen ist (ich begann auf der höchsten Schwierigkeitsstufe, und wechselte in die nächst-niedrige). Auch die ersten Aufträge beinhalten Gegner / aufgezwungene Kämpfe, die man nur mit Glück überstehen kann (Banditenanführer mit schwerer Rüstung...). Um mein geplantes Rollenspiel zu erhalten, beschloss ich, erst ab Level 20 "kämpfen zu gehen" (was ebenfalls nicht wirklich, ohne häufiges Neuladen, geht...).
2. Die Begleiter: Greifen an, wenn man im Schleichmodus ist, stehen im Weg, so dass ein Rückzug unmöglich ist, haben keine Gesprächsoptionen, keine taktischen Tips, keine Tiefe...
3. Die Animationen! Schleichen --> Gegner m. d. Bogen angreifen --> bis man aufgestanden ist und die Waffe gewechselt hat, ist der 200 Meter entfernte Gegner auch schon da...Auch das Zaubern in einer Kampfsituation ist...schwierig. Genauso nervig, dass die Händler vor dem Öffnen des Warenangebots noch einen Satz sagen - das nervt, da das Kaufen / Verkaufen von Gegenständen ja leider ein zentrales Spielelement darstellt...
4. Keine Kampftaktiken möglich: Mit Level 20 und Rüstung auf 130 und Feuerschutztrank keine Chance (nur nach ca. 5x neu laden...) gegen 2 schwache und 1 starken Feuermagier, trotz Begleiter und beschworener Kreatur. Was nützt ein Feuerschutztrank, wenn man trotzdem innerhalb einer halben Sekunde "gegrillt" wird?! Außerdem sieht man, wenn man i. d. Nahkampf gegen einen aktiven Zaubereffekt (z. B. brennende Hände) geht, den Gegener nicht mehr. Dieser macht, wenn man selbst zum Schlag ausholt, einen Schritt zur Seite, und man ist tot! Hier wäre es z. B. sinnvoll gewesen, dass Schutztränke sehr teuer sind, aber extrem mächtig (so dass man z. B. für wenige Sekunden immun ggn. Feuer wird...).
Schleichen & Schießen funktioniert (wenn man OHNE Begleiter unterw. ist!), macht aber auch keinen Spaß, wenn die KI mit einem Pfeil im Körper meint, sie hätte sich das Geräusch DOCH nur eingebildet...
5. Wahl der Fähigkeiten:
a) Waffen: Schwer gepanzert mit Zweihandwaffe, und in der Hoffnung, man ist besser gepanzert als alle möglichen Gegner? Unrealistisch - stellt keine Taktik dar / ist für mich reizlos!
Einhandwaffen: Wozu Keule oder Axt? Alleine die Reichweite macht das Schwert doch unumgänglich?! Überhaupt ist der Kampf mit Schwert und Schild die einzige Wahl (im Nahkampf), die sich
halbwegs realistisch spielt!
b) Schmieden: Muss man skillen! Durch die Skillpunkte kann man die Waffen stärker verbessern, als wenn man nur die Schmiedeerfahrung von z. B. 100 hat (hätte man anders lösen müssen, nämlich
dass man gefundene Rüstungen genauso gut verbessern kann (ohne Skillpunkte verteilt zu haben), aber eben keine Rüstungen / Waffen herstellen kann...
c) Waffen / Rüstungen muss man auch skillen. Ggf. noch Magie.
d) Alles andere: Nicht wichtig genug (ein "Schleicher" mit mega-starken Gifttränken ist ja leider nicht spielbar, z. B.).
Also entweder nimmt man "trial & error" in Kauf, und lädt dauernd neu, oder man spielt "defensiv", bis man übermächtig ist, was aber keinen Spaß macht, bzw. was die Spielmechanik gar nicht zulässt (man MUSS ja in den Missionen kämpfen...).
Auch hier ist die spielerische Freiheit also...begrenzt...
6. Die "bekannten" Mängel (s. dazu die anderen negativen Rezensionen)...

Fazit: In Skyrim steckt viel weniger drin, als es zunächst den Anschein hat. Vordergründig geht es eigentlich darum, den Char zu skillen. Insofern wäre es nötig, dass damit zumindest die Kämpfe spürbar (oder überhaupt) taktisch(er) würden. Da aber selbst diese fummelig und unrealistisch sind - was hat man eigentlich davon, das zu spielen?! Frustrierend auch, dass wenn man sich auf das Spiel (wie es wohl gewollt ist) einlässt, und sammelt und schmiedet, man den zusätzl. Frustfaktor hat, dass die Händler niemals die Zutaten haben, die man braucht. Bsp.: Man kann endlich Elfenrüstungen / Waffen herstellen: Der Schmied in Weißlauf hat aber das entspr. Erz nicht --> reisen in eine andere Stadt --> dann ists Nacht, 12 h warten, feststellen, dass dieser Schmied es auch nicht hat (oder zu wenig davon), wieder reisen...Ist die Rüstung fertig, und bietet z. B. leichten Feuerschutz, hat dies aber die Auswirkung, dass man von einem Feuerangriff ggf. 2 Schadenspunkte weniger abbekommt, was aber insgesamt egal ist...
Letztlich stellt Skyrim eine oberflächliche Spielumgebung, die kaum vernünftige "Ursache - Wirkung - Erlebnisse" bietet (die Quests und die Reaktionen der anderen Charaktere sind hiermit natürlich nicht gemeint), statt dessen "funktioniert" alles durch Neuladen / hoffen auf praktische Zufälle. Na ja...
Wie erwähnt - anfangs ist man noch begeistert ob der "vielen" Möglichkeiten des Spiels, nur beim 2. Hinschauen bemerkt man, dass der Schein dem Sein klar überlegen ist:). Meine Empfehlung: Nutzt eure Zeit lieber sinnvoller!


Kein Titel verfügbar

2.0 von 5 Sternen Sehr geringe Qualität, 10. Januar 2014
= Haltbarkeit:1.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:3.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nun, diese Tafel erfüllt ihren Zweck (an eine Wand gehängt, "normal" verwendbar), aber die Qualität ist äußerst minimal: Der Rahmen ist aus leichtem, dünnen Sperrholz (war in meinem Fall an 2 Stellen abgesplittert), die Schreibefläche lässt sich innerhalb des Rahmens leicht verschieben, das Ganze wirkt sehr fragil (würde wohl keinen Fall (ab von der Wand) überstehen).
Kurz - selbst dieser Preis ist dafür zu hoch!


Undercover - 10 Loch Schwarz Größe 45 (UK11)
Undercover - 10 Loch Schwarz Größe 45 (UK11)
Wird angeboten von urbandreamz
Preis: EUR 47,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen G. O., 12. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hier hat wohl die geplante Obsoleszenz zugeschlagen...
Die Sohlen sind derart weich, dass man, nach spärlichem Tragen (Mitte Juni bestellt, da die Schuhe relat. warm sind...), an einer Stelle an der Ferse bereits auf der Schraube geht. Bei meinen letzten Schuhen dieser Art trat ein ähnlicher Zustand nach fast 7 Jahren, fast täglichen Tragens, ein...
Mehr als schade!


BioShock: Infinite (uncut) - [PC]
BioShock: Infinite (uncut) - [PC]
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 9,49

3.0 von 5 Sternen "Plastik"-Version von System Shock 2, 28. Juni 2013
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Voranstellen möchte ich, dass ich System Shock 2 sehr gut finde (eines der besten Spiele überhaupt), Bioshock 1 und 2 nur angespielt hatte, und wegen derer "Linearität" nicht weitergespielt hatte.
Nun überkam es mich, "Bioshock 3" durchzuspielen. Meine Eindrücke:

Spielgefühl:
Man wird durchgeleitet, nämlich durch fast lineare "Schlauchlevel". Ich hatte nicht das Bedürfnis, die Gegend zu erkunden. Man hat kein Inventar, und findet ohnehin ständig, was man benötigt (was auch so sein muss - ohne Inventar, und nur mit der Kapazität der 2 Waffen, die man max. gleichzeitig mitnehmen darf). Desweiteren kann man nicht "sterben". Dies alles ergibt für mich ein künstliches Spielgefühl, was sehr schade ist (ob der vorhandenen Möglichkeiten).

Negatives:
- Keine taktische Tiefe: Kein Inventar (s. o.), kein Verstecken (die Gegner sehen einen immer), keine "Güterknappheit" (man findet sowieso immer etwas, rein zufällig für die Waffen, die man
gerade trägt).
- Linearer Ablauf.
- Fahrten an der "Schwebebahn" sind hektisch und unübersichtlich (aber egal, man kann sich ohnehin nicht verlaufen...).
- Z. T. nervige Animationen (beim Öffnen von Türen (gescriptete Sequenzen)).

Positives:
- Tolles Flair (Zeitgeist, Stil der Gebäude).
- Die Begleiterin.
- Die Darstellung dieser künstlichen Welt, voller Rassismus und Größenwahn, wird m. M. n. sehr gut inszeniert!

Fazit:
Wäre die Spielwelt so aufgebaut, dass man sich ständig (und spielrelevant) überall aufhalten könnte (und in gewissen Arealen man z. B. stets Bewohner angetroffen hätte), was in dieser in sich geschlossenen Welt möglich gewesen wäre, hätte dies das Spiel sicherlich, was Atmosphäre und Glaubwürdigkeit angeht, extrem aufgewertet.
Hätte man zusätzlich noch die taktische Tiefe von System Shock 2 (Rollenspielelemente, Inventar, Forschung, Abnutzung der Waffen, ...) implementiert, wäre Bioshock 3 ein "Megahit" geworden, so spielt es sich leider "nur" wie ein Adventure mit oberflächlichen Arcade-Shooter-Elementen, die mit der Zeit einfach nur lästig werden.
Schade, dass man hier spielerischen Tiefgang wieder einmal der mainstreamförderlichen Zugangsfreundlichkeit geopfert hat!

In diesem Sinne: Ein Plastik-System Shock 2 - leider.


THERMALTAKE Armor A30 Mini Case schwarz 1x USB 3.0 mit Seitenfenster
THERMALTAKE Armor A30 Mini Case schwarz 1x USB 3.0 mit Seitenfenster
Wird angeboten von nox divendo
Preis: EUR 79,63

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nur die Montage nervt!, 28. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Gehäuse ist wirklich sehr "stylisch", wenn es in Betrieb ist. Dieser Vorzug macht einiges wett, wodurch es einer 3-Sterne-Bewertung meinerseits entgangen ist, denn:

Vor dem Einbau sollte man sehr genau planen, v. a., wie die Stecker für LED, HD-LED, Reset, usw. zu stecken sind! In meinem Fall kommt man, wenn man das Board ins Gehäuse fährt, gerade so an die Pins auf dem Board heran.
Sehr schlecht, wenn man ein Problem hat, und nicht weiß, woran es liegt (in meinem Fall musste ich mehrere Grafikkarten durchtesten): Dafür jedesmal die fummeligsten Stecker vom Mainboard abziehen zu müssen, ist sehr nervig (es wäre gut gewesen, hätte man zumindest eine Gehäuse-Seitenwand ebenfalls öffnen können...).
Als alles funktionierte, fiel mir beim Festschrauben des Laufwerkkäfigs eine Schraube in das Gehäuse --> Pech gehabt...
Und: An meinem Netzteil ist kaum ein überflüssiger Anschluss, und trotzdem ist es in dem Gehäuse bezüglich der Verkabelung recht eng: Ein SATA-Kabel (welche ja recht unflexibel sind), behinderte durch die Art seiner Biegung den Lüfter im Deckel - man muss also "höllisch" aufpassen, dass man alles im Gehäuse verstaut bekommt.

Trotz allem: 4 Sterne.


Manhole, Band 1
Manhole, Band 1
von Tetsuya Tsutsui
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu oberflächlich, 20. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Manhole, Band 1 (Taschenbuch)
Also, mich hat dieses Buch überhaupt nicht angesprochen:
Die Charaktere und Dialoge sind extrem oberflächlich, inhaltlich wird sehr wenig transportiert. Das Ende ist etwas spannend, aber (für mich) eher in Richtung "wie wird es wohl umgesetzt" als in Richtung "ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht".
Eine Bewertung fällt mir schwer: Da das Werk nicht "hundsmiserabel" ist, kann ich nicht die schlechtest mögliche Wertung geben. Mittelmäßig / "nicht schlecht" ist es auch nicht, da grundlegende Elemente fehlen, bzw. da es für mich gar keinen Anreiz bietet, den ich nicht schon "1000 x" in anderen Büchern / Medien in dieser Art, aber viel besser ausgearbeitet, erlebt habe. Also: 2 Sterne.


Fussball Manager 12
Fussball Manager 12

27 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mogelpackung:), 9. Dezember 2011
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Fussball Manager 12 (Computerspiel)
Also - als langjähriger Fussball Manager 2003-Spieler, sowie jemand, der mit dem FM 08 bzw. dem FM 10 halbwegs zufrieden war, hier nun meine Meinung über den FM 12 bzw. mein Eindruck über die Entwicklung (bzw. Nichtentwicklung) dieser Spiele-Serie: Mir scheint es inzwischen so, dass tatsächlich immer wieder Funktionen an- und abgeschaltet werden, um in späteren Versionen wieder aufzutauchen, bzw. zu verschwinden!
Da ich selbst Erfahrung in Programmierung habe, kann ich sagen, dass ein erfahrenes Entwicklerteam (oder auch nur ein paar unerfahrene Informatik-Hochschulabsolventen...) solche Probleme, wie z. B. dass Länderspiele zeitgleich mit Europapokalspielen der Vereine stattfinden, niemals über Jahre (!) nicht gelöst bekäme, wenn es daran arbeiten würde (WENN!). Man hat also ebenfalls nicht den Eindruck, dass regelmäßig ein "Feinschliff" stattfände, wie z. B. auch, dass man es erschweren würde, für Vereine mit geringem Prestige hochkarätige Spieler (1. Wintertransferperiode - Ribery wechselt zu Werder Bremen (FM 10)...) zu bekommen (auch das wäre nicht schwierig zu programmieren: Die Wechselwilligkeit eines Spielers sehr mit dem Vereinsprestige zu koppeln, bzw. es lange dauern zu lassen, bis das Vereinsprestige steigt...). Oder dass endlich mal die Wahrscheinlichkeit des Vorkommens hochveranlagter Talente eingeschränkt würde (hatte beim FM 12 nach den ersten 2 Spielmonaten mit dem HSV bereits 3 "9-Sterne-Jugendspieler", also 3 x Mario Götze, bei mittlerer Ausbaustufe der Jugendförderung...). Hier könnte man es auch einfach programmieren, dass es wirklich teuer und zeitintensiv wäre, eine Jugendarbeit aufzubauen, die solche Talente hervorbrächte...
Was den "neuen" 3D-Modus anbelangt: Da sieht man bereits nach einer gespielten Halbzeit, dass dieser viel viel schlechter ist als der der Vorgänger: Habe mit dem HSV die ersten 6 Bundesligaspiele verloren, und zwar ausschließlich deshalb, weil der beste / einzige gegnerische Mittelstürmer mit Ball viel schneller war als alle meine Abwehrspieler (ganz egal, ob diese lt. ihren Attributen viel schneller waren als der Stürmer), und einfach alleine mitten durch meine Innenverteidiger lief (welche sich übrigens NICHT dem Gegenspieler in den Weg stellen *g*), und souverän abschloss (im ersten Spiel 4 Gegentore durch M. Zidan, im nächsten 4 durch De Camargo, dann 3 durch Thomas Müller, ...). Davon abgesehen findet auch kein richtiges Aufbauspiel statt, und das Spiel hat überhaupt keine Dynamik (im FM 10 war ich, inkl. einem "Game Play Patch" mit dem 3D-Spiel zufrieden: Da war zwar die eigene Mannschaft meist (zu) souverän, aber es sah nach Fussball aus, und es gab realistische Ergebnisse). Hier wird stets stur das Gleiche gemacht - nur nach vorne gepasst, und der Stürmer führt seine unaufhaltsame Einzelaktion durch.
Meint wirklich jemand, dies wäre den Entwicklern des "neuen" 3D-Modus nicht aufgefallen? Mich würde es nicht wundern, wenn man einen 3D-Modus aus einer sehr alten Version (z. B. aus dem 2003-er, da war 3D auch unerträglich) genommen hätte, nur damit es glaubhaft ist, er wäre neu programmiert worden (daran erinnert auch u. a. die Eigenart von Spielern, außerhalb des Feldes einen Pass eines Mitspielers anzunehmen, was zum gegnerischen Einwurf führt...Tja, so war das damals, vor 8 Jahren *g*).
Im offiziellen Forum ist nachzulesen, die taktischen Einstellungen bzgl. des 3D-Spieles seien vertauscht worden (also hoher Einsatz = niedriger Einsatz, ohne Gegenspieler = mit Gegenspieler, usw.). Auch hier die Frage: Meint ihr wirklich, so etwas komplexes wie ein 3D-Modus wird außerhalb des Spieles entwickelt, und dann später mit dem Interface verbunden, so dass es zu diesen Verwechslungen kommen kann?! Oder glaubt ihr wirklich, dass ein Praktikant mal eben die 3D-Engine mit dem Interface verbindet, niemand hats mehr nachkontrolliert, und später merkte man dann, da sei etwas vertauscht worden??? Was man nichtmal mit dem 2. Patch beheben "konnte"?!? Ich vermute eher, dass hinter den taktischen Einstellungen bez. des 3D-Spieles gar keine Funktionalität steckt (dies belegen würde auch, dass im Handbuch überhaupt nicht auf die Taktiken eigegangen wird "*lol*").
Ein weiterer Kritikpunkt ist die (für mich) miese Spielerdatenbank, die Attribute beinhaltet, bzw. Talentsterne vergibt, die ein Fussballkenner so nie vergeben würde (z. B. ist Heiko Westermann überdurchschnittlich schnell, Robben ist viel schneller als Töre, oder hat Thomas Müller ein ebenso hohes Talent wie M. Götze...). Oder auch nur die unrealistisch hohe Anzahl an 9-er Talenten, die vielen vielen "Spielmacher", ...

Nun, würden Bright Future (?) wenigstens das, was da ist stetig verbessern, und sei es nur durch die Anpassung einiger Spielparameter (wie erwähnt, z. B. "Vereinsprestige kombiniert mit Transferbereitschaft der Spieler"...), wäre es immer noch ein recht unrealistischer, aber ggf. anerkannter "Spaß-Manager"...So aber entsteht für mich der sehr deutliche Eindruck, dass entweder nicht gekonnt wird, oder nicht gewollt wird (solange es genug Käufer gibt, die z. B. aus Lust, die aktuelle Saison mit aktuellen Spielerdaten nachzuspielen, sowieso kaufen, muss man ja kein teures Entwicklerteam bezahlen, bzw. keine Kosten in die Weiterentwicklung investieren...).

Hat man noch nie Fussball Manager gespielt, und / oder legt nicht besonders hohen Wert auf Realismus, sondern auf einfachen (in diesem Spiel sehr einfachen) Erfolg des eigenen Vereins, kann man das durchaus kaufen (in diesem Fall würde ich zw. 3- und 4 Sterne vergeben). Aber nur, wenn man auf den 3D-Darstellungsmodus verzichtet (so oberflächlich ist niemand, damit zufrieden zu sein / Spaß zu haben).
ABER: Auf Grund der immer offensichtlicher werdenden Marketingstrategie bezogen auf dieses Produkt, "muss" ich die niedrigste Wertung geben.
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 10, 2012 2:45 AM CET


Legend III.II (Limited Black Box inkl. Studio Outtakes und Demos)
Legend III.II (Limited Black Box inkl. Studio Outtakes und Demos)
Preis: EUR 20,99

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Achtung - unautorisierte Version, 15. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich rate dringend vom Kauf ab - alleine schon aus Prinzip, denn hier wird versucht, den Käufer glauben zu machen, dies sei die Fortsetzung von "Legend III:I", was man auf Grund des Titels "Legend III.II" durchaus annehmen dürfte...Außerdem ist die Aufmachung der CD entsprechend "Legend I - Legend III:I". Wurde aber alles in anderen Rezensionen bereits ausgiebig begründet.
Alleine, weil die Plattenfirma mit dieser Veröffentlichung ihren "Kleinkrieg" mit der Band auf Kosten des ahnungslosen Käufers auszutragen gedenkt, sollte man dies hier nicht kaufen.
Bewerte ich nur das Produkt, so muss ich sagen, dass der "Sound" unterträglich ist (eher "Bootleg"-Qualität); auch die Songs sind für S. M.-Verhältnisse zu oberflächlich: man hat den Eindruck, es wären Elemente aus alten Legend-Alben neu kombiniert worden (weswegen die Band wohl auch nicht sonderlich zufrieden waren mit diesem Material).

Kurz: dies sind irgendwelche Studio-Aufzeichnungen von 2004, die nie zur Veröffentlichung gedacht waren, und auch nicht im Sinne der Künstler auf den Markt geworfen wurden --> bitte nicht kaufen!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 18, 2011 11:38 PM MEST


The Cold White Light
The Cold White Light
Preis: EUR 10,99

1 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unnötig, 20. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: The Cold White Light (Audio CD)
Vollkommen belanglose, innovationslose Liedchen, bei denen man jeweils meint, sie schon einmal woanders gehört zu haben. Bei Song 4 dachte ich sogar, das wäre eine Neuauflage eines alten Titels...
Selten so etwas langweiliges gehört. Unnötig!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 10, 2012 7:45 PM MEST


Seite: 1 | 2