Profil für DerJurist > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von DerJurist
Top-Rezensenten Rang: 3.291.547
Hilfreiche Bewertungen: 104

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
DerJurist (München)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Driver: Roman
Driver: Roman
von James Sallis
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,90

11 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen naja, 25. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Driver: Roman (Gebundene Ausgabe)
Das Buch ist für jeden etwas, der ein wenig Gewalt in schriftlicher Form genießen mag.
Kritikpunkte an dem Buch sind die teilweise übertriebene Zeichnung der Charaktere und die sprunghafte, unübersichtliche Anordnung der Kapitel.
Die Hauptfigur entbehrt jeglicher realer Komponente. Man sieht sie im Verlauf des Buches nur in irgendwelchen Kneipen sitzen und übermäßig Alkohol und dicke Steaks konsumieren. Die Szenen in denen das Handeln Drivers beschrieben wird sind gut getroffen, sind sie doch von der Exaktheit der jeweiligen Tätigkeit, sei es Tötung oder Fahren absolut realistisch wiedergegeben.
Ansonsten macht das Buch auf mich einen ziemlichen Pseudo-Eindruck. Alles wirkt auf Härte und Coolness getrimmt, wirkt aber wie ein Bankangestellter im Fasching im Panzerknackerkostüm.
Das Buch spricht eine bestimmte Leserschicht an, diese wird aber die unvergleichlichen Geschichten eines Raymond Chandler hier nicht finden. Das Buch als neo-noir zu bezeichnen ist wirklich ein wenig hoch gegriffen.


Laienspiel: Kluftingers neuer Fall
Laienspiel: Kluftingers neuer Fall
von Volker Klüpfel
  Broschiert
Preis: EUR 14,00

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es lebe Dr. Langhammer, 25. März 2008
Als Kluftinger Fan der ersten Stunde kommt man um dieses neue Buch der beiden Allgäuer Autoren Klüpfel und Kobr nicht herum. Das Buch liest sich leicht und es bereitet eine unheimliche Freude die nächste Seite umzublättern und die Buchstaben aufzusaugen.
Kommissar Kluftinger wird in diesem Band mit dem islamistischen Terrorismus sowohl auf sehr lokaler Ebene als auch auf internationaler Ebene konfrontiert. Alles beginnt mit dem schrecklichen Suizid eines jungen Konvertiten, der in islamistischen Kreisen verkehrte. Ab diesem Zeitpunkt des Suizids, der durch zwei österreichische Polizisten ausgelöst wurde, dem Auftauchen des BKA in Form des eloquent-eleganten türkischstämmigen Ermittler Faruk Yildrim und das immer tiefere Eintauchen in die islamistisch geprägte Umgebung des Konvertiten wird Kommissar Kluftinger in einen Strudel von Ereignissen gerissen, die selbst am Ende vor seinem Auftritt als Schauspieler in seinem Heimatort Altusried nicht haltmachen. Zwar erscheint eine derartige Konstellation etwas unwahrscheinlich doch ist sie trotz aller unrealistischen Randerscheinungen nett erzählt. Als letztes Kaufargument gilt es noch Kluftingers Hassobjekt Dr. Langhammer aufzuzählen, der in diesem Buch wieder seiner Paraderolle als absoluter Anti-Kluftinger gerecht wird. Diesen Charakter in seiner detaillierten Schilderung kann man nur als absolutes Schmankerl bezeichnen.


Stille Post in Kleinöd: Ein Niederbayern-Krimi (Kleinöd-Krimis, Band 1)
Stille Post in Kleinöd: Ein Niederbayern-Krimi (Kleinöd-Krimis, Band 1)
von Katharina Gerwens
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

35 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Warum kann jeder seine Bücher "Niederbayern-Krimi" nennen?, 21. August 2007
Das kommt dabei heraus, wenn eine Frau aus Westfalen und ein Münchner Vorstädter versuchen ein "drolliges" Buch über "Nieder-Bayan" zu schreiben.
Das Buch bietet eine ganze Reihe an Kritikpunkten. Niederbayern wird nur durch die provinzielle, rückständige Brille betrachtet.
Verglichen mit anderen Regionalkrimis absolut miserbael recherchiert.
Da hat sich einfach jemand sein Bayernbild selbst zusammengezimmert.
Als besonderen Kritikpunkt möchte ich diese für das Buch neuerfundene Sprache anführen. Was soll denn das bitte sein? Jeder der auch nur ein bisserl Dialekt spricht dem wird bei diesem pseudomusikantenstadelmainstreambavaroisen Geschmatze schlecht. Das einzige was an den Sätzen bayrisch ist sind die Schimpfwörter und die kommen wahrscheinlich aus irgendeinem Wörterbuch.
Absolut nicht empfehlenswert.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 2, 2009 4:48 PM MEST


Das Weber Barbecue-Buch
Das Weber Barbecue-Buch

35 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unteres Mittelmaß, 11. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Das Weber Barbecue-Buch (Gartenartikel)
Die Rezepte in diesem Buch sind teilweise sehr schwankend. In einem Rezept wird einem geraten diese und jene Fertigsoßen zu kombinieren und das finde ich von einem selbsternannten BBQ-Buch schon etwas dreist. Andere Rezepte sind pseudoraffiniert aber keineswegs überraschend. Jeden der schon ein bisschen Koch- und Grillerfahrung hat, wird es bei den Rezepten nicht vom Hocker reissen. Sie sind allesamt sehr einfach gehalten. Für Anfänger, die gerne mit kompliziert klingenden und aussehenden Gerichten glänzen sicher das richtige. Für jeden der gerne und gut kocht kann man es nicht empfehlen, zu viele Rezepte, die hier als Rezepte bezeichnet werden, schüttelt jemand mit ein wenig Erfahrung aus dem Ärmel.
Beim Kauf und bei Betrachtung bei amazon.de abgelichteten Bildern ging ich fest davon aus ein Buch in der bekannten GU-Qualität zu erwerben, bei Öffnen des Packets musste ich jedoch feststellen, daß es sich hier um eine Eigenproduktion von weber-stephen handelt. Warum das GU-Logo so groß auf den Photos zu sehen ist, ist mir ein Rätsel. Andernfalls hätte ich das Buch wahrscheinlich nicht gekauft.
Ein weiterer Kritikpunkt ist die nervige Werbung. Man zahlt knapp 20 Euro für ein Buch und bekommt eine Werbebroschüre, in der in aller Ausführlichkeit die ersten Seiten nur die Vorteile von Webergrills und dem praktischen Zubehör aufgelistet werden. Die Grills sind sehr gut, kein Zweifel, aber dieses Anbiedern in einem Buch nervt. Hat man sich einmal durch die ersten Seiten gekämpft kann man sich über einfallslose "Rezepte" ärgern.
Für 10 Euro oder als Werbedreingabe wäre dieses Buch wirklich gut, aber dieser Preis ist absolut überzogen.


Profis - Ein Jahr Fußball mit Paul Breitner und Uli Hoeneß
Profis - Ein Jahr Fußball mit Paul Breitner und Uli Hoeneß
DVD ~ Paul Breitner
Preis: EUR 18,99

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tiefer Einblick in das Alltagsleben zweier Profis, 28. Dezember 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die DVD Profis kann man jedem nur empfehlen, der sowohl einen Einblick in das Profigeschäft des Fußballs werfen will, als auch dem, der die Menschen Uli Hoeneß und Paul Breitner "näher" kennenlernen will.

Uli Hoeneß wirkt auf dieser DVD, gerade am Anfang, in seinen Äußerungen und in seinem Auftreten fast unsicher, oder zumindest nicht so gefestigt, wie man ihn heute kennt. Ist er einem heute als belfernder, selbstbewusster Top-Manager bekannt, so wird er während der Dokumentation auch aufgrund seiner vielfachen Kariereumschwünge doch sehr sensibel und suchend gezeigt.

Wem Uli Hoeneß nicht sympathisch ist, dem kann man nur diese DVD empfehlen. Danach denkt man auf alle Fälle anders über ihn.

Zudem kann man im Rückblick auf 30 Jahre Bundesliga seit Fertigstellung dieser Dokumentation nur sagen, daß seine Zukunftsprognosen bezüglich der Professionalisierung und vor allem Kapitalisierung des Fußballs absolut zutreffen. Es handelt sich um Äußerungen die von einem 29-jährigen kommen, der sehr weitsichtig ist.

Solche Äußerungen lassen auch den wirtschaftlichen Erfolg des FC Bayern in den letzten Jahren noch plausibler erscheinen. Ein großes, tolles Stadion hatten zu Beginn der 70er Jahre mehrere Clubs in der Bundesliga, die richtige Clubführung auf die wirtschaftlichen Fakten bezogen die wenigsten.

Paul Breitner tritt in der DVD gefestigt auf, wie man ihn auch aus dem Fernsehen und dem Rundfunk kennt. Mit scharfer Stimme formuliert und präzisiert Paul das Geschehen um ihn herum und bescheinigt Trainer Lorant in den ersten Szenen gleich eine absolute Unfähigkeit und redet offen von Dilettantismus. Würde ein Spieler heute seinem Trainer so gegenübertreten wären Clubsanktionen nicht mehr weit entfernt.

Neben dem bekannten Zitat, daß er Uli Hoeneß für Höheres als eine Managerkarriere im Fußball bestimmt sieht, bescheinigt Paul Uli nach dessen Annahme des Manageramtes beim FC Bayern, mit spätestens 30 ein Infarktkandidat zu sein, da dieser sich wahnsinnig für den Club engagiert.

Abschließend lässt sich sagen, daß diese DVD nicht nur zwei außerordentliche Spieler sondern auch einen ganzen Verein beleuchtet.

Man muss zweifellos festhalten, daß diese zwei Männer den Verein auch weit über die Dokumentation geprägt haben und im Falle von Uli Hoeneß nach wie vor prägen.

Absolut empfehlenswert.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 18, 2014 6:08 PM CET


Seite: 1