Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Bernd Sommer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Bernd Sommer
Top-Rezensenten Rang: 14.431
Hilfreiche Bewertungen: 125

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Bernd Sommer

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Spanische Grammatik für Dummies
Spanische Grammatik für Dummies
von Jimena Ruiz
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Perfekt. Bietet noch mehr als "nur" Grammatik, 3. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch macht mir noch mehr Freude, als bei Bestellung erwartet.
Die Grammatik wird ausgezeichnet erklärt und so schön erläutert, dass
ich nach dem Nachschlagen gerne weiter lese, wie in einem guten
Lehrbuch. Empfinde ich als eine sehr wertvolle Anschaffung.
Besser kann man eine Grammatik - jedenfalls für meinen Wissensstand -
kaum gestalten.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 7, 2016 1:03 PM CET


Oehlbach Falcon HDMI drahtloser Receiver/Transmitter
Oehlbach Falcon HDMI drahtloser Receiver/Transmitter
Preis: EUR 399,00

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bild und Ton ausgezeichnet, aber mit einigen Umständen verbunden, 24. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Den Falcon HD HDMI Transmitter habe ich seit ein paar Wochen im Einsatz. Grundsätzlich bin ich sehr zufrieden. Bild und Ton kommen, wenn jeweils eingerichtet, ausgezeichnet auf den Bildschirm im Nachbarzimmer. Zum Einsatz kommt fast jeden Tag einmal. Der tägliche Wechsel zwischen dem direkt an den Kabel Deutschland Receiver angeschlossenen TV und dem über Falcon verbundenen bedeutet tägliches Stromlosmachen / "Rücksetzen" von Transmitter und Receiver, damit ich erst Bild und schließlich auch noch Ton erhalte. Das ist nicht nur umständlich. Ich fürchte auch, dass die Buchsen an Receiver und Transmitter bei täglich mindestens 1x Herausziehen und 1x Einstecken an jedem Teil das nicht lange durchhalten werden. Eine Lösung ohne ständige Rücksetzversuche habe ich noch nicht gefunden.
Die Installation sieht so aus: Der Transmitter ist per HDMI an den einzigen HDMI Ausgang eines Kabel Deutschland Receivers angeschlossen. Vom Transmitter führt ein weiteres HDMI Kabel zum TV (UHD) , daneben im selben Raum. Der Receiver steht ca. 3 m entfernt in einem anderen Raum. Der Falcon Receiver ist dort an einen anderen Fernseher (HD) angeschlossen und bildet für diesen die einzige verfügbare TV-Quelle, von WLAN abgesehen.
Wenn ich nun den KD-Receiver und den Samsung Fernseher im Nebenraum einschalte, ist es meistens so, dass erst einmal die Falcon Quelle am entfernten TV nicht gefunden wird, jedenfalls kein Bild von KD erscheint. Dann ziehe ich das Stromnetzkabel vom Receiver ab und stecke es nach ein paar Sekunden wieder ein. Meistens kommt dann erst einmal nur das Bild. Dann verfahre ich ebenso beim Transmitter (Strom weg und wieder ein). Meistens kommt dann auch der Ton.

Schon 2x ist es mir passiert, dass ich über die Infrarot Fernbedienung beim Falcon Receiver einige Male die TV Sender gewechselt habe. Dabei ist dann plötzlich bei dem fünften oder zehnten Sender der Ton ausgefallen. Zurück geschaltet auf Programmplatz 1, der vorher Ton hatte, war der Ton ebenfalls weg. Das bleibt dann so, bis ich die Anlage komplett zurücksetze oder neu anschließe.

Bevor ich Falcon HD hatte, habe ich SAT TV über Devolo Geräte und über Steckdosen auf den Fernseher im Esszimmer gebracht, allerdings mit allen häufigen Störungen, welche in meiner speziellen Installation mit dem SAT-Empfang und Weiterleitung über Steckdose vorkamen. Hier ist Ihr Falcon HD bei Bild und Ton ein hervorragender Ersatz. Deshalb habe ich die Falcon Anlage auch nicht zurückgeschickt. Perfekt und 5 Sterne wert wäre Falcon HDMI erst, wenn Bild und Ton alsbald nach Einschalten des entfernten TV eintreffen und nicht immer erst die extrem umständlichen Netz - Trennungen und - Verbindungen in zwei Räumen stattfinden müssten.
Nach einem dieser Vorgänge ist auch die Infrarot Fernbedienung ausgefallen. Nach einigen Mühen, die Ursache zu erforschen, habe ich festgestellt, dass beim Transmitter der Stecker für den Infrarot Sensor nicht ganz so tief eingeschoben werden darf, wie es mechanisch möglich ist. Diese Kleinigkeit (für denjenigen, der sie kennt) wäre wohl leicht schon vom Hersteller nachzubessern.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 3, 2016 11:59 AM CET


Lupus Electronics LUPUSNET HD LE200, dreh und schwenkbare WLAN Netzwerkkamera für Innenbereich, Infrarot Nachtsicht, Mikrofon und Lautsprecher integriert, weiß, 10200
Lupus Electronics LUPUSNET HD LE200, dreh und schwenkbare WLAN Netzwerkkamera für Innenbereich, Infrarot Nachtsicht, Mikrofon und Lautsprecher integriert, weiß, 10200
Preis: EUR 114,00

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hardware gut. Einrichtung extrem zeitraubend. Beschreibung unzureichend. DDNS auf Smartphone nicht brauchbar., 16. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach sehr vielen Stunden für die Einrichtung verrichtet die Kamera ihren Dienst und zeigt das Bild auf der App im Android Smartphone an, sofern der Zugriff innerhalb des eigenen Netzwerks erfolgt. Der externe Zugriff aus dem Internet, der mir für Abwesenheit aus dem eigenen Netzwerk wichtig ist, funktioniert nach langem Probieren auf dem Windows-PC im IE11 und mit Firefox. Auf dem Smartphone Samsung Galaxy S6 Edge überhaupt nicht. Details folgen. Weshalb habe ich Stunden verbraucht, obwohl ich mir einbilde, ein erfahrener IT-Bastler zu sein? Das mitgelieferte - sehr löblich, dass gedruckt - Handbuch ist kleiner als DIN A5, der Text ist winzig, die Screenshots sind noch winziger und die wichtigen Einträge darin habe ich nur mit der Lupe zuverlässig lesen können. "Zuverlässig" war wichtig, da erst einmal bei der Einrichtung nichts sofort erfolgreich verlaufen ist. Als ich DDNS eingerichtet hatte (großartig, dass Lupus einen eigenen Server dafür bietet), hat sich die Frage gestellt, welche Adresse ich nun eingeben muss, um über das Internet auf die Kamera zugreifen zu können. Seite 26 steht "um mit diesem Hostnamen ...". Der Hostname steht in der Zeile darüber: IhrHostname.lupus-ddns.de, wobei inzwischen der eigene Hostname gewählt sein sollte, also z.B. IchNichtsNutz.lupus-ddns.de. Damit hat sich nichts getan. Endlich habe ich probiert, wie es aussieht, wenn ich den in der Fritzbox gemäß Beschreibung freigeschalteten Port dazu setze, also z.B. IchNichtsNutz.lupus-ddns.de:88. Das hat dann - über ein Login zur Kamera - zum laufenden Bild der Kamera geführt. Hurra! Jedoch erst einmal (PC) nicht in Edge, sondern nach Umschalten auf die Darstellung im Internet-Explorer, im IE11. Nächster Test war Firefox. Ebenfalls mit Bild. Chrome weigert sich, das erforderliche Plugin zu installieren. In der Hilfe von Chrome steht, dass NPAPI-Plugins (seit Herbst 2015) nicht mehr zugelassen werden, nicht einmal auf ausdrücklichen Wunsch. Zugelassen werden angeblich PPAPI, die Lupus offenbar bis heute nicht bietet. Mit diesem No Go bei Chrome ist zugleich mein Hauptwunsch dahin, das Bild auf dem Galaxy S6 Edge (im Browser und im Internet) zu erhalten. Auf dem S6 geschieht etwas ganz Irres. Es kommt ein Hinweis, dass ein erforderliches Plugin nicht gefunden sei, jedoch geladen werden könne. Wenn man auf den entsprechenden Link klickt, wird - wir befinden uns im Android Betriebssystem, nicht auf dem PC! - eine ...exe Datei geladen, die natürlich nicht unter Android installiert werden kann. Es schließt sich die Mühe an, diese exe - Dateien wieder vom Smartphone zu entfernen. Da ich etliche Browser durchprobiert habe, habe ich dann auch immer wieder diese deinstallieren und anschließend die exe(z.B. 5) löschen dürfen. Zugriff gelingt ebenso wenig (exe plugin) mit Firefox, Firefox Beta, Power Browser, Opera, Dolphin und CM Browser. Bei Opera Mini habe ich nicht das Plugin zum Download angeboten bekommen. Es wird hartnäckig behauptet, Benutzername oder Passwort sei falsch, obwohl ich zig mal dieselben Daten angegeben habe, die ja auf dem PC ein Login erlaubt haben. Zusammenfassend: Der Traum, unterwegs vom Smartphone aus auf die Kamera zuzugreifen, hat sich nicht erfüllt. Nun ja. Ich habe ja auch ein iPad Air, mit dem Browser Safari. Ich kann dort auf die Kamera zugreifen, aber nur auf die Einstellungen. Ein Bild erhalte ich nicht, denn - wie bei Android - das Plugin konnte nicht gefunden werden. Ich klicke auf Download. Es wird plugins.pkg zum Download angeboten, sowie die Optionen "Öffnen in..." und "in MobileStu.." öffnen. Damit komme ich nicht weiter. Nachdem ich Apps für Android und iOS programmiert habe, ahne ich, dass pkg eine Datei für die Installation unter OS X sein soll. Von iOS (iPad, iPod, iPhone) kenne ich die Extension ".ipa". Solche Dateien habe ich sonst über iTunes auf dem PC auf das iOS Gerät installiert.... Weitere Experimente zum Umgang mit plugin.pkg habe ich vorerst abgebrochen. Machen Sie sich also selbst ein Bild, ob Sie mit dem Zugriff auf die Kamera aus dem lokalen Netzwerk zufrieden sind und überlegen Sie, wieviel Zeit Sie investieren wollen. Natürlich freue ich mich, wenn ein Leser beiträgt, wie er das Bild der Kamera unter Android oder iOS "zum Laufen" bringt.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 17, 2016 12:18 PM CET


Loewe DR+ Feature Disk Art.No. 72462W00
Loewe DR+ Feature Disk Art.No. 72462W00
Wird angeboten von Cosse GmbH
Preis: EUR 289,90

4.0 von 5 Sternen Funktioniert gut. Montageanleitung mäßig. Registrierungsanforderungen bei Loewe sind Zumutung., 2. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine externe SSD, welche ich an den Loewe Art 55 angeschlossen habe, hat deren Inhalte (nur) in HEVC/H.265 abgespielt, jedoch Sendungen nicht aufgezeichnet. Die Aufzeichnung wird am Bildschirm bestätigt. Das DR+-Verzeichnis bleibt unerklärlich leer. Loewe empfiehlt bei Problemen neue Formatierung. Diese habe ich versucht. Nach 3 Stunden Dauermeldung, es werde gerade formatiert, abgebrochen. Deshalb habe ich mir die DR+ Feature Disk zugelegt. Hier funktioniert die Aufzeichnung auf Anhieb. Somit eine gute Lösung. Nicht gerade wirtschaftlich günstig, insbesondere wenn man eine schnell(er)e SSD für Anschluss an USB 3.0 bereits herumliegen hat und nur nicht geklärt werden kann, weshalb sie wiedergeben kann, jedoch nicht vom TV aufzeichnet.
Elegant ist im Prinzip die Idee, die Disk im rückseitigen Kabelschacht des TV mittels Klettband unterzubringen und damit hinter einem Plastikdeckel, fast in Breite des TV, zu verbergen. Dieser hat leider kein Scharnier und muss deshalb vor jedem Ab- oder Umstecken ausgehakt und getrennt abgestellt werden. Die Montageanleitung für die Disk erscheint unverständlich. Man macht besser, was man sich selber als vernünftig vorstellt. So heißt es, dass 2 Stück Klettbänder, selbstklebend, beigefügt seien. Ich habe mehrfach die Verpackung sorgfältig durchsucht und nur 1 Stück gefunden. Bei sehr naher Betrachtung lässt sich erahnen, dass dieses eine Stück auch halbiert werden könnte und man dadurch 2 Stück gewinnt. Da empfohlen ist, einen Streifen oberhalb und einen unterhalb des Typenschilds des TV anzubringen, drängt sich der Gedanke auf, dass man sogar 4 Stück Klettband braucht, nämlich um zwei weitere selbstklebende Streifen an der Disk anzubringen, so dass die Klettbandseiten von Disk und TV aufeinandergedrückt werden können. Es stellt sich wirklich heraus, dass das 1 Stück Klettband in sogar 4 Streifchen geteilt werden kann. Das Abziehen der Folie an den selbstklebenden Rückseiten der Kletten (sehr schön, dass 3M Pilzköpfe und nicht Häkchen, die sich in Kleidungsstücke verfangen) verlangt jedoch den geduldigen oder sehr fingerfertigen Feinmechaniker. Um zu vermeiden, dass die schmalen Streifchen an TV und Disk nicht exakt einander gegenüber liegen, habe ich erst an der Disk angeklebt, dann die gegenüber anzubringenden Klettseiten angedrückt und schließlich die Disk mit den vier Klettstreifen und der selbstklebenden Rückseite an den Fernseher in die recht genau passende Nische fest gedrückt, so dass sich auch die Klettseiten richtig "verzahnt" haben. Das hält dann tatsächlich gut. Tatsächlich lässt sich die Platte wieder an den verkletteten Seiten lösen. Das darf man nämlich alsbald unternehmen, sofern man auf den Vorschlag von Loewe eingeht, die Platte online zu registrieren. Dort wird nämlich die Eingabe der Seriennummer verlangt. Es entzückt der Hinweis, dass sie ganz leicht an der Rückseite der Platte abzulesen ist. Die Rückseite der Disk ist ja nach Montage nicht mehr sichtbar. Loewe erwähnt nicht, dass auch auf der Verpackung der Disk ähnliche Codes aufgeklebt/aufgedruckt sind, welche eine SN vermuten lassen. Keiner der vorhandenen Codes wird jedoch so entgegengenommen, wie er dasteht, insbesondere derjenige nicht, vor welchem eine Abkürzung wie Ser No steht, beginnend mit S...Buchstaben werden überhaupt nicht entgegengenommen. Nun habe ich doch die Disk wieder entklettet. Andere Zeichenreihen als auf der Verpackung sind auf der Disk nicht zu sehen. Nach einigen Eingabe-Experimenten, sämtlich nicht akzeptiert, habe ich endlich herausgefunden, dass die einzig akzeptierte Ziffernreihe zu finden ist unter "TS No C52891-1...". Allein die letzten vier Ziffern "1xyz" werden verwendet. Nur wegen dieser Umstände, bei einem Zeitaufwand von mehr als 1 Stunde, nur für Klebe-Montage und Registrierung, 1 Stern Abzug.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 17, 2016 7:37 PM MEST


Loewe 54459T80 140 cm ( (55 Zoll Display),LCD-Fernseher,200 Hz )
Loewe 54459T80 140 cm ( (55 Zoll Display),LCD-Fernseher,200 Hz )

8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenige brauchbare Angaben zu den unterstützten Dateiformaten, 18. Dezember 2015
Zu diesem Fernsehgerät bin ich geleitet worden, indem ich in der Suche eingegeben habe: Loewe Art 55 UHD.
Nur hierauf bezieht sich meine Besprechung.
Den Loewe Art 55 habe ich nicht bei Amazon gekauft, sondern im Fachhandel.
Vorausschicken möchte ich, dass es ausgezeichnet funktioniert, gut zu bedienen ist und ein hervorragendes Bild auch in 4K bietet. Somit sind eigentlich 5 Sterne verdient.
Wer nicht, wie ich, den Hauptzweck des UHD-Geräts darin sieht, eigene 4K-Aufnahmen über den USB 3.0 Eingang in 4K anschauen zu können, braucht anschließende milde Kritik gar nicht lesen.
Ich bin jetzt auch mit diesem Punkt zufrieden, wobei mir jedoch nicht der 1 Woche lang schweigende Support geholfen hat, sondern eine passende Äußerung in einem Forum, nach sehr langer Suche im Web. Weder Original-Dateien (mp4-Container) aus meiner Sony FDR-AX100E, noch die Produktionen in 4K (H.264) aus Premiere Pro CC 2015.1 kann ich über USB, Stick oder externe SSD, wiedergeben. Bei manchen mp4-Files kommt immerhin der Ton. Zu bewältigen ist das Problem, indem man alle Produktionen oder unbearbeiteten Dateien, die man in 4K über USB auf dem Art 55 wiedergeben will, zu HEVC/H.265 konvertiert. Das erste Problem ist gewesen, den rund 6 cm langen USB Stick in die etwas leichter als USB 3 zugänglichen USB 2 Buchsen zu stecken. Der Stick muss sozusagen parallel zur Rückwand eingesteckt werden. Diese verdickt sich nach wenigen Zentimetern. So ist das ein umständliches Gefummel gewesen, bis der Stick gerade noch hineingezwängt werden konnte. Ein nur geringfügig dickerer (als ca. 8 mm) Stick gleicher Länge wäre nicht anzubringen. Folglich wäre für USB 2 erst einmal ein neuer, kompakterer Stick fällig. Sodann habe ich es mit dem USB 3 Anschluss probiert. Dazu muss man einen Deckel abnehmen, unter welchem die Anschlüsse und die angeschlossenen Kabel elegant verborgen sind. Leider gehen zwei Kabel über oder vor dem USB 3 Anschluss vorbei. Ich muss das USB-Kabel für die SSD oder den Stick hinter den zwei Kabeln in großer Enge durchführen und mich tief lagern, damit ich sehen kann, wo und wie herum ich den Stecker einführen muss. Das ist jetzt das erste Gerät, für welches ich mir eine dedizierte Taschenlampe hingestellt habe. Der Deckel ist nicht einfach aufzuklappen. Man muss ihn mit etwas Kraft aufhebeln. Da ich bei meinen vielen Experimenten und bei jeder neuen Produktion in HEVC das Ergebnis anschauen will, wandert die SSD zwischen PC und TV hin- und her. Also bleibt vorerst diese Klappe demontiert am Boden. Also, es geht alles, aber nicht komfortabel und - bloß an der Rückseite des TV - nicht schön.
Weshalb verliere ich, wenn es mit HEVC so wunderbar funktioniert, überhaupt Worte? Erst einmal wegen des Zeitaufwands für die Ermittlung einer Lösung, bei Schweigen des Supports bis heute, über 1 Woche. Zweitens weil Loewe eine lange Liste von unterstützten Dateiformaten in der Bedienungsanleitung abdruckt, aber die bei mir von Marken-Geräten und -Programmen gelieferten Produktionen eben nicht laufen, jedenfalls nicht H.264. Der Hinweis "bis Level 4.2" - verstehen wird das ohnehin nur der schon tiefer Eingeweihte - ist für den Produzenten mit Adobe Premiere Pro CC richtig ärgerlich. Dort ist ein Export in UHD überhaupt erst möglich, wenn man Level 5.1 einstellt. Wenn man dem Kunden von Loewe zumuten will, dann wieder auf Level 4.2 zurückzuschrauben (entweder in Premiere oder mit extra dafür geschriebenen Programmen), ist das schon ein gewaltiger Anspruch an den Kunden. Mindestens müsste das in der Produktbeschreibung und in der Bedienungsanleitung hervorgehoben beschrieben werden. Oder der Support müsste sich sofort mit einem Lösungsvorschlag äußern.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 12, 2016 10:34 PM CET


Nero 2016 Platinum
Nero 2016 Platinum
Preis: EUR 53,31

24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Jedenfalls kein Grund, von 2015 aus upzudaten, 7. November 2015
Rezension bezieht sich auf: Nero 2016 Platinum (CD-ROM)
Der Umstieg von Version 2015 auf 2016 war für mich ohne erkennbare Vorteile. Ich habe in der hartnäckigen Werbung, die nicht zu weiterer Info geführt hat, sondern stets direkt zum Bestellformular, und auf der Website keine konkreten Hinweise auf Verbesserungen gefunden. Die vollmundige Werbung zur 4K-Fähigkeit hat mich wohl zur Annahme verführt, die Probleme von 2015 mit dem Blu-ray Player seien behoben. Vielmehr fühle ich mich hintergangen, indem der Blu-ray Player stillschweigend entfallen ist. Das ist zwar kein Verlust, denn er hat bei mir unter 2015 nicht funktioniert. Ich bin nur so naiv gewesen, zu glauben, dass angesichts heftiger Kritik vieler Kunden das Problem mit dem Player endlich, wenigstens in einer neuen Version, behoben wird. Statt dessen wird er heimlich einfach weggelassen. Ich habe mir wegen des nicht funktionierenden Players Cyberlink zugelegt und frage mich seitdem, wozu ich mich überhaupt noch auf Nero einlasse. Vor wenigen Jahren hat es ja schon ein vergleichbares Ärgernis mit BackItUp gegeben. Da ist einfach die Komplettsicherung von ganzen Laufwerken stillschweigend herausgenommen worden, um diese Funktion gesondert verkaufen zu können. Ich hatte leider vergessen, dass ich schon damals Nero links liegen lassen wollte.
In der Tat spielt Nero Media Home auch 4K Videos ab. Seltsamer Weise findet das Programm aber nicht meine neuesten 4K-Aufnahmen, deren Ordner ich extra zum Durchsuchen angegeben habe. Vielleicht werden diese Videos irgendwann doch noch entdeckt. Jedenfalls bin ich nie so weit gekommen, denn immer wieder bleibt Media Home hängen. Muss dann mit Task-Manager gekillt werden. Dann benimmt sich der PC seltsam und ein Neustart ist ratsam.
Bei der Installation gibt sich Nero Mühe, dass man die gleichzeitige Installation von TuneItUp vornimmt. Dieses landet dann in Autostart und belästigt von da an mit der penetranten Aufforderung, die bloße Free-Version durch den Kauf einer Pro-Version zu ersetzen. Während der Fehlersuche von Free läuft zur Überzeugung Pro mit. Free findet 4 Probleme, Pro weitere 7. Das ist ein klarer Hinweis, dass Free schon nach Meinung von Nero nichts taugt.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 6, 2015 11:19 PM CET


Einbaurahmen 2,5" Festplatte SSD auf 3,5" Adapter Festplatten Einbau Rahmen (kompatibel mit bis zu 2x 2,5" Festplatten HDD oder SSD) Wechselrahmen Halterung
Einbaurahmen 2,5" Festplatte SSD auf 3,5" Adapter Festplatten Einbau Rahmen (kompatibel mit bis zu 2x 2,5" Festplatten HDD oder SSD) Wechselrahmen Halterung
Wird angeboten von *MEMORYKING*
Preis: EUR 7,99

4.0 von 5 Sternen In Ordnung, aber Blech könnte kürzer sein., 21. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es wird so sein, dass es ausnahmsweise nur an der Enge in einem übervollen PC lag. Der Einschub des Rahmens mit SSD hat sich wegen der Länge des Blechs als sehr schwierig dargestellt. Mit einem vorhandenen kürzeren Blech habe ich es schnell geschafft.


Samsung Basic MZ-7KE512BW 850 Pro interne SSD 512GB (6,3 cm (2,5 Zoll), SATA III) schwarz
Samsung Basic MZ-7KE512BW 850 Pro interne SSD 512GB (6,3 cm (2,5 Zoll), SATA III) schwarz
Preis: EUR 218,00

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Absolut kein "Müheloses Upgrade auf 850 PRO", 11. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In der Produktbeschreibung heißt es: "Müheloses Upgrade auf 850 PRO. Mithilfe der Migrations-Software können Sie alle Daten schnell und problemlos in wenigen Schritten von Ihrer SSD oder HDD auf die SSDs der 850 PRO Serie überspielen." Das trifft ganz und gar nicht zu. Alleine das Überspielen, von einer 256 GB 830 SSD von Samsung, bei dem ersten Migrationsversuch hat über den empfohlenen -USB-Adapter rund 2,5 Stunden gedauert. Kaum hat das Programm 100% Migration angezeigt, hat es sich mit einer unerklärten Fehlermeldung verabschiedet. Eine derartige Meldung nach 2,5 Stunden und "100%", ist ja wohl grotesk. Die Migration habe ich wiederholt probiert, vermeintlich mit besseren Voreinstellungen. Jeweils 2,5 Stunden verloren. Die Ursache liegt, wie ich inzwischen in Foren gefunden habe, vermutlich darin, dass die Ausgangsplatte noch mindestens zu 20% frei sein muss, während bei mir von den 256 GB nur noch rund 40 GB frei gewesen sind. Ausgehend von dem Grund der Anschaffung einer größeren SSD, nämlich möglichst rechtzeitig zu vergrößern, bevor es für weitere Programme zu eng wird, empfinde ich die 20% als schlechten Scherz. Mit der schon beim Einrichten der Vorgänger-SSD erfolgreich verwendeten Paragon Festplattenmanager Suite (2015 , inzwischen Upgrade) hat die Migration über das gleichnamige Modul nur 10 oder 15 Minuten gedauert (allerdings jetzt nicht über USB-Adapter, sondern direkt über die internen Sata-Ports). Beim Versuch, jetzt die neue Platte an Stelle von C: zu bringen, habe ich wohl Fehler gemacht, die mich ca. 2 Tage permanenter Forschung und Arbeit gekostet haben. Ich habe schließlich die alte SSD mit Paragon-Sicherung wiederhergestellt. Anschließend habe ich bei Paragon nicht die "Migration" ausgewählt, sondern "Festplatte kopieren (klonen)". Auch hier ist das Übertragen wirklich schnell gegangen. Nach ein paar Neustarts gemäß Programmanweisungen ist, welch ein Wunder, nach 2 Tagen der Aufregung, die neue Platte als C: verfügbar und der Rechner bootet davon sehr schnell. Mit der SSD 830 war ich schon sehr zufrieden (bis auf schon damals ähnliche Software-Problematik). Ob die neue SSD 850 Pro noch besser ist, kann ich momentan nur vermuten, da ich keine Messungen angestellt. habe. Das heißt, ich hätte der Platte gern 5 Sterne gegeben, wenn das Versprechen "mühelos" akzeptabel wäre. Würde Samsung eine Software zum Klonen mitliefern, die dem Niveau von Paragon entspricht, stünden 5 Sterne zur Diskussion.


The Sex Club (A Detective Jackson Mystery) (English Edition)
The Sex Club (A Detective Jackson Mystery) (English Edition)
Preis: EUR 3,49

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Unterhaltung, 7. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Guter sprachlicher Stil. Aufbau, Plot, Ende originell. Spannend.
Ich lese Krimis nur in Fremdsprache. Krimi, damit das Sprachentraining nicht bloße Arbeit bleibt. Spannung als Motivation, am Ball zu bleiben. Das ist hier perfekt gelungen. Es könnte sein, dass ich noch keinen Krimi so schnell gelesen habe. Überdies habe ich das Gefühl gehabt, gute Sprache mit hohem Niveau zu "erleben".


PilotsEYE.tv | SAN FRANCISCO A380 |:| Blu-ray Disc® |:| Cockpitflug LUFTHANSA | Airbus A380 | The final flights of JR | Bonus: Toulouse Simulator
PilotsEYE.tv | SAN FRANCISCO A380 |:| Blu-ray Disc® |:| Cockpitflug LUFTHANSA | Airbus A380 | The final flights of JR | Bonus: Toulouse Simulator
DVD ~ CPT Jürgen Raps
Preis: EUR 29,90

5.0 von 5 Sternen Phantastisch, 17. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Großartige Bilder aus dem Cockpit und der Landschaften aus der Luft. Um Welten besser - ruhiger, schärfer, höher aufgelöst, brillanter - als eigene Aufnahmen und Erinnerungen von praktisch derselben Strecke (als Passagier, leider noch nicht in A380). Mit ausgezeichneten Erläuterungen der Technik. Noch nie habe ich eine gekaufte Blu-ray Disk innerhalb weniger Tage schon 3 Mal komplett angesehen. Ich habe die Scheibe von einem Begeisterten empfohlen bekommen und empfehle ebenso begeistert im Bekanntenkreis weiter. Wird nicht ausgeliehen, schon aus Sorge, dass ich sie nicht alsbald zurück erhalte.


Seite: 1 | 2 | 3